Home / Forum / Liebe & Beziehung / 17 Jahre zusammen + trotz Kids trennen?

17 Jahre zusammen + trotz Kids trennen?

8. März 2012 um 21:23 Letzte Antwort: 3. August 2017 um 8:23

Ich bin mit meinem Mann seit 17 Jahren zusammen. Verheiratet sind wir erst seit 5 Jahren. Mittlerweile haben wir zwei Kinder (3 und 5 Jahre). Mein Mann ist ein chronischer Choleriker. Es ist seit eh und je ein auf und ab. Wenn ich ihn nicht so sehr lieben würde, wäre ich vermutlich schon lange weg. Aber auch gerade wegen den kids geht das nicht. Mein Mann trinkt jeden Abend seine 6 bis 8 Feierabend-Biere. Mehrfach habe ich ihn darauf angesprochen, daß es zu viel ist und er abhängig ist. Er möchte sich Hilfe suchen.Auf dieses Thema reagiert er sehr allergisch. ich habe es wirklich sehr einfühlsam versucht, denn mit Vorwürfen etc. kommt man auch nicht weiter. Wir haben uns jetzt ein Haus gekauft und seine cholerischen Anfälle werden wieder schlimmer. Eine Zeit lang ist es etwas besser geworden. Die Renovierungsmaßnahmen scheinen ihn über den Kopf zu wachsen. Ich habe mehrfach versucht ihm etwas abzunehmen, was er nicht möchte. Er brüllt mich dann wieder an. Ständig brüllt er die Kinder und mich an. Unser 5 jähriges Kind sagt schon immer "Mama, laß Dich nicht immer so von Papa anschreien". Er holt die Angebote lieber selber ein, weil ich sicher zu blöd bin. Egal was ich mache, alles ist falsch. Wenn ich durchsauge, saugt er hinterher oder schaut nach, ob ich überall gesaugt habe. Er brüllt mich auch vor fremden Leuten an, was immer sehr peinlich ist. Selbst wenn ich mich verspreche und auch sofort verbesser, zieht er laut über mich her wie blöd ich bin. Hmm, klingt ja alles toll. ich habe 2 abgeschlossene Ausbildungen und bin sicher nicht auf den Kopf gefallen. Auch die Kinder werden immer angebrüllt. keine 5 Minuten, dann dreht er schon durch weil seine Nerven nichts aushalten. Die Kinder sind natürlich nur Mama-Kinder. Ich lasse auch nicht alles durchgehen und setze ihnen Grenzen, allerdings darf man nicht vergessen, daß sie noch klein sind und Kinder sind. Dann fällt beim Essen ein Stück Kartoffel auf den Tisch. Übung macht schließlich den Meister! Ich gehe nebenbei halbtags arbeiten und habe einen Anfahrtsweg von 80 km. Ich gehe "nur" an zwei Tagen arbeiten. Die anderen Tage mache ich den Haushalt und versorge die Kinder. Natürlich alles was dazu gehört, auch die ganzen Arzttermine etc. Vor 1 1/2 Jahren bin ich mit einem Burn-out zusammengebrochen und war 1/2 jahr zu Hause. Ich war auch zur Kur, welche mir recht viel gebracht hat. Allerdings löst sie nicht meine Eheprobleme. Finanziell geht es mir auch nicht gut. Wir haben getrennte Kassen, wobei ich alle Versicherungen alleine bezahle. Es bleibt nicht sehr viel übrig. Ich habe mir die Tage einen joghurtdrink gekauft. Schon war das Gebrüll groß: Was soll das? Ich hoffe jawohl, daß du das selber bezahlt hast! muß das sein? muß ich mich wegen 0,65 Euro rechtfertigen. Als er seinerzeit sein Studium gemacht hat und ich noch Vollzeit tätig war, habe ich ihm nie so etwas vorgeworfen. Ich war dato zwar auch Alleinverdiener, habe ihm aber nie etwas vorgerechnet. Hat er Geld gebraucht, habe ich ihm etwas gegeben. Ich bekomme nicht einmal Geld wenn ich mir etwas zum Anziehen kaufen möchte. Ich muß dann warten bis ich mein urlaubs- oder weihnachtsgeld bekomme. Nein, ich verschleuder das Geld nicht. Nach den 2 Schwangerschaften und dem Burn-out habe ich sehr viel zugenommen, so daß mir meine Sachen alle nicht mehr passen. Ich nehme mittlerweile Psychopharmaka, damit ich innerlich ruhiger werde. Ich habe nur noch Magenschmerzen. Ich habe nicht einmal mehr Lust auf Sex. Aber wenn man jeden Tag angebrüllt wird, ist es auch nicht unbedingt anregend. Wobei dann das nächste Gebrüll losgeht. Aber ich kann einfach nicht mehr. Langsam wird alles zur Qual! Mittlerweile bin ich sehr oft kank und habe viele Fehlzeiten. Ich vermute, es ist ein Stück weit seelisch. Meine Kollegen sind schon total genervt, weas ich durchaus nachvollziehen kann. Aber was soll ich ihnen sagen? Wir sind nur Kollegen, keine Freunde. Ich mag nicht einmal mit meinen Freunden darüber sprechen. Immerhin ist mir all das auch sehr peinlich. Mein 5jähriges Kind ist auch recht häufig krank. Ich bin dann diejenige, die zu Hause bleiben und die Kinder gesund pflegen muß. Meinen Mann würde das nie einfallen. Es ist alles sehr schwierig. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu empfindlich. Vielleicht mache ich ja wirklich immer alles falsch.. Es zerreißt mich allerdings innerlich, ich war eigentlich immer eine selbständige gestandene Frau. Trennen geht nicht, denn wie auch? Ich habe keinen Cent um mir etwas eigenes aufzubauen. Die kinder brauchen doch auch Papa und Mama. Wenn ich ihn nicht so sehr lieben würde.... Danke für's zuhören...

Mehr lesen

8. März 2012 um 22:40

Hallo ann
also, ich habe jetzt so in etwa die hälfte deiner geschichte gelesen und zwar weil, erstens, reichen diese informationen schon vollkommen aus, um sich vorzustellen, was du und die kinder da mitmachen müssen, und zweitens weil du keine absätze machst und es echt anstrengend ist so zu lesen. nur so als tipp

also, liebe ann,

ich habe tiefstes mitgefühl mit dir. ich weiß es, was bedeutet mit einem choleriker leben zu müssen. ich bin keine person, die schnell zu trennung rät, aber in deinem fall bleibt mir nichts anderes übrig als dir zu raten sich selbst und die kinder zu schützen. obwohl ich nur die hälfte gelesen habe (lese gleich zu ende), hatte ich das gefühl des psychoterrors sehr deutlich vor augen.

du musst nicht sofort ausziehen oder ihm das mitteilen. ein vernünftiges gespräch wird mit ihm, zumindest jetzt, nicht möglich sein, aber du solltest anfangen abstand zu nehmen. WENN du dich nicht sofort trennen kannst, dann solltest du dich innerhalb der beziehung trennen. vorerst.

wir wissen beide, dass dein partner ernsthafte probleme hat.ich verteufel ihn nicht. er ist ein ganz armes würtchen, ABER du kannst ihm nicht helfen, denn er wird dich regelrecht zerstören. er ist zudem alkoholabhängig. einen suchkranken kann man nur auf entzug schicken und da er zu keinem bereit ist, solltest du ihn auf liebesentzug schicken. nciht um ihn zu strafen, sondern um dich selbst zu schützen. vielleicht wird die positive nebenwirkung sein, dass er aufwcht und etwas für sich tut, das weiß man aber nicht. er ist alkoholabhängig, aber ganz ehrlich, du bist auch abhängig. warum sonst würdest du dich zerstören lassen? wegen den kindern? bestimmt nicht. die kinder leiden auch, massiv. du ann bist in erster linie für dich selbst und deine kinder verantwortlich. er ist wie er ist. es liegt an dir, das mit dir machen zu lassen oder es sein zu lassen.

wenn du nicht mehr kannst, dann änder was, aber wisse, dass du IHN NICHT ändern kannst. veränderung fängt immer bei einem selber an. und ob er sich JE ändert, steht in den sternen. vielleicht, vielleicht nicht, aber wenn, dann nur aus sich selbst heraus. das ist nicht deine aufgabe ihn zu ändern. deine aufgabe ist es, für sich selbst GUT zu sorgen, sich zu schützen.

ich wünsche dir auf deinem weg viel kraft!
fühl dich gedrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2012 um 22:45
In Antwort auf axelle_12139481

Hallo ann
also, ich habe jetzt so in etwa die hälfte deiner geschichte gelesen und zwar weil, erstens, reichen diese informationen schon vollkommen aus, um sich vorzustellen, was du und die kinder da mitmachen müssen, und zweitens weil du keine absätze machst und es echt anstrengend ist so zu lesen. nur so als tipp

also, liebe ann,

ich habe tiefstes mitgefühl mit dir. ich weiß es, was bedeutet mit einem choleriker leben zu müssen. ich bin keine person, die schnell zu trennung rät, aber in deinem fall bleibt mir nichts anderes übrig als dir zu raten sich selbst und die kinder zu schützen. obwohl ich nur die hälfte gelesen habe (lese gleich zu ende), hatte ich das gefühl des psychoterrors sehr deutlich vor augen.

du musst nicht sofort ausziehen oder ihm das mitteilen. ein vernünftiges gespräch wird mit ihm, zumindest jetzt, nicht möglich sein, aber du solltest anfangen abstand zu nehmen. WENN du dich nicht sofort trennen kannst, dann solltest du dich innerhalb der beziehung trennen. vorerst.

wir wissen beide, dass dein partner ernsthafte probleme hat.ich verteufel ihn nicht. er ist ein ganz armes würtchen, ABER du kannst ihm nicht helfen, denn er wird dich regelrecht zerstören. er ist zudem alkoholabhängig. einen suchkranken kann man nur auf entzug schicken und da er zu keinem bereit ist, solltest du ihn auf liebesentzug schicken. nciht um ihn zu strafen, sondern um dich selbst zu schützen. vielleicht wird die positive nebenwirkung sein, dass er aufwcht und etwas für sich tut, das weiß man aber nicht. er ist alkoholabhängig, aber ganz ehrlich, du bist auch abhängig. warum sonst würdest du dich zerstören lassen? wegen den kindern? bestimmt nicht. die kinder leiden auch, massiv. du ann bist in erster linie für dich selbst und deine kinder verantwortlich. er ist wie er ist. es liegt an dir, das mit dir machen zu lassen oder es sein zu lassen.

wenn du nicht mehr kannst, dann änder was, aber wisse, dass du IHN NICHT ändern kannst. veränderung fängt immer bei einem selber an. und ob er sich JE ändert, steht in den sternen. vielleicht, vielleicht nicht, aber wenn, dann nur aus sich selbst heraus. das ist nicht deine aufgabe ihn zu ändern. deine aufgabe ist es, für sich selbst GUT zu sorgen, sich zu schützen.

ich wünsche dir auf deinem weg viel kraft!
fühl dich gedrückt.

Habe zu ende gelesen
und finde diese geschichte umso schlimmer.

1. ann: der hat dich krank gemacht. wie viel schlimmer soll es noch werden? diese beziehung ist die absolute selbstzerstörung.

2. die kinder brauchen eine mama und einen papa. glaub mir ann, kein kind will so einen vater! die werden noch als erwachsene unter diesen erfahrungen leiden. willst du, dass sie später auch beruhigungsmittel brauchen? DENK NACH! was ist schlimmer für sie? in ständiger angst zu leben oder vom papa räumlich getrennt aber in frieden? und wisse EINS GANZ GENAU, sie empfinden viel mehr angst und nervosität als du es tust. auch wenn sie es nicht sagen oder gerade deswegen.

3. wir leben in deutschland, geh zu KOSTENLOSEN beratungsstellen und lass dir BITTE BITTE BITTE helfen. sie können dir wege aufzeigen aus diesem mörderischen psychoterror auszusteigen.

du schaffst das! du bist NICHT allein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2012 um 8:56

Du wirst...
noch viel kränker, wenn du weiter bei diesem Mann bleibst! Und die Aussage, dass die Kinder Mutter UND Vater brauchen, stimmt so auch nicht!

Jedem Kind ist eine fröhliche Mutter, die innerlich gefestigt und selbstbewußt ist, 10000 X lieber, als solch ein "Scheinidyll"... (Wobei man ja nicht einmal mehr davon sprechen kann)

Kinder bekommen das ALLES unterbewußt u in deinem Fall sogar bewußt mit...

Ich würde dir raten, das Haus und diesen ganzen Mist, auch seine Alkoholsucht, hinter dir zu lassen, dich zu trennen und vollkommen neu durchzustarten. Du bist für seinen Alkoholismus nicht verantwortlich - er ist ein erwachsener Mensch, der nach seinem Gusto handeln muss. Du kannst und musst ihn auch nicht "retten" - das ist nicht deine Aufgabe!

Das mit der Kleidung und der Buttermilch, oder was auch immer - darauf gehe ich gar nicht ein, das ist indiskutabel...

Stell dir vor, deine Kinder fragen dich eines Tages, wenn sie 20 sind, warum du von ihm nicht weggegangen bist, dir und ihnen das angetan hast - diesen Vorwurf an Mütter bekomme ich berufl. sehr oft mit, schon bei Jugendlichen...!

Die Mütter sagen dann auch immer, dass doch die Kinderlein einen Vater brauchten - ja, schon, einen VATER, aber keinen Tyrann!

Erkundige dich, was du machen und WIE du es machen kannst, mit deinen Kindern ein neues Leben zu beginnen.

Psychopharmaka machen dich auf Dauer vollkommen kaputt!

Kein Mann ist es wert, sich wegen ihm die Gesundheit zu versauen und Medikamente zu fressen - überlege dir einmal, wieviel MACHT du diesem Mann über dich und dein Seelenheil gibst!

Nicht ER ist schuld, sondern du gibst ihm die Macht dazu....

Beginne ein neues Leben, mit Fröhlichkeit und Leichtigkeit im Herzen - stell dir vor, wie du ALLEINE glücklich mit zufriedenen Kindern lebst u wie dankbar du sein wirst, wenn du das hinter gelassen hast.

Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2012 um 13:38

Vielen Dank...
für Eure Antworten. Ich werde jetzt mal in mich kehren und sehen wie ich was machen kann. Was mir alles für Alternativen offen stehen und welche Wege ich einschlagen kann.

Sicher brauch ich ein paar Tage um klarzusehen. Es ist immer anders wenn man selber in solch einer Situation ist. Anderen hätte ich vermutlich das gleiche gesagt.

Was die Absätze betrifft: Du hast recht! Allerdings hab ich einfach mal alles von der Seele geschrieben ohne mir Gedanken über Rechtschreibung, Grammatik oder Absätzen zu machen. Ich gelobe Besserung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2012 um 20:25
In Antwort auf adla_11886864

Vielen Dank...
für Eure Antworten. Ich werde jetzt mal in mich kehren und sehen wie ich was machen kann. Was mir alles für Alternativen offen stehen und welche Wege ich einschlagen kann.

Sicher brauch ich ein paar Tage um klarzusehen. Es ist immer anders wenn man selber in solch einer Situation ist. Anderen hätte ich vermutlich das gleiche gesagt.

Was die Absätze betrifft: Du hast recht! Allerdings hab ich einfach mal alles von der Seele geschrieben ohne mir Gedanken über Rechtschreibung, Grammatik oder Absätzen zu machen. Ich gelobe Besserung

Hallo ann
bitte denk immer daran, dass deine kinder leiden. und zwar heftig. spreche aus eigener erfahrung.

ich wünsch dir alles gute. du bist deines glückes schmied.

klar, ist das nicht einfach, aber es ist nicht so, dass ich nur rede. ich habe auch so manche erfahrung machen müssen.

nimm dir zeit um klar zu sehen, aber vergiß nicht, dass die uhr nicht aufhört zu ticken. wie viel zeit hast du schon verschwendet? wo bist du jetzt, wo wolltest du sein, wo wärest du jetzt gerne?

und mal ganz ehrlich, glaubst du er wird sich ändern???

alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2017 um 2:06
In Antwort auf adla_11886864

Ich bin mit meinem Mann seit 17 Jahren zusammen. Verheiratet sind wir erst seit 5 Jahren. Mittlerweile haben wir zwei Kinder (3 und 5 Jahre). Mein Mann ist ein chronischer Choleriker. Es ist seit eh und je ein auf und ab. Wenn ich ihn nicht so sehr lieben würde, wäre ich vermutlich schon lange weg. Aber auch gerade wegen den kids geht das nicht. Mein Mann trinkt jeden Abend seine 6 bis 8 Feierabend-Biere. Mehrfach habe ich ihn darauf angesprochen, daß es zu viel ist und er abhängig ist. Er möchte sich Hilfe suchen.Auf dieses Thema reagiert er sehr allergisch. ich habe es wirklich sehr einfühlsam versucht, denn mit Vorwürfen etc. kommt man auch nicht weiter. Wir haben uns jetzt ein Haus gekauft und seine cholerischen Anfälle werden wieder schlimmer. Eine Zeit lang ist es etwas besser geworden. Die Renovierungsmaßnahmen scheinen ihn über den Kopf zu wachsen. Ich habe mehrfach versucht ihm etwas abzunehmen, was er nicht möchte. Er brüllt mich dann wieder an. Ständig brüllt er die Kinder und mich an. Unser 5 jähriges Kind sagt schon immer "Mama, laß Dich nicht immer so von Papa anschreien". Er holt die Angebote lieber selber ein, weil ich sicher zu blöd bin. Egal was ich mache, alles ist falsch. Wenn ich durchsauge, saugt er hinterher oder schaut nach, ob ich überall gesaugt habe. Er brüllt mich auch vor fremden Leuten an, was immer sehr peinlich ist. Selbst wenn ich mich verspreche und auch sofort verbesser, zieht er laut über mich her wie blöd ich bin. Hmm, klingt ja alles toll. ich habe 2 abgeschlossene Ausbildungen und bin sicher nicht auf den Kopf gefallen. Auch die Kinder werden immer angebrüllt. keine 5 Minuten, dann dreht er schon durch weil seine Nerven nichts aushalten. Die Kinder sind natürlich nur Mama-Kinder. Ich lasse auch nicht alles durchgehen und setze ihnen Grenzen, allerdings darf man nicht vergessen, daß sie noch klein sind und Kinder sind. Dann fällt beim Essen ein Stück Kartoffel auf den Tisch. Übung macht schließlich den Meister! Ich gehe nebenbei halbtags arbeiten und habe einen Anfahrtsweg von 80 km. Ich gehe "nur" an zwei Tagen arbeiten. Die anderen Tage mache ich den Haushalt und versorge die Kinder. Natürlich alles was dazu gehört, auch die ganzen Arzttermine etc. Vor 1 1/2 Jahren bin ich mit einem Burn-out zusammengebrochen und war 1/2 jahr zu Hause. Ich war auch zur Kur, welche mir recht viel gebracht hat. Allerdings löst sie nicht meine Eheprobleme. Finanziell geht es mir auch nicht gut. Wir haben getrennte Kassen, wobei ich alle Versicherungen alleine bezahle. Es bleibt nicht sehr viel übrig. Ich habe mir die Tage einen joghurtdrink gekauft. Schon war das Gebrüll groß: Was soll das? Ich hoffe jawohl, daß du das selber bezahlt hast! muß das sein? muß ich mich wegen 0,65 Euro rechtfertigen. Als er seinerzeit sein Studium gemacht hat und ich noch Vollzeit tätig war, habe ich ihm nie so etwas vorgeworfen. Ich war dato zwar auch Alleinverdiener, habe ihm aber nie etwas vorgerechnet. Hat er Geld gebraucht, habe ich ihm etwas gegeben. Ich bekomme nicht einmal Geld wenn ich mir etwas zum Anziehen kaufen möchte. Ich muß dann warten bis ich mein urlaubs- oder weihnachtsgeld bekomme. Nein, ich verschleuder das Geld nicht. Nach den 2 Schwangerschaften und dem Burn-out habe ich sehr viel zugenommen, so daß mir meine Sachen alle nicht mehr passen. Ich nehme mittlerweile Psychopharmaka, damit ich innerlich ruhiger werde. Ich habe nur noch Magenschmerzen. Ich habe nicht einmal mehr Lust auf Sex. Aber wenn man jeden Tag angebrüllt wird, ist es auch nicht unbedingt anregend. Wobei dann das nächste Gebrüll losgeht. Aber ich kann einfach nicht mehr. Langsam wird alles zur Qual! Mittlerweile bin ich sehr oft kank und habe viele Fehlzeiten. Ich vermute, es ist ein Stück weit seelisch. Meine Kollegen sind schon total genervt, weas ich durchaus nachvollziehen kann. Aber was soll ich ihnen sagen? Wir sind nur Kollegen, keine Freunde. Ich mag nicht einmal mit meinen Freunden darüber sprechen. Immerhin ist mir all das auch sehr peinlich. Mein 5jähriges Kind ist auch recht häufig krank. Ich bin dann diejenige, die zu Hause bleiben und die Kinder gesund pflegen muß. Meinen Mann würde das nie einfallen. Es ist alles sehr schwierig. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu empfindlich. Vielleicht mache ich ja wirklich immer alles falsch.. Es zerreißt mich allerdings innerlich, ich war eigentlich immer eine selbständige gestandene Frau. Trennen geht nicht, denn wie auch? Ich habe keinen Cent um mir etwas eigenes aufzubauen. Die kinder brauchen doch auch Papa und Mama. Wenn ich ihn nicht so sehr lieben würde.... Danke für's zuhören...

Hallo,
habe deine beschreibung gelesen und bin erschüttert. Sei nicht böse: aber nimm Deine kinder und ziehe aus! Trenne dich, Du wirst in dieser Beziehung niemals mehr glücklich und Deine Kinder erst recht nicht.
Wahrscheinlich hast Du bislang nicht die kraft gehabt, dich zu trennen! TU ES JETZT!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2017 um 8:23
In Antwort auf gunba

Hallo,
habe deine beschreibung gelesen und bin erschüttert. Sei nicht böse: aber nimm Deine kinder und ziehe aus! Trenne dich, Du wirst in dieser Beziehung niemals mehr glücklich und Deine Kinder erst recht nicht.
Wahrscheinlich hast Du bislang nicht die kraft gehabt, dich zu trennen! TU ES JETZT!

Der Thread ist FÜNF Jahre alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Was soll ich machen?
Von: dante199311
neu
|
3. August 2017 um 3:06
Pakistani .. er 35 , ich 20 deutsche
Von: linalau
neu
|
3. August 2017 um 1:55
Liebe ihn immer noch
Von: mella38
neu
|
3. August 2017 um 0:58
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram