Home / Forum / Liebe & Beziehung / 4 Jahre Single ... und bald 30

4 Jahre Single ... und bald 30

13. November 2011 um 15:05 Letzte Antwort: 15. November 2011 um 12:58

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal ein paar Meinungen von außen ... insbesondere interessiert mich, wie meine Situation auf euch wirkt und was ihr tun würdet.

Also ... ich fange mal an:

Ich bin 29 (w) und seit 4 Jahren Single. Zuvor war ich fast 8 Jahre in einer Beziehung, die lange Zeit schön (und auch meine erste war) und am Ende von meinem Partner beendet wurde, weil er mich nicht mehr genug liebte. Die Trennung war sehr traurig und schwer für mich, aber ich denke inzwischen einen Sinn darin gefunden zu haben und wenn es nur der ist, dass ich nun viel genauer weiß, wer ich bin und was mir (ganz ohne Beeinflussung eines Partners) wichtig ist bzw. Spaß macht.

Was ist nun in den letzten 4 Jahren passiert?

Nachdem ich meine erste Trauer über die Trennung überwunden hatte (was beinahe ein halbes Jahr gedauert hat), habe ich angefangen im Beruf richtig Gas zu geben - glücklicherweise mit Erfolg. Ich habe meinen alten Freundeskreis gepflegt und neue Freunde/Bekannte dazugewonnen. Ich hatte zwei ONS und zwei "Affären" (also ein paar Wochen/Monate ohne große Ernsthaftigkeit, aber mit einem guten Gefühl).

Mein Leben hat sich aufgebaut und ist eigentlich ganz schön ... wäre da nicht die Angst, alleine zu bleiben ... ich mag es in einer Beziehung zu leben, aber ich finde einfach niemanden ... Ich lerne immer wieder Männer kennen, aber keiner beeindruckt mich wirklich. Ich habe für keinen mehr als "schwärmerische" Gefühle und wenn's Ernst wird, laufe ich weg.

AUSSER bei einem ... und das ist neben der ersten Beziehung die zweite eindrucksvolle (ohne Wertung ob positiv bzw. negativ) zwischenmenschliche Beziehung.

Ihn - nennen wir ihn M - habe ich vor zwei Jahren im Schnee kennengelernt und ich war hin und weg von diesem Mann. Wir verstanden uns sofort, haben den gleichen verqueren Humor und es bestand von Anfang an eine große Anziehung. Nach unseren ersten zwei harmlosen Kaffeetreffen sagte mir M, dass er seit 10 Jahren in einer Beziehung lebt und diese schon länger nicht mehr möchte. Ich war baff und hätte es danach sofort sein lassen sollen, aber genau wie er konnte ich nicht. Folglich haben wir uns immer mal wieder gesehen (im Schnitt 1 x Monat), viel geschrieben und jedes Treffen wurde zu einem Highlight. Das Einzige, was ich nicht wollte war Sex, weil ich noch sowas wie ein Gewissen hatte. Das ging bis vor ein paar Wochen ... und dann irgendwie war mein Gewissen weg, weil ich endlich nach zwei Jahren wissen wollte, wie ist dieser Mann im Bett. Es war unglaublich!! ABER geändert hat es nichts, außer, dass er jetzt dieses Thema immer wieder aufgreift und betont wie schön es war ... aber seine Beziehung läuft weiter. So ein Arsch und trotzdem hänge ich an ihm.

Zusammengefasst mein Liebesleben:
1) Erfahrung einer 8-jährigen Beziehung
2) schwere Trennung und seit 4 Jahren Single
3) lerne Männer kennen und laufe weg, wenn's ernst wird
4) seit zwei Jahren sowas eine "geistige" Geliebte und seit kurzem auch "körperlich"

Ich mag das alles nicht mehr und wenn ich daran denke, dass ich bald 30 bin und immer noch alleine werde ich wahnsinnig traurig, obwohl ich liebe Freunde eine tolle Familie und einen coolen Job hab.

Was denkt ihr dazu ... kennt ihr sowas? Was ist da mit mir nicht normal?

Lieben Gruß ...

Mehr lesen

13. November 2011 um 15:34

...
Ja, das Ganze ist wirklich schwierig nachzuvollziehen ... (wenn ich meinen Thread lese, dann denke ich auch "hääh?").

Ich laufe wenn's Ernst wird weg, weil ich die Männer zwar mag, aber keine Verbindung spüre und
a) deshalb niemandem weh tun will (weil ich weiß, wie weh sowas tut)
b) meine geringe Freizeit mit den mir wirklich wichtigen Menschen (Familie, Freunde und leider auch M) teilen möchte
c) natürlich auch irgendwie Angst vor Verletzung habe, wenn ich mich richtig drauf einlasse

Zu deiner Frage, ob es denn z. Zt. eine Beziehung sein muss ... kann ich spontan antworten: nein. ABER ich habe enorme Angst vor einem Leben, in der keine Beziehung mehr vorkommt, weil ich das ja wie gesagt grundsätzlich sehr schön finde. Die Angst kommt glaube ich daher, weil ich in den 4 Jahren so unsicher geworden bin, ob ich überhaupt noch in der Lage bin jemanden kennenzulernen und vorallem zu lieben. 4 Jahre Single sind lang ... und hätte ich nicht eine lange Beziehung hinter mir, würde ich denken, dass ich beziehungsunfähig bin.

Alle meine Freundinnen sind max. ein halbes Jahr Single und haben dann wieder einen festen Freund. Warum ist das bei mir anders?

Würde mir eine Wahrsagerin sagen "mach' die keine Sorgen, in 3-4 Jahren findest du jemanden, mit dem du dein Leben verbringen kannst", dann wäre ich deutlich entspannter und würde das hier und jetzt ohne die blöden Gedanken, dass ich bald niemanden mehr finde, weil ich zu alt, zu lange Single, zu seltsam etc bin, genießen.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 15:48

...
Ich kann dir nicht widersprechen ... das Ganze ist extrem scheiße von ihm, aber auch von mir. Glaub mir, wenn da nur die Suche nach Spaß wäre, dann wäre ich nicht da gelandet, wo ich jetzt mit ihm bin. Ich wünsche keinem, dass er da jemals reinrutscht, weil der Kampf zwischen "Prinzipien, Moral,Verstand" und Gefühlen auch sehr hart ist.

Wenn mir so etwas mal passiert (was du mir ja wünschst), dann wüsste ich, dass ich mit einem Menschen zusammen wäre, der mir nicht treu ist und müsste entscheiden, ob ich damit leben kann, etwas ändern muss oder nicht damit leben kann. Tut sicher sehr sehr weh, aber ist auch ein Zeichen ... und die Verantwortung liegt nicht nur bei der dritten Person und dem Betrügendem ... sondern auch bei dem Betrogenen.

Das andere ist schwierig ... wenn man doch eine Familie haben möchte und ein Leben aufbauen möchte, dann sollte man damit doch irgendwann in den 30ern anfangen oder nicht?

Hab aber gelächelt, als du meintest, dass 4 Jahre Single nicht so lang sind nach einer langen Beziehung, weil es ein bissl Mut macht ... obwohl mein Umfeld irgendwie deutlich schneller im Verarbeiten und Eingehen neuer Beziehungen ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 16:06

Themen: 6 Monate Verarbeitung & Kennenlernen
... heißt, dass ich fast 6 Monate nur geweint hab und jeden morgen mit Magenschmerzen wach geworden bin usw.. Die psychische Verarbeitung hat deutlich länger gedauert und dauert sicher noch an.

Du hast es alles ziemlich genauso beschrieben, wie ich es auch manchmal vermute ... M wird mir keine Beziehung bieten und deswegen laufe ich nicht weg und bis ich gehe, wird er es ausnutzen.

Das Thema "Kennenlernen":

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich Männer kennenlerne und diese nach recht kurzer Zeit (ein paar Wochen) richtig viel Gas geben sind ... Blumen, Einladungen, Eifersüchteleien usw. Ich frage mich dann immer "hey, du kennst mich doch garnicht, wieso machst du das?" und dann wird's mir schon zu eng. Ich möchte auch die Geschichten der Menschen kennenlernen und zwar ehrlich und nicht um mir zu gefallen. Umgekehrt möchte ich auch, dass die Männer mich kennenlernen und nicht nur die äußeren Umstände sehen. Das ist bei mir leider nur bei dem Idioten M passiert (und bei meinem Exfreund).

Weißt du ... ich möchte morgens zerknautscht von der Nacht im Pyjama aufwachen und mit demjenigen einen Kaffee trinken und lachen können ... streiten können ... rumspinnen können und merken, dass da ein eigenständiger Mensch ist, der mich auch als das wahrnimmt. Nicht mehr und nicht weniger. ABER das ist sehr schwer für mich zu finden, weil die meisten meinen Job, mein Umfeld und mein Aussehen sehen und denken "passt" ... dass ich manchmal traurig, müde, sprachlos etc. sein kann, dass wollen die garnicht sehen (mein Gefühl).

Mann mann mann ... was muss ich denn an meiner Einstellung ändern?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 16:47

Wowowow ...
... jetzt packst du aber harte Worte an.

"Billiger" Mensch? Was genau ist billig? Dass ich die dritte Person in einer Beziehung bin und es selber falsch finde? Warst du schonmal in der Situation? Zwischen Moral/Verstand/Prinzipien und Gefühlen zu kämpfen ist alles andere als einfach ... und wenn ich die Betrogene wäre, dann würde ich die dritte Person auch hassen. Nichts desto trotz ist die dritte Person kein billiger Mensch, sondern nur in der Situation fehl am Platz. Aber die Situation an sich sollte in keiner Beziehung entstehen ... und daran hat die dritte Person nicht alleine Schuld, sondern alle.

Wo lerne ich die Männer kennen?

Normal halt ... im Bekanntenkreis, beim Ausgehen, beim Sport ... nix außergewöhnliches.

Du hast recht, wenn du sagst, dass ich zu schnell wegrenne ... aber ich habe lange Jahren einen Menschen sehr geliebt und weiß, dass es Menschen gibt, die mich "umhauen" und damit meine ich NICHT die Lieben auf den ersten Blick, sondern eine echte Verbundenheit, die man am Anfang spürt und über die Zeit bestätigt sieht.

Viele machen auf mich den Eindruck, dass sie sich erstmal mit irgendwas zufrieden geben und dann nach einiger Zeit anpassen und dann irgendwann ist es halt eine Beziehung.

Mein zerknautscht Beispiel sollte eigentlich nicht den Schwerpunkt auf das Aussehen legen, sondern auf die gemeinsame Tätigkeit. Aber ich kann's gerade schwer erklären, was ich meine. Reden, lachen und streiten mit Inhalt der einen weiter bringt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 18:01

Das Problem ist, nach deinen ONS und Affären,
wirst du keinen anständigen Mann mehr finden. Nur noch solche, die deinen Körper als Spermaentsorgung missbrauchen wollen.

Wir anständigen Männer warten lieber bis zur Rente oder Tod auf eine richtige Frau, bevor wir uns mit einem Internetflittchen abgeben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 18:23

???
@bloedmann70 warum findet man nach ONS und affären keinen anständigen mann mehr? ich denke nicht, dass jeder über diese dinge bescheid weiß. warum sollte also jeder mann von einem abgeneigt sein, weil man eine solche vorgeschichte hat?
ist ja bestimmt nicht so, dass gedankenkreiserin dieses geheimnis einem pozenziellen mann offenbart....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 18:39

Ok --
... deine Worte sind hart und - wir wollen uns nichts vormachen - irgendwie berührt dich das Thema sehr.

Kann dir nicht wirklich widersprechen, weil es per se so ist, dass Betrüger scheiße sind und auch ich nicht so einen Mann haben will. Also auch nicht ihn.

Geliebte sind in deinen Augen grundsätzlich charakterschwach ... das denke ich nicht über mich, wo ich dir aber recht gebe, ist, dass eigentlich mein Stolz dazwischen stehen sollte. Ich lass das mal sacken.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 18:47

Ok --
... deine Worte sind hart und - wir wollen uns nichts vormachen - irgendwie berührt dich das Thema sehr.

Kann dir nicht wirklich widersprechen, weil es per se so ist, dass Betrüger scheiße sind und auch ich nicht so einen Mann haben will. Also auch nicht ihn.

Geliebte sind in deinen Augen grundsätzlich charakterschwach ... das denke ich nicht über mich, da es einige Dinge mehr gibt, die einen Charakter ausmachen. Wäre ich soooo schwach, hätte ich nicht eine so enge Familienbindung, so gute Freunde und eine lange Beziehung gehabt. Wo ich dir aber recht gebe, ist, dass eigentlich mein Stolz dazwischen stehen sollte. Ich lass das mal sacken.

Die Betrogene ist natürlich das unschuldigste Glied in der Kette, aber dass aus einem Beziehungtief nach 10 Jahren eine Part in der Beziehung sich entscheidet 2 Jahre zu betrügen ist auch seltsam. Dann ist das Tief ganz schön tief und das sollte man als Freundin eines solchen Mannes auch merken (ohne direkt zu vermuten, dass man betrogen wird).

Egal ... danke für deine Sicht der Dinge. Da wir uns nicht kennen, kann es nicht mehr als eine allgemein gültige Sicht sein, aber mehr erwarte ich hier nicht.

PS: einen Klon will ich ja gerade nicht ... hab ich doch gesagt ... soll mir nicht nach dem Mund reden, sondern mich herausfordern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 18:56
In Antwort auf cahir_11850590

Das Problem ist, nach deinen ONS und Affären,
wirst du keinen anständigen Mann mehr finden. Nur noch solche, die deinen Körper als Spermaentsorgung missbrauchen wollen.

Wir anständigen Männer warten lieber bis zur Rente oder Tod auf eine richtige Frau, bevor wir uns mit einem Internetflittchen abgeben.

Da haben wir ja endlich die Antwort ...
... auf alle Fragen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 18:58

Mädels ...
... ich habe echt keine nennenswerte Vorgeschichte und bin wohl eher was Sexualkontakte angeht unterdurchschnittlich, dank 8 Jahre Freund.

Oder sind 6 Männer im Leben soooo viel, wenn man 4 Jahre Single ist?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 19:17


Ja, gell?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 19:20

...
Ja, irgendwie denke ich das ja auch.

Mach' mir nur selber manchmal so einen Stress ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. November 2011 um 22:12
In Antwort auf leanne_11917383

Da haben wir ja endlich die Antwort ...
... auf alle Fragen

Endlich mal eine Frau...
die mich versteht

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. November 2011 um 12:58


Hallo,

es tut mir sehr leid. Du bist sicherlich nun sehr misstrauisch geworden.

Die Männer spüren sicher auch Deine Torschlusspanik bzw. können es sich denken, da Du auf die 30 zugehst.

Was Du machen kannst? Nichts.
Auf den einen dummen Zufall warten und bis dahin aktiv sein, unter Menschen gehen, möglichst viele Gelegenheiten schaffen.
Auch einen Flirt im Zug nicht abwehren, immer offen sein und jedes Date annehmen. Auch wenn der Typ auf den 1. Blick nicht so der Hit sein sollte.

Übrigens bist Du bestimmt nicht die Einzige. Die meisten meinen, in den 20ern gehöre ihnen die Welt und wenn es dann ans Kinderkriegen geht, ist plötzlich kein Partner zur Hand. Männer, wie Frauen.

Eine Freundin von mir hat sich von ihrem 1. Freund nach 4,5 Jahren aus Langeweile getrennt und jetzt eiert sie nur noch herum und ist kreuzunglücklich damit. Weil sie keinen mehr findet, der sie gut behandelt... Und weil sie jemanden will, der sich ihr ganz öffnet, den sie aber warten lassen kann.

Ich war damals nach meiner 1. Trennung total schockiert, weil ich auf viele bindungsunwillige Idioten getroffen bin.
Selbst meine Eltern waren entsetzt, wie das heutzutage alles abläuft.
Ich hatte oftmals Hoffnungen, hätte mich auch jemandem angepasst, aber niemand wollte mich.
- Bis ich meinen jetzigen Freund traf. Mit dem war alles so schwierig (Fernbeziehung 600km) und doch so glasklar... Er entschied sich gleich für mich, ohne zu überlegen...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club