Home / Forum / Liebe & Beziehung / 10 Gebote und wie alltagstauglich sind sie heute wirklich?

10 Gebote und wie alltagstauglich sind sie heute wirklich?

7. April 2008 um 6:53

Guten Morgen,

erst mal,für jeden,der sich fragt,was ist denn bei dieser da los - ich lese gerade ein interessantes Buch über Jesus und ich möchte auhc gerne hier mal etwas frischen Wind in Form von "mal was anderes" hinein bringen.

Ich "werfe" diese Frage mal hier in die Runde und sage nur kurz zu mir,daß es durchaus so einige Parallelen gibt zwischen meiner Wertewelt/ Moral und diesem im Header angesprochenen Regelwerk.

Guten Wochenstart

equinox68

Mehr lesen

7. April 2008 um 7:26

Erst mal Danke für Deine Gedanken
Ich möchte nicht die Gebote ansich ausdiskutieren sondern, wie alltagstauglich sie heute Jahrhunderte nach ihrer Entstehung, sind.

Du sollst nicht lügen - prim - aber wer hat das nicht schon mal getan.
Du sollst nicht stehlen - auch gut aber wenn das so weiter geht mit der Witschaft,bleibt nicht mehr viel anderes übrig

Du sollst nciht morden, brauchen wir nicht drüber reden - dennoch wird die Gesellschaft immer "kranker im Hirn" - die morden nciht nur sondern verspeisen sich auch noch

Eltern ehren - ja, Jugendamt und Supernanny lassen grüßen

Nicht Ehebrechen.....jeder zweite/dritte Ehe wird gebrochen.

Nicht begehren was andern ist, in unserer mißgönnerisachen Zeit - fast unmöglich für die Meisten.

My 2 cents

Ich grüße Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 7:45

Ich weiß nicht ob es viel andres war
ich weiß aber,daß die Menschen viel "gläubiger" waren und die Kirche eine andere "Politik" verfolgte als heute.

Heute stellt sich ein Papst auf die Kanzel und predikt was gegen Verhütungsmittel, das ist für mich nicht alttagstauglich weil heute eben das Leben ein anderes ist, man kann nicht der Natur freien Lauf lassen weil eben wechselnde Geschlechtspartner nocrmal sind und man sich auch keine 15 Kinder mehr leisten geschweige denn, nervlich kompensiert.

Vielleicht kann ich meinen Denkansatz gerade nciht auf den Punkt bringen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 9:10
In Antwort auf shena_12375982

Erst mal Danke für Deine Gedanken
Ich möchte nicht die Gebote ansich ausdiskutieren sondern, wie alltagstauglich sie heute Jahrhunderte nach ihrer Entstehung, sind.

Du sollst nicht lügen - prim - aber wer hat das nicht schon mal getan.
Du sollst nicht stehlen - auch gut aber wenn das so weiter geht mit der Witschaft,bleibt nicht mehr viel anderes übrig

Du sollst nciht morden, brauchen wir nicht drüber reden - dennoch wird die Gesellschaft immer "kranker im Hirn" - die morden nciht nur sondern verspeisen sich auch noch

Eltern ehren - ja, Jugendamt und Supernanny lassen grüßen

Nicht Ehebrechen.....jeder zweite/dritte Ehe wird gebrochen.

Nicht begehren was andern ist, in unserer mißgönnerisachen Zeit - fast unmöglich für die Meisten.

My 2 cents

Ich grüße Dich

...
Das sind alles Extrembeispiele, was du da aufzählst.

Die meisten Eltern verhalten sich beispielsweise so, dass man sie ehren könnte.
Wer verspeist schon seine Opfer? 1% aller Mörder? Und wie viele Menschen werden überhaupt zu Mördern?

Zum Ehebrechen: Ich persönlich kenne niemanden, der die Ehe bricht und fremdgeht. Ich habe schon oft an diese Statistiken gedacht und überlege, wer das sein könnte und vor allem wann. Wer einer Arbeit nachgeht, hat doch keine Gelegenheit dazu. Das fällt doch sofort auf- spätestens, wenn Frau mal aus einem banalen Grund in der Arbeit anruft und niemand da ist

Und bei den Lügen gibt es doch auch 2 Sorten: Die, die man benutzt, um keinen zu verletzen (Du bist nicht dick), und die Lügen, die einem einen Vorteil verschaffen (Ich hab morgen keine Zeit und kann dir nicht helfen)

Menschen sind nicht perfekt- aber man sollte doch wenigstens versuchen, sich daran zu halten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 9:56

Tolle philosophie...
"wenn es einem wirklich leid tut wird einem auch vergeben. deshalb braucht auch niemand zu verzweifeln wenn er sich mal vom weg begeben hatt."

ein bekannter von mir (bekennender christ einer evang. freikirche) hat mal gesagt: man kann sein leben lang morden, stehlen, betrügen, was auch immer. hauptsache man muss sich vor seinen tod zu gott bekennen und alles bereuen. dann kommt man in den himmel. jemand, der sein leben lang nach den 10 geboten lebt aber nicht an gott glaubt, kommt trotzdem in die hölle.

was für ein hirnverbrannter und total bescheuerter schwachsinn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 11:51

Genau das ist das problem...
"Wenn man eine schlechte Tat unter dem Vorwand, dass man später ja immer noch "bereuen" kann, begeht, ist glaube ich keine wahre Reue mehr möglich. .."

hier liegt genau das problem. wenn "sich ändern" erlaubt ist, dann muß man eben auch genau diesen fall "zulassen". weil ich kann ja nachher immer sagen, es war falsch von mir, "dass ich das unter dem vorwand, dass ich später..." und bereue das von ganzem herzen, bla bla bla...

wenn gott meinen freien willen nicht beeinflussen kann, dann hab ich das recht, jegliche fehler von früher zu bereuen. wenn er das doch kann, dann fällt die ganze argumentation der theologen wie ein kartenhaus in sich zusammen. was daraus folgt? dieses "bereuungs-hintertürchen" um in den himmel zu kommen ist ein billiger ablasshandel.

man kommt nicht darum herum, seine entscheidungen im vorfeld moralisch zu prüfen und danach zu handeln. also wenn ich gott wäre (sowas wie "bruce der allmächtige"... ) dann würde ich dieses kriterium verwenden um den einlass in mein himmlisches reich zu regeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 13:21

Denk nochmal drüber nach...
du hast es nicht verstanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 13:24

...genau.
"... aber man kann auch mit moralischen Abwiegen zu einem falschen Ergebnis kommen."

menschen sind nicht fehlerfrei. aber man muss sich bemühen, keine fehler zu machen (auch keine tippfehler ). man muss wissen, was moral bedeutet und versuchen, danach zu handeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 13:36

Für mich...
...und ich betone das "für mich", damit keine Mißverständnisse aufkommen, sind die 10 Gebote bzw. die 7 , die die zwischenmenschlichen Beziehungen regeln, schon maßgebend. Aber nicht, weil es in der Bibel steht, sondern weil das Einhalten dieser Regeln ein gesundes Sozialverhalten ausdrückt.
Was die Konsequenzen angeht, da glaube ich nicht an ein "jüngstes Gericht". Die Hölle tragen wir in uns - und auch den Himmel. Unser Gewissen sollte uns daran hindern allzu viel Regeln zu brechen bzw. anderen Menschen weh zu tun. Dass sich das sicher nicht immer vermeiden lässt, ist nachvollziehbar. Aber es gibt die Reue, die Bitte um Vergebung und die Vergebung. Und zwar nicht durch einen Pastor, sondern in und mit uns. Und wenn der andere vergeben hat - und wir uns auch, ist auch wieder alles in Ordnung.
Ich habe mich hier vielleicht ein wenig seltsam ausgedrückt, vielleicht versteht ihr es ja doch.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 17:01

Ich lkese gerade
"Die Akte Jesus" und paralle dazu "Legenda aurea" aber mit Zweiterem hat es weniger zu tun.

Ich denke der Mensch da hat Recht mit der Aussage,daß wir besser fahren würden wenn wir uns mehr an die 10 Gebote hielten ob dann allerdings die Justiz ganz überflüssig wäre....hmmmmm,weiß nicht,gerade im Straßenverkehr helfen die 10 Gebote nicht weiter

Ich kann allerdings auch sagen,daß Länder,in denen Religion noch "gelebt" wird,weniger soziale Mankos und Probleme in der Gesellschaft haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 17:23
In Antwort auf shena_12375982

Erst mal Danke für Deine Gedanken
Ich möchte nicht die Gebote ansich ausdiskutieren sondern, wie alltagstauglich sie heute Jahrhunderte nach ihrer Entstehung, sind.

Du sollst nicht lügen - prim - aber wer hat das nicht schon mal getan.
Du sollst nicht stehlen - auch gut aber wenn das so weiter geht mit der Witschaft,bleibt nicht mehr viel anderes übrig

Du sollst nciht morden, brauchen wir nicht drüber reden - dennoch wird die Gesellschaft immer "kranker im Hirn" - die morden nciht nur sondern verspeisen sich auch noch

Eltern ehren - ja, Jugendamt und Supernanny lassen grüßen

Nicht Ehebrechen.....jeder zweite/dritte Ehe wird gebrochen.

Nicht begehren was andern ist, in unserer mißgönnerisachen Zeit - fast unmöglich für die Meisten.

My 2 cents

Ich grüße Dich

Naja..
.. mit "nicht morden" ist nicht nur der Leibesmord gemeint, also nicht der endgültige Tod ... ein Mensch, dessen Körper noch am Leben ist, kann trotzdem tot sein! "Du solltst nicht morden" bedeutet deshalb zb auch: du solltst niemandem sowas antun, was den anderen vielleicht so verletzen könnte, dass er nie mehr richtig leben oder sein Leben genießen kann ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 17:38
In Antwort auf birte_12045259

Naja..
.. mit "nicht morden" ist nicht nur der Leibesmord gemeint, also nicht der endgültige Tod ... ein Mensch, dessen Körper noch am Leben ist, kann trotzdem tot sein! "Du solltst nicht morden" bedeutet deshalb zb auch: du solltst niemandem sowas antun, was den anderen vielleicht so verletzen könnte, dass er nie mehr richtig leben oder sein Leben genießen kann ...

Das ist für mich zu weit hergeholt
und schienbar Deine Interpretation

Das habe ich noch nie gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 20:27
In Antwort auf shena_12375982

Das ist für mich zu weit hergeholt
und schienbar Deine Interpretation

Das habe ich noch nie gehört.

Das
hab ich von meiner Relilehrerin, die hat mich drauf gebracht
und für mich klingt das sehr logisch und ich bin aufjeden Fall auch der Meinung!
Schau mal zb ein Mädchen das vergewaltigt wurde, wird für immer irgendwelche Schäden davontragen und das ist in der Hinsicht auch ein Tod, weil vielleicht ihr Selbstbewusstsein und ihre Fähigkeit andere an sich ranzulassen stirbt.
Sowas muss ja auch geregelt werden!
Wenn sowas nicht zu diesem Gebot dazugehören würde, dann wäre es ja relativ einfach die Gebote einzuhalten: nicht morden, nicht stehlen ...
aber dann dürftest du vergewaltigen, jemanden mobben und lauter solche Dinge.
Man darf nicht immer nur das lesen was auch da steht, man muss zwischen die Zeilen blicken und sehen was es genau bedeutet!
Wer die Bibel liest und alles nur so versteht wie es dasteht, da ist klar, dass der derjenige nicht an Gott glaubt und die Bibel für einen Schwachsinn hält!
Man darf es sich wirklich nicht zu einfach machen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 6:59
In Antwort auf birte_12045259

Das
hab ich von meiner Relilehrerin, die hat mich drauf gebracht
und für mich klingt das sehr logisch und ich bin aufjeden Fall auch der Meinung!
Schau mal zb ein Mädchen das vergewaltigt wurde, wird für immer irgendwelche Schäden davontragen und das ist in der Hinsicht auch ein Tod, weil vielleicht ihr Selbstbewusstsein und ihre Fähigkeit andere an sich ranzulassen stirbt.
Sowas muss ja auch geregelt werden!
Wenn sowas nicht zu diesem Gebot dazugehören würde, dann wäre es ja relativ einfach die Gebote einzuhalten: nicht morden, nicht stehlen ...
aber dann dürftest du vergewaltigen, jemanden mobben und lauter solche Dinge.
Man darf nicht immer nur das lesen was auch da steht, man muss zwischen die Zeilen blicken und sehen was es genau bedeutet!
Wer die Bibel liest und alles nur so versteht wie es dasteht, da ist klar, dass der derjenige nicht an Gott glaubt und die Bibel für einen Schwachsinn hält!
Man darf es sich wirklich nicht zu einfach machen ...

Ich verstehe was Du meinst
für mich ist die Zuordnung aber nicht logisch.

Die Ding die Du da ansprichst fallen für mich unter die Rubrik "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selber" und ergenen sich aus dem gesamt Kontext der Bibel und aus dem Leben Jesu.

Daß jeder alles nur so versteht wie es da steht,unterstellst Du hier


Vieles in der Bibel ist methaphorisch geschrieben aber die 10 Gebote sind klare Anweisungen OHNE Interpretationsspileraum - denn gerade das ist wichtig,hier den Auslegungsanteil zu nehmen denn sonst haben wir das ,was wir häufig in der Justiz finden....alles Auslegungssache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 7:02

Weißt Du,
ob Jesus wirklich ans Kreuz genagelt wurde und dort starb ?

These, je schnelllebiger und oberflächlicher die Zeit desto mehr sinn machen die zehn Gebote desto weniger Anwendung finden sie aber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 9:05

link
hallo equinox,

ich hatte die gebote gar nicht mehr so auf dem schirm und bin dann beim googeln als erstes auf eine seite gestoßen, wo es am rande auch um die zeitgemäßheit geht. der link ist

http://www.mdr.de/kultur/647735-hintergrund-661112-.html

und ich hoffe, der verzerrt diese seite jetzt nicht so unschön.

einiges gefiel mir ganz gut, auch, wenn es nur knapp und oberflächlich angerissen wird. aber für mich, die bislang nix oder sehr wenig über die hintergründe und die entstehung der gebote wusste, reichte es zum aha- bzw. zum ach-so-effekt

ja, ich find sie (transferiert) durchaus alltagstauglich, die meisten zumindest.

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 13:19

Keines der Gebote ist "out"

jeder sollte sich daran halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 15:26

Es geht nicht darum was
Man oder wir nötig haben - das ist jedem selber überlassen.

Heute ist sehr viel anders als vor 1000den von Jahren alleine schon die Tatsache,daß die Menschen ganz anders denke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 16:18

In dem Ton nicht,Mädel!
Es ist jedem selbst überlassen was er/sie empfindet nötig zu haben.

Was für DICH richtig und falsch ist ist nicht dasß Maß aller Dinge.

Du klinkst Dich hier aus,gut,das begrüße ich - danke dafür.

Auf jemanden,der nicht in der Lage ist den Grundanstand zu wahren,auf den kann man gut und gerne in jeder Diskussion verzichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 17:53

Chapeau,Katie
Ich finde es toll,wenn Menschen refelktieren können

Ich stelle nicht die Werte in Frage trotzdem denke ich,daß es gut ist,immer mal wieder zu überdenken.

Ich bin selbst sehr wertbehaftet und merke,immer öfter leider,daß mir meine eigenen Werte im Wege stehen.

Nun ist es ja eine Katze,die sich in den Schwanz beißt denn obwohl wir (ich und meine Geschwister) nicht christlich erzogen wurden,haben wir doch viel von den 10 Geboten mit bekommen

Trotzdem finde ich es für Menschen schwer sich daran zu halten weil sich die Zeit für mich schon verändert hat,auch die Denkweise der Menschen und was es am schwierigsten macht, ist,daß die Menschen heute nicht mehr GLAUBEN,daß haben sie früher getan und daher war es einfacher sich an solche Gebote zu halten denn man hatte Angst vor Strafe,auch waren die Verführungen nicht so groß

But, these are just my 2 cents

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 18:00

Ich weiß nicht
die Evangelien sind so wiedersprüchlich außerdem gibt es viele Unstimmigkeiten in den Überlieferungen

Stell Dir mal vor,er wäre gar nicht gekreuzigt worden....Skandal

Ich finde es auhc nicht widersinnig denn nur so ist das schriftwort/die Prophezeiung erfüllt laut Johannesevangelium -wobei Johannes so wie so stark von den anderen dreien abweicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen