Forum / Liebe & Beziehung

2 Jahre Beziehung - Nun zieht er 250km weit weg

2. Oktober um 11:44 Letzte Antwort: 16. Oktober um 19:16

Hey!
Irgendwie weiß ich momentan absolut nicht mit wem ich reden soll, da ich das gefühl habe, dass mich niemand richtig versteht. Deshalb versuche ich es jetzt einmal hier.
Mein Freund und ich sind nun 2 Jahre zusammen und können uns eine gemeinsame Zukunft echt extrem gut vorstellen. Zur Zeit studieren wir beide und wohnen recht nah beieinander, sodass wir uns jede Woche 2-3 mal sehen. Leider zieht er jetzt aber für sein Masterstudium ca. 230km weit weg. Ich unterstütze ihn voll und will auch, dass er das machen kann was er gern möchte und alle seine Ziele erreicht. Allerdings weiß ich momentan noch garnicht wie sich das auf mich auswirkt. Ich will auf keinen Fall die Beziehung beenden, aber ich habe echt verdammt viel Angst vor dem was schon in 3 Wochen auf mich zukommt...

Mehr lesen

2. Oktober um 13:07

Dann habt ihr halt eine Fernbeziehung und könnt euch nicht so oft sehen. 

Gefällt mir
2. Oktober um 15:25

Habe 2 Jahre lang eine Fernbeziehung geführt (150 km eine Strecke).Damals war Internet und telefonieren extrem teuer. FB, WhatsApp usw. gab es nicht. Haben uns jedes WE gesehen. Mal war er bei mir, mal ich bei ihm. Am Ende hab ich ihn geheiratet und wir waren 20 Jahre verh. Es funktioniert also.
Viel Glück Euch beiden!

Gefällt mir
3. Oktober um 18:30
In Antwort auf fr4n21

Hey!
Irgendwie weiß ich momentan absolut nicht mit wem ich reden soll, da ich das gefühl habe, dass mich niemand richtig versteht. Deshalb versuche ich es jetzt einmal hier.
Mein Freund und ich sind nun 2 Jahre zusammen und können uns eine gemeinsame Zukunft echt extrem gut vorstellen. Zur Zeit studieren wir beide und wohnen recht nah beieinander, sodass wir uns jede Woche 2-3 mal sehen. Leider zieht er jetzt aber für sein Masterstudium ca. 230km weit weg. Ich unterstütze ihn voll und will auch, dass er das machen kann was er gern möchte und alle seine Ziele erreicht. Allerdings weiß ich momentan noch garnicht wie sich das auf mich auswirkt. Ich will auf keinen Fall die Beziehung beenden, aber ich habe echt verdammt viel Angst vor dem was schon in 3 Wochen auf mich zukommt...

230 km sind nicht so viel, das entspricht ungefähr 2,5 Stunden Fahrtzeit. Das schafft ihr, zur Not auch mehrmals die Woche. Auf jeden Fall aber jedes Wochenende.

Gefällt mir
3. Oktober um 23:04

Ich denke nicht, dass für dich die 230Km ein Problem sind, sondern die Befürchtung, dass mit der räumlichen auch eine emotionale Distanz einhergehen könnte. Schliesslich wäre er nicht der erste Master-Student, der in die Ferne zieht und sich dort relativ schnell ein neues Leben aufbaut, zudem die alte Welt kaum noch Zugang hat. Doch verhindern lässt sich sowas natürlich nicht. Was du tun kannst ist higegen, die Situation positiv anzunehmen. Das Ende eines sonnigen Tages bedeutet ja auch nicht, dass der darauf folgende Morgen mit Regen beginnt. Somit ist die Distanz auch eine Chance, die du für dich, deine eigene Entwicklung, dein eigenes Studium nutzen kannst. Was es braucht bei einer Fernbeziehung ist etwas mehr Organisation und Achtsamkeit innerhalb der kürzeren Zeit, die man miteinander verbringt. Oft ist das Erlebte dann aber auch intensiver und wertvoller als im alltäglichen Umgang, den man immer weniger zu wertschätzen weiss.
 

Gefällt mir
3. Oktober um 23:17
In Antwort auf eisbrecher

230 km sind nicht so viel, das entspricht ungefähr 2,5 Stunden Fahrtzeit. Das schafft ihr, zur Not auch mehrmals die Woche. Auf jeden Fall aber jedes Wochenende.

Siehe das mal nicht so lapidar.
Natürlich sind in der heutigen Zeit Entfernungen nicht mehr so extrem.

Aber viel mehr kommt es darauf an wie beide damit zurechtkommen;
Ist eine gute Grundbasis vorhanden, gute Kommunikation, auch wenn man sich nicht oft sehen kann. Wie sind generell die Nähe Bedürfnisse, sonstige soziale Kontakte usw..

@TE; wie lange müsstet Ihr diese Distanz denn überbrücken? 🙃

Gefällt mir
5. Oktober um 20:13
In Antwort auf closer

Siehe das mal nicht so lapidar.
Natürlich sind in der heutigen Zeit Entfernungen nicht mehr so extrem.

Aber viel mehr kommt es darauf an wie beide damit zurechtkommen;
Ist eine gute Grundbasis vorhanden, gute Kommunikation, auch wenn man sich nicht oft sehen kann. Wie sind generell die Nähe Bedürfnisse, sonstige soziale Kontakte usw..

@TE; wie lange müsstet Ihr diese Distanz denn überbrücken? 🙃

Ja, da hast du absolut recht. 

Wenn die Basis aber nicht vorhanden ist, dann scheitert die Beziehung ohnehin früher oder später, selbst wenn er nicht wegzieht. Somit ist das vielleicht gar nicht so ein schlechter Test. 

Gefällt mir
5. Oktober um 21:53

Vor fast 20 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt. Kaum hatte es auf den ersten Blick gefunkt, haben wir im Gespräch festgestellt, dass er gerade in London studiert und ich in München. Na toll! Gleich mal lustig rein in eine Fernbeziehung! Nichts mit regelmäßig besuchen, nur Mails und gelegentlich mal telefonieren. Inzwischen sind wir verheiratet und haben 2 Kinder. Eine gesunde Beziehung hält räumliche Distanz aus, auch wenn es nicht so schön ist. Aber das geht auch wieder vorbei. 

2 LikesGefällt mir
6. Oktober um 20:44
In Antwort auf mikesch07

Vor fast 20 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt. Kaum hatte es auf den ersten Blick gefunkt, haben wir im Gespräch festgestellt, dass er gerade in London studiert und ich in München. Na toll! Gleich mal lustig rein in eine Fernbeziehung! Nichts mit regelmäßig besuchen, nur Mails und gelegentlich mal telefonieren. Inzwischen sind wir verheiratet und haben 2 Kinder. Eine gesunde Beziehung hält räumliche Distanz aus, auch wenn es nicht so schön ist. Aber das geht auch wieder vorbei. 

Warum konntet ihr euch vor 20 Jahren nicht regelmäßig besuchen? Billigflüge gab es damals auch schon. So weit entfernt sind München und London jetzt auch nicht. 

Gefällt mir
6. Oktober um 20:59
In Antwort auf eisbrecher

Warum konntet ihr euch vor 20 Jahren nicht regelmäßig besuchen? Billigflüge gab es damals auch schon. So weit entfernt sind München und London jetzt auch nicht. 

Du fliegst sicher regelmäßig diese Strecke auf eigene Kosten. Wer es hat, der hat es. Insbesondere in jungen Jahren. 

Gefällt mir
6. Oktober um 21:45
In Antwort auf mandy0074

Du fliegst sicher regelmäßig diese Strecke auf eigene Kosten. Wer es hat, der hat es. Insbesondere in jungen Jahren. 

Ja, natürlich! Wer arbeiten geht, kann sich einen Flug um 9,90 Euro auf jeden Fall mehrmals pro Jahr leisten. Warum auch nicht? Vor 20 Jahren haben die Flüge halt noch 39,90 Euro gekostet. Das ist aber auch leistbar.

Auch Studierende können arbeiten. Vielleicht nicht Vollzeit, aber auch mit einem nicht allzu guten Teilzeitjob verdient man 500 bis 600 Euro pro Monat. Davon gehen sich einige solcher Billigflüge aus.

Gefällt mir
7. Oktober um 0:33

London ist eine sehr teure Stadt, München ist auch eine sehr teure Stadt, kein Bafög, nur selber verdientes Geld, da fliegt man nicht dauern in der Gegend rum, weil dann eben auch ein paar € echt viel sein können! Für 40€ habe ich einen halben Tag arbeiten müssen! Und ehrlich gesagt, waren die fast täglichen langen Mails auch irgendwie sehr romantisch! War so wie früher als man sich noch Liebesbriefe schrieb, nur viel schneller! 

Gefällt mir
8. Oktober um 12:27
In Antwort auf mikesch07

London ist eine sehr teure Stadt, München ist auch eine sehr teure Stadt, kein Bafög, nur selber verdientes Geld, da fliegt man nicht dauern in der Gegend rum, weil dann eben auch ein paar € echt viel sein können! Für 40€ habe ich einen halben Tag arbeiten müssen! Und ehrlich gesagt, waren die fast täglichen langen Mails auch irgendwie sehr romantisch! War so wie früher als man sich noch Liebesbriefe schrieb, nur viel schneller! 

Das kann man natürlich so sehen und wenn man das romantisch findet, ist das ja auch in Ordnung so. 

Ein halber Tag Arbeit ist doch nicht viel für einen Flug. Das wäre es mir durchaus wert. Aber da hat eben jeder andere Prioritäten.

Gefällt mir
8. Oktober um 12:53
In Antwort auf eisbrecher

Ja, natürlich! Wer arbeiten geht, kann sich einen Flug um 9,90 Euro auf jeden Fall mehrmals pro Jahr leisten. Warum auch nicht? Vor 20 Jahren haben die Flüge halt noch 39,90 Euro gekostet. Das ist aber auch leistbar.

Auch Studierende können arbeiten. Vielleicht nicht Vollzeit, aber auch mit einem nicht allzu guten Teilzeitjob verdient man 500 bis 600 Euro pro Monat. Davon gehen sich einige solcher Billigflüge aus.

Wenn Du mir einen Flug München-London und zurück für 10 oder 40 Euro auftreiben kannst, bin ich sofort dabei, also her damit!
Gerade auf eine Billigflug Website geschaut. Günstigste Angebot 112,10 Euro.

Gefällt mir
8. Oktober um 13:13
In Antwort auf mandy0074

Wenn Du mir einen Flug München-London und zurück für 10 oder 40 Euro auftreiben kannst, bin ich sofort dabei, also her damit!
Gerade auf eine Billigflug Website geschaut. Günstigste Angebot 112,10 Euro.

Du musst jeden Tag schauen und flexibel sein bei den Terminen. Das ist immer so beim Buchen von Billigflügen (oder auch günstigen Zugtickets).

Es gibt nur ein bestimmtes Kontingent an günstigen Flügen. Aber es geht, ich habe das früher regelmäßig so gemacht, als ich selbst noch ein geringeres Budget hatte.

Gefällt mir
8. Oktober um 13:16

30 Sekunden googeln:

Gefällt mir
8. Oktober um 20:16
In Antwort auf eisbrecher

Du musst jeden Tag schauen und flexibel sein bei den Terminen. Das ist immer so beim Buchen von Billigflügen (oder auch günstigen Zugtickets).

Es gibt nur ein bestimmtes Kontingent an günstigen Flügen. Aber es geht, ich habe das früher regelmäßig so gemacht, als ich selbst noch ein geringeres Budget hatte.

Wenn man die Woche über arbeitet oder studiert, ist man nicht unbedingt flexibel bei Terminen. Das geht evtl., wenn man selbstständig ist. Flüge für die von Dir genannten Preise sind so selten, da muss man Glück haben einen zu ergattern, also nix mit jedes Wochenende Freund besuchen für 10 Euro.
Das Google Ergebnis in Deinem anderen Post ist Klickbait und kein konkretes Angebot.
Zufällig kenne ich die Flugpreise nach London sehr gut, von Frankfurt aus. Daher weiß ich  dass man unter 100 Euro nicht weg kommt.

Gefällt mir
9. Oktober um 12:25
In Antwort auf mandy0074

Wenn man die Woche über arbeitet oder studiert, ist man nicht unbedingt flexibel bei Terminen. Das geht evtl., wenn man selbstständig ist. Flüge für die von Dir genannten Preise sind so selten, da muss man Glück haben einen zu ergattern, also nix mit jedes Wochenende Freund besuchen für 10 Euro.
Das Google Ergebnis in Deinem anderen Post ist Klickbait und kein konkretes Angebot.
Zufällig kenne ich die Flugpreise nach London sehr gut, von Frankfurt aus. Daher weiß ich  dass man unter 100 Euro nicht weg kommt.

Es gibt ja auch Ferien, da ist man gerade im Studium sehr flexibel. Unter der Woche hat man auch nicht jeden Tag Lehrveranstaltungen.

Ja, dass diese günstigen Preise kontingentiert sind, schrieb ich ja schon, ebenfalls, dass man eben jeden Tag schauen und sofort zuschlagen muss, wenn man einen günstigen Flug findet. Es ist aber möglich und rein darum geht es hier. 

Gefällt mir
10. Oktober um 8:57

Deine Befürchtungen kann ich sehr gut nachvollziehen.  Mit meinem 2. Freund habe ich mich auseinandergelebt, als wir nach der Schule beide in verschiedene Städte umgezogen sind.  Neue Stadt, neue Freunde, neue Interessen.

Mit meinem nächsten Freund war ich wie Du gerade knapp 2 Jahre zusammen, als ich mich um Jobs in bis zu 700km Entfernung beworben habe.  Und auch gerade, als ich mir eine gemeinsame Zukunft vorstellen konnte, sogar erste Gedanken an Kinder kamen bei mir auf.

3 Monate später sind es dann 290km geworden (Berlin - Hamburg), 2 Wochen nachdem wir uns tatsächlich für Kinder entschieden haben.  Und wir wussten noch nicht, wie lange das so bleiben wird.  Wir haben beide ganz fest an unsere Beziehung geglaubt, trotzdem hatte ich wegen der ersten Erfahrung zuerst ein blödes Gefühl mit der Fernbeziehung.  

Die Zeit der Fernbeziehung war anstrengend und teuer (aber ich hatte zum Glück meinen ersten richtigen Job), wir haben uns nur noch alle 1 bis 2 Wochen gesehen.  Aber wir haben uns jedesmal so irre aufeinander gefreut und die Wochenenden dann so intensiv zusammen verbracht (sowohl die Tage als auch die Nächte), dass uns die Fernbeziehung eher noch stärker zusammengebracht als getrennt hat.  Wir haben in der Zeit jeden Tag (video-)telefoniert und uns viel geschrieben.

Mein Freund hat dann auch bald einen Job in Hamburg gefunden.  Heute haben wir 3 Kinder

Also musst Du nicht unbedingt Angst vor der Fernbeziehung haben.  Es kommt ganz darauf an, wie gut Eure Beziehung jetzt ist und was Ihr über die Entfernung daraus macht.

Ich drücke Euch beiden ganz fest alle Daumen und wünsche Euch das beste für Eure Zukunft.

LG Julia

 

2 LikesGefällt mir
16. Oktober um 19:16
In Antwort auf closer

Siehe das mal nicht so lapidar.
Natürlich sind in der heutigen Zeit Entfernungen nicht mehr so extrem.

Aber viel mehr kommt es darauf an wie beide damit zurechtkommen;
Ist eine gute Grundbasis vorhanden, gute Kommunikation, auch wenn man sich nicht oft sehen kann. Wie sind generell die Nähe Bedürfnisse, sonstige soziale Kontakte usw..

@TE; wie lange müsstet Ihr diese Distanz denn überbrücken? 🙃

Mindestens 2 Jahre 

Gefällt mir