Home / Forum / Liebe & Beziehung / Absolut ratlos: Trennung, ja oder nein?

Absolut ratlos: Trennung, ja oder nein?

21. Dezember 2004 um 21:19 Letzte Antwort: 4. Januar 2005 um 17:58

Hallo,
ich hab eine Weile überlegt, ob ich meinen Beitrag hier hineinsetzen soll, aber ich tu es jetzt. Ich kanns nicht mehr weiter in mich hineinfressen und allein komm ich auch nicht weiter...

Um direkt auf den Punkt zu kommen:
Ich stehe vor der wirklich schwierigen Frage, ob ich mich von meinem Mann trennen will / soll...
Wenn ich jetzt die ganze Situation ausführlich beschreiben würde, wäre ich wahrscheinlich morgen noch dran, also will ich versuchen, mich kurz zu fassen...
Mein Mann (34) und ich (28) sind seit etwa 10 Jahren zusammen, seit 8 Jahren wohnen wir zusammen, seit 3 1/2 Jahren sind wir verheiratet (haben noch keine Kinder).

Ich bin nun in der Situation, dass ich nicht weiß, ob ich meinen Mann noch liebe oder ob alles nur noch "Gewohnheit" ist...
Wenn ich in mich hineinhöre, was mich noch bei ihm hält, fällt mir als erstes unser gemeinsames Haus ein, welches wir letztes Jahr gekauft und mit viel Liebe, Zeit und Geld renoviert haben... Aber ist das ein Grund zu bleiben?

Am besten erstmal ein paar kurze Sätze zu uns und unserer Beziehung / Ehe...
Bevor wir damals ENDGÜLTIG zusammengekommen sind, waren wir schon mal zweimal kurz zusammen; haben uns aber auch zweimal wieder getrennt (von seiner Seite). Dann haben wir aber doch wieder zusammengefunden.
Seit wir nun (wieder) zusammensind, haben wir uns schon öfter (3-4 mal) soweit gekracht, dass das Thema Trennung bzw. Auszug aus der gemeinsamen Wohnung ein Thema war. Wenn auch mal nur in Wut ausgesprochen, aber immerhin...
Wir streiten uns sehr oft über Kleinigkeiten. Mein Mann ist ein absolut schwieriger Typ und ich bin mit Sicherheit auch nicht immer so ganz ohne - es liegt ja selten an einem allein.
Nun ist es aber so, dass meine Gefühle für ihn scheinbar total verschwunden sind und ich außer Freundschaft nicht mehr viel für ihn empfinde.
Ich habe mich dann im Februar diesen Jahres wahnsinnig in einen anderen Mann verliebt, an dem ich auch jetzt noch sehr hänge (mit dem es aber keine Chance gibt, das weiß ich...). Dieses "Erlebnis" hat mich in der Hinsicht wachgerüttelt, dass ich gedacht hab: Mensch, was ist denn das? So wie für diesen anderen Mann hast Du - außer für den eigenen - niemals für jemand anderen empfunden... Wie kann das geschehen in einer glücklichen Ehe??? Womit ich dann zu der Erkenntnis gelangte, dass ich in meiner Ehe nicht wirklich glücklich sein kann, denn sonst hätte ich niemals solch starke Liebe zu jemand anderem entwickeln können...

Seit Januar diesen Jahres habe ich nicht einmal mehr "Ich liebe Dich" zu meinem Mann gesagt. Ich krieg es einfach nicht mehr über die Lippen... Ein "ich hab dich lieb" ist zwischendurch (selten) mal gefallen, aber das ist ja nicht das gleiche...
Und wenn ich versuche, mir mich und meinen Mann in fünf oder zehn Jahren gemeinsam vorzustellen, fällt mir das eher schwer...
Es gibt viele Dinge, mit denen ich im Moment oder seit längerem schon nicht mehr klarkomme...
Zum einen ist das seine Art, er ist wahnsinnig genau und pingelig. Egal was ich mache, das meiste wird kritisiert.
Zum anderen kann ich mit ihm nicht wirklich gut reden, wenn es darum geht, dass er vielleicht in irgendeiner Weise mal Unrecht hat oder ich eine andere Meinung als er vertrete. Das akzeptiert er selten, weil er ja nie unrecht hat, sondern immer nur die anderen... Wenn ich versuche, ihm dann mal ruhig oder sachlich was zu erklären, wird er oft laut und macht mir nur Vorwürfe, ich würde ihn bei nichts unterstützen und ihm in den Rücken fallen...
Ab und an fühle ich mich von ihm sehr gekränkt, er kann manchmal recht ausfallend werden. Manchmal entschuldigt er sich zwar danach, aber irgendwie: gesagt ist gesagt... "blöde Alte", "Tussi" oder "du kapierst sowieso nie was und bist bräsig" darf ich mir ab und an mal anhören, wenn er seine Launen hat... Das kommt zwar nicht superoft vor, aber trotzdem....
Vor ein paar Tagen hat er mich vor einem Bekannten dermaßen zur ... gemacht (zwar nicht mit Schimpfwörtern), aber der Ton macht die Musik; dass ich gedacht hab, ich sei im falschen Film. Und das, weil ich lediglich beim Frühstückstisch das Radio anstellen wollte; ihm dass aber nicht passte, weil wir in "Zeitnot" waren - klingt jetzt bescheuert, war aber so...
Und wenn irgendwas kaputt ist oder so - wer ist es schuld? Dumme Frage - ich natürlich...
Das sind so die Dinge, die mich tierisch aufregen. Ich frage mich oft, warum ich das jetzt erst merke? Nach der Hochzeit, nach dem Hauskauf, jetzt erst?
Oder hab ich das immer nur verdrängt und "unbewußt" in mein Unterbewußtsein geschoben, so dass es jetzt plötzlich alles herausbricht???

Natürlich war / ist nicht alles nur negativ; auf der anderen Seite haben wir schon sehr viel gemeinsam erlebt und unternommen; hatten oft wahnsinnig viel Spass und uns eigentlich die meiste Zeit gut verstanden...

Ich weiß auch, dass er mich über alles liebt und dass ihn der Schlag treffen würde, wenn er dies hier lesen würde...
Aber andererseits merkt er auch, dass ich zwischendurch immer wieder auf Abstand gehe. Vor etwa einem Monat ging es mal zwei Wochen oder so wieder halbwegs gut, wir haben uns geküsst und in den Arm genommen und so... Aber jetzt, seit etwa 4 Tagen, schaff ich es wieder nicht, ihn in den Arm zu nehmen. Und wenn ich es tue, empfinde ich nichts dabei...
Meine Freundin meinte, ohne Eheberatung würden wir das nicht mehr packen...

Das größte Problem für mich, wie ich nun weiter handeln soll, liegt noch woanders:
Mein Mann hat große Probleme im Job und in seiner Familie (mit seinem Vater). Er hat drei Jahre in der Firma seines Vaters gearbeitet und ist dort zeitweise regelrecht gemobbt worden - vom eigenen Vater. Nun hat er die Kündigung bekommen und ist dann ab dem 01.01.05 arbeitslos...
Ich gehe zwar auch ganztags arbeiten, aber das Haus will ja auch abgezahlt werden; wir brauchen ein neues (zweites) Auto, weil er den Firmenwagen abgeben musste und er bekommt auf seine Bewerbungen hin nur Absagen...
Die ganze Situation ist für uns beide nicht leicht; vor allem nicht für ihn. Es macht ihm zu schaffen und er ist auch in therapeutischer Behandlung.
Klar, dass er in dieser Stresssituation jetzt noch öfter schlechte Laune hat; aber auch vorher hatte ich halt oft das Gefühl, er ist halt mit sich und dem Großteil seines "drumherums" unzufrieden...
Und ich bin immer der Prellbock. Er hat sich zwar auch dafür schon oft entschuldigt, aber ich kann einfach nicht mehr - es ist ja nicht erst seit gestern; die Launen mach ich jetzt seit fast drei Jahren ununterbrochen mit - zeitweise ist alles in Ordnung, dann geht wieder die Post ab...

Was soll ich jetzt tun???

Er hat nicht die leiseste Ahnung, dass ich schon Trennungsgedanken hab - er würde aus allen Wolken fallen... Ich selber erschrecke, weil ich halt schon soweit bin, dass ich diese Gedanken hab...
Ich spiele bzw. versuche zu spielen, aber ich kann nicht mehr - ich merke selbst, dass ich innerlich immer mehr kaputt gehe...
Aber in seiner jetzigen Situation mit dem Job bzw. der beginnenden Arbeitslosigkeit kann ich doch nicht auch noch mit meinen Gedanken kommen - der dreht mir ja total ab...
Ich will ihn ja auch nicht hängenlassen!
Hab aber keine Ahnung, ob ich jetzt mehr aus Mitleid und Gewohnheit bleibe, weil ich zum jetzigen Zeitpunkt eine evtl. Trennung einfach nicht ansprechen kann bzw. will...
Oder ist vielleicht irgendwo doch noch ein Fünkchen Liebe, welches ich nur nicht sehe?
Woran erkenne ich, ob es überhaupt noch Sinn macht?

Bitte helft mir, ich weiß einfach nicht mehr weiter...

(Übrigens danke, dass ihr den Beitrag zu Ende gelesen habt, er ist ja doch ellenlang geworden...)

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!

LG
Sha

Mehr lesen

22. Dezember 2004 um 9:28

Ich verstehe Dich zu gut
Hi Sha! Leider verstehe ich genau, was Du meinst. Auch ich habe Angst, aus Gewohnheit mit meinem Mann zusammen zu sein und nicht aus Liebe. Wobei ich noch nicht sagen kann, WAS es ist!!! Auch ich bin seit einiger Zeit nicht wirklich glücklich und mir fehlen diese Gefühle, die ich für ihn haben sollte! Wir zanken und allerdings recht wenig. Es liegt meistens an mir, weil ich von irgendwelchen Dingen genervt bin und dann total gereiuzt reagiere. Ich weiß, er liebt mich sehr, denn er hat mir einen 2-3monatige Affäire (ohne Bett!) verziehen. Ich versuche diesen Mann zu vergessen, schaffe es aber nicht wirklich. Zu vieles vermisse ich. Ich gebe mir ernsthafte Mühe lieb zu ihm zu sein und die Liebe in mir wieder zu wecken, weiß aber nicht, wie das ausgehen wird. Manchmal macht mich das so fertig, dass ich mich ins Bad zurückziehe damit er nicht sieht, dass ich weine.

Du siehst, auch ich bin hier nicht so entscheidungsfreudig und kann Dir keinen Rat geben. Vernünftig ist (und das wirst Du selbser wissen) sich zu trennen, solange noch keine Kinder da sind. Es ist DEIN Leben. Man kann darüber reden und es dann beenden. Bei Euch ist es ja noch so, dass ihr Euch oft zankt oder er unfair zu Dir ist.

Aber wie gesagt, was vernünftig ist, muß nicht einfach sein. Ich denke wir beide werden im Laufe der Zeit erkennen können, was wir tun sollten. Nur eine Bitte: Versuche nicht in dieser Situation auch noch schwanger zu werden um ggf. die Beziehung zu retten!!!!

Ich wünsche Dir alles alles Gute und halte mich mal auf dem Laufenden, wie es Dir geht. Als ich Deine Zeilen gelesen habe kamen mir erst die Tränen und dann war ich etwas beruhigt, dass es nicht mir alleine so ergeht! Ich habe wirklich eine tiefe Zuneigung zu meinem Mann und er verdient das wirklich nicht!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2004 um 10:59

Es ist ein Dilemma, ...
wenn man eigene Ansprüche und Sehnsüchte entdeckt, die nicht kompatibel zur Umwelt sind, soll heißen, dass man jemandem, der einem sehr nahe steht und der vermutlich alles für einen tun würde und sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, ganz gehörig auf die Füße treten muss, um diese eigenen Sehnsüchte auszuleben.

Es hilft eigentlich nur, sich wirklich klar zu machen, ob man glaubt, auf Dauer diese Sehnsüchte zurückzudrehen oder umwandeln zu können, so dass man weiterhin mit diesem Menschen leben kann oder ob man glaubt, dass die Sehnsüchte sowieso sich eines Tages ihren Weg suchen.

Ein Blick in die große Glaskugel der Zukunft würde ja schon helfen, festzustellen, ob man den einen oder anderen Schritt später nicht bereut, aber das ist halt das Problem. Hinter die nächste Biegung des Flusses können wir nicht schauen.

Mach Dir die Konsequenzen der verschiedenen Wege bewußt und such das für Dich passende, denn so richtig werden Dich konkrete Antworten nicht weiterbringen.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Dezember 2004 um 23:07
In Antwort auf prinzin

Ich verstehe Dich zu gut
Hi Sha! Leider verstehe ich genau, was Du meinst. Auch ich habe Angst, aus Gewohnheit mit meinem Mann zusammen zu sein und nicht aus Liebe. Wobei ich noch nicht sagen kann, WAS es ist!!! Auch ich bin seit einiger Zeit nicht wirklich glücklich und mir fehlen diese Gefühle, die ich für ihn haben sollte! Wir zanken und allerdings recht wenig. Es liegt meistens an mir, weil ich von irgendwelchen Dingen genervt bin und dann total gereiuzt reagiere. Ich weiß, er liebt mich sehr, denn er hat mir einen 2-3monatige Affäire (ohne Bett!) verziehen. Ich versuche diesen Mann zu vergessen, schaffe es aber nicht wirklich. Zu vieles vermisse ich. Ich gebe mir ernsthafte Mühe lieb zu ihm zu sein und die Liebe in mir wieder zu wecken, weiß aber nicht, wie das ausgehen wird. Manchmal macht mich das so fertig, dass ich mich ins Bad zurückziehe damit er nicht sieht, dass ich weine.

Du siehst, auch ich bin hier nicht so entscheidungsfreudig und kann Dir keinen Rat geben. Vernünftig ist (und das wirst Du selbser wissen) sich zu trennen, solange noch keine Kinder da sind. Es ist DEIN Leben. Man kann darüber reden und es dann beenden. Bei Euch ist es ja noch so, dass ihr Euch oft zankt oder er unfair zu Dir ist.

Aber wie gesagt, was vernünftig ist, muß nicht einfach sein. Ich denke wir beide werden im Laufe der Zeit erkennen können, was wir tun sollten. Nur eine Bitte: Versuche nicht in dieser Situation auch noch schwanger zu werden um ggf. die Beziehung zu retten!!!!

Ich wünsche Dir alles alles Gute und halte mich mal auf dem Laufenden, wie es Dir geht. Als ich Deine Zeilen gelesen habe kamen mir erst die Tränen und dann war ich etwas beruhigt, dass es nicht mir alleine so ergeht! Ich habe wirklich eine tiefe Zuneigung zu meinem Mann und er verdient das wirklich nicht!!!

Hallo Prinzin,

nun ist also das Weihnachtsfest vorbei und Silvester steht vor der Türe...

Ich habe mich selten so besch... gefühlt: Weihnachten, das Fest der Liebe, ist schon hart, wenn man keine richtige Liebe mehr empfindet. Und Silvester: was wird das neue Jahr bringen? Ich weiß eigentlich, was ich will - nämlich weg... Aber ich kanns ihm doch net sagen...!

Ich könnte nur heulen. Genau wie Du über Deinen Mann sagst, hat mein Mann es auch nicht verdient...
Er hängt wirklich sehr an mir und ich weiß, dass für ihn eine Welt zusammenbrechen würde...

Aber wie lange soll man warten und hoffen, dass die Gefühle wiederkommen und es wieder aufwärts geht?

Ich habe mich innerlich schon so weit von ihm entfernt, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es sich nochmal wieder ändern soll...

Gefühle kann man nicht erzwingen; aber ich versuche es und suche immer noch nach ihnen, aber sie bleiben verschwunden...

Ich würde so gern mal mit ihm reden, weil ich denke, es ist das einzige, was ich tun kann...

Nur - ich habe ja in meinem Beitrag die Situation geschildert: mit seinem Job.

Er hat genug Probleme und Sorgen und ich will ihn in dieser Situation nicht im Stich lassen; ihn auch nicht noch mit einer möglichen Trennung quälen! Ich weiß nicht, wie er reagieren würde...

Ich weiß nicht, wie lange ich die Situation SO noch aushalte...

Was Du schreibst, kenne ich sooo gut... Auch ich ziehe mich oft ins Bad zurück, um zu weinen. Ich habe niemanden, mit dem ich offen über alles reden kann - meine Mutter will ich damit nicht belasten und meine beste Freundin hat irgendwie nicht viel Verständnis für mich. Sie ist natürlich halt auch gut mit meinem Mann befreundet.

Also fresse ich alles in mich rein...

Deswegen bin ich dankbar, dass es dieses Forum gibt, in dem man sich austauschen und gegenseitig helfen bzw. Mut zusprechen kann... ;o)

Habt Ihr denn Kinder?

Ich habe diesen Wunsch zurückgeschoben - ich bin zwar schon 28 und aus dieser Perspektive würde es mal langsam Zeit; aber ich will nicht nur ein Kind, damit ich eins hab. Und die Gefühle für meinen Mann reichen irgendwie nicht mehr aus, als dass ich sagen könnte, ich würde mir aus tiefstem Herzen ein gemeinsames Kind mit ihm wünschen...

Oh Mann, ich bin echt total verzweifelt...

Ich hoffe, wir treffen die richtige Entscheidung...

Ich wünsche Dir auf jeden Fall auch ganz viel Kraft und Mut - egal, wie es weitergeht...

LG Sha


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2004 um 12:23

Alternative möglichkeit ?
Hallo Sha,

das grosse Problem der Menschen ist die Kommunikation und wie ich sehe ist das bei Euch auch der Fall; miteinander reden, Verständnis zeigen, die eigenen Bedürfnisse klar machen etc ...

Ich habe die Erfahrung gemacht dass eine Person mit der man nicht reden kann !? evt. auf einen Brief anders reagiert, sich der Problematik des Gegenübers erstmal bewusst wird und Zeit hat zu überlegen (wenn Du ihm diese Zeit gibst) und dann darauf zu antworten.

Ob es hilft ? Ob man nochmal eine gemeinsame Basis findet ? ob Gefühle zurück kommen ? Alles fraglich !

Für Dich bleibt dann auf jeden Fall das Gefühl dass Du Dein möglichstes getan hast Deine Beziehung zu retten ! und für Dich eine Entscheidung zu treffen.

Toi toi toi





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2004 um 20:32
In Antwort auf motya_12741961

Hallo Prinzin,

nun ist also das Weihnachtsfest vorbei und Silvester steht vor der Türe...

Ich habe mich selten so besch... gefühlt: Weihnachten, das Fest der Liebe, ist schon hart, wenn man keine richtige Liebe mehr empfindet. Und Silvester: was wird das neue Jahr bringen? Ich weiß eigentlich, was ich will - nämlich weg... Aber ich kanns ihm doch net sagen...!

Ich könnte nur heulen. Genau wie Du über Deinen Mann sagst, hat mein Mann es auch nicht verdient...
Er hängt wirklich sehr an mir und ich weiß, dass für ihn eine Welt zusammenbrechen würde...

Aber wie lange soll man warten und hoffen, dass die Gefühle wiederkommen und es wieder aufwärts geht?

Ich habe mich innerlich schon so weit von ihm entfernt, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es sich nochmal wieder ändern soll...

Gefühle kann man nicht erzwingen; aber ich versuche es und suche immer noch nach ihnen, aber sie bleiben verschwunden...

Ich würde so gern mal mit ihm reden, weil ich denke, es ist das einzige, was ich tun kann...

Nur - ich habe ja in meinem Beitrag die Situation geschildert: mit seinem Job.

Er hat genug Probleme und Sorgen und ich will ihn in dieser Situation nicht im Stich lassen; ihn auch nicht noch mit einer möglichen Trennung quälen! Ich weiß nicht, wie er reagieren würde...

Ich weiß nicht, wie lange ich die Situation SO noch aushalte...

Was Du schreibst, kenne ich sooo gut... Auch ich ziehe mich oft ins Bad zurück, um zu weinen. Ich habe niemanden, mit dem ich offen über alles reden kann - meine Mutter will ich damit nicht belasten und meine beste Freundin hat irgendwie nicht viel Verständnis für mich. Sie ist natürlich halt auch gut mit meinem Mann befreundet.

Also fresse ich alles in mich rein...

Deswegen bin ich dankbar, dass es dieses Forum gibt, in dem man sich austauschen und gegenseitig helfen bzw. Mut zusprechen kann... ;o)

Habt Ihr denn Kinder?

Ich habe diesen Wunsch zurückgeschoben - ich bin zwar schon 28 und aus dieser Perspektive würde es mal langsam Zeit; aber ich will nicht nur ein Kind, damit ich eins hab. Und die Gefühle für meinen Mann reichen irgendwie nicht mehr aus, als dass ich sagen könnte, ich würde mir aus tiefstem Herzen ein gemeinsames Kind mit ihm wünschen...

Oh Mann, ich bin echt total verzweifelt...

Ich hoffe, wir treffen die richtige Entscheidung...

Ich wünsche Dir auf jeden Fall auch ganz viel Kraft und Mut - egal, wie es weitergeht...

LG Sha


@sha
Hey,

Weihnachten war bei uns auch etwas mau. Er spürt, dass da was nicht okay ist. Aber ich will wirklich, dass es wieder okay wird. Ich mache mir so unendlich viele Vorwürfe.

Ich habe Dir eine Mail geschrieben. Würde mich freuen, wenn Du Dich bei mir meldest!!!

Alles Liebe wünsche ich Dir!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2004 um 13:55
In Antwort auf prinzin

@sha
Hey,

Weihnachten war bei uns auch etwas mau. Er spürt, dass da was nicht okay ist. Aber ich will wirklich, dass es wieder okay wird. Ich mache mir so unendlich viele Vorwürfe.

Ich habe Dir eine Mail geschrieben. Würde mich freuen, wenn Du Dich bei mir meldest!!!

Alles Liebe wünsche ich Dir!!!!

Ich hab...
... Dir zurückgeschrieben...

Viele Grüße und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!

LG
Sha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2005 um 22:24
In Antwort auf motya_12741961

Ich hab...
... Dir zurückgeschrieben...

Viele Grüße und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!

LG
Sha

Kannst dich gerne melden
Hallo du !
Dein langer Beitrag hat mich sehr bewegt, nicht zuletzt, weil er fast exakt hätte von mir sein können.
Das komische ist, daß ich anderen in der Situation Ratschläge geben kann, mir selbst aber keinen Rat weiß.
Die Hälfte würde wohl dir raten: kämpfe, wirf nicht "so schnell" alles weg.
Nun, ich gehöre zu der anderen Hälfte - mittlerweile.
Früher hätte ich dir auch geraten zu kämpfen. Aber erstens denke ich, du ringst schon lange oder länger mit dir. Zum anderen habe ich selbst "gewartet".
Wie gesagt, meine Situation ist gleich wie deine, nur mit einem kleinen, aber gravierenden Unterschied: wir haben ein Kind, einen Sohn, und das Kind macht es nochmal enorm schwieriger. Dann überlegt man es sich nämlich noch länger und noch gründlicher, ob man es "wagen" kann zu gehen, vor allem will man dem Kind doch eine Trennung nicht zumuten.
Nach 2 Jahren reiflicher Überlegung werde ich mich jetzt wohl trennen und damit -leider- auch mein Kind mit "hineinziehen". Daher kann ich dir als Mutter nur dringend raten, dich zu trennen. Es könnte ja auch eine räumliche Trennung sein, ohne Kontakt. so hat jeder von euch Zeit. Zeit zu überlegen. Zeit nachzudenken. Zeit um Gefühlen wie "vermisse ich den anderen" Raum zu geben. Denn wie kann man einen vermissen, den man täglich um sich hat ? Horch in dich hinein, ob es wirklich dein Mann ist, der dir fehlt, oder ob dir nur eine Person an deiner SEite fehlt. Oft merkt man erst, was man hat(te), wenn man es nicht mehr hat, da ist wirklich was wahres dran. Und auch so wird euch vielleicht nach der langen Zeit, die ihr schon zusammen seid, ein wenig räumlicher Abstand gut tun. Frag dich, wen und was du vermisst. Wie ein Leben ohne ihn wäre. ob du mit ihm Kinder willst. ob du dir vorstellen kannst, noch weitere 10 jahre an seiner seite zu verbringen.
Bitte bleib nicht aus "mitleid" bei ihm, wie ich es getan habe. Oder möchtest du wollen, das jemand nur noch aus mitleid mit dir zusammen ist ?
Es ist in anbetracht seiner anstehenden Arbeitslosigkeit natürlich kein idealer zeitpunkt. Aber ich glaube, den gibt es sowieso nicht.
und worauf soll man warten ? die zeit läuft davon, man wird älter.
wenn es finanziell irgendwie möglich ist (was bei uns leider nicht geklappt hat), dann nimm dir ein appartement (oder dein mann), kommt beide zur ruhe und gebt euch eine kleine chance. und red mit deinem mann, so schnell es geht (ich weiß wie schwer dieses vorhaben ist). ich wünsch dir alles gute und viel kraft. du kannst mir auch gerne mailen.
ich für mich kann -so traurig es auch klingt- nur sagen, daß ich besser gegangen wäre, bevor unser sohn geboren wurde, denn auch damals hatte ich auch schon leise zweifel, die ich aber selbst nicht hören wollte. Jetzt muß ich auch noch mit der schuld leben, daß mein sohn ein scheidungskind wird.
Alles Liebe kathleen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2005 um 17:58
In Antwort auf eilish_12954131

Kannst dich gerne melden
Hallo du !
Dein langer Beitrag hat mich sehr bewegt, nicht zuletzt, weil er fast exakt hätte von mir sein können.
Das komische ist, daß ich anderen in der Situation Ratschläge geben kann, mir selbst aber keinen Rat weiß.
Die Hälfte würde wohl dir raten: kämpfe, wirf nicht "so schnell" alles weg.
Nun, ich gehöre zu der anderen Hälfte - mittlerweile.
Früher hätte ich dir auch geraten zu kämpfen. Aber erstens denke ich, du ringst schon lange oder länger mit dir. Zum anderen habe ich selbst "gewartet".
Wie gesagt, meine Situation ist gleich wie deine, nur mit einem kleinen, aber gravierenden Unterschied: wir haben ein Kind, einen Sohn, und das Kind macht es nochmal enorm schwieriger. Dann überlegt man es sich nämlich noch länger und noch gründlicher, ob man es "wagen" kann zu gehen, vor allem will man dem Kind doch eine Trennung nicht zumuten.
Nach 2 Jahren reiflicher Überlegung werde ich mich jetzt wohl trennen und damit -leider- auch mein Kind mit "hineinziehen". Daher kann ich dir als Mutter nur dringend raten, dich zu trennen. Es könnte ja auch eine räumliche Trennung sein, ohne Kontakt. so hat jeder von euch Zeit. Zeit zu überlegen. Zeit nachzudenken. Zeit um Gefühlen wie "vermisse ich den anderen" Raum zu geben. Denn wie kann man einen vermissen, den man täglich um sich hat ? Horch in dich hinein, ob es wirklich dein Mann ist, der dir fehlt, oder ob dir nur eine Person an deiner SEite fehlt. Oft merkt man erst, was man hat(te), wenn man es nicht mehr hat, da ist wirklich was wahres dran. Und auch so wird euch vielleicht nach der langen Zeit, die ihr schon zusammen seid, ein wenig räumlicher Abstand gut tun. Frag dich, wen und was du vermisst. Wie ein Leben ohne ihn wäre. ob du mit ihm Kinder willst. ob du dir vorstellen kannst, noch weitere 10 jahre an seiner seite zu verbringen.
Bitte bleib nicht aus "mitleid" bei ihm, wie ich es getan habe. Oder möchtest du wollen, das jemand nur noch aus mitleid mit dir zusammen ist ?
Es ist in anbetracht seiner anstehenden Arbeitslosigkeit natürlich kein idealer zeitpunkt. Aber ich glaube, den gibt es sowieso nicht.
und worauf soll man warten ? die zeit läuft davon, man wird älter.
wenn es finanziell irgendwie möglich ist (was bei uns leider nicht geklappt hat), dann nimm dir ein appartement (oder dein mann), kommt beide zur ruhe und gebt euch eine kleine chance. und red mit deinem mann, so schnell es geht (ich weiß wie schwer dieses vorhaben ist). ich wünsch dir alles gute und viel kraft. du kannst mir auch gerne mailen.
ich für mich kann -so traurig es auch klingt- nur sagen, daß ich besser gegangen wäre, bevor unser sohn geboren wurde, denn auch damals hatte ich auch schon leise zweifel, die ich aber selbst nicht hören wollte. Jetzt muß ich auch noch mit der schuld leben, daß mein sohn ein scheidungskind wird.
Alles Liebe kathleen.

Hallo Kathleen,
ich habe Dir eine Mail geschickt...

LG
Sha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest