Home / Forum / Liebe & Beziehung / 3 Jahre später denke ich immer noch an ihn...

3 Jahre später denke ich immer noch an ihn...

15. März um 14:23

Bald jährt sich unser "Trennungstag". Bald sind es 3 Jahre her, seit ich mich von meinem Ex 4 Monate vor der Hochzeit getrennt habe. Eigentlich hätte alles perfekt sein können. Ich war lange Zeit in ihn verliebt als wir dann zusammen gekommen sind, ich war wirklich mega glücklich und doch war vieles nicht perfekt. Er hatte immer sehr viel geraucht, gekifft, Alkohol getrunken und nahm alles viel zu locker. Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr und habe schluss gemacht. Ich habe gehofft mit der Hochzeit würde alles besser gehn, aber auch in unserem Verlobungsjahr hatten wir sehr oft Streit. Natürlich war die Trennung sehr hart. Hochzeit abblasen, Freunde und Familie ausladen, Hochzeitskleid & Location stornieren und auch die Eheringe die schon fast fertig waren, mussten wir natürlich stornieren. Es war eine harte Zeit aber vor allem für ihn. Ich war zuerst frei wie ein Vogel. Konnte endlich wieder atmen, da er mich auch sehr oft sehr eingeengt hat. Ich freute mich auf meine Zukunft. Mein Ex und ich hatten ca. 2 Monate nach der Trennung wieder Kontakt. Ich denke er hatte Hoffnung dass ich einfach Torschusspanik hatte und mich nun wieder "beruhigt" habe. Ich erkannte aber, dass es die richtige Entscheidung war. Was ich aber auch erwähnen muss, dass ich lange Zeit depressiv war und auch vollgestopft mit Medikamenten war. Jetzt nach 3 Jahren, nehme ich keine Medikamente mehr und es geht mir wieder recht gut. Leider kann ich es aber nicht leugnen dass ich immer noch sehr oft an meinen Ex denke. Ich weiss noch, dass ich vor einem Jahr gedacht habe "mein Gott es sind schon 2 Jahre her und ich denke immer noch an ihn" und jetzt ist wieder 1 Jahr vorbei und es geht einfach nicht vorbei. Ich weiss dass ich meine Gründe hatte, sehr viele, aber mein Herz will diese Gründe nicht hören. Es ist wirklich sprichwörtlich "Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt" Ich kann mit niemandem darüber sprechen weil ich mich schäme und es einfach nicht schaffe es auszusprechen. Wir sind beide schon seit 2 Jahren in einer Beziehung, ich denke er ist sehr glücklich. Vor ca. 6 Monaten wo wir das letzte Mal geschrieben haben, meinte er dass er immer noch oft an mich denke, aber er glücklich ist mit seiner neuen Freundin, auch weil sie so stark ist, und er braucht so jemanden an seiner Seite. (Ich war ja eher schwach und depressiv...) Ich bin soweit auch glücklich, möchte auch bald eine Familie, wenn nur er mir nicht ständig im Kopf herumschwirren würde. Da läuft ein Lied, ich sehe im Tv ein Ort wo wir waren, oder sehe unser Lieblingsfilm, alles ist present und fühlt sich immer noch sehr an als wäre es erst ein paar Monate her... Ich habe mir auch ein paar Mal überlegt mich mit ihm zu treffen, einfach um rauszufinden was das alles zu bedeuten hat und vielleicht auch mit der Hoffnung dass ich ihn sehe und wieder weiss wieso ich mich getrennt habe und dass das endlich auch mein Herz kapiert. Aber mein Freund würde das nicht verstehen und würde sehr eiversüchtig reagieren evt. Sogar die Beziehung beenden. Was soll ich nur machen? Ich fühle mich echt allein und merke auch wie ich mehr und mehr wieder in ein Loch falle... Kennt ihr das wenn man das Gefühl hat man hat seinen Deckel gefunden? Genau das Gefühl hatte ich auch sehr lange. Und ja ich weiss, ich hab mich ja getrennt aber vielleicht habe ich einfach auch jetzt erst erkannt, dass ich den grössten Fehler meines Lebens gemacht habe... Aber es ist einfach zu spät und ich habe Angst, dass ich irgendwann endgültig daran kaputt gehe... Ps. Wir sind im 2009 zusammengekommen und waren zusammen bis 2016

Mehr lesen

15. März um 14:54
In Antwort auf zebra88

Bald jährt sich unser "Trennungstag". Bald sind es 3 Jahre her, seit ich mich von meinem Ex 4 Monate vor der Hochzeit getrennt habe. Eigentlich hätte alles perfekt sein können. Ich war lange Zeit in ihn verliebt als wir dann zusammen gekommen sind, ich war wirklich mega glücklich und doch war vieles nicht perfekt. Er hatte immer sehr viel geraucht, gekifft, Alkohol getrunken und nahm alles viel zu locker. Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr und habe schluss gemacht. Ich habe gehofft mit der Hochzeit würde alles besser gehn, aber auch in unserem Verlobungsjahr hatten wir sehr oft Streit. Natürlich war die Trennung sehr hart. Hochzeit abblasen, Freunde und Familie ausladen, Hochzeitskleid & Location stornieren und auch die Eheringe die schon fast fertig waren, mussten wir natürlich stornieren. Es war eine harte Zeit aber vor allem für ihn. Ich war zuerst frei wie ein Vogel. Konnte endlich wieder atmen, da er mich auch sehr oft sehr eingeengt hat. Ich freute mich auf meine Zukunft. Mein Ex und ich hatten ca. 2 Monate nach der Trennung wieder Kontakt. Ich denke er hatte Hoffnung dass ich einfach Torschusspanik hatte und mich nun wieder "beruhigt" habe. Ich erkannte aber, dass es die richtige Entscheidung war. Was ich aber auch erwähnen muss, dass ich lange Zeit depressiv war und auch vollgestopft mit Medikamenten war. Jetzt nach 3 Jahren, nehme ich keine Medikamente mehr und es geht mir wieder recht gut. Leider kann ich es aber nicht leugnen dass ich immer noch sehr oft an meinen Ex denke. Ich weiss noch, dass ich vor einem Jahr gedacht habe "mein Gott es sind schon 2 Jahre her und ich denke immer noch an ihn" und jetzt ist wieder 1 Jahr vorbei und es geht einfach nicht vorbei. Ich weiss dass ich meine Gründe hatte, sehr viele, aber mein Herz will diese Gründe nicht hören. Es ist wirklich sprichwörtlich "Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt" Ich kann mit niemandem darüber sprechen weil ich mich schäme und es einfach nicht schaffe es auszusprechen. Wir sind beide schon seit 2 Jahren in einer Beziehung, ich denke er ist sehr glücklich. Vor ca. 6 Monaten wo wir das letzte Mal geschrieben haben, meinte er dass er immer noch oft an mich denke, aber er glücklich ist mit seiner neuen Freundin, auch weil sie so stark ist, und er braucht so jemanden an seiner Seite. (Ich war ja eher schwach und depressiv...) Ich bin soweit auch glücklich, möchte auch bald eine Familie, wenn nur er mir nicht ständig im Kopf herumschwirren würde. Da läuft ein Lied, ich sehe im Tv ein Ort wo wir waren, oder sehe unser Lieblingsfilm, alles ist present und fühlt sich immer noch sehr an als wäre es erst ein paar Monate her... Ich habe mir auch ein paar Mal überlegt mich mit ihm zu treffen, einfach um rauszufinden was das alles zu bedeuten hat und vielleicht auch mit der Hoffnung dass ich ihn sehe und wieder weiss wieso ich mich getrennt habe und dass das endlich auch mein Herz kapiert. Aber mein Freund würde das nicht verstehen und würde sehr eiversüchtig reagieren evt. Sogar die Beziehung beenden. Was soll ich nur machen? Ich fühle mich echt allein und merke auch wie ich mehr und mehr wieder in ein Loch falle... Kennt ihr das wenn man das Gefühl hat man hat seinen Deckel gefunden? Genau das Gefühl hatte ich auch sehr lange. Und ja ich weiss, ich hab mich ja getrennt aber vielleicht habe ich einfach auch jetzt erst erkannt, dass ich den grössten Fehler meines Lebens gemacht habe... Aber es ist einfach zu spät und ich habe Angst, dass ich irgendwann endgültig daran kaputt gehe... Ps. Wir sind im 2009 zusammengekommen und waren zusammen bis 2016

Hi,

Ich als Mann würde mich schon freuen dich nochmals zu treffen. Wer weiß, vielleicht würde ich dich auch als die große Liebe sehen. Also bin ich schon der Meinung, dass du das abklären solltest. Und nur weil du ihn triffst sollte sich der neue Freund nicht trennen müssen. Er weiss ja nichts von deinen Gedanken. Aber nur weil man mit dem Exfreund mit dem man viele Jahre zusammen war auf einen Kaffee geht als Trennungsgrund zu sehen spricht nicht für ihn.

Was ich an deinem Posting am interessantesten finde ist das fehlende Negative zu deinem Exfreund.

Du schreibst nur einen Satz dazu "Er hatte immer sehr viel geraucht, gekifft, Alkohol getrunken und nahm alles viel zu locker."

War das wirklich so schlimm? Ist er ungut geworden nachdem er getrunken hat? Sonst sehe ich das als Eigenschaft und mir ist eigentlich egal was die Menschen konsumieren solange sie aufmerksam und respektvoll bleiben.

Interessant ist auch, dass dein Exfreund ja auch den Kontakt gehalten hat obwohl er verlassen wurde. Es kann schon darauf hindeuten, dass er dich auch noch liebt.

Egal was du machst - tu das was du machen willst und das was dir dein Herz sagt. Sonst steht das auf Dauer deiner neuen Beziehung im Weg.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März um 16:10
In Antwort auf himalayafan

Hi,

Ich als Mann würde mich schon freuen dich nochmals zu treffen. Wer weiß, vielleicht würde ich dich auch als die große Liebe sehen. Also bin ich schon der Meinung, dass du das abklären solltest. Und nur weil du ihn triffst sollte sich der neue Freund nicht trennen müssen. Er weiss ja nichts von deinen Gedanken. Aber nur weil man mit dem Exfreund mit dem man viele Jahre zusammen war auf einen Kaffee geht als Trennungsgrund zu sehen spricht nicht für ihn.

Was ich an deinem Posting am interessantesten finde ist das fehlende Negative zu deinem Exfreund.

Du schreibst nur einen Satz dazu "Er hatte immer sehr viel geraucht, gekifft, Alkohol getrunken und nahm alles viel zu locker."

War das wirklich so schlimm? Ist er ungut geworden nachdem er getrunken hat? Sonst sehe ich das als Eigenschaft und mir ist eigentlich egal was die Menschen konsumieren solange sie aufmerksam und respektvoll bleiben.

Interessant ist auch, dass dein Exfreund ja auch den Kontakt gehalten hat obwohl er verlassen wurde. Es kann schon darauf hindeuten, dass er dich auch noch liebt.

Egal was du machst - tu das was du machen willst und das was dir dein Herz sagt. Sonst steht das auf Dauer deiner neuen Beziehung im Weg.

 

Hallo Vielen Dank für deine Antwort. Ja in dieser Zeit war es ein grosses Problem für mich, weil er das einfach täglich konsunmiert hat und ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass er jemals davon wegkommt bzw. dass ich das jemals gut heissen kann. Das Kiffen war und ist für mich eine Droge und kann ich nicht als positiv anschauen. Ich hab mir irgendwie vorgestellt, dass ich zu Hause mit den Kindern bin und er zugedröhnt dabei sitzt. Diese Vorstellung hat mir Angst gemacht. Wahrscheinlich habe ich desshalb auch jetzt einen Freund der all das nicht konsumiert ausser ein Glas Wein mal zum Abend essen oder mal im Ausgang. Das ist ja auch völlig Ok. Aber wenn jemand jeden Abend nicht einschlafen kann, ohne vorher einen Joint zu rauchen... sehr schwierig auf Dauer. Und ja es ist gut möglich, dass er mich (auch) noch liebt auf eine gewisse Art und Weise, vielleicht auf die selbe wie ich ihn. Dass das was wir hatten etwas ganz besonderes war. Diese Anziehungskraft auch in all diesen Jahren wo wir noch nicht zusammen waren. Manchmal denke ich, ich war zu diesem Zeitpunkt als die Trennung kam nicht wirklich ich. Ich war voll mit Anti-Depressiva und hatte richtige Höhenflüge nach der Trennung. (Viele haben dazumal gesagt, sie wundern sich warum ich nach so einer krassen Trennung so gut gelaunt bin) Ja wahrscheinlich wäre es das beste ihn mal zu treffen. (Ich hatte die ganze Zeit gehofft, dass ich ihn mal per Zufall sehen würde. Leider nein) Aber was wenn er dann sagt, er ist verlobt oder erwartet ein Kind mit ihr? Das wäre mein Untergang aber vielleicht würde ich dann wissen, dass es jetzt entgültig ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März um 16:37

Sagen wir es mal so: Ich wüsste nicht, was es mit mir macht. Es wäre so entgültig und jetzt hoffe ich wahrscheinlich immer noch auf ein Wunder. Es würde mir schon sehr schlecht gehn. 
Und ja mein Freund ist ein Deckel aber nicht der passende Deckel.... Ich glaube auch, dass ich ihn oder sonst jemand niemals so sehr lieben kann wie ich meinen Ex geliebt habe. Diese Gefühle gibt es denke ich nur ein einziges Mal im Leben, alle andere Beziehungen sind anders, nicht mehr so intensiv. 
Für mich ist auch eine Hochzeit nichts mehr besonderes. Es wird mich immer daran erinneren, dass ich von meinem Exfreund den 1. Antrag in meinem Leben bekommen habe. Ich weiss nicht wie es ist wenn Menschen sich scheiden und dann wieder heiraten. Ich denke es ist irgendwie das selbe...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März um 16:42
In Antwort auf zebra88

Bald jährt sich unser "Trennungstag". Bald sind es 3 Jahre her, seit ich mich von meinem Ex 4 Monate vor der Hochzeit getrennt habe. Eigentlich hätte alles perfekt sein können. Ich war lange Zeit in ihn verliebt als wir dann zusammen gekommen sind, ich war wirklich mega glücklich und doch war vieles nicht perfekt. Er hatte immer sehr viel geraucht, gekifft, Alkohol getrunken und nahm alles viel zu locker. Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr und habe schluss gemacht. Ich habe gehofft mit der Hochzeit würde alles besser gehn, aber auch in unserem Verlobungsjahr hatten wir sehr oft Streit. Natürlich war die Trennung sehr hart. Hochzeit abblasen, Freunde und Familie ausladen, Hochzeitskleid & Location stornieren und auch die Eheringe die schon fast fertig waren, mussten wir natürlich stornieren. Es war eine harte Zeit aber vor allem für ihn. Ich war zuerst frei wie ein Vogel. Konnte endlich wieder atmen, da er mich auch sehr oft sehr eingeengt hat. Ich freute mich auf meine Zukunft. Mein Ex und ich hatten ca. 2 Monate nach der Trennung wieder Kontakt. Ich denke er hatte Hoffnung dass ich einfach Torschusspanik hatte und mich nun wieder "beruhigt" habe. Ich erkannte aber, dass es die richtige Entscheidung war. Was ich aber auch erwähnen muss, dass ich lange Zeit depressiv war und auch vollgestopft mit Medikamenten war. Jetzt nach 3 Jahren, nehme ich keine Medikamente mehr und es geht mir wieder recht gut. Leider kann ich es aber nicht leugnen dass ich immer noch sehr oft an meinen Ex denke. Ich weiss noch, dass ich vor einem Jahr gedacht habe "mein Gott es sind schon 2 Jahre her und ich denke immer noch an ihn" und jetzt ist wieder 1 Jahr vorbei und es geht einfach nicht vorbei. Ich weiss dass ich meine Gründe hatte, sehr viele, aber mein Herz will diese Gründe nicht hören. Es ist wirklich sprichwörtlich "Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt" Ich kann mit niemandem darüber sprechen weil ich mich schäme und es einfach nicht schaffe es auszusprechen. Wir sind beide schon seit 2 Jahren in einer Beziehung, ich denke er ist sehr glücklich. Vor ca. 6 Monaten wo wir das letzte Mal geschrieben haben, meinte er dass er immer noch oft an mich denke, aber er glücklich ist mit seiner neuen Freundin, auch weil sie so stark ist, und er braucht so jemanden an seiner Seite. (Ich war ja eher schwach und depressiv...) Ich bin soweit auch glücklich, möchte auch bald eine Familie, wenn nur er mir nicht ständig im Kopf herumschwirren würde. Da läuft ein Lied, ich sehe im Tv ein Ort wo wir waren, oder sehe unser Lieblingsfilm, alles ist present und fühlt sich immer noch sehr an als wäre es erst ein paar Monate her... Ich habe mir auch ein paar Mal überlegt mich mit ihm zu treffen, einfach um rauszufinden was das alles zu bedeuten hat und vielleicht auch mit der Hoffnung dass ich ihn sehe und wieder weiss wieso ich mich getrennt habe und dass das endlich auch mein Herz kapiert. Aber mein Freund würde das nicht verstehen und würde sehr eiversüchtig reagieren evt. Sogar die Beziehung beenden. Was soll ich nur machen? Ich fühle mich echt allein und merke auch wie ich mehr und mehr wieder in ein Loch falle... Kennt ihr das wenn man das Gefühl hat man hat seinen Deckel gefunden? Genau das Gefühl hatte ich auch sehr lange. Und ja ich weiss, ich hab mich ja getrennt aber vielleicht habe ich einfach auch jetzt erst erkannt, dass ich den grössten Fehler meines Lebens gemacht habe... Aber es ist einfach zu spät und ich habe Angst, dass ich irgendwann endgültig daran kaputt gehe... Ps. Wir sind im 2009 zusammengekommen und waren zusammen bis 2016

Ich denke du bist in deiner jetzigen Beziehung einfach unglücklich und denkst an deine erste, große Liebe zurück.
In einem anderen Beitrag hast du geschrieben, wie geizig dein Freund ist und dass somit gemeinsame Unternehmungen sehr schwierig sind, da er wenig Rücksicht auf dich nimmt.
Er ist somit definitiv nicht der passende Deckel und ich denke nicht, dass unter diesen Umständen eine Fortsetzung der Beziehung Sinn macht.
Nicht des Geldes wegen, sondern weil du ja offensichtlich mit ihm nicht glücklich bist und ihm auch nicht die passenden Gefühle entgegen bringst.

Und zu der Aussage mit der erneuten Heirat:
Mein Freund war auch schon einmal verheiratet und jetzt heirate ich ihn dieses Jahr und ich kann dir sagen, dass es für ihn trotzdem etwas besonderes ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März um 17:44
In Antwort auf zebra88

Bald jährt sich unser "Trennungstag". Bald sind es 3 Jahre her, seit ich mich von meinem Ex 4 Monate vor der Hochzeit getrennt habe. Eigentlich hätte alles perfekt sein können. Ich war lange Zeit in ihn verliebt als wir dann zusammen gekommen sind, ich war wirklich mega glücklich und doch war vieles nicht perfekt. Er hatte immer sehr viel geraucht, gekifft, Alkohol getrunken und nahm alles viel zu locker. Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr und habe schluss gemacht. Ich habe gehofft mit der Hochzeit würde alles besser gehn, aber auch in unserem Verlobungsjahr hatten wir sehr oft Streit. Natürlich war die Trennung sehr hart. Hochzeit abblasen, Freunde und Familie ausladen, Hochzeitskleid & Location stornieren und auch die Eheringe die schon fast fertig waren, mussten wir natürlich stornieren. Es war eine harte Zeit aber vor allem für ihn. Ich war zuerst frei wie ein Vogel. Konnte endlich wieder atmen, da er mich auch sehr oft sehr eingeengt hat. Ich freute mich auf meine Zukunft. Mein Ex und ich hatten ca. 2 Monate nach der Trennung wieder Kontakt. Ich denke er hatte Hoffnung dass ich einfach Torschusspanik hatte und mich nun wieder "beruhigt" habe. Ich erkannte aber, dass es die richtige Entscheidung war. Was ich aber auch erwähnen muss, dass ich lange Zeit depressiv war und auch vollgestopft mit Medikamenten war. Jetzt nach 3 Jahren, nehme ich keine Medikamente mehr und es geht mir wieder recht gut. Leider kann ich es aber nicht leugnen dass ich immer noch sehr oft an meinen Ex denke. Ich weiss noch, dass ich vor einem Jahr gedacht habe "mein Gott es sind schon 2 Jahre her und ich denke immer noch an ihn" und jetzt ist wieder 1 Jahr vorbei und es geht einfach nicht vorbei. Ich weiss dass ich meine Gründe hatte, sehr viele, aber mein Herz will diese Gründe nicht hören. Es ist wirklich sprichwörtlich "Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt" Ich kann mit niemandem darüber sprechen weil ich mich schäme und es einfach nicht schaffe es auszusprechen. Wir sind beide schon seit 2 Jahren in einer Beziehung, ich denke er ist sehr glücklich. Vor ca. 6 Monaten wo wir das letzte Mal geschrieben haben, meinte er dass er immer noch oft an mich denke, aber er glücklich ist mit seiner neuen Freundin, auch weil sie so stark ist, und er braucht so jemanden an seiner Seite. (Ich war ja eher schwach und depressiv...) Ich bin soweit auch glücklich, möchte auch bald eine Familie, wenn nur er mir nicht ständig im Kopf herumschwirren würde. Da läuft ein Lied, ich sehe im Tv ein Ort wo wir waren, oder sehe unser Lieblingsfilm, alles ist present und fühlt sich immer noch sehr an als wäre es erst ein paar Monate her... Ich habe mir auch ein paar Mal überlegt mich mit ihm zu treffen, einfach um rauszufinden was das alles zu bedeuten hat und vielleicht auch mit der Hoffnung dass ich ihn sehe und wieder weiss wieso ich mich getrennt habe und dass das endlich auch mein Herz kapiert. Aber mein Freund würde das nicht verstehen und würde sehr eiversüchtig reagieren evt. Sogar die Beziehung beenden. Was soll ich nur machen? Ich fühle mich echt allein und merke auch wie ich mehr und mehr wieder in ein Loch falle... Kennt ihr das wenn man das Gefühl hat man hat seinen Deckel gefunden? Genau das Gefühl hatte ich auch sehr lange. Und ja ich weiss, ich hab mich ja getrennt aber vielleicht habe ich einfach auch jetzt erst erkannt, dass ich den grössten Fehler meines Lebens gemacht habe... Aber es ist einfach zu spät und ich habe Angst, dass ich irgendwann endgültig daran kaputt gehe... Ps. Wir sind im 2009 zusammengekommen und waren zusammen bis 2016

Hättste besser mal mitgekifft, als jetzt rumjammern.
Ist halt nicht mehr rückgängig zu machen.
Ist dein Neuer auch so gut drauf, mit Kiffen und alledem?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März um 22:14
In Antwort auf susemiehl

Hättste besser mal mitgekifft, als jetzt rumjammern.
Ist halt nicht mehr rückgängig zu machen.
Ist dein Neuer auch so gut drauf, mit Kiffen und alledem?

super Antwort! bist also auch eine die jeden tag mehrmals kifft, nicht einschlafen kann ohne den stoff und agressiv wird wenn sie ihn nicht bekommt..!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen