Home / Forum / Liebe & Beziehung / Abhängikeit, Verzweiflung

Abhängikeit, Verzweiflung

27. Juni 2017 um 10:19

Hallo,
ich lese sehr viel in Foren ohne mich anzumelden, weil ich immer denke das Internet hat doch für alles eine Lösung.

Aber für mein aktuelles Problem gibt es keine Einheitslösung aus dem Internet. Würde mich freuen wenn ihr es euch durchlest und mir einen objektiven Rat geben könnt. Freunde und Familie sind bestens in das Thema involviert, aber objektiv kann ihre Meinung natürlich gar nicht sein.

Mein Freund (24) und ich (23) sind seit 1,5 Jahren zusammen. Von Anfang an waren die Gefühle beiderseits extrem stark. Allerdings erdrückte mich seine Eifersucht. Das schlimmste war, als er mit meinem Sexualleben vor unserer Beziehung nicht einverstanden ist. Er hat mich ca. 2 Monate fertig gemacht, weil ich nicht gut genug für ihn sei usw. Ja ich weiß, schon da hätte ich ihn verlassen müssen. Aber ich wollte die ganzen bereits entstandenen Zukunftspläne nicht aufgeben! Wir haben uns zusammengerauft und sind sogar zusammen gezogen. Ich war unterbewusst so wütend und verletzt, dass ich keine Toleranz mehr für seine Eifersucht hatte. Ich wollte und konnte keine einzige Frage in Richtung: „Wer hat dir geschrieben? Wieso bist du on und antwortest mir nicht?“ nicht mehr akzeptieren. Er sagte ich sei selbst daran schuld, dass er so eifersüchtig wäre wegen meiner Vergangenheit. (ich habe zwei Mal mit einem Mann geschlafen für den ich nichts empfand) Ich muss dazu sagen, dass ich auch extrem eifersüchtig war. Auf seine Ex. Weil er sich mit ihr in unserer Beziehung traf, ohne dass ich etwas davon wusste! Das ganze mit der Eifersucht und Kontrolle ging so weit, dass ich nur noch Druck empfand. Die Angst vor einem neuen Streit war so präsent dass ich eine Panikattacke erlitt. Daraufhin trennte ich mich, zog aus und war vier Wochen auch ziemlich glücklich. Ich unternahm wieder was mit Freunden, konnte endlich wieder ohne Zähne knirschen und Alpträume schlafen und nahm auch wieder etwas zu. Habe in der Beziehung 8kg abgenommen (von 62kg auf 54kg). Ich sag ungesund und erschöpft aus. Wie es immer so ist, meldete er sich nach ca. 4 Wochen und wollte noch einmal reden. Ich dachte ich wäre es ihm schuldig. Wir kamen wieder zusammen. Das ist zwei Monate her. In der Zeit regnete es nur Vorwürfe, weil ich ja Schluss gemacht habe. Er meinte auch, ich solle auf mein Gewicht aufpassen, es ginge in eine Richtung, die ihm nicht mehr gefalle. Wiege trotzdem noch 4kg weniger als am Anfang unserer Beziehung. Als ich deshalb eine Woche traurig und nicht mehr so zärtlich war, hat er mich angemacht. Bis er komplett ausgeflippt ist. Ich hatte richtig Angst vor ihm. Eine weitere Panikattacke überkam mich. Er sagt immer ich sei die unfaire. Ich wäre an allem Schuld. Ich interpretiere immer alles falsch, was ihn dann so auf die Palme bringt.
Wenn man das alles liest denkt man sich: WAS ZUR HÖLLE WILLST DU NOCH VON IHM?!?!?!?!
Das denke ich mir jetzt auch! Aber neben all den schlechten Dingen, schmiert er mir immer Honig ums Maul. Ich sei so Intelligent. Er sei so stolz auf mich wegen meines beruflichen Werdegangs (welcher extrem unter dieser Belastung litt. Ich wurde von meinem Arbeitsgeber sogar gefragt ob ich Depressionen hätte) Er kann extrem liebevoll und nett sein. Meine Oma sagt er ist ein Blender. Außen hui, innen pfui. Meine Familie fleht mich an ihn zu verlassen. Sie wissen ich bin kein einfacher Mensch (fast jede Frau ist denke ich einfach kompliziert^^), sagen aber auch ich habe einen Mann verdient der mich auf Händen trägt.

Ich glaube ich bin in eine emotionale Abhängigkeit gefallen. Ich weiß es geht nicht mit ihm und habe durch seine Manipulationen Angst, dass es nicht ohne ihn geht. Ich glaube er weiß gar nicht was er in mir bewirkt. Er denkt selbst er ist ein toller, großartiger Mensch, den jeder lieben muss. Und ich denke das meist auch.

Weshalb ich hier nun schreibe: Gestern gab es wieder einen riesen Streit. Ich blicke in solchen Momenten nicht mehr durch. Verstehe überhaupt nicht warum auf ein Mal so ein Streit entstanden ist. Im Endeffekt ist es immer so, dass ich ihn enttäuscht oder verletzt habe. Ich zeige ihm nie wie wichtig er mir ist. Ich habe geheult ohne Ende. Hatte mal wieder einen Nervenzusammenbruch. Panikattacke kam ein Glück nicht. Er sagte mir wie immer, dass ich unfair sei. Er denkt ich hätte einen anderen, weil ich die letzten Wochen so unglücklich war. Ich genieße den Sex nicht mit ihm. Wir führen dann auch immre solche Psychogespräche, wo er analysiert, dass ich in meiner Kindheit nie gelernt hätte was Recht und Unrecht ist, was Empathie ist usw (meine Mutter ist Alkoholikerin). und ich deshalb selbst daran Schuld bin wie es ihm geht. Jeder Mann würde sich da so fühlen. Kein Wunder dass mein Ex mich betrogen hat. Andere wären schon längst nicht mehr mit mir zusammen, aber er liebt mich ja so.
Heute Nacht dann weckt er mich, weil ich um mich geschlagen habe. Ich entschuldigte mich und meinte es sei nicht meine Absicht gewesen. Und er: NATÜRLICH WAR ES ABSICHT! Ich nur: Nein, ich habe geschlafen und nichts davon mitgekriegt. Das ging so weit bis ich wieder weinte und ihm versucht habe zu erklären, dass ich ihn nicht treffen wollte.
Heute morgen bat ich Ihn um Funkstille bis heute Abend, weil cih Angst habe wieder über WhatsApp zu streiten. Er meinte nur: Wieder sind nur deine Gefühle im Vordergrund. Dass er momentan viel Zuneigung braucht ist mir egal. Hatte wieder einen Nervenzusammenbruch und sagte ihm das erste Mal, dass ich langsam das Gefühl kriege es wäre am besten, wenn ich mich einfach umbringe. Seine Reaktion: Jetzt machst du mir ein schlechtes Gewissen. Soll ich Schluss machen damit du das nicht tust? Denk sowas nicht, sonst muss ich die Beziehung beenden.

Das hat mir FÜR DIESEN MOMENT wieder die Augen geöffnet. Purer Egoismus seinerseits. Ich bin am Ende. Habe am 11.08. meinen ersten Termin beim Psychologen. Denke mittlerweile, dass ich eine Persönlichkeitsstörung habe oder sowas. Ich komme mit dem ganzen Druck nicht mehr klar. Ob es nur an ihm liegt, weiß ich nicht. Seit dem Tot meines Opas vor 4 Jahren habe ich das Gefühl, ich verbiete mir glücklich zu sein.

Mein Problem: Jetzt weiß ich, ich muss ihn verlassen. Das ist KRANK. Morgen denke ich wieder ich sei die Kranke, er der Normale. Es ist ein Wunder, dass dieser tolle Mann mich „liebt“.


Mit Freunden und Familie möchte ich nicht mehr drüber reden. Die können das nicht mehr hören. Diese On-Off Beziehung lässt alle leiden. Ich habe einfach so große Selbstzweifel und Angst eine falsche Entscheidung zu treffen. Er gibt mir einfach das Gefühl, dass niemand außer er mich jemals lieben kann.

Wenn ich das alles lese, sehe ich erst was für ein psychisches Wrack ich bin. Fühle mcih als bräuchte ich ein Jahr Urlaub in dem ich nur in meinem Bett liegen und weinen kann. Es belastet mich extrem, dass heute wieder auf Arbeit gefragt wurde was denn los sei, weil ich so verheult bin. Ich bin froh bald den Termin beim Psychologen zu haben.

Falls ihr bis hier hin gelesen habt, bedanke ich mich für euer offenes Ohr/Auge und freue mich über kräftige Arschtritte, die mich hoffentlich bestärken.

Liebe Grüße
kleineWelt94

Mehr lesen

27. Juni 2017 um 11:03
In Antwort auf kleinewelt94

Hallo,
ich lese sehr viel in Foren ohne mich anzumelden, weil ich immer denke das Internet hat doch für alles eine Lösung.

Aber für mein aktuelles Problem gibt es keine Einheitslösung aus dem Internet. Würde mich freuen wenn ihr es euch durchlest und mir einen objektiven Rat geben könnt. Freunde und Familie sind bestens in das Thema involviert, aber objektiv kann ihre Meinung natürlich gar nicht sein.
 
Mein Freund (24) und ich (23) sind seit 1,5 Jahren zusammen. Von Anfang an waren die Gefühle beiderseits extrem stark. Allerdings erdrückte mich seine Eifersucht. Das schlimmste war, als er mit meinem Sexualleben vor unserer Beziehung nicht einverstanden ist. Er hat mich ca. 2 Monate fertig gemacht, weil ich nicht gut genug für ihn sei usw. Ja ich weiß, schon da hätte ich ihn verlassen müssen. Aber ich wollte die ganzen bereits entstandenen Zukunftspläne nicht aufgeben! Wir haben uns zusammengerauft und sind sogar zusammen gezogen. Ich war unterbewusst so wütend und verletzt, dass ich keine Toleranz mehr für seine Eifersucht hatte. Ich wollte und konnte keine einzige Frage in Richtung: „Wer hat dir geschrieben? Wieso bist du on und antwortest mir nicht?“ nicht mehr akzeptieren. Er sagte ich sei selbst daran schuld, dass er so eifersüchtig wäre wegen meiner Vergangenheit. (ich habe zwei Mal mit einem Mann geschlafen für den ich nichts empfand) Ich muss dazu sagen, dass ich auch extrem eifersüchtig war. Auf seine Ex. Weil er sich mit ihr in unserer Beziehung traf, ohne dass ich etwas davon wusste! Das ganze mit der Eifersucht und Kontrolle ging so weit, dass ich nur noch Druck empfand. Die Angst vor einem neuen Streit war so präsent dass ich eine Panikattacke erlitt. Daraufhin trennte ich mich, zog aus und war vier Wochen auch ziemlich glücklich. Ich unternahm wieder was mit Freunden, konnte endlich wieder ohne Zähne knirschen und Alpträume schlafen und nahm auch wieder etwas zu. Habe in der Beziehung 8kg abgenommen (von 62kg auf 54kg). Ich sag ungesund und erschöpft aus. Wie es immer so ist, meldete er sich nach ca. 4 Wochen und wollte noch einmal reden. Ich dachte ich wäre es ihm schuldig. Wir kamen wieder zusammen. Das ist zwei Monate her. In der Zeit regnete es nur Vorwürfe, weil ich ja Schluss gemacht habe. Er meinte auch, ich solle auf mein Gewicht aufpassen, es ginge in eine Richtung, die ihm nicht mehr gefalle. Wiege trotzdem noch 4kg weniger als am Anfang unserer Beziehung. Als ich deshalb eine Woche traurig und nicht mehr so zärtlich war, hat er mich angemacht. Bis er komplett ausgeflippt ist. Ich hatte richtig Angst vor ihm. Eine weitere Panikattacke überkam mich. Er sagt immer ich sei die unfaire. Ich wäre an allem Schuld. Ich interpretiere immer alles falsch, was ihn dann so auf die Palme bringt.
Wenn man das alles liest denkt man sich: WAS ZUR HÖLLE WILLST DU NOCH VON IHM?!?!?!?!
Das denke ich mir jetzt auch! Aber neben all den schlechten Dingen, schmiert er mir immer Honig ums Maul. Ich sei so Intelligent. Er sei so stolz auf mich wegen meines beruflichen Werdegangs (welcher extrem unter dieser Belastung litt. Ich wurde von meinem Arbeitsgeber sogar gefragt ob ich Depressionen hätte) Er kann extrem liebevoll und nett sein. Meine Oma sagt er ist ein Blender. Außen hui, innen pfui. Meine Familie fleht mich an ihn zu verlassen. Sie wissen ich bin kein einfacher Mensch (fast jede Frau ist denke ich einfach kompliziert^^), sagen aber auch ich habe einen Mann verdient der mich auf Händen trägt.
 
Ich glaube ich bin in eine emotionale Abhängigkeit gefallen. Ich weiß es geht nicht mit ihm und habe durch seine Manipulationen Angst, dass es nicht ohne ihn geht. Ich glaube er weiß gar nicht was er in mir bewirkt. Er denkt selbst er ist ein toller, großartiger Mensch, den jeder lieben muss. Und ich denke das meist auch.
 
Weshalb ich hier nun schreibe: Gestern gab es wieder einen riesen Streit. Ich blicke in solchen Momenten nicht mehr durch. Verstehe überhaupt nicht warum auf ein Mal so ein Streit entstanden ist. Im Endeffekt ist es immer so, dass ich ihn enttäuscht oder verletzt habe. Ich zeige ihm nie wie wichtig er mir ist. Ich habe geheult ohne Ende. Hatte mal wieder einen Nervenzusammenbruch. Panikattacke kam ein Glück nicht. Er sagte mir wie immer, dass ich unfair sei. Er denkt ich hätte einen anderen, weil ich die letzten Wochen so unglücklich war. Ich genieße den Sex nicht mit ihm. Wir führen dann auch immre solche Psychogespräche, wo er analysiert, dass ich in meiner Kindheit nie gelernt hätte was Recht und Unrecht ist, was Empathie ist usw (meine Mutter ist Alkoholikerin). und ich deshalb selbst daran Schuld bin wie es ihm geht. Jeder Mann würde sich da so fühlen. Kein Wunder dass mein Ex mich betrogen hat. Andere wären schon längst nicht mehr mit mir zusammen, aber er liebt mich ja so.
Heute Nacht dann weckt er mich, weil ich um mich geschlagen habe. Ich entschuldigte mich und meinte es sei nicht meine Absicht gewesen. Und er: NATÜRLICH WAR ES ABSICHT! Ich nur: Nein, ich habe geschlafen und nichts davon mitgekriegt. Das ging so weit bis ich wieder weinte und ihm versucht habe zu erklären, dass ich ihn nicht treffen wollte.
Heute morgen bat ich Ihn um Funkstille bis heute Abend, weil cih Angst habe wieder über WhatsApp zu streiten. Er meinte nur: Wieder sind nur deine Gefühle im Vordergrund. Dass er momentan viel Zuneigung braucht ist mir egal. Hatte wieder einen Nervenzusammenbruch und sagte ihm das erste Mal, dass ich langsam das Gefühl kriege es wäre am besten, wenn ich mich einfach umbringe. Seine Reaktion: Jetzt machst du mir ein schlechtes Gewissen. Soll ich Schluss machen damit du das nicht tust? Denk sowas nicht, sonst muss ich die Beziehung beenden.
 
Das hat mir FÜR DIESEN MOMENT wieder die Augen geöffnet. Purer Egoismus seinerseits. Ich bin am Ende. Habe am 11.08. meinen ersten Termin beim Psychologen. Denke mittlerweile, dass ich eine Persönlichkeitsstörung habe oder sowas. Ich komme mit dem ganzen Druck nicht mehr klar. Ob es nur an ihm liegt, weiß ich nicht. Seit dem Tot meines Opas vor 4 Jahren habe ich das Gefühl, ich verbiete mir glücklich zu sein.

Mein Problem: Jetzt weiß ich, ich muss ihn verlassen. Das ist KRANK. Morgen denke ich wieder ich sei die Kranke, er der Normale. Es ist ein Wunder, dass dieser tolle Mann mich „liebt“.
 
 
Mit Freunden und Familie möchte ich nicht mehr drüber reden. Die können das nicht mehr hören. Diese On-Off Beziehung lässt alle leiden. Ich habe einfach so große Selbstzweifel und Angst eine falsche Entscheidung zu treffen. Er gibt mir einfach das Gefühl, dass niemand außer er mich jemals lieben kann.
 
Wenn ich das alles lese, sehe ich erst was für ein psychisches Wrack ich bin. Fühle mcih als bräuchte ich ein Jahr Urlaub in dem ich nur in meinem Bett liegen und weinen kann. Es belastet mich extrem, dass heute wieder auf Arbeit gefragt wurde was denn los sei, weil ich so verheult bin. Ich bin froh bald den Termin beim Psychologen zu haben.
 
Falls ihr bis hier hin gelesen habt, bedanke ich mich für euer offenes Ohr/Auge und freue mich über kräftige Arschtritte, die mich hoffentlich bestärken.
 
Liebe Grüße
kleineWelt94
 

Was soll man jetzt darauf noch antworten?

Ich nehme an, dir wurde von Familie/Freunden/Kollegen schon alles tausendmal gesagt aber die hälst du ja nicht für objektiv.

Das deine Beziehung total krank ist weißt du anscheinend selber.
Beenden willst du sie aber nicht. Was bleibt also noch zu sagen?

Bleib mit dem Irren zusammen, lass dich noch mehr kaputt machen als du es jetzt schon bist?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:04

Hallo jitai,

dass die Beziehung ungesund ist steht außer Frage. Dass ich krank geworden bin auch. Psychisch und physisch. Ich leider seit einem halben Jahr unter immer wiederkehrende bakterielle Infekte und chronischen Schmerzen im Handgelenk/Unterarm, weshalb ich extrem eingeschränkt bin beim Sport, was mich nur noch mehr belastet.

Er steht immer zu mir, extern. Er unterstützt mich bei meinen Problemen. Wobei er es mir im nächsten Streit zum Vorwurf macht, dass er nur gibt und nichts kriegts. Aber da hört es auch schon auf bzw. hat es gar nicht erst angefangen. Ich klammer. Habe Verlustängste. Und gönne es mir glaube ich einfach nicht glücklich zu sein. Die vier Wochen wo wir getrennt waren, waren schön. Ich habe es genossen allein zu sein. Ohne ständig auf mein Handy gucken zu müssen oder Rechenschaft ablegen zu müssen warum ich 20min länger für den Weg von A nach B benötigt habe. Vielleicht habe ich auch einfach Angst nie wieder jemanden zu finden.

Ach man

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:07
In Antwort auf ofi21

Was soll man jetzt darauf noch antworten?

Ich nehme an, dir wurde von Familie/Freunden/Kollegen schon alles tausendmal gesagt aber die hälst du ja nicht für objektiv.

Das deine Beziehung total krank ist weißt du anscheinend selber.
Beenden willst du sie aber nicht. Was bleibt also noch zu sagen?

Bleib mit dem Irren zusammen, lass dich noch mehr kaputt machen als du es jetzt schon bist?
 

Ich bin einfach total unselbstständig auf emotionaler Ebene. Das schlimmste daran ist, dass ich es alles weiß. Und trotzdem irgendwie gefangen bin.

ich hatte schon immer ein sehr geringes Selbstwertgefühl und ich lasse es noch mehr von ihm kaputt machen.

Habe das Gefühl nichts wert zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:16
In Antwort auf kleinewelt94

Ich bin einfach total unselbstständig auf emotionaler Ebene. Das schlimmste daran ist, dass ich es alles weiß. Und trotzdem irgendwie gefangen bin.

ich hatte schon immer ein sehr geringes Selbstwertgefühl und ich lasse es noch mehr von ihm kaputt machen.

Habe das Gefühl nichts wert zu sein

Nein du hast nicht das Gefühl nichts wert zu sein, sondern der Knaller hat dir solange eingeredet, dass du nichts wert bist, bist du es glaubst.

Ich weiß trotzdem nicht, welche Hilfe zu hier erwartest? Die User hier sind keine Psychologen um dein Problem richtig anpacken zu können.

Du kannst hier nur Meinungen dazu bekommen und wie die ausfallen,kannst du dir eh denken. "Schieß den Kerl in den Wind, so weit wie nur irgendwie möglich"

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:38
In Antwort auf kleinewelt94

Hallo,
ich lese sehr viel in Foren ohne mich anzumelden, weil ich immer denke das Internet hat doch für alles eine Lösung.

Aber für mein aktuelles Problem gibt es keine Einheitslösung aus dem Internet. Würde mich freuen wenn ihr es euch durchlest und mir einen objektiven Rat geben könnt. Freunde und Familie sind bestens in das Thema involviert, aber objektiv kann ihre Meinung natürlich gar nicht sein.
 
Mein Freund (24) und ich (23) sind seit 1,5 Jahren zusammen. Von Anfang an waren die Gefühle beiderseits extrem stark. Allerdings erdrückte mich seine Eifersucht. Das schlimmste war, als er mit meinem Sexualleben vor unserer Beziehung nicht einverstanden ist. Er hat mich ca. 2 Monate fertig gemacht, weil ich nicht gut genug für ihn sei usw. Ja ich weiß, schon da hätte ich ihn verlassen müssen. Aber ich wollte die ganzen bereits entstandenen Zukunftspläne nicht aufgeben! Wir haben uns zusammengerauft und sind sogar zusammen gezogen. Ich war unterbewusst so wütend und verletzt, dass ich keine Toleranz mehr für seine Eifersucht hatte. Ich wollte und konnte keine einzige Frage in Richtung: „Wer hat dir geschrieben? Wieso bist du on und antwortest mir nicht?“ nicht mehr akzeptieren. Er sagte ich sei selbst daran schuld, dass er so eifersüchtig wäre wegen meiner Vergangenheit. (ich habe zwei Mal mit einem Mann geschlafen für den ich nichts empfand) Ich muss dazu sagen, dass ich auch extrem eifersüchtig war. Auf seine Ex. Weil er sich mit ihr in unserer Beziehung traf, ohne dass ich etwas davon wusste! Das ganze mit der Eifersucht und Kontrolle ging so weit, dass ich nur noch Druck empfand. Die Angst vor einem neuen Streit war so präsent dass ich eine Panikattacke erlitt. Daraufhin trennte ich mich, zog aus und war vier Wochen auch ziemlich glücklich. Ich unternahm wieder was mit Freunden, konnte endlich wieder ohne Zähne knirschen und Alpträume schlafen und nahm auch wieder etwas zu. Habe in der Beziehung 8kg abgenommen (von 62kg auf 54kg). Ich sag ungesund und erschöpft aus. Wie es immer so ist, meldete er sich nach ca. 4 Wochen und wollte noch einmal reden. Ich dachte ich wäre es ihm schuldig. Wir kamen wieder zusammen. Das ist zwei Monate her. In der Zeit regnete es nur Vorwürfe, weil ich ja Schluss gemacht habe. Er meinte auch, ich solle auf mein Gewicht aufpassen, es ginge in eine Richtung, die ihm nicht mehr gefalle. Wiege trotzdem noch 4kg weniger als am Anfang unserer Beziehung. Als ich deshalb eine Woche traurig und nicht mehr so zärtlich war, hat er mich angemacht. Bis er komplett ausgeflippt ist. Ich hatte richtig Angst vor ihm. Eine weitere Panikattacke überkam mich. Er sagt immer ich sei die unfaire. Ich wäre an allem Schuld. Ich interpretiere immer alles falsch, was ihn dann so auf die Palme bringt.
Wenn man das alles liest denkt man sich: WAS ZUR HÖLLE WILLST DU NOCH VON IHM?!?!?!?!
Das denke ich mir jetzt auch! Aber neben all den schlechten Dingen, schmiert er mir immer Honig ums Maul. Ich sei so Intelligent. Er sei so stolz auf mich wegen meines beruflichen Werdegangs (welcher extrem unter dieser Belastung litt. Ich wurde von meinem Arbeitsgeber sogar gefragt ob ich Depressionen hätte) Er kann extrem liebevoll und nett sein. Meine Oma sagt er ist ein Blender. Außen hui, innen pfui. Meine Familie fleht mich an ihn zu verlassen. Sie wissen ich bin kein einfacher Mensch (fast jede Frau ist denke ich einfach kompliziert^^), sagen aber auch ich habe einen Mann verdient der mich auf Händen trägt.
 
Ich glaube ich bin in eine emotionale Abhängigkeit gefallen. Ich weiß es geht nicht mit ihm und habe durch seine Manipulationen Angst, dass es nicht ohne ihn geht. Ich glaube er weiß gar nicht was er in mir bewirkt. Er denkt selbst er ist ein toller, großartiger Mensch, den jeder lieben muss. Und ich denke das meist auch.
 
Weshalb ich hier nun schreibe: Gestern gab es wieder einen riesen Streit. Ich blicke in solchen Momenten nicht mehr durch. Verstehe überhaupt nicht warum auf ein Mal so ein Streit entstanden ist. Im Endeffekt ist es immer so, dass ich ihn enttäuscht oder verletzt habe. Ich zeige ihm nie wie wichtig er mir ist. Ich habe geheult ohne Ende. Hatte mal wieder einen Nervenzusammenbruch. Panikattacke kam ein Glück nicht. Er sagte mir wie immer, dass ich unfair sei. Er denkt ich hätte einen anderen, weil ich die letzten Wochen so unglücklich war. Ich genieße den Sex nicht mit ihm. Wir führen dann auch immre solche Psychogespräche, wo er analysiert, dass ich in meiner Kindheit nie gelernt hätte was Recht und Unrecht ist, was Empathie ist usw (meine Mutter ist Alkoholikerin). und ich deshalb selbst daran Schuld bin wie es ihm geht. Jeder Mann würde sich da so fühlen. Kein Wunder dass mein Ex mich betrogen hat. Andere wären schon längst nicht mehr mit mir zusammen, aber er liebt mich ja so.
Heute Nacht dann weckt er mich, weil ich um mich geschlagen habe. Ich entschuldigte mich und meinte es sei nicht meine Absicht gewesen. Und er: NATÜRLICH WAR ES ABSICHT! Ich nur: Nein, ich habe geschlafen und nichts davon mitgekriegt. Das ging so weit bis ich wieder weinte und ihm versucht habe zu erklären, dass ich ihn nicht treffen wollte.
Heute morgen bat ich Ihn um Funkstille bis heute Abend, weil cih Angst habe wieder über WhatsApp zu streiten. Er meinte nur: Wieder sind nur deine Gefühle im Vordergrund. Dass er momentan viel Zuneigung braucht ist mir egal. Hatte wieder einen Nervenzusammenbruch und sagte ihm das erste Mal, dass ich langsam das Gefühl kriege es wäre am besten, wenn ich mich einfach umbringe. Seine Reaktion: Jetzt machst du mir ein schlechtes Gewissen. Soll ich Schluss machen damit du das nicht tust? Denk sowas nicht, sonst muss ich die Beziehung beenden.
 
Das hat mir FÜR DIESEN MOMENT wieder die Augen geöffnet. Purer Egoismus seinerseits. Ich bin am Ende. Habe am 11.08. meinen ersten Termin beim Psychologen. Denke mittlerweile, dass ich eine Persönlichkeitsstörung habe oder sowas. Ich komme mit dem ganzen Druck nicht mehr klar. Ob es nur an ihm liegt, weiß ich nicht. Seit dem Tot meines Opas vor 4 Jahren habe ich das Gefühl, ich verbiete mir glücklich zu sein.

Mein Problem: Jetzt weiß ich, ich muss ihn verlassen. Das ist KRANK. Morgen denke ich wieder ich sei die Kranke, er der Normale. Es ist ein Wunder, dass dieser tolle Mann mich „liebt“.
 
 
Mit Freunden und Familie möchte ich nicht mehr drüber reden. Die können das nicht mehr hören. Diese On-Off Beziehung lässt alle leiden. Ich habe einfach so große Selbstzweifel und Angst eine falsche Entscheidung zu treffen. Er gibt mir einfach das Gefühl, dass niemand außer er mich jemals lieben kann.
 
Wenn ich das alles lese, sehe ich erst was für ein psychisches Wrack ich bin. Fühle mcih als bräuchte ich ein Jahr Urlaub in dem ich nur in meinem Bett liegen und weinen kann. Es belastet mich extrem, dass heute wieder auf Arbeit gefragt wurde was denn los sei, weil ich so verheult bin. Ich bin froh bald den Termin beim Psychologen zu haben.
 
Falls ihr bis hier hin gelesen habt, bedanke ich mich für euer offenes Ohr/Auge und freue mich über kräftige Arschtritte, die mich hoffentlich bestärken.
 
Liebe Grüße
kleineWelt94
 

Hallo du, 

deine Geschichte könnte meine sein. Meine Ex Beziehung war fast ein Ebenbild deiner. Viele werden dich hier nicht verstehen und dir sagen: Du bist dumm, dass du es mitmachst!! Das ist auch wahr, aber für Menschen wie du und ich nicht hilfreich, denn es ist einem bewusst, dass das Leben an einem vorbezieht und man von einer Angst in die nächste Angst rutscht. Auf einmal hat man Angst sogar ohne ihn zu sein und es erdrückt einen. 

Ich kann dir nur sagen, dass es zwei Möglichkeiten für dich gibt. Entweder du wirst dein leben lang ein Wrack sein und alles um dich herum verlieren oder du gehst den Schritt, den du vor ein paar Wochen schonmal erfolgreich gegangen bist noch einmal. Du sagst selbst, dass du glücklich warst.

Dieser Mann wird immer etwas finden was ihn an dir stört.

Und genau so war es bei mir: Mit wem hast du geschrieben? Schwöre auf alles was du liebst, dass du keine anderen Kontakte zu Männern hast. (Das musste ich fast einmal in der Woche schwören). Komisch, dass du immer oft online bist, wenn du ohne mich bist. War ich es aber neben ihm, dann hat es ihm auch nicht gepasst. Nichts hat ihm gepasst. Hatten wir zwei Tage mal keinen Sex, hatten wir wohl Probleme im Bett. Ständig habe ich auf dem Weg zur Arbeit Sprachnachrichten bekommen wo er mir wieder irgendwas vornörgelt. IMMER! Mal war ich nicht zärtlich genug oder was weiß ich. Hat man an einer Sache gearbeitet hat ihn was anderes gestört. Am Ende hatte ich nichts mehr...kein Facebook, kein Hobbie mehr (da könnte ich ja jemanden kennenlernen), kein Firmenevent mehr mitgemacht....

Und auch bei mir hat sich die Wut innen angestaut, weil ich einerseits diesen Psychogesprächen aus dem Weg gehen wollte, wenn mal kein Anlass da war und einfach ausgelaugt war, um nochmal zu streiten. Letztlich wusste ich aber, dass da was nicht stimmt. 3x die Woche bin ich zur Therapie gegangen und die Ärztin musste mir einhämmern, dass ICH SOGAR SEHR VIEL zu bieten habe und seine Meinung nicht die Realität ist, aber das muss man erstmal verinnerlichen und stark sein. 

Lustig war auch die Doppelmoral....er ständig Kontakt zu seinen Exen, weil ja gemeinsame Kinder, ständig auf Social Media Plattformen unterwegs und dann noch ein workaholic. Also manchmal saß ich einfach nur nebenher. Aber ich wurde als Egoist betitelt. 

Du musst da raus. Es ist sehr schwer und auch Wochen später tut es weh, aber weißt du was weh tut? Das man sich selbst nicht verzeihen kann, dass man sooooo lange geblieben ist und sich kaputt gemacht hat. Im gegensatz zu dir habe ich leider zugenommen....20 KILO!!! ich bin gerade dabei den Schutzpanzer wieder abzulegen. 

Du machst nichts falsch und du bist kein Psycho. Ich war am Ende einer...Habe vor lauter Wut um mich geschlagen, geschrien und geweint. Ich wusste nicht mehr wohin mit meiner Wut und Enttäuschung. 

Dein Freund wird sich nicht ändern und er wird auch nie verstehen, dass er der Psycho ist!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:40

P.S.: Und ich kenne auch die andere Seite, wie du sie beschreibst. Es wirkt fast wie eine Masche. Ich habe auch dann wiederum gehört, dass ich die schönste, tollste und intellogenteste Frau bin, die er jeeeeeee kennegelernt hat. Ging es mir nicht gut (aber nur wenn es nix mit ihm zu tun hatte), dann war er immer für mich da und hat mich getröstet. So bindet man auch einen Menschen an sich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:47

Vielleicht hilft dir auch für einen kurzen Moment mal ganz raus. Ein stationärer Aufenthalt OHNE handy. Das mit der Therapie ist so eine Sache. Man geht hin, wird aufgebaut und 2 Stunden später hast du den Vollhorst wieder, der dich runterzieht. Alles leidet darunter...Arbeit und Familie. 



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:57

Entschuldige bitte, aber kannst du auch andere Meinungen dazu zulassen??

Psychatrie hört sich direkt nach IRRENHAUS an. Es gibt heutzutage Aufnahmen und Stationen für Menschen, die BurnOut oder andere Probleme haben und ich spreche aus Erfahrung und weiß, dass eine emotionale Abhängigkeit kein Zuckerschlecken ist, aber für manche Menschen ist ja nur ein Beinbruch ein Grund sich behandeln zu lassen. Indianerherz kennt kein Schmerz Motto!!

Das ist eine Sucht und wenn man nicht komplett raus ist, dann ist die Gefahr leider immer wieder da zurückzugehen. Ich denke einige unterschätzen diese "Sucht" ein wenig. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:58
In Antwort auf niewieder72

P.S.: Und ich kenne auch die andere Seite, wie du sie beschreibst. Es wirkt fast wie eine Masche. Ich habe auch dann wiederum gehört, dass ich die schönste, tollste und intellogenteste Frau bin, die er jeeeeeee kennegelernt hat. Ging es mir nicht gut (aber nur wenn es nix mit ihm zu tun hatte), dann war er immer für mich da und hat mich getröstet. So bindet man auch einen Menschen an sich. 

Uff, bis zu den Kindern hätte ich schwören können, dass mein Freund dein Ex ist! niewieder72!

Das mti dem Sex kenne ich. Dass ich nicht genug Zärtlichkeiten schenke. Dass ich ihn nicht genug anfasse. Befriedige ich ihn aber täglich oral + Sex heißt es ich mache mir Appetit woanders und ob ich ihn betrüge oder warum ich so viel Lust empfinde. Ich musste mein FB löschen, aber er hat Instagram. Warum? Weil ich ein neues Profilbild bei FB gepostet habe UM MIR BESTÄTIGUNG BEI ANDEREN ZU HOLEN! Sei froh dass du nur ein mal die Woche schwören musst, dass du zu keinen Männern kontakt hast. Wenn ich ihm das einen Tag nicht sage heißt es ich liebe ihn nicht mehr. Jeden morgen muss ich ihm schreiben wie es ihm geht, ob er gut geschlafen hat, was er geträumt hat (hatte er einen schlechten traum, sprich ich habe ihn im traum betrogen) musste ich ihm ein gutes gefühl vermitteln. Dann natürluch noch dass er der einzige für mich ist, ich mich sher auf ihn freue, gestern abend der schönste abend meines lebens war und ich nie wieder einen anderen will. und:ICH LIEBE DICH ÜBER ALLES.

gerade rief er an, um mir zu sagen wie schlecht es ihm geht. Er konnte nicht weiterschlafen, hat kopfschmeruzen, kann nicht essen, hat angst dass nicht alles in ordnung ist. Ich meinte nur: Den Umständen entsprechend. Wie soll es sein nach dem was heute morgen war? Jeder andere Mensch hätte mir nicht noch einen Vorwurf gemacht weil er sich meinetwegen schlecht fühlt, sondern seine sorgen geäußert, weil cih selbstmordgedanken habe!
er meint ich neheme das alles völlig falsch auf. Warum fühlt er sich denn so schlecht? Wegen meiner schlimmen gedanken. Er hat falsch reagiert usw. Jetzt wo alles wieder am seidenen faden hängt ist er einsichtig?
Habe nochmals betont wie schlimm dieser anruf ist udn dass es mir die augen öffnet.
Danach wurde ich angebrüllt warum cih lüge. er hätte meine schlimmen gedanken schließlich von alleine angesprochen.

ich werde es noch heute beenden. Ich werde zwar schon wieder extrem wichtige Termine sausen lassen und alles nacharbeiten müssen, aber das wird ein letztes mal gewesen sein. Ich werde meine Nummer morgen früh ändern, die 30€ müssen investiert werden. und dann werde ich einen endgültigen schlussstrich ziehen.

danke für deine nachricht. Wie geht es dir heute? Wie lange seid ihr getrennt? Ich bin so froh bereits eine eigene Wohnung wieder zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 11:59

...und wir müssen ja nicht alle 15 JAHRE an so einem Menschen verschwenden....wenn es schnellere und effektivere Lösungen gibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:03

Ich denke jeder hat für sich da einen richtigen weg. Eine stationäre Aufnahme ist für mich nicht möglich. Ich habe End-Klausurenphase in den nächsten drei Wochen (Abendstudium) und kann auf arbeit nicht das 4. mal dieses Jahr fehlen.

Ich werde mich von ihm abkapseln, mich auf mein Studium konzentrieren und danach eine Therapie beginnen. Bis dahin heißt es leider Zähne zusammenbeißen. Aber das letzte Mal war die Trennung eher Segen als Fluch. Ich hätte nicht nochmal weich werden dürfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:04
In Antwort auf kleinewelt94

Uff, bis zu den Kindern hätte ich schwören können, dass mein Freund dein Ex ist! niewieder72!

Das mti dem Sex kenne ich. Dass ich nicht genug Zärtlichkeiten schenke. Dass ich ihn nicht genug anfasse. Befriedige ich ihn aber täglich oral + Sex heißt es ich mache mir Appetit woanders und ob ich ihn betrüge oder warum ich so viel Lust empfinde. Ich musste mein FB löschen, aber er hat Instagram. Warum? Weil ich ein neues Profilbild bei FB gepostet habe UM MIR BESTÄTIGUNG BEI ANDEREN ZU HOLEN! Sei froh dass du nur ein mal die Woche schwören musst, dass du zu keinen Männern kontakt hast. Wenn ich ihm das einen Tag nicht sage heißt es ich liebe ihn nicht mehr. Jeden morgen muss ich ihm schreiben wie es ihm geht, ob er gut geschlafen hat, was er geträumt hat (hatte er einen schlechten traum, sprich ich habe ihn im traum betrogen) musste ich ihm ein gutes gefühl vermitteln. Dann natürluch noch dass er der einzige für mich ist, ich mich sher auf ihn freue, gestern abend der schönste abend meines lebens war und ich nie wieder einen anderen will. und:ICH LIEBE DICH ÜBER ALLES.

gerade rief er an, um mir zu sagen wie schlecht es ihm geht. Er konnte nicht weiterschlafen, hat kopfschmeruzen, kann nicht essen, hat angst dass nicht alles in ordnung ist. Ich meinte nur: Den Umständen entsprechend. Wie soll es sein nach dem was heute morgen war? Jeder andere Mensch hätte mir nicht noch einen Vorwurf gemacht weil er sich meinetwegen schlecht fühlt, sondern seine sorgen geäußert, weil cih selbstmordgedanken habe!
er meint ich neheme das alles völlig falsch auf. Warum fühlt er sich denn so schlecht? Wegen meiner schlimmen gedanken. Er hat falsch reagiert usw. Jetzt wo alles wieder am seidenen faden hängt ist er einsichtig?
Habe nochmals betont wie schlimm dieser anruf ist udn dass es mir die augen öffnet.
Danach wurde ich angebrüllt warum cih lüge. er hätte meine schlimmen gedanken schließlich von alleine angesprochen.

ich werde es noch heute beenden. Ich werde zwar schon wieder extrem wichtige Termine sausen lassen und alles nacharbeiten müssen, aber das wird ein letztes mal gewesen sein. Ich werde meine Nummer morgen früh ändern, die 30€ müssen investiert werden. und dann werde ich einen endgültigen schlussstrich ziehen.

danke für deine nachricht. Wie geht es dir heute? Wie lange seid ihr getrennt? Ich bin so froh bereits eine eigene Wohnung wieder zu haben.

Wenn du das schaffst, dann TU ES!!! 

Ich musste fast lachen eben als du von den Träumen gesprochen hast. Mein Ex hat immer geträumt, dass ich ihn betrüge und hat mich sogar deswegen schonmal morgens direkt aus der Wohnung geschmissen. Morgens ist sowieso immer die schlechte Phase gewesen. So richtig miesepterig und ich war immer Schuld. Mir ging es echt elend.

ich war krankgeschrieben und nach 2-3 Tagen ohne ihn habe ich ihn fast wie automatisch wieder angerufen. Wenn ich abgelenkt war, dann ging es, aber war ich dann zulange alleine steig eine richtige Panik auf. Bei mir hat das alles seine Hintegründe warum ich das mitgemacht habe. Ich habe 2 Jahre verschenkt, aber irgendwie auch nicht, weil ich jetzt weiß was ich will und wo meine Grenzen sind. 

War aber ein sehr harter und langer Weg mit zig Rückfällen. Daher pass bitte auf, dass du in einem schwachen Moment nicht wieder bei ihm anrufst. Schreibe lieber mal auf was er alles getan und gesagt hat und wie du dich fühlst. Ich hatte am Ende nur noch innerlichen Dauerstress...mein Herz hat immer gerast. 

Ich hoffe sehr, dass du es durchziehst

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:07

Mein Ex meinte auch immer, dass ich Aufmerksamkeit brauche und daher ein Bild von mir gepostet habe. Habe irgendwann alles gelöscht um den Stress zu umgehen. Er selbst hat alle 2 Wochen sein Profilbild weiterhin gewechselt. Ist ja alles was anderes nä 

Das ist alles mehr als gestört. 

Manchmal tut es immer noch gut alles rauszulassen. Merkt man wahrscheinlich. 

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:13
In Antwort auf kleinewelt94

Uff, bis zu den Kindern hätte ich schwören können, dass mein Freund dein Ex ist! niewieder72!

Das mti dem Sex kenne ich. Dass ich nicht genug Zärtlichkeiten schenke. Dass ich ihn nicht genug anfasse. Befriedige ich ihn aber täglich oral + Sex heißt es ich mache mir Appetit woanders und ob ich ihn betrüge oder warum ich so viel Lust empfinde. Ich musste mein FB löschen, aber er hat Instagram. Warum? Weil ich ein neues Profilbild bei FB gepostet habe UM MIR BESTÄTIGUNG BEI ANDEREN ZU HOLEN! Sei froh dass du nur ein mal die Woche schwören musst, dass du zu keinen Männern kontakt hast. Wenn ich ihm das einen Tag nicht sage heißt es ich liebe ihn nicht mehr. Jeden morgen muss ich ihm schreiben wie es ihm geht, ob er gut geschlafen hat, was er geträumt hat (hatte er einen schlechten traum, sprich ich habe ihn im traum betrogen) musste ich ihm ein gutes gefühl vermitteln. Dann natürluch noch dass er der einzige für mich ist, ich mich sher auf ihn freue, gestern abend der schönste abend meines lebens war und ich nie wieder einen anderen will. und:ICH LIEBE DICH ÜBER ALLES.

gerade rief er an, um mir zu sagen wie schlecht es ihm geht. Er konnte nicht weiterschlafen, hat kopfschmeruzen, kann nicht essen, hat angst dass nicht alles in ordnung ist. Ich meinte nur: Den Umständen entsprechend. Wie soll es sein nach dem was heute morgen war? Jeder andere Mensch hätte mir nicht noch einen Vorwurf gemacht weil er sich meinetwegen schlecht fühlt, sondern seine sorgen geäußert, weil cih selbstmordgedanken habe!
er meint ich neheme das alles völlig falsch auf. Warum fühlt er sich denn so schlecht? Wegen meiner schlimmen gedanken. Er hat falsch reagiert usw. Jetzt wo alles wieder am seidenen faden hängt ist er einsichtig?
Habe nochmals betont wie schlimm dieser anruf ist udn dass es mir die augen öffnet.
Danach wurde ich angebrüllt warum cih lüge. er hätte meine schlimmen gedanken schließlich von alleine angesprochen.

ich werde es noch heute beenden. Ich werde zwar schon wieder extrem wichtige Termine sausen lassen und alles nacharbeiten müssen, aber das wird ein letztes mal gewesen sein. Ich werde meine Nummer morgen früh ändern, die 30€ müssen investiert werden. und dann werde ich einen endgültigen schlussstrich ziehen.

danke für deine nachricht. Wie geht es dir heute? Wie lange seid ihr getrennt? Ich bin so froh bereits eine eigene Wohnung wieder zu haben.

Mir geht es heute besser...manchmal noch leicht depressiv, weil ich 2 Jahre mehr geweint als gelacht habe. Aber mir gehts gut. Ich habe auch ein tolles Umfeld...Familie, Freunde, Kollegen......

Wir sind seit Anfang des Jahres ungefähr getrennt. Hat aber ewig gedauert. Vorher gab es schon 2 Trennungen. Eigentlich war mein Bacuhgefühl schon nach einer Woche komisch, aber bin voll reingelatscht. Und dann war es eine Sucht und auch ich hatte Selbstmordgedanken...ich wusste schon, dass ich es nicht mache irgendwie, aber es war ein Fluchtgedanke. Einfach nix mehr hören, sehen....Na ja es ist überstanden. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:14

Oh man Leute, es nimmt neue Ausmaße an. Er steht vor meiner Arbeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:14
In Antwort auf kleinewelt94

Oh man Leute, es nimmt neue Ausmaße an. Er steht vor meiner Arbeit!

Er weiss, dass du dich trennen wirst. 
Und jetzt?  Geh raus und sag ihm, dass es vorbei ist!! PUNKT!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:18
In Antwort auf niewieder72

Er weiss, dass du dich trennen wirst. 
Und jetzt?  Geh raus und sag ihm, dass es vorbei ist!! PUNKT!!

Nein, habe gesagt dass das nicht sein ernst sein kann. Was er mir hier antun will. Ich wurde heute schon von allen angesprochen was denn los sei, weil ich so verheult war. Ich kann doch nciht rausgehen und völlig verheult wieder rein kommen. Ich möchte mich nciht noch unwohler fühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:22

Wie beurteilt ihr seine Antwort:

"Ich wollte dir nur sagen das es mir unendlich leid tut wie ich vorhin darauf reagiert habe wirklich und dass das mit dem Telefonat so falsch rüberkam
Ich dachte ich könnte dir vllt so mit dem hierherkommen zeigen wie wichtig mir das alles ist und hätte mich gern persönlich jetzt schon vei dir jetzt entschuldigt und den Druck auch vllt zu minimieren
Ich werde nicht Schluss machen wenn du so ne Gedanken hast ich hatte einfach Angst und hab das dümmste gesagt was man sagen kann ich wusste nicht weiter
Ich werde wie sonst auch in der Sache für dich da sein

ich weiß auch dass es mit dieser entschuldigung nicht getan ist. wollte aber einen schritt in die richtige richtung machen"

Sehe ich es falsch, dass da wieder ein indirekter Vorwurf ist? Dieses, ich werde für dich da sein wie sonst auch.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:25

Ist leider Fakt und nicht niveaulos. Was ist daran schlimm, wenn ich bspw keine 15 Jahre zurückblicken möchte. Ohne deine Situation zu werten. jeder macht es wie er es am besten verantworten kann für sich und sein Leben.  Ebenso könnte ich es persönlich nehmen, dass man gleich von "Klapse" spricht.

Also ich musste leider mal stationär aufgenommen werden, da ich sehr düstere Gedanken hatte und alleine war 3 Tage. Ich dachte ich sterbe und da ist es mir herzlich egal, ob er denkt, ich wäre Schuld am Scheitern oder dass mein Arbeitgeber kein Verständnis für sowas hat. Zum Glück ist mein Arbeitgeber diesbezüglich sehr sozial und familiär eingestellt. Und niemand muss eigentlich mitbekommen wo man sich aufhält.

ich denke mir immer. HAUPTSACHE WEG bis wann stabil genug ist! Bei mir war es ein hin und her und jedesmal bin ich wieder in die Hölle zurück und habe mich selbst nicht verstanden. Und jedesmal bin ich ein Stück weiter abgerutscht. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:27
In Antwort auf kleinewelt94

Wie beurteilt ihr seine Antwort:

"Ich wollte dir nur sagen das es mir unendlich leid tut wie ich vorhin darauf reagiert habe wirklich und dass das mit dem Telefonat so falsch rüberkam
Ich dachte ich könnte dir vllt so mit dem hierherkommen zeigen wie wichtig mir das alles ist und hätte mich gern persönlich jetzt schon vei dir jetzt entschuldigt und den Druck auch vllt zu minimieren
Ich werde nicht Schluss machen wenn du so ne Gedanken hast ich hatte einfach Angst und hab das dümmste gesagt was man sagen kann ich wusste nicht weiter
Ich werde wie sonst auch in der Sache für dich da sein

ich weiß auch dass es mit dieser entschuldigung nicht getan ist. wollte aber einen schritt in die richtige richtung machen"

Sehe ich es falsch, dass da wieder ein indirekter Vorwurf ist? Dieses, ich werde für dich da sein wie sonst auch.


 

Ich werte es so:

Er weiss, dass es wiede dem Ende zugeht und versucht zu retten, was zu retten ist.

2 Tage später wird er wieder anfangen dich zu terrorisieren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:29

Übrigens dadurch, dass er für dich da ist, wenn du Selbtmordgedanken hast (die du ja wegen ihm hast -  by the way) macht er dich noch ein Stück abhängiger. Dann wird immer kommen: Ich war ja da als es dir schlecht ging....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:35

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die TE soweit ist, dass es besser wäre, die würde sich in eine Klinik einweisen lassen.

Was sie ihm damit für Signale sendet ist völlig irrelevant. Nicht er soll "geheilt" werden, sondern sie und da spielt es nicht die geringste Rolle, was er dazu denkt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:46

Es tut mir sehr leid, wenn ich unempathisch geantwortet habe. So war es nicht gemeint. Es tut mir auch für jeden einzelnen leid, der so etwas mitmachen muss. 

Man sollte nur auch vorsichtig sein, wenn man zu sehr darauf achtet vor anderen stark zu wirken, denn letztlich geht es um einen selber und nicht was andere über einen denken. Sonst ist man immer weiter abhängig von anderen. 

Also nochmals sorry, wenn es so missverständlich rüberkam. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:51

Noch ein Nachtrag: Bei dir ist es eine ganz andere emotionale Abhängigkeit meines Erachtens. Ihr hattet was gemeinsam....viele schöne Jahre, Kinder, Haus etc. Da ist man anders abhängig und da braucht man auch keine Therapie oder eine Auszeit in einer Klinik. Dein Verhalten ist da verständlich. 

Unsere Abhängigkeit hat eine ganz andere Wurzel. Deins ist verständlicher....das was wir haben liegt ganz weit zurück. Sich so manipulieren lassen ist woanders begraben. Das ist wie eine Drogensucht und Männer wie ihr Freund oder mein Ex haken dort genau ein. Und da muss man echt aufpassen, denn da fehlt die Stärke, die du schon in dir hast vermutlich. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:52

Sorry aber das kann ich nicht so stehen lassen "in eine Psychiatrie verkriechen".

Das stimmt so nicht. Eine Psychiartrie ist ein Mittel, wenn man nicht mehr weiter weiß und man Hilfe braucht.

Ich war 3 Monate in der Klinik und es war das beste, was mir passieren konnte. Ich hab mich dort nicht verkrochen, sondern dort gelernt wieder ich selber zu sein.

Man verkriecht sich nicht in eine Psychiatrie, dass wird dort niemand zulassen.

Verkriechen klingt nach aufgeben und warten ob der Sturm von alleine geht und man dafür nichts tun muß und das stimmt so ganz und gar nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 12:57
In Antwort auf niewieder72

Noch ein Nachtrag: Bei dir ist es eine ganz andere emotionale Abhängigkeit meines Erachtens. Ihr hattet was gemeinsam....viele schöne Jahre, Kinder, Haus etc. Da ist man anders abhängig und da braucht man auch keine Therapie oder eine Auszeit in einer Klinik. Dein Verhalten ist da verständlich. 

Unsere Abhängigkeit hat eine ganz andere Wurzel. Deins ist verständlicher....das was wir haben liegt ganz weit zurück. Sich so manipulieren lassen ist woanders begraben. Das ist wie eine Drogensucht und Männer wie ihr Freund oder mein Ex haken dort genau ein. Und da muss man echt aufpassen, denn da fehlt die Stärke, die du schon in dir hast vermutlich. 
 

Ein Aufenthalt in einer Klinik ist keine Auszeit!

Ein Aufenthalt in einer Klinik ist ein Mittel, dass zur Wahl steht, wenn man in einer für einen ausweglosen Situation steckt.

Und auch jemand der zuerst schöne Jahre hatte und diese sich im Laufe der Zeit zu Horrorjahren entwickelt kann eine Therapie/Aufenthalt in einer Klinik  benötigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:01
In Antwort auf kleinewelt94

Hallo,
ich lese sehr viel in Foren ohne mich anzumelden, weil ich immer denke das Internet hat doch für alles eine Lösung.

Aber für mein aktuelles Problem gibt es keine Einheitslösung aus dem Internet. Würde mich freuen wenn ihr es euch durchlest und mir einen objektiven Rat geben könnt. Freunde und Familie sind bestens in das Thema involviert, aber objektiv kann ihre Meinung natürlich gar nicht sein.
 
Mein Freund (24) und ich (23) sind seit 1,5 Jahren zusammen. Von Anfang an waren die Gefühle beiderseits extrem stark. Allerdings erdrückte mich seine Eifersucht. Das schlimmste war, als er mit meinem Sexualleben vor unserer Beziehung nicht einverstanden ist. Er hat mich ca. 2 Monate fertig gemacht, weil ich nicht gut genug für ihn sei usw. Ja ich weiß, schon da hätte ich ihn verlassen müssen. Aber ich wollte die ganzen bereits entstandenen Zukunftspläne nicht aufgeben! Wir haben uns zusammengerauft und sind sogar zusammen gezogen. Ich war unterbewusst so wütend und verletzt, dass ich keine Toleranz mehr für seine Eifersucht hatte. Ich wollte und konnte keine einzige Frage in Richtung: „Wer hat dir geschrieben? Wieso bist du on und antwortest mir nicht?“ nicht mehr akzeptieren. Er sagte ich sei selbst daran schuld, dass er so eifersüchtig wäre wegen meiner Vergangenheit. (ich habe zwei Mal mit einem Mann geschlafen für den ich nichts empfand) Ich muss dazu sagen, dass ich auch extrem eifersüchtig war. Auf seine Ex. Weil er sich mit ihr in unserer Beziehung traf, ohne dass ich etwas davon wusste! Das ganze mit der Eifersucht und Kontrolle ging so weit, dass ich nur noch Druck empfand. Die Angst vor einem neuen Streit war so präsent dass ich eine Panikattacke erlitt. Daraufhin trennte ich mich, zog aus und war vier Wochen auch ziemlich glücklich. Ich unternahm wieder was mit Freunden, konnte endlich wieder ohne Zähne knirschen und Alpträume schlafen und nahm auch wieder etwas zu. Habe in der Beziehung 8kg abgenommen (von 62kg auf 54kg). Ich sag ungesund und erschöpft aus. Wie es immer so ist, meldete er sich nach ca. 4 Wochen und wollte noch einmal reden. Ich dachte ich wäre es ihm schuldig. Wir kamen wieder zusammen. Das ist zwei Monate her. In der Zeit regnete es nur Vorwürfe, weil ich ja Schluss gemacht habe. Er meinte auch, ich solle auf mein Gewicht aufpassen, es ginge in eine Richtung, die ihm nicht mehr gefalle. Wiege trotzdem noch 4kg weniger als am Anfang unserer Beziehung. Als ich deshalb eine Woche traurig und nicht mehr so zärtlich war, hat er mich angemacht. Bis er komplett ausgeflippt ist. Ich hatte richtig Angst vor ihm. Eine weitere Panikattacke überkam mich. Er sagt immer ich sei die unfaire. Ich wäre an allem Schuld. Ich interpretiere immer alles falsch, was ihn dann so auf die Palme bringt.
Wenn man das alles liest denkt man sich: WAS ZUR HÖLLE WILLST DU NOCH VON IHM?!?!?!?!
Das denke ich mir jetzt auch! Aber neben all den schlechten Dingen, schmiert er mir immer Honig ums Maul. Ich sei so Intelligent. Er sei so stolz auf mich wegen meines beruflichen Werdegangs (welcher extrem unter dieser Belastung litt. Ich wurde von meinem Arbeitsgeber sogar gefragt ob ich Depressionen hätte) Er kann extrem liebevoll und nett sein. Meine Oma sagt er ist ein Blender. Außen hui, innen pfui. Meine Familie fleht mich an ihn zu verlassen. Sie wissen ich bin kein einfacher Mensch (fast jede Frau ist denke ich einfach kompliziert^^), sagen aber auch ich habe einen Mann verdient der mich auf Händen trägt.
 
Ich glaube ich bin in eine emotionale Abhängigkeit gefallen. Ich weiß es geht nicht mit ihm und habe durch seine Manipulationen Angst, dass es nicht ohne ihn geht. Ich glaube er weiß gar nicht was er in mir bewirkt. Er denkt selbst er ist ein toller, großartiger Mensch, den jeder lieben muss. Und ich denke das meist auch.
 
Weshalb ich hier nun schreibe: Gestern gab es wieder einen riesen Streit. Ich blicke in solchen Momenten nicht mehr durch. Verstehe überhaupt nicht warum auf ein Mal so ein Streit entstanden ist. Im Endeffekt ist es immer so, dass ich ihn enttäuscht oder verletzt habe. Ich zeige ihm nie wie wichtig er mir ist. Ich habe geheult ohne Ende. Hatte mal wieder einen Nervenzusammenbruch. Panikattacke kam ein Glück nicht. Er sagte mir wie immer, dass ich unfair sei. Er denkt ich hätte einen anderen, weil ich die letzten Wochen so unglücklich war. Ich genieße den Sex nicht mit ihm. Wir führen dann auch immre solche Psychogespräche, wo er analysiert, dass ich in meiner Kindheit nie gelernt hätte was Recht und Unrecht ist, was Empathie ist usw (meine Mutter ist Alkoholikerin). und ich deshalb selbst daran Schuld bin wie es ihm geht. Jeder Mann würde sich da so fühlen. Kein Wunder dass mein Ex mich betrogen hat. Andere wären schon längst nicht mehr mit mir zusammen, aber er liebt mich ja so.
Heute Nacht dann weckt er mich, weil ich um mich geschlagen habe. Ich entschuldigte mich und meinte es sei nicht meine Absicht gewesen. Und er: NATÜRLICH WAR ES ABSICHT! Ich nur: Nein, ich habe geschlafen und nichts davon mitgekriegt. Das ging so weit bis ich wieder weinte und ihm versucht habe zu erklären, dass ich ihn nicht treffen wollte.
Heute morgen bat ich Ihn um Funkstille bis heute Abend, weil cih Angst habe wieder über WhatsApp zu streiten. Er meinte nur: Wieder sind nur deine Gefühle im Vordergrund. Dass er momentan viel Zuneigung braucht ist mir egal. Hatte wieder einen Nervenzusammenbruch und sagte ihm das erste Mal, dass ich langsam das Gefühl kriege es wäre am besten, wenn ich mich einfach umbringe. Seine Reaktion: Jetzt machst du mir ein schlechtes Gewissen. Soll ich Schluss machen damit du das nicht tust? Denk sowas nicht, sonst muss ich die Beziehung beenden.
 
Das hat mir FÜR DIESEN MOMENT wieder die Augen geöffnet. Purer Egoismus seinerseits. Ich bin am Ende. Habe am 11.08. meinen ersten Termin beim Psychologen. Denke mittlerweile, dass ich eine Persönlichkeitsstörung habe oder sowas. Ich komme mit dem ganzen Druck nicht mehr klar. Ob es nur an ihm liegt, weiß ich nicht. Seit dem Tot meines Opas vor 4 Jahren habe ich das Gefühl, ich verbiete mir glücklich zu sein.

Mein Problem: Jetzt weiß ich, ich muss ihn verlassen. Das ist KRANK. Morgen denke ich wieder ich sei die Kranke, er der Normale. Es ist ein Wunder, dass dieser tolle Mann mich „liebt“.
 
 
Mit Freunden und Familie möchte ich nicht mehr drüber reden. Die können das nicht mehr hören. Diese On-Off Beziehung lässt alle leiden. Ich habe einfach so große Selbstzweifel und Angst eine falsche Entscheidung zu treffen. Er gibt mir einfach das Gefühl, dass niemand außer er mich jemals lieben kann.
 
Wenn ich das alles lese, sehe ich erst was für ein psychisches Wrack ich bin. Fühle mcih als bräuchte ich ein Jahr Urlaub in dem ich nur in meinem Bett liegen und weinen kann. Es belastet mich extrem, dass heute wieder auf Arbeit gefragt wurde was denn los sei, weil ich so verheult bin. Ich bin froh bald den Termin beim Psychologen zu haben.
 
Falls ihr bis hier hin gelesen habt, bedanke ich mich für euer offenes Ohr/Auge und freue mich über kräftige Arschtritte, die mich hoffentlich bestärken.
 
Liebe Grüße
kleineWelt94
 

nun, alles, was Du in diesem Thread beschreibst, trifft eigentlich auf jede Abhängigkeit zu - und genau so solltest Du es auch behandeln.
Ob Du jetzt Deinen Weg mit oder ohne Hilfe suchst - es ist eine Droge. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Schadet Dir - aber klar, ist auch irgendwo "schön" - nur ist der Preis für den "schönen" Anteil eben viel, viel zu hoch.
Und klar, da kommen Ängste, wie es ohne "Droge" sein wird. Ob man da überhaupt noch klar kommt. (und die kommen wahrscheinlich auch nach der Trennung noch paar mal wieder) und irgendwelche, teils völlig irrationalen Gefühlsspasmen, die sooooooooo stark und ach so "real" sich anfühlen. Dagegen hilft vor allem eines: simpleste STURHEIT.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:04
In Antwort auf ofi21

Ein Aufenthalt in einer Klinik ist keine Auszeit!

Ein Aufenthalt in einer Klinik ist ein Mittel, dass zur Wahl steht, wenn man in einer für einen ausweglosen Situation steckt.

Und auch jemand der zuerst schöne Jahre hatte und diese sich im Laufe der Zeit zu Horrorjahren entwickelt kann eine Therapie/Aufenthalt in einer Klinik  benötigen.

Mit Auszeit meinte ich auch eher RAUS aus dem Alltag!
Das man dort mehr tun muss, als außerhalb der Klinik weiß ich. Morgens ist aufstehen und dann Programm. Alles besser als sich zu Hause wirklich im Bett zu verkriechen und in eine starke Depression zu fallen oder über Selbstmord nachzudenken. 

Natürlich ist eine Therapie oder ein Aufenthalt auch für andere Fälle nötig. Mir ging es um die verschiedenen Ursprünge und das es meiner Meinung nach zwei Abhängigkeiten sind, die sich unterscheiden.

Das was wir machen oder gemacht haben, bzw mit uns machen lassen ist schon irgendwie echt "krank".  
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:08
In Antwort auf niewieder72

Mit Auszeit meinte ich auch eher RAUS aus dem Alltag!
Das man dort mehr tun muss, als außerhalb der Klinik weiß ich. Morgens ist aufstehen und dann Programm. Alles besser als sich zu Hause wirklich im Bett zu verkriechen und in eine starke Depression zu fallen oder über Selbstmord nachzudenken. 

Natürlich ist eine Therapie oder ein Aufenthalt auch für andere Fälle nötig. Mir ging es um die verschiedenen Ursprünge und das es meiner Meinung nach zwei Abhängigkeiten sind, die sich unterscheiden.

Das was wir machen oder gemacht haben, bzw mit uns machen lassen ist schon irgendwie echt "krank".  
 

Im Grunde unterscheiden sich diese Abhängigkeiten nicht. Man glaubt von jemanden abhängig zu sein, der einem nicht gut tut. Der einen krank macht.

Sich von so einer Person zu trennen ist das Gebot, egal ob man irgendwann gute Jahre hatte oder ob es von Anfang an so war.
Die Vergangenheit spielt dabei keine Rolle, sondern der Akutzustand ist maßgebend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:10

Narzissmus gepaart mit Choleriker.

Jetzt sehe ich auch wieder klar und weiß alles! Ich überlege sogar schon ihm zu erzählen ich hätte ihn betroge oder sonst was damit er auch einfach nciht mehr will. Ich meine ihn stresst das ja auch alles total. Er hat seit ein paar Wochen einen Tinnitus durch den ganzen stress.

Ich danke euch auf jeden fall vielmals! Danke für die vielen Arschtritte und Wachrüttler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:11
In Antwort auf ofi21

Im Grunde unterscheiden sich diese Abhängigkeiten nicht. Man glaubt von jemanden abhängig zu sein, der einem nicht gut tut. Der einen krank macht.

Sich von so einer Person zu trennen ist das Gebot, egal ob man irgendwann gute Jahre hatte oder ob es von Anfang an so war.
Die Vergangenheit spielt dabei keine Rolle, sondern der Akutzustand ist maßgebend.

Ja da hast du sicher Recht. Bis vor zwei Jahren habe ich nicht einmal gedacht, dass es sowas gibt. 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:13
In Antwort auf kleinewelt94

Narzissmus gepaart mit Choleriker.

Jetzt sehe ich auch wieder klar und weiß alles! Ich überlege sogar schon ihm zu erzählen ich hätte ihn betroge oder sonst was damit er auch einfach nciht mehr will. Ich meine ihn stresst das ja auch alles total. Er hat seit ein paar Wochen einen Tinnitus durch den ganzen stress.

Ich danke euch auf jeden fall vielmals! Danke für die vielen Arschtritte und Wachrüttler

Sag mal ich hoffe dein Freund ist nicht mein Ex, aber das passt mit dem Alter nicht 
Meiner hatte am Ende auch Tinitus und ich war schuld. 

Ich hatte meine Hobbiediagnose bei ihm auf paranoide Persönlichkeitsstörung festgelegt. Mein Ex war auch Verschwörungstheoretiker. Das hat mir immer ein wenig geholfen, weil ich dachte: Wenn er schon solche abstrusen Dinge von der Welt denkt (sie waren wirklich haarsträubend), dann bin ich nicht Schuld an dem was er von mir denkt. Man zweifelt ja oft an sich selbst.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:14

Mein Exmann hat das auch gegen mich verwendet. Na und? Was hat es ihm denn gebracht, als er behauptet hat ich will mir nur Urlaub auf Krankenschein gönnen. Ich würde schauspielern usw. usw.

Nix hat es ihm gebracht. Im Gegenteil als ich ein wenig gestärkt aus der Klinik kam und ihm Paroli bieten konnte, hat er nur noch mehr am Rad gedreht.

Es ist nicht wichtig, was der "Täter" denkt, sondern das was dem "Opfer" hilft nicht mehr Opfer zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:24

Ein Glück habe ich seit der letzten Trennung wieder eine eigene Wohnung!

Werde nach der Arbeit mit ihm reden und es beenden. Mein Kopf ist auch so voll. Ich kann gar keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich weiß aber, dass heute das letzte mal sein muss wo wir reden. Sonst wird alles wieder von vorn beginnen.

Klärendes Gespräch hin oder her.

Im Grunde tut er mir leid. Er weiß wirklich nicht, dass er gestört ist. Denke es hängt damit zusammen, dass sein Vater ihn früher emotional erpresst hat.

Was ich euch noch nicht erzählt habe. Seine Ex-Freundin hat Borderline. Sie hatte tatsächlich versucht sich selbst umzubringen. Borderline hat man oder man hat es nicht. Aber seit der Trennung geht es ihr wohl viel besser. Die Arme tut mir auch leid. Merkwürdig, trotz meiner fehlenden Empathie (seine Meinung) empfinde ich für alle Mitleid.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:25

Das sind alles leere Drohungen, um dich wieder weich zu kochen. Kenn ich auch.
Ich nehm dir die Kinder weg, weildu nicht zurechnungsfähig bist. In der Klapse warst usw. usw.
Umgesetzt hat er davon nix. Solche Typen wollen nur drohen, wenn die "Alte" nicht mehr gehorcht und wohlmöglich auch noch Kohle will.

Glaub mal nicht, dass die sich auch noch mit ihren eigenen Gören belasten. Das sind die ganz ganz weit davon entfernt. Die wissen ganz genau, dass das viel und sehr harte Aerbeit ist, seine Kinder allein zu erziehen und nur Einschränkungen mit sich bringt.
Das tun die sich nicht an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:37
In Antwort auf kleinewelt94

Ein Glück habe ich seit der letzten Trennung wieder eine eigene Wohnung!

Werde nach der Arbeit mit ihm reden und es beenden. Mein Kopf ist auch so voll. Ich kann gar keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich weiß aber, dass heute das letzte mal sein muss wo wir reden. Sonst wird alles wieder von vorn beginnen.

Klärendes Gespräch hin oder her.

Im Grunde tut er mir leid. Er weiß wirklich nicht, dass er gestört ist. Denke es hängt damit zusammen, dass sein Vater ihn früher emotional erpresst hat.

Was ich euch noch nicht erzählt habe. Seine Ex-Freundin hat Borderline. Sie hatte tatsächlich versucht sich selbst umzubringen. Borderline hat man oder man hat es nicht. Aber seit der Trennung geht es ihr wohl viel besser. Die Arme tut mir auch leid. Merkwürdig, trotz meiner fehlenden Empathie (seine Meinung) empfinde ich für alle Mitleid.

Es ist schon merkwürdig, dass die Exen dieser Männer schlimm waren und man anfangs denkt "mensch der arme" und Stück für Stück wird man selbst so wie die Ex und einem wird bewusst, dass ER das größte problem ist. Meine Vorgängerin soll auch ganz schlimm gewesen sein. Eine Furie und er war der arme Mann, der respektlos behandelt wurde. Jetzt weiß ich was sie wahrscheinlich durchgemacht hat.

Ich würde das Gespräch auch recht kurz halten, da ihr euch ja schonmal getrennt habt. Würde einfach sagen: Hat leider nicht geklappt mit dem zweiten Versuch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:43
In Antwort auf niewieder72

Es ist schon merkwürdig, dass die Exen dieser Männer schlimm waren und man anfangs denkt "mensch der arme" und Stück für Stück wird man selbst so wie die Ex und einem wird bewusst, dass ER das größte problem ist. Meine Vorgängerin soll auch ganz schlimm gewesen sein. Eine Furie und er war der arme Mann, der respektlos behandelt wurde. Jetzt weiß ich was sie wahrscheinlich durchgemacht hat.

Ich würde das Gespräch auch recht kurz halten, da ihr euch ja schonmal getrennt habt. Würde einfach sagen: Hat leider nicht geklappt mit dem zweiten Versuch. 

Ja. Werde auch keine Schuldzuweisungen versuchen. Das ist alles zwecklos. Ewig lange Diskussionen die nur noch mehr Stress verursachen. Oh man ey.

Will dieses gespräch einfach hinter mich bringen und gut ist.

Vielleicht nehme ich mir für das Wochenende als Aufgabe alles schlechte an ihm aufzuschreiben, damit ich bei Rückfallgefahr eine Hilfe habe.

Ich bin sowieso ein sehr suchgefährdeter Mensch. Vor ihm hatte ich ein Dorgenproblem. Er half mir raus, obwohl er nichts von wusste. Dennoch habe ich mich scheinbar direkt in die nächste Sucht begeben. Ich muss diese Abhängigkeit wirklich als Sucht ansehen. Als Sucht die mir all meine Freude und Lebenskraft raubt. Und unbedingt aufpassen, dass ich nicht erneut eine Ersatzdroge suche.

Es ist schrecklich sich selbst so zu analysieren und zu sehen wie krank das alles ist udn sich gleichzeitig so machtlos zu fühlen. Bin froh bald den Termin bei dem Psychologen zu haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:51

Ja das glaube ich. Das brauche ich auch. Dafür habe ich ja dann auch genügend Zeit und Kraft. Mit ihm würde ich so eine Therapie wahrscheinlich niemals durchstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 13:58

Sehr hilfreicher Beitrag. Ich hoffe nur du kommentierst nich bei richtig schlimmen Fällen. Denn Menschen die wirklich als einzigen Ausweg den Suizid sehen fühlen sich durch so einen Beitrag sehr bestärkt.

Hoffe du änderst dein Verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 14:40

falsch. Ihr wurde hier geholfen. ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen