Home / Forum / Liebe & Beziehung / 12 Jahre ohne Sex

12 Jahre ohne Sex

29. März 2018 um 10:11

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Mehr lesen

29. März 2018 um 10:31
In Antwort auf seelischamende

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Wow...ich verstehe nicht wieso ihr da jahrelang nicht drüber geredet habt? Ihr seid doch noch jung und nicht über 70 wo es allein körperlich andere Bedürfnisse gibt. 
Es gibt denke ich in sehr vielen Beziehungen Zeiten wo der Sex in den Hintergrund rückt, aber meistens redet man doch irgendwann da mal drüber. Mir scheint es so als wenn ihr beide gar nicht darüber gesprochen habt.
Da ist es nun sicher schwierig den Anfang zu machen. Aber nur so würde es gehen. Darüber reden und wenn ihr noch was retten wollt, dann bräuchtet ihr Zeit für euch als Paar. Geht ihr mal aus?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 10:46
In Antwort auf pustew

Wow...ich verstehe nicht wieso ihr da jahrelang nicht drüber geredet habt? Ihr seid doch noch jung und nicht über 70 wo es allein körperlich andere Bedürfnisse gibt. 
Es gibt denke ich in sehr vielen Beziehungen Zeiten wo der Sex in den Hintergrund rückt, aber meistens redet man doch irgendwann da mal drüber. Mir scheint es so als wenn ihr beide gar nicht darüber gesprochen habt.
Da ist es nun sicher schwierig den Anfang zu machen. Aber nur so würde es gehen. Darüber reden und wenn ihr noch was retten wollt, dann bräuchtet ihr Zeit für euch als Paar. Geht ihr mal aus?

Nein, gesprochen haben wir nie darüber. Über Gefühle haben wir nie geredet.
Ich weiß schon garnicht mehr ob oder wie das damals ablief. Aber es war früher schon immer so, dass wenn wir im Bett waren ich Sex wollte, dann durfte ich Sie am Rücken streicheln. Und dann war sie müde.

Mir ist erst in den letzten Monaten so richtig klar geworden, dass wir über uns und unsere Bedürfnisse nie gesprochen hatten.

Bezüglich Anfang machen und reden.. Ich bin momentan soweit, dass ich dazu keine Lust mehr habe. Ich möchte das glaube nicht mehr.

Aber würde das nicht auch bedeuten, dass es nur noch zur Trennung kommen kann?

 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 11:09

Na klar, SB. Da bleibt dir ja nichts anderes.
Ich kann es dir ehrlich gesagt auch nicht sagen, wie ich das so lange durchgehalten habe. Ich vermute, es war einfach nur die Liebe.
Aber umso länger es dauert, umso mehr merke ich, wie lange das falsch gelaufen ist.
Das sie fremdgeht glaube ich nicht. Um das geht es ja auch nicht, ob sie oder ich, fremdgegangen sind oder gehen werden.

Unser Kind wird immer eine gute Betreuung von uns haben. Kann mir nichts anderes vorstellen. Hat ja schon seinen eigenen Kopf und wird uns sagen was es möchte und was nicht. Und so machen wir das auch.

Zu dem Punkt "ich mache so weiter", bis ich fremdgehe. Das ist in diesem Stadium nicht mehr relevant. Ich mache mir da viel mehr sorgen das mich das kaputt macht. Ich weiß nicht ob ich das noch lange durchhalte.


Ich weiß nicht ob ich noch die Lust dazu habe, die Ehe zu retten. Wenn ich so zurückdenke, dann hat sich in all den Jahren nichts geändert. Wir hatten noch nie eine offene Kommunikation. Und genau das hat doch dazu geführt, dass es so weit ist.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 11:12

Also sorry, Mitleid gibt es hier nicht von mir.
Es gibt von jetzt auf gleich keinen Sex mehr und nach 12, nach ZWÖLF Jahren fängst du dir an darüber Gedanke zu machen?
Auf die Idee mit deiner Frau drüber zu sprechen bist du bisher nicht gekommen? 
Du bist sicher nicht in einer Midlife Crysis. Dir fällt jetzt erst auf das du gerne wieder eine Beziehung hättest mit allem was dazu gehört .
Ich verstehe wirklich nicht, wie man so viele Jahre seines Lebens so verschwenden kann.

15 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 11:15

"wahrscheinlich ist deine frau genauso frustriert wie du, und wünscht sich nichts sehnlicher als einen mann, der sich mal ("wieder" kann man in eurem fall ja kaum schreiben) für sie interessiert... "

das kann gut sein, dass Sie sich das wünscht.
Ich weiß nur nicht, ob ich dieser Mann sein mag. Ich möchte, dass sie auch glücklich ist. Ich habe glaub einfach auch Angst mit ihr zu reden. Das wird Tränen und Schmerz nach sich ziehen, das ist klar.

Nur, muss ich mit meinem Problem klar kommen oder muss ich mein Problem lösen wodurch jemand anderes (meine Frau) dadurch Probleme und Schmerz bekommt?

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 11:18
In Antwort auf seelischamende

"wahrscheinlich ist deine frau genauso frustriert wie du, und wünscht sich nichts sehnlicher als einen mann, der sich mal ("wieder" kann man in eurem fall ja kaum schreiben) für sie interessiert... "

das kann gut sein, dass Sie sich das wünscht.
Ich weiß nur nicht, ob ich dieser Mann sein mag. Ich möchte, dass sie auch glücklich ist. Ich habe glaub einfach auch Angst mit ihr zu reden. Das wird Tränen und Schmerz nach sich ziehen, das ist klar.

Nur, muss ich mit meinem Problem klar kommen oder muss ich mein Problem lösen wodurch jemand anderes (meine Frau) dadurch Probleme und Schmerz bekommt?

 

Mal ganz im ernst: Ich denke auch, dass es schwierig bis fast unmöglich ist eure Beziehung zu retten. Aber du spekulierst hier wild rum und machst den zweiten Schritt (Trennung) vor dem ersten (mit deiner Frau reden).

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 11:20
In Antwort auf baumeisterbob1

Also sorry, Mitleid gibt es hier nicht von mir.
Es gibt von jetzt auf gleich keinen Sex mehr und nach 12, nach ZWÖLF Jahren fängst du dir an darüber Gedanke zu machen?
Auf die Idee mit deiner Frau drüber zu sprechen bist du bisher nicht gekommen? 
Du bist sicher nicht in einer Midlife Crysis. Dir fällt jetzt erst auf das du gerne wieder eine Beziehung hättest mit allem was dazu gehört .
Ich verstehe wirklich nicht, wie man so viele Jahre seines Lebens so verschwenden kann.

Ne Mitlied brauch ich nicht. Mir geht es nur um eure Meinung.

"...nach ZWÖLF Jahren fängst du dir an darüber Gedanke zu machen?..."

Natürlich habe ich mir schon oft Gedanken darüber gemacht. Man kann mit vielem lang klar kommen. Irgendwann kommt der Punkt da geht nichts mehr. Und dieser Punkt ist bei mir gekommen.


"...Auf die Idee mit deiner Frau drüber zu sprechen bist du bisher nicht gekommen?..."

Nein. Schon dumm, oder?


"...du gerne wieder eine Beziehung hättest mit allem was dazu gehört ...."

Ja genau. Hat lange gedauert bei mir.


"Ich verstehe wirklich nicht, wie man so viele Jahre seines Lebens so verschwenden kann."

Scheiße ja...
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 11:22
In Antwort auf baumeisterbob1

Mal ganz im ernst: Ich denke auch, dass es schwierig bis fast unmöglich ist eure Beziehung zu retten. Aber du spekulierst hier wild rum und machst den zweiten Schritt (Trennung) vor dem ersten (mit deiner Frau reden).

Ok, danke. Klare Ansage.
Du hast damit Recht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 12:02

Ja sicher bin ich ein Feigling.

Mir ist das glaube ich erst jetzt so alles richtig klar war geworden. Wie als wäre es mir jahrelang nicht aufgefallen. Oder es haben einfach andere Dinge überwogen. Nur die sind jetzt weg und nun fällt das auf.

Still und leise möchte ich mich nicht davon stehlen. Darum habe ich hier auch geschrieben. Ich habe selbst versucht, einen Weg zu finden, aber ich schaff es nicht. Darum ist mir von euch allen die Meinung sehr wichtig.


"..Wovor hast du Angst, dass sie dir Dinge sagen könnte, die dir nicht gefallen könnten.."

Davor ehrlich gesagt nicht. Sondern das ich sie damit so sehr verletze.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 12:09

"Wie hält man das aus? "

Indem andere Dinge dich in der Beziehung glücklich machen.
Dann gibt es immer wieder Aufs und Abs, aber viele andere Dinge machen einen glücklicher. Aber irgendwann lässt auch das nach.

Gerade das mit der Kommunikation was uns beide betrifft, hat noch nie stattgefunden. Darüber ärgere ich mich am meisten.

Irgendwie haben wir das anscheinend so richtig verbockt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 12:45
In Antwort auf seelischamende

Ja sicher bin ich ein Feigling.

Mir ist das glaube ich erst jetzt so alles richtig klar war geworden. Wie als wäre es mir jahrelang nicht aufgefallen. Oder es haben einfach andere Dinge überwogen. Nur die sind jetzt weg und nun fällt das auf.

Still und leise möchte ich mich nicht davon stehlen. Darum habe ich hier auch geschrieben. Ich habe selbst versucht, einen Weg zu finden, aber ich schaff es nicht. Darum ist mir von euch allen die Meinung sehr wichtig.


"..Wovor hast du Angst, dass sie dir Dinge sagen könnte, die dir nicht gefallen könnten.."

Davor ehrlich gesagt nicht. Sondern das ich sie damit so sehr verletze.

 

Und wenn du ihr in absehbarer Zeeit einfach ohne Gespräch vor den Kopf knallst, dass du sie verläßt und dich scheiden lassen willst, weil dir das so alles nicht mehr gefällt, verletzt sie nicht?

Es besteht immerhin, wenn man miteinander redet, die Chance etwas zu ändern. Diese Chance willst du weder für dich selbst in Anspruch nehmen, noch willst du diese deiner Frau zugestehen.

Im Grunde seid ihr euch ähnlich, keiner sagt was, ihr lasst es beide so laufen, obwohl euch insgeheim beiden klar sein muß, dass da Dinge in eurer Beziehung nicht richtig laufen.
Keiner traut sich die Sache anzusprechen.
Wahrscheinlich habt ihr beide Angst davor, was ein Gespräch auslösen könnte.

Trotzdem kommt irgendwann der Knall, der die nach außen hin heile Welt zum Einsturz bringen wird.

Du hast im Grunde nichts zu verlieren, wenn du endlich den Mund aufmachst, denn du erwägst doch schon eine Trennung.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 12:55

Ich finde du solltest ihr ehrlich sagen, dass du so nicht weitermachen kannst. Auch wenn du dich trennst, wirst du ja mit ihr reden müssen  Ich fände es mehr als unfair sich zu trennen, wenn man all die Jahre nicht darüber geredet hat. Ihr habt ja null versucht irgendwas zu ändern. Wie auch, wenn keiner redet....von Liebe lese ich hier nichts,  denn dann würdet ihr reden, eine Therapie machen....
Du bist doch nur aus Gewohnheit mit ihr zusammen 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 13:04
In Antwort auf ofi21

Und wenn du ihr in absehbarer Zeeit einfach ohne Gespräch vor den Kopf knallst, dass du sie verläßt und dich scheiden lassen willst, weil dir das so alles nicht mehr gefällt, verletzt sie nicht?

Es besteht immerhin, wenn man miteinander redet, die Chance etwas zu ändern. Diese Chance willst du weder für dich selbst in Anspruch nehmen, noch willst du diese deiner Frau zugestehen.

Im Grunde seid ihr euch ähnlich, keiner sagt was, ihr lasst es beide so laufen, obwohl euch insgeheim beiden klar sein muß, dass da Dinge in eurer Beziehung nicht richtig laufen.
Keiner traut sich die Sache anzusprechen.
Wahrscheinlich habt ihr beide Angst davor, was ein Gespräch auslösen könnte.

Trotzdem kommt irgendwann der Knall, der die nach außen hin heile Welt zum Einsturz bringen wird.

Du hast im Grunde nichts zu verlieren, wenn du endlich den Mund aufmachst, denn du erwägst doch schon eine Trennung.

Danke für die Worte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 13:07
In Antwort auf pustew

Ich finde du solltest ihr ehrlich sagen, dass du so nicht weitermachen kannst. Auch wenn du dich trennst, wirst du ja mit ihr reden müssen  Ich fände es mehr als unfair sich zu trennen, wenn man all die Jahre nicht darüber geredet hat. Ihr habt ja null versucht irgendwas zu ändern. Wie auch, wenn keiner redet....von Liebe lese ich hier nichts,  denn dann würdet ihr reden, eine Therapie machen....
Du bist doch nur aus Gewohnheit mit ihr zusammen 

"Ich finde du solltest ihr ehrlich sagen, dass du so nicht weitermachen kannst."

Ich weiß das ich ihr das sagen muss. Denn nur weil ich nichts mehr empfinde, muss sie nicht auch noch darunter leiden. Lieber soll sie jemanden haben, der ihr die Liebe und Zuneigung wieder gibt, was ich nicht mache.

Aber wie schon gesagt, bin ich ein großer Feigling. Eine Heulsuse.


"Du bist doch nur aus Gewohnheit mit ihr zusammen "

Ich glaube ja

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 13:16

Muss ich noch mal was dazu schreiben.

"Mein Rat an dich: vergiss deine Frau und das ganze Moralpredigt im Dorf, wo du herkommst "

Moralpredigt interessiert mich eh nicht. Nicht im Dorf, noch in der Familie. Mir ist klar, dass es nur um mich und um meine Frau geht.


"Allzuviel Zeit hast du nicht mehr..."

Genau das macht mir auch ein wenig Angst. Jetzt könnten wir beide noch schöne glückliche Jahre haben. Und ich sollten wir uns wirklich trennen, dann würde ich mir wünschen, dass wir gute Freunde bleiben. Dass es zu keinen Streitigkeiten kommt.
Aber das ist ja schon wieder viele Schritte zu weit.
Es wird wohl das Gespräch anstehen...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 13:16

Ihr solltet endlich miteinander Reden. 12 Jahre solche Themen zu missachten ist viel schlimmer als 12 Jahre ohne Sex.

Ob dabei Trennung, Zusammenfinden oder das Anschaffen einer heimlichen Geliebten rauskommt ist weniger wichtig, als die Tatsache, dass ihr dann endlich über solche Themen geredet habt.

Viele Erfolge

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 13:48

Hey Mann, du bist 41! Dein Leben fängt doch grade erst richtig an! Du kannst nichts falsch machen außer...es nicht zu machen. Rede mit Ihr, Klartext, beleuchtet zusammen euere Beziehung und wenns keinen Sinn mehr macht, trennt euch als gute Freunde und dann geht es weiter. 41, ich könnte echt kreischen, andere lassen sich mit 75 scheiden weil sie sehen dass das nicht ihr Leben ist, ich habe mich mit 54 nach 4 Jahren ohne Sex getrennt und ja, es tut weh aber du hast nur ein Leben - und das ist noch lange nicht vorbei!! Das ist mal sicher!

8 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 13:58

Sie frage habe ich mir auch schon gestellt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 14:35
In Antwort auf seelischamende

"Wie hält man das aus? "

Indem andere Dinge dich in der Beziehung glücklich machen.
Dann gibt es immer wieder Aufs und Abs, aber viele andere Dinge machen einen glücklicher. Aber irgendwann lässt auch das nach.

Gerade das mit der Kommunikation was uns beide betrifft, hat noch nie stattgefunden. Darüber ärgere ich mich am meisten.

Irgendwie haben wir das anscheinend so richtig verbockt.

Aber es wird doch mal Zeiten gegeben haben, in denen ihr gesprochen habt? - Wann war das? Was war dann anders? Irgendwann muss ja eine Veränderung eingetreten sein, möglicherweise schleichend. Mangelnde Kommunikation ist das häufigste Problem... liegt bei euch definitiv vor. - Was könntest du tun, um die gute Zeit wiederherzustellen?

Für mich hört sich das an, als ob du dich emotional schon ganz schön weit entfernt hast, wenn du über Trennung nachdenkst. Vermute, dass es deiner Frau auch nicht optimal geht, Distanz ist ja spürbar. Du entscheidest, ob es zu spät ist. Bedeutet sie dir was? Meinst du mit einer anderen Partnerin glücklicher zu werden? Schmerzt der Gedanke es zu beenden?

"Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex."
Was ich auch noch zum Denkanstoß geben möchte: Völlig ab davon, dass es eine viel zu lange Zeit ist, das nicht zu thematisieren - wie lief es danach? Hat sie viel geleistet, Kind nimmt ja auch viel Arbeit in Anspruch? Wie hast du dich ihr gegenüber verhalten? Wenn da nix mehr war mit Wertschätzung, wundert es mich nicht, dass sie auch keinen Sex mehr wollte. Frauen ticken in der Mehrzahl etwas anders - wenn auf emotionaler Ebene (in Arm nehmen, gutes Gefühl geben, Sicherheit usw.) nix mehr läuft und gefühlt nur noch Stress, Kind, Alltag, etc. im Vordergrund steht, entsteht meist erst gar keine Lust.

Du kannst die Sitation aktiv verändern. Guck auf Lösung und nicht aufs Problem. Bitte sie um ein Gespräch. Butter bei die Fische. Und selbst wenn ihr nie eine offene Kommunikation hattet - vielleicht jetzt? Beziehung ist auch Arbeit - musst nur wissen, ob du es überhaupt noch investieren willst, Wertstellung und so. Glückliche Momente gabs ja scheinbar auch?

Das Schlimmste, was du meiner Ansicht nach tun kannst - nichts zu tun und schön weiter grübeln. "Reden ist Silber, Schweigen ist scheiße."
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 14:42
In Antwort auf seelischamende

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Kommt mir teilweise bekannt vor (siehe mein Post "Neuanfang?" Aber 12 Jahre ohne Sex ist schon krass. Dir wird wohl nur das übrig bleiben, was auch mir bevor steht: Reden, ehrlich und offen über alles reden und gemeinsam eine Lösung suchen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 15:26
In Antwort auf seelischamende

Hallo zusammen.
Ich möchte mich heute an euch wenden und mich euch öffnen und um eure Meinung bitten.
Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und mit meiner Frau seit bald 22 Jahren zusammen. Seit der Geburt unseres Kindes haben wir nun keinen Sex mehr, das sind 12 Jahre ohne Sex.
Ich kann nicht mal sagen warum das so ist. Es ist von jetzt auf gleich komplett aus gewesen. Es war schon am Anfang unserer Beziehung so, dass ich das Gefühl hatte, zu wenig Sex zu bekommen. Da aber die Liebe zueinander sehr groß war, habe ich mir nie einen Kopf darüber gemacht. Ich habe aber die letzten Jahre immer mehr gemerkt, dass mir das fehlt.

Ich habe die letzten Monate viel über alles nachgedacht, habe unsere Ehe durchleuchtet und mir alles mögliche angeschaut, wie ihr Verhalten mir gegenüber und meines ihr gegenüber ist. Ich wollte mir einfach klar werden, was machen wir beide für die Ehe/Beziehung.
Mir wurde dabei leider immer mehr klar, dass wir nur nebenher leben wie Bruder und Schwester. Wir küssen uns nicht mehr, sagen uns keine netten Worte (aber das auch schon sehr lange) und ich musste für mich feststellen, dass ich meine Frau liebe, aber es ist keine Liebe wie ich eine Frau lieben sollte, sondern wie die Liebe zu meinem Bruder.

Wir haben uns beide ein eigentlich gutes Leben aufgebaut. Haben alles.
Aber sinnfreie lustige Gespräche, rumalbern, alles über den anderen wissen, Sex, also alles was ein Leben erst lebenswert macht, fehlt mir. Und wie ich das so schreibe, haben wir das alles nie gehabt.
Bin ich in einer Midlife-Crisis? Oder warum fällt mir das jetzt erst auf?

Ich fühle mich so leer, könnte in letzter Zeit nur noch heulen, suche immer mehr nach Antworten auf meine Fragen. Schaue mich nach Wohnungen um, überlege ob ich mich Scheiden lassen soll, lauter wirre Sachen, die mich noch viel mehr fertig machen.

Ich möchte ihr nicht weh tun, aber so kann ich selbst nicht weiterleben.
Ich fühle mich zu ihr auch überhaupt nicht mehr hingezogen. Wir haben auch nie über das Thema Sex gesprochen. Es wurde einfach gemacht und fertig. Wir wissen beide nicht, was dem anderen überhaupt gefällt.
Meine Frau ist wirklich hübsch, sieht toll aus. Aber sie macht mich sexuell gesehen überhaupt nicht mehr an.
Ich kann nicht mal mehr mit ihr Händchen halten, wenn wir irgendwo hinlaufen.

Ich glaube, dass ich eigentlich mit der Ehe schon abgeschlossen habe und nur noch einen Ausweg suche. Aber so einfach möchte ich mir das nicht machen. So ganz sicher bin ich mir dann doch wieder nicht.
Aber macht das Sinn sich selbst zu geiseln, nur um vielleicht in 10 Jahren zu sagen, dieses Leben hatte mir keinen Spaß gemacht. Ich habe meine Zeit nur verplempert.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre immer mehr verschlossen, lasse da nichts mehr an mich ran. Nur, langsam fange ich an zu platzen.



Ich habe das jetzt mal grob umschrieben und möchte euch einfach mal um eure Gedanken bitten.

Schonungslos und frei raus.

Vielen Dank

Mann, 41
 

Ich kann mich absolut in Deine Situation hinein versetzen! Ich war letztes Jahr an genau dem gleichen Punkt angelangt ... fühlte mich total ungeliebt nach 9 Jahren Ehe ... und sexuellen Problemen seit Anfang der Ehe (waren vorher schon 4 Jahre zusammen und bis dahin war alles tutti)!
Ich habe mich mittlerweile getrennt und ... ich muss jetzt gerade mal nur mal die Beziehung beleuchten und nicht das ganze drumherum ...
es war die beste Entscheidung meines Lebens mich zu trennen!!!
Ich habe mich letztes Jahr gefragt, ob ich das mein Leben lang weiter so ertragen will ... sich ungeliebt fühlen ... keinen Sex ... nur wie Bruder und Schwester nebeneinander her leben bis das der Tod uns scheidet ... und ich habe mich dazu entschieden, dass ich das NICHT will!

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

29. März 2018 um 15:40
In Antwort auf rax

Ihr solltet endlich miteinander Reden. 12 Jahre solche Themen zu missachten ist viel schlimmer als 12 Jahre ohne Sex.

Ob dabei Trennung, Zusammenfinden oder das Anschaffen einer heimlichen Geliebten rauskommt ist weniger wichtig, als die Tatsache, dass ihr dann endlich über solche Themen geredet habt.

Viele Erfolge

dem kann ich mich nur anschliessen, unfassbar, dass man in den ganzen jahren nie
über gefühle, bedürfnisse, probleme gesprochen hat, das ist für mich noch krasser
als das mit dem sex.  das der drops jetzt gelutscht ist im bezug auf rettung der ehe ist klar. und mir ist auch klar, wenn man nie geredet hat, jetzt das finale gespräch zu führen noch schwerer ist. 
aber vielleicht befreit es auch und deine frau ist froh, weil sie vielleicht auch neu anfangen möchte...viel glück

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2018 um 9:36

12 Jahre kein Sex?
Don't surrender, get a Ständer!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2018 um 9:59

Also nachdem er seine Frau nie darauf angesprochen hat, kann man ihr keine Vorwürfe machen. Zumindest nicht mehr als ihm, denn wie sie sich in der Situation fühlt weiß hier keiner - nichtmal ihr eigener Mann. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2018 um 10:01

Ach, okay dann hatte ich das falsch verstanden, ich stimme dir voll zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2018 um 10:30

Man weiß nicht, ob man bei deinem Problem lachen oder weinen soll. Du bist schon eine Tröte, weißt du das?
Hast noch nie mit deiner Frau über eure Situation geredet, aber beschwerst dich, dass sich nichts ändert?! Und dass du so nicht weiter machen kannst?! Merkst du, wie lächerlich das ist? Um etwas ändern zu können, muss man erst erfahren, was das Problem ist. Selbst hast du keinen Versuch gestartet, irgend etwas zu ändern - somit bist vor Allem du derjenige, der Schuld trägt an der Misere. Aber versinkst in Selbstmitleid, mir fehlen die Worte.
Hoffentlich erziehst du dein Kind nicht auch zu so einem unmündigen Menschen, dass sich in die selbst auserwählte Opferrolle zwängt.

Falls du deine Frau verlässt, gehe bitte keine weitere Beziehung ein. So einen emotionalen und kontaktscheuen Lappen kann wirklich keine Frau gebrauchen.

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2018 um 12:00
In Antwort auf hannakarenina

Man weiß nicht, ob man bei deinem Problem lachen oder weinen soll. Du bist schon eine Tröte, weißt du das?
Hast noch nie mit deiner Frau über eure Situation geredet, aber beschwerst dich, dass sich nichts ändert?! Und dass du so nicht weiter machen kannst?! Merkst du, wie lächerlich das ist? Um etwas ändern zu können, muss man erst erfahren, was das Problem ist. Selbst hast du keinen Versuch gestartet, irgend etwas zu ändern - somit bist vor Allem du derjenige, der Schuld trägt an der Misere. Aber versinkst in Selbstmitleid, mir fehlen die Worte.
Hoffentlich erziehst du dein Kind nicht auch zu so einem unmündigen Menschen, dass sich in die selbst auserwählte Opferrolle zwängt.

Falls du deine Frau verlässt, gehe bitte keine weitere Beziehung ein. So einen emotionalen und kontaktscheuen Lappen kann wirklich keine Frau gebrauchen.

Ziemlich undifferenziert deine Sichtweise. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2018 um 13:50
In Antwort auf seelischamende

Ne Mitlied brauch ich nicht. Mir geht es nur um eure Meinung.

"...nach ZWÖLF Jahren fängst du dir an darüber Gedanke zu machen?..."

Natürlich habe ich mir schon oft Gedanken darüber gemacht. Man kann mit vielem lang klar kommen. Irgendwann kommt der Punkt da geht nichts mehr. Und dieser Punkt ist bei mir gekommen.


"...Auf die Idee mit deiner Frau drüber zu sprechen bist du bisher nicht gekommen?..."

Nein. Schon dumm, oder?


"...du gerne wieder eine Beziehung hättest mit allem was dazu gehört ...."

Ja genau. Hat lange gedauert bei mir.


"Ich verstehe wirklich nicht, wie man so viele Jahre seines Lebens so verschwenden kann."

Scheiße ja...
 

ist es eigentlich in DEINER Familie üblich, vor allem das Drama anzuziehen?

Das vermute ich nämlich schon.

Ja, überlege mal bitte allen Ernstes, wie Du als Junge Deine Eltern wahrgenommen hast!

Das könnte Dir eventuell auf die Sprünge helfen über Dich und über Dein Stillhalten und  ja-nur-nichts-ändern-wollens.

Eine  neue Frau allein, wird Dir nicht weiterhelfen - denn DU musst dringend heruasfinden, warum Du bist wie Du bist - sehr flexibel scheinst Du nicht zu sein - ja, nicht einmal NEUGIERIG !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2018 um 17:00

Schließ doch nicht von deinem Eheleben direkt auf die Allgemeinheit. Danke.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2018 um 17:46

Wäre mir neu das ein Troll wie du hier zu entscheiden hat wer sich hier äußern darf?
Scheinbar fehlt dir etwas Hirn zum führen einer Beziehung, aber gut irgendwo müssen ja die ganzen Geschichten von frustrierten Männern für frustrierte Männer herkommen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2018 um 1:18
In Antwort auf seelischamende

Muss ich noch mal was dazu schreiben.

"Mein Rat an dich: vergiss deine Frau und das ganze Moralpredigt im Dorf, wo du herkommst "

Moralpredigt interessiert mich eh nicht. Nicht im Dorf, noch in der Familie. Mir ist klar, dass es nur um mich und um meine Frau geht.


"Allzuviel Zeit hast du nicht mehr..."

Genau das macht mir auch ein wenig Angst. Jetzt könnten wir beide noch schöne glückliche Jahre haben. Und ich sollten wir uns wirklich trennen, dann würde ich mir wünschen, dass wir gute Freunde bleiben. Dass es zu keinen Streitigkeiten kommt.
Aber das ist ja schon wieder viele Schritte zu weit.
Es wird wohl das Gespräch anstehen...
 

wünschen genügt nicht, wie Du sicher selbst schon bemerkt hast.

Bewege Dich - das wäre schon längst mal wieder fällig.

Hast Du keine Fantasie, keine Gedanken, wo Du Dir überlegst, wie Du Deine Energie wieder aufleben lassen kannst?

Ja, dann sage mir doch mal bitte, womit Du Dich überhaupt beschäftigst ?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2018 um 16:42

Das tut mir leid was dir passiert ist . Hast du dich denn getrennt ??? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2018 um 10:23

Mal ganz ehrlich...

Ihr solltet reden - scheiß auf das Ergebnis! Aber du kannst es ja nicht noch weiter vor dir herschieben. Der Knoten muss jetzt einfach mal platzen! Und das wichtigste bei dem Gespräch ist, dass du ihr klar machst, dass keiner von euch schuld ist, dass es so ist, wie es nun ist. Sondern dass das ein Zusammenspiel aus dem ist, was ihr beide (nicht) getan habt.

Sie hat genauso wenig investiert wie du und jetzt am Ende ist dabei heraus gekommen, dass deine Gefühle im Hinblick auf eine Partnterschaft einfach weg sind. Sag ihr einfach genau das, was du uns hier geschrieben hast. Wenn du es nicht so aussprechen kannst, schreib es ihr. Gib ihr den Brief, setz dich mit ihr hin, bitte sie, das zu lesen. Und dann gib ihr die Möglichkeit, zu antworten. Auf ihre Weise.

Verletzt sein wird sie ganz bestimmt. Es wird sicher auch erstmal ein Schockmoment. Aber mit der Zeit wird sie ebenfalls erkennen, was du jetzt erkannt hast. Und dann wird es auch für sie wieder in Ordnung kommen.

In der Liebe passiert es zwangsläufig, dass man seinem Partner gegenüber verletzlich ist. Und da kannst du machen was du willst. Es lässt sich nicht vermeiden. Du scheinst ja dennoch ein guter Mensch zu sein. Daher sei einfach liebevoll dabei. Klingt bescheuert, aber wird sicher funktionieren. Stell sie auch nicht vor vollendete Tatsachen, sondern gehe es langsam an. Vielleicht erstmal nur deine Gedanken mitteilen, ohne Konsequenzen, damit du erstmal ihre Sichtweise dazu mitbekommst. So dass sie das Gefühl hat, eine Chance zu haben, sich erstmal damit auseinander zu setzen.

Und dann kannst du für dich erstmal abwägen, ob die Trennung für dich wirklich der einzige "Ausweg" ist.

Ich wünsche euch alles Gute.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. April 2018 um 10:26

Vielleicht ist der TE eben ein Mensch, der es nie gelernt hat, darüber zu kommunizieren? Und ihm war es ja auch offensichtlich nicht bewusst? Was bringen diese Vorwürfe nun? Er bittet doch um Rat. Seine Lehren kann er daraus nur für die Zukunft ziehen. Nicht aber für die Vergangenheit, denn diese ist geschrieben. Aber ich denke, das schafft er auch, ohne dass wir drauf hauen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2018 um 13:36

mir ist aber auch bekannt, dass es Männer gibt, die während ihrer gesamten Beziehung nicht ein einziges Mal ihrer Frau zuhören. Ich weiß nicht, ob sie es nicht können oder ob sie nur einfach nicht hinhören wollen?

Aber es ist wirklich eine sehr interessante Frage, warum es Männer gibt, die sich so verhalten - ganz gleich, wie lange die Beziehung geht.

Und ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass sie mehr als 1x mit ihm über ihr gemeinsames Leben gesprochen haben wird - aber was nutzt das alles, wenn ER nicht hinhört?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2018 um 23:08
In Antwort auf seelischamende

Na klar, SB. Da bleibt dir ja nichts anderes.
Ich kann es dir ehrlich gesagt auch nicht sagen, wie ich das so lange durchgehalten habe. Ich vermute, es war einfach nur die Liebe.
Aber umso länger es dauert, umso mehr merke ich, wie lange das falsch gelaufen ist.
Das sie fremdgeht glaube ich nicht. Um das geht es ja auch nicht, ob sie oder ich, fremdgegangen sind oder gehen werden.

Unser Kind wird immer eine gute Betreuung von uns haben. Kann mir nichts anderes vorstellen. Hat ja schon seinen eigenen Kopf und wird uns sagen was es möchte und was nicht. Und so machen wir das auch.

Zu dem Punkt "ich mache so weiter", bis ich fremdgehe. Das ist in diesem Stadium nicht mehr relevant. Ich mache mir da viel mehr sorgen das mich das kaputt macht. Ich weiß nicht ob ich das noch lange durchhalte.


Ich weiß nicht ob ich noch die Lust dazu habe, die Ehe zu retten. Wenn ich so zurückdenke, dann hat sich in all den Jahren nichts geändert. Wir hatten noch nie eine offene Kommunikation. Und genau das hat doch dazu geführt, dass es so weit ist.
 

Ich will dir jetzt meine Sicht der Dinge sagen und die von Seiten eines Mannes, denn ich stecke in einer ähnlichen Situation und das hat nichts mit einer Midlife Crisis zu tun. Meine Frau war Sex mäßig aich nie so interessiert, in jungen Jahren einmal in der Woche und in der Schwangerschaft und danach fast gar nicht mehr oder einmal im Jahr. Mir ist klar das der Stress auf Arbeit und Kinderbetreuung  ihre Libido drückt. Aber auch der Umgang mit mir ist liebloser geworden, ich bin so Art Blitzableiter und doch bleibe ich , vielleicht die Hoffnung das es wenn der kleine ( jetzt 4 Jahre alt) älter wird alles besser wird. In einer Zeit wo so viel Ehen viel zu früh aufgegeben werden, solltest du doch gerade von Frauen gelobt werden, das alles so lange mit gemacht zu haben. Ich glaube und verstehe das es irgend wann auch genug ist. 12 Jahre ohne Sex, da habe ich noch 7 Jahre und dann stellt sich bei mir die Frage, ob ich das so lange dulde. Wenn deine Frau dir 12 Jahre lang etwas selbst verständliches vor enthält, muss sie sich nicht wundern, denn Frauen schauen auch nur auf ihre Bedürfnisse und wir Männer haben das so hinzu nehmen. Das haben sie auch die Konsequenzen zu tragen, wir ja leider auch. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2018 um 23:15

Wir haben nicht genug Info, warum die Frau die Lust auf Sex verloren, es wurde tabuisiert und nun bricht dieses Tabu auf. Es gibt Menschen die ihren Alltag leben und das jahrelang, bis es dauert seinen Zustand in Frage zu stellen. Wir haben dies nicht zu beurteilen, sondern ihm zu helfen, es nun in eine andere Richtung zu lenken. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. April 2018 um 15:43

Hallo Leute.
Alle die geschrieben haben, echt der Wahnsinn. Danke für eure Worte. Ihr habt sicher jeder ein klein wenig Recht.

Um es vielleicht noch einmal klar zu sagen, nicht meine Frau oder ich haben Schuld, sondern wir haben beide Schuld an der Misere. Nicht weil wir keinen Sex hatten, sondern weil wir nicht über unsere Probleme geredet haben.

Ich sage euch aber auch gleich, dass man manchmal über Dinge redet, die dann gerne vom anderen ignoriert werden, weil man sie ja selbst nicht als schlimm empfindet.
Und das führt dann dazu, dass man irgendwann abschaltet. Und wenn sich das anhäuft, dann werdet ihr an dem Punkt ankommen wo ich gerade bin.

Wie man 12 Jahre ohne Sex auskommen kann? Also ganz ehrlich. Glaubt ihr denn wirklich dass wir Männer nicht Hand anlegen? Ich würde sogar sagen, dass es Männer gibt, die trotz Sex Hand anlegen. Wie es bei den Frauen ist, weiß ich nicht. Ich finde das aber nicht mal schlimm. Denn die Befriedigung für sich selbst zu bekommen ist doch ganz normal.

Ich habe die letzten Tage viel über eure Worte nachgedacht. Und auch immer wieder über meine Beziehung nachgedacht. Nicht der fehlende Sex, sondern alles was dazu gehört, die Zuneigung, das miteinander reden, einfach alles, sind so wichtig. Und wenn das fehlt, dann kracht irgendwann das Kartenhaus zusammen.
Da macht der Sex nur einen Teil davon aus.

Ich weiß, ich muss mit ihr reden. Ich schaffe es nur einfach nicht.


Und noch was. Ob Affäre oder nicht. Das spielt hier und jetzt keine Rolle. Denn es geht wirklich nur um dieses, mein Problem.
Mir ist bewusst, dass mit einer Affäre, oder einer neuen Frau das Gleiche passieren kann.
Dies nur noch mal erwähnt.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 12:11

Hallo.
leider lese ich erst jetzt dein Problem und ich würde gerne wissen wie du dich entschieden hast?
ich bin gerade in der selben Situation nur das ich die Frau bin die Jahre kein verlangen hatte durch unser Kind. Es gab sehr viele und schwere Zeiten mit ihm und auch in meiner Arbeit wurde ich fertig gemacht..
 nun habe ich meine Arbeit gekündigt u eine tolle neue gefunden auch geht es unser Kind besser aber nun möchte mein Mann nicht mehr mit mir zusammen sein da er zu lange gewartet hat. Was ich auch verstehen kann aber ich möchte so gerne wieder die Beziehung haben die wir vor Jahren hatten und dadurch das die Altlasten weg sind fühle ich mich auch wieder lebendig nur mein man glaubt nicht mehr dran. Ich bin völlig am Ende und ich weiß was ich will und das ich alles daran setzen werde das es auch wieder so wird. Ich bin eine Frau die sehr emotional ist und wenn es meinem Kind schlecht geht es mich zerreißt und ich leider darüber nicht mehr auf die Nähe meines Mannes eingehen konnte was mir so sehr leid tut. Was kann ich tun das die Beziehung Dock noch Sinn macht???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club