Home / Forum / Liebe & Beziehung / Absolutes No-Go

Absolutes No-Go

9. März 2008 um 11:48 Letzte Antwort: 10. März 2008 um 20:09

Ich arbeite seit 5 Jahren in einer Firma. Vor 3 Jahren habe ich die Abteilung gewechselt und vom ersten Tag an fand ich einen meiner "neuen" Kollegen (ich nenne ihn mal S.) sehr sympathisch. Es war ein Gefühl, als würden wir uns schon ewig kennen (kann sein, dass wir uns schon vorher über den Weg gelaufen sind, aber erinnern kann ich mich daran nicht).
Bis vor kurzem war es so, dass ich ihn halt nur süß fand, habe mich auch immer gefreut, ihn auf Arbeit zu sehen. Die Zusammenarbeit macht mir mit ihm nun mal am meisten Spass.
Vor ein paar Monaten war S. krank geschrieben. Ich war sehr überrascht, als er eines Tages abends bei mir im Büro anrief. Er wollte vorbei kommen, weil er etwas abholen wollte, was er auch tat. Wir saßen noch ein Weilchen da und unterhielten uns und da fing mein Herz auf einmal tierisch zu pochen an. Als er sich dann verabschiedete, nahm er mich zum ersten Mal in den Arm. Das war total schön! Seitdem ist es wohl um mich geschehen.

Zwischenzeitlich meinte ein anderer Kollege, der schon lange versucht, mich mit irgendwelchen Typen zu verkuppeln (was mich ziemlich annervt), dass der Richtige für mich ja eigentlich in unserem Büro sitzen würde: S.! S. blieb daraufhin fast das Brötchen im Hals stecken und fiel beinahe vom Stuhl...
Als S. und ich mal mit unserem Chef alleine im Büro saßen, meinte unser Chef ganz beiläufig "Ihr beiden versteht euch ja richtig gut, hm?" und schaute dabei irgendwie ermahnend drein. S. sagte darauf nichts und ich machte erstmal einen Witz über diese Aussage, um die Situation etwas zu "entschärfen".

S. ist vergeben und ich wüsste ehrlich gesagt nicht, was er wirklich von mir hält. Er hatte zwar mal gesagt, er würde gerne mal mit mir privat einen Kaffee trinken gehen, aber das nehme ich nicht für voll. Denn so kommt von ihm nichts rüber, halt nur auf Arbeit.

Mittlerweile versuche ich, S. ein wenig aus dem Weg zu gehen, aber wir sind auf Arbeit teilweise schon voneinander abhängig, also ist das nicht unbedingt einfach. Und es ist schwer, seinen Späßen auszuweichen - er bringt mich immer wieder zum Lachen!
Zu Hause sitze ich dann verträumt rum und wünsche mir, S. würde einfach mal anrufen. Anderseits komme ich mir schon bei diesem Gedanken total blöd vor.

Möglicherweise hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und würde sich hierzu ein wenig austauschen. Bräuchte irgendwie schon ein bisschen Beistand

Mehr lesen

10. März 2008 um 0:08

Umgekehrt bei mir
Weiter unten steht noch ein Thread von mir. Es ist ein echtes Problem für mich.

Sie ist süß, wir kennen uns auch schon länger, ich kann ihr aus beruflichen Gründen auch nicht aus dem Weg gehen, ich bringe sie ebenfalls oft und gerne zum Lachen.
Sie wirft mir Blicke zu, die mich komplett irritieren. Dabei bin ich doch soviel älter als sie. Auch anderen Kollegen ist schon aufgefallen, daß wir ein besonderes Verhältnis zueinander haben. Zum Glück fallen auch mir noch Witze ein, um die Sache zu entschärfen, wenn manche Bemerkungen zu anzüglich werden. Also in etwa die spiegelverkehrte Situation wie bei dir.

Ich halte mich sehr zurück und reagiere absichtlich kaum auf sie, weil ich verheiratet bin und im Grunde nicht weiß, was ich mit ihr überhaupt anfangen soll. Ich habe in meiner Ehe bislang weder nach Seitensprüngen oder Affären gesucht und finde es eher belastend, Gefühle für eine junge Frau zu entwickeln, obwohl ich gar nicht auf Partnersuche bin.

Ich weiß immer noch nicht, wie ich aus dieser Nummer herauskommen soll. Deinem Kollegen S. scheint es ähnlich zu gehen, vermute ich mal. Mir wäre es am liebsten, wenn von meiner Kollegin nichts mehr zurückkommen würde. Sie soll sich einen Lover suchen, der sie komplett auslastet - das wärs eigentlich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. März 2008 um 20:09
In Antwort auf tolga_12907419

Umgekehrt bei mir
Weiter unten steht noch ein Thread von mir. Es ist ein echtes Problem für mich.

Sie ist süß, wir kennen uns auch schon länger, ich kann ihr aus beruflichen Gründen auch nicht aus dem Weg gehen, ich bringe sie ebenfalls oft und gerne zum Lachen.
Sie wirft mir Blicke zu, die mich komplett irritieren. Dabei bin ich doch soviel älter als sie. Auch anderen Kollegen ist schon aufgefallen, daß wir ein besonderes Verhältnis zueinander haben. Zum Glück fallen auch mir noch Witze ein, um die Sache zu entschärfen, wenn manche Bemerkungen zu anzüglich werden. Also in etwa die spiegelverkehrte Situation wie bei dir.

Ich halte mich sehr zurück und reagiere absichtlich kaum auf sie, weil ich verheiratet bin und im Grunde nicht weiß, was ich mit ihr überhaupt anfangen soll. Ich habe in meiner Ehe bislang weder nach Seitensprüngen oder Affären gesucht und finde es eher belastend, Gefühle für eine junge Frau zu entwickeln, obwohl ich gar nicht auf Partnersuche bin.

Ich weiß immer noch nicht, wie ich aus dieser Nummer herauskommen soll. Deinem Kollegen S. scheint es ähnlich zu gehen, vermute ich mal. Mir wäre es am liebsten, wenn von meiner Kollegin nichts mehr zurückkommen würde. Sie soll sich einen Lover suchen, der sie komplett auslastet - das wärs eigentlich.

Kann beide Seiten verstehen
Ich verstehe dich gut tomsuedwest, ich bin genau in der Lage, die du beschrieben hast.
Nur bin ich die Kollegin - von der der verheiratete Mann lieber die Finger lassen sollte.
Er hat mir einmal erzählt, er sei "eigentlich" (das darf man einer Frau nie sagen) glücklich sei in seiner Ehe. Daran hab ich auch lange nicht gezweifelt. Doch nachdem wir, je öfters wir uns außerhalb der Firma sahen, immer größere Schwierigkeiten bekommen haben, unsere Finger voneinander zu lassen, zweifle ich nun doch an dieser Aussage.
Wie oft aber hab ich gehofft, dass ich eines Abends zu Hause sitze, und plötzlich seine Stimme am Telefon hören zu können. Leider ist das nie passiert. Vielleicht aber doch zum Glück.
Ich will keine Beziehung zu ihm, solange er sich in einer festen Partnerschaft, sprich Ehe, befindet. Ich würde aber gern mehr Zeit mit ihm verbringen, oder zumindest einmal gerne in einem nüchternen Gespräch klären, wie unser Miteinander nun weiter aussehen soll.
Ich weiß nicht, ob ich mich besser zurückziehen soll, oder doch das Risiko eingehen soll, mit ihm vielleicht glücklich zu werden. Ich möchte mich nicht gerne in eine Ehe einmischen, aber die Entscheidung zu mir zu kommen, liegt wirklich nur in seiner Hand. Ich habe bisher auch nichts unternommen, um ihm klar zu machen, dass ich gern mehr will, als nur gelegentliche heimliche Küsse nach einem gemeinsamen Abend. Ich rate dir, dich mit deiner Kollegin einmal zusammen zu setzen, und sie klar zu fragen, was sie sich denn vorstellt, und dich selbst zu fragen, warum du dir über sie Gedanken machst, obwohl du, wie du schreibst, nicht sicher bist, was du von Ihr und der Situtation halten sollst. Magst du sie? Findest du sie nur anziehend?
Ich habe festgestellt, dass zwischen mir und meinem Kollegen eine immense Anziehungskraft besteht, die zumindest mich fast wahnsinnig macht, wenn ich Ihn auch nur von Weitem in meiner Nähe erahne. Ob es ihm so geht, weiß ich nicht, aber auch er versucht, mir mehr oder weniger, je nach Tagesverfassung, aus dem Weg zu gehen. Treffen sich allerdings unsere Blicke auch nur für einen Augenblick, werden wir wieder zu Teenagern und reagieren, als hätten wir eben erst realisiert, was es heißt,sich zu verlieben.
Es könnte so schön sein, wären wir beide Single - aber wer weiß, vielleicht mach ja aber auch das Verbotene genau die Situation zu prickeln.
Das werden wir alle aber erst erfahren, wenn wir entweder den Schritt wagen. Sonst werden wir wohl immer im Dunkeln tappen, ob der/die der Partner gewesen wäre, von dem man immer geträumt hat.

Viel Glück, und sei ehrlich zu dir und zu deiner Kollegin!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
5 Antworten 5
|
10. März 2008 um 20:05
4 Antworten 4
|
10. März 2008 um 19:27
5 Antworten 5
|
10. März 2008 um 19:03
20 Antworten 20
|
10. März 2008 um 19:03
6 Antworten 6
|
10. März 2008 um 17:52
Noch mehr Inspiration?
pinterest