Home / Forum / Liebe & Beziehung / Abstand bekommen ist schwer

Abstand bekommen ist schwer

17. Dezember 2009 um 10:44

Vielleicht habt ihr ja eine Idee, wie ich das grad besser bewerkstelligen kann.
Ich hatte eine kurze Affäre mit meinem besten Freund, die er beendet hat, da ich eine feste Beziehung daraus machen wollte er nicht.

Und jetzt? Wir haben stundenlang darüber geredet und die Fronten sind geklärt.
Mein Problem grade ist, dass er einfach sexuell immer noch das Objekt meiner Begierde ist. Jede Berührung von ihm geht mir durch und durch und er berührt mich öfters. Im Büro, ich hab nen Stuhl an meinem Schreibtisch ohne Rückenlehne, stellt er sich gerne hinter mich und streichelt meine Arme, beim Vorbeigehen legt er manchmal den Arm um meine Hüfte, bei Begrüßungen und Verabschiedungen drückt er mich ganz fest an sich und legt sein Gesicht in meinen Hals und atmet dabei tief durch die Nase ein..hmmm seufz.
Vor unserer kleinen Romanze war das auch so, aber eben nicht so sexualisiert wie es jetzt jedenfalls für mich - der Fall ist

Natürlich hab ich mir schon überlegt, ihm mal zu sagen, dass er das sein lassen soll. Aber nunja, er ist nun mal einer meiner Liebsten und ich genieße das sehr, merke aber auch dass ich mir deswegen immer wieder Hoffnungen mache, wo es keine gibt.
Unser sonstiges Verhältnis ist eigentlich wieder normalisiert, was grad für die Arbeit sehr wichtig ist ich will das jetzt auch nicht wieder übermäßig verkomplizieren. Zumal, irgendwann wird es hoffentlich auch wieder so sein, dass er nur der gute Freund ist, an dessen Schulter ich mich so gerne lehne ohne andauernd daran zu denken, was er wohl heute für ne sexy Unterhose anhat

Den Urlaub mit ihm und anderen Freunden hab ich auch schon gecancelt (allerdings mit der Begründung: doch zu teuer, fahr lieber woanders hin) und mittlerweile bin ich so weit, dass ich mir fast wünsche, er würde bald mal ne Freundin haben, damit ich mit diesen Träumereien aufhöre.

Ächz..

Mehr lesen

17. Dezember 2009 um 11:01

Hallo
da versteh ich dich gut......
aber ist das nicht der mann der gesagt hat er hätte nicht genug gefühle für dich?

aber: "m Büro, ich hab nen Stuhl an meinem Schreibtisch ohne Rückenlehne, stellt er sich gerne hinter mich und streichelt meine Arme, beim Vorbeigehen legt er manchmal den Arm um meine Hüfte, bei Begrüßungen und Verabschiedungen drückt er mich ganz fest an sich und legt sein Gesicht in meinen Hals und atmet dabei tief durch die Nase ein..hmmm seufz."

ich denke wenn er keine gefühle für dich hätte würde er dich nicht so innig in die arme nehmen. oder er geniesst einfach die situation, und will nicht mehr.

von dir zu verlangen das du ihm verbietest dich zu berühren ist schon viel. da du ihn ja liebst. er müsste selbst zu der erkenntnis gelangen........
du kannst ihm aber schon sagen wie schwer das für dich ist.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2009 um 11:48

Danke schonmal
..für die schnellen Antworten.

Tjaja - ich muss ihm das wohl mal sagen, da komm ich wohl nicht drumrum.

Ich glaube übrigens nicht, dass er das macht um mich zu quälen. Er ist da einfach zu unbedarft und macht sich wohl keine Gedanken..... wie gesagt, früher war das normal, dass wir uns oft umarmt und berührt haben.
Zudem, er weiss zwar, dass ich darüber traurig bin, mache aber sicher keinen verzweifelten Eindruck. Also auf der Arbeit z.B. lachen wir sehr viel - wir sind ein klasse Team.

Naja, ich seh ihn noch die nächten 3 Tage und dann noch Dienstag - dann ist erstmal Weihnachten/Sylvester/Urlaub. Schätze mal, das könnten dann so 4 Wochen des Nicht-sehens werden. Wenn ich das geschickt anstelle und nen gutes Last-Minute-Schnäppchen bekomme und selbst wegfliege - kann das noch auf 6-7 Wochen erhöht werden...

Immerhin.... aber reden mit ihm sollte ich vielleicht trotzdem vorher???



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2009 um 19:39

Kaum zu verstehen
"legt sein Gesicht in meinen Hals und atmet dabei tief durch die Nase ein..hmmm seufz." Weißt Du, was das von seiner Seite her soll ? Ist wirklich schwer zu verstehen, denn das sind sehr körperliche Verhaltensweisen. Wenn ihr euch beide offenbar sehr sexy findet, zudem beste Freunde wart und ein super team bildet, was spricht dann für ihn gegen eine Beziehung ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2009 um 0:02
In Antwort auf akeno_12890379

Kaum zu verstehen
"legt sein Gesicht in meinen Hals und atmet dabei tief durch die Nase ein..hmmm seufz." Weißt Du, was das von seiner Seite her soll ? Ist wirklich schwer zu verstehen, denn das sind sehr körperliche Verhaltensweisen. Wenn ihr euch beide offenbar sehr sexy findet, zudem beste Freunde wart und ein super team bildet, was spricht dann für ihn gegen eine Beziehung ?

jaja

Er hat Angst vor einer Beziehung mit mir...
Ich bin manchmal sehr aufbrausend, was ihm ziemlich viel emotionalen Stess bereitet. Er hat Angst, dass das irgendwann in einer Katastrophe endet und er mich als Freundin und sehr wichtigen Mensch in seinem Leben verliert.
Er ist jemand, der nicht gern ein Risiko eingeht.
Da er noch relativ unerfahren ist, ist es ihm klar, dass ich nicht die letzte Frau in seinem Leben sein werde. Er hat Angst mich zu verletzen, wenn er irgendwann mal eine Andere kennenlernt. Will sich die Option offenhalten.

Ich glaub von seiner Seite aus, dass er einfach noch nicht so recht "fertig" ist. Überhaupt ist in dem letzten Jahr in seinem Leben viel Veränderung passiert. Er ist in die große Stadt gezogen und kann endlich in seinem Traumberuf arbeiten.
Ich denke auch, ein Grund, warum er so an mir hängt ist, weil ich ihm beruflich sehr geholfen habe und auch, sich hier schnell "zuhause" zu fühlen.

Also an seiner Entscheidung mit mir keine feste Beziehung führen zu wollen zweifel ich nicht. Dass er mich weiterhin attraktiv und sexy findet, naja, das tut er wohl schon immer und kann das vielleicht auch nicht so schnell abstellen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2009 um 0:10

Kontakt abbrechen ist ausgeschlossen
1. Er ist fest in meinen engsten Freundeskreis eingebunden und viele haben ihn sehr, sehr gern.

2. Wir arbeiten momentan zusammen und haben auch für 2010 ein größeres Projekt geplant. Meine Initiative, aber ohne ihn könnte ich das nicht bewerkstelligen - er ist einfach zu gut in seinem Handwerk. Absolut zuverlässig und als Team sind wir perfekt!

3. Wir haben uns vor beginn der Affäre gegenseitig versprochen (!), dass wir unsere Freundschaft nicht aufgeben werden, egal was passiert. Da er sich jetzt sehr bemüht alles richtig zu machen, sehe ich keinen Grund ihn zu bestrafen. Er war IMMER aufrichtig, ehrlich und loyal zu mir!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2009 um 0:21

Danke Crueless,
ich habe da heute den ganzen Tag drüber nachgedacht.

Ich werde ihm klarmachen müssen, dass ich erstmal Distanz brauche. Da er sehr sensibel ist, kann ich mir vorstellen, dass es erstmal reicht, wenn ich bei der nächsten Begrüßungs-Umarmung von ihm, ihn einfach beherzt an den den Schultern anfasse und somit den "Abstand" klar mache.

Ich denke, dass wird er schnell kapieren.
Bisher hab ich mich ja auch nicht dagegen gewehrt - eher im Gegenteil.

Naja, und bin auch froh wenn er für ne Zeit n bischen aus dem Blickfeld verschwindet...... is echt blöd grad.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2009 um 1:11
In Antwort auf nerys_12657423

Er hat Angst vor einer Beziehung mit mir...
Ich bin manchmal sehr aufbrausend, was ihm ziemlich viel emotionalen Stess bereitet. Er hat Angst, dass das irgendwann in einer Katastrophe endet und er mich als Freundin und sehr wichtigen Mensch in seinem Leben verliert.
Er ist jemand, der nicht gern ein Risiko eingeht.
Da er noch relativ unerfahren ist, ist es ihm klar, dass ich nicht die letzte Frau in seinem Leben sein werde. Er hat Angst mich zu verletzen, wenn er irgendwann mal eine Andere kennenlernt. Will sich die Option offenhalten.

Ich glaub von seiner Seite aus, dass er einfach noch nicht so recht "fertig" ist. Überhaupt ist in dem letzten Jahr in seinem Leben viel Veränderung passiert. Er ist in die große Stadt gezogen und kann endlich in seinem Traumberuf arbeiten.
Ich denke auch, ein Grund, warum er so an mir hängt ist, weil ich ihm beruflich sehr geholfen habe und auch, sich hier schnell "zuhause" zu fühlen.

Also an seiner Entscheidung mit mir keine feste Beziehung führen zu wollen zweifel ich nicht. Dass er mich weiterhin attraktiv und sexy findet, naja, das tut er wohl schon immer und kann das vielleicht auch nicht so schnell abstellen....

Vielversprechend
.... und Du kannst nicht lernen, mit Deinem Temperament so umzugehen, dass er damit klar kommt ? Man kann durchaus lernen, früh zu merken, wann man wütend wird. Man kann lernen, das kurz rational auszudrücken und sich dann zurückzuziehen, bis man sich wieder im Griff hat.

Er ist noch relativ unerfahren und hat Sorge, Du wärest vielleicht nicht die letzte Frau in seinem Leben ?
Die gleiche Sorge müßte er bei jeder Frau, die er stattdessen findet, haben. Und wenn er auch nur ungefähr so alt ist, wie Du also in den Vierzigern, kann man vielleicht doch mal wagen, eine Beziehung einzugehen, oder ?

Also mein Punkt ist einfach, dass sich das bei euch doch recht vielversprechend anhört, dass man überlegen könnte, ob die Klippen nicht zu umschiffen sind. Meinst Du nicht, dass ihr da gemeinsam euch was überlegen könntet ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2009 um 18:28
In Antwort auf akeno_12890379

Vielversprechend
.... und Du kannst nicht lernen, mit Deinem Temperament so umzugehen, dass er damit klar kommt ? Man kann durchaus lernen, früh zu merken, wann man wütend wird. Man kann lernen, das kurz rational auszudrücken und sich dann zurückzuziehen, bis man sich wieder im Griff hat.

Er ist noch relativ unerfahren und hat Sorge, Du wärest vielleicht nicht die letzte Frau in seinem Leben ?
Die gleiche Sorge müßte er bei jeder Frau, die er stattdessen findet, haben. Und wenn er auch nur ungefähr so alt ist, wie Du also in den Vierzigern, kann man vielleicht doch mal wagen, eine Beziehung einzugehen, oder ?

Also mein Punkt ist einfach, dass sich das bei euch doch recht vielversprechend anhört, dass man überlegen könnte, ob die Klippen nicht zu umschiffen sind. Meinst Du nicht, dass ihr da gemeinsam euch was überlegen könntet ?

jaja

Neinnein
liebe jaja, da ist absolut gar nix vielversprechend. Ich kenne ihn und er macht sich viel zu viele Gedanken über seine Entscheidungen. Ich kann da absolut gar nicht tun.

Er ist übrigens 35, ich bin 40.

Und mein Temperament, naja, das lerne ich schon zu zügeln, er ist aber auch sehr, sehr sensibel.
Ich kann mich jetzt auch weder verbiegen, noch betteln, damit er sich anders entscheidet.
Er weiß, dass ich das Risiko mit ihm immernoch gerne eingehen würde - er will aber nicht.

Da müsste er schon aus dem Quark kommen und einen Schritt auf mich zu machen - was er aber nicht tun wird.

Cold, hard facts of life!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2009 um 18:40

Liebe K
wir haben wärend unserer Romanze wenig darüber geredet.

Es kam allerdings eine unschöne Situation in der ich sehr eifersüchtig war. Ich habe ihm in Ruhe erklären können, dass für mich sehr, sehr schwierig ist - unser "Affären-Status", ich habe sooo schlechte Erfahrungen damit gemacht. Mir ist es tatsächlich 2x passiert, dass eine Affäre mittlerweile eine Freundin hatte und ich die letzte war, die es erfahren hat. Sowas prägt einfach.

Es stand einfach die Entscheidung an, ob er nun "offiziell" eine Freundin hat, oder ob das weiterhin verheimlicht wird.
Für ihn hat es einfach nicht gereicht, mich als seine feste Freundin anzusehen.
Und mit allem anderen kann ich nicht umgehen, das würde mich auf Dauer zu sehr quälen. Ich will einen Mann der 100% zu mir steht.

Faule Kompromisse mag ich nicht mehr eingehen.

Das reden "danach" war übrigens sehr gut und hat mir geholfen mit der Situation umzugehen und seine Entscheidung zu verstehen und zu akzeptieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2009 um 3:52

Hallo Crueless,
ich bin mit ihm seit über zwei Jahren gut befreundet.

Ich lerne selten Menschen kennen, die so zuverlässig sind wie er. Das ist mir ganz, ganz wichtig. Ein Piep und er ist da und hilft!
So ist er! - übrigens nicht nur zu mir, sondern auch zu Anderen.
Er hat sich auch niemals feige aus einem Konflikt entzogen, sondern war immer bereit Rede und Antwort zu stehen.
Ich habe an seiner Aufrichtigkeit nicht den geringsten Zweifel!

Sag mir Clueless, begegnet man oft solchen Menschen? Ich jedenfalls nicht. Jemanden, auf den man sich 100% verlassen kann und deswegen auch zu 100% vertaut?

Nichtsdestotrotz stelle ich wirklich grad unsere Freundschaft in Frage. Abgesehen von seinen unbedachten Annäherungen, hat er sich heute auch ne ziemliche Schote auf der Arbeit geleistet. Gefühlsmäßig teilweise ein echtes Trampeltier.
Und was passiert? Ich schreib ihm ne kurze Mail, wie daneben ich sein Verhalten fand und er schreibt sofort (!) zurück, schildert die Situation aus seiner Sicht, erklärt sich mir und entschuldigt sich.

Ich hoffe wirklich, dass sich unser Verhältnis irgendwann einmal wieder normalisieren wird.

Mein Problem halt - der Sex mit ihm war wunder- wunderschön. Das muss ich halt jetzt irgendwie vergessen, abhaken, am besten nicht mehr dran denken....

Das Projekt übrigens eine Doku, die ich machen möchte und er ist einfach der allerbeste Kameramann dafür. Ist also nicht nur ER, sondern auch ICH, weil es eine Geschichte von MIR ist, die ich erzählen möchte, ich weiß nur, dass er die schönsten Bilder dazu machen kann und ihn auch die Geschichte begeistert. Ich wünsch mir so, dass wir irgendwann wieder "einfach nur Freunde" sein können.
Ich hab nen Freund, er hat ne Freundin und alles wird gut.

Aber zur Zeit zermürbt mich das..... und natürlich ist es schmerzlich für mich zu wissen, dass er auf "was Besseres" wartet....ach, aber wer weiss, vielleicht find ich ja irgenwann auch "was Besserses".....

Hab ihn übrigens heute auch "auf Abstand" gehalten - ist ihm wohl gar nicht aufgefallen.... so einfach ist es manchmal...
(Das hatte übrigens auch nichts mit der anderen Situation heute zu tun - aber die ausführlich zu beschreiben wäre zu weit schweifend.)

Herzlichen Gruß & wünsche Dir auch ein schönes Fest

Panoramablick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2009 um 12:29

Eine Diskussion
in der ich irgendwann mal gesagt habe "ich will eine feste Beziehung mit Dir" gab es nie.
Es ist etwas schwierig hier im Forum eine bestimmte Sachlage zu schildern, ohne zu weit ausholen zu müssen. Bei der Schilderung der Kurzfassung benutze ich dann eben die "Überbegriffe".

Unsere Romanze hatte sich so weit entwickelt, dass eben der nächste Schritt gewesen wäre z.B. den Kollegen zu sagen, ja es stimmt, ich bin mit ihr "zusammen". Mittlerweile hatten es auch einfach zu viele mitbekommen, wir waren ja auch im Kurzurlaub zusammen. Diesen Schritt wollte er nicht gehen, das war ihm zu viel und er hat die Romanze beendet - ohne dass ich ihn vorher darauf angesprochen hätte.
Das Einzige, was ich ihm mal erklärt habe, war, dass mich dieser "Affären-Status" verunsichert, dazu hab ich ihm die Geschichten aus meiner Vergangenheit erzählt. Ich habe in diesem Moment keine Entscheidung von ihm verlangt.
Es war in diesem Moment nur wichtig, dass er meine Reaktion in einer bestimmten Situation versteht, daher musste ich im das erklären und warum mir Sicherheit in einer -wie auch immer benannten- "Beziehung" so wichtig ist.

Er kann mir diese Sicherheit nicht geben. Wenn es einen Mann "abschreckt", dass ich Sicherheit brauche, tja, dann empfindet er wohl nicht genug für mich. Ich kann aber nicht so tun, als wär es mir egal. Es ist mir nunmal nicht egal!

Jeder Mensch ist verschieden und für mich besteht eine Partnerschaft aus geben und nehmen. Ist ja nicht so, dass wenn sich ein Mann dafür entscheidet, mir meine benötigte Sicherheit zu zeigen, nichts dafür zurück bekommt.

Das mit dem "locker sein" hab ich viel zu viele Jahre praktiziert und bin dafür viel zu oft ausgenutzt worden. Davon hab ich echt genug. Ausserdem könnte er ja genauso dankbar sein, bin ja auch ne tolle Frau, die man nicht an jeder Strassenecke findet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2009 um 14:15
In Antwort auf nerys_12657423

Eine Diskussion
in der ich irgendwann mal gesagt habe "ich will eine feste Beziehung mit Dir" gab es nie.
Es ist etwas schwierig hier im Forum eine bestimmte Sachlage zu schildern, ohne zu weit ausholen zu müssen. Bei der Schilderung der Kurzfassung benutze ich dann eben die "Überbegriffe".

Unsere Romanze hatte sich so weit entwickelt, dass eben der nächste Schritt gewesen wäre z.B. den Kollegen zu sagen, ja es stimmt, ich bin mit ihr "zusammen". Mittlerweile hatten es auch einfach zu viele mitbekommen, wir waren ja auch im Kurzurlaub zusammen. Diesen Schritt wollte er nicht gehen, das war ihm zu viel und er hat die Romanze beendet - ohne dass ich ihn vorher darauf angesprochen hätte.
Das Einzige, was ich ihm mal erklärt habe, war, dass mich dieser "Affären-Status" verunsichert, dazu hab ich ihm die Geschichten aus meiner Vergangenheit erzählt. Ich habe in diesem Moment keine Entscheidung von ihm verlangt.
Es war in diesem Moment nur wichtig, dass er meine Reaktion in einer bestimmten Situation versteht, daher musste ich im das erklären und warum mir Sicherheit in einer -wie auch immer benannten- "Beziehung" so wichtig ist.

Er kann mir diese Sicherheit nicht geben. Wenn es einen Mann "abschreckt", dass ich Sicherheit brauche, tja, dann empfindet er wohl nicht genug für mich. Ich kann aber nicht so tun, als wär es mir egal. Es ist mir nunmal nicht egal!

Jeder Mensch ist verschieden und für mich besteht eine Partnerschaft aus geben und nehmen. Ist ja nicht so, dass wenn sich ein Mann dafür entscheidet, mir meine benötigte Sicherheit zu zeigen, nichts dafür zurück bekommt.

Das mit dem "locker sein" hab ich viel zu viele Jahre praktiziert und bin dafür viel zu oft ausgenutzt worden. Davon hab ich echt genug. Ausserdem könnte er ja genauso dankbar sein, bin ja auch ne tolle Frau, die man nicht an jeder Strassenecke findet

Wie ist denn das zu verstehen ?
Wie ist denn das
"Das mit dem "locker sein" hab ich viel zu viele Jahre praktiziert und bin dafür viel zu oft ausgenutzt worden."
in der Realität zu verstehen ?
Das hört sich so an, als habest Du einen Handel abgeschlossen, Du hast die Leistung erbracht und die Gegenseite habe ihre Schuld nicht beglichen.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2009 um 15:08
In Antwort auf akeno_12890379

Wie ist denn das zu verstehen ?
Wie ist denn das
"Das mit dem "locker sein" hab ich viel zu viele Jahre praktiziert und bin dafür viel zu oft ausgenutzt worden."
in der Realität zu verstehen ?
Das hört sich so an, als habest Du einen Handel abgeschlossen, Du hast die Leistung erbracht und die Gegenseite habe ihre Schuld nicht beglichen.

jaja

Im Grunde genommen...
...ist der vergleich mit dem Handel gar nicht sooo schlecht.

Gefühle investieren, aber selbst auf der Strecke bleiben, weil nichts zurück kommt. Das habe ich oft gemacht.

Im Fall von meinen zwei früheren Affären: Viel zu viel Verständis für die Situation des Anderen gehabt, anstatt auch mal ernsthaft einzufordern, was meine Bedürfnisse sind. Um am Ende zu merken, dass ich einfach nur für schlechte Zeiten warmgehalten worden bin.... Und wenn ich erfahre, dass die Geschäftsreise eigentlich nur der "Testurlaub" mit der neuen Freundin war und dies auch noch zufällig von jemanden erzählt bekomme...
Leistung erbracht, in Form von "immer ehrlich und loyal sein", Schuld nicht beglichen - verarscht worden!

Es geht hier nicht darum, dass ich der Meinung bin: Wenn ich Dich liebe, musst Du mich genauso lieben.
Es geht mir darum, dass es in einer Partnerschaft zwei Menschen gibt, die wahrscheinlich teilweise unterschiedliche Bedürfnisse haben. Für mich ist das eben, dass ich in einer sexuellen Beziehung das Gefühl einer gewissen Sicherheit brauche, Vertrauen aufzubauen fällt mir eben schwer. Das das natürlich aus meiner schlechten Erfahrung, für die ich nicht ganz unschuldig bin resultiert ist klar. Hab mich ja auch nicht richtig verhalten und das zugelassen.

Umsomehr weiss ich jetzt, dass ich so ein Ungleichgewicht nicht mehr möchte. Wenn, wie in diesm Fall mein guter Freund nicht in Lage ist, mir diese Sicherheit zu geben, dann mache ich ihm das nicht zum Vorwurf, weiss aber, dass ich auf Dauer damit nicht umgehen könnte.

Genau das ist ja auch eins der Dinge, die meine momentane Situation etwas schwer machen. Einfach mal NEIN sagen, so wie Du das gerne hättest, so geht es bei mir nicht. Und nicht wieder diesen faulen Kompromiss: Na dann nehm ich halt, was ich kriegen kann, fühl mich aber die meisste Zeit eher schlecht als gut - aber hauptsache IHM gehts gut dabei, es läuft, wie ER das gerne hätte und Hauptsache ER ist glücklich und zufrieden? Nur weil ich ihn gerne hab, mich verleugnen?

Der "Handel" läuft für mich eben nicht so....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2009 um 15:57
In Antwort auf nerys_12657423

Im Grunde genommen...
...ist der vergleich mit dem Handel gar nicht sooo schlecht.

Gefühle investieren, aber selbst auf der Strecke bleiben, weil nichts zurück kommt. Das habe ich oft gemacht.

Im Fall von meinen zwei früheren Affären: Viel zu viel Verständis für die Situation des Anderen gehabt, anstatt auch mal ernsthaft einzufordern, was meine Bedürfnisse sind. Um am Ende zu merken, dass ich einfach nur für schlechte Zeiten warmgehalten worden bin.... Und wenn ich erfahre, dass die Geschäftsreise eigentlich nur der "Testurlaub" mit der neuen Freundin war und dies auch noch zufällig von jemanden erzählt bekomme...
Leistung erbracht, in Form von "immer ehrlich und loyal sein", Schuld nicht beglichen - verarscht worden!

Es geht hier nicht darum, dass ich der Meinung bin: Wenn ich Dich liebe, musst Du mich genauso lieben.
Es geht mir darum, dass es in einer Partnerschaft zwei Menschen gibt, die wahrscheinlich teilweise unterschiedliche Bedürfnisse haben. Für mich ist das eben, dass ich in einer sexuellen Beziehung das Gefühl einer gewissen Sicherheit brauche, Vertrauen aufzubauen fällt mir eben schwer. Das das natürlich aus meiner schlechten Erfahrung, für die ich nicht ganz unschuldig bin resultiert ist klar. Hab mich ja auch nicht richtig verhalten und das zugelassen.

Umsomehr weiss ich jetzt, dass ich so ein Ungleichgewicht nicht mehr möchte. Wenn, wie in diesm Fall mein guter Freund nicht in Lage ist, mir diese Sicherheit zu geben, dann mache ich ihm das nicht zum Vorwurf, weiss aber, dass ich auf Dauer damit nicht umgehen könnte.

Genau das ist ja auch eins der Dinge, die meine momentane Situation etwas schwer machen. Einfach mal NEIN sagen, so wie Du das gerne hättest, so geht es bei mir nicht. Und nicht wieder diesen faulen Kompromiss: Na dann nehm ich halt, was ich kriegen kann, fühl mich aber die meisste Zeit eher schlecht als gut - aber hauptsache IHM gehts gut dabei, es läuft, wie ER das gerne hätte und Hauptsache ER ist glücklich und zufrieden? Nur weil ich ihn gerne hab, mich verleugnen?

Der "Handel" läuft für mich eben nicht so....

Paßt Dein Vergleich ?
Die Beispiele, die Du bringst, scheinen ja Kandidaten mit schlechtem Charakter gewesen zu sein. Offiziell Dienstreise, real Urlaub mit der neuen Geliebten ... das ist ja echt unterste Schublade.
Andererseits scheint Dein aktueller bester Freund ja durchaus sehr anders zu sein. Wie Du ihn beschreibst, ist er doch zum Beispiel ehrlich zu Dir und offen, ist ein guter Freund und Teamkollege.

Sicherheit hast Du bei den anderen Kandidaten deshalb nicht gehabt, weil sie unehrlich waren. So ist er nicht.
Wie Du beschreibst: Sich gegenseitig sexy finden, beste Freunde sein, den Humor teilen und perfekt zusammen im Team arbeiten können ... welch bessere Grundlage gäbe es für eine Beziehung ?
Mein Eindruck ist, dass er auch wenn er vielleicht den Coolen, Rationalen raushängen läßt, er vielleicht einfach auch eine irrationale Angst hat. Fragt sich nur wovor.

Ob Dir das was hilft, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2009 um 16:50
In Antwort auf akeno_12890379

Paßt Dein Vergleich ?
Die Beispiele, die Du bringst, scheinen ja Kandidaten mit schlechtem Charakter gewesen zu sein. Offiziell Dienstreise, real Urlaub mit der neuen Geliebten ... das ist ja echt unterste Schublade.
Andererseits scheint Dein aktueller bester Freund ja durchaus sehr anders zu sein. Wie Du ihn beschreibst, ist er doch zum Beispiel ehrlich zu Dir und offen, ist ein guter Freund und Teamkollege.

Sicherheit hast Du bei den anderen Kandidaten deshalb nicht gehabt, weil sie unehrlich waren. So ist er nicht.
Wie Du beschreibst: Sich gegenseitig sexy finden, beste Freunde sein, den Humor teilen und perfekt zusammen im Team arbeiten können ... welch bessere Grundlage gäbe es für eine Beziehung ?
Mein Eindruck ist, dass er auch wenn er vielleicht den Coolen, Rationalen raushängen läßt, er vielleicht einfach auch eine irrationale Angst hat. Fragt sich nur wovor.

Ob Dir das was hilft, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

jaja

Nein,
der Vergleich passt sicher nicht.

Jedoch, eben weil er anders ist, sollte er mein Sicherheitsbedüfnis verstehen. Das tut er ja auch, fühlt sich nur irgendwie nicht in der Lage, mir das zu geben.
Es scheint ihn zu überfordern.
Seine Angst - sehr diffus.
Er meinte ja an dem Abend, als er mir sagte, dass das so für ihn nicht geht auch, das er Angst hätte das würde in einer Katastrophe enden.
Ein paar Tage später hab ich ihn gefragt, was er denn eigentlich mit der Katastrophe meinte, ob er schon Erfahrungen gemacht hätte, dass Beziehungen in einer Katastrophe geendet sind.... nichts - mit zweien ist er immernoch gut befreundet.

Kurioserweise meinte damit, dass er Angst hat ich würde zu ihm mal z.B. sowas sagen, wie ich zu meiner letzten Affäre gesagt hatte: "dummes, verlogenes Stück Scheisse" (war der mit dem Urlaub) - das hatte mein guter Freund damals übrigens fast live mitbekommen, auch wie fertig ich deswegen war, er hatte ihn auch mal kurz kennengelernt. Hab ihm dann auch erklärt, dass das ja wohl überhaupt zu vergleichen wäre etc...

Aber, er sieht darin irgendein Risiko, hätte immer Angst einen fatalen Fehler zu machen, dem ich ihm nicht verzeihen könnte... Ganz besondes irrwitzig an diesem Argument natürlich auch für mich, dass die Geschichte mit dem blöden Arsch von letztem Jahr, jetzt auf diese Art und Weise zurück kommt... naja, that's life!

Aber jaja ( vielen Dank übrigens, dass Du an meiner Geschichte so teilnimmst )
was könnte ich denn bitteschön jetzt noch tun? Ich glaube nicht, dass es noch irgendetwas gibt.
Mein "ich will" steht im Raum - neben seinem "ich will nicht" und es wirklich schon alles ausführlichst diskutiert und analysiert worden....

Mir hilft zur Zeit wohl wirklich nur ein wenig mehr Distanz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2009 um 18:58
In Antwort auf nerys_12657423

Nein,
der Vergleich passt sicher nicht.

Jedoch, eben weil er anders ist, sollte er mein Sicherheitsbedüfnis verstehen. Das tut er ja auch, fühlt sich nur irgendwie nicht in der Lage, mir das zu geben.
Es scheint ihn zu überfordern.
Seine Angst - sehr diffus.
Er meinte ja an dem Abend, als er mir sagte, dass das so für ihn nicht geht auch, das er Angst hätte das würde in einer Katastrophe enden.
Ein paar Tage später hab ich ihn gefragt, was er denn eigentlich mit der Katastrophe meinte, ob er schon Erfahrungen gemacht hätte, dass Beziehungen in einer Katastrophe geendet sind.... nichts - mit zweien ist er immernoch gut befreundet.

Kurioserweise meinte damit, dass er Angst hat ich würde zu ihm mal z.B. sowas sagen, wie ich zu meiner letzten Affäre gesagt hatte: "dummes, verlogenes Stück Scheisse" (war der mit dem Urlaub) - das hatte mein guter Freund damals übrigens fast live mitbekommen, auch wie fertig ich deswegen war, er hatte ihn auch mal kurz kennengelernt. Hab ihm dann auch erklärt, dass das ja wohl überhaupt zu vergleichen wäre etc...

Aber, er sieht darin irgendein Risiko, hätte immer Angst einen fatalen Fehler zu machen, dem ich ihm nicht verzeihen könnte... Ganz besondes irrwitzig an diesem Argument natürlich auch für mich, dass die Geschichte mit dem blöden Arsch von letztem Jahr, jetzt auf diese Art und Weise zurück kommt... naja, that's life!

Aber jaja ( vielen Dank übrigens, dass Du an meiner Geschichte so teilnimmst )
was könnte ich denn bitteschön jetzt noch tun? Ich glaube nicht, dass es noch irgendetwas gibt.
Mein "ich will" steht im Raum - neben seinem "ich will nicht" und es wirklich schon alles ausführlichst diskutiert und analysiert worden....

Mir hilft zur Zeit wohl wirklich nur ein wenig mehr Distanz.

Konkret werden
Manche Menschen glauben eine eine Verantwortung für den Partner übernehmen zu müssen, die sehr irreal ist. Sie haben die etwas irrwitzige Vorstellung, sie dürften nichts jemals tun, was dem Anderen weh tut. Sie erleben Trennung als eine Katastrophe - diese Klientel, für den Anderen- , malen sich aus, wie schrecklich das für den Anderen ist und es könnte ja sein, dass sie ein Auslöser dessen sind, wenn sie die Beziehung nicht mehr wollen oder irgendwas "ganz Schlimmes" machen, wobei sie keine konkrete Vorstellung dessen haben.

Wie damit umgehen ?
Beim drüber reden, das ganze konkretisisieren. Genau sagen, was man erwartet, welche Unsicherheit man in Kauf zu nehmen bereit ist. Du wirst von niemandem erwarten können, dass er Dir verspricht, 1) ewig bei Dir zu sein, 2) Dir dabei auch immer ein willkommener Partner zu sein, 3) Dich auf ewig freundlich aushalten kann. Jeder Partner kann Dir nur die Auskunft geben, wie er im Moment zu Dir steht, was er im Moment für ein Gefühl hat. Mehr nicht. Jeder Partner hat das Recht zu gehen, wenn er das für notwendig hält. Es ist aber fair zu erwarten, dass er wenn er etwas bemerkt, er das ansprechen soll etc. Auf der anderen Seite aber auch sollte Dir klar sein, dass Du auch das Risiko für Dich selber tragen mußt, dass so etwas passieren kann und Du solltest dann auch fair zu Deinem Partner sein, wenn er gehen muß ....

Ich denke über solche Themen konkret zu reden benennen, was man erwartet, was man selber trägt, nimmt 'Ängste, die oft im Diffusen lauern.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2009 um 0:06
In Antwort auf akeno_12890379

Konkret werden
Manche Menschen glauben eine eine Verantwortung für den Partner übernehmen zu müssen, die sehr irreal ist. Sie haben die etwas irrwitzige Vorstellung, sie dürften nichts jemals tun, was dem Anderen weh tut. Sie erleben Trennung als eine Katastrophe - diese Klientel, für den Anderen- , malen sich aus, wie schrecklich das für den Anderen ist und es könnte ja sein, dass sie ein Auslöser dessen sind, wenn sie die Beziehung nicht mehr wollen oder irgendwas "ganz Schlimmes" machen, wobei sie keine konkrete Vorstellung dessen haben.

Wie damit umgehen ?
Beim drüber reden, das ganze konkretisisieren. Genau sagen, was man erwartet, welche Unsicherheit man in Kauf zu nehmen bereit ist. Du wirst von niemandem erwarten können, dass er Dir verspricht, 1) ewig bei Dir zu sein, 2) Dir dabei auch immer ein willkommener Partner zu sein, 3) Dich auf ewig freundlich aushalten kann. Jeder Partner kann Dir nur die Auskunft geben, wie er im Moment zu Dir steht, was er im Moment für ein Gefühl hat. Mehr nicht. Jeder Partner hat das Recht zu gehen, wenn er das für notwendig hält. Es ist aber fair zu erwarten, dass er wenn er etwas bemerkt, er das ansprechen soll etc. Auf der anderen Seite aber auch sollte Dir klar sein, dass Du auch das Risiko für Dich selber tragen mußt, dass so etwas passieren kann und Du solltest dann auch fair zu Deinem Partner sein, wenn er gehen muß ....

Ich denke über solche Themen konkret zu reden benennen, was man erwartet, was man selber trägt, nimmt 'Ängste, die oft im Diffusen lauern.

jaja

Bingo
Wow, jaja

Das könnte in der Tat grad unser "Culture-Clash" sein. Meine Unsicherheit gepaart mit seiner Angst.

Werd ihn bei Gelegenheit mal darauf ansprechen.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2009 um 0:23

Hier
wird nichts zu Tode analysiert, sondern eher gard ne Leiche seziert

Ich mache ihn natürlich nicht verantwortlich für meine schlechten Erfahrungen, aber möchte natürlich, dass er manche Reaktionen von mir versteht - die vielleicht nur ein blöder Reflex sind und eigentlich nichts mit ihm persönlich zu tun haben... aber das eben bin ich, mit meiner ganzen Vergangenheit - und sein -Mir mein "Sicherheitgefühl" nicht geben können- hab ich ihm nie, nie zum Vorwurf gemacht! Nie...und werd ich auch niemals zun!

Versuche ganz doll "meines eigenen Glückes Schmied" zu sein.
Möchte aber auch einen großartigen Menschen in meinem Leben behalten und muss ihn dazu auch verstehen können - da gehört vieleicht ein bischen Analyse dazu.... ?

Frohe Weihnachten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2009 um 0:32

Hier ein buch
"wie gewinne ich das herz eines mannes" von Christian sander heißt er glaube ich.....

das einzige was du machen kannst ist .....abstand gewinnen...ihn aus deinem leben verscheuchen......

dann geht es dir besser......ich war in der änlichen situation und es hat mir nur das herz in stücke gerissen....

wenn du nichts unternimmst wird es weiter so laufen......und es können jahre vergehen und du rührst dich nicht vom fleck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2009 um 0:41
In Antwort auf herzschmerz23

Hier ein buch
"wie gewinne ich das herz eines mannes" von Christian sander heißt er glaube ich.....

das einzige was du machen kannst ist .....abstand gewinnen...ihn aus deinem leben verscheuchen......

dann geht es dir besser......ich war in der änlichen situation und es hat mir nur das herz in stücke gerissen....

wenn du nichts unternimmst wird es weiter so laufen......und es können jahre vergehen und du rührst dich nicht vom fleck

Hallo Herzschmerz,
wenn Du so gerne liest, hätte es sich sicherlich gelohnt, mal den kompletten Thread durchzulesen

Ich habe schon lange das Herz meines guten Freundes gewonnen... Es gibt überhaupt keinen Grund oder Anlass so grob zu ihm zu sein und ihn zu verscheuchen....

ts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen