Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affaire = Partnerschaft?

Affaire = Partnerschaft?

14. März 2013 um 11:45

Ich lese im Forum Untreue (auch der männlichen und weiblichen) ab und zu quer und stelle folgende These auf, die meiner Meinung nach hier viel zu kurz kommt:

Die Geliebte eines verheirateten Mannes will nicht zwangsläufig eine Partnerschaft oder gar Ehe mit ihm erstreben.

Warum sollte sich der Mann zwischen seiner Ehefrau und der Geliebten entscheiden müssen? Wenn er eine neue Partnerschaft suchen würde, würde er sich scheiden lassen, um frei zu sein dafür. Andererseits: wenn die Geliebte eine Partnerschaft sucht, bleibt sie doch nicht bei einem nach wie vor verheirateten Mann. Als Geliebte kann man diesen Status ausleben und genießen.

Es gibt diese Konstellation, die ganz einfach ist: man hat eine Partnerschaft UND eine Affaire. Ohne dass das eine durch dass andere in Frage gestellt oder abgeschafft oder geändert werden muss. Die Gründe dafür sind weitläufig und vielerlei, also sehr individuell und jedem selbst überlassen.

Die Ehefrau muss sich durch ein Betthäschen nicht in ihrer Stellung bedroht sehen.
Die Geliebte kann sich trennen, wenn sie nicht mehr "nur" Geliebte sein will.
Was soll also dieses Hadern und Verzweifeln der Frauen?

Mehr lesen

14. März 2013 um 20:29

Und wenn gefühle im spiel sind?
also ich kann beide seiten verstehen....sicher gibts affären, wo es beide nur als spaß bzw. reinen sex ansehen....und oft will sich der mann wahrscheinlich auch nicht entscheiden zwischen ehefrau und geliebter...wieso auch, wenn er beides haben kann?

aber ja, es kann tatsächlich vorkommen, dass gefühle im spiel sind und das auch von beiden seiten....aber klar, natürlich ist man als frau bzw. "geliebte" eh gleich naiv oder blöd, wenn man es auch nur in erwägung zieht, dass sich ein vergebener mann auch mal verlieben könnte.....

aber im grunde ist es wohl von fall zu fall verschieden und man kann es wohl nicht verallgemeinern...

es gibt affären wos nur um sex geht....
es gibt affären, wo sich nur einer der beiden (meistens wohl zugegeben die frau) verliebt und sich mehr erhofft
es gibt affären, wo sich beide verlieben und am ende doch nicht zusammenkommen
es gibt äffären aus denen werden beziehungen....

alles ist also möglich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 23:06

Es ist doch bezeichnend
wenn ausgerechnet eine Frau, die eine Affäre hat, hier so einen Text verfasst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 8:45

Gefühle....
Auch mit Gefühlen muss man nicht immer nur schwarz oder weiß sehen. Wenn die Affairenteilnehmer sich lieben, heißt das doch nicht, dass sie diese Liebe in einer Ehe ausleben wollen.

Warum sollte man sich nur in einer Partnerschaft lieben können, mit Ring am Finger, Doppelbett und Tralala?
Gibt es nicht ganz viele Facetten von Liebe?

Selbst wenn man (oder frau) verheiratet ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man in diese Gefühlsstarre, die achtsam11 beschreibt, gegenüber allen anderen außerhalb der bestehenden Ehe verfällt. Man kann doch nicht alle seine Gefühle sein Leben lang auf ein du dieselbe Person fixieren. Das wiederum möchte ich weder erleben, noch von anderer Seite empfangen müssen.

Eine Affaire bedeutet nicht immer nur Probleme und Fehler und Herzblut, wie es hier so oft beschrieben wird.
Probleme sind dazu da, dass man sie löst.
Fehler gehören zum Leben dazu und man lernt aus ihnen.
Mit Herzblut investiert man in eine Sache, die einem persönlich sehr wichtig ist.

Man lebt sein Leben selbst und kann nicht immer jemanden anderes verantwortlich dafür machen:
Ich bin verzweifelt, weil mein Mann mich betrügt...
Ich bin unglücklich, weil mein Geliebter seine Frau nicht verlässt...
Ich verstehe nicht, warum er mich verlassen hat...
Jeder hat sein EIGENES Leben und kann es so gestalten, wie man es selbst für lebenswert erachtet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 19:02
In Antwort auf alida_12880652

Gefühle....
Auch mit Gefühlen muss man nicht immer nur schwarz oder weiß sehen. Wenn die Affairenteilnehmer sich lieben, heißt das doch nicht, dass sie diese Liebe in einer Ehe ausleben wollen.

Warum sollte man sich nur in einer Partnerschaft lieben können, mit Ring am Finger, Doppelbett und Tralala?
Gibt es nicht ganz viele Facetten von Liebe?

Selbst wenn man (oder frau) verheiratet ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man in diese Gefühlsstarre, die achtsam11 beschreibt, gegenüber allen anderen außerhalb der bestehenden Ehe verfällt. Man kann doch nicht alle seine Gefühle sein Leben lang auf ein du dieselbe Person fixieren. Das wiederum möchte ich weder erleben, noch von anderer Seite empfangen müssen.

Eine Affaire bedeutet nicht immer nur Probleme und Fehler und Herzblut, wie es hier so oft beschrieben wird.
Probleme sind dazu da, dass man sie löst.
Fehler gehören zum Leben dazu und man lernt aus ihnen.
Mit Herzblut investiert man in eine Sache, die einem persönlich sehr wichtig ist.

Man lebt sein Leben selbst und kann nicht immer jemanden anderes verantwortlich dafür machen:
Ich bin verzweifelt, weil mein Mann mich betrügt...
Ich bin unglücklich, weil mein Geliebter seine Frau nicht verlässt...
Ich verstehe nicht, warum er mich verlassen hat...
Jeder hat sein EIGENES Leben und kann es so gestalten, wie man es selbst für lebenswert erachtet.

Ja aber....
sicher hat jeder sein eigenes leben....aber bei dir kommt das ehrlich gesagt irgendwie so rüber als wäre die ehefrau selbst schuld, dass sie betrogen wurde und sich quasi nicht so anstellen soll, wenn sies erfährt....außerdem kommt es irgendwie so rüber, als hätte der ehemann das recht nebenher noch mit anderen in die kiste zu steigen....und ich glaube, das ist das was die anderen und ehrlich gesagt auch mich stört.....

ist doch klar, dass für einen menschen eine welt zusammenbrechen kann, egal ob verheiratet oder in einer beziehung, wenn er erfährt, dass der partner, den er liebt, einen betrügt.....

und um mal auf meine situation zu kommen: nein ich bin keine betrogene ehefrau, sondern ich bin derzeit die "andere frau".....und ich habe sehr wohl auch ein immer wieder ein schlechtes gewissen auch ihr gegenüber (obwohl ich sie gar nicht kenne)....aber im grunde liegt es trotzdem hauptsächlich in seiner verantwortung, weil er ist derjenige, der sie betrügt...das mein verhalten dennoch nicht richtig ist, ist mir bewusst....

aber wenn man sich verliebt, dann tut man leider oft dinge, die nicht richtig sind oder außenstehende nicht nachvollziehen können....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2013 um 21:10

So erlebt
Stimme Dir absolut zu!

Bei mir war es mal ganz anders, so kann's gehen:
Hatte mit meiner Affäre, ein Jahr lang ca. 1 x wöchentlich ein absolut geiles Stelldichein, da Sie Seiten an sich entdeckte, die Sie so nicht kannte... Für mich war es genauso unglaublich!
Sie hat sich dann von Ihrem Mann getrennt, den Sie schon lange nicht mehr liebte körperlich u. geistig, dann leider auch von mir. Devise: ich lasse alles hinter mir.... .

Gruß
Der Grönländer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 15:25

..
Warum sollte eine Ehefrau tolerieren, dass ihr Mann leidenschaftlichen Spaß mit einer anderen hat, während er sie kaum noch beachtet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 13:12


eijeijei...deine argumentation hat ein bisserl wat vom kleinkind
stellen wir mal die frage janz einfach...wenn du jetzt heiratest und dein mann schwört dir stein auf bein,er wird dich niemals betrügen...glaubst du ihm dann,oder nicht?
wenn nciht,dann trenn dich besser gleich,denn es besteht die möglichkeit der veränderung im beziehungsgefüge...
mit deiner argumentation unterstellst du ,das der mann grundsätzlich lügt und frau besser nicht heiraten solllte.denn sie ist ja schuld,wenn er in 20 jahren seinen schniedel nicht bei sich behalten kann...sie hätte ja wissen müssen,das er sie anlügt...

mein jüte...es gibt menschen ,die haben echt pech beim denken

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 14:19


*puppe rüberreich*


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 19:09

Finde ich aber etwas herzlos...
sicher kann man bzw. frau sich trennen, aber das ist doch meistens nicht so einfach, da sind doch meistens tiefergehende gefühle im spiel, man ist verletzt, am boden zerstört etc.....

und ich finde es auch sehr hart zu sagen, frauen, die sich auf männer einlassen, die ihnen mal fremdgehen könnten oder irgendwann mal in ihrem leben fremdgegangen sind, sind alle blöd und selbst schuld wenn sie dann enttäuscht werden....das kann man doch im vorhinein im normalfall gar nicht wissen....sicher gibts einige männer die sog. frauenhelden sind und jeden tag eine andere haben, so jem wird man dann höchstwahrscheinlich nicht heiraten wollen...aber im normalfall sind das doch ganz "normale menschen" (egal ob mann oder frau), die nach jahrelanger beziehung oder ehe fremdgehen...woher sollte das der jeweilige partner schon im vorhinein wissen?! wir sind doch alle keine hellseher und beziehungen und gefühle können sich verändern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 18:33

Sorry dann kommst du aber falsch rüber.....
in manchen deiner postings kommts halt irgendwie so rüber, als wären die frauen doch selbst schuld, dass sie betrogen werden und das finde ich falsch.....

und das absurde an der ganzen sache ist ja: ich bin ja nicht mal in der situation, sondern im gegenteil ich bin die "böse geliebte"

na ja auf jeden fall gebe ich dir recht, dass man - auch wenn es sehr weh tut - als betrogene oder betrogener die konsequenzen darauf ziehen sollte, was wohl in den meisten fällen die trennung bedeutet....nur wegen den kindern zusammenbleiben ist sicher falsch und herumheulen bringt auch nichts....

aber das ändert nichts an der tatsache, dass es sicher keine einfache entscheidung ist, überhaupt wenn kinder da sind, und vor allem kann man den betrogenen nicht die schuld am fremdgehen des anderen geben....

wobei es leider trotzdem stimmt, dass in den meisten beziehungen beide "schuld" sind, wenn einer von beiden fremd geht, weil einfach etwas in der beziehung nicht (mehr) stimmt oder die gefühle nicht mehr so da sind und das merkt man dann leider oft erst wenn jemand dritter ins spiel kommt und es dann schon zu spät ist...

also ja auch da muss ich dir leider recht geben, die meisten beziehungen halten nicht für die ewigkeit....in meinem fall war ich selbst "schuld" ich habe mich neu verliebt und das noch dazu in einen verheirateten mann - und ich habe mich dann von meinem freund getrennt, als mir das klar wurde - solls auch geben, dass nicht der betrogene die beziehung beendet sondern umgekehrt.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 20:28

Das stimmt...
das leben ist oft überraschend und manchmal kommt es anders als man/frau denkt bzw. es sich wünscht....

sicher, wenn single auf single trifft und sich verliebt, dann ist das der idealfall!

aber bitte urteile hier nicht zu hart über menschen, die es nicht gleich schaffen, sich von jemanden zu lösen, der ihnen eigentlich nicht gut tut...manches braucht einfach zeit und eine schnelle entscheidung ist nicht immer möglich - egal ob jetzt ehefrau, geliebte oder was auch immer.....

aber sicher jeder muss sein leben selbst in die hand nehmen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2013 um 17:57

Ja da
hast du wahrscheinlich eh recht, dass es besser ist gleich die konsequenzen daraus zu ziehen und sich zu trennen....aber wie gesagt, das ist nicht immer so leicht!

aber schön, dass du es geschafft hast und jetzt glücklich bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2013 um 18:14

Puh da prallen aber welten aufeinander....
also mal abgesehen davon, dass hier alle postings schon vom datum her durcheinander erscheinen (ist das nur bei mir so?), kenn mich irgendwie schon gar nicht mehr aus, welches posting auf welches geschrieben wurde...

....wenn man sich das alle hier so durchliest, kann man ja echt depressionen kriegen *g*

ich finde schon allein die frage irgendwie absurd bzw. dass leute sich wundern, wieso man als mensch eine beziehung/ehe mit einem anderen menschen eingehen möchte.....vielleicht aus liebe und weil man mit dem anderen menschen zusammen sein und sein leben verbringen möchte?!

es kommt hier ja fast schon so rüber als wäre man irgendwie "abnormal", wenn man eine monogame beziehung mit einem menschen führen möchte, ohne denjenigen teilen zu wollen und ohne nebenher außerehelichen sex/sex außerhalb der beziehung haben zu wollen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2013 um 20:11

..
Ja und wenn man jeden Tag tatsächlich damit rechnen würde morgen tot umzufallen, würde man doch heute nicht in die Arbeit gehen und stattdessen lieber machen worauf man lust hat. Und was käme dabei raus? Genauso ist es in der Partnerschaft. Macht keinen Sinn wenn ich alles anzweifle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2013 um 8:11

Also meine vermutung wieso männer bzw auch frauen fremdgehen
ich vermute mal viele männer (aber auch frauen) in einer längeren beziehung gehen fremd, weil sie die abwechslung und den gewissen "kick" suchen, einfach dieses "aufregenden gefühl" wenn man jem neuen näher kennenlernt.....das wird ihm in dem fall seine frau vermutlich nicht mehr geben können, egal wie viel sie sich darüber unterhalten....bin aber der meinung, wenn man jemanden wirklich liebt, dann verzichtet man auf diesen "kick", gibt ja andere dinge die viel wichtiger sind in einer beziehung....

oder variante 2: er oder sie verliebt sich wirklich ernsthaft in eine andere person und geht deshalb fremd....

viele bleiben dann aber wahrscheinlich trotzdem in der ehe/beziehung (überhaupt wenn kinder im spiel sind), weil es erstens "bequemer" ist und weil es eben auch ihre familie und ihr zuhause ist....gemeinsame kinder verbinden sicher einfach auch....

wie gesagt alles nur vermutungen meinerseits!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2013 um 8:12


da geb ich dir recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2013 um 2:30

Rede
doch nicht so einen Müll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club