Home / Forum / Liebe & Beziehung / 4 1/2 Jahre Beziehung und plötzlich Bindungsangst?

4 1/2 Jahre Beziehung und plötzlich Bindungsangst?

8. Januar 2013 um 22:05

Hallo ihr Lieben, es wär schön mal zu hören, wie ihr so denkt, was ich tun soll. Und zwar ist mein Freund an sich schon ein sehr Freiheitsliebender und sich selbst genügender Mensch, der oft geschäftlich unterwegs ist. Das ist auch nicht weiter schlimm, da ich auch gerne auf eigenen Füßen stehe und viel arbeite. Trotzdem zeigt er mir auch immer wieder, dass er mich liebt und wir unternehmen auch viel zusammen.
Eigentlich wurde unsere Beziehung in den 4 1/2 Jahren immer inniger und alles lief super. Wir haben sogar schon nach Wohnungen zusammen ausschau gehalten. Und er ist für einen Monat bei mir eingezogen, was ihm eigentlich auch sehr gut gefiel...

Doch dann waren wir auf eine Hochzeit eingeladen und plötzlich sagte er mir, dass er sich sicher sei dass er mich liebe, aber er im Moment einen zu großen Freiheitsdrang verspüre und sich dass alles (feste Bindung, Heirat, Kinder) nicht vorstellen kann. Also ließ ich ihn schweren Herzens laufen. Er hat bei Freunden von uns gewohnt und ihm ging es echt mies. Das er so an der Beziehung hing hat ihn vollkommen überrascht, also haben wir nach einem Monat Trennung uns wieder zusammen gerauft und probieren es nochmal.

Das war jetzt im Oktober und mir geht es so lala. Mir fehlt die Sicherheit und Stabilität in der Beziehung. Ich hab Angst dass ich mir umsonst "Mühe" mit ihm mache und er wenn es Ernst wird wieder Panik kriegt. Als wir ein halbes Jahr zusammen waren, hat er nämlich schon einmal Panik bekommen, er hatte mich gerade seinen Eltern vorgestellt und meinte auf einmal er wär sich nicht mehr sicher mit uns. Am nächsten Morgen hat er sich direkt dafür entschuldigt und meinte es wäre ihm nur gerade alles etwas zu viel gewesen. Da es seine erste feste Beziehung ist (er hatte vorher wegen seinem Sport keine Zeit etwas ernstes aufzubauen bzw. es hat sich einfach nicht ergeben), hab ich ihm damals verziehen. Aber jetzt sehe ich das natürlich in einem anderen Licht, obwohl er beteuert, dass es damals was anderes war als im Oktober...

Ich könnte noch soviel schreiben, aber ich denke ich mache hier jetzt erstmal Schluss und lasse euch zu Wort kommen

Mehr lesen

9. Januar 2013 um 8:49

Schade, dass keiner was schreibt...
Aber ich habe ihn gestern nochmal darauf angesprochen, was er denn jetzt so denkt über unsere Beziehung und dass mir immer noch die Stabilität fehlt. Er meinte dass Oktober für ihn eine sehr schwere Zeit gewesen ist und er auf jeden Fall mit mir zusammen sein möchte und er mich liebt ABER er ist sich im Moment nicht sicher ob er je zusammen wohnen will oder lieber einzeln, aber zusammensein will er dan trotzdem. Sagen wovor er denn direkt Angst hat kann er aber auch nicht.... Also hab ich ihm gefragt ob die Angst vorm Zusammenziehen größer ist als die mich zu verlieren. Da er jetzt ein halbes Jahr immer mal wieder in Schweden und dann wieder eine Woche hier sein wird, wird sich dass eh erst in einem halben Jahr klären. Aber ich hab ihm klar gemacht, dass ich denke er muss einfach mal ins kalte Wasser springen und wenn er zusammen wohnen dann ganz schrecklich findet ist halt Schluss. Aber ohne Zusammenziehen ist das für mich auf Dauer keine Perspektive... Oder meint ihr ich soll sofort Schluss machen? Dass ich nur umsonst warte, dass er die richtige Entscheidung trifft.... Ich bin so verwirrt und auch gekränkt... Hach

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 9:13

HM
Ich würde mich ihm Schluss machen, damit er sieht das sein "occhhhh ich kann mich nicht eintscheiden" Konsequenten hat. Aber ich würde mir trotzdem vorerst eine Tür offen halten und hoffen das ihm klar wird, dass er nicht alles machen kann was er will. Eine Beziehung ist ein Kompromiss.
Falls seine Angst dich tatsächlich zu verlieren nicht ausreicht und er nicht zurück will und nicht um dich kämpft würde ich die Beziehung beenden. Denn dann ist er nicht der Richtige für dich!

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 18:06

Danke für das Feedback...
Ich daaaaaaankeeeeee euch vielmals. Also ich versuch mal zu jedem was zu schreiben.

Also als erstes zu xbeyondx. Ich denke du hast Recht nicht jeder muss nach Schema xy eine Beziehung führen, aber ich habe eher dass Gefühl dass es daran liegt dass er Bindungsangst hat und noch unreif ist, als dass das wirklich eine rationale Entscheidung ist. Wie gesagt bis Oktober war er ja auch nie sooo krass dagegen zusammen zuziehen.... Er hat ja Angst vor dem Wir, am liebsten hätte er dass jeder so sein Leben führt uns man sich halt abends, Wochenende und zwischendurch mal trifft, also wie halt ne Beziehung so mit 16. Aber gerade dieses Wir ist für mich wichtig, und wie schon gesagt ich liebe meine Freiheiten und lasse ihm auch seine, aber eine gemeinsame Einheit muss da schon irgendwie sein. Versteht man was ich meine? Vielleicht hast du Recht und wir passen da einfach nicht zusammen...


@ loetboy:
Hast genau Recht! Aber außer mit mir und manchmal (ganz selten) seiner Mutter redet er nie über Gefühle und hat da ganz große Probleme, besonders als wir uns getrennt hatten, war es schwer für ihn den passenden Ansprechpartner zu finden. Ich hatte ihm auch schon mal vorgeschlagen zusammen zum Psychologen zu gehen, nur so zum Reden, weil er ja selber manchmal so verwirrt ist von sich selber. Aber das hat er dann kategorisch abgelehnt. Psychologe hat halt immer gleich was negatives

@HM: Ich denke dass ist ihm durchaus klar, sonst hätten wir ja nicht im Oktober Schluss gemacht und wären dann wieder zusammen gekommen. Wie gesagt dass Problem ist nicht, dass er mich nicht liebt und nicht mit mir zusammensein will, sondern dass er nicht weiß was für eine Beziehung er führen will und ob das mit meinen Vorstellungen kompatibel ist... Kompliziert, ich weiß

Danke für eure Antworten, allein darüber zu reden hilft ja meist schon weiter!

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 19:41

Eine Frage
wie alt seid ihr beiden?

Mit Anfang oder Mitte 20 ist es sicher schwieriger, eine Entscheidung zu fällen, als mit Mitte 30. Gerade, wenn es darum geht, wie man den Rest sines Lebens verbringen möchte.

Ferner ist zu beachten, dass es Menschen gibt, die prinzipiell Schwierigkeiten mit Bindungen haben, die eine gewisse "Endgültigkeit" bedeuten.
Aber meist ist die Sache einfach: wenn es passt, dann passt es. Da gibt es keine Kompikationen, Diskussionen, keine temporären Trennungen und Phasen des Nachdenkens.
Die gibt es in der Regel nur aus einem Grund: so schön die Beziehung ist - man kann sich nicht vorstellen, mit dem anderen den Rest seines Lebens zu verbringen.
Das klingt brutal, ist aber meist so.

Woran das liegt, weiß der Himmel. Man ist lange zusammen, es scheint zu passen - doch da gibt es oft Vorstellungen oder Wünsche, die der andere nicht erfüllt. Das mag im Moment keine Rolle spielen, wird aber dann wichtig, wenn es darum geht, den Rest des Lebens gemeinsam zu verbringen.
Meist entwickelt man sich einfach in verschiedene Richtungen, entwickelt verschiedene Werte und unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft.
Mir scheint, das passiert euch. Du reagierst, wie fast 90% aller Frauen: suchst Gründe und Erklärungen in seiner Vergangenheit, begründest es mit seiner Unfähigkeit über Emotionen zu sprechen - und weißt im Grunde genau, dass eure Vorstellungen von Zukunft keine Gemeinsamkeit haben.
Er möchte Freiheit, du Beständigkeit. Wo soll da die Schnittmenge sein?

Ich wünsche euch alles Gute, aber ich befürchte, es wird irgendwann zur Trennung kommen. Ob jetzt, in drei Wochen oder einem halben Jahr.
Die Regel ist ganz einfach und altersunabhängig: wer will, findet Wege, wer nicht will, Gründe.

Liebe Grüße und alles Gute,
Rullgardina

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 20:12
In Antwort auf rullgardina

Eine Frage
wie alt seid ihr beiden?

Mit Anfang oder Mitte 20 ist es sicher schwieriger, eine Entscheidung zu fällen, als mit Mitte 30. Gerade, wenn es darum geht, wie man den Rest sines Lebens verbringen möchte.

Ferner ist zu beachten, dass es Menschen gibt, die prinzipiell Schwierigkeiten mit Bindungen haben, die eine gewisse "Endgültigkeit" bedeuten.
Aber meist ist die Sache einfach: wenn es passt, dann passt es. Da gibt es keine Kompikationen, Diskussionen, keine temporären Trennungen und Phasen des Nachdenkens.
Die gibt es in der Regel nur aus einem Grund: so schön die Beziehung ist - man kann sich nicht vorstellen, mit dem anderen den Rest seines Lebens zu verbringen.
Das klingt brutal, ist aber meist so.

Woran das liegt, weiß der Himmel. Man ist lange zusammen, es scheint zu passen - doch da gibt es oft Vorstellungen oder Wünsche, die der andere nicht erfüllt. Das mag im Moment keine Rolle spielen, wird aber dann wichtig, wenn es darum geht, den Rest des Lebens gemeinsam zu verbringen.
Meist entwickelt man sich einfach in verschiedene Richtungen, entwickelt verschiedene Werte und unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft.
Mir scheint, das passiert euch. Du reagierst, wie fast 90% aller Frauen: suchst Gründe und Erklärungen in seiner Vergangenheit, begründest es mit seiner Unfähigkeit über Emotionen zu sprechen - und weißt im Grunde genau, dass eure Vorstellungen von Zukunft keine Gemeinsamkeit haben.
Er möchte Freiheit, du Beständigkeit. Wo soll da die Schnittmenge sein?

Ich wünsche euch alles Gute, aber ich befürchte, es wird irgendwann zur Trennung kommen. Ob jetzt, in drei Wochen oder einem halben Jahr.
Die Regel ist ganz einfach und altersunabhängig: wer will, findet Wege, wer nicht will, Gründe.

Liebe Grüße und alles Gute,
Rullgardina

29
Wir sind beide 29. Danke für deinen Post. Ich denke du hast im Prinzip Recht, so denke ich ja auch und ich versuch mich auch nicht verzweiflt an die Beziehung zu klammern. Ich war ja auch diejenige die dann im Oktober Schluss gemacht hatte. Das einzige was mich halt davon abhält, ist dass ich weiß dass es auch mal anders war und wir Oktober ein halbes Jahr lang zusammen ne Wohnung gesucht hatten, wenn wir eine passende gefunden hätten, wären wir ja auch schon längst zusammengezogen. Und in dem einen Monat wo er bei mir wohnte lief es auch echt gut! Und das er Freiheit sucht und ich Beständigkeit stimmt auch nur halb. Wie gesagt wir sind beide sehr Eigenständig und ich liebe meine Freiheiten genauso wie er. Außerdem hab ich ihn noch nie von irgendwas abgehalten was er tun wollte...
Also meinst du ich sollte lieber gleich Schluss machen? Ich hab nur Angst, dass ich damit eventuell einen Fehler begehe...

Gefällt mir

11. Januar 2013 um 12:13

Schluss?
Hach is das schwer...
Aber mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen, dass wenn er sich die Zukunft so anders vorstellt als ich, dann muss man sich wirklich trennen...

Das hab ich ihm auch gesagt, aber er hat gesagt, er hat Angst den größten Fehler seines Lebens zu machen wenn jetzt direkt Schluss wär und dass er nicht weiß, ob das vielleicht nicht nur eine Phase ist.... Hmmm, aber ich kann jetzt auch nicht ewig warten bis er sich sicher ist. Ich hab in den letzten Tagen begonnen mich emotional etwas von der Beziehung zu distanzieren...

Ich bin übrigens nicht die einzige die Ursachen such, dass macht er auch ganz viel selber. Er war ja derjenige der gesagt hat, dass er unreif und ein Spätentwickler ist und dass ich seine Traumfrau wär, er hätte mich lieber erst ein paar Jahre später kennengelernt...blablabla...fü r mich klingt das so als wenn er nicht erwachsen werden will

Bis vor ein paar Monaten waren wir noch das Traumpaar unter unseren Freunden und Kollegen. Es gab sogar schon Streitereien wer Trauzeuge und Pate wird, im Falle des Falles Was jetzt auf einmal anders ist, wo es Ernst wird (und von Kindern und Heiraten war ja noch nicht mal die Rede) keine Ahnung! Aber wahrscheinlich ist dass so wie du sagst Rulgardina, manchmal so gut wie es auch läuft passt es einfach nicht. Muss ich dann wohl so hinnehmen, ändern kann ja eh nur er was. Wenn es so weiterläuft wie bisher, bin ich wohl bald wieder Single...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen