Home / Forum / Liebe & Beziehung / 4 Jahre Beziehung beenden wegen Tattoo???

4 Jahre Beziehung beenden wegen Tattoo???

6. März 2011 um 19:24

Guten Abend!!!
Ich komm direkt zu meinem Problem und zwar:
ich lebe seit fast 2 jahren mit meinem freund zusammen und wir sind 4 1/2 jahre zusammen.
ich wünsche mir ein tattoo auf meinem Rücken, es soll ein Sprcuh in arabischer schrift sein.
also ich das meinem freund erzählt, sagte er nur wenn du das macht, dann kannst du direkt deine sachen packen und gehen!! Er sagte auch noch ich kann mit so einer Frau nicht leben und ich will das einfach nihct. Ich würde mich ja dadurch total vrändern ( was totaler schwachsinn ist ) . er meinte nur wenn du dir das macht, dann ist dir das tattoo wichtiger als ich.
Ja und was soll man darauf sagen.
Aber ich wünsche mir dieses tattoo schon seit über 2 jahren , doch er würde mich eiskalt verlassen deswegen??
dann muss ich ja an seiner liebe zweifeln oder???

danke schonmal, wer mir da ein paar tipps geben kann...

Mehr lesen

6. März 2011 um 19:39

Was ist denn sein Problem?
Das Tattoo an sich? Die Größe? Das Motiv?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 19:56
In Antwort auf agneta_12844211

Was ist denn sein Problem?
Das Tattoo an sich? Die Größe? Das Motiv?

Nein
das tatto an sich.. er sagt er hält nichts von frauen die eins haben, egal wo egal was.. ich weiß auch nicht as sein problem ist... er sagt er will es einfach nicht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 20:01
In Antwort auf abc20062

Nein
das tatto an sich.. er sagt er hält nichts von frauen die eins haben, egal wo egal was.. ich weiß auch nicht as sein problem ist... er sagt er will es einfach nicht...

Das kann nicht sein Ernst sein...
..dass er wegen sowas diese lange Beziehung wegwerfen würde. Irgendwie glaube ich das nicht. Man steckt doch nicht Zeit, Mühe und Gefühle jahrelang in einen Menschen, um ihn dann wegen eines TATTOOS sitzen zu lassen Ich meine, du lässt dir ja nicht den ganzen Körper zukleistern.

Es ist doch DEIN Körper, es muss DIR gefallen und solange du es nicht übertreibst, ändert das doch kaum was an dir! Hast du ihn mal gefragt, ob er seine Einstellung nicht oberflächlich findet? Und wenn du dir die Haare blau färbst und ihm das nicht gefällt macht er auch Schluss? Oder - Gott bewahre - du nimmst mal 10 kg zu und er haut ab? Das kanns ja wohl nicht sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 20:01

Wer ist hier wem wichtiger?
KLingt eher so als wäre ihm das Tattoo wichtiger als du...bzw. die Tatsache, dass du keins am Körper trägst. Wenn es dein Wunsch ist, sollte er es respektirenen, da es immerhin DEIN Körper ist..ich denke, wenn du auf das Tattoo verzichtest, hat er die Gewalt über deinen Körper

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 20:10
In Antwort auf agneta_12844211

Das kann nicht sein Ernst sein...
..dass er wegen sowas diese lange Beziehung wegwerfen würde. Irgendwie glaube ich das nicht. Man steckt doch nicht Zeit, Mühe und Gefühle jahrelang in einen Menschen, um ihn dann wegen eines TATTOOS sitzen zu lassen Ich meine, du lässt dir ja nicht den ganzen Körper zukleistern.

Es ist doch DEIN Körper, es muss DIR gefallen und solange du es nicht übertreibst, ändert das doch kaum was an dir! Hast du ihn mal gefragt, ob er seine Einstellung nicht oberflächlich findet? Und wenn du dir die Haare blau färbst und ihm das nicht gefällt macht er auch Schluss? Oder - Gott bewahre - du nimmst mal 10 kg zu und er haut ab? Das kanns ja wohl nicht sein!

...
ich weiß nicht ob ihc es tatsächlich drauf ankommen lassen soll??? naja.. ich weiß er sagt das jetzt nicht so um mich davon abzuhalten, also er würde es eiskalt durchziehen..... ich hab irgendwie angst davor was dann auf mich zukommt.. anderseits denke ich mir.. wer er deswegen tatsächlich schluss macht dann war es nicht der mann fürs leben..
immerhin haben wir schon unser ganzes gemeinsames leben zusammen geplant...bin echt hin und her gerissen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 20:18

Ein Tattoo
ist für lebenslänglich. Ich finde, da kann man schon mal ein Gespräch mit seinem Partner riskieren, oder etwa nicht?

Sprich mit ihm, wie wichtig es für ihn ist, dass du kein Tattoo trägst und warum. Sag ihm, dass du es aber dringend haben willst und sucht eine einvernehmliche Lösung.

Ansonsten (wenn ihr keine Lösung findet) werdet ihr euch wohl trennen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 21:07


als ich 19 war wollte ich mit tattowieren lassen...mein damaliger freund hat wie deiner reagiert. total bescheuert! naja, ich war 10 jahre mit ihm zusammen und habe es nicht gemacht...doof!

mein jetziger mann war schon tattowiert als ich ihn kennengelernt habe und seit bald 2 jahren habe ich nun auch eines...endlich!!!! ich würde mir sowas nie wieder verbieten lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 21:09
In Antwort auf abc20062

...
ich weiß nicht ob ihc es tatsächlich drauf ankommen lassen soll??? naja.. ich weiß er sagt das jetzt nicht so um mich davon abzuhalten, also er würde es eiskalt durchziehen..... ich hab irgendwie angst davor was dann auf mich zukommt.. anderseits denke ich mir.. wer er deswegen tatsächlich schluss macht dann war es nicht der mann fürs leben..
immerhin haben wir schon unser ganzes gemeinsames leben zusammen geplant...bin echt hin und her gerissen..


ihr könntet einen kompromiss finden...du kannst es dir mit henna aufzeichnen lassen...oder ein biotattoo,was mit den jahren "rauswächst"...
nach dem motto zu handeln..ist mein körper,also auch meine entscheidung...ist in einer beziehung,die aus zwei menschen besteht ,immer äußerst unklug
die befürchtungen des partners muss man ernst nehmen,,,allerdings ist es schwierig,wenn der partner gleich die grobe keule rausholt und mit trennung droht...da regt sich der sture kopf in mir...
frag ihn doch mal,was er so schlimm daran findet...viele väter lassen sich ja auch den namen ihrer kinder eintättowieren...wie findet er denn sowas?

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 21:21

Tattoo=Jüngelchen
@patty2627
Sorry, aber was hat ein Tattoo mit "Jüngelchen" sein zu tun.
Ein Tattoo ist für viele eine Art Erinnerung an einen Lebensabschnitt, an einen besonderen Moment od. eine besondere Person.
Das hat für mich nichts mit dem Alter zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 21:25

Heißt das etwa auch
dass du mit einem langjährigen Partner Schluss machen würdest, entschiede er sich für ein Tattoo, so wie der Freund der TE? Das finde ich höchst unreif, da darf man nicht von Liebe sprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 21:39

Es gibt viele...
....unabhängige ursprünge von tattoos und deren bedeutung...ob nun stammeszugehörigkeit, religöse oder rituelle bedeutungen, erinnerungen an reisen (matrosen), usw....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 22:13

Das glaube ich dir...
... dass wir da in unterschiedlichen Welten leben .

Ich möchte mir in einer respektvollen Beziehung nicht anmaßen, über den Körper, den Stil oder die äußerlichen Veränderungen meines Partners dermaßen urteilen geschweige denn bestimmen zu wollen.
Ich finde, mein Partner muss gewisse Freiheiten haben. Sicherlich sind Tätowierungen ein Thema, das man gemeinsam besprechen sollte, aber es liegt nicht in meinem Umgangston, ihm vorzuwerfen er würde "spinnen", nur weil er sich tätowieren lassen möchte. Ich bin froh, dass mein Partner da ebenfalls in meiner Welt lebt und nicht in deiner, er ist zum Glück weder engstirnig noch respektlos oder oberflächlich . Aber du hast anscheinend jemanden gefunden, der so tickt wie du, das ist schön.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 22:16

Pubertät?
also die männer, die ich kenne und die tattowiert sind, sind aber seeehr weit weg von ihrer pubertät...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 22:27

...
Verbreitet ist die - wissenschaftlich abgesicherte - Meinung, dass Menschen mit Tattoo oder Piecing selisch weniger stabil sind und daher vermehrt zu Risikoverhalten - Alkoholismus, Drogensucht oder gar Suizid neigen, als der Durchschnitt. Psychologisch leitet sich der Wunsch zu solch schmerzhaftem Körperschmuck oft aus dem Verlangen her, sich bei dem Stech-Vorgang besser selbst zu spüren oder um eine empfunde innere Leere durch ein irreversibles äußeres Statement zu füllen.

Wer ein Tattoo trägt oder öffentlich macht, dass er eines trägt, muss damit rechnen, dass ihm in konservativen Kreisen starke Vorurteile begegnen. Durchaus möglich, dass Dein Freund fürchtet, dass ein Tattoo Dich - und damit ihn selber - bei Eltern, Freunden oder Geschäftspartnern Ansehen kostet.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 22:48
In Antwort auf abc20062

...
ich weiß nicht ob ihc es tatsächlich drauf ankommen lassen soll??? naja.. ich weiß er sagt das jetzt nicht so um mich davon abzuhalten, also er würde es eiskalt durchziehen..... ich hab irgendwie angst davor was dann auf mich zukommt.. anderseits denke ich mir.. wer er deswegen tatsächlich schluss macht dann war es nicht der mann fürs leben..
immerhin haben wir schon unser ganzes gemeinsames leben zusammen geplant...bin echt hin und her gerissen..

...
Dann lass es doch besser jetzt drauf ankommen, bevor du noch mehr Jahre verschwendest und bei der nächsten Meinungsverschiedenheit wieder so ne Erpressung drankommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 23:33
In Antwort auf zina_12650781

...
Verbreitet ist die - wissenschaftlich abgesicherte - Meinung, dass Menschen mit Tattoo oder Piecing selisch weniger stabil sind und daher vermehrt zu Risikoverhalten - Alkoholismus, Drogensucht oder gar Suizid neigen, als der Durchschnitt. Psychologisch leitet sich der Wunsch zu solch schmerzhaftem Körperschmuck oft aus dem Verlangen her, sich bei dem Stech-Vorgang besser selbst zu spüren oder um eine empfunde innere Leere durch ein irreversibles äußeres Statement zu füllen.

Wer ein Tattoo trägt oder öffentlich macht, dass er eines trägt, muss damit rechnen, dass ihm in konservativen Kreisen starke Vorurteile begegnen. Durchaus möglich, dass Dein Freund fürchtet, dass ein Tattoo Dich - und damit ihn selber - bei Eltern, Freunden oder Geschäftspartnern Ansehen kostet.


"Menschen mit Tattoo oder Piecing selisch weniger stabil"

hmm klingt interessant, gibts ne quelle dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 23:46
In Antwort auf freyr_12177432


"Menschen mit Tattoo oder Piecing selisch weniger stabil"

hmm klingt interessant, gibts ne quelle dazu?

...
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12042538?dopt=Abstract

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 2:59

...
Dabei gehts aber um das Prinzip, über sein eigenes Leben und seinen Körper zu entscheiden, nicht um das läppische Tattoo - während es ihm nur um seinen Willen geht.

Das sind ein wenig andere Dimensionen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 7:23
In Antwort auf esterya1

...
Dann lass es doch besser jetzt drauf ankommen, bevor du noch mehr Jahre verschwendest und bei der nächsten Meinungsverschiedenheit wieder so ne Erpressung drankommt.


wenn ich mir sowas verbieten lassen würde, dann würde ich nicht wieder glücklich werden, weil das nachhängt.

kann ich nicht verstehen die reaktion deines freundes. es ist dein körper. er kann sagen, dass es ihm nicht gefällt, aber deswegen trennen? woran macht er die liebe zu dir fest? an äußerlichkeiten scheinbar und das wäre mir ein wenig riskant!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 8:01
In Antwort auf zina_12650781

...
Verbreitet ist die - wissenschaftlich abgesicherte - Meinung, dass Menschen mit Tattoo oder Piecing selisch weniger stabil sind und daher vermehrt zu Risikoverhalten - Alkoholismus, Drogensucht oder gar Suizid neigen, als der Durchschnitt. Psychologisch leitet sich der Wunsch zu solch schmerzhaftem Körperschmuck oft aus dem Verlangen her, sich bei dem Stech-Vorgang besser selbst zu spüren oder um eine empfunde innere Leere durch ein irreversibles äußeres Statement zu füllen.

Wer ein Tattoo trägt oder öffentlich macht, dass er eines trägt, muss damit rechnen, dass ihm in konservativen Kreisen starke Vorurteile begegnen. Durchaus möglich, dass Dein Freund fürchtet, dass ein Tattoo Dich - und damit ihn selber - bei Eltern, Freunden oder Geschäftspartnern Ansehen kostet.


wow, was für eine analyse....ich finde mich da nur leider nicht wieder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 8:16
In Antwort auf jaana_11887320


wow, was für eine analyse....ich finde mich da nur leider nicht wieder...

Ist
eine amerikanische Studie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 8:18
In Antwort auf asya_12525814

Ist
eine amerikanische Studie!

Daran wird es wohl liegen..
....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 10:24


das gleiche hatte ich mit meinem freund auch schon, nur dass ICH die person war die dagegen ist...

er wollte einen tunnel (oder wie das geschrieben wird) und ein piercing am Genital...habe da auch gesagt dass ich mich trennen werder und ich hätte es auch getan - den genauen grund kann ich dir nicht genau sagen, weil ich ihn nicht weiss, aber alleine die vorstellung dass er an seinem äusseren etwas verändert hat mich abgestossen...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 10:53

Manche
mögens, manche nicht.
er hat dich ohne tattoo kennengelernt und daran soll sich für ihn nichts ändern. kann es gut nachvollziehen, wenn das nicht jeder ästhetisch findet.
mein freund wollte sich auch ein tattoo machen lassen, was ich ihm aber auch ausgeredet habe. er wollte es allerding am finger machen lassen, da wo es halt jeder sieht und ich denke nicht, dass es so gut beim bewerbungsgesprächen gekommen wäre.
ich finde es kommt auch immer aufs motiv an..hätte er so ein hässliches trible auf den rücken gewollt, wo mans wenistens nicht sieht, wenn er was anhat, wäre ich auch nicht sonderlich dafür, weils mir nciht gefällt, aber verlassen würde ich ihn dafür nicht, nur meckern würde ich^^
ist halt geschmackssache und da es ja ein leben lang bleibt, sollte man die meinung des anderen auch ernst nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 12:39
In Antwort auf jaana_11887320

Daran wird es wohl liegen..
....

Das Zauberwort...
...heist Wahrscheinlichkeit.

Mir geht es darum, Denkanstöße zu geben, nicht zu urteilen.

Freu Dich, wenn Du Dich nicht angesprochen fühlst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 14:27
In Antwort auf zina_12650781

Das Zauberwort...
...heist Wahrscheinlichkeit.

Mir geht es darum, Denkanstöße zu geben, nicht zu urteilen.

Freu Dich, wenn Du Dich nicht angesprochen fühlst.

Schon klar...
...tattoos sind heutzutage auch keine sache mehr die eine randgruppe von menschen mit psychischen störungen betrifft...das hat sich wohl in den 14 jahren seit die studie gemacht wurde, doch sehr geändert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 15:14
In Antwort auf zina_12650781

...
Verbreitet ist die - wissenschaftlich abgesicherte - Meinung, dass Menschen mit Tattoo oder Piecing selisch weniger stabil sind und daher vermehrt zu Risikoverhalten - Alkoholismus, Drogensucht oder gar Suizid neigen, als der Durchschnitt. Psychologisch leitet sich der Wunsch zu solch schmerzhaftem Körperschmuck oft aus dem Verlangen her, sich bei dem Stech-Vorgang besser selbst zu spüren oder um eine empfunde innere Leere durch ein irreversibles äußeres Statement zu füllen.

Wer ein Tattoo trägt oder öffentlich macht, dass er eines trägt, muss damit rechnen, dass ihm in konservativen Kreisen starke Vorurteile begegnen. Durchaus möglich, dass Dein Freund fürchtet, dass ein Tattoo Dich - und damit ihn selber - bei Eltern, Freunden oder Geschäftspartnern Ansehen kostet.

...
Selbst wenn sie so ein Mensch ist, macht es dann ja wohl keinen Unterschied, ob sie es nun tatsächlich durchzieht oder nicht.
Der Wunsch danach ist so oder so da - jemanden nun vom Ausdruck dessen abzuhalten, macht ihn auch nicht zu einer stabileren Person.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 15:28

Er zweifelt wohl auch an der Weitsichtigkeit deiner Entscheidungsfindung
Es ist nicht unbedingt das Tattoo an sich, welches jemand ablehnt, sondern vielleicht eher die Argumentation, die jemand für sein Tattoo vorgibt, bzw. die damit verknüpfte Denkweise/Entscheidungsfindung, die sich dabei offenbart. Hier geht es auch gar nicht um gut oder schlecht, sondern welche Kriterien jemand für die Entscheidungsfindung einbezieht, und wie jemand in seiner Persönlichkeit auftreten mag. Schon möglich, dass sich hier entlarvt, dass zwei Menschen in ihrem Wesensprofil dann doch nicht hinreichend gut miteinander harmonieren.

Sicher würdest du dich durch das Tattoo nicht total ändern, aber dein Freund würde an dir eine ihm bei dir noch nicht vertraute Denkweise erkennen, mit der er sich nicht anfreunden kann und die er nicht nachvollziehen kann, weil er den Kontra-Argumenten eine erheblich größere Wichtung beimisst. Er hat dir halt bislang vertraut, dass ihr hierbei nicht unterschiedlicher Meinung seid. Falls ihm bei Entscheidungsfindungen die Weitsichtigkeit bedeutsam ist, dann wird er natürlich deinen Tattoowunsch als fragwürdig einordnen. Denn wer dem Risiko ausweichen möchte, dass man in einigen Jahren dann keinen Gefallen mehr am Tattoo hat, der lässt sich halt am besten gar nicht erst eines stechen.

Ob du an seiner Liebe zweifeln musst? Nunja, ich denke er liebt dich durchaus so wie er dich kennengelernt hat. Wenn du nun aber Facetten aufzeigst, bei denen du langfristige Überlegungen (nach seiner Meinung) zu wenig berücksichtigst, dann offenbaren sich halt nun erst mit Zeitverzug verschiedene bedeutende Unterschiede.

Liebe Grüße,
Sanlina

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 16:45

Danke
Erstmal fur die ganzen beiträge! Hab vergessenzu sagen dass er mal vor ca. 2 jahren selbst ein tattoo wollte er wusste nur nie was.also kam es auch nicht dazu.als ich ihn darauf ansprach,als wir das Gespräch hatten wegen meinem tattoo, sagte er ha ich bin auch ein Mann! Bei einer Frau sieht es nicht aus! also was soll man dazu noch sagen? Und dazu wir sind noch recht jung ich 21 er 23.!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 20:57
In Antwort auf zina_12650781

...
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12042538?dopt=Abstract

Nice
dankeschön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 0:39

...
Es gibt ja nicht nur das eine oder andere Extrem...

Jedenfalls zeigt das einfach, dass die sogenannte "Liebe" wohl nur eine sehr oberflächliche Sache ist, wenn man deshalb gleich abhaut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 0:47
In Antwort auf esterya1

...
Selbst wenn sie so ein Mensch ist, macht es dann ja wohl keinen Unterschied, ob sie es nun tatsächlich durchzieht oder nicht.
Der Wunsch danach ist so oder so da - jemanden nun vom Ausdruck dessen abzuhalten, macht ihn auch nicht zu einer stabileren Person.

...
Sollten - neben dem Tätowierungswunsch - weitere Anzeichen für eine seelische Schieflage vorhanden sein, dann macht es Sinn, die Schieflage zu behandeln. Die Tätowierung ersetzt keine Therapie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 0:49
In Antwort auf jaana_11887320

Schon klar...
...tattoos sind heutzutage auch keine sache mehr die eine randgruppe von menschen mit psychischen störungen betrifft...das hat sich wohl in den 14 jahren seit die studie gemacht wurde, doch sehr geändert!

Quelle?
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 2:48
In Antwort auf zina_12650781

...
Sollten - neben dem Tätowierungswunsch - weitere Anzeichen für eine seelische Schieflage vorhanden sein, dann macht es Sinn, die Schieflage zu behandeln. Die Tätowierung ersetzt keine Therapie.

...
Schon klar, ich meinte es ja auch umgekehrt... nur weil sich jemand doch nicht tätowieren läßt obwohl er den Wunsch hat, würde das auch keine Therapie ersetzen, wenn tatsächlich auch weitere Probleme vorhanden wären.

Es ist ja nur ein Symptom (für sich alleinstehend nicht unbedingt), aber kein Auslöser für irgendwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 8:03

??????
Was hat das denn damit zu tun auf welcher Sprache ich es mir machen lasse? Also ich versteh dich garnicht.selbst die Namen meiner Kinder(wenn ich mal welche habe) oder Geburtstage dürfe uch nichtmaal machen. Also hat es garnicht mit dem tatto zutun was ich will.sondern er will garkeins egalwas es ist.!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 8:12
In Antwort auf zina_12650781

Quelle?
...


oh, sorry, ich habe leider keine aktuelle studie aus timbuktu oder sonst wo aber ich kenne genügend leute aus meinem freundeskreis die tattowiert sind...das sind alles gaaaanz normale menschen (unter anderem mein ehemann)....die als personalberater, kfzler, it-berater oder geschäftsführer arbeiten...oft verheiratet, mit oder ohne kinder,...die mit beiden beinen im leben stehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 8:15


was für ein schwachsinn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 12:38
In Antwort auf abc20062

...
ich weiß nicht ob ihc es tatsächlich drauf ankommen lassen soll??? naja.. ich weiß er sagt das jetzt nicht so um mich davon abzuhalten, also er würde es eiskalt durchziehen..... ich hab irgendwie angst davor was dann auf mich zukommt.. anderseits denke ich mir.. wer er deswegen tatsächlich schluss macht dann war es nicht der mann fürs leben..
immerhin haben wir schon unser ganzes gemeinsames leben zusammen geplant...bin echt hin und her gerissen..

Ich finde...
sein verhalten einfach total daneben. er kann nicht mal fuer seine aussage argumentieren, er haelt nichts davon und das ist alles? fuer ihn gelten andere regeln als fuer dich? und weil er keine argumente hat droht er dir mit dem ende der beziehung? ich finde dieses verhalten einfach nur laecherlich und uebertrieben.
du koenntest zuerst ueber sein verhalten reden anstatt das tattoo, es geht heir ja nicht mehr um das tattoo sondern um eure beziehung und dass er dir mit dem ende droht. wird er dir jetzt jedes mal mit dem schlussstrich drohen, wenn ihm was nicht passt und er nicht argumentieren kann? (wenn er weiss dass es so funktioniert wird das eine option bleiben) ...so geht das nicht, so funktioniert kommunikation nicht. du kannst doch keine beziehung fuehren wo du dem anderen angst machst um das zu erreichen was du willst? solche machtspielchen sind ungesund fuer die beziehung und koennen langfristig viel zerstoeren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2011 um 1:12

...
Naja es ist eine Sache, zu sagen, dass mir etwas nicht gefällt, aber beinhart zu sagen "wenn du das machst lass ich dich sitzen" kann ich mir nicht wirklich vorstellen...

Außerdem macht sie das ja nicht von einem Tag auf den anderen, sondern hat vorher ihrem Freund Bescheid gesagt - dann hat er auch die Zeit, sich dran zu gewöhnen.

Und zu dem Argument, dass sie mit diesem Wunsch Charaktereigenschaften zeigt, die der Freund nicht kennt, kann man doch nur sagen - der Wunsch ist so oder so da, also ist sie so ein Mensch, ob sie es nun durchzieht oder nicht macht da doch keinen Unterschied mehr. Sie ist offenbar "so eine Frau, die so was machen würde".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2011 um 10:19

Ich kenne das
sehr gut. Mein Freund und ich lieben beide Tattoos und Piercings, haben auch jeweils von beiden welche.
Nur als er sich ein neues Piercing zulegen wollte, genau an der Stelle, an der mein Exfreund damals auch sich ein stechen hat lassen, bin ich wütend geworden. Mein Exfreund ist sich mit diesem Piercing toll vorgekommen, Mädels haben ihm viele Komplimente gemacht und zu der Zeit hat sich mein Ex auch von mir getrennt, kurz bevor er sich das stechen hat lassen.

Als mein neuer Freund aufgetaucht ist mit dieser Idee kamen all diese alten Erinnerungen hoch und ich dachte nur daran, dass ihn jetzt alle möglichen Weiber nachlaufen würden wegen einem Piercing. Ja, recht blöd von mir, ich weiß
Ich dachte einfach, ich würde mit der Veränderung nicht klar kommen, denn es bedeutete für mich, dass er mich nicht mehr mag. Da ich aber wusste, wie dumm der Gedanke war, hab ich mit meinem Freund darüber gesprochen und ihm, auch wenn ich mir selber deswegen blöd vorkam, meine Zweifel erläutert. Er hat mich verstanden, ein wenig, aber nicht böse gemeint darüber geschmunzelt und die Sache war aus der Welt. Mittlerweile hat er das Piercing, ohne kann ich mir ihn zB auch nicht mehr vorstellen und Probleme hab ich keine mehr.

Rede mit ihm in Ruhe, ich denke, er hat schon seine Gründe für seine Panik sag ich mal.

Lg
Luna

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. März 2011 um 21:02

Nein
Er ist kein Muslim.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 12:44

So ein schwachsinn
Was soll das denn für eine Beziehungsgrundlage sein? Das ist doch deine Entscheidung. Er kann es nicht mögen, aber sich deshalb trennen zu wollen ist doch das letzte. Dann wird er sich eh von dir trennen. Es sei denn du willst dein Leben lang machen was ER will. Ich habe miich mal von so einem getrennt, weil er mir gesagt hat entweder die Katze oder ich. Ich hatte eine kleine misshandelte Katze gerettet, die weder das Tierheim noch sonst irgendwer genommen hätte. Und der Tierarzt hätte sie eingeschläfert. Wer dir so die Pistole auf die Brust setzt ist es nicht wert. Auch krine 4 Jahre. Das ist DEIN Leben.
Mach Dir Dein Tattoo und wart es ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 12:52

Hi
Hi,
ich würde dem ganzen mal auf den Grund gehen und heraus finden wieso er so strickt gegen Tattoos ist?! Kann ja sein, dass er in seiner Vergangenheit was ganz schlimmes damit verbindet!?
Aber ansonsten hast du Recht, dass es eig. schwachsinnig ist, seine Liebe deshlab zu verlassen! Aber du musst für dich auch wissen, wenn er so dagegen ist, ob du es dann wirklich machen lassen mchtetst. Ihr müsst euch auf jeden Fall einig werden und darüber reden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 17:16

...
Egal was bei ihm der Auslöser ist, er ist noch nicht reif genug
für eine ernste Beziehung wenn er so denkt wie du es
beschreibst. Man darf seine eigene ängste und Vorstellungen vom Leben nicht über die anderer Menschen stellen und besonders nicht über die der eigenen Lebensgefährtin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 22:49

Mal ein andere Vorschlag...
Mal angenommen dein Freund trinkt gerne mal ein Bier.Wenn er das nächste mal eins holt dann sagst du Ihm einfach das du nicht mehr möchtest das er Bier trinkt weil das einen Mann nämlich total verändern würde.

Ich finde es sehr seltsam einem anderen Menschen vorzuschreiben wie er sich,in welcher Form auch immer, optisch zu geben hat.
Grade über Tätowiermotive gehen die Meinungen extrem auseinander.Ich persönlich hane einige Tattoos und pflege dabei einen leicht morbiden Stil.
ABER: Ich muss damit ja leben und rumlaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 22:51
In Antwort auf jaka_12888761

Mal ein andere Vorschlag...
Mal angenommen dein Freund trinkt gerne mal ein Bier.Wenn er das nächste mal eins holt dann sagst du Ihm einfach das du nicht mehr möchtest das er Bier trinkt weil das einen Mann nämlich total verändern würde.

Ich finde es sehr seltsam einem anderen Menschen vorzuschreiben wie er sich,in welcher Form auch immer, optisch zu geben hat.
Grade über Tätowiermotive gehen die Meinungen extrem auseinander.Ich persönlich hane einige Tattoos und pflege dabei einen leicht morbiden Stil.
ABER: Ich muss damit ja leben und rumlaufen.

Habe ! nicht hane...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2012 um 12:14

Sofortige Trennung wäre ein Muss
Also ich liebe meine Freundin über alles, würde alles für sie tun und kann mir auch vorstellen mit ihr ne Ehe einzugehen.

Aber ganz ehrlich: Wenn sie sich sowas schlampenhaftes wie ein Tatoo oder Piercing machen lassen würde, dann ist das keine Kleinigkeit sondern für mich gleichzusetzen mit Untreue. Das ist kein Kavaliersdelikt sondern gehört zu den wenigen Dingen, bei denen eine Trennung sofort erfolgen muss weil das Vertrauen nicht zu reparieren ist.

Ich würde mich trotz liebe sofort von ihr trennen, ich müsste es sogar, weil das Vertrauen für immer zerrüttet ist, wenn die Frau an sowas selbst gedacht hat.

Aber vielleicht gibt es eben unterschiedliche Wertvorstellungen. Ich bin halt christlich katholisch geprägt und praktizierend und da gibt es eben bestimmte Werte die nicht gebrochen werden dürfen. Ein Tattoo zu haben ist eine Anpassung an den Zeitgeist, eine Art Schlampentum in meinen Augen. Man muss nicht jede Hurerei der Moderne mitmachen (was nur ein Zeichen von Dummheit ist wenn man auf alles neue aufspringt) und überall mitschwimmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2012 um 12:16

Nachtrag
Nachtrag: Piercing wäre genauso Trennungsgrund für mich. Das ist genau der gleiche Dummheitsstempel, den sich einige Frauen da antun.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2012 um 12:36

Mag sein
Das mag ja sein, dass der Beitrag hier im Forum uralt ist. Aber wenn man bestimmte Suchbegriffe eingibt kommt er bei google ganz oben, weswegen ich meine Gedanken dazu geben wollte. Eben aufzeigen, dass es eben keine Kleinigkeit ist sondern eine Existenzielle Sache, ob jemand sowas hat oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen