Home / Forum / Liebe & Beziehung / 11. september - ein jahr danach

11. september - ein jahr danach

11. September 2002 um 0:53

hallo!

ich weiß, dieser beitrag passt nicht in diesen teil des forums, aber es ist ein so unfassbares thema, es passt eigentlich überall und nirgends hin...
ich habe gerade einen der zahlreichen berichte in diesen tagen zu den schrecklichen geschehnissen des 11. septembers 2001 gesehen.
wenn ich sehe, wie den menschen, die diesem grauen entkommen sind, die angst immer noch ins gesicht geschrieben steht, wenn ich berichte über fluchtaktionen höre oder frauen berichten höre, dass sie noch kurz bevor eins der flugzeuge in den turm geprallt ist, sie noch ein letztes mal mit ihren männern gesprochen haben, wenn ich an kinder denke, deren väter und mütter nie wieder nach hause kommen...da überkommt mich eine gewaltige gänsehaut und noch viel viel mehr wut. wut, dass dem terror-regime auch ein jahr später nicht der garaus gemacht wurde. wut, dass dieser bin laden immer noch irgendwo lebend sitzt, geschützt von irgendwelchen religiös-fundamentalistisch-fanatischen menschen...
ich kann es nicht fassen, dass dieser tag schon 1 jahr her ist und doch irgendwie nichts erreicht wurde. und ich kann es nicht glauben, dass so viele diesen tag schon vergessen haben. oder sich einfach nicht damit befassen wollen, weil es jetzt "einfach mal reicht mit den bildern und die doch bitte wieder das normale fernsehprogramm bringen sollen" *koppschüttel*.
wie seht ihr das? wie habt ihr vor einem jahr diese bilder aufgenommen und wie seht ihr das ganze ein jahr später? glaubt ihr, dass irgendwann einmal ein ende dem terror gesetzt werden kann? wenn ihr über "ground zero" entscheiden könntet, was würdet ihr aus diesem 14 fußballfelder großen loch machen?
ich bin auf all eure gedanken und meinungen zu diesem erschütternden thema gespannt.

lg von supi

Mehr lesen

11. September 2002 um 1:52

Antimeinung
Hallo Supi,

Auch wenn ich sicherlich auf einigen Herzen rumtreten werde und viele Leute sicherlich mit meiner Meinung konform gehen werden...

Ich finde den 11. September nicht erschütternder als eine Naturkatastrophe mit Überschwemmung in Indien (200.000 Tote), Bombenangriff auf Dresden (300.000 Tote) oder Tokio (81.000 Tote) in einer Nacht, oder gar der Abwurf der Atombombe auf Nagasaki + Hiroshima (150.000 Tote direkt und Millionen danach).

Nur, dass die letzteren Taten von den diesmal mit 3.000 Opfer betroffenen U.S.A. ausgeführt wurden.

Schade um die Mütter, Kinder und alle die unschuldig sind. Dennoch ist die Bevölkerung ein repräsentatives Ziel für die Terroristen, weil sie die Politik der U.S.A. indirekt trägt und ebstimmt.

3.000 tote Zivilisten gab es auch in Afghanistan. (wem wird eigentlich der "Garaus" hierfür gemacht?)

Kurzum mich nervt der Rummel etwas, denn schließlich hätte jede Katastrophe, egal ob in einem reichen oder armen Land, die gleiche Aufmerksamkeit verdient, unabhängig von der Stärke des Presseapparates und der Medien dieses Landes. Mich nerven auch die durch diese Medien manipulierten Leute.

Nachdenklicher Gruß
- Ratsuchender -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 3:19

Moment...
"...ich kann es nicht fassen, dass dieser tag schon 1 jahr her ist und doch irgendwie nichts erreicht wurde. und ich kann es nicht glauben, dass so viele diesen tag schon vergessen haben."

Was hast Du erwartet?

Amerika schlägt um sich, wie es das schon immer getan hat. Diese "Wer nicht mit mir ist, ist gegen mich"-Haltung, mit der nun gerade auch auf Deutschland eingeschlagen wird, ist doch eigentlich nicht hinnehmbar. Erstmalig masst sich Deutschland eine eigene Meinung an, schon ist man "antiamerikanisch", was noch nie so heftig unter Strafe stand, wie seit dem 110901.

Wenn man mal guckt, was das Elend auf der Welt eigentlich verursacht hat, dann kommt man drauf dass die Ursprünge in den frühen Fällen (Indien - Pakistan, Apartheid in Akrika) oft auf europäische Grossmannssucht zurückgehen. Neuere Konflikte (Israel - Palästina) haben ihren Ursprung meist in der amerikanischen Sheriffmanier, in der heute Politik auf der Welt gemacht wird. Amerika bestimmt die Weltpolitik, zahlen müssen dafür andere. Die USA bleiben ihren Beitrag für die UNO meist schuldig.

Übrigens: Auf Ground Zero sollten die ein World Trade Center bauen. Die Büroflächen werden doch benötigt, oder? Diese Heroisierung der Opfer geht mir persönlich auf den Zeiger. Warum ist ein Fensterputzer, der am WTC hing, als die Boeing einschlug, auf einmal ein Held? Unverständlich - oder eben amerikanisch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 8:09
In Antwort auf Ratsuchender

Antimeinung
Hallo Supi,

Auch wenn ich sicherlich auf einigen Herzen rumtreten werde und viele Leute sicherlich mit meiner Meinung konform gehen werden...

Ich finde den 11. September nicht erschütternder als eine Naturkatastrophe mit Überschwemmung in Indien (200.000 Tote), Bombenangriff auf Dresden (300.000 Tote) oder Tokio (81.000 Tote) in einer Nacht, oder gar der Abwurf der Atombombe auf Nagasaki + Hiroshima (150.000 Tote direkt und Millionen danach).

Nur, dass die letzteren Taten von den diesmal mit 3.000 Opfer betroffenen U.S.A. ausgeführt wurden.

Schade um die Mütter, Kinder und alle die unschuldig sind. Dennoch ist die Bevölkerung ein repräsentatives Ziel für die Terroristen, weil sie die Politik der U.S.A. indirekt trägt und ebstimmt.

3.000 tote Zivilisten gab es auch in Afghanistan. (wem wird eigentlich der "Garaus" hierfür gemacht?)

Kurzum mich nervt der Rummel etwas, denn schließlich hätte jede Katastrophe, egal ob in einem reichen oder armen Land, die gleiche Aufmerksamkeit verdient, unabhängig von der Stärke des Presseapparates und der Medien dieses Landes. Mich nerven auch die durch diese Medien manipulierten Leute.

Nachdenklicher Gruß
- Ratsuchender -

Ich denke über diesen Tag...
etwas anders.

Ich habe den Anschlag auf den WTC als Schlag ins Gesicht der westlichen Zivilisation gesehen und sehe das auch immer noch so.
Es hat uns gezeigt das wir nicht so stark und unverwundbar sind wie wir alle immer glauben, egal ob Amerikaner oder Europaer.........

Letztes Jahr nach dem 11.09.01 hätten wir vieles ändern müssen - wir hätten bessere Kontrollen an den Flughäfen einrichten müssen und die auch beibehalten müssen.
Wir, damit meine ich die gesamte westliche Zivilisation, hätte stärker und mit fast allen Mitteln gegen den Terror vorgehen müssen.
Wir hätten damals bei Sadam schon härter durch greifen müssen.

Aber wir haben nichts geändert und wir werden wohl auch nie was ändern!!

Einerseits ist für mich der Tag auch nicht weniger erschütternd als jeder Hurricain oder jeder andere Katastrophe.

Ich finde es nicht vertretbar auf den Amis rumzuhacken, sie haben immer für uns, der gesamten westlichen Zivilisation den Kopf hingehalten, in der Vergangenheit und werden es wohl auch in der Zukunft tun.

Was meint ihr den wie das im Golfkrieg ohne die Amis ausgegangen wäre?

Irgend jemand muss doch was gegen den Terror unternehmen!!
Wir Europaer sind doch zu feige dazu.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 9:23

HOCHZEITSTAG
Ich habe heute meinen
18 ten. HOCHZEITSTAG
Vor ein paar Wochen wusste ich noch nicht was und wie ich den Tag feiern soll.Darf ich ihn überhaupt feiern?
Heute sage ich mir ,ich will feiern es ist mein Tag .Ich werde eine Kerze anzünden .Für die Verstorbenen und Hinterbliebenden beten.Und dann meinen Hochzeitstag feiern.Ich will mir meinen Tag nicht dadurch kaput machen lassen.Sicher ist es nicht einfach weil man in allen Medien nur eins sieht.
Aber es gibt so viel Schlimmes auf der Welt wobei Menschen sterben müssen ,Naturkatastrophen,Hungersnot,Krankheiten,
Mord und so weiter.Dann müsste man eigentlich jeden Tag trauern .
Gruss Mamelick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 9:53

Schrecklich!
Es ist auf alle Fälle ein grauenvolles Erlebnis gewesen, ich bekomme heute noch Gänsejaut, wenn ich dran denke, ich spare mir auch die Ansicht der neuen Berichte und Bilder, auch ohne diese habe ich großes Mitgefühl für die Opfer und die Hinterbliebenen.

Ratsuchender hat insofern recht, daß jeder Katastrophe, bei der zigtausende von Menschen umkommen, Gedanken gelten sollten, ich denke, das tun wir auch, spenden z.B. und haben wirklich Mitleid mit den armen Menschen, die ihr Hab und Gut verloren haben. Auch an den Horishima Tag wird jährich gedacht an die vielen unschuldigen Opfer.

Dieser Anschlag hat uns wohl deshalb so erschüttert, weil es ein feiger Akt war, geplant und eiskalt ausgeführt von langer Hand und von Menschen, die andere Menschen so sehr hassen, daß sie tausende von unschuldigen Amerikaner töten wollen und damit ein Denkmal gesetzt bekommen, niemals wird dieser Anschlag vergessen werden, jedes Jahr wird wieder Angst herrschen vor neuen Anschlägen und ich hoffe nur, daß so etwas verhindert werden kann!!!!

Das letzte Jahr ist so schnell vergangen, es passieren immer wieder neue Dinge, die uns ablenken und uns neu erschüttern, privat oder allgemeine Weltgeschehen. Das ist der Lauf der Dinge.
Jeder sollte einfach auf seine Art und Weise an alle denken, die es getroffen hat, heute vor einem Jahr....

Ich würde an diesem großen leeren Platz viele Bäume pflanzen, daß es eine richtig schöne grüne Oase wird, wo Leute Ruhe und Frieden finden könnten, keine neue Geschäftigkeit sollte dort entstehen, das fände ich nicht gut.
Für jedes Opfer ein Baum....

Natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 9:55
In Antwort auf Ratsuchender

Antimeinung
Hallo Supi,

Auch wenn ich sicherlich auf einigen Herzen rumtreten werde und viele Leute sicherlich mit meiner Meinung konform gehen werden...

Ich finde den 11. September nicht erschütternder als eine Naturkatastrophe mit Überschwemmung in Indien (200.000 Tote), Bombenangriff auf Dresden (300.000 Tote) oder Tokio (81.000 Tote) in einer Nacht, oder gar der Abwurf der Atombombe auf Nagasaki + Hiroshima (150.000 Tote direkt und Millionen danach).

Nur, dass die letzteren Taten von den diesmal mit 3.000 Opfer betroffenen U.S.A. ausgeführt wurden.

Schade um die Mütter, Kinder und alle die unschuldig sind. Dennoch ist die Bevölkerung ein repräsentatives Ziel für die Terroristen, weil sie die Politik der U.S.A. indirekt trägt und ebstimmt.

3.000 tote Zivilisten gab es auch in Afghanistan. (wem wird eigentlich der "Garaus" hierfür gemacht?)

Kurzum mich nervt der Rummel etwas, denn schließlich hätte jede Katastrophe, egal ob in einem reichen oder armen Land, die gleiche Aufmerksamkeit verdient, unabhängig von der Stärke des Presseapparates und der Medien dieses Landes. Mich nerven auch die durch diese Medien manipulierten Leute.

Nachdenklicher Gruß
- Ratsuchender -

Hallo....
ich möchte auch was dazu schreiben.Vieleicht kennen mich einige hier,ich habe meißtens eine große (kritische Klappe) aber zum 11.09. fehlten mir damals die Worte.
Ich war bei der Arbeit als die leute zu mir ins Center kamen und sagten "Elke hast du schon gehört es ist Krieg in Amerika" erst lachte ich aber dann hörte ich es im Radio.Ich machte den fernseher an und sah wie die Türme eistürzten.Ich weinte...
Genauso weinte ich gestern als ich 1 Jahr danach die Augenzeugen hörte.

Zum Teil vertrete ich die meinung von Ratsuchender,jede Katastrophe und jeder Krieg hat aufmerksamkeit verdient denn es sterben Menschen,und man weiß manchmal nicht mal wofür.
Das macht mich traurig.Man vergisst leicht das auch Amerika wahnsinnige Greultaten angerichtet hat.
Ich denke was die menschen so schockierd hat ist die Tatsache das es einfach so passiert ist ohne große Ankündigung und dann auch gleich noch 3 Flugzeuge.
Fanatismus,das ist die antriebskraft dieser Tat und das wissen das auch Amerika verwundbar ist und zwar mitten am Tag,einfach so.
Wir sind alle viel zu selbsgefällig und zu stumpf geworden.Mir tut es unendlich Leid für die unschuldigen..in aller Welt,in allen Kriegen die Sterben mussten für irgendwelche Ideale die sie vieleicht gar nicht wollten.
Und Helden sind für mich auch die Menschen die nachsicht üben,Rücksicht und vorsicht.Die das Leben ehren und Ihre Mitmenschen.
Also gibt es auf dieser Welt viel mehr helden als wir denken-viele verschiedene Helden.

In diesem Sinne
trotz allem euch allen einen schönen 11.September 2002
Alice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 10:19

Solange der unterschied...
zwischen arm und reich so gross ist werden neider nie verschwinden. der terror wird niemals aufhören erst wenn die menschheit zu grunde geht wird es ein ende finden. wie willst du jemanden einreden das es einen heiligen krieg nicht geben kann, das menschen töten gegen den islam spricht. sie machen das schon seid ewigkeiten und jedes mal wenn es auf den frieden zugeht gibt es welche die wieder einen stein werfen.

amerika ist mit seiner riesigen arroganz ein dorn im auge der dritten welt. wie kann es zb sein das der ami ein spionage flugzeug verliert und sich nicht mal entschuldigt für die spionage aber drauf besteht das flugzeug wiederzubekommen. das nenne ich arroganz.

das mit dem worldtrade center wer ein sehr schreckliches ereignis. viele unschuldige menschen sind dabei umgekommen. die darauf folgende bombardierung von afganistan hat auch viele unschuldige menschen leben gefordert. es ist ein unding menschen unterschiedliche wertig einzuordnen. sicher haben die sich da unten gefreut als die türme fielen und die amis haben sich gefreut als die bomben fielen. jeder labert über die usa und sein leid.

amerika wird mit seiner hochnässigkeit und seinen arroganten auftreten immer anecken. sie strahlen nach aussen eine unverletztbarkeit aus. politisch gesehen ist der herr bush eine riesige katastrophe. sein diplomatisches geschick ist gleich null. passt ihn was nicht so muss gleich ein krieg her.

das ist aber die einstellung von ganz usa jeder rennt da mit einer knarre herum als würde jeder ihm nach dem leben trachten. überall sieht man feinde. sie sollten sich mehr um ihr land kümmern als zu versuchen anderen ländern ihren stempel aufzudrücken.

trotz allen werde ich heute eine kerze brennen lassen aber nicht für amerika sondern nur für die opfer.

das mit dem park finde ich nicht schlecht doch glaube ich kaum das einer sich an diesen platz erholen will sondern lieber trauern. der volksentscheid war einer superidee.


übrigens bin ich immer noch der meinung wenn die usa "bin laden" umbringen wollte hätten die jemanden bestochen der das tut oder jemanden ins land hineingeschickt. der angriff auf ein ganzes land ist für mich unverständlich. eine abstraffung eines ganzes folges kann nicht der richtige weg sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 10:47

Ich weiß es einfach nicht!
Ich bin immer noch sprachlos und erschüttert und irgendwie weit weg von alle dem.

Wie ich schon merhfach berichtet habe, hat mein Vater, der sein Büro im 90.Stock des Südturms hatte, nur überlebt, weil ein TErmin verschoben wurde und er so nicht in NY sondern in München war.

Meine Gedanken heute kreisen darum, ob es heute friedlich bleibt, in NY, in der Welt. Oder ob ich mir Sorgen machen soll, weil mein Vater diese Woche in New Jersey an den Abschlußarbeiten seines Projektes sitzt...

Was mit Ground Zero geschehen soll? Nun, eine Art Trotzreaktion von mir wäre, dort neue Zwillingstürme aufzubauen. Natürlich nicht die gleiche Konstrucktionen, sondern ein Bau, der zeigt, das aus den Erkenntnissen die vorliegen, gelernt wurde.

Die Medien übertreiben mal wieder maßlos, sie hätten ihre Berichte auf den heutigen Tag beschränken sollen, auf NBC oder Phoenix und vielleicht noch auf ARD oder ZDF.

Ich denke nicht, das es notwendig ist, die Menschen an dieses Datum zu erinnern, denn jeder hat es fest in seinem Kopf gespeichert.

Es betrifft uns alle, das ist klar.

Aber ich möchte nicht entscheiden müssen, wie der Kampf gegen Terror jeglicher Art aussehen soll. meine naive Meinung dazu wäre, das alle Waffen dieser Welt in eine Rakete gestopft werden sollten und in ein anderes Sonnensystem geschossen werden sollten.

Aber ich weiß, das das ganz sicher nie passieren wird. Es ginge gar nicht...

Trotzdem oder gerade deshalb...

ich wünsche Euch einen schönen Tag !
Besonders Mamelik, die heute ihren Hochzeitstag feiert !

Laß uns die Hoffnung nie aufgeben !

LG von Romara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 10:52

...
...unglaublich, wie lange das schon her ist, und eigentlich ist es doch wie mit allen anderen Katastrophen: sie geschehen, 1 Monat ist die ganze Welt geschockt, und dann vergessen es die meisten einfach wieder, werden höchstens durch einen Geburtstag daran errinnert oder einen kurzen Fernsehbericht.
Mehrere waren ja der Meinung, dass es an sich bei weitem nicht eine so riesige Katatstrophe gewesen sei, allein schon im Vergleich der Opfer mit anderen Naturkatastrophen etc. Doch ich finde es vor allem erschreckend, dass die zivilisierte Welt von heute dann nicht im Stande ist, so etwas zu verhindern, dass wir immer in diesem naiven Glauben gewesen sind, uns würde heute nichts mehr geschehen können, wir seien im Vergleich zu ärmeren Ländern "unverwundbar".
Ich finde auch den Grund der hinter dieser tat steckt, falls das überhaupt ein richtiger Grund sein kann, viel schlimmer, und grauenvoller als jede Naturkatastrophe. Und auch beim zweiten Weltkrieg etc. waren es meist Schläge aus politischer Hinsicht, gut, dass kann man bei Hitler nicht unbedingt sagen, also ich meine eben den rassismus etc, doch es ist keinenfalls das Ziel von Bin Laden und Co, die Weltherrschaft an sich zu reißen, oder irre ich mich?
Für mich war der 11. September einfach nur ein feiger Anschlag, und nichts in dieser Art ist jemals zu rechtfertigen, niemand auf der Welt hat es verdient zu sterben, weil andere aus ihrem Glauben und ihrem Hass auf die zivilisierte Welt heraus so etwas tun!
Meine Meinung: Auch wenn Bin Laden gefasst wird, eine Hinrichtung ist für ihn keine gerechte Strafe, für ihn wird nix eine Straf sein, weil er das begonnen hat, was er immer wollte, und für sich auch einen Teil seines Zieles erreicht hat. Und auch mit Bin Ladens Tod würde das nie aufhören!
Im Islam besteht teilweise auch der Glaube, dass jeder Mann soviele Frauen im Paradies hat, wie viele Menschen er für seinen Glauben tötete...
Da freuen sich doch manche nur aufs Paradies!

Also, schrecklich war dies alle mal, und es hat uns gezeigt, wie dumm wir doch wirklich waren, aber schrecklich war es trotz alle dem!!!!!!!!!!

étoile filante

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 11:15

Die Sicht eines nichteuropäischen Landes
Ich war letztes Jahr um diese Zeit in Brasilien. Ich habe meine Diplomarbeit in der Nähe von Sao Paulo gemacht. Als ich von dem Anschlag erfuhr war ich erschüttert. Allerdings wurde in Brasilien nicht soviel Aufhebens um das Ganze gemacht wie hier. Das merkte ich an Gesprächen mit meinem Freund, dem das ganze viel näher ging.
als ich mit Brasilianern über das Attentat redete meinte eine Freundin nur, es wäre zwar sehr schlimm, aber weisst Du wie viele Menschen in Rio und Sao Paulo jedes Jahr an Gewaltverbrechen sterben, warum soll ich also besonders um tote Amerikaner trauern.
Ein paar Tage später bekam ich (glücklicherweise) vom weiten einen Banküberfall mit. Der Täter nam eine Geisel und schoss mitten in die Menge. 5Menschen starben. Jetzt verstand ich meine Freundin.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 11:16

11.September
Hm, als ich das letztes Jahr im Fernsehen gesehen hab, wurde mir ganz komisch! Durfte an dem Tag früher nach Hause und hab natürlich gleich (nichts ahnend) den Fernseher angemacht und hab voll den Schreck bekommen... Man kann sich gar nicht vorstellen, was die Menschen, die direkt vor Ort waren, damals gefühlt haben als das passiert ist. Auch jetzt ist das noch komisch. Irgendwie war das Thema das ganze Jahr über aktuell. Auch wenn nach einiger Zeit nicht mehr soviel darüber berichtet wurde.
Ich hoffe, dass so etwas nie, nie wieder passiert! Hab damals echt geheult als ich die Bilder gesehen hab. Irgendwie hab ich so an die ganzen Familien gedacht und die Kinder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 11:25

Schlechter Scherz
Hi Supi

Ich war gerade im Auto auf dem Weg nach Hause und habe es im Radio gehört. Ich hielt es zuerst für einen schlechten Scherz, da ich nur die Hälfte davon mitbekommen hatte, weil ich mich auf den Stadtverkehr konzentrieren mußte.
Zu Hause angekommen habe ich es erst mal auf sich beruhen lassen, da ich mich um meinen Sohn kümmern mußte. Als ich dann so gegen 18.00 Uhr die Nachrichten eingeschaltet hatte, hat mich dann doch fast der Schlag getroffen. Der schlechte Scherz für den ich die Nachricht zuerst hielt, war bitterer Ernst.
Ich habe Stunden gebraucht um das Ganze überhaupt einigermaßen zu begreifen und einzusortieren. Die Bilder haben mich in einem regelrechten Schockzustand hinterlassen...
Die Konsequenz, die damals daraus folgte war für mich sehr gut nachvollziehbar, aber mir war trotzdem nicht wohl dabei, weil ich da schon weitergedacht hatte. Ich war damals im 7. Monat und mir sind bei dem Gedanken an einen Krieg ganz andere Dinge durch den Kopf gegangen (in so eine Welt soll mein Kind geboren werden...)

Mir tun die Opfer sehr leid, aber solange sich die USA immer wieder als "Weltpolizei" auftreten und versuchen jeden, der ihnen nicht in den Kram passt mit Waffengewalt zu entfernen, und versuchen der ganzen Welt ihren Stempel aufzudrücken, werden wir mit weiteren Anschlägen rechnen müssen. Nicht jede Nation mag den "American Way of life"

Die Taliban sind gestürzt, bin Laden ist untergetaucht, Mission nicht erfüllt, aber viele unschuldige Menschen sind auf beiden Seiten gestorben. Rache oder Bestrafung erfolgreich?

Das WTC war die "Bastion des Kapitalismus" und hat vor Augen geführt, wie groß doch die Kluft zwischen Arm und Reich ist. Von so her war das Ziel des Anschlags sehr gut und gezielt ausgewählt, um die Welt aufzurütteln.
Denn die Schere zwischen den Industrieländern und der sog. 3. Welt klafft immer weiter auf. Und solange nicht dafür gesorgt wird, daß die Kluft kleiner wird, wird dem Terrorismus der Nährboden nicht entzogen.

Ich würde auf Ground Zero das Mahnmal so stehen lassen wie es ist. Als Gedenken an die Opfer und Warnung an zukünftige Generationen, daß Geld nicht alles auf der Welt ist.

Liebe Grüße
Buffy
*dieheutenachmittageineKerzefürdieOpferanzünden wird*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 11:28

Nur eines...
AUch heute ein Jahr danach, läuft es mir eiskalt den Rücken runter, sämtliche Haare stellen sich auf und Tränen laufen, wenn ich auch nur an das Geschehene denken muß.

Natürlich geht es weiter - immer - aber warum?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 12:15

*gereizt*
...es kotzt mich langsam an - alles bejammert das *arme America* - aber in unseren Nachrichten-Sendern wird KEIN WORT mehr über die DEUTSCHEN OPFER gesprochen - klar war es furchtbar , aber es kamen da ja nicht nur Amerikaner ums Leben.
Was ist nur los in dieser Welt ??
Busch zettelt nen Krieg an mit Irak...
Busch sein Wille geschehe oder was ???
So werden diese Anschläge niemals aufhören.
Ich frag mich echt - ob ich in diese Welt noch Kinder setzen soll - wofür?- dafür das sie so ein Busch als Kanonenfutter mal nimmt....?
Ich bekomm echt den vollen AGRO !

*gereizte Grüße v. *grasblättle*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 12:16
In Antwort auf rhetta_12244924

...
...unglaublich, wie lange das schon her ist, und eigentlich ist es doch wie mit allen anderen Katastrophen: sie geschehen, 1 Monat ist die ganze Welt geschockt, und dann vergessen es die meisten einfach wieder, werden höchstens durch einen Geburtstag daran errinnert oder einen kurzen Fernsehbericht.
Mehrere waren ja der Meinung, dass es an sich bei weitem nicht eine so riesige Katatstrophe gewesen sei, allein schon im Vergleich der Opfer mit anderen Naturkatastrophen etc. Doch ich finde es vor allem erschreckend, dass die zivilisierte Welt von heute dann nicht im Stande ist, so etwas zu verhindern, dass wir immer in diesem naiven Glauben gewesen sind, uns würde heute nichts mehr geschehen können, wir seien im Vergleich zu ärmeren Ländern "unverwundbar".
Ich finde auch den Grund der hinter dieser tat steckt, falls das überhaupt ein richtiger Grund sein kann, viel schlimmer, und grauenvoller als jede Naturkatastrophe. Und auch beim zweiten Weltkrieg etc. waren es meist Schläge aus politischer Hinsicht, gut, dass kann man bei Hitler nicht unbedingt sagen, also ich meine eben den rassismus etc, doch es ist keinenfalls das Ziel von Bin Laden und Co, die Weltherrschaft an sich zu reißen, oder irre ich mich?
Für mich war der 11. September einfach nur ein feiger Anschlag, und nichts in dieser Art ist jemals zu rechtfertigen, niemand auf der Welt hat es verdient zu sterben, weil andere aus ihrem Glauben und ihrem Hass auf die zivilisierte Welt heraus so etwas tun!
Meine Meinung: Auch wenn Bin Laden gefasst wird, eine Hinrichtung ist für ihn keine gerechte Strafe, für ihn wird nix eine Straf sein, weil er das begonnen hat, was er immer wollte, und für sich auch einen Teil seines Zieles erreicht hat. Und auch mit Bin Ladens Tod würde das nie aufhören!
Im Islam besteht teilweise auch der Glaube, dass jeder Mann soviele Frauen im Paradies hat, wie viele Menschen er für seinen Glauben tötete...
Da freuen sich doch manche nur aufs Paradies!

Also, schrecklich war dies alle mal, und es hat uns gezeigt, wie dumm wir doch wirklich waren, aber schrecklich war es trotz alle dem!!!!!!!!!!

étoile filante

Nachtrag!!!!!!!!
Ich habe eine Kerze für die Opfer angezündet, und werde wohl den ganzen Tag das Tv laufen lassen, Berichte über Gottesdienste in Berlin und N.Y. anschauen, und mir immer wieder sagen, wieviel Glück wir doch gehabt haben!
LG,
étoile filante

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 13:09
In Antwort auf Ratsuchender

Antimeinung
Hallo Supi,

Auch wenn ich sicherlich auf einigen Herzen rumtreten werde und viele Leute sicherlich mit meiner Meinung konform gehen werden...

Ich finde den 11. September nicht erschütternder als eine Naturkatastrophe mit Überschwemmung in Indien (200.000 Tote), Bombenangriff auf Dresden (300.000 Tote) oder Tokio (81.000 Tote) in einer Nacht, oder gar der Abwurf der Atombombe auf Nagasaki + Hiroshima (150.000 Tote direkt und Millionen danach).

Nur, dass die letzteren Taten von den diesmal mit 3.000 Opfer betroffenen U.S.A. ausgeführt wurden.

Schade um die Mütter, Kinder und alle die unschuldig sind. Dennoch ist die Bevölkerung ein repräsentatives Ziel für die Terroristen, weil sie die Politik der U.S.A. indirekt trägt und ebstimmt.

3.000 tote Zivilisten gab es auch in Afghanistan. (wem wird eigentlich der "Garaus" hierfür gemacht?)

Kurzum mich nervt der Rummel etwas, denn schließlich hätte jede Katastrophe, egal ob in einem reichen oder armen Land, die gleiche Aufmerksamkeit verdient, unabhängig von der Stärke des Presseapparates und der Medien dieses Landes. Mich nerven auch die durch diese Medien manipulierten Leute.

Nachdenklicher Gruß
- Ratsuchender -

@Ratsuchender

zum größten Teil teile ich deine Meinung. Niemand schreit nach den Opfern der Naturkatastrophe oder der Kriege. Du hast recht, "schade um die Mütter, Kinder und alle die unschuldig sind", die auf Grund der Liebe zu Kriegsspielchen der Machtinhaber sterben mußten.

Zum 11.September 2001 mag ich nicht viel sagen - wir haben damals nach den Anschlägen wie die Blöden versucht, die Tante meiner besten Freundin zu erreichen. Sie arbeitete in einem der Gebäude gegenüber, eines der Gebäude die auch völlig zerstört wurden. Es hat, wenn ich es noch recht weiß, 2 Tage gedauert - bis das erste Lebenszeichen kam. Den ganzen 11.9. lief seit 15.00Uhr der Fernseher. Auch für uns waren die Bilder ein Schock der schwer zu verarbeiten war, der stundenlang Gänsehaut auslöste.

Allerdings war es in meinen Augen doch für Bush eine willkommene Sache. Niemand greift so schnell zu Militär und Waffen wie er - wer nicht für die USA sei, sei gegen sie. Es hätte durchaus gereicht, einige der speziell ausgebildeten Eliteeinheiten nach Afganistan zu schicken um dort Osama bin Laden den Garaus zu machen.

Was ich unschön finde ist die Massenhysterie, die die Medien verbreiten. Berichterstattung schön und gut - nur muß es immer und immer wieder sein? Muß man es so! hochputschen?

Zum Ground Zero und dem WTC: nun ja - sollen sie es wieder aufbauen, mit einer Gedenksäule mit den Namen der Opfer davor. Als Zeichen dafür, dass ein Land sich nicht von einem Irren wie bin Laden in die Knie zwingen läßt.


T.D.

**************************************************


Wenn du Frieden willst,
bereite den Frieden vor.
Wer Krieg vorbereitet,
wird Krieg bekommen.

Franz Alt,
deutscher Publizist (geb. 1938)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 13:50

Prince,da geb ich dir recht...
wie kannst Du sowas nur sagen,Michi?
Schämst Du dich nicht?!

Stell dir mal vor es wäre deine mutter oder deine frau-tja eben nur deine läppischen geliebten Menschen-was solls.

Solln sie doch in der erde verotten,wen interesierts?

alice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 13:54

Auge um Auge, Zahn um Zahn!
Und wenn dann kein einzges Wesen diesen Planeten mehr bewohnen kann - Fauna, Flora und alle Rassen ausgelöscht sind dann haben wir alle den Kampf gegen Terrorismus, Krieg, Hass, Neid, Elend, Hunger u.s.w gewonnen. Es werden vieleicht noch einige wenige überleben die entweder in Ihren Bunkern hausen oder sich sonstwo verstecken oder langsamer an Ihrer gemeinsam geschaffenen Zukunft zugrunde gehen.

Was ist der Sinn dieser ganzen Sache? Ich trauere an diesem Tag nicht um die 3.000 Menschen die im WTC umgekommen sind sondern um ALLE die bis jetzt ihr leben für solche unsinnigen Dinge lassen mußten.

Was ist mit dem Kosovo-Krieg wo so viele in Massengräbern starben, Frauen vergewaltigt und ermordet wurden. Was ist mit den Kindern aus Hiroschima und Nagasaki - Vietnam? Was ist mit den Schwarzen Sklaven die Jahrhunderte lang getötet wurden, Was mit den Aboregienes, mit Juden, Engläner, Holläner, Japanern, Chinesen, Indianern, Amerikanern, Katholiken, Protestanten, Paliestinänsern, Israelis und noch so viele die ich nicht alle aufzählen mag und kann.

Jedes Land hat bis jetzt unzählige Menschen allein durch Kriege, Anschläge u.s.w verloren. Was kann der Sinn sein sich gegenseitig abzuschlachten. Egal ob ich heute aus religiösen oder pateriotischen oder welchen Gründen auch immer so etwas tue es ist immer gleiches mit gleichem vergelten und das hat doch keinen Sinn. Da muß ich mir schon Gedanken machen ob wir nicht auch alle Mörder sind weil wir es ja doch tolerieren egal auf welchem Kontinent das es so weiter geht. Kann man mit Krieg einen Frieden beginnen? Es gibt si viele Fragen auf die ich keine Antortwn habe.

SugarCoffee





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 13:56
In Antwort auf Grasblaettle

*gereizt*
...es kotzt mich langsam an - alles bejammert das *arme America* - aber in unseren Nachrichten-Sendern wird KEIN WORT mehr über die DEUTSCHEN OPFER gesprochen - klar war es furchtbar , aber es kamen da ja nicht nur Amerikaner ums Leben.
Was ist nur los in dieser Welt ??
Busch zettelt nen Krieg an mit Irak...
Busch sein Wille geschehe oder was ???
So werden diese Anschläge niemals aufhören.
Ich frag mich echt - ob ich in diese Welt noch Kinder setzen soll - wofür?- dafür das sie so ein Busch als Kanonenfutter mal nimmt....?
Ich bekomm echt den vollen AGRO !

*gereizte Grüße v. *grasblättle*

@grasblaettle
Ich kann dir da nur voll und ganz zustimmen...überall sprechen, bis auf die Reporter, nur Amerikaner...Mir tut das auch alles total leid, aber ich finde hier sind immoment auch noch die Hochwasseropfer etwas aktueller als das was ein jahr zurück liegt...


Eure Giggle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 14:28
In Antwort auf SugarCoffee

Auge um Auge, Zahn um Zahn!
Und wenn dann kein einzges Wesen diesen Planeten mehr bewohnen kann - Fauna, Flora und alle Rassen ausgelöscht sind dann haben wir alle den Kampf gegen Terrorismus, Krieg, Hass, Neid, Elend, Hunger u.s.w gewonnen. Es werden vieleicht noch einige wenige überleben die entweder in Ihren Bunkern hausen oder sich sonstwo verstecken oder langsamer an Ihrer gemeinsam geschaffenen Zukunft zugrunde gehen.

Was ist der Sinn dieser ganzen Sache? Ich trauere an diesem Tag nicht um die 3.000 Menschen die im WTC umgekommen sind sondern um ALLE die bis jetzt ihr leben für solche unsinnigen Dinge lassen mußten.

Was ist mit dem Kosovo-Krieg wo so viele in Massengräbern starben, Frauen vergewaltigt und ermordet wurden. Was ist mit den Kindern aus Hiroschima und Nagasaki - Vietnam? Was ist mit den Schwarzen Sklaven die Jahrhunderte lang getötet wurden, Was mit den Aboregienes, mit Juden, Engläner, Holläner, Japanern, Chinesen, Indianern, Amerikanern, Katholiken, Protestanten, Paliestinänsern, Israelis und noch so viele die ich nicht alle aufzählen mag und kann.

Jedes Land hat bis jetzt unzählige Menschen allein durch Kriege, Anschläge u.s.w verloren. Was kann der Sinn sein sich gegenseitig abzuschlachten. Egal ob ich heute aus religiösen oder pateriotischen oder welchen Gründen auch immer so etwas tue es ist immer gleiches mit gleichem vergelten und das hat doch keinen Sinn. Da muß ich mir schon Gedanken machen ob wir nicht auch alle Mörder sind weil wir es ja doch tolerieren egal auf welchem Kontinent das es so weiter geht. Kann man mit Krieg einen Frieden beginnen? Es gibt si viele Fragen auf die ich keine Antortwn habe.

SugarCoffee





Animalisch
Wir sollten uns langsam damit abfinden, dass Menschen nicht mehr sind als Tiere

Zig-tausend Jahre haben wir Zeit gehabt aus unseren Gehirnen was zu machen und was hat sich geändert? Nichts. Animalische, pathologische Instinkte, Revierverteidigen, Angst... das ist SCHWACH!

Wo ist also der Unterschied? Das Gehirn... Schwachsinn. Dann müßte es einen Nutzen bringen, statt Zerstörung.

Also nehmen wir Menschen mal am besten unseren Platz zwischen Amöben, Fröschen und Spinnen ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 14:52

Supermacht U.S.A.
Ich bin der Meinung, dass die U.S.A. die aggressivste Politik von allen Ländern der Erde betreiben.

Die Pressearbeit schönt diesen riesengroßen unterschwelligen Egoismus, der auf total Kontrolle, Gewinnmaximierung usw. abzielt - und die meisten Menschen sind nicht in der Lage, die globalen Zusammenhänge zu erkennen - das ist fast schon genial - so eine Presseabteilung und Manipulationsapperat hätte ich auch gerne.

Afghanistan ist für die U.S.A. eine Ölplattform. Führen doch sehr wichtige Öl-Pipelines dadurch und jahrelang hatten sie keinen Zugriff. Der Irak bietet noch mehr Möglichkeiten. Die Einrichtung der U.N.O. nervt und bremst sie mit Uweltbeschränkungen, die sie sabotieren, die Armen.

Sie sind auch "so gut" zu uns Deutschen, wie man öfter hört... sie brauchen Verbündete wie andere Länder auch. Man kann nicht auf der ganzen Welt "rumlaufen" ohne verbündete Länder zu haben, die zwar mal was kosten, aber nicht mitreden dürfen, aber wohl alle U.S.-Produkte kaufen.

Ich habe es bewußt etwas überspitzt ausgedrückt, denn nur so kann man verstehen, wieso es zu Terrorismus kommen kann.

Und wer soll jetzt das Problem "Terrorismus" lösen? Die U.S.A. mit Militäreinsatz? Na danke. Glückliche Welt

- Ratsuchender -

P.S.: Der Beitrag ist nicht gegen die Opfer gerichtet, die mein vollstes Bedauern finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 16:08

Läppische
Sag mal wie kannst du dich so äussern.
Ich glaubs ja nicht.
Aber du ? Bist vielleicht auch NUR ....ich mag es gar nicht sagen.
MICHI !!!!!!!!!!!da sind MENSCHEN gestorben,UNSCHULDIGE MENSCHEN
Mamelick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 17:47

Läppisch
Denk an den Menschen, der dir am nächsten steht, den du am meisten liebst.

Würde er sterben wär es NUR ein "läppischer" Mensch..........

Mondchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 17:55

Geschichte
Ich habe gehört, dass die Frau von dem Oberfeuerwehrmann im Fernsehen berichtet hat. Dadurch, dass ihr Mann in den Turm gegangen ist, hat er sich gegen sie entschieden. Aber sie macht ihm kein Vorwurf. Er wollte viele Menschen retten.

Zwei Tage später hat diese Frau erfahren, dass sie schwanger ist. Sie sagte dazu, dass ihr Mann ihr nun etwas dagelassen hat und er in ihrem Kind weiterlebe. Sie ist froh darüber. Andere Frauen haben ihre Männer verloren und nichts von ihnen.

Ich bewundere diese EInstellung der Frau.

Mondchen

PS: Wisst ihr von solchen besonderen Geschichten?
Es ist sehr beeindruckend. Ich hab von zwei Männern gelesen, die eine behinderte Frau im Rollstuhl 20 Stockwerke, glaub ich, getragen haben. Ihr eigenes Leben war damit gefährdet, andere sind um ihr Leben gerannt. Alle drei haben überlebt.

Da geht einem doch echt die Gänsehaut über

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 17:58
In Antwort auf rana_12568865

Läppisch
Denk an den Menschen, der dir am nächsten steht, den du am meisten liebst.

Würde er sterben wär es NUR ein "läppischer" Mensch..........

Mondchen

Nachsehen
Hallo,

Jetzt seit doch mal nicht so streng mit seiner Wortwahl. So hat er es sicherlich nicht gemeint.

Er wollte damit ausdrücken, dass die Zahl von 3.000 Toten gering ist, im Vergleich mit ähnlichen Katastrophen, denen heute nur ansatzweise soviel gedacht wird.

Er möchte damit sicher nicht die 3.000 Individuen abwerten, sondern das Zahlenverhältnis bewerten.

Grüße Ratsuchender

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 18:07
In Antwort auf Ratsuchender

Animalisch
Wir sollten uns langsam damit abfinden, dass Menschen nicht mehr sind als Tiere

Zig-tausend Jahre haben wir Zeit gehabt aus unseren Gehirnen was zu machen und was hat sich geändert? Nichts. Animalische, pathologische Instinkte, Revierverteidigen, Angst... das ist SCHWACH!

Wo ist also der Unterschied? Das Gehirn... Schwachsinn. Dann müßte es einen Nutzen bringen, statt Zerstörung.

Also nehmen wir Menschen mal am besten unseren Platz zwischen Amöben, Fröschen und Spinnen ein

Sorry
Tiere sind besser als Menschen, sie führen keine Kriege wegen eines Glaubens!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 18:13

_.._
Du hast zwar schöne nette Worte benutzt und auch ganz viele Fremdwörter......

Aber meine Aussage hast Du nicht begriffen........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2002 um 18:18
In Antwort auf idith_12636984

Sorry
Tiere sind besser als Menschen, sie führen keine Kriege wegen eines Glaubens!

Nicht besser.
Es gibt glaube ich keinen Unterschied. Mit etwas mehr Gehirnzellen (aber nicht genügend, siehe Menschen)) würden Tiere auch Kriege führen (wenn Sie Angst haben, einen anderen Antriebspunkt haben Menschen ja auch nicht).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2002 um 1:41

Sehe ich auch so....
Was waren die Personen, die die WTC-Türme mit 3000 Menschenleben zerstörten? Verbrecher.

Was ist mit 3000 toten Zivilisten (Frauen und Kinder) in Afghanistan? Das war kein Verbrechen?

Dein Brasilien-Beispiel finde ich sehr schön.

Nun denn entweder trauern wir jetzt allen Toten hinterher, oder schwächen den 11. September ab. Ich bin für ersteres.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2002 um 1:45

Leider
So ist es. Aber die 2800 Leichen haben keine Marketing-Abteilung, weil sie in der dritten Welt gestorben sind. Man hört nichts, also denkt man nicht drüber nach... traurige Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2002 um 16:04

Wahrheit oder Lüge?
Hab grad gelesen, dass Bin Laden schon seit Dezember 2001 tot sein soll! Okay, hab ich aus der Bild... Ob da was wahres dran ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen