Forum / Liebe & Beziehung

ab wann ist genug

16. Januar um 14:39 Letzte Antwort: 17. Januar um 21:17

hallo, ich versuche meine Situation wirklich sehr kurz zu schildern und bitte um konstruktive Kommentare ohne Beleidigungen. 
Ich bin etwas ratlos, bin derzeit auch in Therapie, da ich vor einigen Monaten mehrere Panikattacken und extreme Stresszustände hatte, doch auch bei einer Therapie ist es schwierig eine Situation subjektiv zu schildern, da es ja immer meine Sicht auf die Dinge implitziert. Deshalb wollte ich mal anonym nach Tipps oder anderen Erfahrungen in einer Beziehung suchen. 
Ich bin weiblich und Mitte 20, habe dieses Jahr zu studieren begonnen, dadurch hat sich mein Leben etwas verändert. Ich bin seit über 3 Jahren in einer Beziehung, leben auch schon zusammen, seit ca. 1 Jahr. Bis jetzt fand keine klare Kosten-Arbeitsaufteilung (Dauerauftrag, Zuständigkeit im Haushalt..) statt. Zuvor arbeitete ich 40h und holte nebenbei mein Abitur nach, dies halt damals zu viel Stress geführt, im Haushalt und kostentechnisch wurde ich kaum unterstützt, außer ab und zu mal den Einkauf bezahlt oder hier mal 100 EUR und da mal. Ich bin ein Mensch, dem solche Umstände sehr zusetzen, da ich früher sehr chaotisch war und sich Konsequenz und ein "geregeltes" Leben sehr positiv auf mich auswirkten. Es gab in den 3 Jahren immer Gründe, weshalb wir nicht in den Urlaub fahren konnten, weswegen er weniger Zeit hatte oder in meiner jetzigen Situation mich nicht genügend finanziell untersützen kann. Er sagt mir immer wieder, wenn er wieder arbeitet (zuerzeit ist er wetterbedingt zuhause, da er draußen arbeitet), wird unser Leben geregelt udn ich kann mich auf finanzielle Unterstützung verlassen. Das glaube ich auch, jedoch bin ich durch viele Ausnahmen, die es schon gab allgemein skeptisch. Er ist bis 3 Uhr nachts wach und schläft bis 12/1/halb 2. Das stört mich mitlerweile garnicht mehr, weil ich coronobedingt auch nicht viel wüsste, was er tun könnte, dann lass ich ihn eben schlafen und schalte das Licht nicht ein, bin leise. Dennoch ist es bei 30qm (1 großes Zimmer und abgetrennter Küchenbereich) eine belastende Situation zu studieren und eigentlich immer etwas zu tun zu haben, während er wenig Eigeninitiative zeigt bspw. die Wohnung aufzuräumen (mir selbst würde immer etwas zu tun einfallen). Ich weiß, wie ich schreibe ist es etwas durcheinander.. 
Ab und zu werde ich plötzlich so wütend, wenn ich bis 12:30 Unterricht hatte, schnell zum Supermarkt renne, dann koche und nebenbei gleich Dinge mache, die im Haushalt erledigt werden müssen, während er immer noch schläft. Ich liebe ihn, er ist für mich da und wir können zusammen lachen, aber oft habe ich einfach Angst, was mich erwartet, wenn wir in 3 Jahren Kinder bekommen.. Ich sag ihm räum doch deinen Kasten auf oder mach dies mach das und dann werde ich als die, die immer meckert dargestellt. Dann sage ich nichts und er meint ich solle ihm doch einfach liebevoll sagen, wenn er was machen sollte. Ich weiß nicht mehr weiter, egal wie ich was sage, es ist falsch. ICh weiß, dass andere Frauen es NIE zulassen würden, dass ihr Freund schläft bis zum Mittagessen, ihm dann noch einen Kaffee ans Bett bringen und ihm Zeit geben, bis er wieder kostentechnisch auf den Beinen ist (er war vor 1 Jahr noch selbstständig und hat daher Schulden, die bezahlt werden müssen). Aber ich denk mir die ganze Zeit ob ich ZU nett bin? oder zu fordernd? Wird es durch Kinder später besser oder nur noch schlimmer? Alle Siuationen, die wir erleben sind Ausnahmesituationen, er hatte kaum Zeit, da er ein Restaurant führn musste, dann hatte er kein Geld aufgrund der Schließung des Restaurants,jetzt keines wegen den Schulden. Ich denke mir halt, wenn ich in der Situation wäre, würde ich doppelt so viel machen als mein Partner im haushalt, da der ja studiert?? Ich würde mir aufschreiben wie lang ich brauche um schuldenfrei zu sein, schauen, was ich machen könnte um mich anders weiterzubilden, in der Zeit, die ich jetzt habe (er ist seit Anfang November zuhause)... 
Ich bete ihn darum mal zum Arzt zu gehen, da er seit über einem Jahr einen Zahnarzttermin hinausschiebt. Für einen Dauerauftrag hatte ich ein Ultimatum (Dezember) gesetzt, da ich mich ausgenutzt fühlte, jeden Cent umdrehe und sparsam lebe.. mir nie etwas gönne, da ich seine fehlende Unterstützung ausgleichen muss. Der Dauerauftrag konnte 2 mal nicht überwiesen werden, er sagt, er hätte mit der Bank telefoniert, da hätte es Probleme gegeben. Wenn ich sage was das soll und wieso dsa sein kann tut er so, als wäre ich die jenige die kontrollsüchtig ist und ihn als Lügner darstellt. Heute hab ich all diese Themen anhesprochen, wie sehr es mich belastet und er reagiert so als wäre ich so fordernd, dass er ja nichts dafür könne, in einem Monat wenn er wieder arbeitet wird ja alles anders, da hat er dann genügend Geld und kann mir seinen ganzen ersten Lohn geben, dann fühle ich mich wieder wie der schlimmste Mensch.. der ihn in schlechten Zeiten nicht unterstützen kann und abwartet. Ich weiß nicht ob ich einfach nicht mehr glücklich bin und Gründe suche oder ob die Gründe mich unglücklich machen..Ich habe einfach Angst dass er weiter so planlos durchs Leben läuft, er ist 30 Jahre alt. Ich habe das Gefühl immer perfekt funktionieren zu müssen, da sonst ja keiner kocht oder einkauft außer ich, Wäsche macht.. Er besitzt so teure Kleidung, sogar eine Rolex, ich hätte die längst verkauft um meine Schulden loszuwerden.. Vielleicht klingt das gemein, aber ich denk mir einfach wieso muss man mit der teuersten Kleidung (auch wenn er sie schon länger hat) mit Rolex und Gucci Schuhen zu meiner Familie gehen (sind sehr alternativ), draußen mit Gucci Tasche, Gürtel usw, aber seiner Freundin kein Geld für die Miete geben.. 
Es tut mir leid, dass das so ein Wirrwarr ist, aber ich tu mich sehr schwer alles in Worte zu fassen, da wir schon sehr lange zusammen sind. 
Bitte seid nachsichtig mit mir..

Mehr lesen

16. Januar um 15:25

Es wird Zeit, dass dein Freund endlich aus dem Quark kommt.

1. Schuldnerberatung aufsuchen

2. Geregelter Tagesablauf - Ernsthaft! Er pennt bis 14 Uhr, während du auf Zehenspitzen um ihn herumschleichen musst. 

3. Haushaltsaufgaben aufteilen

4. Falls der Verdacht auf eine Depression besteht, soll er seinen Hausarzt aufsuchen und sich um einen Therapieplatz bemühen


So wie bisher kann es jedoch nicht weitergehen. Du gehst kaputt. Sieht er das nicht? Hat er kein Verständnis? Kein Mitgefühl?

2 LikesGefällt mir

16. Januar um 22:08

Zunächst:Absätze machen das Leben leichter 
ansonsten geb ich valieee recht
Oder n Schlussstrich ziehen 
du tust sehr viel aber so wie du es schreibst ist es eine Einbahnstraße - nicht gesund 

Gefällt mir

16. Januar um 23:40

Viel Spaß bei deiner weiteren Lebensgestaltung mit diesem Chaoten!

Ich weiß nicht, was du dir noch erwartest, er war selbstständig mit Hang zum Luxus und ist aktuell pleite, daran wird sich wohl auch künftig wenig ändern!

Glaubst du ernsthaft, dass er die Selbstständigkeit in seinem Business jemals wieder aufnehmen wird und wenn ja, wann?

Die momentane politische Situation erzeugt Millionen von Verlierern und Bankrotteuren,
welche viele Jahrzehnte  benötigen werden, den vorhergehenden Zustand und Standard wiederherzustellen, wenn das überhaupt noch möglich ist.
Wohin der Weg künftig geht, wird von etlichen wirtschaftlichen und politischen Faktoren abhängig sein und  ist momentan definitiv nicht absehbar, da könnte man eher die Glaskugel zu Rate ziehen. Ich vermute, dass es auf Enteignung und Eingliederung in ein sozialistisches Regime hinausgehen wird!

Seine Probleme, sicherlich nicht selbstverschuldet, wird er selbst lösen müssen oder auch nicht, aber das kann dir auch egal sein. Vielleicht der beste Weg für ihn Inso.anzumelden, sobald dies wieder möglich ist und Antrag auf Schuldenbefreiung.

Im Klaren solltest du dir vor allem sein, dass es extrem schwierig sein wird, künftig einen Arbeitsplatz zu finden, welcher eine normale, einfache Lebensführung sicherstellen kann.

Du solltest an dich denken und dir deine Zukunft nicht verbauen lassen, sehen dass du selbst durchkommst, wir steuern schwierigen Zeiten entgegegen, glaub mir, dagegen waren die Nachkriegsjahre nach anno 45 ein KInderspiel!

Deine Schilderungen zufolge, hat er sich selbst aufgegeben und daran solltest du, so denke ich, nicht rühren, lass ihn halt gewähren! Vielleicht hat er schon seinen Plan, Inso + Schuldenbefreiung + Harz 4 könnte ich mir vorstellen, überlege genau ob du da Platz hast!

LG
Editha

Gefällt mir

17. Januar um 4:02
In Antwort auf

hallo, ich versuche meine Situation wirklich sehr kurz zu schildern und bitte um konstruktive Kommentare ohne Beleidigungen. 
Ich bin etwas ratlos, bin derzeit auch in Therapie, da ich vor einigen Monaten mehrere Panikattacken und extreme Stresszustände hatte, doch auch bei einer Therapie ist es schwierig eine Situation subjektiv zu schildern, da es ja immer meine Sicht auf die Dinge implitziert. Deshalb wollte ich mal anonym nach Tipps oder anderen Erfahrungen in einer Beziehung suchen. 
Ich bin weiblich und Mitte 20, habe dieses Jahr zu studieren begonnen, dadurch hat sich mein Leben etwas verändert. Ich bin seit über 3 Jahren in einer Beziehung, leben auch schon zusammen, seit ca. 1 Jahr. Bis jetzt fand keine klare Kosten-Arbeitsaufteilung (Dauerauftrag, Zuständigkeit im Haushalt..) statt. Zuvor arbeitete ich 40h und holte nebenbei mein Abitur nach, dies halt damals zu viel Stress geführt, im Haushalt und kostentechnisch wurde ich kaum unterstützt, außer ab und zu mal den Einkauf bezahlt oder hier mal 100 EUR und da mal. Ich bin ein Mensch, dem solche Umstände sehr zusetzen, da ich früher sehr chaotisch war und sich Konsequenz und ein "geregeltes" Leben sehr positiv auf mich auswirkten. Es gab in den 3 Jahren immer Gründe, weshalb wir nicht in den Urlaub fahren konnten, weswegen er weniger Zeit hatte oder in meiner jetzigen Situation mich nicht genügend finanziell untersützen kann. Er sagt mir immer wieder, wenn er wieder arbeitet (zuerzeit ist er wetterbedingt zuhause, da er draußen arbeitet), wird unser Leben geregelt udn ich kann mich auf finanzielle Unterstützung verlassen. Das glaube ich auch, jedoch bin ich durch viele Ausnahmen, die es schon gab allgemein skeptisch. Er ist bis 3 Uhr nachts wach und schläft bis 12/1/halb 2. Das stört mich mitlerweile garnicht mehr, weil ich coronobedingt auch nicht viel wüsste, was er tun könnte, dann lass ich ihn eben schlafen und schalte das Licht nicht ein, bin leise. Dennoch ist es bei 30qm (1 großes Zimmer und abgetrennter Küchenbereich) eine belastende Situation zu studieren und eigentlich immer etwas zu tun zu haben, während er wenig Eigeninitiative zeigt bspw. die Wohnung aufzuräumen (mir selbst würde immer etwas zu tun einfallen). Ich weiß, wie ich schreibe ist es etwas durcheinander.. 
Ab und zu werde ich plötzlich so wütend, wenn ich bis 12:30 Unterricht hatte, schnell zum Supermarkt renne, dann koche und nebenbei gleich Dinge mache, die im Haushalt erledigt werden müssen, während er immer noch schläft. Ich liebe ihn, er ist für mich da und wir können zusammen lachen, aber oft habe ich einfach Angst, was mich erwartet, wenn wir in 3 Jahren Kinder bekommen.. Ich sag ihm räum doch deinen Kasten auf oder mach dies mach das und dann werde ich als die, die immer meckert dargestellt. Dann sage ich nichts und er meint ich solle ihm doch einfach liebevoll sagen, wenn er was machen sollte. Ich weiß nicht mehr weiter, egal wie ich was sage, es ist falsch. ICh weiß, dass andere Frauen es NIE zulassen würden, dass ihr Freund schläft bis zum Mittagessen, ihm dann noch einen Kaffee ans Bett bringen und ihm Zeit geben, bis er wieder kostentechnisch auf den Beinen ist (er war vor 1 Jahr noch selbstständig und hat daher Schulden, die bezahlt werden müssen). Aber ich denk mir die ganze Zeit ob ich ZU nett bin? oder zu fordernd? Wird es durch Kinder später besser oder nur noch schlimmer? Alle Siuationen, die wir erleben sind Ausnahmesituationen, er hatte kaum Zeit, da er ein Restaurant führn musste, dann hatte er kein Geld aufgrund der Schließung des Restaurants,jetzt keines wegen den Schulden. Ich denke mir halt, wenn ich in der Situation wäre, würde ich doppelt so viel machen als mein Partner im haushalt, da der ja studiert?? Ich würde mir aufschreiben wie lang ich brauche um schuldenfrei zu sein, schauen, was ich machen könnte um mich anders weiterzubilden, in der Zeit, die ich jetzt habe (er ist seit Anfang November zuhause)... 
Ich bete ihn darum mal zum Arzt zu gehen, da er seit über einem Jahr einen Zahnarzttermin hinausschiebt. Für einen Dauerauftrag hatte ich ein Ultimatum (Dezember) gesetzt, da ich mich ausgenutzt fühlte, jeden Cent umdrehe und sparsam lebe.. mir nie etwas gönne, da ich seine fehlende Unterstützung ausgleichen muss. Der Dauerauftrag konnte 2 mal nicht überwiesen werden, er sagt, er hätte mit der Bank telefoniert, da hätte es Probleme gegeben. Wenn ich sage was das soll und wieso dsa sein kann tut er so, als wäre ich die jenige die kontrollsüchtig ist und ihn als Lügner darstellt. Heute hab ich all diese Themen anhesprochen, wie sehr es mich belastet und er reagiert so als wäre ich so fordernd, dass er ja nichts dafür könne, in einem Monat wenn er wieder arbeitet wird ja alles anders, da hat er dann genügend Geld und kann mir seinen ganzen ersten Lohn geben, dann fühle ich mich wieder wie der schlimmste Mensch.. der ihn in schlechten Zeiten nicht unterstützen kann und abwartet. Ich weiß nicht ob ich einfach nicht mehr glücklich bin und Gründe suche oder ob die Gründe mich unglücklich machen..Ich habe einfach Angst dass er weiter so planlos durchs Leben läuft, er ist 30 Jahre alt. Ich habe das Gefühl immer perfekt funktionieren zu müssen, da sonst ja keiner kocht oder einkauft außer ich, Wäsche macht.. Er besitzt so teure Kleidung, sogar eine Rolex, ich hätte die längst verkauft um meine Schulden loszuwerden.. Vielleicht klingt das gemein, aber ich denk mir einfach wieso muss man mit der teuersten Kleidung (auch wenn er sie schon länger hat) mit Rolex und Gucci Schuhen zu meiner Familie gehen (sind sehr alternativ), draußen mit Gucci Tasche, Gürtel usw, aber seiner Freundin kein Geld für die Miete geben.. 
Es tut mir leid, dass das so ein Wirrwarr ist, aber ich tu mich sehr schwer alles in Worte zu fassen, da wir schon sehr lange zusammen sind. 
Bitte seid nachsichtig mit mir..

Liebe a12345b12345,

Es gibt keine komplizierten Beziehungen. Eure ist da keine Ausnahme. Du arbeitest und zahlst und er schläft und ist ständig pleite. Das wäre noch akzeptabel, wenn er im Schlaf etwas für dich täte, aber ich muss vermuten, dass ihr schon länger nicht mehr gemeinsam geschlafen habt, womit dann wohl miteinander schlafen auch ausfallen dürfte.

Ultimatum brauchst du ihm keines zu setzen, denn er ist ohnehin pleite. Da wird auch dann nichts kommen, wenn er wieder arbeiten sollte, was aus meiner Sicht frühestens in 10 Jahren passieren dürfte. Ich weiß es tut weh, weil er ist ja so lieb und überhaupt, aber je schneller du den Kerl aus deinem Leben entfernst, desto besser für dich.

Wie kannst du nur glauben, dass es eine gute Idee wäre mit so jemandem Kinder zu haben?

Freundliche Grüße, Christoph

3 LikesGefällt mir

17. Januar um 6:36

Dem kann ich mich nur anschliessen, in dieser Beziehung wirst du bis zum bitteren Ende draufzahlen. Entweder im Chaos untergehen, oder ganz schnell die Sache beenden. 

Gefällt mir

17. Januar um 7:12

Ich denke, dass eine gute Möglichkeit wäre, getrennt zu leben um getrennte Kassen führen zu haben. Er muss Verantwortung übernehmen können, sein eigenes Leben organisieren und führen können. Dann kann er auch Wohngeld, Harz 4 beantragen ohne dass deine Einkünfte mitgezählt werden. Auch für Soforthilfen etc. muss er sich aufraffen. Du wirst ihn bitte nicht mehr helfen. Sei froh dass du nicht mit ihm verheiratet bist.

Zum Beispiel ein WG-Zimmer du ihn als Ausweichmöglichkeit wäre eine Alternative. Da muss er sich an den Putzplan etc. halten und ohne Dauerauftrag wird ihm ein kurzer Prozess gemacht.

Du übernimmst jetzt diese Verantwortung über seine Angelegenheiten, weil es dir nichts anderes übrig bleibt. Es ist für dich sehr energieaufwendig und zermürbend, jeden Tag mit seiner Lebenseinstellung konfrontiert zu werden. Die Leute aus der Gastronomie haben einen anderen Tagesrythmus, das kann man nicht unbedingt ändern. Aber er hat Oropax und eine Schlafmaske zu nehmen und nicht du musst Rücksicht auf ihn nehmen. 

Ich wünsche dir alles Gute.


 


 

1 LikesGefällt mir

17. Januar um 21:17

Vielen vielen Dank für eure vielen lieben Nachrichten und Vorschläge! 
Die Zeit habe ich genutzt um all dies nochmal geordnet und detailliert mit meinem Partner zu besprechen.
Sein Gehalt wird exekutiert, das ist schon so abgemacht, ab Mitte Februar arbeitet er wieder als Angestellter. Das Thema Schulden wäre also nach Wiederaufnahme seiner Tätgikeit, die er ja wetterbedingt nur von Februar bis Mitte November nachgehen kann, in ein paar Monaten erledigt. Schulden, welche sich aus fehlender Mietunterstützung ergeben haben, haben wir jetzt aufgelistet und das wird dann auch bei seinem ersten Lohn fällig. 
Zusätzlich haben wir wegen der anderen Probleme die ich angesprochen habe einen Tag in der Woche vereinbart, welcher sozusagen nur UNS gehört, wir überlegen uns am Tag davor eine Sache, auf die wir beide Lust hätten und besprechen uns/unsere Wünsche und machen sozusagen ein wöchentliches "Update". 
Die Corona-Zeit macht unsere Probleme einfach "extremer", wir leben auf sehr kleinem Raum zusammen, er hat zurzeit frei, ich hab Online-Kurse. 
Ich werd diese Entlastungen, wie weniger "aufeinanderpicken" und mehr finanzielle Sicherheit, wenn er wieder arbeitet, abwarten und dann entscheiden, wie sich unsere Zukunft gestalten lässt. 
Vielen Dank noachmals, einige Nachrichten haben mir wirklich viel Trost und Kraft gespendet! 

1 LikesGefällt mir