Home / Forum / Liebe & Beziehung / 1 Jahr verheiratet 28, 8 Jahre Beziehung, 1 "Freundin" - das ENDE ???

1 Jahr verheiratet 28, 8 Jahre Beziehung, 1 "Freundin" - das ENDE ???

4. Mai 2008 um 22:41

Ich 28 (Sie 23), 1 Jahr VERHEIRATET, beide im Beruf, bisher ging alles "seinen Gang", eine Station nach der anderen wurde "abgehakt", hatten immer das Glück auf unserer Seite. Es war nie leicht zwischen uns, von Anfang an, haben gegen viele Widerstände gekämpft (auch gegen eigene) - doch irgendwie haben wir uns immer durchgerungen, haben gekämpft und es immer wieder geschafft. Doch was passiert jetzt?

Im Glauben ich sei ja verheiratet, habe die Frau fürs Leben gefunden und keine andere Frau der Welt könne mir "was anhaben" ist es dann passiert...

Es gibt eine feste Mittagsrunde in der Kantine (immer dieselben Leute - große Firma). Im Oktober letzten Jahres kam dann eine "neue Kollegin" hinzu - SIE (26, seit guten 9 Jahren in einer BEZIEHUNG). Ich sah sie und sie hat mir gleich gefallen. Wir saßen die ersten Monate nicht nebeneinander, konnten uns also nicht miteinander unterhalten - der Wunsch sie näher kennenzulernen war jedoch ungebrochen (mittlerweile weiß ich: ihr ging es genauso). Irgendwann ergab sich dann die Gelegenheit. SIE, eher schüchtern zurückhaltend, eher wortkarg - nicht aber mir gegenüber. Es war lustig, es war Spaß, wir haben viel gelacht - wir haben uns verstanden - alles prima!

Ich dachte zu mir selbst: "die ist nett, super sympathisch, gute Menschen findet man wenige im Leben - mache weiter und baue den Kontakt aus!". Also habe ich IHR auf Arbeit gemailt (internes Mailsystem). Und es kam eine positive Reaktion zurück!

Bald darauf ein erstes Treffen "noch" mit einem Kollegen und einer Kollegin vom Mittagstisch bei IHR zu Hause. Es war gut, hat Spaß gemacht. Und doch wollte ich mehr von IHR, wollte sie persönlich kennenlernen, ein persönliches Verhältnis aufbauen.

Nach ZAHLLOSEN Mails, mit teils lieben und emotionalen Worten haben wir uns dann eine Woche später wieder bei IHR getroffen. Ich hatte sozusagen "mein Ziel" erreicht; hatte in den Mails in der Woche zuvor auch mit Worten "Gas gegeben", ohne allerdings offenkundig zu flirten oder zweideutig zu sein - das Ziel sie ALLEIN zu treffen jedoch vor Augen. Dann das TREFFEN: Viel geredet, uns gut verstanden, Wein getrunken, Spaß gehabt. Schon da kam sie mir auf der Couch verdächtig nahe - Wunschvorstellung oder Einbildung - ich weiß es nicht!

Fortan war ich "nicht mehr Herr meiner Gedanken", habe begonnen mich zu fragen: "was geht hier eigentlich ab?". Es folgten 2 Wochen lang VIELE, VIELE weiterer Mails auf Arbeit - 10 jeden Tag? Inzwischen füllen sie 2 Ordner!!! Das hat uns beide viel Arbeitszeit gekostet und NERVEN! Denn es wurde immer EMOTIONALER in den Mails ("der Ton macht die Musik"). Ich versuchte sie wieder zu treffen - doch sie wollte nicht. Sie hätte ein schlechtes Gewissen wegen ihrem Freund. Die Mails gingen jedoch jeden Tag weiter und wir beide warteten nur noch darauf "endlich" wieder zur Arbeit gehen und einander schreiben zu können. Freuten uns darauf einander in der Kantine zu sehen.

Dann ein SCHLÜSSELERLEBNIS für mich. Den letzten Tag bevor ich eine Woche in Urlaub ging, kurz vor Feierabend schrieb sie: "eines muss ich noch loswerden - ICH WERDE DICH VERMISSEN" - das traf mich wie ein BLITZSCHLAG!!! Was war das? Fortan CHAOS in meinem Kopf. Ich wollte sie noch anrufen, habe mich dann aber nicht getraut und musste unter Zeitdruck die Schwiegermutter meiner Frau vom Bahnhof abholen. Das war über Ostern. Meine GEDANKEN drehten sich nur noch um SIE. Immer und immer wieder! Unter irgendwelchen Vorwändern haben wir uns dann nochmal getroffen.

Ohne "konkret" zu werden, haben wir wieder einen schönen Abend verbracht. Haben uns gesagt, dass das irgendwie "komisch" zwischen uns sei, nicht normal, das würde keiner verstehen. Das Treffen ging wie das letzte Mal weit über die eigentlich geplante Zeit hinaus. Viele private Dinge haben wir ausgetauscht und uns besser kennengelernt. Und sie sang zur Musik.
Als ich dann Abends wieder zu Hause war (gottseidank allein - meine Frau war nicht da), brach es aus mir raus. Tränen, war verbittert, verzweifelt, verliebt!!! Am nächsten Tag - ALLES WEG!!! Die Gedanken drehten sich jedoch weiter um SIE.

Der Urlaub ging vorbei. Die Mails gingen weiter. Inzwischen brachten wir in Worte, was wir beide fahcten/fühlten. Dass wir oft aneinander denken, uns dann und wann (freundschaftlich) sehnsüchtig vermisseb, gernen Zeit miteinander verbringen etc. ... Dann ließ ich mal was raus - deutete an, dass ich nach dem einen Abend für einen kurzen Augenblick VERLIEBT gewesen sei. Sie wehrte ab "ich solle auf meine Gefühle aufpassen, wir wären beide in andere Partner verliebt" - fühlte sich jedoch geschmeichelt.
Meiner FRAU habe ich dann auch gebeichtet. Sie nahm mir das alles natürlich übel. Nach einem Jahr der Distanz zwischen meiner Frau und mir (ungünstige Abeitszeiten, ich früh, sie spät) fielen Worte/Sätze wie "Zweckgemeinschaft, zu früh geheiratet, keine Liebe mehr". Das habe ich auch IHR erzählt.

Hatte nach meiner "Vielleicht-verliebt-Beichte" zwar nichts mehr von IHR erwartet, doch es ging weiter. Sogar an meine GEBURTSTAG trafen wir uns - diesmal auswärts. Saßen stundenlang in einem Cafe und haben uns mal wieder super verstanden. Auch die Mails gingen weiter.

Habe dann mit mir gekämpft an IHRE Worte gedacht, daran gedacht, dass meine Ehe in Gefahr ist und mir gesagt "ok, SIE will Freundschaft - ich will zwar vielleicht (oder doch ganz bestimmt?) mehr, aber ich lasse mich auf die FREUNDSCHAFTS-Ebene mit IHR ein und mehr nicht.

Genau das habe ich auch IHR auch so geschrieben - es wäre nur ein einmaliges Gefühl gewesen, da wär nichts. Alles in Ordnung. Wir wollten weiter "BESONDERE FREUNDE" sein. Die EMOTIONALEN Mails gingen weiter.

Unter irgendwelchen Vorwänden (unseren Partnern gegenüber) haben wir uns dann "schon wieder" getroffen. Diesmal sozusagen kaum "Gegenwehr" von IHR, sie sagte gleich zu. Es folgte mal wieder ein toller Abend. Wir hörten schöne einfühlsame Instrumental-Musik. Ich erzählte von einem verstorbenen Onkel (zu früh gestorben), und musste dann plötzlich weinen (bin selbst ein weicher emotionales Gefühlstyp). Sie hat mich getröstet, den Arm um mich gelegt, ging aber auch SPÄTER nicht weg! Die schönen Lieder gingen weiter.
Es ging vom "Arm in Arm" ins KUSCHELN über. Wange an Wange, eng aneinander gekuschelt, einander an den Armen streichelnd. Manchmal sah sie mich von der Seite an, dass kein Finger mehr zwischen uns passte und ich sah das "Funklen" in IHREN Augen - und wußte nicht wie mir geschah. Einen Kuß auf die Wange hat sie mir trotzdem gegeben.

Wir haben es beider einfach nur genossen (uns das auch gesagt), wollten das es nicht aufhört. Doch es musste sein, IHR Freund kam.

Am nächsten Tag Funkstille. Alles EMOTIONALE aus den Mails verschwunden, ich kam nicht mehr an sie ran (was ohnehin schon die Wochen vorher immer sehr sehr schwer war). WAS war da los? Was war PASSIERT? Mir war klar, da muss MEHR ALS FREUNDSCHAFT in der Luft liegen. Jetzt war ich mir auch über mich selbst im Klaren, dass ich mehr wollte - ich war sicher, ich wollte ALLES aufgeben um mit IHR zusammen zu sein. Koste es was es wolle!

Ich wollte das aber nicht per Mail klären, traute den Mails nicht - wollte es in IHREN Augen sehen, wollte ein weiteres Treffen, alles in Ruhe besprechen - auch um endlich herauszufinden was in IHR vorging. Wollte SIE auch mehr? Doch dazu kam es nicht. Eine Woche verging so. Nichts war mehr wie vorher. Alles merkwürdig abgekühlt... Ich war komplett verwirtt, das CHAOS perfekt. Es kostete mich Mühe nur um herauszufinden, dass auch in IHREM kopf das totalen CHAOS herrschte. Angeblich sei auch das KUSCHELN nur "freundschaftlich" gewesen - wir seien besondere FREUNDE, die sich eben auch gerne NAHE seien. (??? - ich verstand die Welt nicht mehr)

Eine ZERMÜRBENDE Situation für mich. Ich wußte nicht wohin! So vieles deutete IN MEINEN AUGEN auf ganz andere Dinge zwischen IHR und mir hin als "nur Freundschaft" (in IHREN auch??? angeblich ja nicht...). Ich habe es jedenfalls nicht mehr ausgehalten. Also habe ich ZU HAUSE bei meiner FRAU gebeichtet. ALLES! Alle meine Gefühle und Gedanken für SIE. Damit war das Vertrauen zerstört, unsere EHE AM ENDE ??? Doch was mit IHR ???
So konnte es nicht weitergehen. Musste herausfinden, was in IHR vorging. Auf einem gemeinsamen Nachhauseweg von der Arbeit mit IHR (trafen uns aber nur manchmal zum gemeinsamen Nachhauseweg), äußerte ich dann ein paar Gedanken: dass ich mir MEHR ERHOFFT hätte, dass wir beide für ein bischen KUSCHELN viel riskiert hätten, dass ich verwirrt sei, ich wüßte was das alles zu bedeuten hätte, wenn wir SINGLES WÄREN etc.
Die VERWIRRUNG wäre zu groß, ich bräcuhte ABSTAND, müsse aufhören. Wir sollten uns nicht mehr mailen und uns auch Mittag nicht mehr sehen.
Sie brach in TRÄNEN aus, "WOLLE MICH NICHT VERLIEREN" "habe Angst mich NIE WIEDER zu sehen" - ich musste auch weinen und sagte IHR, dass es mit genauso ginge, doch es müsse eben sein.

Am nächsten Tag haben wir uns dann früh morgens vor der Arbeit zufällig wiedergetroffen und diese Entscheidung kurzentschlossen REVIDIERT. Das Schicksal wolle es eben anders... Alle schien wieder gut zu werden. Die Gefühle waren wieder da. Sie lächelte und es ging IHR wieder gut und mir auch!!!! Das letzte Mal...

Am Abend hat SIE dann zu Hause IHREM Freund ALLES gebeichtet.

Fortan brach der Kontakt zu mir ab. Keine großen Reaktionen auf meine Mails. Mir war klar, IHR musste es jetzt sehr schlecht gehen - jetzt stand neben meiner EHE auch IHRE BEZIEHHUNG auf dem Spiel.

Was sollte ich tun? Und was war mit der ganzen KUSCHEL-Aktion? Ich wußte es immer noch nicht. Sie wollte nicht mit mir reden oder mailen!
Also habe ich dann die endgültige BOMBE platzen lassen. Schrieb von Gedanken die ich mir gemacht hätte und der Zeit der Entscheidungen.

IHRE Reaktion kam deutlich: "Sie bereue alles, das wäre IHR jetzt erst klar geworden, habe nicht die Gefühle die ich mir erhofft hätte, ich hätte sie mit meinem lieben Worten zu Dingen gebracht die SIE nicht gewollt hätte, SIE liebe nur ihren Freund, wolle keinen anderen - sie wolle KEINEN KONTAKT mehr zu mir"

Was zum Teufel war das jetzt wieder? Erst seien wir "BESONDERE FREUNDE", hätten eine ganz besondere Freundschaft die nie enden sollte, hunderte Mails, Emotionen, "freundschaftliche" Sehnsucht, sich aufeinander freuen, oft aneinander denken - und jetzt DER TOTALE RÜCKZUG, um IHRE eigene Beziehung zu retten. Ist es das was SIE wirklich wollte??? Bereut SIE es wirklich? DAS KANN NICHT WAHR SEIN!!! Das würde bedeuten, dass ich alles nur geträumt habe! Wenn ja, dann war es der SCHÖNSTE Traum meines Lebens. Nie habe ich so mit einer Frau gekuschelt - nie solche Gefühle erlebt, nicht mal bei meiner Frau...

...

So stehe ich seither seit einer guten Woche da - ALLEIN gelassen und im Unklaren. Laut IHRER Aussage wär da nichts von IHR aus gewesen. Doch was war mit den Emotionen, den Tränen, dem KUSCHELN???
Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Meine EHE habe ich dafür bis aufs Letzte aufs Spiel gesetzt. Alles scheint zerstört. Zwar geht der Alltag normal weiter und wir reden über alles. Ob wir das nächste halbe Jahr "überleben" scheint jedoch fraglich. Wir haben beide das Gefühl, dass es nicht wieder wie früher werden kann und alles verloren ist. Entmutigung. Verlorene Grfühle, die wir nicht wiederfinden. Enttäuschung.

Und was ist mit IHR? Wie soll das jetzt weitergehen? Werde ich SIE am Mittagstisch wiedersehen? Doch was dann? Was würde ich dafür geben, damit alles wieder so toll wird wir vorher???

ALLES FUTSCH ! SIE und diese "besondere Freundschaft" verloren, meine Ehe wahrscheinlich ebenso verloren (oder ganz bestimmt sogar?)...

Kann das alles WAHR sein? Ich wollte nie, dass es so kommt, jetzt verliere ich meine Frau und auch SIE. Das tut weh!

...

Meine Frage an EUCH:

1) Wie geht es weiter? Was wird aus IHR? Was soll/kann ich tun?

2) Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Ist das noch "NORMAL"???

Mehr lesen

4. Mai 2008 um 23:20

Ein Stück aus einem Liebesroman?
Das könnte auch ein Stück aus einem (billigem)Liebesromanheftchen sein.
Du hast sehr viel riskiert und alles gefühlsmässig gegeben und jetzt stehst du da wie vor einem Scherbenhaufen und nichts ist dir geblieben.Eine kaputte Ehe,ein Vertrauensbruch ,eine neue Liebschaft die keine sein sollte.
Da ist guter Rat teuer.Immerhin!!du hast deiner Frau gegenüber mit offenen Karten gespielt und das sollte sich auszahlen ,aber positiv.Denn sie wird deine Ehrlichkeit dankend entgegennehmen.
Deine Liebesbekanntschaft hat einen Rückzieher gemacht, weil ihr der Mut fehlt sich von ihrem Freund zu trennen. Warum hat sie dieses Spiel überhaupt mitgespielt?Weil sie Zuneigung und Annerkennung sucht und natürlich Liebe, die sie von zuhause nicht bekommt und das was du für sie empfunden hast war Balsam für ihre Seele.Letztendlich wollte sie aber ihren vertauten Freund nicht gegen einen verheirateten Mann eintauschen. Der Stress wäre ihr vermutlich zuviel und lehnt sich lieber wieder zurück in ihr bequemes Dasein mit ihrem Freund ,den sie kennt und wo sie nix zu befürchten hat. Eigentlich recht feige,aber wir Menschen gehen nicht gerne unbequeme und komplizierte Wege.
Nun zu dir:Liebst du deine Frau noch? Oder suchst du auch nur den bequemen Weg ohne Auseinandersetzung in der Ehe . Dir war anscheinend die ganze Geshichte sehr ernst und deshalb denke ich, dass eure Ehe eigentlich am Ende ist.
Diese Liebe zu dieser Frau war doch nur noch der Beweis dafür!Nehme diese ganze Geschichte zum Anlass über dich und deine Ehe nachzudenken.Du hättest deine Ehe für diese Frau riskiert, wenn sie nur gewollt hätte, so wie du es dir erträumt hast. Kein gutes Zeichen für eine Ehe ,die auf Liebe und Vertrauen ein Leben lang geschlossen werden sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook