Home / Forum / Liebe & Beziehung / 12 Monate ein Paar und noch keinen Sex - wie geht es weiter ?

12 Monate ein Paar und noch keinen Sex - wie geht es weiter ?

6. November 2013 um 10:52 Letzte Antwort: 7. November 2013 um 13:23

Vielleicht findet sich auch der ein oder andere Mann, der sich in die Lage meines Partners versetzen kann oder dem es ähnlich geht oder ging !
Unsere Beziehung:
Vor einem Jahr über Parship hat er mich angeschrieben, geantwortet, gechattet, telefoniert, getroffen, verliebt

Fernbeziehung war klar, 170 km trennen uns, wir versuchen uns jedes Wochende zu sehen, telefonieren jeden Abend !
Wir lieben uns, verstehen uns, lachen viel zusammen, Streiten nie, haben die gleichen Interressen und Vorstellungen vom Leben, können über alles reden, uns gegenseitig auch aufbauen, wenn's einem mal schlecht geht, eigentlich ist alles da, was zu einer guten und funktionierenden Beziehung gehört !

Aber:
WIR HABEN KEINEN SEX
EIGENTLICH ÜBERHÄUPT KEINE INTIMITÄT
ES GIBT KEINEN ZUNGENKUSS
ES GIBT KEIN "KNUTSCHEN"
ER STREICHELT MICH NICHT AN STELLEN WIE
BUSEN, PO, UND ... DA WO MAN HALT EINE FRAU STREICHELT UND BERÜHRT

Ich versuche in zu "verführen", fange an ihn zu streicheln und zu küssen. Aber ich habe jedesmal das Gefühl, das er zwar irgendwie "anläuft" aber einfach irgendwann abblockt, das ihn das "kalt" lässt, als hätte er einfach "KEINE LUST" !
Wir liegen dann in der Nacht, nach dem "Gutennachtbussi", zusammengkuschelt zusammen, NACKT wohl gemerkt aber
das war's dann auch schon !

Ja, ich habe ihne angesprochen, immer mal wieder so im Abstand von 3 Monaten, um ihn nicht unter druck zu setzen.
Antworten von ihm:
"Es liegt nicht an dir oder deinem Körper, ich mag deinen Körper und habe auch Lust auf Dich ", "Ich kann unter Druck einfach nicht", "Ich bin halt nicht der Draufgänger und brauch noch Zeit" u.s.w.

Ich habe mich immer verständnisvoll gezeigt, immer gedacht, es lohnt sich zu warten, weil einfach alles andere passt zwischen uns. Aber ich bin auch eine Frau, die körperliche Nähe und Intimität braucht, die zusätzliche Nähe, die dadurch in einer Partnerschaft entsteht.

Letzte Woche war mein Leidensdruck dann so groß, dass ich mich entschieden habe Ihm jetzt doch mal die Pistole auf die Brust zu setzen und eine konkrete Erklärung zu verlangen.
Ich finde einfach, dass steht mir nach einem Jahr doch mal zu, oder ?

Fazit:
Er hatte vor mir eine drei jährige Affaire mit verheirateter Frau,.Tagelang, manchmal Wochen, hat er wohl gewartet bis sie sich meldet und ein Treffen für ein paar Stunden ausmacht. Dann sollte es bei der Frau wohl soviel und so oft Sex geben wie möglich. Und er hatte dann regelmäßig einen "Hänger"!
Er hat Lust auf mich, möchte auch mit mir schlafen, läßt aber erst gar nichts in der Richtung zu, weil er Angst hat zu versagen und mir nicht das geben zu können, was er eigentlich möchte und was ich eigentlich möchte ! Und die Angst ist gerade deshalb so groß, weil es ihm so ernst ist mit mir und er mich so sehr liebt So habe ich das jetzt verstanden.
Ich kann auch irgendwie nachvollziehen, das er irgendwie nen Knax weg hat. Er ist sehr sensibel, zurückhaltend, fast selbstlos ! Aber ich habe immer versucht zu vermitteln, dass er mir vertrauen kann, das ich ihn liebe und gerne mit ihm zusammen bin und vor allen Dingen, dass es mir nicht um den "SEX" bzw. den "AKT" in erster Linie geht sondern dass für mich einfach Intimität, körperliche Berührung, streicheln, küsssen u.s.w. wichtig ist und natürlich sollte dann auch ab und zu mal mehr daraus werden

Fragen an Euch:
Kann das jemand nachvollziehen, auch nach zwölf Monaten immer noch bei Ihm "Blockade"?
Wie soll ich mich verhalten, weiterhin abwarten oder die
Initiative im Bett ergreifen ?

Danke für Eure Zeit und liebe Grüße
TINA

Mehr lesen

6. November 2013 um 23:29

Ja
da stimme ich lana zu!
vielleicht holt ers sich sogar an einem anderen ort, deshalb braucht er es nichtmehr...
muss nicht sein, wäre aber möglich
das ist doch keine richtige beziehung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. November 2013 um 12:55

Verständnis
Grüße dich Tina,

Man kann als Mann eine sehr lange Zeit einen Knick weghaben, sei es durch ein Erlebnis wie bei deinem Freund entstanden oder anders. Ein Bekannter meinerseits hatte eine 2jährige Beziehung, war glücklich, alles passte. Seine Freundin konnte damals leider nicht warten, bis er soweit war und sich selber bereit für Sex erklärt hat. Er hats für sie getan, erst einmal, dann noch ein paar mal. Bis heute (gute 2 Jahre) war er mit keiner Frau mehr im Bett, aus dem selben Grund wie dein Freund. Er hat bei seiner Ex ein paar Mal versagt, sich selbst zu viel Druck gemacht, seither lässt er sich auf nicht mehr ein, seine Angst eine Frau zu enttäuschen ist einfach zu groß. Er fühlt sich schlecht bei dem Gedanken, sie nicht befriedigen zu können und so quasi der Schwarze Peter zu sein. Wir haben im Freundeskreis viel versucht mit ihm zu reden, aber alles was kommt ist die Aussage, er braucht die Zeit.

Ich glaube, dass dein "Pistole auf die Brust setzen" ein guter, erster Schritt war. Selber hätte er sich vielleicht nicht getraut, dir diese Vorgeschichte zu erzählen. Sensible Menschen, wie auch mein Bekannter, denken über vermeidlich wichtige Dinge viel mehr nach und machen sich viele Gedanken und Vorwürfe wie Menschen, die nicht so sensibel sind. Du hast eine Hürde genommen, musst ihm jetzt aber auch Zeit geben, sein "Über die Hürde springen" zu verarbeiten, was nicht von jetzt auf gleich funktioniert.

Wenn es ein toller Mann ist, und so wie du schreibst ist er ein echter Leckerbissen, halte an ihm fest, rede mit ihm. Jetzt wo du die erste Mauer gebrochen hast, denke ich bestehen gute Möglichkeiten anzuknüpfen und euer Nachtleben zu beleben.

Habt ihr/er schon Mal über einen Besuch beim Sexualtherapeuten nachgedacht? Die Hürde ist groß davor, der Erfolg jedoch viele Male größer, man muss sich nur trauen und den Weg zu gehen. Es ist einem sehr mulmig davor (eigene Erfahrung), wenn man mal dran war, kein Problem mehr.

Rede in einer ruhigen Minute mal mit ihm, vielleicht ist er offen für soetwas, häufig ist es zu zweit auch leichter bzw. die Hürde ist geringer wenn der Partner als Unterstützung mit geht. Und eine glückliche Beziehung, so wie du sie beschreibst ist sie es, ist die ideale Grundlage dafür.

Ich hoffe, ich hab die etwas Rat gegeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. November 2013 um 13:23

Hallo waltraudi2,
ja, er ist ein super Mann mit dem ich einfach nur unheimlich gerne zusammen bin. Ich achte ihn auch dafür, dass er mich liebt, ohne Sex. Das zeigt mir, dass seine Gefühle viel tiefer gehen als bei vielen anderen Menschen. Für mich ist ja auch der "AKT" nicht das, was zählt, zumindest im Moment nicht, da ich ja weiß wo seine Probleme liegen. Für mich ist im Moment nur wichtig, dass er sich mir anvertraut und zumindest einfach mal Nähe und Intimität zulässt. Am schlimmsten ist für mich eigentlich, dass er mich noch nicht mal küsst oder streichelt ! Und das habe ich Ihm auch so gesagt und daran muss er was tun.
Sachen wie, zusammen entspannt im Bett liegen, sich einfach in die Augen schauen, sich küssen und streicheln, dass schafft doch noch einmal zusätzliche Nähe und Vertrauen! Und das ich nur das von Ihm will und daß das nicht immer gleich bedeutet, er muss "seinen Mann stehen", das muß er begreifen, daran müssen wir arbeiten !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper