Home / Forum / Liebe & Beziehung / Abstand nehmen oder drauf einlassen?! Diese furchtbare Angst, verletzt zu werden, macht so viel kaputt ...

Abstand nehmen oder drauf einlassen?! Diese furchtbare Angst, verletzt zu werden, macht so viel kaputt ...

22. Februar 2017 um 1:02

Liebe Community,

wenn ich euch mein Problem schildere, werden viele vielleicht denken "Warum macht die sich so verrückt, das ist doch alles nicht ganz so tragisch, die soll sich mal entspannen ... ?". Ja, diese Frage ist berechtigt, aber ich kanns nicht ändern, leider. Also hoffe ich auf Tipps von euch, wie ich jetzt mit diesen Gedanken und Ängsten umgehen kann.

Zu meiner Situation: mein bester Freund ist recht frisch getrennt. Seit seiner Trennung läuft fast ijedes mal etwas zwischen uns, wenn wir uns sehen ... kein Sex, dahin drängt er auch gar nicht, wir Küssen uns aber und telefonieren auch bis späääät in die Nacht, stehen uns so nah wie nie zuvor. Diese Nähe halten wir 'undercover', da er noch nicht bereit für was neues, festes ist und auch ich gerade nicht sicher genug für eine Beziehung bin. Soweit, so gut.

Das Problem: Leider bekomme ich in letzter Zeit Panik, dass er mich verletzen könnte. Ich hab das Gefühl, mich zu verlieben - das ist bei fast mir immer so, wenn sich ein Mann leicht entfernt (er entfernt sich wegen beruflichem Stress, nimmt sich aber trotzdem noch so viel Zeit er kann für mich, es ist also keine Ausrede von ihm oder so). Wenn wir uns dann nahe sind, krieg ich manchmal aber wieder das Gefühl dass mir alles zu viel wird und ich Platzangst habe. Das sind zwei Extreme, die mich selber nerven, aber was soll man machen. Mein Problem ist wie gesagt, dass ich glaube, dass wir langfristig echt Potenzial haben, und ich bin zur Zeit sehr auf dem "er ist so wunderbar ich verliebe mich"-Trip. Ich denke wenn es so weiter geht will ich früher oder später eine Beziehung. Er hängt auch wahnsinnig an mir, mag mich, will mich nicht verlieren, sagt es sei für ihn alles offen etc., und wir hatten schon früher mal was halbes am Laufen (damals wurde daraus nichts, ich erwähne es aber, da er mich scheinbar nicht nur als "Trennungsüberbrücker" sieht). Aber er sagt auch, dass er derzeit über sowas wie Beziehung einfach üüüberhaupt nicht nachdenkt, was mich schon unsicher stimmt. Lange Rede, kurzer Sinn: Was soll ich tun? Mich emotional distanzieren? Wenn ja, wie? Oder weiter drauf einlassen und davon ausgehen, dass er langrfristig auch was festes wollen wird, obwohl er darüber ja nicht wirklich nachdenkt, so sehr er mich auch mag? Ich will ihn keinesfalls verlieren, er tut mir so gut, aber meine Angst verletzt zu werden verdirbt in letzter Zeit alles, ich bin schon richtig aggressiv zeitweise. Er weiß das, wir wissen aber beide nicht was er tun soll. Ihn stresst das folglich auch. Ich wäre aber auch so unglücklich wenn das mit uns vorbei wäre ... hoffe auf Rat.

LG und Danke.

Mehr lesen

22. Februar 2017 um 12:30

Mit dem Argument, verletzt werden zu können, dürftest Du Dir noch nicht einmal ein Haustier anschaffen. Hund oder Katze würdest Du überleben und wärest bei deren Tod traurig...
Und warum machen es die Leute trotzdem? Weil es eben viel mehr Freude macht und den Schmerz, der ja iregendwann kommen muss deutlich überwiegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 16:45
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Mit dem Argument, verletzt werden zu können, dürftest Du Dir noch nicht einmal ein Haustier anschaffen. Hund oder Katze würdest Du überleben und wärest bei deren Tod traurig...
Und warum machen es die Leute trotzdem? Weil es eben viel mehr Freude macht und den Schmerz, der ja iregendwann kommen muss deutlich überwiegt.

Danke.. ist ein sehr guter Denkanstoß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club