Forum / Liebe & Beziehung

14 j mein Leben ist sinnlos

9. November um 22:07 Letzte Antwort: 10. November um 7:47

Hi Leute.

Ich habe sehr lange überlegt ob ich hier schreiben soll. Ich bin m35 jahre...
Ich bin vor etwa 15 jahren von bayern in ein anderes Bundesland gezogen, und hatte hier einen sehr schweren start. Bin unverschuldet in die schuldenfalle gerutscht, kurz darauf ist meim vater verstorben. Durch seinen tot konnte ich die schulden begleichen. Hatte mich vorher etwa nen 3/4 jahr nur von nudeln und ketchup ernährt. Ich hatte quasi nix kein geld, keine freunde, keine Familie. Mein wichtigstes bestreben war zu der zeit, diese schulden irgendwie zu begleichen. Durch den tot meines vaters war mir das möglich, und mein leben ging langsam wieder bergauf....

So kommen wir zum eigentlichen thema. Kurz darauf lernte ich diese frau kennen. Bzw dieses mädchen sie war damals 16 und ich 21, wir lernten uns schnell lieben. Daraus wurden dann 14 wunderschöne jahre, und eine 3 jährige Tochter. Geheiratet haben wir nie, ich war so dumm und hatte nie gefragt, warum weiss ich bis heute nicht. Wir sind zusammen gereist, und hatten einigermaßen viel zusammen erlebt. Wir haben uns viel zusammen aufgebaut, wir waren finanziell top gestellt. Und hatten eigentlich wenig probleme und sehr wenig streit in unserer beziehung.
bis zu dieser einer nacht. Sie sagte mir unter tränen das sie sich von mir nicht mehr geliebt und gewertschätzt fühlt, und ich mich zu wenig um unsere gemeinsame tochter kümmern würde. Und sie jetzt die beziehumg beendet. Ich versprach ihr besserung, und habe versucht mich zu verändern. Dies ist nun etwa 8 monate her. 
Ich hatte versucht mich zu ändern, sie hatte auch nie mehr etwas gesagt. Unsere beziehung war fur mich in takt. Sexleben usw. Alles ganz normal. Bis vor 2 wochen.....

Sie kam nach der arbeit nachhause und meinte wir müssen reden, soo da saßen wir nun und sie hat die beziehung diesmal wirklich beendet ohne reue oder skrupel, sie hatte auch direkt einen neuen an ihrer seite. Ich saß da und fiel aus allen wolken, ich falle immernoch und es nimmt einfach kein ende. Ich saß auf der couch und heulte wie ein schlosshund. Wie ein kleines kind. Ihr war das in diesem moment wohl scheiss egal. Ihre Antwort war nur: ich bin geschockt ich dachte du freust dich....

So nun sitz ich wieder hier. Ganz allein, ohne freunde, ohne familie, ohne Hoffnung, ohne perspektive und stark suicid gefährtet, wenn es so wäre würde es noch nicht mal jemand merken

Ich weiss imo einfach nicht weiter. Ich will einfach nicht mehr ich fühlte mich angekomme, und nun? Alles weg. 

Mehr lesen

10. November um 6:44

Dein Leben ist nicht sinnlos. Bevor du dir was antust, solltest du eine kostenlose Seelsorge Hotline anrufen. 

Deine Ehe war vielleicht für dich okay, sie sie nicht und sie hat das nur nicht kommuniziert, bis es zu spät war. 

Ist oft so, daß jemand der früh sich vergeben hat (16!) nochmal leben möchte und sich die Hörner abstoßen will. Sie hat sich fremdverliebt und das ist nicht deine Schuld. 

Im Leben verliert jeder was. Es ist ein auf und ab. ABSOLUT nichts ist sicher oder beständig, bei keinem Menschen, oder Lebewesen. Alles kommt und geht. 

Wenn du das akzeptierst wirst du heil herausfinden. Ich hab mich auch von meinem Mann getrennt, was bewirkt hat, dass er sich positiv verändert hat und seine Sucht los geworden ist. Z. B. 

2 LikesGefällt mir

10. November um 7:47
In Antwort auf akesh

Hi Leute.

Ich habe sehr lange überlegt ob ich hier schreiben soll. Ich bin m35 jahre...
Ich bin vor etwa 15 jahren von bayern in ein anderes Bundesland gezogen, und hatte hier einen sehr schweren start. Bin unverschuldet in die schuldenfalle gerutscht, kurz darauf ist meim vater verstorben. Durch seinen tot konnte ich die schulden begleichen. Hatte mich vorher etwa nen 3/4 jahr nur von nudeln und ketchup ernährt. Ich hatte quasi nix kein geld, keine freunde, keine Familie. Mein wichtigstes bestreben war zu der zeit, diese schulden irgendwie zu begleichen. Durch den tot meines vaters war mir das möglich, und mein leben ging langsam wieder bergauf....

So kommen wir zum eigentlichen thema. Kurz darauf lernte ich diese frau kennen. Bzw dieses mädchen sie war damals 16 und ich 21, wir lernten uns schnell lieben. Daraus wurden dann 14 wunderschöne jahre, und eine 3 jährige Tochter. Geheiratet haben wir nie, ich war so dumm und hatte nie gefragt, warum weiss ich bis heute nicht. Wir sind zusammen gereist, und hatten einigermaßen viel zusammen erlebt. Wir haben uns viel zusammen aufgebaut, wir waren finanziell top gestellt. Und hatten eigentlich wenig probleme und sehr wenig streit in unserer beziehung.
bis zu dieser einer nacht. Sie sagte mir unter tränen das sie sich von mir nicht mehr geliebt und gewertschätzt fühlt, und ich mich zu wenig um unsere gemeinsame tochter kümmern würde. Und sie jetzt die beziehumg beendet. Ich versprach ihr besserung, und habe versucht mich zu verändern. Dies ist nun etwa 8 monate her. 
Ich hatte versucht mich zu ändern, sie hatte auch nie mehr etwas gesagt. Unsere beziehung war fur mich in takt. Sexleben usw. Alles ganz normal. Bis vor 2 wochen.....

Sie kam nach der arbeit nachhause und meinte wir müssen reden, soo da saßen wir nun und sie hat die beziehung diesmal wirklich beendet ohne reue oder skrupel, sie hatte auch direkt einen neuen an ihrer seite. Ich saß da und fiel aus allen wolken, ich falle immernoch und es nimmt einfach kein ende. Ich saß auf der couch und heulte wie ein schlosshund. Wie ein kleines kind. Ihr war das in diesem moment wohl scheiss egal. Ihre Antwort war nur: ich bin geschockt ich dachte du freust dich....

So nun sitz ich wieder hier. Ganz allein, ohne freunde, ohne familie, ohne Hoffnung, ohne perspektive und stark suicid gefährtet, wenn es so wäre würde es noch nicht mal jemand merken

Ich weiss imo einfach nicht weiter. Ich will einfach nicht mehr ich fühlte mich angekomme, und nun? Alles weg. 

Das tut mir leid, das liest sich danach als ob du es versäumt hast darauf zu achten welchen Charakter deine Exfreundin im Alltag zum Ausdruck bringt. Oft sind es die kleinen unwichtigen Dinge, die das Wesen des Menschen zeigen. 

Vielleicht war dir deine Routine, die vermittelte Sicherheit durch ihre Anwesenheit wichtig, ihr hingegen wurde langweilig und einsam in der Zweisamkeit mit dir, der der keine anderen sozialen Kontakte pflegte/suchte/brauchte außer sie und die tägliche Sicherheit der Gewohnheiten. 

Sie hätte mit dir kommunizieren müssen, solange bis du sie er-hörst...aber scheinbar hat sie selbst Etwas verdrängt und nicht wahrhaben wollen. 

Wie oft siehst du deine Tochter? Denkst du nicht, dass deine Tochter einen Vater braucht? Einen fitten Vater, damit auch sie in ein unbeschwertes Leben finden kann. Willst du deine Tochter wegen DEINER gescheiterten Beziehung Kummer bereiten, sie in (d)ein Tief mit hineinziehen? Sie konnte sich nicht aussuchen,  ob sie euch als Eltern haben will. Ihr habt die Entscheidung getroffen also seid ihr dafür verantwortlich ihr das Leben nicht zusätzlich zu beschweren....

Macht dir dein Beruf etwas Spaß? 

Such dir einen Therapieplatz, dringend. 

Ich denke, du hast den Tod von  deinem Vater noch nicht verarbeitet. Hier solltest du mit der Therapie ansetzen. 

Alles Gute! 

Gefällt mir