Forum / Liebe & Beziehung

1,5 Jahre tolle Beziehung, ich liebe ihn und zweifel trotzdem

18. November 2020 um 11:39 Letzte Antwort: 20. November 2020 um 20:47

Hallo Zusammen,

Seit 1,5 Jahren bin ich in meiner ersten Beziehung. Ich bin 25 und hatte vorher einige Bindungsprobleme, diese habe ich dank Therapie und Selbstliebe aber vollständig bearbeitet und überwunden Vor der Beziehung habe ich mich von einem zum nächsten Typen gehangelt, egal ob ONS oder eine längere Affäre.

Jetzt zu meinem "Problem". Ich habe einen Mann gefunden, den ich mir immer "gewünscht" habe. Er ist sehr liebevoll, lieb, super lustig und mein bester Freund. In unserer Beziehung hatten wir vielleicht einen richtigen Streit. Also wir klären Probleme immer direkt und sehr offen, was dann gar nicht erst zu einem richtigen Streit führt. Wir können Tage, fast schon Wochen zusammen sein, ohne dass wir uns gegenseitig nerven. Eher im Gegenteil. Wir geben uns gegenseitig richtig viel. Also unsere Beziehung ist perfekt, und würde ich mich jemals von ihm trennen (oder er sich von mir) würde ich nichts bereuen und immer sagen: Es war die perfekte Beziehung und ich bin dankbar für jeden einzelenen Tag. Jetzt kommen wir zum ABER:

Unsere Zukunftsvisionen passen nicht ganz zueinander. Er ist auch 25, aber noch etwas jünger vom Kopf her. Beim Thema Kinder enden wir immer in einer Sackgasse. Ich möchte ca. mit 30 meine Kinderplanung beginnen. Er will eigentlich keine Kinder. Auch das Thema Geld, Hausbau etc. sind eher schwierig. Zudem ist er einfach sehr unmotiviert und bekommt nichts auf die Kette und dadurch geht es ihm dann schlecht, weil er nichts geregelt bekommt. Behördengänge, Friseurtermine, putzen, sparen, TO DOs abarbeiten - er bekommt nichts hin und braucht ewig für alles. Das stört mich am meisten, denn ich bin da sehr hart und strukturiert: gefällt mir etwas nicht in meinem Leben: änder ich es! Habe ich viel zu tun, arbeite ich es nach und nach ab und schiebe nicht auf. Oft denke ich, ich brauche einen Mann der genau so wie ich sein Leben anpackt und MACHT anstatt alles aufzuschieben und dann darüber rumzumeckern dass man nichts auf die Reihe bekommt. Für mich leider voll der abturner. Und versteht mich nicht falsch, ich helfe ihm wo ich kann und versuche ihn zu motivieren, bestärken usw. aber das bringt dann nur einen kurzen Erfolg. Das nervt mich. Und ich ertappe mich leider auch manchmal dabei, wie ich mir einen attraktieveren/selbstbewusstern Mann wünsche. Er sieht gut aus, war anfangs nicht unbedingt mein Typ aber er ist sozusagen zu meinem Typen geworden. Aber irgendwas in mir drin wünscht sich etwas anderes. Aber würde ich mich trennen, wüsste ich, dass ich mich gerade von einer wirklich schönen, ehrlichen und nahezu "perfekten" Beziehung verabschiedet habe und ihm auf jeden Fall das Herz breche. Soweit möchte ich gar nicht denken ABER ich möchte in 5-10 Jahren nicht unglücklich da sitzen und es bereuen, nicht meinem inneren Gefühl nachgegangen zu sein...

Ich freue mich über jedes Kommentar. Es tut auch schon gut einfach mal alles aufzuschreiben. Ich wünsche euch eine schöne Woche, bleibt gesund und positiv.

Zoe

Mehr lesen

18. November 2020 um 11:40

ich weiß, dass es keine perfekte Beziehung gibt. Überall gibt es Abstriche. Vielleicht zweifel ich einfach zu viel. Über viele Dinge habe ich schon mit ihm gesprochen, aber wie gesagt, komme ich immer wieder zu diesen Gedanken.

Gefällt mir

18. November 2020 um 19:25
In Antwort auf

Hallo Zusammen,

Seit 1,5 Jahren bin ich in meiner ersten Beziehung. Ich bin 25 und hatte vorher einige Bindungsprobleme, diese habe ich dank Therapie und Selbstliebe aber vollständig bearbeitet und überwunden Vor der Beziehung habe ich mich von einem zum nächsten Typen gehangelt, egal ob ONS oder eine längere Affäre.

Jetzt zu meinem "Problem". Ich habe einen Mann gefunden, den ich mir immer "gewünscht" habe. Er ist sehr liebevoll, lieb, super lustig und mein bester Freund. In unserer Beziehung hatten wir vielleicht einen richtigen Streit. Also wir klären Probleme immer direkt und sehr offen, was dann gar nicht erst zu einem richtigen Streit führt. Wir können Tage, fast schon Wochen zusammen sein, ohne dass wir uns gegenseitig nerven. Eher im Gegenteil. Wir geben uns gegenseitig richtig viel. Also unsere Beziehung ist perfekt, und würde ich mich jemals von ihm trennen (oder er sich von mir) würde ich nichts bereuen und immer sagen: Es war die perfekte Beziehung und ich bin dankbar für jeden einzelenen Tag. Jetzt kommen wir zum ABER:

Unsere Zukunftsvisionen passen nicht ganz zueinander. Er ist auch 25, aber noch etwas jünger vom Kopf her. Beim Thema Kinder enden wir immer in einer Sackgasse. Ich möchte ca. mit 30 meine Kinderplanung beginnen. Er will eigentlich keine Kinder. Auch das Thema Geld, Hausbau etc. sind eher schwierig. Zudem ist er einfach sehr unmotiviert und bekommt nichts auf die Kette und dadurch geht es ihm dann schlecht, weil er nichts geregelt bekommt. Behördengänge, Friseurtermine, putzen, sparen, TO DOs abarbeiten - er bekommt nichts hin und braucht ewig für alles. Das stört mich am meisten, denn ich bin da sehr hart und strukturiert: gefällt mir etwas nicht in meinem Leben: änder ich es! Habe ich viel zu tun, arbeite ich es nach und nach ab und schiebe nicht auf. Oft denke ich, ich brauche einen Mann der genau so wie ich sein Leben anpackt und MACHT anstatt alles aufzuschieben und dann darüber rumzumeckern dass man nichts auf die Reihe bekommt. Für mich leider voll der abturner. Und versteht mich nicht falsch, ich helfe ihm wo ich kann und versuche ihn zu motivieren, bestärken usw. aber das bringt dann nur einen kurzen Erfolg. Das nervt mich. Und ich ertappe mich leider auch manchmal dabei, wie ich mir einen attraktieveren/selbstbewusstern Mann wünsche. Er sieht gut aus, war anfangs nicht unbedingt mein Typ aber er ist sozusagen zu meinem Typen geworden. Aber irgendwas in mir drin wünscht sich etwas anderes. Aber würde ich mich trennen, wüsste ich, dass ich mich gerade von einer wirklich schönen, ehrlichen und nahezu "perfekten" Beziehung verabschiedet habe und ihm auf jeden Fall das Herz breche. Soweit möchte ich gar nicht denken ABER ich möchte in 5-10 Jahren nicht unglücklich da sitzen und es bereuen, nicht meinem inneren Gefühl nachgegangen zu sein...

Ich freue mich über jedes Kommentar. Es tut auch schon gut einfach mal alles aufzuschreiben. Ich wünsche euch eine schöne Woche, bleibt gesund und positiv.

Zoe

Eine perfekte Beziehung ohne gemeinsame Zukunftspläne? Klingt für mich nicht perfekt. Auf jeden Fall nicht, wenn man, wie du es anscheinend bist, ein Planer ist. Mich würde das an deiner Stelle genauso stören und ich kann dir prophezeien, dass das Gefühl schlimmer werden wird. Gute Beziehungen sind auf Augenhöhe, das sehe ich bei euch nicht. Du schleifst ihn mit, er ist kein vollwertiger Partner, egal wie lieb und lustig er ist. Mit 25 ist sowas noch nicht wirklich problematisch, bist du erstmal 30 wirst du die Sache mit anderen Augen sehen. Die Männer die mit 30 oder 40 ihr Leben in der Hand haben und Dinge anpacken und hinbekommen waren mit 25 auch schon in der Lage Dinge wie Putzen, Frisör oder Behördengänge zu erledigen. Dein Freund ist ein, entschuldige das harte Wort, Loser und wird das auch bleiben. Lieb und lustig bezahlt keine Rechnungen und davon gibt es mit Kindern eine Menge zu begleichen.

1 LikesGefällt mir

18. November 2020 um 20:24

Hallo Zoe

In Deiner jetzigen Situation verstehe ich Dich gut. Speziell ist es, dass Du Dich überhaupt zu ihm hingezogen gefühlt hast / hingezogen fühlst. Die meisten Frauen finden da schon im Voraus keinen Zugang: Der gute, nette Freund bleibt ein Kumpel. Das tönt für manch einen traurig aber ist durch die Natur an uns gegeben. Wäre eine Überlegung wert, wieso es bei Dir anders war. Wobei wenn Du von "Abturner" sprichst, dann hast Du vielleicht einfach diesen Instinkt ignoriert?

Ich denke er verdient eine Vorwarnung. Eine Chance, um Ambitionen zu entwickeln. Aber Du solltest ihm sehr klar machen, dass Eure Beziehung damit auf der Kippe steht. Euch beiden nicht zu viel Hoffnung machen.
Bestimmt schwierige Entscheidung, vielleicht die schwierigste in Deinem bisherigen Leben? Aber bleib konsequent nachdem Du Dich entschieden hast.
Viel Erfolg

1 LikesGefällt mir

19. November 2020 um 10:24
In Antwort auf

Eine perfekte Beziehung ohne gemeinsame Zukunftspläne? Klingt für mich nicht perfekt. Auf jeden Fall nicht, wenn man, wie du es anscheinend bist, ein Planer ist. Mich würde das an deiner Stelle genauso stören und ich kann dir prophezeien, dass das Gefühl schlimmer werden wird. Gute Beziehungen sind auf Augenhöhe, das sehe ich bei euch nicht. Du schleifst ihn mit, er ist kein vollwertiger Partner, egal wie lieb und lustig er ist. Mit 25 ist sowas noch nicht wirklich problematisch, bist du erstmal 30 wirst du die Sache mit anderen Augen sehen. Die Männer die mit 30 oder 40 ihr Leben in der Hand haben und Dinge anpacken und hinbekommen waren mit 25 auch schon in der Lage Dinge wie Putzen, Frisör oder Behördengänge zu erledigen. Dein Freund ist ein, entschuldige das harte Wort, Loser und wird das auch bleiben. Lieb und lustig bezahlt keine Rechnungen und davon gibt es mit Kindern eine Menge zu begleichen.

Ja also so krass ist es nicht und ich würde ihn auch niemals als "Loser" sehen... Beruflich ist er sehr erfolgreich. Sehr gut abgeschlossenes Studium und einen seeehr gut bezahlten Job. Es ist nicht so, dass er gar nichts auf die Kette bekommt. Aber ich wünsche mir schon, dass er mehr im Griff hätte und ich finde es auch einfach sexy, wenn ein man sein Leben im Griff hat.

 

Gefällt mir

19. November 2020 um 10:26
In Antwort auf

Hallo Zoe

In Deiner jetzigen Situation verstehe ich Dich gut. Speziell ist es, dass Du Dich überhaupt zu ihm hingezogen gefühlt hast / hingezogen fühlst. Die meisten Frauen finden da schon im Voraus keinen Zugang: Der gute, nette Freund bleibt ein Kumpel. Das tönt für manch einen traurig aber ist durch die Natur an uns gegeben. Wäre eine Überlegung wert, wieso es bei Dir anders war. Wobei wenn Du von "Abturner" sprichst, dann hast Du vielleicht einfach diesen Instinkt ignoriert?

Ich denke er verdient eine Vorwarnung. Eine Chance, um Ambitionen zu entwickeln. Aber Du solltest ihm sehr klar machen, dass Eure Beziehung damit auf der Kippe steht. Euch beiden nicht zu viel Hoffnung machen.
Bestimmt schwierige Entscheidung, vielleicht die schwierigste in Deinem bisherigen Leben? Aber bleib konsequent nachdem Du Dich entschieden hast.
Viel Erfolg

Es ist auf jeden Fall schwierig. Vor allem, wenn doch alles so gut läuft, aber ich dennoch wöchentlich diese Gedanken im Kopf habe, die mich zweifeln lassen. Er entwickelt auch immer mal wieder Ambintionen, weil ich ihm sage, dass ich es natürlich besser finde, wenn er sein Leben im Griff hat und ich ihn nicht mitschleifen muss. Außerdem möchte ich auf gar keinen Fall die Rolle der Mutter einnehmen, die sagt "Mach dir eine TO-DO Liste, wann hast du das letzte Mal geputzt, du musst zum Friseur, ..."

Gefällt mir

19. November 2020 um 14:57

Habt Ihr wirklich eine offene Kommunikationskultur in der Ihr Eure Konflikte lösen könnt oder hattet Ihr bisher das Glück, dass keine kritischen Themen anstanden?
Ihr scheint vom Wesen her sehr unterschiedlich zu sein und leider hat sich bisher noch kein eingespieltes Team bei Euch entwickelt bei dem Du halt die Führung hast, er aber zumindest mitzieht.
Du solltest Deine Sorgen bei ihm thematisieren, nicht als Vorwurf an ihn, sondern dass Eure Situation bei Dir für Unzufriedenheit sorgt. Du solltest Dich aber darauf einstellen, dass bei ihm viel Einsicht und Änderungsbereitschaft vorhanden sein muss, dass er etwas an sich verändern wollte. Es ist ja auch Teil seines Wesens.
Wichtig finde ich nur, dass Du Deine Gedankengänge mit ihm teilst, wenn Du es allein reflektierst, irgendwann eine Entscheidung träfest und sie ihm mitteilst, wäre das ein Keulenschlag.
Liebe bedeutet halt auch, den anderen so zu nehmen wie er ist.
Ein anderer Mann ist zielstrebiger, strukturierter, dafür aber weniger empathisch und humorloser. Der Partner hat Stärken und Schwächen

2 LikesGefällt mir

19. November 2020 um 15:06
In Antwort auf

Habt Ihr wirklich eine offene Kommunikationskultur in der Ihr Eure Konflikte lösen könnt oder hattet Ihr bisher das Glück, dass keine kritischen Themen anstanden?
Ihr scheint vom Wesen her sehr unterschiedlich zu sein und leider hat sich bisher noch kein eingespieltes Team bei Euch entwickelt bei dem Du halt die Führung hast, er aber zumindest mitzieht.
Du solltest Deine Sorgen bei ihm thematisieren, nicht als Vorwurf an ihn, sondern dass Eure Situation bei Dir für Unzufriedenheit sorgt. Du solltest Dich aber darauf einstellen, dass bei ihm viel Einsicht und Änderungsbereitschaft vorhanden sein muss, dass er etwas an sich verändern wollte. Es ist ja auch Teil seines Wesens.
Wichtig finde ich nur, dass Du Deine Gedankengänge mit ihm teilst, wenn Du es allein reflektierst, irgendwann eine Entscheidung träfest und sie ihm mitteilst, wäre das ein Keulenschlag.
Liebe bedeutet halt auch, den anderen so zu nehmen wie er ist.
Ein anderer Mann ist zielstrebiger, strukturierter, dafür aber weniger empathisch und humorloser. Der Partner hat Stärken und Schwächen

"Liebe bedeutet halt auch, den anderen so zu nehmen wie er ist.
Ein anderer Mann ist zielstrebiger, strukturierter, dafür aber weniger empathisch und humorloser. Der Partner hat Stärken und Schwächen" -
damit hast du vollkommen recht und das ist nunmal für mich das Ding, dass niemand perfekt ist und ich die anderen Seiten an ihm wirklich liebe und zu schätzen weiß.

Wir reden über alles und auch über jedes Problem. Nach jeden Gespräch läuft auch alles nochmal besser und ich weiß auch, dass er sehr bereit dafür ist sich zu ändern/bessern, aber meistens hält das nur ein paar Wochen an... Also jetzt nur bezogen auf Sachen in die Hand nehmen, Dinge erledigen etc.

Gefällt mir

19. November 2020 um 17:08

Nun wenn es beruflich bei ihm gut läuft, dann ist das nicht so übel wie ich dachte.
Ich denke ihr müsst einfach Kompromisse finden. Und dabei auch flexibel sein. Z.B. beim Putzen ist halt oft das Problem, dass Paare verschiedene Standards haben. Also verschiedenes Empfinden von Sauberkeit und Ordnung. Nun könnt ihr Euch in der Mitte treffen. Oder mit der Flexibilität meine ich: Er muss an Deinem Standard festhalten und dafür putzt Du etwas mehr. Oder reduzierst Dein Arbeitspensum etwas oder er erhöht seines. Was auch immer ein für Euch passendes Arrangement ist.
Ich schätze mehr Möglichkeiten gibt es nicht als überall Kompromisse finden oder auch Aspekte gegeneinander aushandeln. Und wenn er sich verpflichtet, dann muss er sich auch daranhalten (ohne dass Du Dich aufregst / Dich aufregen musst).
Was passiert denn, wenn Du nichts von Frisör sagst? Dann geht er gar nie? Und Du magst lange Haare nicht? Vielleicht wäre das mal ein Experiment?

Gefällt mir

19. November 2020 um 22:42

Ich versuche mal in kurzform, dir einen andere sichtweise zu geben. denn ich kann mich grad sehr in die position deines partner versetzen. ich bin beruflich voll dabei, erledigt alles einwandfrei, habe meinen berufsalltag im griff. aber privat? absolut nicht's (hab ich so das gefühl). ich sollte dies und jenes erledigen, sitze da und schaff es einfach nicht. google mal erledigungsblockade. vielleicht findest du da antworten und allenfalls auch lösungen. viel glück!

1 LikesGefällt mir

19. November 2020 um 23:21

Vor dem ABER beschreibst du eine schöne Partnerschaft. Ich an deiner Stelle würde  GENAU DAS in die Waagschale werfen, denn eine gute Beziehung wiegt mehr als kein Friseurbesuch und ähnliche Kleindefekte.

Ohne beleidigend zu sein denke ich, sei doch zufrieden mit dem, was du hast und vergiss die Haare im Kamm. Freu dich, sei glücklich und strahle vor Liebe! Da kann man doch kein Drama aufwiegen.

Die schweren Entscheidungen werden schon noch früh genug kommen, Familiengründung, Kinderwunsch, Hausbau z. B.

Bis dahin wird er sicher gelernt haben, daß der Alltag aus vielen kleinen ERLEDIGTEN Dingen besteht. Er sieht es ja bei dir.

Viel Glück euch beiden,

Pi


 

Gefällt mir

20. November 2020 um 3:19
In Antwort auf

Hallo Zusammen,

Seit 1,5 Jahren bin ich in meiner ersten Beziehung. Ich bin 25 und hatte vorher einige Bindungsprobleme, diese habe ich dank Therapie und Selbstliebe aber vollständig bearbeitet und überwunden Vor der Beziehung habe ich mich von einem zum nächsten Typen gehangelt, egal ob ONS oder eine längere Affäre.

Jetzt zu meinem "Problem". Ich habe einen Mann gefunden, den ich mir immer "gewünscht" habe. Er ist sehr liebevoll, lieb, super lustig und mein bester Freund. In unserer Beziehung hatten wir vielleicht einen richtigen Streit. Also wir klären Probleme immer direkt und sehr offen, was dann gar nicht erst zu einem richtigen Streit führt. Wir können Tage, fast schon Wochen zusammen sein, ohne dass wir uns gegenseitig nerven. Eher im Gegenteil. Wir geben uns gegenseitig richtig viel. Also unsere Beziehung ist perfekt, und würde ich mich jemals von ihm trennen (oder er sich von mir) würde ich nichts bereuen und immer sagen: Es war die perfekte Beziehung und ich bin dankbar für jeden einzelenen Tag. Jetzt kommen wir zum ABER:

Unsere Zukunftsvisionen passen nicht ganz zueinander. Er ist auch 25, aber noch etwas jünger vom Kopf her. Beim Thema Kinder enden wir immer in einer Sackgasse. Ich möchte ca. mit 30 meine Kinderplanung beginnen. Er will eigentlich keine Kinder. Auch das Thema Geld, Hausbau etc. sind eher schwierig. Zudem ist er einfach sehr unmotiviert und bekommt nichts auf die Kette und dadurch geht es ihm dann schlecht, weil er nichts geregelt bekommt. Behördengänge, Friseurtermine, putzen, sparen, TO DOs abarbeiten - er bekommt nichts hin und braucht ewig für alles. Das stört mich am meisten, denn ich bin da sehr hart und strukturiert: gefällt mir etwas nicht in meinem Leben: änder ich es! Habe ich viel zu tun, arbeite ich es nach und nach ab und schiebe nicht auf. Oft denke ich, ich brauche einen Mann der genau so wie ich sein Leben anpackt und MACHT anstatt alles aufzuschieben und dann darüber rumzumeckern dass man nichts auf die Reihe bekommt. Für mich leider voll der abturner. Und versteht mich nicht falsch, ich helfe ihm wo ich kann und versuche ihn zu motivieren, bestärken usw. aber das bringt dann nur einen kurzen Erfolg. Das nervt mich. Und ich ertappe mich leider auch manchmal dabei, wie ich mir einen attraktieveren/selbstbewusstern Mann wünsche. Er sieht gut aus, war anfangs nicht unbedingt mein Typ aber er ist sozusagen zu meinem Typen geworden. Aber irgendwas in mir drin wünscht sich etwas anderes. Aber würde ich mich trennen, wüsste ich, dass ich mich gerade von einer wirklich schönen, ehrlichen und nahezu "perfekten" Beziehung verabschiedet habe und ihm auf jeden Fall das Herz breche. Soweit möchte ich gar nicht denken ABER ich möchte in 5-10 Jahren nicht unglücklich da sitzen und es bereuen, nicht meinem inneren Gefühl nachgegangen zu sein...

Ich freue mich über jedes Kommentar. Es tut auch schon gut einfach mal alles aufzuschreiben. Ich wünsche euch eine schöne Woche, bleibt gesund und positiv.

Zoe

Deine Zweifel sind durchaus gerechtfertigt. Wenn du Kinder möchtest und er nicht, kannst du die Beziehung schon vergessen. Das ist nämlich ein Punkt, bei dem es absolut keine Kompromisse gibt, mit denen ihr beide glücklich werdet.

Dass ihr auch recht unterschiedlich seid - er eher passiv und unorganisiert, du straff durchorganisiert - macht es auch nicht gerade besser. Natürlich können unterschiedliche Menschen Beziehungen führen, aber eben nur dann, wenn man den anderen so lassen kann, wie er ist und nicht möchte, dass er sich ändert. Du schreibst aber, dass es dich nervt, wie er ist und so wird das natürlich nichts. 

Wenn du wirklich mit 30 Kinder haben möchtest, solltest du dich bald trennen. Singlemänner mit Kinderwunsch wachsen nicht auf Bäumen.

Gefällt mir

20. November 2020 um 7:46

Kinderwunsch ist eine Spaltaxt, die wahrscheinlich die Beziehung aus der Zukunft vergiftet. 

Damit ist auch schon gesagt. 

Alles andere wäre arrangierbar. 

Gefällt mir

20. November 2020 um 7:52

Der Kinderwunsch kann ja noch kommen. Bis dahin sollte er schon lernen sich auch privat minimal zu organisieren. Reicht es denn nicht sich Termine in den Kalender im Handy einzutragen und sich ggf. x-mal erinnern zu lassen? Hast ja sonst schon 2 Kinder. Ich kenne etliche Therapeuten die so chaotisch sind. Da muss man allem nachlaufen und sie jedes Mal an bestimmte, unliebsame, Aufgaben erinnern, z. B. den Papierkram, die Dokumentation, nach Terminen. Die sagen von sich selbst dass sie das nicht mit Absicht nicht machen sondern einfach so sind und das nicht auf dem Schirm haben. Haben ihren Kopf woanders. Solche Personen bleiben dann halt auch so und du bist es die sich ändern muss oder auf der Strecke bleibt.

Gefällt mir

20. November 2020 um 15:30
In Antwort auf

Der Kinderwunsch kann ja noch kommen. Bis dahin sollte er schon lernen sich auch privat minimal zu organisieren. Reicht es denn nicht sich Termine in den Kalender im Handy einzutragen und sich ggf. x-mal erinnern zu lassen? Hast ja sonst schon 2 Kinder. Ich kenne etliche Therapeuten die so chaotisch sind. Da muss man allem nachlaufen und sie jedes Mal an bestimmte, unliebsame, Aufgaben erinnern, z. B. den Papierkram, die Dokumentation, nach Terminen. Die sagen von sich selbst dass sie das nicht mit Absicht nicht machen sondern einfach so sind und das nicht auf dem Schirm haben. Haben ihren Kopf woanders. Solche Personen bleiben dann halt auch so und du bist es die sich ändern muss oder auf der Strecke bleibt.

Die Frage ist, ob sie so lange warten möchte. In fünf Jahren möchte sie Kinder, einen geeigneten Partner zu finden, braucht auch Zeit. Allzu lange würde ich daher an ihrer Stelle nicht mehr warten.

Gefällt mir

20. November 2020 um 15:32
In Antwort auf

Vor dem ABER beschreibst du eine schöne Partnerschaft. Ich an deiner Stelle würde  GENAU DAS in die Waagschale werfen, denn eine gute Beziehung wiegt mehr als kein Friseurbesuch und ähnliche Kleindefekte.

Ohne beleidigend zu sein denke ich, sei doch zufrieden mit dem, was du hast und vergiss die Haare im Kamm. Freu dich, sei glücklich und strahle vor Liebe! Da kann man doch kein Drama aufwiegen.

Die schweren Entscheidungen werden schon noch früh genug kommen, Familiengründung, Kinderwunsch, Hausbau z. B.

Bis dahin wird er sicher gelernt haben, daß der Alltag aus vielen kleinen ERLEDIGTEN Dingen besteht. Er sieht es ja bei dir.

Viel Glück euch beiden,

Pi


 

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mir in den letzten Tagen viele Gedanken gemacht und finde, du triffst genau die richtigen Worte. Ich bin mir sehr sicher mit meinem Partner das Glück zu haben eine wunderschöne, offene und ehrliche Beziehung führen zu können. Jeder hat seine Macken und Ticks und wenn ich darüber nachdenke, kann ich über die Sachen hinweg sehen. Außerdem schiebt er Dinge "nur" auf, irgendwann sitzt er dann natürlich beim Friseur oder Amt, aber manchmal ist es einfach ein schwerer Weg als der Weg eigentlich ist.
Das Thema Kinderwunsch ist natürlich etwas schwieriger, aber auch mein Partner sagt, dass es sehr gut sein kann, dass sich seine Meinung in den nächsten Jahren noch ändert, weil er eben noch etwas jünger vom Kopf her ist als ich oder andere.

Gefällt mir

20. November 2020 um 15:33
In Antwort auf

Die Frage ist, ob sie so lange warten möchte. In fünf Jahren möchte sie Kinder, einen geeigneten Partner zu finden, braucht auch Zeit. Allzu lange würde ich daher an ihrer Stelle nicht mehr warten.

Das Thema Kinderwunsch bleibt bestehen... Ich werde ihn natürlich zu nichts drängen aber ich denke ich weiß, wann ich da die Reißleine zu ziehen habe.  Danke für deine Antwort

Gefällt mir

20. November 2020 um 15:35
In Antwort auf

Ich versuche mal in kurzform, dir einen andere sichtweise zu geben. denn ich kann mich grad sehr in die position deines partner versetzen. ich bin beruflich voll dabei, erledigt alles einwandfrei, habe meinen berufsalltag im griff. aber privat? absolut nicht's (hab ich so das gefühl). ich sollte dies und jenes erledigen, sitze da und schaff es einfach nicht. google mal erledigungsblockade. vielleicht findest du da antworten und allenfalls auch lösungen. viel glück!

Sehr spannend, vielen Dank für deine Nachricht. Mir ging es vor Jahren auch so, ich habe alles aufgeschoben oder gar nicht erst erledigt... Aber bei mir hatte das etwas mit der Reife zu tun.

Gefällt mir

20. November 2020 um 20:47
In Antwort auf

Das Thema Kinderwunsch bleibt bestehen... Ich werde ihn natürlich zu nichts drängen aber ich denke ich weiß, wann ich da die Reißleine zu ziehen habe.  Danke für deine Antwort

Na dann ist es ja gut. 

Gefällt mir