Home / Forum / Liebe & Beziehung / 4 Tage vorher Hochzeit abgesagt

4 Tage vorher Hochzeit abgesagt

8. November 2010 um 13:33

Hi,

mein Freund und ich wollten eigentlich am 12.11.10 heiraten. Wir wollten ganz allein zum Standesamt, keiner sonst (Familie, Freunde) weiß was davon, weil wir unseren Hochzeitstag für uns allein wollten und nächstes Jahr sollte dann groß kirchlich geheiratet werden.
Alles ist vorbereitet für Freitag: Kleid, Ringe (Datum eingraviert), Liebeshotel übers Wochenende ......

Jetzt will er mich nich mehr heiraten, und ich kanns ihm nicht verübeln !!! Er hält mich einfach nicht mehr aus. Obwohl er alles für mich tut und mich über alles liebt und mir das auch ständig zeigt, misstrau ich ihm. Ich hab ständig Angst das er mich für eine Andere verlassen könnte oder er eine andere besser findet. Und ich sprech ihn da auch ständig drauf an, vor allem auch auf seine Ex-Freundinnen (Dinge die mich eingentlich nichts angehen). Aber ich hab mich einfach nicht im Griff und bereu es danach total und mach mir selber vorwürfe.

Die letzten zweit Tage ist jetzt alles eskaliert und er glaubt mir nicht mehr das sich das noch ändern wird mit meinem Verhalten und das er mich so auf keinen Fall heiraten kann

Die Beziehung beenden will er nicht, weil er sagt das er mich zu sehr liebt, aber ich bin wegen der Heirat so verletzt und wütend auf mich selber und versteh mich selber nicht.
Ich hab immer noch die Hoffnung das er den Termin evtl. doch nicht absagt heute

Ich weiß, nen Rat kann man da schlecht geben, wollt es einfach irgendwo los werden.

Mehr lesen

8. November 2010 um 13:37

Dann reiss...
...ich halt in zukunft zusammen und zick nicht immer so rum....dann wird es auch was mit der hochzeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 13:38

Hallo,
einen Rat kann ich dir leider wirklich nicht geben.

Aber du hast dein Problem doch schon erkannt!!! Wie lange seid ihr überhaupt schon zusammen und ist dir bewußt, woher deine Eifersucht kommt (ist er schon einmal fremdgegangen)?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 13:47
In Antwort auf asya_12525814

Hallo,
einen Rat kann ich dir leider wirklich nicht geben.

Aber du hast dein Problem doch schon erkannt!!! Wie lange seid ihr überhaupt schon zusammen und ist dir bewußt, woher deine Eifersucht kommt (ist er schon einmal fremdgegangen)?


Nein er ist noch nie fremd gegangen, das würde er auch nie tun. Das ist ja das komische, ich vertrau ihm eigentlich und weiß wie toll er mich findet. Dann ist da so ein Impuls den ich einfach nicht kontrollieren kann und den ich danach auch nicht mehr nachvollziehen kann.

Sehr gut kennen tun wir uns seit einem Jahr und so richtig zusammen sind wir seit einem halben Jahr. Ich weiß das ist nicht lang, aber diesmal ist es einfach anders als bei den Beziehungen vorher. Wir sind uns in den meisten Dingen sehr ähnlich, lachen sehr viel miteinander und haben die gleichen Interessen. Auch der Alltag klappt super ohne das wir uns da mal streiten.
Heißt, eigentlich ist alles perfekt, nur ich mach immer Ärger wo es eigentlich keinen gibt.

Woher es genau kommt weiß ich nicht, ich vermute aus meiner Kindheit (auch wenn sich das immer nach ner blöden Ausrede anhört find ich), weil ich bei meinem ersten Freund auch schon so war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 13:54
In Antwort auf kroenchen6


Nein er ist noch nie fremd gegangen, das würde er auch nie tun. Das ist ja das komische, ich vertrau ihm eigentlich und weiß wie toll er mich findet. Dann ist da so ein Impuls den ich einfach nicht kontrollieren kann und den ich danach auch nicht mehr nachvollziehen kann.

Sehr gut kennen tun wir uns seit einem Jahr und so richtig zusammen sind wir seit einem halben Jahr. Ich weiß das ist nicht lang, aber diesmal ist es einfach anders als bei den Beziehungen vorher. Wir sind uns in den meisten Dingen sehr ähnlich, lachen sehr viel miteinander und haben die gleichen Interessen. Auch der Alltag klappt super ohne das wir uns da mal streiten.
Heißt, eigentlich ist alles perfekt, nur ich mach immer Ärger wo es eigentlich keinen gibt.

Woher es genau kommt weiß ich nicht, ich vermute aus meiner Kindheit (auch wenn sich das immer nach ner blöden Ausrede anhört find ich), weil ich bei meinem ersten Freund auch schon so war.

Und
du hast noch nie daran gedacht, dir eventuell professionelle Hilfe zu holen? Ich meine, du kannst doch am besten nachvollziehen, wieviel du dir selber damit bereits auch in früheren Beziehungen kaputt gemacht hast. Willst du, daß das dein gesamtes Leben so weitergeht?

Ich persönlich finde zwar, eine Heirat muß heutzutage nicht unbedingt sein, aber du möchtest es ja anscheinend. Warum auch immer! Aber es gehören immer zwei dazu und wenn ihr jetzt schon solche Probleme habt, stellt sich für mich die Frage, wie das zukünftig mit dir weitergehen soll? Möchtest du das deinen Partner zumuten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 14:05
In Antwort auf asya_12525814

Und
du hast noch nie daran gedacht, dir eventuell professionelle Hilfe zu holen? Ich meine, du kannst doch am besten nachvollziehen, wieviel du dir selber damit bereits auch in früheren Beziehungen kaputt gemacht hast. Willst du, daß das dein gesamtes Leben so weitergeht?

Ich persönlich finde zwar, eine Heirat muß heutzutage nicht unbedingt sein, aber du möchtest es ja anscheinend. Warum auch immer! Aber es gehören immer zwei dazu und wenn ihr jetzt schon solche Probleme habt, stellt sich für mich die Frage, wie das zukünftig mit dir weitergehen soll? Möchtest du das deinen Partner zumuten?

Du hast recht
ohne professionelle Hilfe werd ich das nicht schaffen. Und ich will da auf jeden Fall was machen weil ich ihm das nicht antun will, das hat er nicht verdient.
Dazu kommt ja auch, das ich mir unendliche Vorwürfe danach mach und ich mir immer mehr denk was ich für ein schlechter Mensch bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 15:12

Doch...
... einen Rat kann man durchaus geben. Behandle Deinen Freund auch wirklich so - wie einen FREUND. Würdest Du guten Freunden mit Deiner Eifersuchtstour kommen? Ihnen Vorwürfe machen, die hysterische Dramaqueen spielen? Alles hinterfragen, was sie sagen und sie Lügen bezichtigen, wo sie ganz ehrlich waren?? - Sicherlich nicht. Und warum? Ganz einfach, weil es Dir superpeinlich wäre und Dir klar ist, dass da Grenzen sind, die Du nicht überschreiten darfst, weil die Freundschaft sonst den Bach runtergeht.

Und jetzt übertrage das mal auf Deinen Freund. Zieh die Grenzen hoch, wo Du sie niedergetrampelt hast, indem Du anfängst, ihn genauso respektvoll und höflich zu behandeln, wie Du Deine guten Freunde und Freundinnen behandelst... Bevor Du wieder einen hysterischen Eifersuchtsanfall vor ihm bekommst, frage Dich, ob Du bei einem guten Freund/ Kumpel genauso reagieren würdest, wenn Du ihn beispielsweise mit einer anderen Frau sehen würdest. Da denkst Du doch auch nicht gleich: "Och Menno, er hat mich als gute Freundin durch eine andere ersetzt...!" - Sondern nimmst einfach hin, dass er sich auch mit anderen Menschen gut versteht. Es ist was ganz Normales, dass er auch noch andere Freunde hat. Und genauso ist es auch mit Deinem Freund/ Partner - nicht dass er noch andere Partner hat, sondern dass er sich auch mit anderen Menschen gut versteht - DAS sollte für Dich langsam zur Normalität werden, ohne dass Du Dich bedroht fühlst! Arbeite an Deinem Selbstbewusstsein - wenn Du Dich selbst liebst, kannst Du auch die Erkenntnis zulassen, dass Dein Freund Dich liebt und auch nicht danach strebt, Dich zu "ersetzen"!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 18:56
In Antwort auf tyche26

Doch...
... einen Rat kann man durchaus geben. Behandle Deinen Freund auch wirklich so - wie einen FREUND. Würdest Du guten Freunden mit Deiner Eifersuchtstour kommen? Ihnen Vorwürfe machen, die hysterische Dramaqueen spielen? Alles hinterfragen, was sie sagen und sie Lügen bezichtigen, wo sie ganz ehrlich waren?? - Sicherlich nicht. Und warum? Ganz einfach, weil es Dir superpeinlich wäre und Dir klar ist, dass da Grenzen sind, die Du nicht überschreiten darfst, weil die Freundschaft sonst den Bach runtergeht.

Und jetzt übertrage das mal auf Deinen Freund. Zieh die Grenzen hoch, wo Du sie niedergetrampelt hast, indem Du anfängst, ihn genauso respektvoll und höflich zu behandeln, wie Du Deine guten Freunde und Freundinnen behandelst... Bevor Du wieder einen hysterischen Eifersuchtsanfall vor ihm bekommst, frage Dich, ob Du bei einem guten Freund/ Kumpel genauso reagieren würdest, wenn Du ihn beispielsweise mit einer anderen Frau sehen würdest. Da denkst Du doch auch nicht gleich: "Och Menno, er hat mich als gute Freundin durch eine andere ersetzt...!" - Sondern nimmst einfach hin, dass er sich auch mit anderen Menschen gut versteht. Es ist was ganz Normales, dass er auch noch andere Freunde hat. Und genauso ist es auch mit Deinem Freund/ Partner - nicht dass er noch andere Partner hat, sondern dass er sich auch mit anderen Menschen gut versteht - DAS sollte für Dich langsam zur Normalität werden, ohne dass Du Dich bedroht fühlst! Arbeite an Deinem Selbstbewusstsein - wenn Du Dich selbst liebst, kannst Du auch die Erkenntnis zulassen, dass Dein Freund Dich liebt und auch nicht danach strebt, Dich zu "ersetzen"!

LG

@Tyche: Gut gemeint zwar, ich finde aber,...
...daß der Vergleich etwas hinkt. Ihre guten Freunde, wird sie kaum lieben und darum bei denen auch weder große Angst vor dem Verlassen haben, noch eifersüchtig sein.
Ich vermute aber, daß die TE bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat, also bereits mindestens 1x verlassen wurde und danach sehr gelitten hat, wodurch sich eine Art Phobie, bzw. Neurose ausbildete.
Diese dürfte sich nun, durch die Entlobung, sogar noch verstärkt haben.
Was sie tun könnte? Vielleicht ihrem Freund erklären, daß sich gerade durch die Heirat am 12.11.'10 ihre Verlustängste abbauen würden, was hoffentlich dann auch passiert. Zwar werden etwa die Hälfte aller Ehen in Deutschland wieder geschieden, aber sicherer fühlt sie sich wohl bestimmt in einer Ehe, die ja auch selten in den ersten Jahren endet, wenn überhaupt. Ich wünsche ihr jedenfalls ganz doll, daß es doch noch klappt.

LG Wolterman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 19:13
In Antwort auf asya_12525814

Und
du hast noch nie daran gedacht, dir eventuell professionelle Hilfe zu holen? Ich meine, du kannst doch am besten nachvollziehen, wieviel du dir selber damit bereits auch in früheren Beziehungen kaputt gemacht hast. Willst du, daß das dein gesamtes Leben so weitergeht?

Ich persönlich finde zwar, eine Heirat muß heutzutage nicht unbedingt sein, aber du möchtest es ja anscheinend. Warum auch immer! Aber es gehören immer zwei dazu und wenn ihr jetzt schon solche Probleme habt, stellt sich für mich die Frage, wie das zukünftig mit dir weitergehen soll? Möchtest du das deinen Partner zumuten?

Richtig...
Heiraten muß nicht sein, Zusammenleben auch nicht, Telefonieren ist auch schon out, eine SMS pro Woche reicht!
Aber wer sich liebt, will eben diese Liebe damit bekräftigen. Und was spricht dagegen, wenn sonst auch alles paßt?
Vielleicht löst sich das Problem allein durch die Heirat. Ansonsten wäre es ein guter Zug ihres Freundes, ihr zu helfen, diese Ängste los zu werden.

LG Wolterman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 19:19

Er hat kalte Füsse bekommen
Es ist noch nicht zu spät.

Liebe kann nicht von heute auf morgen verschwinden, wenn er dich geliebt hat, bis dahin, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross dass er dich immernoch liebt.

Jedoch hat er vielleicht alles ein bissl überdenkt und hat im letzten Moment realisiert, was für einen wichtigen Schritt er da tut und du hast dann die Krönung gesetzt indem du ihn weiter von dieser Sache überzeugt hast.

Versuch mit ihm zu reden, aber bitte terrorisiere ihn nicht. Sondern ruf am besten morgen früh an und sag ihm, dass es dir leid tut, aber dass das Zusammenreden das beste wäre.
Ruf ihn deshalb morgen früh an, weil er dann frisch aufgewacht ist und neue Ideen, neue Gedanken etc... hat

Wenn du schon selber merkst, dass du ein Fehler gemacht hast, dann versuche dein Verhalten zu ändern und zeig ihm das auch.

Heiraten ist kein Kinderspiel, sondern ein Schritt in die gemeinsame Zukunft mit deinem Partner.

Wünsche dir noch alles gute.

UNd ja meld dich wenns doch statt gefunden hat, ansonsten kommen wir gofeminin zu ihm und klatschen ihn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 19:41

Was ist das denn...
...für ein Rat??? Warum sollten sie sich denn trennen? Sie lieben sich doch und ihre Verlustangst ist scheinbar so ziemlich das einzige Problem in der Beziehung. Wo liest Du etwas von "vielen Differenzen"? Warum werfen denn nur so viele so schnell die Flinte ins Korn? Aber solche Ratschläge werden immer nur an andere verteilt, selbst wird meißt anders agiert. Ich habe das Gefühl, so pessimistisch sehen das oft solche Menschen, die selbst enttäusscht wurden und anderen Menschen ihr Glück nicht gönnen. Es ist heutzutage kaum noch jemand bereit, Beziehungsarbeit zu leisten. Und genau darum steuern wir einer Gesellschaft der Singles entgegen, die zudem neidisch auf die paar Pärchen schauen, die es geschafft haben. Nur, wenn alles versucht wurde, die Beziehung zu retten und nichts gebracht hat, sollte man sich trennen. Bitte nicht falsch verstehen, das soll keine Anklage oder Beschuldigung sein, sind eben nur meine persönlichen subjektiven Erkenntnisse und Ansichten.

LG Wolterman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 21:32
In Antwort auf nikita_12706450

Richtig...
Heiraten muß nicht sein, Zusammenleben auch nicht, Telefonieren ist auch schon out, eine SMS pro Woche reicht!
Aber wer sich liebt, will eben diese Liebe damit bekräftigen. Und was spricht dagegen, wenn sonst auch alles paßt?
Vielleicht löst sich das Problem allein durch die Heirat. Ansonsten wäre es ein guter Zug ihres Freundes, ihr zu helfen, diese Ängste los zu werden.

LG Wolterman

Ich
habe das Thema Heirat und meine Meinung darüber eigentlich nur beiläufig erwähnt. Letzlich ist es jedem selber überlassen. Es spricht aber vieles dagegen, wenn eine Partei emotional nicht genug gefestigt für eine Partnerschaft ist. Und die Aussage "vielleicht löst sich das Problem allein durch die Heirat" finde ich genauso bedenklich wie manche meinen, durch Schwangerschaft eine kaputte Beziehung wieder kitten zu können.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 21:56
In Antwort auf asya_12525814

Ich
habe das Thema Heirat und meine Meinung darüber eigentlich nur beiläufig erwähnt. Letzlich ist es jedem selber überlassen. Es spricht aber vieles dagegen, wenn eine Partei emotional nicht genug gefestigt für eine Partnerschaft ist. Und die Aussage "vielleicht löst sich das Problem allein durch die Heirat" finde ich genauso bedenklich wie manche meinen, durch Schwangerschaft eine kaputte Beziehung wieder kitten zu können.

LG

Eine kaputte Beziehung...
...mit einem Kind kitten, das finde ich auch nicht gut und geht wohl meißt schief, aber eine eigentlich sehr gute Beziehung (so beschreibt die TE sie ja zumindest), bei der ein Partner nur Angst hat, den anderen zu verlieren, kann es bei demjenigen logischerweise durch den Ehebund schon ein Gefühl der Sicherheit auslösen, wodurch sich das Problem löst. Wenn nicht, sollte eine Therapie (z.B. mit Hypnose) und viel Einfühlungsvermögen des anderen Partners folgen und auch eine Heilung bewirken.
Ein Aufschub der Hochzeit wäre aber auch nicht falsch, vielleicht der11.11.11,nur dumm, daß die Ringe bereits graviert sind, was jedoch nicht so problematisch ist.

LG Wolterman


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 23:42
In Antwort auf nikita_12706450

@Tyche: Gut gemeint zwar, ich finde aber,...
...daß der Vergleich etwas hinkt. Ihre guten Freunde, wird sie kaum lieben und darum bei denen auch weder große Angst vor dem Verlassen haben, noch eifersüchtig sein.
Ich vermute aber, daß die TE bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat, also bereits mindestens 1x verlassen wurde und danach sehr gelitten hat, wodurch sich eine Art Phobie, bzw. Neurose ausbildete.
Diese dürfte sich nun, durch die Entlobung, sogar noch verstärkt haben.
Was sie tun könnte? Vielleicht ihrem Freund erklären, daß sich gerade durch die Heirat am 12.11.'10 ihre Verlustängste abbauen würden, was hoffentlich dann auch passiert. Zwar werden etwa die Hälfte aller Ehen in Deutschland wieder geschieden, aber sicherer fühlt sie sich wohl bestimmt in einer Ehe, die ja auch selten in den ersten Jahren endet, wenn überhaupt. Ich wünsche ihr jedenfalls ganz doll, daß es doch noch klappt.

LG Wolterman

@wolterman
Ich finde nicht, dass der Vergleich hinkt. Es geht um Respekt und Höflichkeit in der Partnerschaft und darum, Grenzen nicht zu überschreiten. Und da sollte man sich einfach daran erinnern, wie es zu Beginn der Partnerschaft war, als man sich gerade kennengelernt hat und als es einfach tabu war, den anderen anzugreifen und ihm Szenen zu machen - oder eben, dass man sich daran erinnert, dass der Partner auch ein Freund im Sinne von Kumpel sein sollte und dass man so nicht mit guten Freunden umspringt, weil es sich nicht gehört!

Liebe ist natürlich ein ausgeprägteres Gefühl als Mögen, resultiert aber aus der gleichen Ecke und rechtfertigt noch lange nicht den Übertritt bestimmter Grenzen. Auch wenn man unter Phobien, Neurosen, Verlustängsten, Neurodermitis oder Schuppen - was auch immer - leidet, sollte man diese nicht als Ausrede dafür benutzen, den Partner, der nichts dafür kann, schlecht zu behandeln!

Sich daran zu erinnern, dass mein Partner ein Freund ist, halte ich von daher für eine sehr gute Sache, um sich gewisse Grenzen wieder vor Augen zu führen und mich wieder respektlos und höflich ihm gegenüber zu verhalten. Ganz einfach, weil er es verdient hat und weil ich ebenso behandelt werden möchte.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 23:44
In Antwort auf tyche26

@wolterman
Ich finde nicht, dass der Vergleich hinkt. Es geht um Respekt und Höflichkeit in der Partnerschaft und darum, Grenzen nicht zu überschreiten. Und da sollte man sich einfach daran erinnern, wie es zu Beginn der Partnerschaft war, als man sich gerade kennengelernt hat und als es einfach tabu war, den anderen anzugreifen und ihm Szenen zu machen - oder eben, dass man sich daran erinnert, dass der Partner auch ein Freund im Sinne von Kumpel sein sollte und dass man so nicht mit guten Freunden umspringt, weil es sich nicht gehört!

Liebe ist natürlich ein ausgeprägteres Gefühl als Mögen, resultiert aber aus der gleichen Ecke und rechtfertigt noch lange nicht den Übertritt bestimmter Grenzen. Auch wenn man unter Phobien, Neurosen, Verlustängsten, Neurodermitis oder Schuppen - was auch immer - leidet, sollte man diese nicht als Ausrede dafür benutzen, den Partner, der nichts dafür kann, schlecht zu behandeln!

Sich daran zu erinnern, dass mein Partner ein Freund ist, halte ich von daher für eine sehr gute Sache, um sich gewisse Grenzen wieder vor Augen zu führen und mich wieder respektlos und höflich ihm gegenüber zu verhalten. Ganz einfach, weil er es verdient hat und weil ich ebenso behandelt werden möchte.

LG

Nachtrag...
... sollte natürlich heißen: respektVOLL ihm gegenüber zu verhalten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2010 um 10:45


Bei sowas muss ich wirklich den Kopf schütteln.

Ich weiß nicht, wie ihr alle eine Hochzeit seht. Für mich ist sowas etwas was ich genau EINMAL tun möchte. Mit dem Partner, mit dem ich mein Leben verbringen und der mit mir sein Leben verbringen will. Das würde ich dann tun, wenn es auch die Möglichkeit gibt, dass diese Beziehung hält.

Einen Partner, der weder Vertrauen, noch Respekt vor mir hat würde ich sicher nicht heiraten. Da würde ich doch VORHER mal versuchen, die Beziehung noch auf die Kette zu bekommen. Kinder und Hochzeit sollten die Krönung einer Beziehung sein und kein Kittungsversuch.

Er war sicher durch ihr Verhalten auch verletzt. Liebe mag Belastungen aushalten, aber zu Zukunftsplämem gehören immer zwei. Wenn die Grundlage IM MOMENT nicht da ist, dann heißt das ja nicht, dass sie nicht irgendwann (wieder) da sein könnte.

Es ist hier so leicht, dem anderen den schwarzen Peter zuzuschieben um nicht zu sehen, wieviel man selbst mit seinem Verhalten zerstören kann. Aber wenn er einen wirklich liebt, dann macht er ja sicher alles mit...... ist klar.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2010 um 11:44

Oh Moment,
er will ja weiterhin mit ihr zusammensein, aber im Grunde genommen weiß er genauso wie sie, daß es unter den Umständen nicht gut gehen kann. Warum also gleich immer die Flinte ins Korn werfen! Die Hochzeit war ja vorab nur für die beiden geplant, keine große Feier, denn diese wollten sie ein Jahr später machen. Wenn sie in der Lage ist, sich Hilfe zu suchen und auch zu wollen und danach hört es sich für mich eigentlich an, muß man doch nicht gleich die Beziehung beenden. "In guten wie in schlechten Zeiten...." oder wie heißt es doch so schön. Und wenn beide bereit sind an sich zu arbeiten, könnte es doch sogar klappen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2010 um 11:47
In Antwort auf nikita_12706450

Eine kaputte Beziehung...
...mit einem Kind kitten, das finde ich auch nicht gut und geht wohl meißt schief, aber eine eigentlich sehr gute Beziehung (so beschreibt die TE sie ja zumindest), bei der ein Partner nur Angst hat, den anderen zu verlieren, kann es bei demjenigen logischerweise durch den Ehebund schon ein Gefühl der Sicherheit auslösen, wodurch sich das Problem löst. Wenn nicht, sollte eine Therapie (z.B. mit Hypnose) und viel Einfühlungsvermögen des anderen Partners folgen und auch eine Heilung bewirken.
Ein Aufschub der Hochzeit wäre aber auch nicht falsch, vielleicht der11.11.11,nur dumm, daß die Ringe bereits graviert sind, was jedoch nicht so problematisch ist.

LG Wolterman


Nein,
denn ihr Verhalten hat schon zwangsneurotische Züge und es sollte auf jeden Fall vor einer Ehe geklärt werden, woher ihr Verhalten herrührt. Sie schreibt ja selber, daß es irgend etwas mit ihrer Kindheit zu tun hat, kennt den Grund aber auch nicht genau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2010 um 18:34

Danke für eure ganzen Kommentare
Konnte jetzt erst wieder online gehn.

Neuester Stand:
Er kam gestern Abend von der Arbeit heim und hat mich umarmt und gesagt das er den Termin nicht absagen will, weil er mich liebt und ohne mich nicht mehr sein will egal was noch kommt

Bin echt so froh und hab echt den tollsten Mann der Welt
Werd mir große Mühe geben und hab auch schon bei einem Psychologen einen Termin gemacht (auch wenn er sagt das ich das nicht brauch). Werd alles tun um an mir zu arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2010 um 20:05

Wie es ausschaut,...
...hast Du doch eher unrecht, da sie nun doch heiraten...
happy end!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2010 um 20:10
In Antwort auf kroenchen6

Danke für eure ganzen Kommentare
Konnte jetzt erst wieder online gehn.

Neuester Stand:
Er kam gestern Abend von der Arbeit heim und hat mich umarmt und gesagt das er den Termin nicht absagen will, weil er mich liebt und ohne mich nicht mehr sein will egal was noch kommt

Bin echt so froh und hab echt den tollsten Mann der Welt
Werd mir große Mühe geben und hab auch schon bei einem Psychologen einen Termin gemacht (auch wenn er sagt das ich das nicht brauch). Werd alles tun um an mir zu arbeiten.


Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2010 um 20:14


Würdest du mir bitte die Frage beantworten, ob man sich deiner Meinung nach der Liebe wegen alles von seinem Partner bieten lassen muss? Genau das schreibst du nämlich die ganze Zeit. Wieso ist es unreif, wenn man eine Hochzeit mit einem Menschen ablehnt , SOLANGE dieser einen schlecht behandelt?

Ich finde, dass es eher von Unreife und Naivität zeugt wenn man trotz solcher gravierender Probleme blauäugig die Ehe eingeht. Außerdem finde ich es sehr Schade, dass du es scheinbar für normal hälst einen Menschen den man liebt so zu behandeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2010 um 18:24


Dann kann ich mir das ganze doch auch sparen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen