Home / Forum / Liebe & Beziehung / 12 Jahre ohne Sex

12 Jahre ohne Sex

29. März um 10:11

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

29. März um 11:38
In Antwort auf seelischamende

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Ganz ehrlich, du bist ein Feigling!
Jahrelang sagst du keinen Mucks und willst dich dann still und leise davon stehlen?

Warum redest du nicht mit deiner Frau? Du kennst sie ewig lange. Wovor hast du Angst, dass sie dir Dinge sagen könnte, die dir nicht gefallen könnten?

21 LikesGefällt mir

29. März um 11:12

Also sorry, Mitleid gibt es hier nicht von mir.
Es gibt von jetzt auf gleich keinen Sex mehr und nach 12, nach ZWÖLF Jahren fängst du dir an darüber Gedanke zu machen?
Auf die Idee mit deiner Frau drüber zu sprechen bist du bisher nicht gekommen? 
Du bist sicher nicht in einer Midlife Crysis. Dir fällt jetzt erst auf das du gerne wieder eine Beziehung hättest mit allem was dazu gehört .
Ich verstehe wirklich nicht, wie man so viele Jahre seines Lebens so verschwenden kann.

14 LikesGefällt mir

1. April um 10:30

Man weiß nicht, ob man bei deinem Problem lachen oder weinen soll. Du bist schon eine Tröte, weißt du das?
Hast noch nie mit deiner Frau über eure Situation geredet, aber beschwerst dich, dass sich nichts ändert?! Und dass du so nicht weiter machen kannst?! Merkst du, wie lächerlich das ist? Um etwas ändern zu können, muss man erst erfahren, was das Problem ist. Selbst hast du keinen Versuch gestartet, irgend etwas zu ändern - somit bist vor Allem du derjenige, der Schuld trägt an der Misere. Aber versinkst in Selbstmitleid, mir fehlen die Worte.
Hoffentlich erziehst du dein Kind nicht auch zu so einem unmündigen Menschen, dass sich in die selbst auserwählte Opferrolle zwängt.

Falls du deine Frau verlässt, gehe bitte keine weitere Beziehung ein. So einen emotionalen und kontaktscheuen Lappen kann wirklich keine Frau gebrauchen.

12 LikesGefällt mir

29. März um 10:31
In Antwort auf seelischamende

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Wow...ich verstehe nicht wieso ihr da jahrelang nicht drüber geredet habt? Ihr seid doch noch jung und nicht über 70 wo es allein körperlich andere Bedürfnisse gibt. 
Es gibt denke ich in sehr vielen Beziehungen Zeiten wo der Sex in den Hintergrund rückt, aber meistens redet man doch irgendwann da mal drüber. Mir scheint es so als wenn ihr beide gar nicht darüber gesprochen habt.
Da ist es nun sicher schwierig den Anfang zu machen. Aber nur so würde es gehen. Darüber reden und wenn ihr noch was retten wollt, dann bräuchtet ihr Zeit für euch als Paar. Geht ihr mal aus?

1 LikesGefällt mir

29. März um 10:46
In Antwort auf pustew

Wow...ich verstehe nicht wieso ihr da jahrelang nicht drüber geredet habt? Ihr seid doch noch jung und nicht über 70 wo es allein körperlich andere Bedürfnisse gibt. 
Es gibt denke ich in sehr vielen Beziehungen Zeiten wo der Sex in den Hintergrund rückt, aber meistens redet man doch irgendwann da mal drüber. Mir scheint es so als wenn ihr beide gar nicht darüber gesprochen habt.
Da ist es nun sicher schwierig den Anfang zu machen. Aber nur so würde es gehen. Darüber reden und wenn ihr noch was retten wollt, dann bräuchtet ihr Zeit für euch als Paar. Geht ihr mal aus?

Nein, gesprochen haben wir nie darüber. Über Gefühle haben wir nie geredet.
Ich weiß schon garnicht mehr ob oder wie das damals ablief. Aber es war früher schon immer so, dass wenn wir im Bett waren ich Sex wollte, dann durfte ich Sie am Rücken streicheln. Und dann war sie müde.

Mir ist erst in den letzten Monaten so richtig klar geworden, dass wir über uns und unsere Bedürfnisse nie gesprochen hatten.

Bezüglich Anfang machen und reden.. Ich bin momentan soweit, dass ich dazu keine Lust mehr habe. Ich möchte das glaube nicht mehr.

Aber würde das nicht auch bedeuten, dass es nur noch zur Trennung kommen kann?

 

2 LikesGefällt mir

29. März um 10:54
In Antwort auf seelischamende

Nein, gesprochen haben wir nie darüber. Über Gefühle haben wir nie geredet.
Ich weiß schon garnicht mehr ob oder wie das damals ablief. Aber es war früher schon immer so, dass wenn wir im Bett waren ich Sex wollte, dann durfte ich Sie am Rücken streicheln. Und dann war sie müde.

Mir ist erst in den letzten Monaten so richtig klar geworden, dass wir über uns und unsere Bedürfnisse nie gesprochen hatten.

Bezüglich Anfang machen und reden.. Ich bin momentan soweit, dass ich dazu keine Lust mehr habe. Ich möchte das glaube nicht mehr.

Aber würde das nicht auch bedeuten, dass es nur noch zur Trennung kommen kann?

 

Ihr habt nichts weiteres mehr als eine Zweckgemeinschaft. Und dazu sogar auch noch eine wirklich lieblose, so wie Du es beschreibst.

Wie Du ab Deinem 29. Altersjahr - 12 Jahre! - sexlos durchs Leben gehen konntest, ist  mir ein absolutes Rätsel. Ich gehe jetzt mal einfach davon aus, dass Du SB gemacht hast. Aber ist das die Lösung? Und sie? Offenbar war sie nie die besonders Lustvolle, wohl gab es nur so lange 6, bis das Kind da war. Das würde darauf hinweisen, dass sie asexuell ist. Oder Dir seit langem fremdgeht. 

Du hast nun folgende Möglichkeiten:

- Du machst reinen Tisch und verlässt Deine Frau (schau in diesem Fall unbedingt, dass eine gute und gemeinsame Betreuungsmöglichkeit für Euer Kind gegeben ist!)

- Du machst so weiter wie bis anhin und wirst je länger, je unglücklicher, bis Du eines Tages zu dem Punkt kommen wirst, wo Du fremd gehst

- Du sprichst schonungslos und offen mit Deiner Frau und Ihr macht eine Therapie zusammen und versucht es nochmals

Letztere Möglichkeit ist in meinen Augen die einzige, die Dir bleibt, um Eure "Ehe" noch zu retten. 


 

5 LikesGefällt mir

29. März um 11:03
In Antwort auf seelischamende

Nein, gesprochen haben wir nie darüber. Über Gefühle haben wir nie geredet.
Ich weiß schon garnicht mehr ob oder wie das damals ablief. Aber es war früher schon immer so, dass wenn wir im Bett waren ich Sex wollte, dann durfte ich Sie am Rücken streicheln. Und dann war sie müde.

Mir ist erst in den letzten Monaten so richtig klar geworden, dass wir über uns und unsere Bedürfnisse nie gesprochen hatten.

Bezüglich Anfang machen und reden.. Ich bin momentan soweit, dass ich dazu keine Lust mehr habe. Ich möchte das glaube nicht mehr.

Aber würde das nicht auch bedeuten, dass es nur noch zur Trennung kommen kann?

 

"... dass ich dazu keine Lust mehr habe. Ich möchte das glaube nicht mehr."

wie kann das sein, wenn ihr noch nie geredet habt, keiner von euch beiden das jemals ernsthaft versucht hat?

wahrscheinlich ist deine frau genauso frustriert wie du, und wünscht sich nichts sehnlicher als einen mann, der sich mal ("wieder" kann man in eurem fall ja kaum schreiben) für sie interessiert...

7 LikesGefällt mir

29. März um 11:09
In Antwort auf haesli3

Ihr habt nichts weiteres mehr als eine Zweckgemeinschaft. Und dazu sogar auch noch eine wirklich lieblose, so wie Du es beschreibst.

Wie Du ab Deinem 29. Altersjahr - 12 Jahre! - sexlos durchs Leben gehen konntest, ist  mir ein absolutes Rätsel. Ich gehe jetzt mal einfach davon aus, dass Du SB gemacht hast. Aber ist das die Lösung? Und sie? Offenbar war sie nie die besonders Lustvolle, wohl gab es nur so lange 6, bis das Kind da war. Das würde darauf hinweisen, dass sie asexuell ist. Oder Dir seit langem fremdgeht. 

Du hast nun folgende Möglichkeiten:

- Du machst reinen Tisch und verlässt Deine Frau (schau in diesem Fall unbedingt, dass eine gute und gemeinsame Betreuungsmöglichkeit für Euer Kind gegeben ist!)

- Du machst so weiter wie bis anhin und wirst je länger, je unglücklicher, bis Du eines Tages zu dem Punkt kommen wirst, wo Du fremd gehst

- Du sprichst schonungslos und offen mit Deiner Frau und Ihr macht eine Therapie zusammen und versucht es nochmals

Letztere Möglichkeit ist in meinen Augen die einzige, die Dir bleibt, um Eure "Ehe" noch zu retten. 


 

Na klar, SB. Da bleibt dir ja nichts anderes.
Ich kann es dir ehrlich gesagt auch nicht sagen, wie ich das so lange durchgehalten habe. Ich vermute, es war einfach nur die Liebe.
Aber umso länger es dauert, umso mehr merke ich, wie lange das falsch gelaufen ist.
Das sie fremdgeht glaube ich nicht. Um das geht es ja auch nicht, ob sie oder ich, fremdgegangen sind oder gehen werden.

Unser Kind wird immer eine gute Betreuung von uns haben. Kann mir nichts anderes vorstellen. Hat ja schon seinen eigenen Kopf und wird uns sagen was es möchte und was nicht. Und so machen wir das auch.

Zu dem Punkt "ich mache so weiter", bis ich fremdgehe. Das ist in diesem Stadium nicht mehr relevant. Ich mache mir da viel mehr sorgen das mich das kaputt macht. Ich weiß nicht ob ich das noch lange durchhalte.


Ich weiß nicht ob ich noch die Lust dazu habe, die Ehe zu retten. Wenn ich so zurückdenke, dann hat sich in all den Jahren nichts geändert. Wir hatten noch nie eine offene Kommunikation. Und genau das hat doch dazu geführt, dass es so weit ist.
 

3 LikesGefällt mir

29. März um 11:12

Also sorry, Mitleid gibt es hier nicht von mir.
Es gibt von jetzt auf gleich keinen Sex mehr und nach 12, nach ZWÖLF Jahren fängst du dir an darüber Gedanke zu machen?
Auf die Idee mit deiner Frau drüber zu sprechen bist du bisher nicht gekommen? 
Du bist sicher nicht in einer Midlife Crysis. Dir fällt jetzt erst auf das du gerne wieder eine Beziehung hättest mit allem was dazu gehört .
Ich verstehe wirklich nicht, wie man so viele Jahre seines Lebens so verschwenden kann.

14 LikesGefällt mir

29. März um 11:15
In Antwort auf derspieltdochblos

"... dass ich dazu keine Lust mehr habe. Ich möchte das glaube nicht mehr."

wie kann das sein, wenn ihr noch nie geredet habt, keiner von euch beiden das jemals ernsthaft versucht hat?

wahrscheinlich ist deine frau genauso frustriert wie du, und wünscht sich nichts sehnlicher als einen mann, der sich mal ("wieder" kann man in eurem fall ja kaum schreiben) für sie interessiert...

"wahrscheinlich ist deine frau genauso frustriert wie du, und wünscht sich nichts sehnlicher als einen mann, der sich mal ("wieder" kann man in eurem fall ja kaum schreiben) für sie interessiert... "

das kann gut sein, dass Sie sich das wünscht.
Ich weiß nur nicht, ob ich dieser Mann sein mag. Ich möchte, dass sie auch glücklich ist. Ich habe glaub einfach auch Angst mit ihr zu reden. Das wird Tränen und Schmerz nach sich ziehen, das ist klar.

Nur, muss ich mit meinem Problem klar kommen oder muss ich mein Problem lösen wodurch jemand anderes (meine Frau) dadurch Probleme und Schmerz bekommt?

 

1 LikesGefällt mir

29. März um 11:18
In Antwort auf seelischamende

"wahrscheinlich ist deine frau genauso frustriert wie du, und wünscht sich nichts sehnlicher als einen mann, der sich mal ("wieder" kann man in eurem fall ja kaum schreiben) für sie interessiert... "

das kann gut sein, dass Sie sich das wünscht.
Ich weiß nur nicht, ob ich dieser Mann sein mag. Ich möchte, dass sie auch glücklich ist. Ich habe glaub einfach auch Angst mit ihr zu reden. Das wird Tränen und Schmerz nach sich ziehen, das ist klar.

Nur, muss ich mit meinem Problem klar kommen oder muss ich mein Problem lösen wodurch jemand anderes (meine Frau) dadurch Probleme und Schmerz bekommt?

 

Mal ganz im ernst: Ich denke auch, dass es schwierig bis fast unmöglich ist eure Beziehung zu retten. Aber du spekulierst hier wild rum und machst den zweiten Schritt (Trennung) vor dem ersten (mit deiner Frau reden).

4 LikesGefällt mir

29. März um 11:20
In Antwort auf baumeisterbob1

Also sorry, Mitleid gibt es hier nicht von mir.
Es gibt von jetzt auf gleich keinen Sex mehr und nach 12, nach ZWÖLF Jahren fängst du dir an darüber Gedanke zu machen?
Auf die Idee mit deiner Frau drüber zu sprechen bist du bisher nicht gekommen? 
Du bist sicher nicht in einer Midlife Crysis. Dir fällt jetzt erst auf das du gerne wieder eine Beziehung hättest mit allem was dazu gehört .
Ich verstehe wirklich nicht, wie man so viele Jahre seines Lebens so verschwenden kann.

Ne Mitlied brauch ich nicht. Mir geht es nur um eure Meinung.

"...nach ZWÖLF Jahren fängst du dir an darüber Gedanke zu machen?..."

Natürlich habe ich mir schon oft Gedanken darüber gemacht. Man kann mit vielem lang klar kommen. Irgendwann kommt der Punkt da geht nichts mehr. Und dieser Punkt ist bei mir gekommen.


"...Auf die Idee mit deiner Frau drüber zu sprechen bist du bisher nicht gekommen?..."

Nein. Schon dumm, oder?


"...du gerne wieder eine Beziehung hättest mit allem was dazu gehört ...."

Ja genau. Hat lange gedauert bei mir.


"Ich verstehe wirklich nicht, wie man so viele Jahre seines Lebens so verschwenden kann."

Scheiße ja...
 

2 LikesGefällt mir

29. März um 11:22
In Antwort auf baumeisterbob1

Mal ganz im ernst: Ich denke auch, dass es schwierig bis fast unmöglich ist eure Beziehung zu retten. Aber du spekulierst hier wild rum und machst den zweiten Schritt (Trennung) vor dem ersten (mit deiner Frau reden).

Ok, danke. Klare Ansage.
Du hast damit Recht.

1 LikesGefällt mir

29. März um 11:38
In Antwort auf seelischamende

"wahrscheinlich ist deine frau genauso frustriert wie du, und wünscht sich nichts sehnlicher als einen mann, der sich mal ("wieder" kann man in eurem fall ja kaum schreiben) für sie interessiert... "

das kann gut sein, dass Sie sich das wünscht.
Ich weiß nur nicht, ob ich dieser Mann sein mag. Ich möchte, dass sie auch glücklich ist. Ich habe glaub einfach auch Angst mit ihr zu reden. Das wird Tränen und Schmerz nach sich ziehen, das ist klar.

Nur, muss ich mit meinem Problem klar kommen oder muss ich mein Problem lösen wodurch jemand anderes (meine Frau) dadurch Probleme und Schmerz bekommt?

 

... schon mal daran gedacht, dass Deine Frau mit allergrösster Wahrscheinlichkeit über Eure "Ehe" genauso unglücklich ist wie Du selber? Und ein ernsthaftes und schonungslos offenes Gespräch für beide Beteiligten eine Erlösung darstellen wird - ganz egal, wie danach die Entscheidung ausfallen wird?

2 LikesGefällt mir

29. März um 11:38
In Antwort auf seelischamende

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Ganz ehrlich, du bist ein Feigling!
Jahrelang sagst du keinen Mucks und willst dich dann still und leise davon stehlen?

Warum redest du nicht mit deiner Frau? Du kennst sie ewig lange. Wovor hast du Angst, dass sie dir Dinge sagen könnte, die dir nicht gefallen könnten?

21 LikesGefällt mir

29. März um 11:58
In Antwort auf seelischamende

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Du hast jetzt allen Ernstes 12(!) Jahre ohne Sex gelebt? Wie hält man das aus? Und jetzt auf einmal fällt dir ein, dass da was ganz entscheidendes in der Beziehung fehlt??
Fassungslos bin ich auch drüber, dass eure Kommunikation anscheinend eine Katastrophe ist oder gar nicht vorhanden!
Wieso habt ihr da nicht drüber geredet? Nach ein paar Monaten allerspätestens merkt man doch, dass da was micht stimmt. Ihr seid doch ähnlich wie ich in einer Zeit aufgewachsen, wo es was normales war, auch über Sex zu reden!
Rat kann nur sein, ganz dringend das zu kommunizieren! Aber wenn du deine Frau nicht mehr attraktiv findest, musst du überlegen, ob sich das wieder ändern könnte , ansonsten bleibt ja eigentlich nur Trennung!
So groß kann der Leidensdruck ja bei dir auch nicht gewesen sein, denn sonst hättest du das ja nicht so lange hingenommen! Wieso merkst du das eigentlich gerade jetzt?
Fast war ich ja dabei, das für einen Witz zu halten, da ich niemanden kenne, der sowas so lange mitmacht ohne irgenwann fremdzugehen oder sich fairerweise zu trennen, wenn es keine Lösung gibt. Aber irgendwie wundert mich nix mehr!

1 LikesGefällt mir

29. März um 12:02
In Antwort auf ofi21

Ganz ehrlich, du bist ein Feigling!
Jahrelang sagst du keinen Mucks und willst dich dann still und leise davon stehlen?

Warum redest du nicht mit deiner Frau? Du kennst sie ewig lange. Wovor hast du Angst, dass sie dir Dinge sagen könnte, die dir nicht gefallen könnten?

Ja sicher bin ich ein Feigling.

Mir ist das glaube ich erst jetzt so alles richtig klar war geworden. Wie als wäre es mir jahrelang nicht aufgefallen. Oder es haben einfach andere Dinge überwogen. Nur die sind jetzt weg und nun fällt das auf.

Still und leise möchte ich mich nicht davon stehlen. Darum habe ich hier auch geschrieben. Ich habe selbst versucht, einen Weg zu finden, aber ich schaff es nicht. Darum ist mir von euch allen die Meinung sehr wichtig.


"..Wovor hast du Angst, dass sie dir Dinge sagen könnte, die dir nicht gefallen könnten.."

Davor ehrlich gesagt nicht. Sondern das ich sie damit so sehr verletze.

 

Gefällt mir

29. März um 12:09
In Antwort auf aasha108

Du hast jetzt allen Ernstes 12(!) Jahre ohne Sex gelebt? Wie hält man das aus? Und jetzt auf einmal fällt dir ein, dass da was ganz entscheidendes in der Beziehung fehlt??
Fassungslos bin ich auch drüber, dass eure Kommunikation anscheinend eine Katastrophe ist oder gar nicht vorhanden!
Wieso habt ihr da nicht drüber geredet? Nach ein paar Monaten allerspätestens merkt man doch, dass da was micht stimmt. Ihr seid doch ähnlich wie ich in einer Zeit aufgewachsen, wo es was normales war, auch über Sex zu reden!
Rat kann nur sein, ganz dringend das zu kommunizieren! Aber wenn du deine Frau nicht mehr attraktiv findest, musst du überlegen, ob sich das wieder ändern könnte , ansonsten bleibt ja eigentlich nur Trennung!
So groß kann der Leidensdruck ja bei dir auch nicht gewesen sein, denn sonst hättest du das ja nicht so lange hingenommen! Wieso merkst du das eigentlich gerade jetzt?
Fast war ich ja dabei, das für einen Witz zu halten, da ich niemanden kenne, der sowas so lange mitmacht ohne irgenwann fremdzugehen oder sich fairerweise zu trennen, wenn es keine Lösung gibt. Aber irgendwie wundert mich nix mehr!

"Wie hält man das aus? "

Indem andere Dinge dich in der Beziehung glücklich machen.
Dann gibt es immer wieder Aufs und Abs, aber viele andere Dinge machen einen glücklicher. Aber irgendwann lässt auch das nach.

Gerade das mit der Kommunikation was uns beide betrifft, hat noch nie stattgefunden. Darüber ärgere ich mich am meisten.

Irgendwie haben wir das anscheinend so richtig verbockt.

Gefällt mir

29. März um 12:38

Tja, Geschichten, wie deine liest man ab und zu, ist ja gar nicht so selten. Woran kann das wohl liegen? Bequemlichkeit, Faulheit, Angst, Feigheit das gewohnte Leben zu ändern? Vielleicht von allen ein bisschen. Ich sage immer und überall, lass es nicht so weit kommen! Du hast nur dieses Leben zur Verfügung! Du hast zwar deinen biologische Rolle erfüllt, du hast Kind gezeugt, aber mehr nicht. Wir Menschen leben, um uns wohl zu fühlen. Viele vergessen das. Wenn uns Sex Spass macht, dann sollen wir sexeln, so viel wie nur möglich. Irgendwann ist der Tag x gekommen, und du wirst dich fragen, was hast du alles in deinem Leben verpasst? Du hast 12 Jahre schon auf die körperliche Liebe verzichtet... ein Unding. 

Mein Rat an dich: vergiss deine Frau und das ganze Moralpredigt im Dorf, wo du herkommst und lass es krachen! Allzuviel Zeit hast du nicht mehr...

4 LikesGefällt mir

29. März um 12:45
In Antwort auf seelischamende

Ja sicher bin ich ein Feigling.

Mir ist das glaube ich erst jetzt so alles richtig klar war geworden. Wie als wäre es mir jahrelang nicht aufgefallen. Oder es haben einfach andere Dinge überwogen. Nur die sind jetzt weg und nun fällt das auf.

Still und leise möchte ich mich nicht davon stehlen. Darum habe ich hier auch geschrieben. Ich habe selbst versucht, einen Weg zu finden, aber ich schaff es nicht. Darum ist mir von euch allen die Meinung sehr wichtig.


"..Wovor hast du Angst, dass sie dir Dinge sagen könnte, die dir nicht gefallen könnten.."

Davor ehrlich gesagt nicht. Sondern das ich sie damit so sehr verletze.

 

Und wenn du ihr in absehbarer Zeeit einfach ohne Gespräch vor den Kopf knallst, dass du sie verläßt und dich scheiden lassen willst, weil dir das so alles nicht mehr gefällt, verletzt sie nicht?

Es besteht immerhin, wenn man miteinander redet, die Chance etwas zu ändern. Diese Chance willst du weder für dich selbst in Anspruch nehmen, noch willst du diese deiner Frau zugestehen.

Im Grunde seid ihr euch ähnlich, keiner sagt was, ihr lasst es beide so laufen, obwohl euch insgeheim beiden klar sein muß, dass da Dinge in eurer Beziehung nicht richtig laufen.
Keiner traut sich die Sache anzusprechen.
Wahrscheinlich habt ihr beide Angst davor, was ein Gespräch auslösen könnte.

Trotzdem kommt irgendwann der Knall, der die nach außen hin heile Welt zum Einsturz bringen wird.

Du hast im Grunde nichts zu verlieren, wenn du endlich den Mund aufmachst, denn du erwägst doch schon eine Trennung.

3 LikesGefällt mir

29. März um 12:55

Ich finde du solltest ihr ehrlich sagen, dass du so nicht weitermachen kannst. Auch wenn du dich trennst, wirst du ja mit ihr reden müssen  Ich fände es mehr als unfair sich zu trennen, wenn man all die Jahre nicht darüber geredet hat. Ihr habt ja null versucht irgendwas zu ändern. Wie auch, wenn keiner redet....von Liebe lese ich hier nichts,  denn dann würdet ihr reden, eine Therapie machen....
Du bist doch nur aus Gewohnheit mit ihr zusammen 

1 LikesGefällt mir

29. März um 13:04
In Antwort auf ofi21

Und wenn du ihr in absehbarer Zeeit einfach ohne Gespräch vor den Kopf knallst, dass du sie verläßt und dich scheiden lassen willst, weil dir das so alles nicht mehr gefällt, verletzt sie nicht?

Es besteht immerhin, wenn man miteinander redet, die Chance etwas zu ändern. Diese Chance willst du weder für dich selbst in Anspruch nehmen, noch willst du diese deiner Frau zugestehen.

Im Grunde seid ihr euch ähnlich, keiner sagt was, ihr lasst es beide so laufen, obwohl euch insgeheim beiden klar sein muß, dass da Dinge in eurer Beziehung nicht richtig laufen.
Keiner traut sich die Sache anzusprechen.
Wahrscheinlich habt ihr beide Angst davor, was ein Gespräch auslösen könnte.

Trotzdem kommt irgendwann der Knall, der die nach außen hin heile Welt zum Einsturz bringen wird.

Du hast im Grunde nichts zu verlieren, wenn du endlich den Mund aufmachst, denn du erwägst doch schon eine Trennung.

Danke für die Worte

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen