Home / Forum / Liebe & Beziehung / 3 Jahre beziehung - angst was zu verpassen

3 Jahre beziehung - angst was zu verpassen

3. Mai 2010 um 0:57 Letzte Antwort: 24. Oktober 2011 um 9:04

Hallöchen
Stehe vor folgendem Problem:
Bin 19 Jahre alt und nun fast 3 Jahre mit meinem Freund zusammen.
Im Grunde ist es eine perfekte Beziehung - im Bett läuft es super, wir streiten uns nicht so oft, vertrauen einander, sind uns treu, er liebt mich abgöttisch und investiert viel hinein. Soweit, so gut.
Jetzt komm das aber:
Kurz bevor wir zusammen gekommen sind, hatte ich eine Art Affäre mit einem damaligen Klassenkameraden, parallel hatte ich mich aber mit meinem jetzigen Freund getroffen. Schließlich wurde ich vor die Wahl gestellt von meiner "Affäre" und ich entschied mich für meinen Freund. Zum damaligen Zeitpunkt war ich gerade mal 16 und hätte nie gedacht, dass ich so lange mit meinem Freund zusammen bleiben würde. Um ehrlich zu sein, ich wollte einfach Spaß haben und Erfahrungen sammeln, wobei ich davon ausging, dass nach 'nem halben Jahr eh Schluss sein würde.
Dem war aber nicht so und ich bin bis heute mit ihm zusammen. Das sollte Euch vielleicht einen Überblick darüber vermitteln, wie es um meine Gefühlslage bestellt war. Ich wollte mich eigentlich nie wirklich binden und diese Beziehung fing meinerseits recht neutral an, sprich er war eigentlich keine große Liebe - wir haben einen unterschiedlichen Humor, verschiedene Interessen. Er hatte aber Sicherheit und die gleichen Werte zu bieten.
Mit der o.g. Affäre verband mich dagegen vieles: wir konnten/können viel zusammen lachen und hatten einfach Spaß, wir waren uns nah, da wir auch etliche Jahre befreundet waren.
Aber ich entschied mich für meinen Freund und rein "praktisch" gesehen, war es die richtige Entscheidung. Denn mein Freund ist ein toller Freund, wie die Affäre vermutlich nicht sein könnte.

Gefühlsmäßig sieht das ganze aber ein wenig anders aus. Mein Freund bereitet mir keine Herzklopfen und lässt mich selten so strahlen, wie es die "Affäre" konnte und bis jetzt kann. Dafür aber gibt mir mein Freund Sicherheit, ich bin mir seiner Liebe sicher, er versteht sich toll mit meiner Familie und sie hängen an ihm.
Und nun weiß ich nicht, was ich machen soll. Ich habe angst in einen Strudel zu geraten, aus Mitleid zu meinem Freund ihn nie zu verlassen, aus angst es später zu bereuen...
andererseits habe ich so riesige angst etwas zu verpassen, irgendwann mit über 30 aufzuwachen und keinen weg zurück mehr zu haben. denn später wird das gebäude, was ich zum Einstürzen bringen kann, wesentlich größer sein.
Hinzu kommt, dass ich in den 3 Jahren ständig an meine ex-Affäre denken muss und ich jedes Mal strahle, wenn er sich meldet.
Ich bin einfach verzweifelt...denn eigentlich gibt es keinen Grund mit meinem Freund Schluss zu machen, weil er als Freund eigentlich perfekt ist...im Grunde suche ich schon nach Sachen, um mit ihm Schluss machen zu können, aber ich finde nichts.
Es geht ja primär auch garnicht darum, dass ich vielleicht wieder was mit meiner Ex-Affäre was beginnen würde, wenn ich single wäre. Sondern um die Möglichkeit es tun zu dürfen, sich auszuleben, Spaß zu haben...

Ich hoffe Ihr konntet aus diesem WirrWarr jetzt irgendetwas herauslesen, vielleicht war jmd schon in einer ähnlichen Situation?

Mehr lesen

3. Mai 2010 um 9:32


"im Grunde suche ich schon nach Sachen, um mit ihm Schluss machen zu können, aber ich finde nichts...."

Doooch ich sehe da eindeutig einen Grund, und wenn du ehrlich bist kennst du ihn ja selbst auch schon, da er ganz simpel hier rauszulesen ist:
-->>Du liebst ihn nicht!

So ähnlich ging es mir damals, vor jahren...
meine erste große liebe war von 14-17 jahren.
Also in dne war ich wirklich richtig verliebt mit bauchkribeln und allem drum und dran.
aber trotzdem hatte ich nach 2,5 jahren das gefühl ich verpasse was, weil wir auch wie du sagst, nicht den selben humor hatten usw, aber er mir eben sicherheit geben konnte.

die frage ist ob du überhaupt nach sicherheit strebst oder das abenteuer und die "gefahr" für dich momentan viel interessanter und erstrebenswerter sind?
denn du musst bedenken. in dem du deinen freund "blockierst" nimmt du auch IHM die chance die richtige für sich zu finden, die ihn wirklich über alles liebt.

als ich meine beziehung damals beendet habe, hatte ich einige unzählige dates, mit dem ein oder anderen vielleicht ein techtelmechtel, habe mich neu verliebt, wurde abserviert, habe selbst andere enttäuscht die sich in mich verliebten, habe aber auch viel gelacht, verschiedene charaktäre kennengelernt... sagen wir ich habe diese erfahrungen nach denen du gerade strebst gemacht.

und auch wenn das oft viel schmerz, verzweiflung und tränen mit sich gebrachht hat, (da diese sicherheit eben nicht da ist) waren die letzten 4 jahre meines lebens mit unter die aufregendsten, in denen ich viel gelacht und erlebt habe. ich möchte sie nicht missen!

wenn du deinen freund also nicht um jeden preis haben willst und ihn (finde ich offensichtlich) nicht so liebst wie er dich und dir irgendwie was fehlt, da du angst hast etwas zu verpassen, dann beende das ganze bevor du ihn nachher vielleicht sogar noch betrügst

werde dir klar über deine gefühle, vielleicht ist es auch nur eine phase in der du dich befindest. 3 jahre sind nicht mal eben so wegzuwerfen... aber da du schon sagst du suchst nach gründen um schluss zu machen, ist die diagnose für mich eigentlich schon eindeutig...

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2010 um 10:46

Bist du gerade glücklich?
Wenn du diese Frage mit Ja beantworten kannst, dann LASS ES!
Das klingt nach einem typischen Fehler den man später bereut.
Irgendwie klingt es nicht wirklich so als ob es dir an Liebe für deinen jetzigen Freund mangelt, sondern eher nach Langeweile und der Angst etwas zu verpassen. Naja irgendwie verständlich, aber aus solchen Gründen haben schon andere große Fehler gemacht, also denk da lieber nochmal richtig drüber nach.
Wie war das: wenn es dem Esel zu gut geht, geht er aus Eis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2010 um 11:59
In Antwort auf an0N_1287353299z


"im Grunde suche ich schon nach Sachen, um mit ihm Schluss machen zu können, aber ich finde nichts...."

Doooch ich sehe da eindeutig einen Grund, und wenn du ehrlich bist kennst du ihn ja selbst auch schon, da er ganz simpel hier rauszulesen ist:
-->>Du liebst ihn nicht!

So ähnlich ging es mir damals, vor jahren...
meine erste große liebe war von 14-17 jahren.
Also in dne war ich wirklich richtig verliebt mit bauchkribeln und allem drum und dran.
aber trotzdem hatte ich nach 2,5 jahren das gefühl ich verpasse was, weil wir auch wie du sagst, nicht den selben humor hatten usw, aber er mir eben sicherheit geben konnte.

die frage ist ob du überhaupt nach sicherheit strebst oder das abenteuer und die "gefahr" für dich momentan viel interessanter und erstrebenswerter sind?
denn du musst bedenken. in dem du deinen freund "blockierst" nimmt du auch IHM die chance die richtige für sich zu finden, die ihn wirklich über alles liebt.

als ich meine beziehung damals beendet habe, hatte ich einige unzählige dates, mit dem ein oder anderen vielleicht ein techtelmechtel, habe mich neu verliebt, wurde abserviert, habe selbst andere enttäuscht die sich in mich verliebten, habe aber auch viel gelacht, verschiedene charaktäre kennengelernt... sagen wir ich habe diese erfahrungen nach denen du gerade strebst gemacht.

und auch wenn das oft viel schmerz, verzweiflung und tränen mit sich gebrachht hat, (da diese sicherheit eben nicht da ist) waren die letzten 4 jahre meines lebens mit unter die aufregendsten, in denen ich viel gelacht und erlebt habe. ich möchte sie nicht missen!

wenn du deinen freund also nicht um jeden preis haben willst und ihn (finde ich offensichtlich) nicht so liebst wie er dich und dir irgendwie was fehlt, da du angst hast etwas zu verpassen, dann beende das ganze bevor du ihn nachher vielleicht sogar noch betrügst

werde dir klar über deine gefühle, vielleicht ist es auch nur eine phase in der du dich befindest. 3 jahre sind nicht mal eben so wegzuwerfen... aber da du schon sagst du suchst nach gründen um schluss zu machen, ist die diagnose für mich eigentlich schon eindeutig...

liebe grüße

Ähnliche situation
ich war ebenfalls von 16-19 mit meiner großen Liebe zusammen...
Ich habe ihn wahnsinnig geliebt, doch ich war noch nicht bereit für ihn. Ich war noch nicht bereit das zu sein was er will...eine Frau, die Zukunftspläne schmiedet und sich bindet.
Genau wie du wollte ich meine Freiheit haben, mein Leben genießen, denn das konnte ich auf die gewünschte Art mit ihm nicht...
Stell dir ein paar Fragen...

1. Liebst du ihn? bist du glücklich?
2. wenn du dich trennst, bist du alleine! er wird nicht da sein... kannst du das? hälst du das aus? bist du so stark?
3. er könnte 2 Wochen später jemand neues kenn lernen und sein neues Glück finden. WÜrdest du das aushalten?
4. Du trennst dich...was machst du dann? Stell dir einen Mobilen Plan auf

Höre auf dein Herz und denke in ruhe über diese Entscheidung nach und mache diese nicht von DIESER AFFÄRE abhängig!
Du denkst nur an ihn, weil du nicht weißt wie es mit euch geendet hätte...Nur das ist vorbei...es liegen 3 Jahre dazwischen..es wird nicht mehr so sein, wie davor!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2010 um 23:16
In Antwort auf kalila_12558214

Bist du gerade glücklich?
Wenn du diese Frage mit Ja beantworten kannst, dann LASS ES!
Das klingt nach einem typischen Fehler den man später bereut.
Irgendwie klingt es nicht wirklich so als ob es dir an Liebe für deinen jetzigen Freund mangelt, sondern eher nach Langeweile und der Angst etwas zu verpassen. Naja irgendwie verständlich, aber aus solchen Gründen haben schon andere große Fehler gemacht, also denk da lieber nochmal richtig drüber nach.
Wie war das: wenn es dem Esel zu gut geht, geht er aus Eis.

Wenn man das bloß so leicht beantworten könnte...
denn deine Frage kann ich irgendwie nicht so einfach beantworten. Es ist irgendwie so eine Schwebelage. Ich find's okay, aber eindeutig glücklich bin ich dann ja wohl nicht, da ich solche Beiträge verfasse und mir so einen Kopf drum mache.

Es ist einfach so als würde ich Stück für Stück meinen Spaß und die lustigen Sachen des Lebens an der Theke "Beziehung" abgeben. Nur mit meinen Mädels bin ich so richtig, wie ich bin. Mit ihm bin ich zwar auch so, wie ich bin, aber viel gemeinsam lachen tun wir nicht, obwohl ich das wichtig finde.
Ich finde es einfach beängstigend, bereits mit 19 in einer Beziehung zu sein, die wie eine langjährige Ehe ist.
Ich will noch was erleben...und ich glaube nicht, dass ich mit meinem Freund nochw as großartiges erlebe, außer vielleicht gemeinsame Wohnung und 'n Kind. Aber darauf habe ich absolut keine Lust.
Und dadurch, dass es eigentlich keine Kritikpunkte an ihm gibt, werde ich wohl für ewig mit ihm zusammen sein...
wenn ich ihn allerdings, sagen wir mal, 5 Jahre später kennengelernt hätte, wäre ich wunschlos glücklich gewesen mit der Situation, wie sie jetzt ist. Aber irgendwie bekomme ich den Eindruck er käme 5 Jahre zu früh...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2010 um 23:32
In Antwort auf an0N_1287353299z


"im Grunde suche ich schon nach Sachen, um mit ihm Schluss machen zu können, aber ich finde nichts...."

Doooch ich sehe da eindeutig einen Grund, und wenn du ehrlich bist kennst du ihn ja selbst auch schon, da er ganz simpel hier rauszulesen ist:
-->>Du liebst ihn nicht!

So ähnlich ging es mir damals, vor jahren...
meine erste große liebe war von 14-17 jahren.
Also in dne war ich wirklich richtig verliebt mit bauchkribeln und allem drum und dran.
aber trotzdem hatte ich nach 2,5 jahren das gefühl ich verpasse was, weil wir auch wie du sagst, nicht den selben humor hatten usw, aber er mir eben sicherheit geben konnte.

die frage ist ob du überhaupt nach sicherheit strebst oder das abenteuer und die "gefahr" für dich momentan viel interessanter und erstrebenswerter sind?
denn du musst bedenken. in dem du deinen freund "blockierst" nimmt du auch IHM die chance die richtige für sich zu finden, die ihn wirklich über alles liebt.

als ich meine beziehung damals beendet habe, hatte ich einige unzählige dates, mit dem ein oder anderen vielleicht ein techtelmechtel, habe mich neu verliebt, wurde abserviert, habe selbst andere enttäuscht die sich in mich verliebten, habe aber auch viel gelacht, verschiedene charaktäre kennengelernt... sagen wir ich habe diese erfahrungen nach denen du gerade strebst gemacht.

und auch wenn das oft viel schmerz, verzweiflung und tränen mit sich gebrachht hat, (da diese sicherheit eben nicht da ist) waren die letzten 4 jahre meines lebens mit unter die aufregendsten, in denen ich viel gelacht und erlebt habe. ich möchte sie nicht missen!

wenn du deinen freund also nicht um jeden preis haben willst und ihn (finde ich offensichtlich) nicht so liebst wie er dich und dir irgendwie was fehlt, da du angst hast etwas zu verpassen, dann beende das ganze bevor du ihn nachher vielleicht sogar noch betrügst

werde dir klar über deine gefühle, vielleicht ist es auch nur eine phase in der du dich befindest. 3 jahre sind nicht mal eben so wegzuwerfen... aber da du schon sagst du suchst nach gründen um schluss zu machen, ist die diagnose für mich eigentlich schon eindeutig...

liebe grüße

...
Danke für Deinen Beitrag, zwar bin ich nicht weiter gekommen, aber es hilft ungemein zu wissen, dass man nicht allein ist mit seiner Denkweise
Naja, diese Phase habe ich eigentlich schon länger. Eigentlich seit dem Zeitpunkt, als ich merkte ich kann ihn und meinen Freundeskreis nicht vereinbaren, vermutlich da wir einfach verschiedenen Humor haben. Das war vor 2 Jahren.
Jedes Mal, wenn mir "Trennungsgedanken" kamen, habe ich sie von mir geschoben: "Ach, das legt sich wieder, vielleicht wird's ja besser". Es kamen dann auch wieder Zeiten wo es zumindest besser lief, oder bzw. ich meine Gedanken besser verdrängen konnte, aber es blieb bis heute dieses Auf und Ab.
Kurzzeitig habe ich ihm auch meinen Gedanken geäußert, dass ich ihm nicht das selbe geben kann, wie er mir, dass er viel mehr gibt und eine Andere zu ihm wahrscheinlich besser passen würde und ich vorhabe aus Respekt und Sorge um ihn, sich zu trennen.
Das Ganze ist aber im Sande verlaufen, da irgendwie die Sehnsucht nach ihm wiederkam und wir, insbesondere er, wollten einfach nicht einsehen, dass es so enden soll. Dieser Vorfall liegt nun ein 3/4 Jahr zurück.
Obwohl ihm mein Gemütszustand damals bekannt war, hat er es auch nie wieder angesprochen und verdrängte es. Jedes Mal wenn ich in Reichweite dieses Themas komme, sehe ich förmlich die Panik in seinen Augen aufkeimen, was wiederrum den Ansatz einer Diskussion oder AUssprache im Keim erstickt.
Ich will ihm einfach nicht wehtun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2010 um 23:46
In Antwort auf an0N_1257546399z

Ähnliche situation
ich war ebenfalls von 16-19 mit meiner großen Liebe zusammen...
Ich habe ihn wahnsinnig geliebt, doch ich war noch nicht bereit für ihn. Ich war noch nicht bereit das zu sein was er will...eine Frau, die Zukunftspläne schmiedet und sich bindet.
Genau wie du wollte ich meine Freiheit haben, mein Leben genießen, denn das konnte ich auf die gewünschte Art mit ihm nicht...
Stell dir ein paar Fragen...

1. Liebst du ihn? bist du glücklich?
2. wenn du dich trennst, bist du alleine! er wird nicht da sein... kannst du das? hälst du das aus? bist du so stark?
3. er könnte 2 Wochen später jemand neues kenn lernen und sein neues Glück finden. WÜrdest du das aushalten?
4. Du trennst dich...was machst du dann? Stell dir einen Mobilen Plan auf

Höre auf dein Herz und denke in ruhe über diese Entscheidung nach und mache diese nicht von DIESER AFFÄRE abhängig!
Du denkst nur an ihn, weil du nicht weißt wie es mit euch geendet hätte...Nur das ist vorbei...es liegen 3 Jahre dazwischen..es wird nicht mehr so sein, wie davor!

Lauter Fragen...
...eigentlich geht es mir fast garnicht darum, wie es mir gehen würde. Mal angenommen, er würde mir jetzt sagen, dass er seine Freiheit brauch und keine Beziehung will, ich wäre überglücklich. Denn dann wäre er glücklich.
Würde er eine andere kennenlernen - es würde an meinem Ego nagen, denn niemand ist ja gerne austauschbar. Und ich wäre neidisch auf die Frau, die mit ihm bedingungslos glücklich ist. Und würde mir selber an den Kopf fassen und mich fragen, wieso ich das nicht kann.
Aber dafür hätte ich wieder meine Freiheit, meinen Spaß. Ich könnte wieder so frech mit Männern umgehen, wie ich es vorher getan habe und Spaß haben, ohne ständig daran zu denken, ob gerade dieses oder jenes Verhalten ihn verletzen würde, würde er es sehen.

Selbstverständlich denke ich an die Affäre, weil ich nicht weiß, wie der Ausgang wäre. Aber ich denke auch daran, weil sie mir das gegeben hat, was ich mir aus meiner Beziehung nicht holen kann: Spaß, Freiheit und das Gefühl in vollen Zügen zu leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2011 um 22:58

Die Situation kenne ich nur zu gut
Hey, ich bin froh, dass ich auf meiner Suche auf dieses Forum gestoßen bin. Ich stehe vor dem selben Problem wie du und kann dein Gefühlschaos absolut nachvollziehen.

"andererseits habe ich so riesige angst etwas zu verpassen, irgendwann mit über 30 aufzuwachen und keinen weg zurück mehr zu haben. denn später wird das gebäude, was ich zum Einstürzen bringen kann, wesentlich größer sein."

Das kann ich nur unterstreichen. Ich bin 21 Jahre und fast schon 6 Jahre mit meinem Freund zusammen. Mein Freund ist 24 Jahre alt. Ich war 15 als wir zusammengekommen sind und er war gerade mal 18. Wir hatten beide unser erstes Mal miteinander. Ich muss sagen ich bin mir " eigentlich" ziemlich sicher, dass ich meinen Freund liebe. Eigentlich sage ich auch nur, weil ich oft interessante Männer kennen lerne, die ich gerne noch näher kennen lernen würde. Da ich aber in einer Beziehung bin und ich niemals fremdgehen würde, kann ich das nicht. Und viele meiner Freunde sagen, dass ich ihn nicht leiben kann, wenn ich das verlangen danach habe andere Männer kennen zu lernen.Diese Situation ist leider sehr kompliziert und ich weiß auch nicht so recht, was ich machen soll. Mein Freund ist wirklich ein super guter Partner und ich könnte mir auch durchaus vorstellen später mal eine Familie mit ihm zu gründen. Doch leider habe ich auch Angst etwas zu verpassen und ich bin mir sicher, dass mein Freund sich das auch denkt. Männer sind da generell lockerer, ich denke aber auch, dass das daran liegt, dass wir Frauen eine innere Uhr haben nach der wir meistens gehen. Ich denke genau wie du, dass wenn ich ihn erst viel später hätte kennengelernt wunschlos glücklich mit ihm wär, doch so ist es leider nicht hat jemand einen Rat für mich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2011 um 23:00
In Antwort auf an0N_1257546399z

Ähnliche situation
ich war ebenfalls von 16-19 mit meiner großen Liebe zusammen...
Ich habe ihn wahnsinnig geliebt, doch ich war noch nicht bereit für ihn. Ich war noch nicht bereit das zu sein was er will...eine Frau, die Zukunftspläne schmiedet und sich bindet.
Genau wie du wollte ich meine Freiheit haben, mein Leben genießen, denn das konnte ich auf die gewünschte Art mit ihm nicht...
Stell dir ein paar Fragen...

1. Liebst du ihn? bist du glücklich?
2. wenn du dich trennst, bist du alleine! er wird nicht da sein... kannst du das? hälst du das aus? bist du so stark?
3. er könnte 2 Wochen später jemand neues kenn lernen und sein neues Glück finden. WÜrdest du das aushalten?
4. Du trennst dich...was machst du dann? Stell dir einen Mobilen Plan auf

Höre auf dein Herz und denke in ruhe über diese Entscheidung nach und mache diese nicht von DIESER AFFÄRE abhängig!
Du denkst nur an ihn, weil du nicht weißt wie es mit euch geendet hätte...Nur das ist vorbei...es liegen 3 Jahre dazwischen..es wird nicht mehr so sein, wie davor!

...
bist du denn noch mit deinem Freund zusammen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2011 um 9:04

Mach keinen *
Hallo,

genau das hat eine Freundin von mir gemacht. Sie hat ihren 1. Freund verlassen, der wirklich ein Schatz war, weil ihr einfach zu langweilig war. Sie suchte krampfhaft nach Gründen, ihn zu verlassen. Schließlich tat sie es, weil er nicht so grün war wie sie. Und dabei waren weder sie, noch er, irgendwie extrem.

Danach hat sie nur Sch* erlebt.
Klar, der knackige Lover war schnell gefunden, aber sie verliebte sich in ihn und wunderte sich, warum er sie nicht auch so verwöhnte.
Danach hatte sie noch eine Beziehung mit einem Typen, der null zu ihr gepasst hat und noch weniger ihren Ansprüchen gerecht wurde, als ihr Ex.
Schließlich fing sie etwas mit einem vergebenen Kerl an und wunderte sich, warum er sich nicht trennte.
Sie hatte etliche Flirts, Bettgeschichten etc.
Sie wurde durch diese ganzen Erfahrungen so misstrauisch und entwickelte überzogen hohe Ansprüche...
Und jetzt ist sie wieder mit einem zusammen, der sie gut behandelt. Und nun zweifelt sie an sich selber, ob sie das verdient hat etc.

Ich sag Dir gleich: Deine Beziehung mag zwar etwas langweilig sein, aber letztendlich ist Liebe genau so. Man erlebt nicht ständig umwerfende Sachen, man hat nicht ständig Schmetterlinge im Bauch. Es ist einfach diese wohlige Wärme, diese Sicherheit, die einem die Kraft gibt, sein Leben zu leben. Und natürlich kann auch eine Langzeitliebe manchmal witzig oder spannend sein.

Wenn Du ihn jetzt verlässt, findest Du vielleicht nie wieder so jemanden.

Zudem könnte er sich eine andere suchen. Du gibst zu, dass dies Dich stören könnte.

Versuch, Dein Lebensglück nicht so sehr in einer Beziehung zu suchen. Gestalte es selbst aufregender.

Und was spricht dagegen, mit Männern wieder "frech" umzugehen?
Du musst nicht ständig Rücksicht auf Deinen Freund nehmen.
Wenn er nicht dabei ist, ist es doch völlig ok, wenn Du mikt jemandem schäkerst. Schäkern bedeutet nicht fremdgehen und auch nicht Dating.
Wenn er dabei ist, dann wird er stolz auf Dich sein, dass er eine so vorzeigbare Freundin hat. Bleib einfach bei ihm, beachte ihn, halte vielleicht seine Hand. Dann kapiert jeder Fremde, dass ihr zusammengehört.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook