Forum / Liebe & Beziehung

Abstand vs Nähe

Letzte Nachricht: 20. Oktober 2012 um 21:26
20.10.12 um 12:34

Hey Ihr Lieben,

diesen Satz habt Ihr wahrscheinlich schon zu genüge gehört, aber ich bin neu hier.

Vielleicht könnt Ihr mir so tolle Tipps geben, wie so manch anderen Usern hier! Darüber würde ich mich sehr freuen!

Also fang ich mal an: Mein Freund und ich sind jetzt gut 10 Monate zusammen und bisher lief immer alles perfekt. Wir verstehen uns gut und unternehmen viel zusammen.

Und darin liegt genau das Problem. Nach unserem gemeinsamen Urlaub, hat es sich eingespielt, dass wir uns fast ununterbrochen sehen. Er wohnt in einer ein Zimmerwohnung (die sehr klein ist) und da bin ich den ganzen Tag.

Ihr könnt euch vorstellen, dass das auf Dauer eng wird. Desöffteren hat er durchsickern lassen, dass er mehr Zeit für sich braucht, doch ich hab das ignoriert. (Frauen können das gut )

Naja und nun merke ich, wie er lieber Dinge alleine unternehmen möchte, an sich ist dies ja keine Schandtat und steht ihm zu, nur leider bin ich eine Person, die sich gleich Horrorszenarien ausmalt. Wie z.B. er macht bald schluss.

Gestern sagte er dann zu mir, er brauche einfach mal wieder Zeit für sich, damit unsere Liebe noch lange anhält.

Aber nun habe ich so die Befürchtung, dass ich alles zerstört habe, wenn es einmal bröckelt ist es vollbracht.

Was sagt Ihr? Habt Ihr einen Rat?
Vielen Dank
eure Miri

Mehr lesen

20.10.12 um 14:47

Genau da schließe ich mich an...............


.............schätze mal, mir würde es selbst mit mir alleine in einer 1-Zi-Wohnung zu eng!!

Also, lass ihn mal los und geh mit deinen Mädels aus1

Du wirst sehen, er steht bei dir auf der Matte.

P.s.: ausgehen, shoppen, VHS-Kurse, Mädelsabende, Sauna, Kosmetik, Tupperware,.............Gym, Großputz, niemals bei ihm!!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

20.10.12 um 21:26

Der Mensch...
... braucht beides: Abstand und Nähe. Nähe, um sich angenommen zu fühlen und um Geborgenheit zu spüren, um also Kraft zu schöpfen zum Wachsen. Wachsen braucht Abstand. Um nach dem Wachsen - also nach der Beschäftigung mit anderen Themen wie beruflichem Fortkommen, Hobbys, was auch immer - wieder Kraft zu bekommen, braucht man wieder Nähe. Das ist einfach so und das ist kein Drama. Man kann das schon bei kleinen Kindern beobachten: Sie wollen lernen, dazu müssen sie aber die Möglichkeit haben, unabhängig zu sein. Dennoch brauchen sie die Nähe der Eltern und die Möglichkeit, in ihrem Streben nach eigenem Tun immer wieder zurückzukommen. Das ist bei erwachsenen Menschen genauso.

Das Drama kommt erst, wenn der andere mit dem Wunsch des Partners nach (kurzzeitiger, vorübergehender) Unabhängigkeit sofort unwiderbringlichen Verlust verbindet und deswegen den Partner versucht, in seinem Streben nach Wachsen, also Distanz, zu hindern und an sich zu binden. Damit löst man erst Konflikte aus.

Frag Dich mal, woher das kommt. Eigene schlechte Erfahrungen mit Distanz? Allgemeines Gerede unter Freundinnen? Zu viele Beziehungsratgeber konsumiert?

Ich würde Dir raten: Bleib einfach gelassen, lass Deinen Freund einfach mal allein sein und sein "Ding machen", er wird mit Sicherheit (!) zufriedener zu Dir zurückkommen und Dich miteinbeziehen. Umgekehrt gilt das auch für Dich: Mach hin und wieder was ohne ihn - und Du wirst merken, wie viel mehr Spaß das Zusammensein mit Deinem Freund dann wieder macht.

LG

Gefällt mir