Home / Forum / Liebe & Beziehung / 14 Jahre Geliebte - was nun?

14 Jahre Geliebte - was nun?

30. September 2010 um 15:22

Ich brauche einfach mal eure Meinung, bin bisher nur stille Mitleserin gewesen.
Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und habe seit 14 Jahren eine Liebesbeziehung. Nennen wir die Liebesbeziehung "Liebe" (15 Jahre älter als ich) und meinen Ehemann "Ehemann" (4 Jahre jünger als ich). Meine Liebe war erst mein Kollege, dann wurde daraus ein Liebesverhältnis. Ich war damals Single. Ich spürte immer, dass es noch eine andere Frau geben musste, er stritt es ab, damals vor 14 Jahren. Er wollte auch keine feste Beziehung mit mir, er war selbst gerade erst geschieden worden. Wir sahen uns täglich auf Arbeit und schliefen auch täglich miteinander. Nach 2-jährigem Verhältnis bekam ich dann heraus, dass es doch eine andere Frau an seiner Seite gab. Ich habe mich mit der Frau unterhalten und sie hat mich gefragt, ob ich ihn noch will. Das verneinte ich. Ich war total traurig und geschockt, obwohl ich es immer ahnte. In dieser Zeit lernte ich meinen Mann kennen, ich verliebte mich nicht in ihn, er war aber so liebevoll, gab mir Schutz und trug mich auf Händen. Ich sehnte mich nach Wärme und Ehrlichkeit. Ich beendete das Liebesverhältnis. Ein halbes Jahr arbeiteten meine "Liebe" und ich Seite an Seite, sprachen kein privates Wort mehr miteinander, Es war sehr schwer für uns Beide. Mussten wir doch auch nach außen den Schein wahren, keiner von den Kollegen durfte etwas erfahren. Ich wusste, dass die andere Frau ihm verziehen hatte und er mit ihr zusammen war. Er stellte es aber gern als unverbindliche Beziehung dar. Eines Tages lud er mich dann wieder zu sich ein und ich ging auch hin und alles war wieder da - Liebe pur. Seit dem haben wir dieses Verhältnis. Seit dem ist er mit dieser anderen Frau zusammen. Er ist dann irgendwann mit ihr zusammen gezogen. Ich habe geheiratet. Vor 2 Jahren habe ich schon einmal versucht, dieses Verhältnis zu beenden. Ich wollte von ihm eine Entscheidung, aber er tat es nicht. Er sagt, dass er mich liebt, aber die andere nicht verlassen will und kann. Er findet gut, wie sie mit den Kindern umgeht und was sie beruflich macht. Er hätte sie "adoptiert", sagt er ???!!!!!!!!Er liebt sie halt anders als mich, sagt er. Na gut, dann habe ich wieder ein halbes Jahr versucht, ohne ihn klar zu kommen, er rief mich immer an und ließ mich auch nicht in Ruhe, so dass ich wieder schwach wurde und mich mit ihm traf. Ja, er ist meine große Liebe, ja ich würde alles für ihn aufgeben. Als ich mich letzte Woche mit ihm unterhielt, sagte er dann auch, dass er über Trennung nachgedacht hat, als ich damals die Sache mit ihm beenden wollte. Und jetzt sitz ich da, will alles auf eine Karte setzen und eine Entscheidung von ihm, da ich mit dieser ganzen Lüge, auch meinem Mann gegenüber ,nicht mehr Leben kann. Habe ich eine Chance bei ihm oder wohl eher nicht?
Ich wäre dankbar, wenn mir auch Männer darauf antworten könnten, damit ich alles besser verstehe.
Danke, Helene

Mehr lesen

30. September 2010 um 17:02

Keine Prognose möglich
Hallo Helene,

du und deine Liebe, ihr seid offensichtlich beide mit dem falschen Partner liiert und ich kann nachvollziehen, dass du diesen Umstand korrigieren willst. Ob deine Liebe dazu allerdings auch bereit ist oder ob er weiterhin an seiner gewohnten Ehe festhalten wird, kann ich beim besten Willen nicht abschätzen. Sprich mit ihm und akzeptier seine Entscheidung.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2010 um 23:12

Dir DARF es anscheinend nicht gut gehen!
Liebe Helene,

Du hast ganz offensichtlich den Hang, Dich selbst zu quälen.
Du lebst seit 10 Jahren mit einer Lebenslüge und zwar bei vollem Bewusstsein! Hast Du Dir mal überlegt, was das mit Dir macht?

Du hast einen liebevollen, vielleicht zu gutmütigen, Ehemann zu Hause, den Du Dir scheinbar als Notnagel hältst.
Dieser Ehemann weiss doch längst, was Du sonst noch so tust!
So kann man, bzw. Frau in Deinem Falle, sich doch gar nicht verstellen.

Scheinbar hat er sich auch für permanentes Leid in seinem Leben entschieden. Er hat sich mit Deinem Fremdgehen arrangiert, Hauptsache, Du verlässt ihn nicht.
Deswegen hält eure Ehe schon 10 Jahre.

Ich würde an Deiner Stelle, den hier im Forum schon geschriebenen Rat annehmen. Mach eine Psychotherapie und finde heraus, warum Du scheinbar nicht wirklich beziehungsfähig bist.

Denn weder mit "Deiner grossen Liebe" ist es entspannt und schön, noch mit Deinem Angetrauten zu Hause.

Komm mal zu Dir selbst und halt Abstand zu Deiner Affäre.

Der will Dich nämlich auch nicht wirklich!
Du bist zeitweilig ein angenehmer Kontrast zu dem, was er zu Hause hat. Eine Frau, die er, wann immer er will, poppen kann.
Das kann er mit seiner "Adoptivfrau" natürlich nicht. Die Rollen, die die sich zugewiesen haben, geben das nicht her. Wer poppt schon eine "Schutzbefohlene"? Sag Dir das doch mal selber und denk mal nach

Wenn Dir die Rolle so reicht, die er Dir zugewiesen hat, dann mach so weiter. Wenn nicht, dann wird es Zeit für Dich, Dich mal um Deine Seelenlage zu kümmern! Ich wünsch Dir gutes Gelingen dabei!

LG Christine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2010 um 23:56
In Antwort auf freitag10

Dir DARF es anscheinend nicht gut gehen!
Liebe Helene,

Du hast ganz offensichtlich den Hang, Dich selbst zu quälen.
Du lebst seit 10 Jahren mit einer Lebenslüge und zwar bei vollem Bewusstsein! Hast Du Dir mal überlegt, was das mit Dir macht?

Du hast einen liebevollen, vielleicht zu gutmütigen, Ehemann zu Hause, den Du Dir scheinbar als Notnagel hältst.
Dieser Ehemann weiss doch längst, was Du sonst noch so tust!
So kann man, bzw. Frau in Deinem Falle, sich doch gar nicht verstellen.

Scheinbar hat er sich auch für permanentes Leid in seinem Leben entschieden. Er hat sich mit Deinem Fremdgehen arrangiert, Hauptsache, Du verlässt ihn nicht.
Deswegen hält eure Ehe schon 10 Jahre.

Ich würde an Deiner Stelle, den hier im Forum schon geschriebenen Rat annehmen. Mach eine Psychotherapie und finde heraus, warum Du scheinbar nicht wirklich beziehungsfähig bist.

Denn weder mit "Deiner grossen Liebe" ist es entspannt und schön, noch mit Deinem Angetrauten zu Hause.

Komm mal zu Dir selbst und halt Abstand zu Deiner Affäre.

Der will Dich nämlich auch nicht wirklich!
Du bist zeitweilig ein angenehmer Kontrast zu dem, was er zu Hause hat. Eine Frau, die er, wann immer er will, poppen kann.
Das kann er mit seiner "Adoptivfrau" natürlich nicht. Die Rollen, die die sich zugewiesen haben, geben das nicht her. Wer poppt schon eine "Schutzbefohlene"? Sag Dir das doch mal selber und denk mal nach

Wenn Dir die Rolle so reicht, die er Dir zugewiesen hat, dann mach so weiter. Wenn nicht, dann wird es Zeit für Dich, Dich mal um Deine Seelenlage zu kümmern! Ich wünsch Dir gutes Gelingen dabei!

LG Christine

Diesen Kommentar kann ich
nur unterschreiben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 9:07

Danke Nus
er ist garnicht verheiratet mit ihr. Sie wollte gern heiraten und Kinder, er aber nicht. Er hat aus seiner 1. Ehe 1 Kind und sie hat auch aus ihrer 1. Ehe 2 Kinder. Ich habe schon viel mit ihm gesprochen. Er will es so beibehalten, wie es jetzt ist. Er sagt, dass er so glücklich ist. Naja, versteh ich schon - er hat ja alles. Für mich ist es zu wenig.
Ich glaube, ich muss mal auf mein Herz und Bauch hören und endlich begreifen, dass es so nicht weitergehen kann, da ich immer wieder verletzt bin, wenn er mir deutlich macht, dass er in seinem Leben nichts ändern möchte.

Herzlichst Helene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 9:10

Scheiterhaufen find ich besser
als Sack!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 9:13

Vorwürfe
mache ich mir selber schon genug. Ich weiß, dass es von mir nicht in Ordnung ist, aber weiterhelfen tut mir das auch nicht.

Dass er vielleicht noch mehr Frauen hat, das weiß ich natürlich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 9:33

Nein
das hat er tatsächlich nicht verdient! Und das ist auch das paradoxe, dass ich nicht besser bin, als mein Liebhaber. Ich finde mich wirklich nicht gut damit und habe seit Jahren schlechtes Gewissen, aber das schrieb ich ja bereits.

Ich denke schon, dass ich hier Hilfe finden kann, allein die verschiedenen Meinungen regen mich zum nachdenken an.

Psychotherapie habe ich übrigens mehrfach gemacht, hat mich aber so durcheinander gebracht, dass ich abgebrochen habe und das auch nicht mehr für mich will. Meine Erkenntnisse ziehe ich lieber aus Lebenserfahrungen, Meinungen und Büchern, da diese Psychologen nicht umsonst Psychologie studiert haben und oft selbst gefangen sind in irgendwelchen ungünstigen Lebensstrukturen und diese dann mit in die Psychotherapie einbeziehen. Richtig besser ging es mir erst, als ich zu meinem damaligen Problem viele Bücher gelesen habe.

LG Helene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 9:33
In Antwort auf denice_12235456

Vorwürfe
mache ich mir selber schon genug. Ich weiß, dass es von mir nicht in Ordnung ist, aber weiterhelfen tut mir das auch nicht.

Dass er vielleicht noch mehr Frauen hat, das weiß ich natürlich nicht.

Mit Vorwürfen...
...oder Kritik war hier wohl zu rechnen Es gibt eben noch Menschen, für die Respekt, Achtung und Wertschätzung noch was bedeuten...

Ich kann auch einige Dinge nicht verstehen. Mir leuchtet nicht ein, dass Du Deinem Mann und vor allem Dir selbst noch in die Augen sehen kannst. Respekt!
Du benutzt jemanden seit nunmehr mehr als 10 Jahren, nur um Deine Bedürfnisse zu befriedigen. Die Sicherheit zu haben. Und wenn Dein Lover mit dem Finger schnippen würde, wärst Du weg. Es tut mir leid, ich kann vor Dir keine Achtung empfinden. Vorwürfe machst Du Dir genug...hm, glaube ich gar nicht. Halbherzig vielleicht, aber im Grunde genommen geht es Dir genauso gut, wie Du es über Deinen Lover schreibst. Es wird für mich immer ein Rätsel bleiben, wie man so respekt- und achtlos mit Menschen umgehen kann. *kopfschüttel*
Weiterhin ist mir völllig unklar, dass Du Dich über mehr als ein Jahrzehnt als zweite Wahl hingibst. Zum p++pen gut genug, als Lebenspartner nicht ausreichend. In Deinem Leben muss einiges schiefgelaufen sein, dass Du so gar kein Selbstwertgefühl und Selbstachtung hast. Vielleicht solltest Du, um Dir einen Gefallen zu tun, mit beiden brechen und Dir so die Chance zu geben, endlich Du zu werden und Dein Leben in den Griff zu bekommen. Such Dir einen guten Therapeuten und arbeite das auf.
Gib Deinen Egoismus auf und lass Deinen Mann los. Du verbaust ihm sein Leben und nimmst ihm die Chance, jemanden zu finden, der ihn wirklich liebt. Wenn Du Dein Leben versaust, ist das eine Sache. Aber anderen das Leben noch zu versauen, eine andere. Du verhälst Dich wie ein Geisterfahrer, der andere noch mitreissen muss...
Über Deinen Lover lasse ich mich mal nicht aus...warum auch. Er hat ja was er will...

Alles Gute für Dich, Angel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 9:37
In Antwort auf denice_12235456

Nein
das hat er tatsächlich nicht verdient! Und das ist auch das paradoxe, dass ich nicht besser bin, als mein Liebhaber. Ich finde mich wirklich nicht gut damit und habe seit Jahren schlechtes Gewissen, aber das schrieb ich ja bereits.

Ich denke schon, dass ich hier Hilfe finden kann, allein die verschiedenen Meinungen regen mich zum nachdenken an.

Psychotherapie habe ich übrigens mehrfach gemacht, hat mich aber so durcheinander gebracht, dass ich abgebrochen habe und das auch nicht mehr für mich will. Meine Erkenntnisse ziehe ich lieber aus Lebenserfahrungen, Meinungen und Büchern, da diese Psychologen nicht umsonst Psychologie studiert haben und oft selbst gefangen sind in irgendwelchen ungünstigen Lebensstrukturen und diese dann mit in die Psychotherapie einbeziehen. Richtig besser ging es mir erst, als ich zu meinem damaligen Problem viele Bücher gelesen habe.

LG Helene

Natürlich...
...bringt Psychotherapie Dich durcheinander. Es soll ja etwas verändern. Schade, Dass Du die Flucht ergriffen hast.

Bücher und Lebenserfahrung sind ja ganz gut. Ermöglichen Dir aber auch, Deine eigenen Sichtweisen weiterleben zu können, weil eine andere, außenstehende Perspektive fehlt. Du kannst es dadurch doch weiter rechtfertigen und so drehen, wie Du es brauchst. Du kannst noch hunderte Bücher lesen, nur wird Dich das nicht weiterbringen...

Alles Gute für Dich, Angel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 9:44
In Antwort auf sigrid_12891939

Mit Vorwürfen...
...oder Kritik war hier wohl zu rechnen Es gibt eben noch Menschen, für die Respekt, Achtung und Wertschätzung noch was bedeuten...

Ich kann auch einige Dinge nicht verstehen. Mir leuchtet nicht ein, dass Du Deinem Mann und vor allem Dir selbst noch in die Augen sehen kannst. Respekt!
Du benutzt jemanden seit nunmehr mehr als 10 Jahren, nur um Deine Bedürfnisse zu befriedigen. Die Sicherheit zu haben. Und wenn Dein Lover mit dem Finger schnippen würde, wärst Du weg. Es tut mir leid, ich kann vor Dir keine Achtung empfinden. Vorwürfe machst Du Dir genug...hm, glaube ich gar nicht. Halbherzig vielleicht, aber im Grunde genommen geht es Dir genauso gut, wie Du es über Deinen Lover schreibst. Es wird für mich immer ein Rätsel bleiben, wie man so respekt- und achtlos mit Menschen umgehen kann. *kopfschüttel*
Weiterhin ist mir völllig unklar, dass Du Dich über mehr als ein Jahrzehnt als zweite Wahl hingibst. Zum p++pen gut genug, als Lebenspartner nicht ausreichend. In Deinem Leben muss einiges schiefgelaufen sein, dass Du so gar kein Selbstwertgefühl und Selbstachtung hast. Vielleicht solltest Du, um Dir einen Gefallen zu tun, mit beiden brechen und Dir so die Chance zu geben, endlich Du zu werden und Dein Leben in den Griff zu bekommen. Such Dir einen guten Therapeuten und arbeite das auf.
Gib Deinen Egoismus auf und lass Deinen Mann los. Du verbaust ihm sein Leben und nimmst ihm die Chance, jemanden zu finden, der ihn wirklich liebt. Wenn Du Dein Leben versaust, ist das eine Sache. Aber anderen das Leben noch zu versauen, eine andere. Du verhälst Dich wie ein Geisterfahrer, der andere noch mitreissen muss...
Über Deinen Lover lasse ich mich mal nicht aus...warum auch. Er hat ja was er will...

Alles Gute für Dich, Angel

Angel
ich danke dir für deine Antwort! Ich kann verstehen, dass ich hier nicht so toll rüber komme. Jedoch ist es nicht so, dass ich meinen Ehemann benutze. Es ist wohl eher so, dass auch mein Ehemann in einem Abhängigkeitsverhältnis zu mir lebt. Näheres möchte ich darüber nicht schreiben. Wahrscheinlich vergleichbar mit der Abhängigkeit, die ich zu dem Liebhaber habe. Jeder kommt in meinen verwirrten Beziehungen auf seine Kosten. Mein Mann kommt auf seine, weil ich einen (besonderen) Teil dazu gebe, ich komme auf meine Kosten, weil mein Liebhaber dazu beisteuert. (Es hat nichts mit finanzieller Abhängigkeit zu tun!)
Ich gebe dir Recht, dass es wohl purer Egoismus ist, ich sollte meinen Mann aufgeben, aber es ist alles nicht so einfach, es hängt viel dran. Ich weiß auch nicht, ob mein Mann dann viel glücklicher wird, aber es wäre fairer von mir, mich zu treffen, weil er mit dieserLiebesaffäre auch nicht leben könnte.


Ich hätte mich gefreut, wenn du noch etwas über meinen Lover geschrieben hättest.

LG Helene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 9:50
In Antwort auf sigrid_12891939

Natürlich...
...bringt Psychotherapie Dich durcheinander. Es soll ja etwas verändern. Schade, Dass Du die Flucht ergriffen hast.

Bücher und Lebenserfahrung sind ja ganz gut. Ermöglichen Dir aber auch, Deine eigenen Sichtweisen weiterleben zu können, weil eine andere, außenstehende Perspektive fehlt. Du kannst es dadurch doch weiter rechtfertigen und so drehen, wie Du es brauchst. Du kannst noch hunderte Bücher lesen, nur wird Dich das nicht weiterbringen...

Alles Gute für Dich, Angel

Ich weiß
dass Psychotherapie zum durcheinander bringen ist, aber es ist mir zu heftig, weil die Psychotherapeutin keinen wirklichen Einblick in mein Leben hat. Die Dinge, die ich ihr erzählt habe, konnte sie nicht nachvollziehen, weil ihr die Erfahrung fehlt. Wie will sie mir dann helfen? Ich habe wohl viel zu viel Angst, dass dieses ganze Kartenhaus einstürzen könnte, was ich da aufgebaut habe, weil ich dann nicht nur meinen Ehemann enttäusche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 10:01
In Antwort auf freitag10

Dir DARF es anscheinend nicht gut gehen!
Liebe Helene,

Du hast ganz offensichtlich den Hang, Dich selbst zu quälen.
Du lebst seit 10 Jahren mit einer Lebenslüge und zwar bei vollem Bewusstsein! Hast Du Dir mal überlegt, was das mit Dir macht?

Du hast einen liebevollen, vielleicht zu gutmütigen, Ehemann zu Hause, den Du Dir scheinbar als Notnagel hältst.
Dieser Ehemann weiss doch längst, was Du sonst noch so tust!
So kann man, bzw. Frau in Deinem Falle, sich doch gar nicht verstellen.

Scheinbar hat er sich auch für permanentes Leid in seinem Leben entschieden. Er hat sich mit Deinem Fremdgehen arrangiert, Hauptsache, Du verlässt ihn nicht.
Deswegen hält eure Ehe schon 10 Jahre.

Ich würde an Deiner Stelle, den hier im Forum schon geschriebenen Rat annehmen. Mach eine Psychotherapie und finde heraus, warum Du scheinbar nicht wirklich beziehungsfähig bist.

Denn weder mit "Deiner grossen Liebe" ist es entspannt und schön, noch mit Deinem Angetrauten zu Hause.

Komm mal zu Dir selbst und halt Abstand zu Deiner Affäre.

Der will Dich nämlich auch nicht wirklich!
Du bist zeitweilig ein angenehmer Kontrast zu dem, was er zu Hause hat. Eine Frau, die er, wann immer er will, poppen kann.
Das kann er mit seiner "Adoptivfrau" natürlich nicht. Die Rollen, die die sich zugewiesen haben, geben das nicht her. Wer poppt schon eine "Schutzbefohlene"? Sag Dir das doch mal selber und denk mal nach

Wenn Dir die Rolle so reicht, die er Dir zugewiesen hat, dann mach so weiter. Wenn nicht, dann wird es Zeit für Dich, Dich mal um Deine Seelenlage zu kümmern! Ich wünsch Dir gutes Gelingen dabei!

LG Christine

Sehr gute
Argumentation, liebe Christine!

Ich werde den Abstand wahren! Vielleicht habe ich dann eine Chance zu meinem Mann zu finden?!
Wenn ich durchlese, was ich euch geschrieben habe, dann ist es auch Wahnsinn meinen Mann zu verlassen, da ja noch viel mehr dran hängt, als unsere Ehe.

Eine Psychotherapie anzufangen, schreckt mich ab, ich muss es ehrlich zugeben. Habe Angst, Angst, Angst - vielleicht ist das das Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 10:08

Wo wir bei der Entscheidung wären
Ich glaube, ich tu mich in diesem Fall sowieso mit einer Entscheidung schwer.
Ich werde mich bei der Affäre erstmal nicht mehr melden. Er hat mich gestern angerufen, da habe ich ihm schon gesagt, dass ich ihn nicht mehr anrufen werde. Das werde ich jetzt durchziehen. Habe eigentlich auch in meinem Leben sonst genügend Freunde, Hobbys etc.. Ablenkung wäre also auch da. Und was die Zeit bringt, wird man sehen. Wenn es für ihn die große Liebe ist, wird er sie wohl nicht so einfach ziehen lassen. Wenn es die große Liebe nicht für ihn ist, dann ist es eh sinnlos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 10:10

Denkst
du wirklich? Ich gehe davon aus, dass er es nicht weiß. Er ist sehr sensibel, er hätte das glaube nicht ausgehalten, es mir nicht zu sagen, wenn er etwas wüsste. Ich dachte auch immer, dass Männer nicht solche Antennen haben. Umso mehr wundere ich mich, dass die Frau meines Liebhabers nichts mitbekommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 10:56

Meinst du
ich sollte jetzt allen Beteiligten "reinen Wein" einschenken? Wäre das nicht ein bisschen viel für unsere Partner? Würden wir sie damit nicht sehr verletzen - wäre es das wirklich wert? Den Beiden wird es danach wohl nicht viel besser gehen, wenn sie alles wüssten, oder? Das hat doch auch etwas mit Verantwortung zu tun, dass man den anderen nicht so verletzt, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 11:58

Natürlich möchte ich nicht
so von meinem Mann behandelt werden. Wer will das schon?
Ich finde schon, dass es etwas mit Verantwortung zu tun hat, nicht alle Infos Preis zu geben, um einen Menschen nicht zu verletzen. Recht hast du, dass er vielleicht schon vor 5 - 8 Jahren eine andere eventuell bessere Chance bekommen hätte können. Aber wenn ich da anfangen will, muss ich gestehen, hätte ich niemals der Heirat zustimmen dürfen, da ich damals schon das Verhältnis hatte. Ich war halt bedürftig nach Halt, deshalb ist ja alles so gekommen.

Denkst du, dass ich mit meinem Mann überhaupt noch eine Chance hätte, wenn ich die Affäre beenden würde?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 12:08

Darüber
habe ich noch nie nachgedacht, dass er es eventuell wissen könnte, aber nichts sagt....
Ich habe den Thread gelesen von barb851. Mit meinem Wissen von heute würde ich ihr in diesem Alter abraten, mit diesem Mann zusammen zu bleiben.
Mit dem Pseudo-Sensibelchen könntest du bei meinem Mann schon auch Recht haben. Er ist viel mit sich selbst beschäftigt, hängt seinen eigenen Gedanken sehr nach. Das merke ich oft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 12:58

Mmh
ich werde jetzt erst einmal die "Bälle flach halten". Muss wohl auch erstmal zu mir selber kommen und genau hin schaun, was ich eigentlich will. Alles im Leben hat ja bekanntlich seinen Sinn.
Ich danke euch allen für eure ehrlichen Meinungen.

Herzlichst Helene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 16:10

Psychotherapie bringt nichts
in deinem Fall.
Mach eine Familienaufstellung, dann kannst du hinterher GANZ klar sehen. Da sind Dinge im Hintergrund scheint mir, die du mit keinem noch so guten Psychologen BEREDEN kannst und die man mit dem Bewußtsein so garnicht erfassen kann.
Alleine, dass er seine Frau als "adoptiert" bezeichnet ist für mich ein Hinweis, dass da irgendwas mal richtig schief läuft.

nimm meinen Rat an oder lass es - ich an deiner Stelle würde eine Aufstellung machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen