Home / Forum / Liebe & Beziehung / 5 Jahre Ehe / Haus und Kinder = aber ich liebe einen anderen

5 Jahre Ehe / Haus und Kinder = aber ich liebe einen anderen

20. Januar 2010 um 14:35

Hallo zusammen!
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Seit 2000 bin ich mit meinem jetzigen Mann zusammen und 2005 haben wir sehr glücklich geheiratet. Mittlerweile haben wir auch zwei ganz tolle Kinder (2 und 4,5 Jahre).
Ich muss sagen: ich war ca. 8 Jahre restlos glücklich, ich wusste immer wo ich hingehöre und wusste: wir gehören zusammen!
Ich war nie ein großer "Weggänger" und war jetzt jahrelang zu Hause (Schwangerschaften, Kindererziehung) und das war schön so, ich wollte es so. Durch die Schwangerschaften habe ich auch sehr zugenommen, hatte also auch keinen Drang auf die Piste zu gehen.
Jetzt habe ich 35 Kilo abgenommen und habe das Gefühl dass sich mein ganzes ICH geändert hat. z.B. esse ich jetzt Dinge, die mochte ich mein ganzes Leben nicht! Ich bin sehr aktiv geworden: Job angefangen, Instrument gelernt, als PartyQueen am WE unterwegs (natürlich ohne meinen Mann, der muss ja die Kinder hüten).
Wir haben uns schon damals etwas aus den Augen verloren und auseinander gelebt. Ich muss dazu sagen: ich war immer die treibende Kraft der Beziehung; habe immer frischen Wind reingebracht und geschaut dass es meinem Mann an nichts fehlt, etc.
Jetzt habe ich halt mal nicht geschaut und ZACK geht alles den Bach runter.
Ich habe vermehrt Kontakt zu einem Bekannten gehabt (ihn kenne ich fast so lange wie meinen Mann). Es hat schon vor einiger Zeit immer geknistert zwischen uns; wir waren uns immer sehr sympathisch und alles. Vor kurzem hat es so richtig gefunkt und wir haben uns eingestanden "Ja, wir sind verliebt!" Auch mein Mann hat das mitbekommen und wir haben darüber geredet. Natürlich ist für ihn eine Welt untergegangen - aber er kämpft! Eigentlich wollen wir es nochmal zusammen versuchen, eine Eheberatung machen, etc. Aber jetzt ist es so: Alles zieht mich zu dem anderen - aber ich trau mich einfach nicht. Ja ich bin bequem, mir geht es hier sehr gut und die Kinder haben einen tollen Vater. Wir haben vor ein paar Jahren ein Haus gebaut und sind verschuldet - wie soll ich hier denn rauskommen?? Es geht ja gar nicht! Das Haus steht auch sehr nah an dem Haus meiner Familie, jemand Fremdes hier wäre die Hölle!!! Nicht zu vergessen: die Kids.
Aber ich liebe den anderen soooo sehr! Er ist mein Seelenverwandter und ich denke ich könnte soooo glücklich mit ihm sein!
Meinen Mann liebe ich auch - allerdings eher weil er ein wunderbarer Mensch, Vater und Freund ist - aber das Begehren ist weg!
Ich hänge so was von in der Luft!

Was soll ich tun?? Ich möchte meinem Mann auch nicht den Boden unter den Füßen wegreißen, aber ich glaube nicht an weitere 10 Jahre Ehe......

Vielleicht wisst Ihr einen Rat......

Mehr lesen

20. Januar 2010 um 16:45

Du bezeichnest deinen Mann...
... als "wunderbaren Mensch, Freund und Vater" und sagst, dass du ihn liebst. Auch wenn du dir dessen nicht bewusst bist - damit hast du schonmal viel, viel mehr an deinem Mann als viele andere Paare.

Im Prinzip kann ich dein Gefühlsdurcheinander nachvollziehen. Das, was dir passiert, passiert auch vielen anderen Leuten: Du hast dich in einen anderen "verguckt". (Ich spreche bewusst nicht von "Verlieben" oder gar "Liebe", denn ich glaube, dass es das nicht ist.) Hinzu kommt ein neues Lebensgefühl, dadurch, dass du neue Sachen für dich entdeckt hast und so viel schlanker bist als vorher. Auf einmal merkst du, was es außerhalb der Haushalt-und-Kinder-Tretmühle noch alles gibt. Das ist im Prinzip nicht verkehrt.

Beides zusammen macht dich jetzt natürlich anfällig für den Duft der großen weiten Welt und für die ganzen ungeahnten Möglichkeiten, die sie bietet. Es ist menschlich, sich von Neuem faszinieren zu lassen. Ansonsten wär unsere Leben in der Tat sehr langweilig.

Insofern: was dir passiert, ist nachvollziehbar. Aber gerade deshalb ist es so leicht durchschaubar - wenn nicht für dich, so doch für Außenstehende wie uns. Was du an dem anderen Mann findest, hat mit Liebe nichts zu tun und vermutlich auch nichts mit Seelenverwandschaft. Es prickelt einfach - sexuell vor allem - und das kann einem ungeahnte Kräfte, aber auch ungeahnte geistige Verwirrungen bescheren.

Glaub mir: der "Andere" ist im Alltag, der losgelöst ist von allem Neuen, ein ebenso durchschnittlicher und normaler Kerl wie alle anderen auch. Der pupst wie alle anderen und schnarcht wie alle anderen und kriegt irgendwann eine Glatze wie alle anderen. Nicht, dass das ein Drama wäre - wenn man jemanden liebt, ist einem das sowas von egal. Nur - der Alltag, den du jetzt mit deinem Mann als störend empfindest, der kommt auch mit dem "anderen".

Das Problem von dir und deinem Mann ist, dass du ausgebrochen bist und er nicht mitkonnte, mitwollte oder schlicht überrannt davon wurde. Das Ausbrechen selber ist kein Problem - man sollte es nur zusammen tun. Jede Ehe braucht im Laufe des Lebens mal neue Impulse, aber es müssen eben beide Partner für diese Impulse bereit sein. Wenn einer davonprescht und der andere verdutzt stehenbleibt, gibt es natürlich Risse.

Aber die könnt ihr kitten. Ich empfehle dir - da du ja selber sagst, dass du deinen Mann liebst, ganz unabhängig von den anderen Umständen (Haus, Kinder etc.), den anderen erstmal nicht mehr zu trefffen, so schwer das auch fällt. Ich finde, dein Mann hat jetzt ein größeres "Recht" - wenn man das so sagen darf, ich meine es nicht wörtlich - an dir und deinen Zukunftsplänen, denn du bist seine Frau, und ihr habt euch mal versprochen, durch alles gemeinsam durchzugehen. Man sollte mit einer Ehe nicht leichtfertig umgehen, dafür ist sie zu kostbar.

Natürlich ist das alles kein Garant dafür, dass alles am Ende ganz prima ist - vielleicht trennt ihr euch doch, und dann aus guten Gründen. Aber eine Chance solltest du euch schon geben. Dein Mann muss aus seiner Lethargie erwachen, und du musst ein bisschen innehalten, damit ihr euch erstmal in der Mitte treffen könnt. Und dann kann man die neuen Ideen und das Prickeln vielleicht in eure Ehe zurückbringen.

viel Glück.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 19:02

Danke...
...für Eure ehrlichen Antworten.

Hach, es ist alles schwierig.
Mir fehlt einfach dieses "Gefühl" wenn ich meinen Mann ansehe. Vielleicht habt ihr ja recht und ich projeziere dieses gewisse Etwas einfach auf den anderen.
Aber das ist kein Strohfeuer und stellt euch vor: wir hatten auch noch keinen sexuellen Kontakt. Es kribbelt im Herzen - wir sind uns sehr ähnlich und bei ihm habe ich das Gefühl, ich könnte ihm alles anvertrauen! Wir telefonieren stundenlang und finden immer ein Thema. Mit meinem Mann ist das ganz anders: er sagt selber dass er nicht der gesprächigste Typ ist. Seit unsere Probleme so offen daliegen, redet er zwar darüber wie er sich fühlt und was er möchte. Aber die Kommunikation kam immer zu kurz (gut, eigentlich mussten wir auch nie viel reden) und ich habe Angst dass das in einem Jahr wieder so ist.

Und ja: mir geht es zuuu gut. Bei einer Trennung würde ich wahrscheinlich "alt" aussehen, im Gegensatz zu jetzt. Ich weiß dass ich viel riskiere und weiß nicht, ob es der andere definitiv wert wäre.
Aber dann kommen so Gefühle wie: Mit dem anderen könnte ich mir vorstellen alt zu werden oder noch ein Kind zu bekommen (bin Ende 20)...

Ich weiß, jemand sollte mir mal einen Tritt geben! Ich würde auch meinen Freundeskreis verlieren, meine Familie wäre enttäuscht und alles. Und trotz dieser vernünftigen Argumente sehne ich mich mit jeder Faser meines Seins nach dem Anderen!!!
Ich habe vor eine Eheberatung zu machen - aber den Kontakt zu dem anderen kann und will ich nicht abbrechen. Ich werde es aussitzen und sehen was die Zeit bringt. Und mal sehen, wie lange ich das aushalten soll.
Mein Mann weiß, dass dieser jemand in meinem Kopf umherspukt und er sagt, wenn ich wirklich weg möchte, kann er mich nicht halten. Er geht wirklich sehr verständnisvoll mit mir um und ich habe ihn eigentlich nicht verdient.... Aber die Gefühle die ich für ihn habe, sind von der "leidenschaftlichen" Liebe nun mal entfernt.

Ein Strohfeuer - glaube ich nicht. Aber ich werde sehen was die Zeit bringt. Mir könnte nichts besseres passieren, als das sich herausstellt, der andere ist doch nicht so toll und meine Gefühle gehen wieder voll auf meinen Mann über. Aber ein Rezept gibt es dafür ja wohl kaum

Aber trotzdem Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt und mir eure Meinungen sagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 19:52

Weil..
wir alle drei (Mann, der andere und ich) zum Teil den gleichen Freundeskreis haben. Einige sind auch eingeweiht und sehr sauer auf den Anderen, weil er sich ihrer Meinung nach in eine momentan instabile Beziehung gedrängt hätte.
Mir wurde auch zu verstehen gegeben: sollte diese ganze Geschichte unfair ablaufen (also meinem Mann gegenüber), wären die Tendenzen ganz klar in seine Richtung.
War hart zu hören, aber doch nachzuvollziehen. Wir als neues Paar, könnten dann eben nicht zu Geburtstagspartys etc. kommen, da niemand meinen Mann mit uns konfrontieren könnte/wollte. Am wenigsten ich.
Und solche Freundschaften gehen dann eben kaputt, im Laufe der Zeit.
Ich habe zwar auch noch andere Freunde auf die ich mich verlassen kann, aber es gibt doch einige Menschen aus speziell diesem Kreis, die mir sehr viel bedeuten.

Was meine Familie angeht: sie haben eben Angst um die Kinder. Meine Mutter (selber verlassen worden mit minderjährigen Kindern) hat Angst dass sie daran zerbrechen könnten und so weiter. Meine Schwester denkt auch an die Kinder - auch wenn sie mich zum Teil verstehen könnte. Sie würde schon noch für mich da sein, aber es wäre alles schwieriger. Dann hat meine Mutter ja auch um das Haus Angst - es steht genau neben ihrem....sehr verzwickt.
Der Andere hat schon darüber nachgedacht, hier einzuziehen und das Haus weiter abzuzahlen, aber er hat sich vor einigen Jahren auch selber eine Wohnung gekauft, an der er noch abzahlt - oh alles schwierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 12:10

Du spielst mit dem Feuer
Hallo,

ich kann mich nur Nexgo anschließen. Du hast dich im Laufe der Jahre verändert. Du hast es geschafft stark abzunehmen und wahrscheinlich ein total anderes Lebensgefühl bekommen. Du fühlst dich weiblich und sexy.

Genau dann tritt ein anderer Mann in dein Leben und du fühlst dich begehrt. Ich kann mich sehr gut in die Gefühle deines Mannes hineinversetzten (wurde ebenfalls betrogen) . Er ermöglichte dir deine neuen Freiheiten, indem er auf eure Kinder aufpaßte und du nutzt es so aus. Du hast deinen Mann doch auch aus Liebe geheiratet und klar ist nachher etwas die Luft raus. Doch er liebte dich sogar mit 35 Kilo Übergewicht. Klar sollte man als Ehefrau und Mutter auch mal alleine was unternehmen, doch man darf niemals die Grenzen überschreiten.

Nach vielen Jahren Alltag mit allen Höhen und Tiefen ist es toll nochmal so begehrt zu werden. Doch ich denke das was du verlieren wirst, wird viel größer sein als dein Gewinn. Auch der Neue ist ein Mann mit Ecken und Kanten, die man nur jetzt noch nicht sieht. Jeder macht in der Beziehung Fehler, doch ihr habt die Chance daran was zu ändern. Doch dann muß man den Kontakt zu der dritten Person auf jeden Fall komplett abbrechen.

Ich weiß das mein Mann und ich es hätten schaffen können, doch er hat den Kontakt zu seiner Geliebten beibehalten (angeblich nur noch telef. und SMS) doch das hat uns immer weiter auseinander gebracht. Jetzt stehen wir kurz vor der Trennung. Alles liegt in Scherben. Unsere Kinder werden ohne ihren Vater aufwachsen und unsere große Liebe ist zerstört. Er meinte die Gefühle zu mir seinen nicht mehr so wie sie sein müßten (24 gemeinsame jahre), doch wie müssen die sein? Bis jetzt hatte er noch nie eine solange Beziehung.

Wenn man das natürlich an einer neuen Liebe festmacht, die noch niemals was mit Alltag oder Problemen zu tun hatten, dann ist das klar. Da bleiben die Schmetterlinge, Kribbeln und Hochgefühl erhalten. Doch ob dies im Alltag auch so wäre? Nein, mit Sicherheit nicht.

Für eine langjährige, glückliche Ehe müssen beide Partner etwas tun. Sonst kehrt in jede Beziehung der Alltag ein und man würde immer wieder ausbrechen, um sich neue Schmetterlinge zu suchen.

Je länger der Kontakt mit dem Neuen dauert, umso schwerer wird es werden, eventuell wieder zu deinem Mann zurückzufinden. Setz nicht alles für ein Strohfeuer aufs Spiel. Der Preis wäre zu hoch. Vergiß nie welche Liebe du mal für deinen Mann empfunden hast, das sollte der Gradmesser sein.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 14:07

Mein tip...
warte erst mal ab bis du von deinem derzeitigen trip wieder runter bist.

ich habe nämlich auch so ein problem wie du. ich seh oft tolle klamotten im laden und muss das kleid dann unbedingt haben. nach einem halben jahr finde ich es dann gar nicht mehr so schön und stelle fest, dass ich sowas ähnliches eh schon im schrank hatte, nur halt alt und gebraucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 16:11

Update
Nach drei Jahren will ich mal kurz durchgeben, wie der Stand der Dinge ist:

Mittlerweile bin ich (seit Januar diesen Jahres) geschieden und lebe seit einem Jahr mit meinem Seelenverwandten zusammen! Wir sind suuper glücklich, das Haus gehört nun uns und das Beste: die Kinder lieben ihn!

Mein Exmann ist leider - wenn auch verständlich - verbittert und die Kinder, die er regelmäßig sieht, dürfen nichts über ihren Bonus-Papa erzählen. Außerdem leidet er nun an Depressionen und gibt natürlich mir die Schuld.
Aber ich hoffe, nun nach der Scheidung geht es bei ihm aufwärts (hierzu muss ich anmerken: im März 2010 habe ich mich getrennt!).

Ihr seht, manchmal gibt es ein Happy End (gut, nicht unbedingt für den Ex, aber vll. lernt er auch jemand neuen kennen).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 21:04
In Antwort auf reanna_12374104

Update
Nach drei Jahren will ich mal kurz durchgeben, wie der Stand der Dinge ist:

Mittlerweile bin ich (seit Januar diesen Jahres) geschieden und lebe seit einem Jahr mit meinem Seelenverwandten zusammen! Wir sind suuper glücklich, das Haus gehört nun uns und das Beste: die Kinder lieben ihn!

Mein Exmann ist leider - wenn auch verständlich - verbittert und die Kinder, die er regelmäßig sieht, dürfen nichts über ihren Bonus-Papa erzählen. Außerdem leidet er nun an Depressionen und gibt natürlich mir die Schuld.
Aber ich hoffe, nun nach der Scheidung geht es bei ihm aufwärts (hierzu muss ich anmerken: im März 2010 habe ich mich getrennt!).

Ihr seht, manchmal gibt es ein Happy End (gut, nicht unbedingt für den Ex, aber vll. lernt er auch jemand neuen kennen).

Frage
Wo hast du bei allen Zweifeln, die du hattest, diesen Mut für die Trennung her?
Deine Geschichte ähnelt meiner so sehr. Ich klemme fest und denke, dass ich einfach nicht das Recht habe, glücklich mit dem neuen Mann zu sein. Mir tut das so sehr leid, meine Familie zu verletzen.
Aber ich denke bei allem was ich tu an den mir seelenverwandten Mann. Der, der mich glücklich macht.
Könnten wir nicht tauschen

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2013 um 7:51
In Antwort auf yuna_12366840

Frage
Wo hast du bei allen Zweifeln, die du hattest, diesen Mut für die Trennung her?
Deine Geschichte ähnelt meiner so sehr. Ich klemme fest und denke, dass ich einfach nicht das Recht habe, glücklich mit dem neuen Mann zu sein. Mir tut das so sehr leid, meine Familie zu verletzen.
Aber ich denke bei allem was ich tu an den mir seelenverwandten Mann. Der, der mich glücklich macht.
Könnten wir nicht tauschen

LG

Mut braucht man, keine Frage.
Ich habe für mich gedacht: möchte ich wirklich die nächsten 40 Jahre mit einem Mann leben, mit dem es eben nicht so gut passt wie es könnte. Kann ich den anderen vergessen. Ist es mir Wert, in diesem Haus zu leben und den Kinder was vorzuspielen? Kann ich das? Mich "arrangieren" anstatt wirklich glücklich zu sein?
Nein - kann ich nicht. Natürlich hatte ich Angst, vor allem wegen der Kinder. Werden sie eine Trennung verkraften können? Werde ich den sozialen Abstieg erleben oder schaffe ich es? Wie reagieren Familie und Freunde?

Also: ich habe es gewagt. Die Kinder würden sowieso irgendwann erwachsen werden und eigene Wege gehen, während ich dann vermutlich immer noch bei einem Mann lebe, den ich nicht liebe. Einfacher wird eine Trennung dann auch nicht. Ein Haus sind aufeinandergestapelte Steine. Ich würde mich auch woanders wohl fühlen können, meine Kinder werden ja bei mir sein.
Und was ich noch sagen muss: zu diesem Zeitpunkt war es ungewiss, ob ich mit dem Seelenverwandten jemals zusammen leben würde, da er selber noch in einer Beziehung steckte. Aber ich habe es gewagt, denn er war nur der Funke, der mir gezeigt hat, dass ich in meiner Ehe nicht glücklich bin.

Es ist kein leichter Weg gewesen. Freunde haben sich von mir abgewandt - gut, es waren dann wohl keine wirklichen. Meine Schwester und ich haben heute kein so gutes Verhältnis mehr wie vorher. Aber ansonsten kann ich nur sagen: wer nach so einem Schritt noch zu Dir steht, der bleibt auch!!!

Für mich hat es sich gelohnt. Ich habe noch niemals jemanden so geliebt, wie ich meinen neuen Partner liebe. Es ist eine ganz andere Art von Beziehung und ich bereue nichts! Der harte Weg hat sich gelohnt, die Kinder sind glücklich (sie haben alles wirklich gut verdaut) und mein Haus bleibt auch meins.

Ich kann Dir nur sagen: Die Entscheidung liegt ganz bei Dir. Aber denke dabei ganz alleine an DICH. Das klingt egoistisch, aber auf lange Sicht ist es doch so: es ist Dein Leben und nur Deins. Verbringe es, wie DU es möchtest, nicht aus Gewissensbissen und Pflichtgefühl heraus mit jemanden, der gar nicht so gut zu Dir passt!

Trau Dich - jeden Tag schaffen diesen Schritt Tausende! Du bist doch auch wer!
Wenn Du Dir wirklich sicher bist, dass diese Liebe zu dem anderen kein Strohfeuer ist und Du auch ohne ihn nicht bei Deinem jetzigen Partner bleiben willst, wirst Du eines Tages den Mut finden! Ich wünsche es Dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2013 um 11:42


und du bist ein schwachsinniger idiot

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2013 um 13:15

Michael..
..vielleicht hast Du recht, oft ist das so. Aber hier geht es nicht um sexuelle Reize und das ist der Unterschied. Hier geht es um viel mehr - ich habe jemanden gefunden, der so ist wie ich - nur in männlich . Man wird sehen was die Zeit bringt, aber ich hab ein sehr gutes Gefühl. Eine Garantie gibt es eh nie, also sollte man jeden Tag genießen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 10:16

Also,
vor Gott habe ich keinen Schwur abgegeben, denn ich habe nie kirchlich geheiratet.
Und außerdem gibt es noch eine Redensart: In eine funktionierende Ehe kann sich kein anderer reindrängen.

Geurteilt ist schnell, nicht wahr? Aber Du weißt ja gar nichts über die Umstände. Wie die Ehe für mich war - und das weiß ich erst richtig, seit ich in einer anderen Partnerschaft bin.

Du kannst gerne sonstwem die Treue bis in den Tod schwören - aber ich denke sowas ist einfach nicht möglich, denn man weiß nie was kommt! Wenn beispielsweise der oder diejenige Deine Treue gar nicht verdient hat, dann siehst Du ganz schön alt aus

Aber das muss jeder mit sich ausmachen.
Amen Herr Katholik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 10:18

Danke!
Genau so sehe ich das auch.

Ich wünsche jeder Frau ein wenig mehr Mut, um sich aus Beziehungen zu befreien, die mehr belasten als dass sie glücklich machen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 10:23

Egoistisch - jaaaa!
Weil ich 10 Jahre überhaupt nicht egoistisch war und plötzlich wieder an mich gedacht habe!
ICH war mir nicht scheißegal und wenn Du das schlimm findest: bitte.
Meine Kinder waren mir natürlich auch nicht egal, aber sie haben gemerkt wie unglücklich ich war und das ist auch nicht gut für sie. Also gab es den Cut und nun kann jeder gut damit leben (lohnt es sich überhaupt, Dir das zu erklären?)

Schmerz des Mannes....naja. Er hatte seine Chance und hat sie nicht genutzt.

Je ne regrette rien!

Viele Grüße,
Das personifizierte Böse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 10:26

Naja,
ich habe meinem Exmann ziemlich zeitig reinen Wein eingeschenkt, so ist das nicht.

Akzeptiere einfach, dass es noch andere Lebensweisen gibt, als diese Konservative, die Du wohl führst.
Ist ja schön wenn man in der Lage hat, sich Scheuklappen aufzusetzen und "sich in sein Schicksal zu fügen".
Ich für meinen Teil will und kann das nicht und für mich war das verdammt richtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 13:38

Ach,
bei Dir ist ja Hopfen und Malz verloren.
Ich gebe Devil absolut recht - indiskutabel.

Und übrigens: Der Mann, der angeblich zu gut für mich war (woher nimmst Du diese Infos?!) hat mich zwei mal geschlagen. Nur weil ich dennoch gut über ihn rede, macht ihn das nicht zu Mr. Perfekt. Denk mal drüber nach, Du Moralapostel.
Mich würde mal interessieren, wie es bei Dir zu Hause so läuft... aber man kann es sich ja denken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 13:43

Von Gott...
Wer sagt denn, ich hätte meinen Ex von Gott bekommen?
Was wenn der nur eine Prüfung war und Gott mir meinen jetzigen Partner geschickt hat?
Passen würde es, denn uns haben so viele Zufälle zusammengeführt, dass wir uns sicher sind: es war Bestimmung.

Ich weiß nicht ob Du Dir hier anmaßen solltest, derart über Gott zu sprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 16:30

Michael
Was Du hier so faselst Und dann auch noch gegen Ausländer sein, hm?

Also ich nehme Dich nicht ernst.
Weißt Du was ich glaube? Deine Frau hat Dich betrogen. Ich wette so ist es

@devil: wie heißt es so schön "Don't feed the trolls" - vielleicht sollten wir uns lieber dran halten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 16:33

Zum Glück...
..gibt es noch Leute, die einen verstehen!
Danke devil!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 16:37

Das war
im Affekt und zu einer Zeit, in der er sehr fertig war. Unsere Beziehung hat ganz schön in den Seilen gehangen und er hatte Angst.
Deswegen konnte ich nicht schlecht über ihn schreiben.

Aber davon verstehst Du ja nichts: von Respekt und Einfühlungsvermögen hast Du ja nie gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 17:05

Blablaba
mehr ist das nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 0:55

Interessant
was du dann doch getan hast.

Aber du ziehst deinen Ex-Mann dann doch in Dreck bzgl. seiner Depression etc.

Der Mann hat nicht seine Frau verloren, sondern irgendwie auch seine Kinder (da gefällt mir das Wort Bonus-Papa nicht) und auch sein Haus. Ist er wenigstens ausgezahlt worden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 7:51

Also
ich habe eben deine Geschichte hier gelesen.........und muss sagen ich kann die Männer verstehen, wenn Sie immer weniger
heiraten wollen...........ich bin ja nun noch nicht so alt habe aber
in meinem Umfeld auch schon sowas erlebt.........

der Mann ist nämlich immer der Verlierer in so einer Sache......

ich stelle mir vor ich bin ein Mann, heirate die Frau meines Lebens, bekomme Kinder und auf einmal erklärt mir meine
Frau sie habe sich verliebt oder ähnliches........ich kenne eine
Bekannte hier um die Ecke die hatte einfach keine Lust mehr...sie musste auch niemanden erklären warum oder so...
das Schuldprinzip gibt es ja nicht mehr.....der Mann ist dann meistens vollkommen ruiniert. Wenn er Pech hat, die Ex clever ist und sich zumindest offiiziell keinen neuen zulegt, zahlt er 20 Jahre oder länger Unterhalt......ihm selbst bleiben knapp
1000 Euro zum Leben (Existenzminimum)


und das ganze weil sie jetzt andere "Gefühle" hat....Waaahnsinn......aus einem Gefühl heraus wird der
Mann zerstört..........der arme Tropf hier um die Ecke lebt
(hat auch 2 Kinder) am Existenzminimum, und das noch sehr sehr lange..........soweit ich weiss werden auch die Rentenansprüche geteilt......

.....das beste sind die Gründe dafür die dann angeführt werden....ich habe mich halt verliebt, was soll ich denn machen ?

Also ich trenne mich ja auch wenn mein Freund zur Lusche wird.... aber sollte ich einmal heiraten,vielleicht sogar kirchlich
mit guten und bösen Tagen und bis das der Tod uns scheidet etc., dann gilt das auch............selbst dann wenn mal diese
bösen Tage kommen........denn das ist ja gerade der Sinn
einer Ehe..........das man zusammensteht..........

Also liebe Männer (mein Gott was schreib ich hier denn)
heiratet auf keinen Fall und bekommt Kinder, denn eure
Frau kann euch aus einem Gefühl heraus wirtschaftlich vernichten.

Für euch sind diese Folgen aber mehr als real, und das auf Jahrzehnte hinaus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 10:57

Offene Ehe ?
wenn meine Mann mir sowas vorschlagen würde ist es aus......denn Liebe ist dann keine mehr da höchstens Triebe....denn er zieht den Sex mit vielen dem mit dir vor.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 12:14
In Antwort auf dafydd_12520861

Interessant
was du dann doch getan hast.

Aber du ziehst deinen Ex-Mann dann doch in Dreck bzgl. seiner Depression etc.

Der Mann hat nicht seine Frau verloren, sondern irgendwie auch seine Kinder (da gefällt mir das Wort Bonus-Papa nicht) und auch sein Haus. Ist er wenigstens ausgezahlt worden?

.....
[Ist er wenigstens ausgezahlt worden?]

Weshalb dürfen die Kinder wohl nicht vo Bonus-Papa erzählen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2013 um 2:04
In Antwort auf justsonja

Also
ich habe eben deine Geschichte hier gelesen.........und muss sagen ich kann die Männer verstehen, wenn Sie immer weniger
heiraten wollen...........ich bin ja nun noch nicht so alt habe aber
in meinem Umfeld auch schon sowas erlebt.........

der Mann ist nämlich immer der Verlierer in so einer Sache......

ich stelle mir vor ich bin ein Mann, heirate die Frau meines Lebens, bekomme Kinder und auf einmal erklärt mir meine
Frau sie habe sich verliebt oder ähnliches........ich kenne eine
Bekannte hier um die Ecke die hatte einfach keine Lust mehr...sie musste auch niemanden erklären warum oder so...
das Schuldprinzip gibt es ja nicht mehr.....der Mann ist dann meistens vollkommen ruiniert. Wenn er Pech hat, die Ex clever ist und sich zumindest offiiziell keinen neuen zulegt, zahlt er 20 Jahre oder länger Unterhalt......ihm selbst bleiben knapp
1000 Euro zum Leben (Existenzminimum)


und das ganze weil sie jetzt andere "Gefühle" hat....Waaahnsinn......aus einem Gefühl heraus wird der
Mann zerstört..........der arme Tropf hier um die Ecke lebt
(hat auch 2 Kinder) am Existenzminimum, und das noch sehr sehr lange..........soweit ich weiss werden auch die Rentenansprüche geteilt......

.....das beste sind die Gründe dafür die dann angeführt werden....ich habe mich halt verliebt, was soll ich denn machen ?

Also ich trenne mich ja auch wenn mein Freund zur Lusche wird.... aber sollte ich einmal heiraten,vielleicht sogar kirchlich
mit guten und bösen Tagen und bis das der Tod uns scheidet etc., dann gilt das auch............selbst dann wenn mal diese
bösen Tage kommen........denn das ist ja gerade der Sinn
einer Ehe..........das man zusammensteht..........

Also liebe Männer (mein Gott was schreib ich hier denn)
heiratet auf keinen Fall und bekommt Kinder, denn eure
Frau kann euch aus einem Gefühl heraus wirtschaftlich vernichten.

Für euch sind diese Folgen aber mehr als real, und das auf Jahrzehnte hinaus.

Wahnsinn
Einer der besten Beiträge, den ich hier je gelesen habe.

Ja beim Schuldprinzip kann man nur sagen #diespdwars

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2013 um 9:05
In Antwort auf justsonja

Also
ich habe eben deine Geschichte hier gelesen.........und muss sagen ich kann die Männer verstehen, wenn Sie immer weniger
heiraten wollen...........ich bin ja nun noch nicht so alt habe aber
in meinem Umfeld auch schon sowas erlebt.........

der Mann ist nämlich immer der Verlierer in so einer Sache......

ich stelle mir vor ich bin ein Mann, heirate die Frau meines Lebens, bekomme Kinder und auf einmal erklärt mir meine
Frau sie habe sich verliebt oder ähnliches........ich kenne eine
Bekannte hier um die Ecke die hatte einfach keine Lust mehr...sie musste auch niemanden erklären warum oder so...
das Schuldprinzip gibt es ja nicht mehr.....der Mann ist dann meistens vollkommen ruiniert. Wenn er Pech hat, die Ex clever ist und sich zumindest offiiziell keinen neuen zulegt, zahlt er 20 Jahre oder länger Unterhalt......ihm selbst bleiben knapp
1000 Euro zum Leben (Existenzminimum)


und das ganze weil sie jetzt andere "Gefühle" hat....Waaahnsinn......aus einem Gefühl heraus wird der
Mann zerstört..........der arme Tropf hier um die Ecke lebt
(hat auch 2 Kinder) am Existenzminimum, und das noch sehr sehr lange..........soweit ich weiss werden auch die Rentenansprüche geteilt......

.....das beste sind die Gründe dafür die dann angeführt werden....ich habe mich halt verliebt, was soll ich denn machen ?

Also ich trenne mich ja auch wenn mein Freund zur Lusche wird.... aber sollte ich einmal heiraten,vielleicht sogar kirchlich
mit guten und bösen Tagen und bis das der Tod uns scheidet etc., dann gilt das auch............selbst dann wenn mal diese
bösen Tage kommen........denn das ist ja gerade der Sinn
einer Ehe..........das man zusammensteht..........

Also liebe Männer (mein Gott was schreib ich hier denn)
heiratet auf keinen Fall und bekommt Kinder, denn eure
Frau kann euch aus einem Gefühl heraus wirtschaftlich vernichten.

Für euch sind diese Folgen aber mehr als real, und das auf Jahrzehnte hinaus.

Noch extremer wird es,
wenn es Kuckuckskinder sind und man die Frist nicht eingehalten hat. Ob biologisch oder nicht, der Mann muss zahlen.

Und wenn der Mann pech hat und nichtmal genug verdient, dann bleibt man noch länger an den Zahlungen hängen, denn der Staat gibt dann der Frau einen Kredit, welchen der Mann abarbeiten darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2014 um 10:02

Update
Und nochmal ein kleines Update:

Bin mittlerweile mit meinem Seelenverwandten verheiratet und alles ist wirklich wunderbar und wie es sein sollte.

Mein Exmann und ich haben wieder ein sehr gutes, freundschaftliches Verhältnis aufbauen können, da es ihm nun endlich besser geht. Auch ist er in einer neuen Beziehung mit einer netten Frau, die von den Kindern gemocht wird.
Jeder hat sich Fehler eingestanden und wir haben mit Abstand sehr gut noch mal unsere Ehe reflektieren können.

Und zur Frage: nein, ich habe meinen Exmann nicht ausgenommen. Er wurde anständig ausgezahlt und aus den Schulden entlassen. Er zahlt für die Kinder wie es sein sollte und ich habe durch einen neuen Job so gut verdient, dass ich keinen Unterhalt (für mich) brauchte.
Finanzielle ruiniert ist er nicht. Er verdient sehr gut und seine neue Partnerin hat ebenfalls einen finanziell gesicherten Hintergrund, so dass einem eventuellen neuen Hausbau auch nichts im Wege stehen würde.
Die Kinder sind regelmäßig bei ihm und fahren in den Ferien sogar mit ihm in Urlaub.
Sowieso haben die beiden die Trennung wirklich gut verkraftet, was nicht nur ich sage, sondern auch Fachkräfte.

Ich denke meine Entscheidung damals war die beste die es für mich nunmal gegeben hat. Und wenn ich mir anschaue, wie glücklich jetzt jeder von uns ist, würde ich es 100% wieder tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2014 um 11:16
In Antwort auf reanna_12374104

Update
Und nochmal ein kleines Update:

Bin mittlerweile mit meinem Seelenverwandten verheiratet und alles ist wirklich wunderbar und wie es sein sollte.

Mein Exmann und ich haben wieder ein sehr gutes, freundschaftliches Verhältnis aufbauen können, da es ihm nun endlich besser geht. Auch ist er in einer neuen Beziehung mit einer netten Frau, die von den Kindern gemocht wird.
Jeder hat sich Fehler eingestanden und wir haben mit Abstand sehr gut noch mal unsere Ehe reflektieren können.

Und zur Frage: nein, ich habe meinen Exmann nicht ausgenommen. Er wurde anständig ausgezahlt und aus den Schulden entlassen. Er zahlt für die Kinder wie es sein sollte und ich habe durch einen neuen Job so gut verdient, dass ich keinen Unterhalt (für mich) brauchte.
Finanzielle ruiniert ist er nicht. Er verdient sehr gut und seine neue Partnerin hat ebenfalls einen finanziell gesicherten Hintergrund, so dass einem eventuellen neuen Hausbau auch nichts im Wege stehen würde.
Die Kinder sind regelmäßig bei ihm und fahren in den Ferien sogar mit ihm in Urlaub.
Sowieso haben die beiden die Trennung wirklich gut verkraftet, was nicht nur ich sage, sondern auch Fachkräfte.

Ich denke meine Entscheidung damals war die beste die es für mich nunmal gegeben hat. Und wenn ich mir anschaue, wie glücklich jetzt jeder von uns ist, würde ich es 100% wieder tun!


..da bekommt man ja Gänsehaut, wenn man sowas liest.
Schön, dass das alles so gut geklappt hat und Respekt für deinen Mut. Sicher gibt es viele, die sich den Schritt nicht wagen und lieber unglücklich leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2014 um 18:11
In Antwort auf jane_12548187


..da bekommt man ja Gänsehaut, wenn man sowas liest.
Schön, dass das alles so gut geklappt hat und Respekt für deinen Mut. Sicher gibt es viele, die sich den Schritt nicht wagen und lieber unglücklich leben.


Ich bin auch sehr sehr dankbar für alles!
Und du hast recht: ich kenne die eine oder den anderen, die nur mit dem Partner der Bequemlichkeit und der Angst vor Neuem zusammen bleiben. Aber ich denke das sind so Charakterfragen und da tickt jeder individuell...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 12:10


Völlig richtig! Da gibt es immer zwei Seiten.

Aber zum Thema Unterhalt wollte ich noch sagen: in der heutigen Zeit muss kein Mann mehr über die Maßen "bluten". 20 Jahre Unterhalt und mehr - wie justsonja geschrieben hat - gibt es längst nicht mehr. Es errechnet sich nach dem Alter des Kindes (ich rede hier von Ehegatten-Unterhalt, nicht Kindesunterhalt, denn dieser ist 100% gerechtfertigt). Ab dem 12. Lebensjahr ist die Mutter lt. Gesetz wieder in der Lage, einen Vollzeitjob auszuüben - oder sogar schon ab dem 9. Jahr. Dass das natürlich in der Realität nicht immer so ganz zutrifft, ist mal dahin gestellt. Aber ewigen Ehegattenunterhalt gibt es nicht mehr - zu recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2014 um 21:22

Mmhhhh
ich denke auch mit dem neuen Mann wird es nicht ewig gehn......
ich wünsche es dir aber du entscheidest ob eine Ehe funktioniert danach ob du ihn noch liebst oder nicht......

da sich auch Liebesgefühle abbauen ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit..........

trotzdem dir alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 2:06

...
kommt davon wenn du als verheiratete mutter von 2 kindern auf die piste gehst und dein mann wie ein pantoffelheld zuschaut...glückwunsch...ihr habt es verkackt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2014 um 12:00
In Antwort auf justsonja

Mmhhhh
ich denke auch mit dem neuen Mann wird es nicht ewig gehn......
ich wünsche es dir aber du entscheidest ob eine Ehe funktioniert danach ob du ihn noch liebst oder nicht......

da sich auch Liebesgefühle abbauen ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit..........

trotzdem dir alles gute.

Oh doch
Die Voraussetzungen sind ganz anders. Aber ich glaube nicht dass ich Dir das jetzt alles erklären kann und möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2014 um 12:02
In Antwort auf funktastic55

...
kommt davon wenn du als verheiratete mutter von 2 kindern auf die piste gehst und dein mann wie ein pantoffelheld zuschaut...glückwunsch...ihr habt es verkackt...

Wie...
43,6 % aller Ehepaare in Deutschland (Stand 2007).
Also: life goes on!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen