Home / Forum / Liebe & Beziehung / 2Jahre waren wir unzertrennlich, gemeinsame Firma u dann hab ich es versaut!

2Jahre waren wir unzertrennlich, gemeinsame Firma u dann hab ich es versaut!

23. Mai 2009 um 12:31

Ich war mit meinem EX 2 Jahre zusammen, wir haben zusammen gelebt und uns aus dem nichts eine eigene gut gehende Firma aufgebaut.

Wir haben alles überstanden, geldsorgen, familienprobleme usw.

Seine Eltern haben mich auf den Tod gehasst, sogar das konnte uns nciht davon abbringen zusammen zu halten.

Wir haben oft gestritten, er hat mcih betrogen, ich hab einiges an Mist gebaut.

Das er mich betrogen hat ist vergessen, der Umstände entsprechend habe ich ihm das voll und ganz verziehen.

Egal was war, es stand nie ernsthaft im Raum, dass wir uns trennen! NIE!

Dann kam es dass ich aus einer Totalen Lapalie heraus schulß gemacht hab. Die erste Zeit war ich auch wirklich der Meinung es geht mir besser.

Allerdings fehlt mir ein Stück in meinem Leben.

Ich weiß jetzt das ich ihn immer noch sehr liebe.

Am anfang hat er mcih noch sehr sehr oft angerufen, allerdings wird es immer weniger. Jetzt melde ich mcih ab und zu bei ihm. Er ist auch immer nett und freundlich.

Als wir uns getroffen haben vor einpaar Tagen und ich neben ihm saß konnte ich nciht mehr, plötzlich habe ich angefangen zu weinen wie ein schloßhund.

Er hat mcih zwar in den Arm genommen aber kein Wort über seine Gefühle verloren.

Heute treff ich mcih vill mit ihm.

Was mein ihr (so rein intuitiv) hab ich noch eine chance?

Mehr lesen

24. Mai 2009 um 2:43

Mhhh....
Täusche i8ch mich, oder klang das vor ein paar Tagen in Deinem "Brief" noch ganz anders?

Ich glaube nicht, dass Dir hier irgendjemand ernsthaft vorhersagen kann, welche Chancen Du noch hast - wir kennen, wenn überhaupt, ja nur Deine Sichtweise der Situation, und die kann (verständlicherweise) nicht objektiv sein.

Seine Reaktion kann alles mögliche bedeuten: evtl. hat er einfach nur Mitleid mit Dir oder ein schlechtes Gewissen Dir gegenüber... was erklären würde, warum er nicht über seine "Gefühle" Dir gegenüber sprechen konnte/wollte. Möglicherweise empfindet er auch wirklich noch mehr für Dich, hat das Buch von Herrn T. gelesen und spielt deshalb gerade "Kontaktsperre" mit Dir oder meldet sich aus anderen beruflichen/privaten Gründen nicht bzw. nur noch selten bei Dir... aber der einzige, der etwas dazu sagen könnte, was über Raten hinausgeht, ist er selbst.

Ohne Dich angreifen zu wollen - bist Du Dir denn sicher, dass das, was Du da als "Stück deines Lebens" vermißt, wirklich er als Mensch ist? Es ist so leicht, die Ängste vor dem Alleinsein, die Trauer über das entgültige Ende gemeinsamer Pläne, den oft schmerzhaften Abschied von dem Wunschbild, das man sich von seinem Partner gemacht hat (und dem er in der Realität nie entsprochen hat und auch nie entsprechen wird) oder auch nur den Verlust des "Pärchenstatuses" im Freundeskreis mit Liebe zu verwechseln.

Ich finde es schwer, miir vorzustellen, dass jemand, der über einen anderen schreibt "Das schlimmste ist im Moment für mich, dass ich sehe, dass du glücklich bist.", diesen Menschen wirklich liebt... und "Aber ich will dir auch sagen, dass mich noch nie jemand im tiefsten meines Herzen so verletzt hast wie du, als du mich mit Jasmin und Sarah betrogen hast. Etwas schlimmeres ist mir noch nie im Leben passiert." klingt auch nicht nach "voll und ganz verziehen ", nicht? Und es ist erst wenige Tage her, seitdem Du es geschrieben hast...

Es tut mir leid, aber jemanden fürchterlich zu vermissen, bedeutet nicht, ihn auch zu lieben... und oft noch weniger, mit diesem Menschen auch eine Bezihung führen zu wollen oder zu können. Vielleicht solltest Du Dir erst einmal die Zeit nehmen, den wichtigsten Menschen in Deinem Leben besser kennen zu lernen und Dich mit ihm anzufreunden... Dich.

Gefällt mir

24. Mai 2009 um 4:51

Ich kann
einige nicht verstehen, es wird schluss gemacht, nicht auf die Gefühle des gegenüber geachtet und wochen später merkt man dann, dass man ihn/sie doch noch liebt.

War es die Freiheit, die man deshalb diesen Schritt wagte und meinte, dass man glücklicher ohne den Partner ist?
Es ist sehr schade, wenn der Verlassene so sehr leidet und der andere Partner wieder angekrochen kommt. Denn nichts mehr ist wie früher.

Wann hast du dich denn von ihm getrennt? Und wann fing die Zeit an, wo du ihn vermisst hast?

Gefällt mir

24. Mai 2009 um 12:19
In Antwort auf noa_12171072

Ich kann
einige nicht verstehen, es wird schluss gemacht, nicht auf die Gefühle des gegenüber geachtet und wochen später merkt man dann, dass man ihn/sie doch noch liebt.

War es die Freiheit, die man deshalb diesen Schritt wagte und meinte, dass man glücklicher ohne den Partner ist?
Es ist sehr schade, wenn der Verlassene so sehr leidet und der andere Partner wieder angekrochen kommt. Denn nichts mehr ist wie früher.

Wann hast du dich denn von ihm getrennt? Und wann fing die Zeit an, wo du ihn vermisst hast?

Re
einige nicht verstehen, es wird schluss gemacht, nicht auf die Gefühle des gegenüber geachtet und wochen später merkt man dann, dass man ihn/sie doch noch liebt.

---Da muss ich dir mittlerweile racht geben

War es die Freiheit, die man deshalb diesen Schritt wagte und meinte, dass man glücklicher ohne den Partner ist?
Es ist sehr schade, wenn der Verlassene so sehr leidet und der andere Partner wieder angekrochen kommt. Denn nichts mehr ist wie früher.

--->genau so war es, ich habe zwie jahre ncihts alleine gemacht, mehr oder minder hat er mir verboten weg zu gehen etc...aber ich muss sagen, er hat mir nie den anschein gemacht, dass ihm das alles sonderlich weh tun würde.

Wann hast du dich denn von ihm getrennt? Und wann fing die Zeit an, wo du ihn vermisst hast?

--->getrennt hab ich mich von ihm am 28Februar 2009, vermisse ihn seit ca anfang april....das witzige ist, das ich jetzt nciht mehr mit ihm zusammen bin und trotzdem nicht weggehen usw

Gefällt mir

24. Mai 2009 um 12:24
In Antwort auf cheryl_12314718

Mhhh....
Täusche i8ch mich, oder klang das vor ein paar Tagen in Deinem "Brief" noch ganz anders?

Ich glaube nicht, dass Dir hier irgendjemand ernsthaft vorhersagen kann, welche Chancen Du noch hast - wir kennen, wenn überhaupt, ja nur Deine Sichtweise der Situation, und die kann (verständlicherweise) nicht objektiv sein.

Seine Reaktion kann alles mögliche bedeuten: evtl. hat er einfach nur Mitleid mit Dir oder ein schlechtes Gewissen Dir gegenüber... was erklären würde, warum er nicht über seine "Gefühle" Dir gegenüber sprechen konnte/wollte. Möglicherweise empfindet er auch wirklich noch mehr für Dich, hat das Buch von Herrn T. gelesen und spielt deshalb gerade "Kontaktsperre" mit Dir oder meldet sich aus anderen beruflichen/privaten Gründen nicht bzw. nur noch selten bei Dir... aber der einzige, der etwas dazu sagen könnte, was über Raten hinausgeht, ist er selbst.

Ohne Dich angreifen zu wollen - bist Du Dir denn sicher, dass das, was Du da als "Stück deines Lebens" vermißt, wirklich er als Mensch ist? Es ist so leicht, die Ängste vor dem Alleinsein, die Trauer über das entgültige Ende gemeinsamer Pläne, den oft schmerzhaften Abschied von dem Wunschbild, das man sich von seinem Partner gemacht hat (und dem er in der Realität nie entsprochen hat und auch nie entsprechen wird) oder auch nur den Verlust des "Pärchenstatuses" im Freundeskreis mit Liebe zu verwechseln.

Ich finde es schwer, miir vorzustellen, dass jemand, der über einen anderen schreibt "Das schlimmste ist im Moment für mich, dass ich sehe, dass du glücklich bist.", diesen Menschen wirklich liebt... und "Aber ich will dir auch sagen, dass mich noch nie jemand im tiefsten meines Herzen so verletzt hast wie du, als du mich mit Jasmin und Sarah betrogen hast. Etwas schlimmeres ist mir noch nie im Leben passiert." klingt auch nicht nach "voll und ganz verziehen ", nicht? Und es ist erst wenige Tage her, seitdem Du es geschrieben hast...

Es tut mir leid, aber jemanden fürchterlich zu vermissen, bedeutet nicht, ihn auch zu lieben... und oft noch weniger, mit diesem Menschen auch eine Bezihung führen zu wollen oder zu können. Vielleicht solltest Du Dir erst einmal die Zeit nehmen, den wichtigsten Menschen in Deinem Leben besser kennen zu lernen und Dich mit ihm anzufreunden... Dich.

ICh weiß es ist schwer zu verstehen
wahrescheinlich, hätte ich eine ziemlich ähnliche antwort wie du formuliert. Ja er hat mcih betrogen. ja das war das schlimmste für mich und Ja- cih hab es ihm verziehen.

Momentan weiß cih selber nicht mehr was ich will, gestern wollte er sich mit mir treffen, heute auch... Ich hab beide male gesagt ich kann nciht.

Ich hab angst, dass es ncihts zu bedeuten hat und ich mir dann zu viel Hoffnung mache.

Allerdings will ich ehlrich sein und muss gestehen, dass ich nach deinen Zeilen so langsam wirklich zweifle ob da ncoih sooo starke gefühle sind oder ob cih einfach die gewohnte zweisamkeit vermisse.

Ich danke dir für deine Antwort

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen