Forum / Liebe & Beziehung

10 Jahre alte Affäre hat uns wieder eingeholt

Letzte Nachricht: 14. April um 8:36
12.04.21 um 12:09

Hallo, mein Name ist Peter und ich bin 55 Jahre alt. Auch wenn das hier eine längere Geschichte wird und sich teilweise wie ein schlechter Film anhört, wäre es schön wenn ich eure Meinung hierzu hören könnte, denn ich weiß wirklich nicht wie ich mit dem Erlebten umgehen soll.
Meine Frau und ich sind seit 30 Jahren verheiratet, und man kann sagen glücklich, und das auf allen Ebenen, auch sexuell , gerade in der Hinsicht hatten wir nie Problem. Es gibt bei meiner Frau glaube ich nur eins was sie nicht mag, Sex in der Öffentlichkeit oder wenn die Gefahr besteht das sie jemand sehen könnte, aus meiner Sicht schade, aber eben nicht zu ändern. Ich schildere das nur weil es für die Sache wichtig ist.
Wie in jeder Beziehung die über einen so langen Zeitraum läuft, geht eben nicht alles glatt. So kam es das ich meine Frau vor etwa 20 Jahre betrogen habe und meine Frau mich vor etwa 10 Jahren. Wir haben darüber gesprochen und in beiden Fällen einsehen müßen das der andere an der Sache auch nicht ganz unschuldig war, sprich Vernachlässigung, zu wenig Beachtung etc.. Das haben wir heute mehr als gut im Griff und lassen es soweit gar nicht erst mehr kommen. Insgesamt haben wir uns gegenseitig also nichts vorzuwerfen. Eigentlich!
Jetzt muß ich leider zum Verständnis etwas ausholen. Meine Frau und ich sind vor etwa 25 Jahren aus unserer Heimatstadt in eine 400km entfernten Stadt gezogen, zu unserer Heimatstadt hatten wir nur noch durch ihre Mutter Kontakt, die wir hin und wieder besuchten. Vor 10 Jahren fuhr meine Frau für eine Woche alleine zu ihrer Mutter, und hatte dort eben eine heftige 4-5 tägige Affäre, warum und wieso ist für die Sache nicht wichtig. Ich habe, nachdem sie wieder zu Hause war, 2 Tage später davon Wind bekommen, weil sie auf dem Computer eine Mail geschrieben hat und diese unvorsichtigerweise offen gelassen hat, so das ich diese einfach lesen konnte.
Und wenn es noch so weh tut, natürlich will man dann wissen, wer, wo, wie etc.. Meine Frau stand mir auch Rede und Antwort. Kurz gesagt, ich kenne ihn nicht, sie fühlte sich vernachlässigt usw..
Vor ca. 3 Wochen mußte ich beruflich in meine alte Heimatstadt und traf zufällig einen alten Klassenkameraden und damaligen Freund von mir wieder. Wir begüßten uns und irgendwann, sagte er zu mir sowas wie: Das es ihm leid tue was damals mit meiner Ex war! Ich verstand es erst nicht. Er wolle sich dafür entschuldigen das er und ….. (Name tut jetzt nichts zur Sache, jedenfalls auch jemand den ich kannte), mit meiner damaligen Frau gebum…. haben. Ich kann das gar nicht alles ausführen, aber so langsam begriff ich, was er meinte, er dachte ich wäre von meiner Frau geschieden etc.
Als ich wieder zu Hause war sprach ich meine Frau auf die Sache an, ihr fiel, glaube ich alles aus dem Gesicht. Ich möchte das jetzt nicht alles schildern, aber das was ich dann hörte verschlug mir echt die Sprache bis heute. Nur so viel, zu dritt auf einem Parkplatz im Wald, in einer Umkleidekabine, bei einem der beiden zu dritt zu Hause, etc. etc..
Und das auch noch mit zwei Leuten die ich aus der Vergangenheit wirklich gut kenne.
Ich weiß einfach nicht wie ich jetzt damit umgehen soll, ja es ist 10 Jahre her, aber jetzt fühle ich mich mehr als hintergangen und betrogen. Wie sagt man so schön: Hier wurden mir glaube ich die Hörner so richtig aufgesetzt. Meine Frau entschuldigt sich ständig und sagt sie würde es sofort Rückgängig machen wenn sie könnte. Aber seit 1 Woche herrscht von meiner Seite aus Funkstille. Wie soll es nun weitergehen, ich bin ratlos im Moment.
 
 

Mehr lesen

12.04.21 um 12:18
In Antwort auf

Hallo, mein Name ist Peter und ich bin 55 Jahre alt. Auch wenn das hier eine längere Geschichte wird und sich teilweise wie ein schlechter Film anhört, wäre es schön wenn ich eure Meinung hierzu hören könnte, denn ich weiß wirklich nicht wie ich mit dem Erlebten umgehen soll.
Meine Frau und ich sind seit 30 Jahren verheiratet, und man kann sagen glücklich, und das auf allen Ebenen, auch sexuell , gerade in der Hinsicht hatten wir nie Problem. Es gibt bei meiner Frau glaube ich nur eins was sie nicht mag, Sex in der Öffentlichkeit oder wenn die Gefahr besteht das sie jemand sehen könnte, aus meiner Sicht schade, aber eben nicht zu ändern. Ich schildere das nur weil es für die Sache wichtig ist.
Wie in jeder Beziehung die über einen so langen Zeitraum läuft, geht eben nicht alles glatt. So kam es das ich meine Frau vor etwa 20 Jahre betrogen habe und meine Frau mich vor etwa 10 Jahren. Wir haben darüber gesprochen und in beiden Fällen einsehen müßen das der andere an der Sache auch nicht ganz unschuldig war, sprich Vernachlässigung, zu wenig Beachtung etc.. Das haben wir heute mehr als gut im Griff und lassen es soweit gar nicht erst mehr kommen. Insgesamt haben wir uns gegenseitig also nichts vorzuwerfen. Eigentlich!
Jetzt muß ich leider zum Verständnis etwas ausholen. Meine Frau und ich sind vor etwa 25 Jahren aus unserer Heimatstadt in eine 400km entfernten Stadt gezogen, zu unserer Heimatstadt hatten wir nur noch durch ihre Mutter Kontakt, die wir hin und wieder besuchten. Vor 10 Jahren fuhr meine Frau für eine Woche alleine zu ihrer Mutter, und hatte dort eben eine heftige 4-5 tägige Affäre, warum und wieso ist für die Sache nicht wichtig. Ich habe, nachdem sie wieder zu Hause war, 2 Tage später davon Wind bekommen, weil sie auf dem Computer eine Mail geschrieben hat und diese unvorsichtigerweise offen gelassen hat, so das ich diese einfach lesen konnte.
Und wenn es noch so weh tut, natürlich will man dann wissen, wer, wo, wie etc.. Meine Frau stand mir auch Rede und Antwort. Kurz gesagt, ich kenne ihn nicht, sie fühlte sich vernachlässigt usw..
Vor ca. 3 Wochen mußte ich beruflich in meine alte Heimatstadt und traf zufällig einen alten Klassenkameraden und damaligen Freund von mir wieder. Wir begüßten uns und irgendwann, sagte er zu mir sowas wie: Das es ihm leid tue was damals mit meiner Ex war! Ich verstand es erst nicht. Er wolle sich dafür entschuldigen das er und ….. (Name tut jetzt nichts zur Sache, jedenfalls auch jemand den ich kannte), mit meiner damaligen Frau gebum…. haben. Ich kann das gar nicht alles ausführen, aber so langsam begriff ich, was er meinte, er dachte ich wäre von meiner Frau geschieden etc.
Als ich wieder zu Hause war sprach ich meine Frau auf die Sache an, ihr fiel, glaube ich alles aus dem Gesicht. Ich möchte das jetzt nicht alles schildern, aber das was ich dann hörte verschlug mir echt die Sprache bis heute. Nur so viel, zu dritt auf einem Parkplatz im Wald, in einer Umkleidekabine, bei einem der beiden zu dritt zu Hause, etc. etc..
Und das auch noch mit zwei Leuten die ich aus der Vergangenheit wirklich gut kenne.
Ich weiß einfach nicht wie ich jetzt damit umgehen soll, ja es ist 10 Jahre her, aber jetzt fühle ich mich mehr als hintergangen und betrogen. Wie sagt man so schön: Hier wurden mir glaube ich die Hörner so richtig aufgesetzt. Meine Frau entschuldigt sich ständig und sagt sie würde es sofort Rückgängig machen wenn sie könnte. Aber seit 1 Woche herrscht von meiner Seite aus Funkstille. Wie soll es nun weitergehen, ich bin ratlos im Moment.
 
 

Nur um Klarheit zu schaffen, habe ich das richtig verstanden, dass sie mit dir keinen Sex an öffentlichen Orten hat bzw möchte, aber es mit zwei "Fremden" sehr wohl in einer Umkleidekabine und einem Parkplatz praktiziert hat?

Gefällt mir

12.04.21 um 12:45
In Antwort auf

Nur um Klarheit zu schaffen, habe ich das richtig verstanden, dass sie mit dir keinen Sex an öffentlichen Orten hat bzw möchte, aber es mit zwei "Fremden" sehr wohl in einer Umkleidekabine und einem Parkplatz praktiziert hat?

Genau das! Allerdings war es in der Umkleide angeblich nur mit einem der beiden.
Aber wenn ich zum Beispiel bei uns zu Hause sage wir könnten es jetzt auf dem Küchentisch machen, dann kommt sofort sowas wie, es könnten uns ja die Nachbarn durch Fenster sehen o.ä.. Und im Auto ist ihr das auch zu öffentlich. Ich glaube das ist auch das einzige was meine Frau nicht mag. Naja, zumindest dachte ich das, oder sie sagte es auch immer so.
Und Fremde, nein, auch nicht für sie. Sie wußte wer die beiden waren. Ich kann das echt alles nicht wirklich glauben. 

Gefällt mir

12.04.21 um 13:50

Vor allen Dingen hat sich mir ja damals nicht die ganze Wahrheit erzählt. Als ich sie darauf ansprach, sagte sie nur das sie mich nicht noch mehr verletzen wollte, als sie es ohnehin schon getan hat.

Gefällt mir

12.04.21 um 14:16

Oh man, da hat es dir wohl verständlicherweise den Boden unter den Füßen weggezogen. Fühl dich gedrückt.

Das was am Betrug wehtut, ist meistens nicht der Akt an sich sondern diese herumlügerei und dieses verheimlichen. Das machts wahrscheinlich auch aus, aber rückgängig machen 4-5 Tage langer beschiss mit dir bekannten Männern... ohhh. Die Art und Weise wie sie dich hintergangen hat, hört sich für mich wie eine Retourkutsche an, für deinen Ausrutscher. Vielleicht hat sie es damit erst so richtig verarbeitet? Und dann gemerkt wie schlimm das eigentlich ist, und dir nur die halbe Wahrheit erzählt. Aber da kann ich nur mutmaßen. 

Und dann 10 Jahre verheimlichen was wirklich passiert ist... die frage ist, ist es "nur" bei diesem 4-5 tägigen Mal geblieben oder hat sie noch mehr Leichen im Keller? Ich glaube ich würde die ganze Zeit mit ihr hinterfragen und ob alles nur gelogen war. 

Die Frage ist wie willst du persönlich weitermachen mit dieser Info. Liebst du deine Frau noch? Kannst du ihr verzeihen? Oder willst du lieber dich trennen und neu anfangen? 

Ich finde es amüsant, du bist genauso wie ich von der Einstellung her, wenn mein Partner scheisse baut, muss ich auch alles wissen um wieder vergeben zu können bzw muss ich dann gemeinsam mit ihm eine Lösung suchen, sodass das halt nicht mehr passiert - aber dafür muss man halt auch alles wissen. Reinen Tisch machen. 

Ich wünsch dir viel Glück, und Kopf hoch! 

1 -Gefällt mir

12.04.21 um 14:41
In Antwort auf

Oh man, da hat es dir wohl verständlicherweise den Boden unter den Füßen weggezogen. Fühl dich gedrückt.

Das was am Betrug wehtut, ist meistens nicht der Akt an sich sondern diese herumlügerei und dieses verheimlichen. Das machts wahrscheinlich auch aus, aber rückgängig machen 4-5 Tage langer beschiss mit dir bekannten Männern... ohhh. Die Art und Weise wie sie dich hintergangen hat, hört sich für mich wie eine Retourkutsche an, für deinen Ausrutscher. Vielleicht hat sie es damit erst so richtig verarbeitet? Und dann gemerkt wie schlimm das eigentlich ist, und dir nur die halbe Wahrheit erzählt. Aber da kann ich nur mutmaßen. 

Und dann 10 Jahre verheimlichen was wirklich passiert ist... die frage ist, ist es "nur" bei diesem 4-5 tägigen Mal geblieben oder hat sie noch mehr Leichen im Keller? Ich glaube ich würde die ganze Zeit mit ihr hinterfragen und ob alles nur gelogen war. 

Die Frage ist wie willst du persönlich weitermachen mit dieser Info. Liebst du deine Frau noch? Kannst du ihr verzeihen? Oder willst du lieber dich trennen und neu anfangen? 

Ich finde es amüsant, du bist genauso wie ich von der Einstellung her, wenn mein Partner scheisse baut, muss ich auch alles wissen um wieder vergeben zu können bzw muss ich dann gemeinsam mit ihm eine Lösung suchen, sodass das halt nicht mehr passiert - aber dafür muss man halt auch alles wissen. Reinen Tisch machen. 

Ich wünsch dir viel Glück, und Kopf hoch! 

Was die Retourkutsche angeht, naja, die hab ich wohl auch verdient, damals. Aber gleich so? Ich weiß, das kann man jetzt immer fragen.
In einem bin ich mir ziemlich sicher, 100% geht ja nicht, nämlich das es wirklich nur dieses eine Mal war.
Ich bin auch ehrlich, ich weiß auch noch nicht was ich mit der Info, also deine, anfangen soll. Aber ich weiß es im Moment auch nicht besser und mußte mich mitteilen und möchte einfach andere dazu hören, da mein Kopf irgendwie voll und leer zu gleich ist.

Gefällt mir

12.04.21 um 15:12

Was diese Antwort soll erschließt sich mir jetzt nicht.
Habe ich gesagt das ich ein Unschuldengel war? Wohl eher nicht.
Ich habe auch gesagt das ich es sicher verdient hatte, ok. Aber ich finde immer noch, auch nach Deinem Kommentar, das ein Abschluss eigentlich schon da war, es aber jetzt durch die Unwahrheiten (oder Halbwahrheiten) , wieder da ist.
Und ich weiß auch nicht wie Du darauf reagieren würdest, wenn Du in diesem Zuge, von Deinem Partner Dinge hörst die er gemacht hat, die er Dir verweigert. 
Insofern hilft mir Dein Kommentar leider nicht weiter.

1 -Gefällt mir

12.04.21 um 15:23

Ich verstehe das Drama nicht wirklich.

Sie hat dich anders betrogen, als sie dir erzählt hat. Blöd.

Aber im endefekt doch völlig egal, wie sie dich betrogen hat und ob du die Person kanntest.

Für mich ist Betrug, Betrug und die Umstände machen diesen nicht besser oder schlechter.

Du hast ihr verziehen, dass sie dich betrogen hat, buddel die Sache doch nicht wieder aus, nur weil der Betrug anders stattgefunden hat.

Es war ihr wohl unangenehm, dir zu erzählen wie es wirklich war und sie hat sich dafür geschämt.

Seitdem läuft es bei euch gut. Lass es doch ruhen.

Ich glaube, dein Ego ist gekränkt, weil sie mit denen Sachen gemacht hat, die sie mit dir nicht gemacht hat. Das Fass das du aufmachst, ist für mich Kindergarten und geprägt vom falschen Stolz, weil ein anderer bekommen hat, was du die gewünscht hast.

Mehr als entschuldigen kann sie sich nicht. Das hat sie getan. Ich würde an deiner Stelle aufhören, Leichen auszubuddeln und weiter eure Beziehung genießen und dein männliches Ego mal runterschlucken.

Gönn ihr das erlebte, du hattest auch dein sexuelles Abenteuer.

Gefällt mir

12.04.21 um 15:25
In Antwort auf

Hallo, mein Name ist Peter und ich bin 55 Jahre alt. Auch wenn das hier eine längere Geschichte wird und sich teilweise wie ein schlechter Film anhört, wäre es schön wenn ich eure Meinung hierzu hören könnte, denn ich weiß wirklich nicht wie ich mit dem Erlebten umgehen soll.
Meine Frau und ich sind seit 30 Jahren verheiratet, und man kann sagen glücklich, und das auf allen Ebenen, auch sexuell , gerade in der Hinsicht hatten wir nie Problem. Es gibt bei meiner Frau glaube ich nur eins was sie nicht mag, Sex in der Öffentlichkeit oder wenn die Gefahr besteht das sie jemand sehen könnte, aus meiner Sicht schade, aber eben nicht zu ändern. Ich schildere das nur weil es für die Sache wichtig ist.
Wie in jeder Beziehung die über einen so langen Zeitraum läuft, geht eben nicht alles glatt. So kam es das ich meine Frau vor etwa 20 Jahre betrogen habe und meine Frau mich vor etwa 10 Jahren. Wir haben darüber gesprochen und in beiden Fällen einsehen müßen das der andere an der Sache auch nicht ganz unschuldig war, sprich Vernachlässigung, zu wenig Beachtung etc.. Das haben wir heute mehr als gut im Griff und lassen es soweit gar nicht erst mehr kommen. Insgesamt haben wir uns gegenseitig also nichts vorzuwerfen. Eigentlich!
Jetzt muß ich leider zum Verständnis etwas ausholen. Meine Frau und ich sind vor etwa 25 Jahren aus unserer Heimatstadt in eine 400km entfernten Stadt gezogen, zu unserer Heimatstadt hatten wir nur noch durch ihre Mutter Kontakt, die wir hin und wieder besuchten. Vor 10 Jahren fuhr meine Frau für eine Woche alleine zu ihrer Mutter, und hatte dort eben eine heftige 4-5 tägige Affäre, warum und wieso ist für die Sache nicht wichtig. Ich habe, nachdem sie wieder zu Hause war, 2 Tage später davon Wind bekommen, weil sie auf dem Computer eine Mail geschrieben hat und diese unvorsichtigerweise offen gelassen hat, so das ich diese einfach lesen konnte.
Und wenn es noch so weh tut, natürlich will man dann wissen, wer, wo, wie etc.. Meine Frau stand mir auch Rede und Antwort. Kurz gesagt, ich kenne ihn nicht, sie fühlte sich vernachlässigt usw..
Vor ca. 3 Wochen mußte ich beruflich in meine alte Heimatstadt und traf zufällig einen alten Klassenkameraden und damaligen Freund von mir wieder. Wir begüßten uns und irgendwann, sagte er zu mir sowas wie: Das es ihm leid tue was damals mit meiner Ex war! Ich verstand es erst nicht. Er wolle sich dafür entschuldigen das er und ….. (Name tut jetzt nichts zur Sache, jedenfalls auch jemand den ich kannte), mit meiner damaligen Frau gebum…. haben. Ich kann das gar nicht alles ausführen, aber so langsam begriff ich, was er meinte, er dachte ich wäre von meiner Frau geschieden etc.
Als ich wieder zu Hause war sprach ich meine Frau auf die Sache an, ihr fiel, glaube ich alles aus dem Gesicht. Ich möchte das jetzt nicht alles schildern, aber das was ich dann hörte verschlug mir echt die Sprache bis heute. Nur so viel, zu dritt auf einem Parkplatz im Wald, in einer Umkleidekabine, bei einem der beiden zu dritt zu Hause, etc. etc..
Und das auch noch mit zwei Leuten die ich aus der Vergangenheit wirklich gut kenne.
Ich weiß einfach nicht wie ich jetzt damit umgehen soll, ja es ist 10 Jahre her, aber jetzt fühle ich mich mehr als hintergangen und betrogen. Wie sagt man so schön: Hier wurden mir glaube ich die Hörner so richtig aufgesetzt. Meine Frau entschuldigt sich ständig und sagt sie würde es sofort Rückgängig machen wenn sie könnte. Aber seit 1 Woche herrscht von meiner Seite aus Funkstille. Wie soll es nun weitergehen, ich bin ratlos im Moment.
 
 

Du hast sie vor 20 Jahren betrogen, sie Dich vor 10 Jahren.
Ihr habt darüber gesprochen - und gut ist!

Hast Du ihr denn von allen Einzelheiten erzählt, als Du fremd gegangen bist?

Was hätte es Dir gebracht, wenn Deine Frau Dir vor 10 Jahren alles bis ins kleinste Detail erzählt hätte???

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, was es eine einmalige Sache von Deiner Frau!
Und damit lass es jetzt gut sein!
Dass sie mit Dir keine Lust auf Sex in der Öffentlichkeit hat, hat sie Dir von Anfang an erzählt.
Dass sie Dich betrogen hat und dabei Sex in der Öffentlichkeit hatte - das war vor 10 Jahren. Es war für sie eine einmalige Sache und sie hat es für nicht so gut befunden. Würde sie Dich weiterhin betrügen und dann dabei auch Sex in der Öffentlichkeit haben, sich Dir aber dabei verweigert, dann hättet ihr ein Problem.

Aber so machst DU nur ein Problem daraus. Lass es gut sein und respektiere Deine Frau und dass sie keinen Sex in der Öffentlichkeit will.

Oder sei ihr deswegen weiterhin böse. Dann musst Du aber auch konsequent sein und Dich von ihr trennen. Denn wie soll sie sonst damit leben, wenn Du das nach 10 Jahren wieder aufwärmst?



 

1 -Gefällt mir

12.04.21 um 16:22

Ich versuche die Antworten von beautifulmind und saskia mal zusammenzufassen und durchzuspielen.
Euer Partner hat euch betrogen mit jemandem den ihr nicht kennt, ihr habt die ganze Sache durchgesprochen, und auch soweit verarbeitet.
Nach einigen Jahren trefft ihr eine alte Freundin die euch dann erzählt das sie mit ihrer anderen Freundin euren Partner gevö.... hat. Dann denkt ihr euch also: Na gut ist ja jetzt schon eine Weile her, warum wieder aufwärmen. Es war ihm bestimmt unangenehm mir das zu erzählen das es zwei Frauen gleichzeitig waren und noch Freundinnen von mir. Außerdem hat er sich ja entschuldigt und ich gönne ihm das sexuelle Abenteuer.
Dann geht ihr freudestrahlend nach Hause, fallt eurem Partner um den Hals und denkt euch , wenn ich das jetzt wieder aufwärme, wie soll er dann bloß damit leben.

Kann ich mir nicht vorstellen, sorry!
 

1 -Gefällt mir

12.04.21 um 16:37
In Antwort auf

Ich versuche die Antworten von beautifulmind und saskia mal zusammenzufassen und durchzuspielen.
Euer Partner hat euch betrogen mit jemandem den ihr nicht kennt, ihr habt die ganze Sache durchgesprochen, und auch soweit verarbeitet.
Nach einigen Jahren trefft ihr eine alte Freundin die euch dann erzählt das sie mit ihrer anderen Freundin euren Partner gevö.... hat. Dann denkt ihr euch also: Na gut ist ja jetzt schon eine Weile her, warum wieder aufwärmen. Es war ihm bestimmt unangenehm mir das zu erzählen das es zwei Frauen gleichzeitig waren und noch Freundinnen von mir. Außerdem hat er sich ja entschuldigt und ich gönne ihm das sexuelle Abenteuer.
Dann geht ihr freudestrahlend nach Hause, fallt eurem Partner um den Hals und denkt euch , wenn ich das jetzt wieder aufwärme, wie soll er dann bloß damit leben.

Kann ich mir nicht vorstellen, sorry!
 

Nö, würde nicht passieren, da ich mich nach einem Seitensprung sofort trennen würde, auch jetzt nach 18Jahren.

Sollte ich aber einen verzeihen und dann käme am Ende eine andere Version heraus, wäre es mir völlig egal. Denn betrogen hat mein Partner mich. Mit wem und wie oft in diesen Tagen, wäre für mich absolut uninteressant.

Für mich würde es den  Betrug von damals nicht schlimmer machen, ich wäre nur enttäuscht wegen der Lüge. Aber darüber kann man sprechen und gut ist.

Was ist denn jetzt deine Alternative ?

Willst du jetzt ewig schmollen, weil sie dich vor 10 Jahren belogen hat ? Das findest du nicht irgendwie kindisch und unreif ?

Wenn du meinst, eine Entschuldigung hilft nicht, warum machst du dann so einen Eiertanz, statt dich einfach vor lauter Enttäuschung zu trennen ?

Wie gesagt, ich glaube es ist nur dein stumpfes Männerego, das gekränkt ist.

Deine Frau hatte Bock auf andere Männer. Das wusstest du, du hast es verziehen. Ob nun einer mehr oder weniger. Ich finde das ist Erbsenzählerei.

Gefällt mir

12.04.21 um 16:37
In Antwort auf

Ich versuche die Antworten von beautifulmind und saskia mal zusammenzufassen und durchzuspielen.
Euer Partner hat euch betrogen mit jemandem den ihr nicht kennt, ihr habt die ganze Sache durchgesprochen, und auch soweit verarbeitet.
Nach einigen Jahren trefft ihr eine alte Freundin die euch dann erzählt das sie mit ihrer anderen Freundin euren Partner gevö.... hat. Dann denkt ihr euch also: Na gut ist ja jetzt schon eine Weile her, warum wieder aufwärmen. Es war ihm bestimmt unangenehm mir das zu erzählen das es zwei Frauen gleichzeitig waren und noch Freundinnen von mir. Außerdem hat er sich ja entschuldigt und ich gönne ihm das sexuelle Abenteuer.
Dann geht ihr freudestrahlend nach Hause, fallt eurem Partner um den Hals und denkt euch , wenn ich das jetzt wieder aufwärme, wie soll er dann bloß damit leben.

Kann ich mir nicht vorstellen, sorry!
 

Wieso fragst Du denn hier nach den Meinungen anderer?

 

Gefällt mir

12.04.21 um 17:01
In Antwort auf

Vor allen Dingen hat sich mir ja damals nicht die ganze Wahrheit erzählt. Als ich sie darauf ansprach, sagte sie nur das sie mich nicht noch mehr verletzen wollte, als sie es ohnehin schon getan hat.

Wie oft bist du denn fremdgegangen? War es einmalig, oder eine Affäre? Wie ist deine Frau dahintergekommen? Kennt sie da auch alle Einzelheiten?

Gefällt mir

12.04.21 um 17:04
In Antwort auf

Wieso fragst Du denn hier nach den Meinungen anderer?

 

Weil mich Meinungen anderer zu diesem Thema schon interessieren. Leider habe ich aber bei solchen Antworten/Meinungen das Gefühl das ich alleine das Problem bin. Und es fehlt mir eine differenzierte und empathische Betrachtungsweise.
Ich kann Deine wie auch die Antwort von Beautifullmind teilweise sogar nachvollziehen, aber wenn es so einfach wäre wie ihr schreibt, dann hätte ich hier auch nicht reingeschrieben.
Mich würde aber eine, wie oben bereits erwähnt, empathische Betrachtungsweise und deren daraus resultierende Meinung mehr interessieren.
Denn, auch das sollte klar sein, zu der damaligen Situation haben beide ihren Teil zugetragen, zu der jetzigen Situation, aus meiner Sicht, nur meine Frau.
Aber vielleicht sehe ich auch das ja falsch.
Und nein, Mitleid brauche ich keins wenn jetzt einer das denkt.
 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

12.04.21 um 17:21
In Antwort auf

Weil mich Meinungen anderer zu diesem Thema schon interessieren. Leider habe ich aber bei solchen Antworten/Meinungen das Gefühl das ich alleine das Problem bin. Und es fehlt mir eine differenzierte und empathische Betrachtungsweise.
Ich kann Deine wie auch die Antwort von Beautifullmind teilweise sogar nachvollziehen, aber wenn es so einfach wäre wie ihr schreibt, dann hätte ich hier auch nicht reingeschrieben.
Mich würde aber eine, wie oben bereits erwähnt, empathische Betrachtungsweise und deren daraus resultierende Meinung mehr interessieren.
Denn, auch das sollte klar sein, zu der damaligen Situation haben beide ihren Teil zugetragen, zu der jetzigen Situation, aus meiner Sicht, nur meine Frau.
Aber vielleicht sehe ich auch das ja falsch.
Und nein, Mitleid brauche ich keins wenn jetzt einer das denkt.
 

Sowas als Außenstehender zu betracheten ist immer schwierig, da keine Emotionen vorhanden sind.

Darf ich fragen wieso zur damaligen Situation ihr beide dazu beigetragen habt, und zu dem Betrug, welcher durch deine Frau stattgefunden hat, nur sie?

Gefällt mir

12.04.21 um 17:26
In Antwort auf

Weil mich Meinungen anderer zu diesem Thema schon interessieren. Leider habe ich aber bei solchen Antworten/Meinungen das Gefühl das ich alleine das Problem bin. Und es fehlt mir eine differenzierte und empathische Betrachtungsweise.
Ich kann Deine wie auch die Antwort von Beautifullmind teilweise sogar nachvollziehen, aber wenn es so einfach wäre wie ihr schreibt, dann hätte ich hier auch nicht reingeschrieben.
Mich würde aber eine, wie oben bereits erwähnt, empathische Betrachtungsweise und deren daraus resultierende Meinung mehr interessieren.
Denn, auch das sollte klar sein, zu der damaligen Situation haben beide ihren Teil zugetragen, zu der jetzigen Situation, aus meiner Sicht, nur meine Frau.
Aber vielleicht sehe ich auch das ja falsch.
Und nein, Mitleid brauche ich keins wenn jetzt einer das denkt.
 

In meinen Augen gibt es keine jetzige Situation bezüglich des Fremdgehens!
Das habt ihr beide vor 10 Jahren geklärt.
Und damit sollte es auch gut sein. Zumal Du in Deinem ersten Beitrag geschrieben hast:
"Meine Frau und ich sind seit 30 Jahren verheiratet, und man kann sagen glücklich, und das auf allen Ebenen, auch sexuell , gerade in der Hinsicht hatten wir nie Problem."

Vielleicht solltest Du Eure Beziehung generell hinterfragen, wenn Dir die neue Erkenntnis "mit wem Dich Deine Frau betrogen hat und wie sie Dich betrogen hat" so zu schaffen macht.

Ich hätte mich nach Deinem ersten Fremdgehen schon von Dir getrennt!
Aber das habt ihr beide ja geklärt, und dann ist es für euch auch gutgewesen, dass ihr euch nicht getrennt habt!
Dann hat sie Dich betrogen! Wenn in meiner Beziehung soviel nicht stimmen würde, dass ich meinen Partner hintergehe, belüge und betrüge, wäre für mich auch nur die Trennung die logische Konsequenz. Aber auch hier habt ihr euch ausgesporchen und habt für euch entschieden,dass ihr zusammen bleibt. das ist dann ja auch ok.

Aber wenn Du jetzt so ein altes Fass aufmachen musst, was ihr eigentlich geklärt hattet, denn stimmt für mein Empfinden in Eure Beziehung etwas nicht.
Daher fällt es mir auch schwer, wenn mir dann in solch einer Situation erklärt "wir sind glücklich miteinander" das zu glauben.



 

Gefällt mir

12.04.21 um 17:27

Also, ich finde es macht schon einen Unterschied, ob mein Partner eine Fremde oder zwei Freundinnen von mir gevögelt hat. Für mich wäre Betrug nicht gleich Betrug. Wie ich aber zehn Jahre später darauf reagieren würde, könnte ich jetzt auch nicht aus dem Stand sagen. Wahrscheinlich doch eher verzeihen, wenn es seither so gut läuft wie du es beschreibst.

Gefällt mir

12.04.21 um 18:05

Also ehrlich, eine Nacht in der man schwach wurde ist doch was anderes als - nochvdazi mit bekannten - zwei Mackern in der Halböffentlichkeit eine Wiche lang rumvögeln. Sorry, bei mir gäbs da keine Verjährungsfrist, für mich wärs das gewesen.

1 -Gefällt mir

12.04.21 um 18:52
In Antwort auf

Also, ich finde es macht schon einen Unterschied, ob mein Partner eine Fremde oder zwei Freundinnen von mir gevögelt hat. Für mich wäre Betrug nicht gleich Betrug. Wie ich aber zehn Jahre später darauf reagieren würde, könnte ich jetzt auch nicht aus dem Stand sagen. Wahrscheinlich doch eher verzeihen, wenn es seither so gut läuft wie du es beschreibst.

So enge Freunde waren die beiden nun aber auch nicht. Sie hatten ewig keinen Kontakt und der eine Bekannte meinte ja sogar, dass der Beitragsersteller und seine Frau lange geschieden wären.
Wäre es ein Freund gewesen, den der Partner dann nach dem Seitensprung dauernd sehen muss, wäre es schon etwas anderes.

Gefällt mir

12.04.21 um 19:50

Hallo Peter 
es ist passiert. Es ist Dir passiert und es ist ihr passiert.  

Ihr habt es angesprochen und es ist länger her. 

Jedoch jetzt im im Nachhinein zu erfahren dass der „reine Tisch“ der durch Eure damalige Aussprache hergestellt wurde gar nicht so rein war ist schon komisch 

Höre in Dich hinein ob Du ihr trotzdem weiter vertrauen kannst. Vielleicht sagt Dir Dein Bauchgefühl die beste Antwort. Kannst Du sagen Schwamm drüber? Oder wird das weiter in Dir bohren? 

Was mich beunruhigen würde ist dass ja das Verhalten Deiner Frau schon offenbart dass Du sie grabnicht so gut kennst wie Du denkst. 

Ich glaube aber man kann auch verzeihen. Wenn der Rest der Beziehung wirklich stimmt. Höre in Dich hinein.  ! 

1 -Gefällt mir

13.04.21 um 11:44
In Antwort auf

Also ehrlich, eine Nacht in der man schwach wurde ist doch was anderes als - nochvdazi mit bekannten - zwei Mackern in der Halböffentlichkeit eine Wiche lang rumvögeln. Sorry, bei mir gäbs da keine Verjährungsfrist, für mich wärs das gewesen.

Wohe weißt du denn, dass es sich bei ihm um nur eine Nacht handelte? Hab ich was überlesen?

Gefällt mir

13.04.21 um 13:10
In Antwort auf

Wohe weißt du denn, dass es sich bei ihm um nur eine Nacht handelte? Hab ich was überlesen?

Nein, sorry. Hab ich mir dann auch gedacht, es wäre die Frage, wie das ganze bei ihm war. Wenns auch in die selbe Kategorie einzuordnen ist, denke ich, hat er ihr nichts vorzuwerfen, außer dass sie ihm nicht alles erzählt hat. 
 

Gefällt mir

13.04.21 um 13:19
In Antwort auf

Hallo, mein Name ist Peter und ich bin 55 Jahre alt. Auch wenn das hier eine längere Geschichte wird und sich teilweise wie ein schlechter Film anhört, wäre es schön wenn ich eure Meinung hierzu hören könnte, denn ich weiß wirklich nicht wie ich mit dem Erlebten umgehen soll.
Meine Frau und ich sind seit 30 Jahren verheiratet, und man kann sagen glücklich, und das auf allen Ebenen, auch sexuell , gerade in der Hinsicht hatten wir nie Problem. Es gibt bei meiner Frau glaube ich nur eins was sie nicht mag, Sex in der Öffentlichkeit oder wenn die Gefahr besteht das sie jemand sehen könnte, aus meiner Sicht schade, aber eben nicht zu ändern. Ich schildere das nur weil es für die Sache wichtig ist.
Wie in jeder Beziehung die über einen so langen Zeitraum läuft, geht eben nicht alles glatt. So kam es das ich meine Frau vor etwa 20 Jahre betrogen habe und meine Frau mich vor etwa 10 Jahren. Wir haben darüber gesprochen und in beiden Fällen einsehen müßen das der andere an der Sache auch nicht ganz unschuldig war, sprich Vernachlässigung, zu wenig Beachtung etc.. Das haben wir heute mehr als gut im Griff und lassen es soweit gar nicht erst mehr kommen. Insgesamt haben wir uns gegenseitig also nichts vorzuwerfen. Eigentlich!
Jetzt muß ich leider zum Verständnis etwas ausholen. Meine Frau und ich sind vor etwa 25 Jahren aus unserer Heimatstadt in eine 400km entfernten Stadt gezogen, zu unserer Heimatstadt hatten wir nur noch durch ihre Mutter Kontakt, die wir hin und wieder besuchten. Vor 10 Jahren fuhr meine Frau für eine Woche alleine zu ihrer Mutter, und hatte dort eben eine heftige 4-5 tägige Affäre, warum und wieso ist für die Sache nicht wichtig. Ich habe, nachdem sie wieder zu Hause war, 2 Tage später davon Wind bekommen, weil sie auf dem Computer eine Mail geschrieben hat und diese unvorsichtigerweise offen gelassen hat, so das ich diese einfach lesen konnte.
Und wenn es noch so weh tut, natürlich will man dann wissen, wer, wo, wie etc.. Meine Frau stand mir auch Rede und Antwort. Kurz gesagt, ich kenne ihn nicht, sie fühlte sich vernachlässigt usw..
Vor ca. 3 Wochen mußte ich beruflich in meine alte Heimatstadt und traf zufällig einen alten Klassenkameraden und damaligen Freund von mir wieder. Wir begüßten uns und irgendwann, sagte er zu mir sowas wie: Das es ihm leid tue was damals mit meiner Ex war! Ich verstand es erst nicht. Er wolle sich dafür entschuldigen das er und ….. (Name tut jetzt nichts zur Sache, jedenfalls auch jemand den ich kannte), mit meiner damaligen Frau gebum…. haben. Ich kann das gar nicht alles ausführen, aber so langsam begriff ich, was er meinte, er dachte ich wäre von meiner Frau geschieden etc.
Als ich wieder zu Hause war sprach ich meine Frau auf die Sache an, ihr fiel, glaube ich alles aus dem Gesicht. Ich möchte das jetzt nicht alles schildern, aber das was ich dann hörte verschlug mir echt die Sprache bis heute. Nur so viel, zu dritt auf einem Parkplatz im Wald, in einer Umkleidekabine, bei einem der beiden zu dritt zu Hause, etc. etc..
Und das auch noch mit zwei Leuten die ich aus der Vergangenheit wirklich gut kenne.
Ich weiß einfach nicht wie ich jetzt damit umgehen soll, ja es ist 10 Jahre her, aber jetzt fühle ich mich mehr als hintergangen und betrogen. Wie sagt man so schön: Hier wurden mir glaube ich die Hörner so richtig aufgesetzt. Meine Frau entschuldigt sich ständig und sagt sie würde es sofort Rückgängig machen wenn sie könnte. Aber seit 1 Woche herrscht von meiner Seite aus Funkstille. Wie soll es nun weitergehen, ich bin ratlos im Moment.
 
 

Ich fage mich auch wo jetzt so richtig das Problem ist, ihr habt es beide ziemlich krachen lassen.
Was nützt es auch wenn man dann dem anderen jedes Detail erzählt, entweder man verzeiht oder aber nicht.
Wenn du nicht das gleiche mit ihr gemacht hättest könnte ich dich sehr gut verstehen. Aber mit dem Hintergrund das du sie auch betrogen hast, ist mir das völlig unverständlich.
Du stellst ihren Betrug schlimmer dar als deinen, ich sehe da keinen Unterscheid.
Da ist es auch nicht ausschalggebend ob sie damals mit einem in der Öffendlichkeit gevögelt hat oder nicht.

Entweder man kann verzeihen(was dir mit deiner Geschichte eigentlich leicht fallen müsste) oder man sollte sich trennen.
 

Gefällt mir

13.04.21 um 15:51

Du bist verletzt, und das ist wirklich Dein gutes Recht, auch wenn hier gesagt wird, Du mögest den Schwamm drüber wischen.
Und diese Verletztheit solltest Du auch ernst nehmen, weniger vielleicht als Vorwurf gegenüber Deiner Frau, die ja schon ihr Verhalten geändert hat, sondern vielmehr als eine sogenannte Ich-Botschaft, eben dass es Dich verletzt, nur die halbe Wahrheit gehört zu haben, und auch, dass Du Dich getäuscht fühlst in Hinsicht des Sex in der Öffentlichkeit.
Vielleicht hast Du das ja auch schon gemacht, weil sich Deine Frau ja auch bereits entschuldigt hat.
Es wäre zu schade, wenn Ihr Eure Beziehung deswegen jetzt hinschmeißt - gleichzeitig kann es ja auch sein, dass die Dissonanz zwischen Euch wegen etwas ganz anderem schlummert (ich will es sicher nicht herbeireden), und dann ist es um so wichtiger, sich miteinander auszusprechen, und zwar völlig, um sich dann auch wieder völlig zu versöhnen. Dieser Schritt fehlt vielleicht noch...
Bloß... trag es nicht zu lange vor Dir her, als permanenten Vorwurf. Das bringt nichts. Sprecht Euch aus, und dann versöhnt Euch.
Ihr wünsche Dir alles Gute dafür!

1 -Gefällt mir

13.04.21 um 17:21

Hier geht es wohl weniger um den Betrug von euch beiden sondern eher um unerfüllte Wünsche und dies kann genauso verletztend sein.
Vorwürfe, Neid oder Druck nützen nix. Angemessenes Äußern ohne jegliche Verpflichtung finde ich besser. Warum den Partner nicht sagen, was man auch gerne will und aber auch akzeptiert,dass der eigene Partner es lieber mit jemandem anderen umsetzen möchte. An der Stelle fragen viele sicherlich Warum?  Darauf sollte man verzichten nur zur Kenntnis nehmen mehr nicht. Dies ist sicherlich sehr schwer, aber man lernt dabei besser zu kommunizieren und dadurch erfährt man dann das echte Warum! Was jedoch Geduld braucht. Diese Art von Kommunikation sollte ohne Streit Vorwürfe und Verpflichtungen ablaufen! Nur dann entwickeln sich beide gemeinsam weiter. 
 

Gefällt mir

14.04.21 um 8:36
In Antwort auf

Hier geht es wohl weniger um den Betrug von euch beiden sondern eher um unerfüllte Wünsche und dies kann genauso verletztend sein.
Vorwürfe, Neid oder Druck nützen nix. Angemessenes Äußern ohne jegliche Verpflichtung finde ich besser. Warum den Partner nicht sagen, was man auch gerne will und aber auch akzeptiert,dass der eigene Partner es lieber mit jemandem anderen umsetzen möchte. An der Stelle fragen viele sicherlich Warum?  Darauf sollte man verzichten nur zur Kenntnis nehmen mehr nicht. Dies ist sicherlich sehr schwer, aber man lernt dabei besser zu kommunizieren und dadurch erfährt man dann das echte Warum! Was jedoch Geduld braucht. Diese Art von Kommunikation sollte ohne Streit Vorwürfe und Verpflichtungen ablaufen! Nur dann entwickeln sich beide gemeinsam weiter. 
 

Ich sehe das Problem auch in den unerfüllten Wünschen.

Ein anderer Mann hat das bekommen, was er die ganzen Jahre nicht bekam. Der Betrug selbst spielt dabei keine große Rolle, es sind ja schließlich beide fremdgegangen.

Aber es kratzt sicher am männlichen Ego, dass ein "Bekannter" binnen kürzester Zeit das bekommen hat, was er in den ganzen Jahren nicht erhielt. Dieser Freund wird sie wohl "mitgerissen" haben. Es gibt so Menschen, die vieles aus einem rausholen können.
 

Gefällt mir