Home / Forum / Liebe & Beziehung / 25 Jahre Altersunterschied - und es wird noch besser!!

25 Jahre Altersunterschied - und es wird noch besser!!

16. März 2018 um 15:11

Hallo zusammen!
Vorweg: Ich bin 18 Jahre alt, mein Freund 42...
Ich habe momentan ein riesen Problem mit der Situation, in der wir uns befinden und ich hoffe ich finde hier ein paar hilfreiche Tipps, oder auch nur jemanden, der mich versteht...
Am besten fange ich wohl ganz vorne an:
Vorletztes Jahr fing ich einen Sommerjob in einem Restaurant an und arbeitete tagtäglich mit meinem Chef zusammen. Abends waren wir immer allein im Service und aßen nach Feierabend gemeinsam. Während dieser Zeit war aber tatsächlich alles noch "harmlos", ich war in einer (halbwegs glücklichen) Beziehung und er (scheinbar) glücklich in seiner Ehe. Auf mich wirkte seine Ehe von anfang an eher so als würden beide eher nebeneinander herleben, als dass sie sich wirklich lieben und schätzen würden.. Und mittlerweile sagt er selbst, dass er damals nur der Gesellschaft und seiner Frau wegen geheiratet hat (er war sogar das erste Jahr totunglücklich mit ihr, fand sich aber irgendwann damit ab und gewöhnte sich an alles) aber das sollte hier nicht zum Thema werden...
Jedenfalls wollten mein Chef und ich uns irgendwann mal außerhalb des Restauants treffen und das bekam seine Frau raus, ich muss sicher nicht erwähnen, dass ich danach nicht mehr dort gearbeitet hatte
Jedoch brach damit nicht der Kontakt zwischen mir und ihm ab, wir schrieben weiterhin und trafen uns dann auch irgendwann...
Er sagte mir, dass er den Kontakt nicht abrechen könnte (wir hatten es mehrfach versucht) und so lief das ganze dann eine ganze Weile weiter, bis er mich das erste mal küsste.
Ich hatte mich in ihn verliebt und er sich in mich, die Beziehung zu meinem damaligen Freund beendete ich daraufhin, er kam aber nicht so einfach aus seiner Ehe raus.....
Wir begannen nach einer Wohnung zu suchen, um einen "Zufluchtsort" zu haben, falls es mal auffliegen sollte bzw. er sich trennen würde und wir fanden auch eine. Ich zog bei meinen Eltern aus und in meine erste eigene Wohnung ein... Mein Freund (ehemals Chef)  zog zu mir, war aber unglücklich. Ich bat ihn wieder zu seiner Frau (und seinem Kind) zurückzugehen, denn unglücklich wollte ich ihn nicht machen und er ging, nach kurzer Zeit stand er mit einigen seiner Sachen wieder vor meiner Tür und sagte mir, dass er nicht ohne mich sein könne... Er zog wieder ein und trotzdem verlies er mich ein weiteres mal, angeblich um seiner Frau endgültig zu zeigen, dass die Ehe keinen Sinn mehr mache... Nun ist er seit ca. drei Monaten wieder bei mir(auch wenn wir zwischendrin immer wieder probiert hatten es doch zu beenden- gegangen ist er nie), aber wir streiten immer wieder, weil er nunmal immer noch verheiratet ist und sich sehr um seine Familie sorgt. Er hat große Schuldgefühle und seine Frau will ihn noch immer zurück, lässt ihn nicht in Ruhe (auch mich nicht)... Er hat immer wieder Zweifel, ob es wirklich richtig war seine Familie zu verlassen und  der Alterunterschied macht ihm auch sehr zu schaffen... Er hat Angst irgendwann alleine zu sein, wobei er sagt auch bei seiner Frau würde er nicht für immer bleiben, er würde sich so oder so irgendwann von ihr trennen. Ich halte ihn nicht fest, sage ihm, dass er gehen kann, wenn es ihm dadurch besser gehen würde und möchte bloß, dass er glücklich ist, auch wenn ich ihn sehr liebe... Er allerdings sagt noch immer, dass er mich nicht verlassen kann und bloß bei mir glücklich ist, dass er mich liebt und nur zurück gehen würde, um seine Frau glücklich zu machen, denn dort fühlt er sich unwohl. Er schafft es aber nicht seine Schuldgefühle abzuschütteln und seine Frau wird uns wohl auch nie in Ruhe lassen... Wir streiten immer wieder wegen der selben Themen, weil wir beide Angst haben und uns nicht mit der Situation zurecht finden... Wir lieben einander, wollen zusammen sein und auch die gemeinsame Zeit ist meist wunderschön.
ABER nicht nur er hat sein Päckchen, auch ich habe meine Probleme... Ich komme kaum damit klar, dass er bereits einen Sohn hat und verheiratet ist, denn das alles werde ich so nicht mit ihm erleben können, wie es seine Frau hat und das macht mir sehr zu schaffen... Teilweise ist es so schlimm, dass ich mich am liebsten trennen möchte, weil ich den Gedanken daran, dass er sie vorher so berührt hat, kaum ertrage...

Wenn hier also jemand ist der eine ähnliche Situation schon erlebt hat, oder sogar gerade durchlebt, wäre es toll von euch zu hören, wie ihr damit umgeht! Alle anderen Tipps sind natürlich auch willkommen und auch eure negativen Gedanken über die Situation interessieren mich! Könnt ihr meine Eifersucht bzw. seine Schuldgefühle verstehen?
Und wie findet ihr die Tatsache, dass wir uns schon mehrfach trennen wollten, es aber nie geschafft haben...?

Mehr lesen

16. März 2018 um 15:42

Liebe Mimi

Ich kann dir sehr nachfühlen! Vermutlich werden die meisten Antworten, die du hier bekommst, negativ ausfallen (so meine Erfahrung).
Auch ich habe mit 18 eine Beziehung zu meinem damaligen Fahrlehrer begonnen welcher 30 Jahre älter ist. Und was soll ich sagen? Es war eine sehr schöne Zeit, auch er hatte Ex-Frau und Kinder (er hat sich allerdings nicht wegen mir getrennt, er war schon single als ich meine erste Fahrstunde bei ihm hatte). Ich bin damals, kurz nachdem wir die Beziehung begonnen haben, in meine eigene Wohnung gezogen. Dies unter anderem auch, da meine Eltern diese Beziehung nicht akteptiert haben (was ich im Nachhinein ansatzweise verstehen kann) und es immer wieder Streitereien gab. Er hatte zwar damals ein eigenes Haus, aber direkt zu ihm zu ziehen war für mich keine Option, zumal ich zuerst einmal auf eigenen Beinen stehen und mein Leben managen wollte. Nach 2 1/2 Jahren ging die Beziehung in die Brüche unter anderem auch, weil er sich definitv gegen nochmaliges Papa werden entschieden hatte (was ich durchaus verstehen konnte, allerdings meine Konsequenzen daraus ziehen musste). Naja ich war der festen Überzeugung nie mehr eine Beziehung zu einem soviel älteren Mann anzufangen.
Und wo stehe ich nun? Inmitten einer bald 4 monatigen Beziehung zu einem 25 Jahre älteren Mann.  Auch er hat sich Ende 2017 für mich von seiner Frau getrennt und auch er hat 2 Kinder. Seine Ehe lief seit ca. 5 Jahren nicht mehr und ich und vorallem seine Gefühle zu mir waren dann wohl der Auslöser, diese kaputte Ehe definitv hinter sich zu lassen. Er wohnt zur Zeit noch mit Kinder und Ex-Frau im gleichen Haus, zieht aber ende diesen Monat in eine eigene Wohnung, in welche ich (wenn die Beziehung hält) nach und nach mit einziehen werde.
Ich kann dich also durchaus verstehen. Tipps zum Thema Ex-Frau kann ich dir allerdings nicht wirklich geben. Auch bei meinem jetzigen Partner war es nie eine Option, dass er zurück zu Frau und Kinder geht (seine Kids sind allerdings auch schon 18 und 15). Und seine Ex-Frau kämpft auch nicht um ihn. Deine Gefühle betreffend dass er schonmal alles (Hochzeit, Kinder kriegen, etc.) mit seiner Ex-Frau erlebt hat hatte ich auch aber eine gute Freundin hat mir irgendwann gesagt "seine Vergangenheit kannst du nicht ändern, seine Gegenwart und Zukunft schon. Und er kann all diese Dinge nochmals mit dir neu erleben!". Dies hat mir sehr geholfen und wenn ich mal wieder negativ denke, erinnere ich mich oft an diese Worte.
Und ob er zurük geht oder nicht, dass muss alleine er entscheiden, aber ich würde mich nicht zum Affen machen und ihn noch mehrmals zurück nehemen, wenn er das gleiche Spiel nochmals abzieht. Er soll sich fix für dich oder gegen dich entscheiden und dann dabei bleiben und nicht, wenn die Ex mal wieder den Kontakt sucht und einen auf arme, verlassene Ehefrau macht, ein schlechtes Gewissen bekommen und dich im Stich lassen nur um 3 Tage später wieder bei dir auf der Matte zu stehen und was von "ich will nur dich" zu fasseln.

So ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen und wenn du Fragen hast kannst du mich gerne per PN kontaktieren.

Liebe Grüsse
Malubalu

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2018 um 16:03

Genau aus diesem Grund sollten Affären mit vergebenen Männern gut überlegt sein.

Du bist noch sehr jung, vielleicht ist dir die Tragweite deines Handelns noch nicht so bewusst. Dir muss jedoch klar werden, dass du gerade eine Familie zerstörst. 

Unabhängig davon, wie es zwischen ihm und seiner Frau läuft - es gibt sie und diese Behandlung hat sie nicht verdient. Wer etwas Neues anfangen will, muss das Alte beenden. Ansonsten landet man in genau dieser Konstellation.

Lerne daraus und handle in Zukunft etwas vorausschauender. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2018 um 16:05

Tatsächlich planen wir nicht einmal für ewig...
Wir beide wissen, dass es mit einem solch großen Altersunterschied recht unwahrscheinlich ist, zusammen alt und grau zu werden... und auch das ist, was ihm zu schaffen macht, denn er weiß, dass ich irgendwann nicht mehr "zu ihm gehöre"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2018 um 17:10
In Antwort auf mimi-12

Hallo zusammen!
Vorweg: Ich bin 18 Jahre alt, mein Freund 42...
Ich habe momentan ein riesen Problem mit der Situation, in der wir uns befinden und ich hoffe ich finde hier ein paar hilfreiche Tipps, oder auch nur jemanden, der mich versteht...
Am besten fange ich wohl ganz vorne an:
Vorletztes Jahr fing ich einen Sommerjob in einem Restaurant an und arbeitete tagtäglich mit meinem Chef zusammen. Abends waren wir immer allein im Service und aßen nach Feierabend gemeinsam. Während dieser Zeit war aber tatsächlich alles noch "harmlos", ich war in einer (halbwegs glücklichen) Beziehung und er (scheinbar) glücklich in seiner Ehe. Auf mich wirkte seine Ehe von anfang an eher so als würden beide eher nebeneinander herleben, als dass sie sich wirklich lieben und schätzen würden.. Und mittlerweile sagt er selbst, dass er damals nur der Gesellschaft und seiner Frau wegen geheiratet hat (er war sogar das erste Jahr totunglücklich mit ihr, fand sich aber irgendwann damit ab und gewöhnte sich an alles) aber das sollte hier nicht zum Thema werden...
Jedenfalls wollten mein Chef und ich uns irgendwann mal außerhalb des Restauants treffen und das bekam seine Frau raus, ich muss sicher nicht erwähnen, dass ich danach nicht mehr dort gearbeitet hatte
Jedoch brach damit nicht der Kontakt zwischen mir und ihm ab, wir schrieben weiterhin und trafen uns dann auch irgendwann...
Er sagte mir, dass er den Kontakt nicht abrechen könnte (wir hatten es mehrfach versucht) und so lief das ganze dann eine ganze Weile weiter, bis er mich das erste mal küsste.
Ich hatte mich in ihn verliebt und er sich in mich, die Beziehung zu meinem damaligen Freund beendete ich daraufhin, er kam aber nicht so einfach aus seiner Ehe raus.....
Wir begannen nach einer Wohnung zu suchen, um einen "Zufluchtsort" zu haben, falls es mal auffliegen sollte bzw. er sich trennen würde und wir fanden auch eine. Ich zog bei meinen Eltern aus und in meine erste eigene Wohnung ein... Mein Freund (ehemals Chef)  zog zu mir, war aber unglücklich. Ich bat ihn wieder zu seiner Frau (und seinem Kind) zurückzugehen, denn unglücklich wollte ich ihn nicht machen und er ging, nach kurzer Zeit stand er mit einigen seiner Sachen wieder vor meiner Tür und sagte mir, dass er nicht ohne mich sein könne... Er zog wieder ein und trotzdem verlies er mich ein weiteres mal, angeblich um seiner Frau endgültig zu zeigen, dass die Ehe keinen Sinn mehr mache... Nun ist er seit ca. drei Monaten wieder bei mir(auch wenn wir zwischendrin immer wieder probiert hatten es doch zu beenden- gegangen ist er nie), aber wir streiten immer wieder, weil er nunmal immer noch verheiratet ist und sich sehr um seine Familie sorgt. Er hat große Schuldgefühle und seine Frau will ihn noch immer zurück, lässt ihn nicht in Ruhe (auch mich nicht)... Er hat immer wieder Zweifel, ob es wirklich richtig war seine Familie zu verlassen und  der Alterunterschied macht ihm auch sehr zu schaffen... Er hat Angst irgendwann alleine zu sein, wobei er sagt auch bei seiner Frau würde er nicht für immer bleiben, er würde sich so oder so irgendwann von ihr trennen. Ich halte ihn nicht fest, sage ihm, dass er gehen kann, wenn es ihm dadurch besser gehen würde und möchte bloß, dass er glücklich ist, auch wenn ich ihn sehr liebe... Er allerdings sagt noch immer, dass er mich nicht verlassen kann und bloß bei mir glücklich ist, dass er mich liebt und nur zurück gehen würde, um seine Frau glücklich zu machen, denn dort fühlt er sich unwohl. Er schafft es aber nicht seine Schuldgefühle abzuschütteln und seine Frau wird uns wohl auch nie in Ruhe lassen... Wir streiten immer wieder wegen der selben Themen, weil wir beide Angst haben und uns nicht mit der Situation zurecht finden... Wir lieben einander, wollen zusammen sein und auch die gemeinsame Zeit ist meist wunderschön.
ABER nicht nur er hat sein Päckchen, auch ich habe meine Probleme... Ich komme kaum damit klar, dass er bereits einen Sohn hat und verheiratet ist, denn das alles werde ich so nicht mit ihm erleben können, wie es seine Frau hat und das macht mir sehr zu schaffen... Teilweise ist es so schlimm, dass ich mich am liebsten trennen möchte, weil ich den Gedanken daran, dass er sie vorher so berührt hat, kaum ertrage...

Wenn hier also jemand ist der eine ähnliche Situation schon erlebt hat, oder sogar gerade durchlebt, wäre es toll von euch zu hören, wie ihr damit umgeht! Alle anderen Tipps sind natürlich auch willkommen und auch eure negativen Gedanken über die Situation interessieren mich! Könnt ihr meine Eifersucht bzw. seine Schuldgefühle verstehen?
Und wie findet ihr die Tatsache, dass wir uns schon mehrfach trennen wollten, es aber nie geschafft haben...?

Liebe TE. Ich finde es als Mann immer sehr traurig, wenn sich ein so junges Mädchen unbedingt an einen Familienvater heranmachen muss. Findest Du unter all den anderen jungen Männern da draußen keinen anderen? Musst Du wirklich einem Kind seinen Vater nehmen?

Klar hast Du leichtes Spiel: Jünger, knackiger, unbeschwerter als seine Frau, die wahrscheinlich ihre Mutter-Rolle, Hausfrauen-Rolle und evtl noch ihren Job stemmen muss. Du dagegen studierst, gehst noch zur Schule oder machst eine Ausbildung. Größer könnte der Unterschied nicht sein.

Im Endeffekt wird es wie häufig bei solchen Konstellationen nur Verlierer geben, denn trennen werdet ihr Euch wieder, das steht fest. Der größte Verlierer ist das Kind. Macht Dir das überhaupt kein schlechtes Gewissen? Erstaunlich.

Eure Beziehung wird auch nie unbeschwert sein. Es gibt immer das Kind und die Frau im Hinterkopf und er weiß auch genau, dass Du in Deinem flatterhaften Alter von heute auf morgen weg sein kannst, wenn Dir jemand anders über den Weg läuft.

Mich würden zwei Dinge noch brennend interessieren:
1. Was sagen eigentlich Deine Eltern zu so einer Verbindung?
2. Wer zahlt denn die Miete der Wohnung?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2018 um 17:15

Habt ihr mal darüber geredet, wie er es mit seinem Kind handhaben will, wenn er das Trennungsjahr offiziell einleitet? Bei gemeinsamem Sorgerecht würde der Kleine ja die Hälfte der Zeit bei Euch wohnen. Alternativ jedes oder jedes zweite Wochenende. Willst und kannst Du das überhaupt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
würde gerne mmf - aber wie die Frau ansprechen ?
Von: melchior77
neu
16. März 2018 um 16:09
Teste die neusten Trends!
experts-club