Home / Forum / Liebe & Beziehung / 21 & ungeküsst

21 & ungeküsst

10. April um 21:10

Hallo ,

ich weiß, es gibt schon zahlreiche ähnliche Beiträge, aber ich habe das Gefühl, dass ich mir das Ganze einfach mal von der Seele schreiben muss und hoffe, dass ich hier vielleicht ein paar Ratschläge bekommen kann.
Also, ich bin 21, werde dieses Jahr noch 22, und habe immer noch keine Beziehung, noch keinen ersten Kuss. Bis ich etwa 20 war, hat es mich nicht so sehr gestört. Ich habe mir zwar schon eine Beziehung gewünscht, aber mit 18 hatte ich immer noch das Gefühl, Zeit zu haben und dass der Richtige schon bald kommen wird. Aber seit etwas über einem Jahr geht es mir mit der Situation immer schlechter und ich zweifle sehr an mir.
Zu mir: ich bin ein eher ruhiger und zurückhaltender Mensch, versuche aber immer, auf Leute zuzugehen. Vom Aussehen her bin ich so der "Jeans-T-Shirt-Typ", in der Regel ungeschminkt und wahrscheinlich nicht so auffällig. Ich muss sagen, dass ich mich momentan irgendwie hässlich fühle (was nicht immer so ist). Zum einen nehme ich ein Medikament, durch das mein Gesicht dicker geworden ist, zum anderen bin ich mit meiner Frisur sehr unzufrieden (meine Friseurin und ich haben uns da missverstanden), da sie irgendwie männlich aussieht und meinem jetzt rundlichen Gesicht nicht schmeichelt. Vorher hatte ich eine andere Frisur, mit der ich mich um einiges besser gefühlt habe. Generell entspreche ich aber nicht dem Schönheitsideal, ich bekomme keine Komplimente von Männern über mein Aussehen, wurde in meinem Leben nur ein paar Mal angesprochen und merke, dass meine Freundinnen mehr Aufmerksamkeit von Männern bekommen als ich.
In meiner Pubertät wurde ich oft ausgelacht und manchmal beleidigt. In meinem Kopf hat sich dadurch ein negatives Selbstbild festgesetzt. Über die Jahre ist es schon besser geworden, aber ich habe oft Angst, dass ich mich lächerlich mache oder denke, dass mich Leute hässlich und peinlich finden. Dass ich noch keine Erfahrungen in Richtung Beziehung gemacht habe, macht es auch nicht besser. Dieses Empfinden hält mich auch davon ab, auf Typen zuzugehen, die ich interessant finde. Ich denke immer, dass ich mich sofort zum Affen mache, wenn ich nur ein bisschen Interesse zeige. Rational gesehen weiß ich, dass auch eine Abfuhr kein Weltuntergang ist, aber ich kann mich da sehr schwer überwinden. Außerdem glaube ich, dass das, was für mich schon ein großer Schritt ist, anderen meist gar nicht auffällt.
Ich frage mich, woran es liegt, dass es mit mir und einer Beziehung nicht klappen will. Bin ich zu unattraktiv? Bin ich zu unauffällig? Wirkte ich durch meine Schüchternheit abweisend oder desinteressiert? Habt ihr Ideen oder Ratschläge, was ich tun kann, um meine Lage zu ändern? Eine Beziehung ist natürlich kein Garant für Glück und im Leben dreht es sich um viel mehr als nur Beziehungen, aber es macht einen schon manchmal traurig, wenn man sich etwas wünscht, das bei anderen scheinbar so einfach klappt, bei einem selbst aber absolut nicht klappen will.

Mehr lesen

10. April um 22:12

Was meinen deine Freundinnen oder Freunde dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 22:16

"Ich frage mich, woran es liegt, dass es mit mir und einer Beziehung nicht klappen will."

Das fragen sich sehr viele junge Menschen, z.B auch ich bei mir, und es ist sehr schwierig da online eine Antwort drauf zu geben, weil man dich wirklich kennen müsste.

Meistens ist es bei so Leuten wie du dich beschrieben hast, die Ausstrahlung, die Präsenz in der Öffentlichkeit. Du hast gesagt, dass deine Freundinnen öfters angesprochen wurden/mehr Aufmerksamkeit bekommen als du. Kann es sein, dass Sie eben offener auftreteten? Da gibt es gigantische Unterschiede. Von dem sicheren Augenkontakt, zur Körperhaltung über das know-how bei Small Talk und auch dem Kleidungsstil.


"Wirkte ich durch meine Schüchternheit abweisend oder desinteressiert?"
Das kann schon sein. Schüchternheit ist für viele Männer und auch Frauen ein turnoff. Denn entweder Sie denken "Diese Person hat definitiv kein Interesse" oder Sie vermuten, dass du eben total unsicher bist und unglücklich mit dir un deinem Leben.

Was man tun kann? Naja, Schüchternheit ist so eine Sache die eigentlich die meisten Menschen wegtrainieren können. Es braucht viel Überwindung, aber im Grunde muss man "einfach" nur öfters unter Leute gehen, selbst mal ein Gespräch anfangen (und zwar nicht nur mit den besten Freunden) zusätzlich kann man noch in den Spiegel schauen und überlegen "was gefällt mir nicht an mir?" (wenn es sowas gibt) und dann eben versuchen was dafür zu tun. Mit mehr Selbstbewusstsein verschwindet auch oft die Schüchternheit von alleine.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 22:50
In Antwort auf peter95

"Ich frage mich, woran es liegt, dass es mit mir und einer Beziehung nicht klappen will."

Das fragen sich sehr viele junge Menschen, z.B auch ich bei mir, und es ist sehr schwierig da online eine Antwort drauf zu geben, weil man dich wirklich kennen müsste.

Meistens ist es bei so Leuten wie du dich beschrieben hast, die Ausstrahlung, die Präsenz in der Öffentlichkeit. Du hast gesagt, dass deine Freundinnen öfters angesprochen wurden/mehr Aufmerksamkeit bekommen als du. Kann es sein, dass Sie eben offener auftreteten? Da gibt es gigantische Unterschiede. Von dem sicheren Augenkontakt, zur Körperhaltung über das know-how bei Small Talk und auch dem Kleidungsstil.


"Wirkte ich durch meine Schüchternheit abweisend oder desinteressiert?"
Das kann schon sein. Schüchternheit ist für viele Männer und auch Frauen ein turnoff. Denn entweder Sie denken "Diese Person hat definitiv kein Interesse" oder Sie vermuten, dass du eben total unsicher bist und unglücklich mit dir un deinem Leben.

Was man tun kann? Naja, Schüchternheit ist so eine Sache die eigentlich die meisten Menschen wegtrainieren können. Es braucht viel Überwindung, aber im Grunde muss man "einfach" nur öfters unter Leute gehen, selbst mal ein Gespräch anfangen (und zwar nicht nur mit den besten Freunden) zusätzlich kann man noch in den Spiegel schauen und überlegen "was gefällt mir nicht an mir?" (wenn es sowas gibt) und dann eben versuchen was dafür zu tun. Mit mehr Selbstbewusstsein verschwindet auch oft die Schüchternheit von alleine.

Erstmal danke für deine Antwort!

Hmm.. ich würde schon sagen, dass die Freundinnen, die ich meinte, grundsätzlich offener auftreten, würde aber auch sagen, dass sie auch eher dem Schönheitsideal entsprechen als ich es tue. Es kann also sowohl an ihrem Auftreten als auch an ihrem Aussehen liegen.

Zum Thema Schüchternheit: meine Schüchternheit bezieht sich besonders auf Männer. Ich bin zwar nie der super offene oder laute Mensch, aber es fällt mir deutlich leichter mit einer alten Dame oder einem Mädchen in meinem Alter zu sprechen als mit Männern, besonders natürlich Männern, die mich interessieren. Da ist immer diese Angst, sich irgendwie lächerlich zu machen, peinlich zu wirken. Rational gesehen ist das natürlich dämlich, denn was soll schon so furchtbar lächerlich an einem normalen Gespräch sein? Aber die Angst ist da. Ich versuche trotzdem, auf interessante Männer zuzugehen, aber habe dabei auch oft das Gefühl, dass das, was für mich schon ein großer Schritt ist, für andere immer noch sehr zurückhaltend ist. Ich werde es aber weiter versuchen, damit es immer leichter wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 22:52
In Antwort auf julian_12675699

Was meinen deine Freundinnen oder Freunde dazu?

Ich thematisiere das nicht unbedingt bei allen Freunden, aber diejenigen, mit denen ich darüber spreche, reden mir eigentlich gut zu, sagen an mir ist nichts verkehrt und der Richtige ist eben noch nicht gekommen. Eine Freundin meint auch, ich sollte mehr auf Personen, die mich interessieren, zugehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 23:06
In Antwort auf maigloeckchen

Erstmal danke für deine Antwort!

Hmm.. ich würde schon sagen, dass die Freundinnen, die ich meinte, grundsätzlich offener auftreten, würde aber auch sagen, dass sie auch eher dem Schönheitsideal entsprechen als ich es tue. Es kann also sowohl an ihrem Auftreten als auch an ihrem Aussehen liegen.

Zum Thema Schüchternheit: meine Schüchternheit bezieht sich besonders auf Männer. Ich bin zwar nie der super offene oder laute Mensch, aber es fällt mir deutlich leichter mit einer alten Dame oder einem Mädchen in meinem Alter zu sprechen als mit Männern, besonders natürlich Männern, die mich interessieren. Da ist immer diese Angst, sich irgendwie lächerlich zu machen, peinlich zu wirken. Rational gesehen ist das natürlich dämlich, denn was soll schon so furchtbar lächerlich an einem normalen Gespräch sein? Aber die Angst ist da. Ich versuche trotzdem, auf interessante Männer zuzugehen, aber habe dabei auch oft das Gefühl, dass das, was für mich schon ein großer Schritt ist, für andere immer noch sehr zurückhaltend ist. Ich werde es aber weiter versuchen, damit es immer leichter wird.

Schönheitsideal entsprechen oder nicht, solange du ein gepflegtes Äußeres hast und freundlich schaust, kannst du mit Offenheit und Selbstbewusstsein viel rumreißen!

Außerdem ist Schönheit am Ende eben doch subjektiv und für jeden (Mann) anders definiert. Aber das zeigt eben schon, dass du an deinem Aussehen zweifelst und das sollte erstmal die Hauptaufgabe für dich sein: Dich so zu akzeptieren wie du bist und dich lieben zu lernen! Ist für viele einfacher gesagt als getan, aber man sieht einem Menschen WIRKLICH an, wenn er sich selbst irgendwie nicht 100% wohl fühlt, weil ihm/ihr irgendetwas an sich nicht passt.

Ja, das mit der Schüchternheit kenne ich nur zu gut, obwohl das bei Mann und Frau doch nochmal andere Geschichten sind. Mit wildfremden Typen kann ich über alles mögliche reden, aber wenn man dann auf eine potentielle Partnerin stößt fühlt sich alles 100 mal so schwer an und man hat einfach Angst irgendwas falsch zu machen.  
Da kann ich dir nicht wirklich einen Tipp geben, weil du eben einfach weiter probieren musst, mit dem Gedanken den du eben in der Theorie schon erwähnt hast:  "​Rational gesehen ist das natürlich dämlich, denn was soll schon so furchtbar lächerlich an einem normalen Gespräch sein?" 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April um 10:08
In Antwort auf julian_12675699

Was meinen deine Freundinnen oder Freunde dazu?

Du fragst schon wie Lana 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April um 22:36

Danke für deine Antwort!

Ich bin tatsächlich seit etwa zwei Monaten in einem Verein, wo auch einige Typen in meinem Alter sind. Es gibt dort sogar jemanden, den ich seeehr attraktiv finde, aber bei ihm bin ich völlig gehemmt und mag nicht mal einfache Themen ansprechen. Bei anderen, die ich nicht attraktiv finde, ist das kein Problem.. da fange ich auch ganz normal ein Gespräch an und habe nicht so eine große Scheu, aber sobald ich jemanden attraktiv finde, ist es sehr schwierig für mich, überhaupt mal ein Wort mit der Person zu wechseln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 8:20

Du hast Recht, ich muss mich da überwinden. 
Was ist eigentlich mit dem "Wenn ein Mann wirklich Interesse hat, wird er den ersten Schritt machen"? Ich höre das immer wieder, aber wie viel ist da dran? Es gibt schließlich auch schüchterne und unsichere Männer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 9:01

Du hast so nen lieben Nickname,  dass man schon gleich merkt, dass du auch ein lieber Mensch bist. Aber du stellst dich selbst so negativ dar, dass ich dir einfach nur empfehlen kann,  dich mal an einen Psychotherapeuten zu wenden. Das ist nichts verwerfliches und man muss nicht krank sein dafür, aber offensichtlich hast du ein paar Problemchen, die du dir selbst nicht so recht erklären kannst.
Lass dir doch einfach von einem Menschen helfen, der dir zuhört und wirklich in der Lage ist, dein Gesagtes zu analysieren und mit dir gemeinsam neue Wege zu finden. 
Das Wort 'Therapie' selbst hat für viele einen negativen Beigeschmack, aber das täuscht. In so einer Therapie können einem so viele Lichter aufgehen und man lernt sein eigenes Handeln und Denken womöglich erst mal richtig kennen und verstehen. Nur dann kann man auch wirklich daran arbeiten.
So gut sie es sicher auch meinen, deine Freundinnen können dein Problem nicht lösen. Sie wissen nämlich weder woher deine Probleme rühren noch, wie man sie lösen kann. Und was nützt es dir, wenn sie warme Worte für dich finden und dir dein Haupt tätscheln? Nix, oder? 

Rede mit einem Spezialisten darüber. Du wirst dich wundern, was da alles so aus deinem Innersten zu Tage kommt, was du selbst nie vermutet hättest oder zwar geahnt hast, dir aber nie eingestehen wolltest. Gönn dir das doch mal...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 9:09

Ach ja: Wie schaut es eigentlich aus, das 'Schönheitsideal'? Sind das die blonden Schwedinnen? Oder die doch etwas korpulenteren Russinnen? Die zarten Asiatinnen oder die kurvigen Latinas? 

???? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 11:53

In der Einschätzung stimme ich mit ingrid1, voll überein.
Das andere Geschlecht ist nicht besonders mutig. Warte nicht darauf, sondern
fordere heraus. Wie ?  Schmink Dir mal die Lippen. Am besten mit einem
24 Stunden Lipstick.  Trage hochhackige Schuhe,
das trainiert unseren weiblichen Gang und unseren Unterleib.
Denke daran, gefallen macht schön !

Frag , dann einfach mal unverblümt, " Wollen wir uns mal zu einem Burger treffen "?

Versuchs einfach !
GLG  SU



 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 8:10
In Antwort auf didivah

Du hast so nen lieben Nickname,  dass man schon gleich merkt, dass du auch ein lieber Mensch bist. Aber du stellst dich selbst so negativ dar, dass ich dir einfach nur empfehlen kann,  dich mal an einen Psychotherapeuten zu wenden. Das ist nichts verwerfliches und man muss nicht krank sein dafür, aber offensichtlich hast du ein paar Problemchen, die du dir selbst nicht so recht erklären kannst.
Lass dir doch einfach von einem Menschen helfen, der dir zuhört und wirklich in der Lage ist, dein Gesagtes zu analysieren und mit dir gemeinsam neue Wege zu finden. 
Das Wort 'Therapie' selbst hat für viele einen negativen Beigeschmack, aber das täuscht. In so einer Therapie können einem so viele Lichter aufgehen und man lernt sein eigenes Handeln und Denken womöglich erst mal richtig kennen und verstehen. Nur dann kann man auch wirklich daran arbeiten.
So gut sie es sicher auch meinen, deine Freundinnen können dein Problem nicht lösen. Sie wissen nämlich weder woher deine Probleme rühren noch, wie man sie lösen kann. Und was nützt es dir, wenn sie warme Worte für dich finden und dir dein Haupt tätscheln? Nix, oder? 

Rede mit einem Spezialisten darüber. Du wirst dich wundern, was da alles so aus deinem Innersten zu Tage kommt, was du selbst nie vermutet hättest oder zwar geahnt hast, dir aber nie eingestehen wolltest. Gönn dir das doch mal...
 

Danke für deine Antwort Ich wäre selbst nicht auf die Idee gekommen zum Psychotherapeuten zu gehen. Ich weiß natürlich, dass das keine Schande ist, aber würde selbst nicht auf die Idee kommen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 8:13

Gut, dann muss ich wohl aufhören zu warten, bis ich erobert werde, sondern selbst erobern. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 21:26
In Antwort auf maigloeckchen

Gut, dann muss ich wohl aufhören zu warten, bis ich erobert werde, sondern selbst erobern. 

ich wuerde auch Online Dating ausprobieren. Als ich in deinem Alter war, sah ich das auch noch ähnlich. Mit dem Online Dating wurde es dann deutlich besser. Wobei es bei den ersten Dates noch einige Misserfolge gab, weil ich durch die Alleinsein Phase natürlich auch schüchtern und gehemmt war.
Also alles völlig nachvollziehbar dein Verhalten und auch deine Unsicherheit zum Thema aussehen.
Ich denke mal die haare werden sich irgendwannn wieder ändern, wenn du dich wohler fühlst. Beim medikament kannst du vielleicht ein Wechsel nutzen, wenn das für dickheit sorgt? Hast du da alternativen?
Ansonsten musst du gucken welches online dating besser ist. Tinder kann ich nicht einschätzen, ich glaub nur dass sobald Mobile eine Rolle spielt, das Niveau deutlich sinkt aber so oder so, würd ich es da einfach probieren. Finya ist z.b. auch noch ne kostenlose seite die gut für Frauen ist, weil da eben ein haufen Männer sind und etwas weniger Frauen.
Es gibt sicher auch einige schwangzgesteuerte da, aber auch genug Männer mit etwas Tiefgang.
Wichtig bei sowas ist nur, lass dich nicht von Rückschlägen sofort zum löschen bringen oder zu Depressionen. Wie gesagt, hatte ich auch ein paar Rückschläge und dann wurds sehr viel besser als ich jemals gedacht hätte. ^^

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 20:27

Hey meine Liebe 🙃

Dein post ist schon etwas länger hier, aber ich konnte nicht umher dir nicht zu antworten. 

Zu allerst; jeder hat ein eigenes Tempo in Sachen Beziehung, Kuss, erste Mal, etc.... 
Manche mit 15 Jahren, andere mit 24. Einige bereuen es schon so früh "Erfahrungen" gemacht zu haben, andere überhaupt nicht. Jeder ist ein eigener und einzigartiger Charakter. 

Warum ich dir das so schreibe, was du sicher über eine Millionen Mal gehört hast?
Ich war auch eine spät Zünderin. 

In der Schulzeit nicht attraktiv, ebenso für mein äußeres beleidigt, wenige Freunde und schon gar keine Jungs Geschichten, die alle in meiner Altersklasse hatten. Ich wurde auch dafür verspottet, selbst engere Freunde haben nicht wirklich zu mir gehalten. 

Da kommt natürlich sehr schnell die Frage : was stimmt jur mit MIR nicht?
Bin ich zu hässlich? Wird es jemals jemanden geben der mich attraktiv findet und mich lieben könnte? Warum ausgerechnet ich? Was stimmt mit mir nur nicht? Etc....
Ich war auch nicht so wie meine Klassenkameraden, sprich ich war schon gepflegt und hab auf mich und mein äußeres geachtet, aber make up, fashion und social media haben mich überhaupt nicht interessiert.

Die Erleichterung dann mein Abi in der Hand zu haben war fantastisch! Ich bin kaum einen Monat später ins Ausland gezogen, und habe somit von Nu auf hundert von vorne begonnen. Ein dringender und nötiger Start für mich. 

Ich hab angefangen mich mehr für mein äußerliches zu interessieren, habe angefangen mit make up zu experimentieren, da ging einiges in die Hose, und ich entdeckte einiges für mich. Meine Haare sind auch so ein Leidensthema für sich; dünn und stimmungabhängig. Somit öfter beim Friseur gewesen, haarstylings ausprobiert und mit der Zeit auch dann das richtige für mich gefunden.
Mein Kleiderschrank habe ich nach meinen Bedürfnissen angepasst. Viele Kleider, da diese meine Figur gut zur Geltung g gebracht haben, einfache Shirts und Jeans. 
Und dadurch habe ich ein gutes Selbstbewusstsein bekommen.

Dieses Selbstbewusstsein hat mir neue Freunde gebracht, ich habe mich neue hobbies getraut und auch Männer haben angefangen Interesse an mir zu zeigen und umgekehrt. Und ich hab dann auch zum ersten Mal eine Telefonnummer zugesteckt bekommen. Großartiges Gefühl! Und auch Komplimente sind stetig rüber gesegelt.

Nach Monaten auch meinen ersten Kuss bekommen, noch später mein erstes mal gehabt und dann auch einige Männerbekanntschaften gemacht, manches länger, manches kürzer. 

Was ich dir im Grunde damit sagen will?
Du musst dich erst einmal selber gut finden, bevor du auf andere zugehst. Auch wenn man es nicht wirklich glaubt; zumindest unbewusst merkt man immer, ob eine Person sich selber gut findet oder nicht. Und positives Selbstbewusstsein löst teilweise auch Attraktivität aus.

Einen ersten Kuss, oder das erste Mal nur um es "hinter sich" zu bringen, hilft dir gar nichts. Du willst sicher auch jemanden küssen, den du attraktiv findest und nicht, weil es nur auf einseitigkeit beruht. 

Es gibt für jeden jemanden da draußen. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen von Schönheit und As ist was jeden von uns unglaublich schön macht. 

Provider dich mal mit schminke. Vielleicht gefällst du dir selber damit besser? Geh zu einem anderen Friseur und lass dich dort beraten (kleiner tipp: das douglas friseur team ist wirklich sehr sehr gut!)!
Finde ein Hobbie wo du neue freunde kennenlernt, eventuell auch männliche?

Und du könntest auch eine dating app ausprobieren!? Du musst dich ja nicht mit jemanden treffen oder sie "wirklich" nutzen. Aber ein Profil mit zwei Fotos online Steen und du wirst sehen, dass es genug Männer geben, welche dich attraktiv finden. Nutze es als Selbstbewusstsein-Booster.
Und zu guter letzt: rede auch mit deinen besten Freunden. Die können dir zweifel nehmen, Tipps geben und auch einfach nur da sein. Das hilft unglaublich, glaub mir! 🙃

Ich bin mir sicher dass du nicht unattraktiv bist, es dir selber einfach an das Bewusstsein dazu fehlt. Versteck dich nicht und lass dich nicht von so ekelhaften Kommentaren runter ziehen. Meist sind es Leute, die selber etwas an sich auszusetzen haben. 
Und zerbricht dir auch nicht den Kopf darüber ob du jemanden wegen deines äußerlichen peinlich bist oder anhlcihes. Wäre das so, würde sich keiner mit dir reden oder treffen wollen. 😊💕

Kopf hoch! 
Wenn du privat schreiben willst: sehr sehr gerne. ❤️

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 21:19
In Antwort auf maigloeckchen

Hallo ,

ich weiß, es gibt schon zahlreiche ähnliche Beiträge, aber ich habe das Gefühl, dass ich mir das Ganze einfach mal von der Seele schreiben muss und hoffe, dass ich hier vielleicht ein paar Ratschläge bekommen kann.
Also, ich bin 21, werde dieses Jahr noch 22, und habe immer noch keine Beziehung, noch keinen ersten Kuss. Bis ich etwa 20 war, hat es mich nicht so sehr gestört. Ich habe mir zwar schon eine Beziehung gewünscht, aber mit 18 hatte ich immer noch das Gefühl, Zeit zu haben und dass der Richtige schon bald kommen wird. Aber seit etwas über einem Jahr geht es mir mit der Situation immer schlechter und ich zweifle sehr an mir.
Zu mir: ich bin ein eher ruhiger und zurückhaltender Mensch, versuche aber immer, auf Leute zuzugehen. Vom Aussehen her bin ich so der "Jeans-T-Shirt-Typ", in der Regel ungeschminkt und wahrscheinlich nicht so auffällig. Ich muss sagen, dass ich mich momentan irgendwie hässlich fühle (was nicht immer so ist). Zum einen nehme ich ein Medikament, durch das mein Gesicht dicker geworden ist, zum anderen bin ich mit meiner Frisur sehr unzufrieden (meine Friseurin und ich haben uns da missverstanden), da sie irgendwie männlich aussieht und meinem jetzt rundlichen Gesicht nicht schmeichelt. Vorher hatte ich eine andere Frisur, mit der ich mich um einiges besser gefühlt habe. Generell entspreche ich aber nicht dem Schönheitsideal, ich bekomme keine Komplimente von Männern über mein Aussehen, wurde in meinem Leben nur ein paar Mal angesprochen und merke, dass meine Freundinnen mehr Aufmerksamkeit von Männern bekommen als ich.
In meiner Pubertät wurde ich oft ausgelacht und manchmal beleidigt. In meinem Kopf hat sich dadurch ein negatives Selbstbild festgesetzt. Über die Jahre ist es schon besser geworden, aber ich habe oft Angst, dass ich mich lächerlich mache oder denke, dass mich Leute hässlich und peinlich finden. Dass ich noch keine Erfahrungen in Richtung Beziehung gemacht habe, macht es auch nicht besser. Dieses Empfinden hält mich auch davon ab, auf Typen zuzugehen, die ich interessant finde. Ich denke immer, dass ich mich sofort zum Affen mache, wenn ich nur ein bisschen Interesse zeige. Rational gesehen weiß ich, dass auch eine Abfuhr kein Weltuntergang ist, aber ich kann mich da sehr schwer überwinden. Außerdem glaube ich, dass das, was für mich schon ein großer Schritt ist, anderen meist gar nicht auffällt. 
Ich frage mich, woran es liegt, dass es mit mir und einer Beziehung nicht klappen will. Bin ich zu unattraktiv? Bin ich zu unauffällig? Wirkte ich durch meine Schüchternheit abweisend oder desinteressiert? Habt ihr Ideen oder Ratschläge, was ich tun kann, um meine Lage zu ändern? Eine Beziehung ist natürlich kein Garant für Glück und im Leben dreht es sich um viel mehr als nur Beziehungen, aber es macht einen schon manchmal traurig, wenn man sich etwas wünscht, das bei anderen scheinbar so einfach klappt, bei einem selbst aber absolut nicht klappen will.

wichtiger als "schönheit" ist feminine ausstrahlung. 

vermeide alles was typisch für einen mann ist, dazu zählt kleidung, haarschnitt, verhalten usw. 

ich kann dich gerne mehr tips dazu geben
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 22:32
In Antwort auf karamelchen

Hey meine Liebe 🙃

Dein post ist schon etwas länger hier, aber ich konnte nicht umher dir nicht zu antworten. 

Zu allerst; jeder hat ein eigenes Tempo in Sachen Beziehung, Kuss, erste Mal, etc.... 
Manche mit 15 Jahren, andere mit 24. Einige bereuen es schon so früh "Erfahrungen" gemacht zu haben, andere überhaupt nicht. Jeder ist ein eigener und einzigartiger Charakter. 

Warum ich dir das so schreibe, was du sicher über eine Millionen Mal gehört hast?
Ich war auch eine spät Zünderin. 

In der Schulzeit nicht attraktiv, ebenso für mein äußeres beleidigt, wenige Freunde und schon gar keine Jungs Geschichten, die alle in meiner Altersklasse hatten. Ich wurde auch dafür verspottet, selbst engere Freunde haben nicht wirklich zu mir gehalten. 

Da kommt natürlich sehr schnell die Frage : was stimmt jur mit MIR nicht?
Bin ich zu hässlich? Wird es jemals jemanden geben der mich attraktiv findet und mich lieben könnte? Warum ausgerechnet ich? Was stimmt mit mir nur nicht? Etc....
Ich war auch nicht so wie meine Klassenkameraden, sprich ich war schon gepflegt und hab auf mich und mein äußeres geachtet, aber make up, fashion und social media haben mich überhaupt nicht interessiert.

Die Erleichterung dann mein Abi in der Hand zu haben war fantastisch! Ich bin kaum einen Monat später ins Ausland gezogen, und habe somit von Nu auf hundert von vorne begonnen. Ein dringender und nötiger Start für mich. 

Ich hab angefangen mich mehr für mein äußerliches zu interessieren, habe angefangen mit make up zu experimentieren, da ging einiges in die Hose, und ich entdeckte einiges für mich. Meine Haare sind auch so ein Leidensthema für sich; dünn und stimmungabhängig. Somit öfter beim Friseur gewesen, haarstylings ausprobiert und mit der Zeit auch dann das richtige für mich gefunden.
Mein Kleiderschrank habe ich nach meinen Bedürfnissen angepasst. Viele Kleider, da diese meine Figur gut zur Geltung g gebracht haben, einfache Shirts und Jeans. 
Und dadurch habe ich ein gutes Selbstbewusstsein bekommen.

Dieses Selbstbewusstsein hat mir neue Freunde gebracht, ich habe mich neue hobbies getraut und auch Männer haben angefangen Interesse an mir zu zeigen und umgekehrt. Und ich hab dann auch zum ersten Mal eine Telefonnummer zugesteckt bekommen. Großartiges Gefühl! Und auch Komplimente sind stetig rüber gesegelt.

Nach Monaten auch meinen ersten Kuss bekommen, noch später mein erstes mal gehabt und dann auch einige Männerbekanntschaften gemacht, manches länger, manches kürzer. 

Was ich dir im Grunde damit sagen will?
Du musst dich erst einmal selber gut finden, bevor du auf andere zugehst. Auch wenn man es nicht wirklich glaubt; zumindest unbewusst merkt man immer, ob eine Person sich selber gut findet oder nicht. Und positives Selbstbewusstsein löst teilweise auch Attraktivität aus.

Einen ersten Kuss, oder das erste Mal nur um es "hinter sich" zu bringen, hilft dir gar nichts. Du willst sicher auch jemanden küssen, den du attraktiv findest und nicht, weil es nur auf einseitigkeit beruht. 

Es gibt für jeden jemanden da draußen. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen von Schönheit und As ist was jeden von uns unglaublich schön macht. 

Provider dich mal mit schminke. Vielleicht gefällst du dir selber damit besser? Geh zu einem anderen Friseur und lass dich dort beraten (kleiner tipp: das douglas friseur team ist wirklich sehr sehr gut!)!
Finde ein Hobbie wo du neue freunde kennenlernt, eventuell auch männliche?

Und du könntest auch eine dating app ausprobieren!? Du musst dich ja nicht mit jemanden treffen oder sie "wirklich" nutzen. Aber ein Profil mit zwei Fotos online Steen und du wirst sehen, dass es genug Männer geben, welche dich attraktiv finden. Nutze es als Selbstbewusstsein-Booster.
Und zu guter letzt: rede auch mit deinen besten Freunden. Die können dir zweifel nehmen, Tipps geben und auch einfach nur da sein. Das hilft unglaublich, glaub mir! 🙃

Ich bin mir sicher dass du nicht unattraktiv bist, es dir selber einfach an das Bewusstsein dazu fehlt. Versteck dich nicht und lass dich nicht von so ekelhaften Kommentaren runter ziehen. Meist sind es Leute, die selber etwas an sich auszusetzen haben. 
Und zerbricht dir auch nicht den Kopf darüber ob du jemanden wegen deines äußerlichen peinlich bist oder anhlcihes. Wäre das so, würde sich keiner mit dir reden oder treffen wollen. 😊💕

Kopf hoch! 
Wenn du privat schreiben willst: sehr sehr gerne. ❤️

@karamelchen. Ich finde es einfach toll, wie einfühlsam Du auf Maiglöckchen zugehst. 

Als ein wenig ältere Frau glaube ich beurteilen zu können, dass Offenheit und positive Ausstrahlung vieles erleichtern können. Wichtig ist aber auch, dass eine junge Frau sich in der richtigen Umgebung bewegt. Also einer Gruppe, die zu ihr passt. 

Dann ergibt sich nämlich vieles nahezu von selbst (das sind sich selbst verstärkende dynamische Prozesse). Also ungeküsst wird Maiglöckchen sicher nicht bleiben, und alles andere kommt auch bald.

Noch so ein total banaler kleiner Tipp: Als ich jung war, wusste ich einfach wie eine Hellseherin im voraus, dass ich mich bald verlieben werde. Dabei kannte ich den Liebsten doch noch gar nicht. Merkwürdig, woher das kommt. Dieses Gefühl pflanzt sich dann als Ausstrahlung fort. Und Licht zieht süße Käfer an (die können sich an der Flamme dann auch verbrennen, Vorsicht). Ihr mögt mich für versponnen halten, aber alles selbst so erlebt. Ist natürlich nicht übertragbar, aber wer weiß.

LG Entdeckerin54

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 9:49
In Antwort auf mr1301kino

wichtiger als "schönheit" ist feminine ausstrahlung. 

vermeide alles was typisch für einen mann ist, dazu zählt kleidung, haarschnitt, verhalten usw. 

ich kann dich gerne mehr tips dazu geben
 

Viel wichtiger als eine “feminine“ Ausstrahlung ist meiner Meinung nach eine “positive“ Ausstrahlung. Ich bin auch null feminin, bin immer ungeschminkt, trage Männerklamotten und ja, ich habe sogar auch durch Medikamente bedingt ein speckiges Gesicht. Trotzdem hat es mir nie an Verehrern gemangelt. Viele Männer stehen auch gerade auf den natürlichen und burschikosen Typ Frau. Viel wichtiger als Lippenstift und High-Heels ist doch ein schönes Lächeln und eine gesunde Einstellung zu sich und seinem Körper. Man muss sich nicht verbiegen und femininer kleiden, um Männern zu gefallen. Man muss nur die Männer finden, denen man so gefällt, wie man ist. Und jedem kann man es sowieso nie recht machen.

Solange du dich wohl fühlst und das auch ausstrahlst, kommst du bestimmt auch so gut bei Männern an. Geh mit einem Lächeln durchs Leben, das kommt immer gut an. Und nimm den Zwang aus der Situation. Finde erstmal Freunde, nicht den Mann fürs Leben. Wenn du den Männern direkt mit der Einstellung begegnest, dass da mehr laufen muss, wirkst du viel zu verkrampft. Sowas erschwert die Situationen ungemein. Du musst nicht den ersten hübschen Mann, der dir begegnet, direkt daten. Lern erstmal unkompliziert Menschen kennen, z.B. über ein Hobby. Und selbst wenn du peinlich rüber kommst - selbst das finden viele Männer süß. Da lacht man später gemeinsam drüber. Ich würde mir da gar nicht so den Stress machen. Geh ruhig selbst mehr auf Männer zu, damit du merkst, dass die meisten auch nur ganz normale Menschen sind. Schüchternheit ist häufig das größte Problem, aber daran kann man arbeiten. Ich bin auch nicht die auffällige Schönheit, die auf der Straße ständig angesprochen wird. Aber das ist nicht schlimm, dann spreche ich die Männer eben selbst an, die mir gefallen. Und mit dem tollsten Mann, den ich vor geraumer Zeit mal angequatscht habe, bin ich nun auch schon eine Weile glücklich zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 10:50
In Antwort auf corrisande

Viel wichtiger als eine “feminine“ Ausstrahlung ist meiner Meinung nach eine “positive“ Ausstrahlung. Ich bin auch null feminin, bin immer ungeschminkt, trage Männerklamotten und ja, ich habe sogar auch durch Medikamente bedingt ein speckiges Gesicht. Trotzdem hat es mir nie an Verehrern gemangelt. Viele Männer stehen auch gerade auf den natürlichen und burschikosen Typ Frau. Viel wichtiger als Lippenstift und High-Heels ist doch ein schönes Lächeln und eine gesunde Einstellung zu sich und seinem Körper. Man muss sich nicht verbiegen und femininer kleiden, um Männern zu gefallen. Man muss nur die Männer finden, denen man so gefällt, wie man ist. Und jedem kann man es sowieso nie recht machen.

Solange du dich wohl fühlst und das auch ausstrahlst, kommst du bestimmt auch so gut bei Männern an. Geh mit einem Lächeln durchs Leben, das kommt immer gut an. Und nimm den Zwang aus der Situation. Finde erstmal Freunde, nicht den Mann fürs Leben. Wenn du den Männern direkt mit der Einstellung begegnest, dass da mehr laufen muss, wirkst du viel zu verkrampft. Sowas erschwert die Situationen ungemein. Du musst nicht den ersten hübschen Mann, der dir begegnet, direkt daten. Lern erstmal unkompliziert Menschen kennen, z.B. über ein Hobby. Und selbst wenn du peinlich rüber kommst - selbst das finden viele Männer süß. Da lacht man später gemeinsam drüber. Ich würde mir da gar nicht so den Stress machen. Geh ruhig selbst mehr auf Männer zu, damit du merkst, dass die meisten auch nur ganz normale Menschen sind. Schüchternheit ist häufig das größte Problem, aber daran kann man arbeiten. Ich bin auch nicht die auffällige Schönheit, die auf der Straße ständig angesprochen wird. Aber das ist nicht schlimm, dann spreche ich die Männer eben selbst an, die mir gefallen. Und mit dem tollsten Mann, den ich vor geraumer Zeit mal angequatscht habe, bin ich nun auch schon eine Weile glücklich zusammen.

@corrisande. Finde ich auch klasse, was Du schreibst.

Mir fällt auch noch so einiges ein. Z.B. habe ich mal vor langer Zeit einem netten und gar nicht schlecht aussehenden, aber eher introvertierten jungen Mann ein paar Ratschläge gegeben. Der kam bei den Mädels immer so schrecklich ernst rüber. Je nach Situation wirkte er entweder "verklemmt" oder "arrogant" oder "schüchtern" oder "bedürftig und unsicher".

Mein Rat ist erstmal nicht sehr gut bei ihm angekommen, weil er der eher introvertierte Typ war: "Bring sie zum Lachen ..."

Gegenantwort, dabei etwas pikiert und sich gleich in sein Schneckenhaus zurückziehend:
Was soll ich? Da bin ich nicht der Typ für ...

Ich: Du musst dabei an eine junge Frau denken, die etwas Lustiges hat und worüber Du als Mann einfach nur lachen musst. Aber es muss natürlich eine Frau sein, die Dir gefällt und in die Du Dich verlieben könntest ... Aber bitte nicht trotzdem, sondern deswegen (also wegen des Lustigen).

Er: Klappt ganz bestimmt nicht. Kenne so "alberne" Frauen nicht.

Na, dachte ich mir, bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Letzter Versuch, einmal aus einer anderen Richtung.

Ich: Mache selbst etwas total Verrücktes, worüber sie dann lachen muss, und Lachen steckt an.

Er: bin ich einfach nicht der Typ zu. 

Er hatte sich zu dem Zeitpunkt schon in ein Mädchen verguckt, und er wusste nicht, wie er dem Mädchen seine Gefühle zeigen sollte ... 

Damals hatten viele noch die Unart des Rauchens (igittigitt, aber ich will Raucher hier nicht diskriminieren). Seine Angebetete rauchte ebenfalls. Und sie hat ihn an der Uni immer wieder einmal wegen Zündhölzer angesprochen (heute wären es eher Feuerzeuge). Irgendwelche anderen Anknüpfungpunkte gab es offenbar nicht.

Ich habe ihm dann einen total verrückten Tipp gegeben und ihn gebeten, ein einziges Mal seinen ganzen Mut zusammenzunehmen:

Verpacke eine Schachtel Zündhölzer in Geschenkpapier, binde ein Schleifchen drum und schenke die ihr mit den Worten: "Du, ich hab über Dein Zündholzproblem nachgedacht und habe die Lösung gefunden." Dabei kannst Du erstmal ruhig auf cool und ernst machen.

Mal sehen, wie sie reagiert. Dann sehen wir weiter.


Er hat tatsächlich seinen Mut zusammengenommen und trotz Übernervosität meinen Ratschlag befolgt und dabei gestottert.

Nach einem gemeinsamen Seminar hat er die "Angebetete" endlich mal auf dem Flur angesprochen, und eine Freundin stand neben ihr.

Ihre Reaktion war einfach nur cool: "Danke Dir".

Die Reaktion ihrer Freundin: Die plusterte los, lachte sich halbtot und sagte nur: Schade, dass mir noch kein Typ Streichhölzer so schön verpackt geschenkt hat.

Ihre Freundin und er wurden ein Pärchen. 

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 10:52
In Antwort auf entdeckerin54

@corrisande. Finde ich auch klasse, was Du schreibst.

Mir fällt auch noch so einiges ein. Z.B. habe ich mal vor langer Zeit einem netten und gar nicht schlecht aussehenden, aber eher introvertierten jungen Mann ein paar Ratschläge gegeben. Der kam bei den Mädels immer so schrecklich ernst rüber. Je nach Situation wirkte er entweder "verklemmt" oder "arrogant" oder "schüchtern" oder "bedürftig und unsicher".

Mein Rat ist erstmal nicht sehr gut bei ihm angekommen, weil er der eher introvertierte Typ war: "Bring sie zum Lachen ..."

Gegenantwort, dabei etwas pikiert und sich gleich in sein Schneckenhaus zurückziehend:
Was soll ich? Da bin ich nicht der Typ für ...

Ich: Du musst dabei an eine junge Frau denken, die etwas Lustiges hat und worüber Du als Mann einfach nur lachen musst. Aber es muss natürlich eine Frau sein, die Dir gefällt und in die Du Dich verlieben könntest ... Aber bitte nicht trotzdem, sondern deswegen (also wegen des Lustigen).

Er: Klappt ganz bestimmt nicht. Kenne so "alberne" Frauen nicht.

Na, dachte ich mir, bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Letzter Versuch, einmal aus einer anderen Richtung.

Ich: Mache selbst etwas total Verrücktes, worüber sie dann lachen muss, und Lachen steckt an.

Er: bin ich einfach nicht der Typ zu. 

Er hatte sich zu dem Zeitpunkt schon in ein Mädchen verguckt, und er wusste nicht, wie er dem Mädchen seine Gefühle zeigen sollte ... 

Damals hatten viele noch die Unart des Rauchens (igittigitt, aber ich will Raucher hier nicht diskriminieren). Seine Angebetete rauchte ebenfalls. Und sie hat ihn an der Uni immer wieder einmal wegen Zündhölzer angesprochen (heute wären es eher Feuerzeuge). Irgendwelche anderen Anknüpfungpunkte gab es offenbar nicht.

Ich habe ihm dann einen total verrückten Tipp gegeben und ihn gebeten, ein einziges Mal seinen ganzen Mut zusammenzunehmen:

Verpacke eine Schachtel Zündhölzer in Geschenkpapier, binde ein Schleifchen drum und schenke die ihr mit den Worten: "Du, ich hab über Dein Zündholzproblem nachgedacht und habe die Lösung gefunden." Dabei kannst Du erstmal ruhig auf cool und ernst machen.

Mal sehen, wie sie reagiert. Dann sehen wir weiter.


Er hat tatsächlich seinen Mut zusammengenommen und trotz Übernervosität meinen Ratschlag befolgt und dabei gestottert.

Nach einem gemeinsamen Seminar hat er die "Angebetete" endlich mal auf dem Flur angesprochen, und eine Freundin stand neben ihr.

Ihre Reaktion war einfach nur cool: "Danke Dir".

Die Reaktion ihrer Freundin: Die plusterte los, lachte sich halbtot und sagte nur: Schade, dass mir noch kein Typ Streichhölzer so schön verpackt geschenkt hat.

Ihre Freundin und er wurden ein Pärchen. 

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. 
 

... achja, die Idee mit dem verpackten Stein, der "vom Herzen fiel", erzähle ich ein anderes Mal ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 12:47
In Antwort auf entdeckerin54

@corrisande. Finde ich auch klasse, was Du schreibst.

Mir fällt auch noch so einiges ein. Z.B. habe ich mal vor langer Zeit einem netten und gar nicht schlecht aussehenden, aber eher introvertierten jungen Mann ein paar Ratschläge gegeben. Der kam bei den Mädels immer so schrecklich ernst rüber. Je nach Situation wirkte er entweder "verklemmt" oder "arrogant" oder "schüchtern" oder "bedürftig und unsicher".

Mein Rat ist erstmal nicht sehr gut bei ihm angekommen, weil er der eher introvertierte Typ war: "Bring sie zum Lachen ..."

Gegenantwort, dabei etwas pikiert und sich gleich in sein Schneckenhaus zurückziehend:
Was soll ich? Da bin ich nicht der Typ für ...

Ich: Du musst dabei an eine junge Frau denken, die etwas Lustiges hat und worüber Du als Mann einfach nur lachen musst. Aber es muss natürlich eine Frau sein, die Dir gefällt und in die Du Dich verlieben könntest ... Aber bitte nicht trotzdem, sondern deswegen (also wegen des Lustigen).

Er: Klappt ganz bestimmt nicht. Kenne so "alberne" Frauen nicht.

Na, dachte ich mir, bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Letzter Versuch, einmal aus einer anderen Richtung.

Ich: Mache selbst etwas total Verrücktes, worüber sie dann lachen muss, und Lachen steckt an.

Er: bin ich einfach nicht der Typ zu. 

Er hatte sich zu dem Zeitpunkt schon in ein Mädchen verguckt, und er wusste nicht, wie er dem Mädchen seine Gefühle zeigen sollte ... 

Damals hatten viele noch die Unart des Rauchens (igittigitt, aber ich will Raucher hier nicht diskriminieren). Seine Angebetete rauchte ebenfalls. Und sie hat ihn an der Uni immer wieder einmal wegen Zündhölzer angesprochen (heute wären es eher Feuerzeuge). Irgendwelche anderen Anknüpfungpunkte gab es offenbar nicht.

Ich habe ihm dann einen total verrückten Tipp gegeben und ihn gebeten, ein einziges Mal seinen ganzen Mut zusammenzunehmen:

Verpacke eine Schachtel Zündhölzer in Geschenkpapier, binde ein Schleifchen drum und schenke die ihr mit den Worten: "Du, ich hab über Dein Zündholzproblem nachgedacht und habe die Lösung gefunden." Dabei kannst Du erstmal ruhig auf cool und ernst machen.

Mal sehen, wie sie reagiert. Dann sehen wir weiter.


Er hat tatsächlich seinen Mut zusammengenommen und trotz Übernervosität meinen Ratschlag befolgt und dabei gestottert.

Nach einem gemeinsamen Seminar hat er die "Angebetete" endlich mal auf dem Flur angesprochen, und eine Freundin stand neben ihr.

Ihre Reaktion war einfach nur cool: "Danke Dir".

Die Reaktion ihrer Freundin: Die plusterte los, lachte sich halbtot und sagte nur: Schade, dass mir noch kein Typ Streichhölzer so schön verpackt geschenkt hat.

Ihre Freundin und er wurden ein Pärchen. 

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. 
 

Arrogant, schüchtern,cool,...

Hmm, da erkene ich mich wieder 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 12:59
In Antwort auf peter95

Arrogant, schüchtern,cool,...

Hmm, da erkene ich mich wieder 

 da müssen wir natürlich auch den Stein locker machen ... der fällt genau dann, wenn Du vor ihr stehst ... aber bloß nicht auf den kleinen Zeh, das wäre ärgerlich ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 13:38

Du sollst mit Dir selbst zufrieden sein und Dich wohlfühlen, das strahlst Du dann auch aus. Haare wachsen nach, das läßt sich dann korrigieren. Die Frage ist, wie Du auch sein willst vom Äußerlichen, es kann doch je nach Stimmung mal femininer sein und dann wieder legerer. 
Du solltest Dir auch den Druck nehmen, nicht jeder Mann sollte a la Tinder nach toll oder uninteressant kategorisiert werden. Vielleicht solltest Du auch mal Männern, die auf den ersten Blick nicht attraktiv sind auch Zeit gönnen, die Qualitäten zeigen sich erst mit der Zeit.
Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, als ich mal so richtig die Schnauze voll hatte von den Frauen, ist es dann passiert. Keine Erwartungshaltung und dann war der Kopf mal frei

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 22:50


Erstmal vielen vielen Dank für die vielen netten Beiträge und Ratschläge. Ich hätte gar nicht erwartet, dass so viele Antworten kommen.
Ich glaube, es würde ziemlich lange dauern, auf jede Antwort einzeln zu einzugehen und da sich auch einige Dinge wiederholen, antworte ich jetzt nicht auf jeden Beitrag, schreibe aber zu allem etwas. 

Also, generell zum Thema Leute kennenlernen: ich tue mich da oft etwas schwerer. Ich habe natürlich Freundinnen, so ist das nicht. Jedoch sind es alles Freundinnen, die ich schon länger kenne, ich habe also in den letzten Jahren eigentlich keine neuen Freundschaften geschlossen. Ich treffe zwar beim Sport oder in der Uni immer wieder neue Leute und rede auch oft mit unterschiedlichen Personen, spreche auch Leute von mir aus an, komme aber in der Regel nicht über die Smalltalkebene hinweg. Man redet dann nett über einen Dozenten, die Uni, die Semesterferien, das Wetter, aber das war’s auch. Ich weiß auch nicht recht, woran das liegt. Übrigens habe ich tatsächlich keine männlichen Freunde und hatte eigentlich auch nur als Kind welche. Vielleicht fehlt mir deshalb einfach der entspannte, normale Umgang mit Männern. Wobei ich dazu auch sagen muss, dass ich in meiner Pubertät Jungen gegenüber extrem schüchtern war und eigentlich gar nicht mit ihnen gesprochen habe, mittlerweile rede ich mit Männern schon normal, habe aber trotzdem nicht großartig Kontakt zu ihnen. Ich hätte allerdings schon auch gerne männliche Freunde.

Mein Medikament kann ich leider momentan nicht wechseln, schleiche es aber langsam aus. Wenn es gut geht, muss ich es nur noch etwa einen Monat nehmen und dann dürften die Nebenwirkungen zum Glück auch wieder verschwinden.

Meistens bin ich mit meinem „Jeans-T-Shirt-Stil“ auch ganz zufrieden. Meine Kleidung passt schon zu mir, finde ich und fühle mich darin auch wohl. Nur wenn ich mich mit anderen vergleiche, zweifle ich schnell. Es kommt mir so vor als würden alle anderen modischer und erwachsener gekleidet sein. Das gilt nicht nur für meine Kleidung, sondern eigentlich für alles: gefühlt sind alle anderen schöner, sportlicher, netter und schlauer. Ich glaube, das Problem ist weniger wie ich bin, sondern dass ich mich mit anderen vergleiche und dabei abwerte. 

Zum Thema Online Dating: darüber habe ich auch schon sehr häufig nachgedacht. Ich kenne auch einige Paare, die sich über das Internet kennengelernt haben und deren Beziehungen sind natürlich ganz normale Beziehungen wie die derjenigen, die sich auf der Arbeit oder beim Sport kennengelernt haben. Trotzdem schrecke ich irgendwie davor zurück, mich auch auf so einer Seite anzumelden. Irgendwo finde ich es unromantisch (ja, ich weiß, ein Kennenlernen wie in Filmen gibt es in der Realität nicht), aber noch viel mehr habe ich Sorge, dass mich dort jemand sehen könnte, den ich kenne. Ich wohne immer noch in meiner Heimatstadt und wenn mich ein ehemaliger Klassenkamerad dort sehen würde, wäre das einfach unangenehm. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass es dort für mich einfacher wäre, auch weil man nicht innerhalb von Sekunden eine gute Antwort parat haben muss, sondern sich auch mal etwas Gedanken machen kann. 

Mal zu einem konkreten „Fall“: es gibt in dem Verein, in dem ich seit ein paar Monaten bin, einen Typen, der mir sehr gefällt. Wir haben allerdings abgesehen von Gesprächen während des Trainings bezogen auf die entsprechende Übung erst ganz wenig miteinander gesprochen. Ich hätte schon öfter die Möglichkeit, ihn anzusprechen, aber ich kriege einfach nicht den Mund auf. Wenn ich jemanden gut finde, bin ich in seiner Gegenwart natürlich nervös und kann nicht ich selbst sein, bin viel schüchterner und habe das Gefühl, dass ich mich komisch benehme. Ich nehme mir zwar immer vor, ihn anzusprechen, aber langsam habe ich das Gefühl, dass ich praktisch schon verkackt habe, ohne je etwas versucht zu haben, weil ich halt das Gefühl habe, dass ich mich in seiner Gegenwart komisch verhalte.

Corrisande, ich finde es toll, wie du dich selbst siehst und dass du dich so akzeptierst wie du bist. Wie schaffst du es, Männer einfach anzusprechen? Wenn mir jemand gefällt, kriege ich den Mund absolut nicht auf. Ist das einfach Übung oder bist du von Natur aus einfach ein sehr offener und extrovertierter Mensch?

Entdeckerin, was für eine schöne Geschichte, die zeigt, dass Mut sich auszahlt, wenn auch anders als erwartet. 

Sorry für den halben Roman & nochmal danke für die ganzen Ratschläge! 😊
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 23:42
In Antwort auf maigloeckchen


Erstmal vielen vielen Dank für die vielen netten Beiträge und Ratschläge. Ich hätte gar nicht erwartet, dass so viele Antworten kommen.
Ich glaube, es würde ziemlich lange dauern, auf jede Antwort einzeln zu einzugehen und da sich auch einige Dinge wiederholen, antworte ich jetzt nicht auf jeden Beitrag, schreibe aber zu allem etwas. 

Also, generell zum Thema Leute kennenlernen: ich tue mich da oft etwas schwerer. Ich habe natürlich Freundinnen, so ist das nicht. Jedoch sind es alles Freundinnen, die ich schon länger kenne, ich habe also in den letzten Jahren eigentlich keine neuen Freundschaften geschlossen. Ich treffe zwar beim Sport oder in der Uni immer wieder neue Leute und rede auch oft mit unterschiedlichen Personen, spreche auch Leute von mir aus an, komme aber in der Regel nicht über die Smalltalkebene hinweg. Man redet dann nett über einen Dozenten, die Uni, die Semesterferien, das Wetter, aber das war’s auch. Ich weiß auch nicht recht, woran das liegt. Übrigens habe ich tatsächlich keine männlichen Freunde und hatte eigentlich auch nur als Kind welche. Vielleicht fehlt mir deshalb einfach der entspannte, normale Umgang mit Männern. Wobei ich dazu auch sagen muss, dass ich in meiner Pubertät Jungen gegenüber extrem schüchtern war und eigentlich gar nicht mit ihnen gesprochen habe, mittlerweile rede ich mit Männern schon normal, habe aber trotzdem nicht großartig Kontakt zu ihnen. Ich hätte allerdings schon auch gerne männliche Freunde.

Mein Medikament kann ich leider momentan nicht wechseln, schleiche es aber langsam aus. Wenn es gut geht, muss ich es nur noch etwa einen Monat nehmen und dann dürften die Nebenwirkungen zum Glück auch wieder verschwinden.

Meistens bin ich mit meinem „Jeans-T-Shirt-Stil“ auch ganz zufrieden. Meine Kleidung passt schon zu mir, finde ich und fühle mich darin auch wohl. Nur wenn ich mich mit anderen vergleiche, zweifle ich schnell. Es kommt mir so vor als würden alle anderen modischer und erwachsener gekleidet sein. Das gilt nicht nur für meine Kleidung, sondern eigentlich für alles: gefühlt sind alle anderen schöner, sportlicher, netter und schlauer. Ich glaube, das Problem ist weniger wie ich bin, sondern dass ich mich mit anderen vergleiche und dabei abwerte. 

Zum Thema Online Dating: darüber habe ich auch schon sehr häufig nachgedacht. Ich kenne auch einige Paare, die sich über das Internet kennengelernt haben und deren Beziehungen sind natürlich ganz normale Beziehungen wie die derjenigen, die sich auf der Arbeit oder beim Sport kennengelernt haben. Trotzdem schrecke ich irgendwie davor zurück, mich auch auf so einer Seite anzumelden. Irgendwo finde ich es unromantisch (ja, ich weiß, ein Kennenlernen wie in Filmen gibt es in der Realität nicht), aber noch viel mehr habe ich Sorge, dass mich dort jemand sehen könnte, den ich kenne. Ich wohne immer noch in meiner Heimatstadt und wenn mich ein ehemaliger Klassenkamerad dort sehen würde, wäre das einfach unangenehm. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass es dort für mich einfacher wäre, auch weil man nicht innerhalb von Sekunden eine gute Antwort parat haben muss, sondern sich auch mal etwas Gedanken machen kann. 

Mal zu einem konkreten „Fall“: es gibt in dem Verein, in dem ich seit ein paar Monaten bin, einen Typen, der mir sehr gefällt. Wir haben allerdings abgesehen von Gesprächen während des Trainings bezogen auf die entsprechende Übung erst ganz wenig miteinander gesprochen. Ich hätte schon öfter die Möglichkeit, ihn anzusprechen, aber ich kriege einfach nicht den Mund auf. Wenn ich jemanden gut finde, bin ich in seiner Gegenwart natürlich nervös und kann nicht ich selbst sein, bin viel schüchterner und habe das Gefühl, dass ich mich komisch benehme. Ich nehme mir zwar immer vor, ihn anzusprechen, aber langsam habe ich das Gefühl, dass ich praktisch schon verkackt habe, ohne je etwas versucht zu haben, weil ich halt das Gefühl habe, dass ich mich in seiner Gegenwart komisch verhalte.

Corrisande, ich finde es toll, wie du dich selbst siehst und dass du dich so akzeptierst wie du bist. Wie schaffst du es, Männer einfach anzusprechen? Wenn mir jemand gefällt, kriege ich den Mund absolut nicht auf. Ist das einfach Übung oder bist du von Natur aus einfach ein sehr offener und extrovertierter Mensch?

Entdeckerin, was für eine schöne Geschichte, die zeigt, dass Mut sich auszahlt, wenn auch anders als erwartet. 

Sorry für den halben Roman & nochmal danke für die ganzen Ratschläge! 😊
 

Jetzt, wo ich so darüber nachdenke... Nein, tatsächlich war ich früher auch mal schüchterner. Gerade so als Teenager, wenn ich Jungs begegnet bin, die ich toll fand... Ich erinnere mich noch daran, wie mich einmal mein Schwarm auf dem Heimweg nach der Schule ein Stück begleitet hat und ich so nervös und auf ihn fixiert war, dass ich gegen einen Laternenpfahl gelaufen bin... Das war auch unfassbar peinlich. Er hat es zwar mit Humor genommen, aber ich hab mich auch in Grund und Boden geschämt.

Lockerer wurde ich eigentlich erst, als ich männliche Freunde hatte. Ich hab irgendwann aus gesundheitlichen Gründen meine Sportler-Karriere drangeben müssen und hab dafür in Videospielen mein neue Leidenschaft entdeckt. Da hab ich häufiger mal mit Jungs aus meinem Umfeld zusammen gespielt und dadurch ein ganz anderes Verhältnis zu ihnen entwickelt. Man hatte ein gemeinsames Hobby, konnte darüber reden, zusammen lachen oder sich im Spiel gegenseitig Beleidigungen an den Kopf hauen. Dadurch bin ich etwas aufgetaut. Verstärkt wurde das dann auch noch an der Uni, als ich in einem Studiengang angefangen hab, den zu 95% Männer studieren. Dort hab ich meine Clique gefunden, in der ich das einzige Mädchen bin. So hab ich einfach mit der Zeit gemerkt, dass Männer auch nur Menschen sind. Ja, auch attraktive Männer, die man schon auf den ersten Blick ganz toll findet. Übung macht den Meister. Irgendwann konnte ich auch mit denen stundenlang über mein Lieblingsvideospiel quatschen, das man mal zusammen zocken will oder welche Festivals und Konzerte er im Sommer noch besuchen will, sodass man Nummern austauschen und sich dafür verabreden kann. Alles ganz spontan und situationsbezogen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 23:49
In Antwort auf maigloeckchen

Hallo ,

ich weiß, es gibt schon zahlreiche ähnliche Beiträge, aber ich habe das Gefühl, dass ich mir das Ganze einfach mal von der Seele schreiben muss und hoffe, dass ich hier vielleicht ein paar Ratschläge bekommen kann.
Also, ich bin 21, werde dieses Jahr noch 22, und habe immer noch keine Beziehung, noch keinen ersten Kuss. Bis ich etwa 20 war, hat es mich nicht so sehr gestört. Ich habe mir zwar schon eine Beziehung gewünscht, aber mit 18 hatte ich immer noch das Gefühl, Zeit zu haben und dass der Richtige schon bald kommen wird. Aber seit etwas über einem Jahr geht es mir mit der Situation immer schlechter und ich zweifle sehr an mir.
Zu mir: ich bin ein eher ruhiger und zurückhaltender Mensch, versuche aber immer, auf Leute zuzugehen. Vom Aussehen her bin ich so der "Jeans-T-Shirt-Typ", in der Regel ungeschminkt und wahrscheinlich nicht so auffällig. Ich muss sagen, dass ich mich momentan irgendwie hässlich fühle (was nicht immer so ist). Zum einen nehme ich ein Medikament, durch das mein Gesicht dicker geworden ist, zum anderen bin ich mit meiner Frisur sehr unzufrieden (meine Friseurin und ich haben uns da missverstanden), da sie irgendwie männlich aussieht und meinem jetzt rundlichen Gesicht nicht schmeichelt. Vorher hatte ich eine andere Frisur, mit der ich mich um einiges besser gefühlt habe. Generell entspreche ich aber nicht dem Schönheitsideal, ich bekomme keine Komplimente von Männern über mein Aussehen, wurde in meinem Leben nur ein paar Mal angesprochen und merke, dass meine Freundinnen mehr Aufmerksamkeit von Männern bekommen als ich.
In meiner Pubertät wurde ich oft ausgelacht und manchmal beleidigt. In meinem Kopf hat sich dadurch ein negatives Selbstbild festgesetzt. Über die Jahre ist es schon besser geworden, aber ich habe oft Angst, dass ich mich lächerlich mache oder denke, dass mich Leute hässlich und peinlich finden. Dass ich noch keine Erfahrungen in Richtung Beziehung gemacht habe, macht es auch nicht besser. Dieses Empfinden hält mich auch davon ab, auf Typen zuzugehen, die ich interessant finde. Ich denke immer, dass ich mich sofort zum Affen mache, wenn ich nur ein bisschen Interesse zeige. Rational gesehen weiß ich, dass auch eine Abfuhr kein Weltuntergang ist, aber ich kann mich da sehr schwer überwinden. Außerdem glaube ich, dass das, was für mich schon ein großer Schritt ist, anderen meist gar nicht auffällt. 
Ich frage mich, woran es liegt, dass es mit mir und einer Beziehung nicht klappen will. Bin ich zu unattraktiv? Bin ich zu unauffällig? Wirkte ich durch meine Schüchternheit abweisend oder desinteressiert? Habt ihr Ideen oder Ratschläge, was ich tun kann, um meine Lage zu ändern? Eine Beziehung ist natürlich kein Garant für Glück und im Leben dreht es sich um viel mehr als nur Beziehungen, aber es macht einen schon manchmal traurig, wenn man sich etwas wünscht, das bei anderen scheinbar so einfach klappt, bei einem selbst aber absolut nicht klappen will.

Hey, also mein Freund ist ebenfalls 21. und bis vor einigen Monaten hatte er auch noch nie eine Freundin oder Sex gehabt. Es war ihm unglaublich peinlich, sodass er mich diesbezüglich immer angelogen hat. Ich habe dass dann alles rausgefunden, als er es mir mal erzählt hat, als er total betrunken war und mir unter tränen gestanden hat, dass es alles eine Lüge war, das es ihm leid tut und das es ihm peinlich ist.
Klar es hat mich schon etwas gestört, das er mich angelogen hat, aber das wichtugste, auch für dich ist, das hat mir ganz und gar nichts ausgemacht!
Ich fand es nicht schlimm, das er unerfahren war, ich hatte absolut kein Problem damit.

Ich weiss zwar nicht wie du aussiehst oder wie du so als Mensch bist, aber daran liegt es sicherlich nicht. Vielleicht musst du einfach ein bisschen mehr aus dir rasukommen und versuche alles lockerer zu sehen. Wenn man zwanghaft versucht jemanden zu finden wird das nichts, lass es einfach auf dich zukommen. Vllt triffst du innehalb kürzester Zeit jemanden, vielleicht duaert es aber auch noch ein wenig, was ich damit sagen will ist, lass dich daurch nicht aus der ruhe bringen, nur weil irgendwelche Leute schon mit 14 ihren ersten Kuss hatten. In meinem Freundeskreis war ich auch eine der letzten die irgendwann ihren ersten Kuss bekommen hat. aber ich war am Schluss einfach nur froh, dass ich es nicht überstürzt habe so wie manch andere und etwas erzwungen habe, was ich noch gar nicht wollte oder hakt nicht mit dieser Perosn.

Das wird schon keine sorge
LG BabyGirl69

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 0:27
In Antwort auf maigloeckchen

Hallo ,

ich weiß, es gibt schon zahlreiche ähnliche Beiträge, aber ich habe das Gefühl, dass ich mir das Ganze einfach mal von der Seele schreiben muss und hoffe, dass ich hier vielleicht ein paar Ratschläge bekommen kann.
Also, ich bin 21, werde dieses Jahr noch 22, und habe immer noch keine Beziehung, noch keinen ersten Kuss. Bis ich etwa 20 war, hat es mich nicht so sehr gestört. Ich habe mir zwar schon eine Beziehung gewünscht, aber mit 18 hatte ich immer noch das Gefühl, Zeit zu haben und dass der Richtige schon bald kommen wird. Aber seit etwas über einem Jahr geht es mir mit der Situation immer schlechter und ich zweifle sehr an mir.
Zu mir: ich bin ein eher ruhiger und zurückhaltender Mensch, versuche aber immer, auf Leute zuzugehen. Vom Aussehen her bin ich so der "Jeans-T-Shirt-Typ", in der Regel ungeschminkt und wahrscheinlich nicht so auffällig. Ich muss sagen, dass ich mich momentan irgendwie hässlich fühle (was nicht immer so ist). Zum einen nehme ich ein Medikament, durch das mein Gesicht dicker geworden ist, zum anderen bin ich mit meiner Frisur sehr unzufrieden (meine Friseurin und ich haben uns da missverstanden), da sie irgendwie männlich aussieht und meinem jetzt rundlichen Gesicht nicht schmeichelt. Vorher hatte ich eine andere Frisur, mit der ich mich um einiges besser gefühlt habe. Generell entspreche ich aber nicht dem Schönheitsideal, ich bekomme keine Komplimente von Männern über mein Aussehen, wurde in meinem Leben nur ein paar Mal angesprochen und merke, dass meine Freundinnen mehr Aufmerksamkeit von Männern bekommen als ich.
In meiner Pubertät wurde ich oft ausgelacht und manchmal beleidigt. In meinem Kopf hat sich dadurch ein negatives Selbstbild festgesetzt. Über die Jahre ist es schon besser geworden, aber ich habe oft Angst, dass ich mich lächerlich mache oder denke, dass mich Leute hässlich und peinlich finden. Dass ich noch keine Erfahrungen in Richtung Beziehung gemacht habe, macht es auch nicht besser. Dieses Empfinden hält mich auch davon ab, auf Typen zuzugehen, die ich interessant finde. Ich denke immer, dass ich mich sofort zum Affen mache, wenn ich nur ein bisschen Interesse zeige. Rational gesehen weiß ich, dass auch eine Abfuhr kein Weltuntergang ist, aber ich kann mich da sehr schwer überwinden. Außerdem glaube ich, dass das, was für mich schon ein großer Schritt ist, anderen meist gar nicht auffällt. 
Ich frage mich, woran es liegt, dass es mit mir und einer Beziehung nicht klappen will. Bin ich zu unattraktiv? Bin ich zu unauffällig? Wirkte ich durch meine Schüchternheit abweisend oder desinteressiert? Habt ihr Ideen oder Ratschläge, was ich tun kann, um meine Lage zu ändern? Eine Beziehung ist natürlich kein Garant für Glück und im Leben dreht es sich um viel mehr als nur Beziehungen, aber es macht einen schon manchmal traurig, wenn man sich etwas wünscht, das bei anderen scheinbar so einfach klappt, bei einem selbst aber absolut nicht klappen will.

Selbstbewusste Menschen sind eben attraktiv und du bist nicht selbstbewusst genug. Du denkst es liegt an deiner Frisur, an deinem Gesicht usw. und zweifelst an dir selbst und das strahlst du auch aus, nämlich deine Unzufriedenheit. Wenn du dich selbst liebst und schätzt und etwas offener gegenüber anderen Menschen bist, dann hast du auch gute Chancen einen Partner zu finden. Deine Persönlichkeitsentwicklung wird nur dann besser, wenn du viel unterwegs bist und viel mit den Menschen etwas unternimmst, ohne dich auf das männliche Geschlecht zu fokussieren, weil solche lernst du nebenbei kennen. Ein Verein steigert zwar die Chancen, nur wenn du mit den Leuten aus dem Verein nichts unternimmst, dann bringt dir auch ein Verein nichts, was Partnersuche angeht. Für jemanden schwärmen und sich darauf zu sehr versteifen endlich mal eine Beziehung haben zu wollen macht dich Unlocker. Wenn du gelassener bist, dann hast du deutlich bessere Chancen. Mit 21 eine ungeküsste Jungfrau zu sein ist nichts dramatisches und manche Männer würden allein schon aus diesem Grund mit dir eine Partnerschaft eingehen wollen, wenn sie aus bestimmten Prinzipien auf der Suche nach einer Frau sind, die vorher keine Partner hatte. Komplimente kannst du locker kriegen, wenn du dich auf einer Partnerbörse anmeldest und bisschen die Haut zeigst aber willst du das? Du hättest bestimmt viele interessenten, die bereit wären sich mit dir zu treffen aber das sollte keinesfalls dein Ziel sein. Du willst nicht von irgendeinem "dahergelaufenen" Typen geküsst werden, sondern von einem der etwas besonderes für dich ist und um das zu kriegen musst du selbst etwas besonderes sein und gewisse Ansprüche an die Männerwelt stellen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 0:35
In Antwort auf maigloeckchen

Du hast Recht, ich muss mich da überwinden. 
Was ist eigentlich mit dem "Wenn ein Mann wirklich Interesse hat, wird er den ersten Schritt machen"? Ich höre das immer wieder, aber wie viel ist da dran? Es gibt schließlich auch schüchterne und unsichere Männer.

Kommt naatürlich auf den Mann an, denn es gibt solche und solche. Ich denke einer der schnell zur Sache kommt und bei dem du merkst er will nur das eine, ist sicherlich kein Mann deiner Sorte. Ein schüchterner Mann würde eher zu dir passen. Auch schüchterne Männer öffnen sich erst, nachdem sie den ersten Schritt wie z.B. das Küssen getan haben. Nicht alle Männer machen den ersten Schritt, manche brauchen einen Ruck seitens einerFrau, wo sie ihm signalisiert "küss mich doch endlich". 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 0:42
In Antwort auf wunderkind1989

Kommt naatürlich auf den Mann an, denn es gibt solche und solche. Ich denke einer der schnell zur Sache kommt und bei dem du merkst er will nur das eine, ist sicherlich kein Mann deiner Sorte. Ein schüchterner Mann würde eher zu dir passen. Auch schüchterne Männer öffnen sich erst, nachdem sie den ersten Schritt wie z.B. das Küssen getan haben. Nicht alle Männer machen den ersten Schritt, manche brauchen einen Ruck seitens einerFrau, wo sie ihm signalisiert "küss mich doch endlich". 

Männer die auf schnelle Nummer aus sind lernst du zum Beispiel bei Tinder sehr schnell kennen, aber wie gesagt, ich bin der Meinung es sollte nicht dein Ziel sich von einem dahergelaufenen verführen zu lassen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 8:26
In Antwort auf sophos75

Du sollst mit Dir selbst zufrieden sein und Dich wohlfühlen, das strahlst Du dann auch aus. Haare wachsen nach, das läßt sich dann korrigieren. Die Frage ist, wie Du auch sein willst vom Äußerlichen, es kann doch je nach Stimmung mal femininer sein und dann wieder legerer. 
Du solltest Dir auch den Druck nehmen, nicht jeder Mann sollte a la Tinder nach toll oder uninteressant kategorisiert werden. Vielleicht solltest Du auch mal Männern, die auf den ersten Blick nicht attraktiv sind auch Zeit gönnen, die Qualitäten zeigen sich erst mit der Zeit.
Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, als ich mal so richtig die Schnauze voll hatte von den Frauen, ist es dann passiert. Keine Erwartungshaltung und dann war der Kopf mal frei

Genau so!!!

Ich hab mein Glück auch erst 'gefunden' als ich nicht mehr danach gesucht oder überhaupt darauf gehofft hatte. Im Gegenteil: Ich war das erste Mal mit mir selbst im Reinen und fand mein Singledasein richtig schön, hab es in vollen Zügen genossen.

Dass ausgerechnet der Mann, dem ich dann irgendwann erzählte, wie überflüssig ich Männer finde, jetzt seit 6 Jahren das Beste ist was einer Frau passieren kann... Schicksal? Bestimmung? Oder einfach die simple Tatsache, dass man mit einem Partner erst glücklich werden kann, wenn man es sich mit sich selbst ist. Wahrscheinlich letzteres...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 9:03

Nein, ich empfinde es auch im Nachhinein nicht als Selbsbetrug. Ich war in dieser Zeit tatsächlich das erste Mal im Leben wirklich frei und Sorglos.

Die Kinder aus dem Haus, alle Wunden, die ich aus diversen Männergeschichten davongetragen hatte, waren verheilt, finanziell ging es mir gut, mein Job machte mir Spaß, ich hatte einen tollen Freundeskreis, ging zwei, dreimal die Woche schick essen, meine neue Wohnung war genau so wie ich es mir immer vorgestellt hatte, ich musste nirmsndem Rechenschaft ablegen oder Rücksicht nehmen usw...
Nein, mir hat zu der Zeit wirklich absolut nichts gefehlt. Ich war echt glücklich.

Und das ist ja genau der Punkt: Ich hatte zu dieser Zeit so viele 'Verehrer' wie im ganzen Leben vorher nicht. Und das lag vermutlich eben nicht an meiner Kleidung oder an meiner Frisur, sondern daran, dass ich mein inneres Glück auch ausgestrahlt habe. Schön war's!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 9:08

Und ja... so sehr ich meinen Freund liebe und so wenig ich ihn jemals wieder missen möchte...

Wenn er mir ne Diskussion ans Ohr heftet, dass ihn dies oder jenes an meiner Wohnung stört und er kein Möhrengemüse sondern lieber Spargel gegessen hätte (so wie gestern Abend:roll... dann erinnere ich mich doch schlagartig an die unbeschwerte Zeit vor ihm. Ja, das war wirklich schön!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 9:24

Weil es nicht nur schwarz oder weiß gibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 15:48
In Antwort auf maigloeckchen

Hallo ,

ich weiß, es gibt schon zahlreiche ähnliche Beiträge, aber ich habe das Gefühl, dass ich mir das Ganze einfach mal von der Seele schreiben muss und hoffe, dass ich hier vielleicht ein paar Ratschläge bekommen kann.
Also, ich bin 21, werde dieses Jahr noch 22, und habe immer noch keine Beziehung, noch keinen ersten Kuss. Bis ich etwa 20 war, hat es mich nicht so sehr gestört. Ich habe mir zwar schon eine Beziehung gewünscht, aber mit 18 hatte ich immer noch das Gefühl, Zeit zu haben und dass der Richtige schon bald kommen wird. Aber seit etwas über einem Jahr geht es mir mit der Situation immer schlechter und ich zweifle sehr an mir.
Zu mir: ich bin ein eher ruhiger und zurückhaltender Mensch, versuche aber immer, auf Leute zuzugehen. Vom Aussehen her bin ich so der "Jeans-T-Shirt-Typ", in der Regel ungeschminkt und wahrscheinlich nicht so auffällig. Ich muss sagen, dass ich mich momentan irgendwie hässlich fühle (was nicht immer so ist). Zum einen nehme ich ein Medikament, durch das mein Gesicht dicker geworden ist, zum anderen bin ich mit meiner Frisur sehr unzufrieden (meine Friseurin und ich haben uns da missverstanden), da sie irgendwie männlich aussieht und meinem jetzt rundlichen Gesicht nicht schmeichelt. Vorher hatte ich eine andere Frisur, mit der ich mich um einiges besser gefühlt habe. Generell entspreche ich aber nicht dem Schönheitsideal, ich bekomme keine Komplimente von Männern über mein Aussehen, wurde in meinem Leben nur ein paar Mal angesprochen und merke, dass meine Freundinnen mehr Aufmerksamkeit von Männern bekommen als ich.
In meiner Pubertät wurde ich oft ausgelacht und manchmal beleidigt. In meinem Kopf hat sich dadurch ein negatives Selbstbild festgesetzt. Über die Jahre ist es schon besser geworden, aber ich habe oft Angst, dass ich mich lächerlich mache oder denke, dass mich Leute hässlich und peinlich finden. Dass ich noch keine Erfahrungen in Richtung Beziehung gemacht habe, macht es auch nicht besser. Dieses Empfinden hält mich auch davon ab, auf Typen zuzugehen, die ich interessant finde. Ich denke immer, dass ich mich sofort zum Affen mache, wenn ich nur ein bisschen Interesse zeige. Rational gesehen weiß ich, dass auch eine Abfuhr kein Weltuntergang ist, aber ich kann mich da sehr schwer überwinden. Außerdem glaube ich, dass das, was für mich schon ein großer Schritt ist, anderen meist gar nicht auffällt. 
Ich frage mich, woran es liegt, dass es mit mir und einer Beziehung nicht klappen will. Bin ich zu unattraktiv? Bin ich zu unauffällig? Wirkte ich durch meine Schüchternheit abweisend oder desinteressiert? Habt ihr Ideen oder Ratschläge, was ich tun kann, um meine Lage zu ändern? Eine Beziehung ist natürlich kein Garant für Glück und im Leben dreht es sich um viel mehr als nur Beziehungen, aber es macht einen schon manchmal traurig, wenn man sich etwas wünscht, das bei anderen scheinbar so einfach klappt, bei einem selbst aber absolut nicht klappen will.

hey bis vor ein paar wochen ging es mir genau wie dir
ich wurde in der schule auch viel gemobbt und war immer sehr introvertiert, schüchtern und mit meinem aussehen überhaupt nicht zufrieden. ich hatte überhaupt keine jungen als freunde und konnte auch nur schlecht mit ihnen sprechen. ich bin nach der schule für ein jahr weggezogen und war komplett auf mich alleine gestellt. in dem jahr hab ich angefangen etwas sport zu machen, etwas abzunehmen, habe meine frisur verändert und mir einfach mal andere kleidung gekauft. in geschäften einfach mal sachen anprobiert die so gar nicht nach mir aussahen. und siehe da manche standen mir ausgesprochen gut. ich habe gelernt welche farben mir gut stehen. ich wurde zufriedener mit mir selbst und dadurch auch viel selbstbewusster und glücklicher. nach dem jahr bin ich in meine heimat zurück und habe so viel tolles feedback bekommen. im oktober habe ich angefangen zu studieren. ich habe natürlich gehofft dass mir dann endlich mal jemand nettes über den weg läuft. tja das ist nicht passiert. deswegen wäre ich fast zurück in mein altes loch gefallen. denn ich bin auch bald 22 und war auch nach dem ersten semester immer noch ungeküsst. also habe ich den gedanken das ich mal jemanden finde eigentlich komplett abgeschrieben. das war im januar. heute bin ich seit etwa einem monat mit meinem freund zusammen. es ist einfach passiert. ungeplant ist er mir auf dem geburtstag einer freundin über den weg gelaufen. ich hätte im traum nicht daran gedacht das er sich für mich interessiert. und obwohl ich mich wahrscheinlich so verklemmt und merkwüdig wie immer verhalten habe ist es was geworden. weil es einfach sein sollte. also versuche einfach mal mit dir ins reine zu kommen und der rest wird iwann passieren wenn du es gedanklich schon abgeharkt hast. ich war mir auch sicher da kommt nichts mehr

ich wünsch dir alles gute. gib nicht auf
wenn du magst kannst du mir auch gerne mal schreiben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April um 19:28

aasha,  du hast Recht.

Nur, wir haben dbzgl. jetzt keine große Streitereien.
Ich weiß, wenn er anfängt an allem rumzumotzen, geht es ihm grad nicht gut und das Gemecker ist sein Ventil. Hätte ich jetzt Spargel gemacht, hätte er Möhren gewollt...

Meistens lasse ich ihn nach seinem 4. oder 5. Kritikpunkt links liegen, weil ich keinen Bock habe mit nem Motzkotz zu diskutieren. Wobei ich mir dann aber eben doch oft denke, wie relaxt meine Abende waren, als ich Single war.

Aber wenn er sich beruhigt hat beschwert er sich meist nur noch über meine Ignoranz ihm gegenüber - was ich dann schon wieder irgendwie süß finde. Möchte man ja auch nicht missen...

Männer werden sieben und wachsen dann nur noch. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man sich so ein Dingen ins Haus holt...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen