Home / Forum / Liebe & Beziehung / 5 Jährige Affäre

5 Jährige Affäre

30. August 2009 um 22:37

Hallo zusammen,
hatte eine 5 jährige Affäre, bis es die Ehefrau rausbekommen hat. ( er hat Unser Handy liegengelassen). Sie hat mich dann kurz angerufen...ich soll die Finger von ihrem Mann lassen...2 Stunden später hat er mich dann heulend angerufen und gesagt wir müssen sofort Schluß machen...am Telefon..sehr nett. Gleich danach ist er mit seiner Frau in den Urlaub gefahren und ich habe nie mehr etwas von Ihm gehört. Das ist jetzt 6 Wochen her und ich komm irgendwie noch nicht so richtig mit der Sache klar. Nun wir hatten keine klassische Affäre...er hat jeden Wochentag bei mir Mittag gegessen und kam Abends nochmal zum Tee trinken ( die lieben Überstunden). Wir sind einmal im Jahr 1 Woche in den Urlaub gefahren und er hat immer bei mir übernachtet, wenn seine Frau weggefahren war. So also doch schon eher eine Beziehung.
Ich versteh jetzt nicht, wie ein Mensch einen anderen so vollkommen aus seinem Leben schieben kann. Könnt Ihr mir da mal helfen?
Morgen ist er wieder in der Arbeit und die Gefahr besteht, daß ich ihn anrufe...und ich glaube, daß wäre nicht wirklich gut...ich weiß...
E.

Mehr lesen

31. August 2009 um 22:06

AUS EIGENER ERFAHRUNG!
stadtkind1 hat RECHT, ruf nicht an. Wenn er DICH will, wird er sich für DICH entscheiden. Trotzdem VORSICHT!!! Meiner hat sich damals für MICH entschieden, aber es dauerte lange Zeit und niemals habe ich ihn bedrängt. Kinder standen nicht zur Debatte, Haus und Geld sehr wohl.... Was ich erst viel später erfahren habe war, daß er neben seiner "Ehefrau" und mir noch eine weitere "langjährige" Geliebte hatte. Bin dann leider in die Falle gegangen... und was soll ich sagen: BETRÜGER ändern sich leider nicht!!!! Das SCHLIMMSTE was passieren kann: "ER" p.... Deine beste Freundin... SCHLIMM!!! Darüber kommt man leider so überhaupt nicht weg.
Aber das ist ein anderes Thema, weil doppelter Betrug!

LG, ALITHIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2009 um 9:55

Er wurde zu diesem Schritt gezwungen...
... glaube mal nicht, dass ihm das nicht auch sehr weh tut!

Aber was soll man machen, wenn man ansonsten alles verliert, was man sich im Leben aufgebaut hat? Ich kann diese Entscheidung sehr sehr gut nachvollziehen, würde in einer ähnlichen Situation wahrscheinlich auch so entscheiden.

Die beiden haben vielleicht ein Haus oder eine Wohnung zusammen, vielleicht sogar Kinder. Man schlägt nicht einfach das ganze Leben kurz und klein, sondern in so einer Lage muss man nun mal gegen die Liebe und für die Vernunft entscheiden.

Ein guter Freund von uns ist Rechtsanwalt. Er sagt, in diesen Scheidungsgesprächen geht es immer nur um genau das Thema: der Mann ist neu verliebt, hängt an der Frau wahnsinnig. Es ist aber mit einem finanziellen Genickbruch verbunden, wenn die Ursprungsfamilie verlassen wird. Und so wird er meist gezwungen, seine eigenen Bedürfnisse hintenan zu stellen.

Dass Männer nichts fühlen, ist absoluter Blödsinn. Ihnen wird doch oft gar keine Wahl gelassen.

Es gäbe nur eine einzige Möglichkeit festzustellen, wie Männer wirklich reagieren würden: nämlich dass Unterhaltsangelegenheiten abgeschafft würden. Nur dann hätte der Mann echte Freiheit und nur dann könnte man sein Verhalten wirklich einschätzen...

Aber das wollen die Frauen natürlich auch nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2009 um 10:28

annaundpeter


Du bist ja gut
verheirateter Mann tabu wenn man sich nicht unglücklich machen will...

als du ihn wieder haben wolltest
war er wieder da....


Du bist jetzt glücklich oder auch eher unglücklich,weil dein Mann dich betrogen hat ? ,im Grunde bist du nicht besser oder schlechter dran,wie die Geliebte von deinem Mann.

Für mich wäre ein Mann tabu,der nicht treu ist,ob ich verheiratet bin oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2009 um 11:47

Anruf
Ich hab ihn natürlich angerufen. ..er ist aber nicht ran gegangen...daraufhin hat er mich angerufen und es war wie gehabt...er liebt mich so sehr usw.wollte gleich mit mir ein Essen gehen ausmachen. Da habe ich aber schon gezögert. Später hat er mich noch erzählt, daß er seiner Frau natürlich nicht gesagt hat, daß er jeden Tag bei mir gegessen hat...wir hätten uns nur so 1x im Monat gesehen. Und dann bin ich ziemlich ausgeflippt. Er verlangt indirekt, falls seine Frau mich mal fragen sollte, daß ich doch seine Version unterstützen soll. Ich faß es nicht, jetzt hab ich schon 5 Jahre für eine gute Ehe gesorgt, weil er ja so schön ausgeglichen war, jetzt soll ich auch noch helfen ihre Ehe zu retten.
Er will unbedingt mit mir in Kontakt bleiben...aber ich kann das nicht...mal sehen, vielleicht in ein paar Monaten, oder nie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2009 um 13:16
In Antwort auf nastassja1212

Er wurde zu diesem Schritt gezwungen...
... glaube mal nicht, dass ihm das nicht auch sehr weh tut!

Aber was soll man machen, wenn man ansonsten alles verliert, was man sich im Leben aufgebaut hat? Ich kann diese Entscheidung sehr sehr gut nachvollziehen, würde in einer ähnlichen Situation wahrscheinlich auch so entscheiden.

Die beiden haben vielleicht ein Haus oder eine Wohnung zusammen, vielleicht sogar Kinder. Man schlägt nicht einfach das ganze Leben kurz und klein, sondern in so einer Lage muss man nun mal gegen die Liebe und für die Vernunft entscheiden.

Ein guter Freund von uns ist Rechtsanwalt. Er sagt, in diesen Scheidungsgesprächen geht es immer nur um genau das Thema: der Mann ist neu verliebt, hängt an der Frau wahnsinnig. Es ist aber mit einem finanziellen Genickbruch verbunden, wenn die Ursprungsfamilie verlassen wird. Und so wird er meist gezwungen, seine eigenen Bedürfnisse hintenan zu stellen.

Dass Männer nichts fühlen, ist absoluter Blödsinn. Ihnen wird doch oft gar keine Wahl gelassen.

Es gäbe nur eine einzige Möglichkeit festzustellen, wie Männer wirklich reagieren würden: nämlich dass Unterhaltsangelegenheiten abgeschafft würden. Nur dann hätte der Mann echte Freiheit und nur dann könnte man sein Verhalten wirklich einschätzen...

Aber das wollen die Frauen natürlich auch nicht...

Mir kommen gleich die Tränen
Der arme Mann wurde gezwungen, seine große Liebe zu verlassen. Fünf Jahre lang hatte er die Gelegenheit, sich für sie und ihr gutes Essen zu entscheiden. Getan hat er das aber nicht.
Dass er Unterhalt zahlen muss, ist sinnvoll, wenn die Frau ihm den Rücken freigehalten hat, damit er Karriere machen kann und dafür ihre eigene Karriere zurückgestellt hat.
Wenn er sie wirklich lieben würde, dann wären ihm Haus, Unterhalt usw. egal. Wie es scheint, ist ihm aber seine Bequemlichkeit wichtiger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper