Home / Forum / Liebe & Beziehung /

14. März 2011 um 18:33

Mein Freund hatte vor mit zig ONS und Affären. Es geht in den hohen zweistelligen Bereich. Nur eine einjährige feste Beziehung. Sie machte Schluss, da er ihr zu unreif war.

Jedenfalls gibt es eine Exschlampe, die mir einfach keine Ruhe lässt. Sie haben 2007 zwei Monate solo gevögelt, dann kann ein zweiter Typ dazu, das ging dann zu dritt mehrmals die Wohce noch ein halbes Jahr weiter.
Sie hat sich relativ zu Anfang schon in meinen Freund verliebt, der wollte aber nur Sex. Der zweite Typ dann verliebte sich in sie und sie sind seit Mitte 2008 zusammen gewesen, haben aber trotzdem zu dritt weitergevögelt, was ich total krank finde. Irgendwann hat dann die Eifersucht des anderen Typen die Sache beendet.

Mein Freund und sie haben zwar seitdem keinen Sex mehr gehabt, aber trotzdem auf Partys etc. wenn der Freund nicht dabei war, weiter gefummelt und geknutscht.
Seitdem ich jetzt da bin, Ende 2009, ist mit den beiden aber endgültig Schluss. Sie haben sich seitdem nicht mehr gesehen, keinen Kontakt.
Ich dachte anfangs noch, ich krieg das mit den Dreiergeschichten in meinen Kopf, hab sie auch kennengelernt, er war nicht dabei. Sie war tierisch eifersüchtig auf mich. Hat mich die ganze Zeit angeglotzt, als würd sie mir am liebsten die Augen auskratzen.

Einen Monat später fand ich im Handy meines Freundes Nacktbilder von ihr. Aufgenommen bei einer Sexparty. Sie oben ohne knutschen mit verschiedenen Kerlen, auch alle oben ohne, mein Freund und ein anderer mit ihren Titten in der Hand grinsend in die Kamera...
Ich war total schockiert und hab dermaßen geheult, es war fast wie ein Nervenzusammenbruch.
Hab ihn angeschrien, was die Bilder da noch machen! Und dass diese Schlampe für mich gestorben ist, ein für alle mal.

Seit diesem Tag empfinde ich einen Hass für diese Person. Den tiefgründigsten Hass, den man sich vorstellen kann. Ich stelle mir vor, wie sie vor meinen Augen stirbt und genieße es innerlich, es ist fast krank. Wenn ich ehrlich bin, wäre es wirklich das schönste für mich, sie wäre tot. Oder im Rollstuhl, oder hätte AIDS, versteht ihr?
Ich denke jeden Tag daran, wie sehr ich sie hasse. Seit fast einem Jahr vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht an sie denke. Mein Freund hat mich schon gefragt, warum ich ihr soviel Bedeutung zumesse, aber ich kann es nicht sagen. Ich weiß es einfach nicht. Dieser Hass frisst mich auf. Und trotzdem genieße ich es irgendwie sie zu hassen.

Mit meinem Freund will ich nciht darüber sprechen, weil ich nicht will, dass er an sie denkt.

Mehr lesen

14. März 2011 um 18:41

Vertraue auf dein Gefühl
Hallo du,
ich kann dir leider nicht sagen was du gegen diesen Hass tun kannst aber ich glaube das die Eifersucht ein Zeichen dafür ist das du ihn wirklich liebst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2011 um 11:11


Er trägt mich auf Händen, jeden Tag, sagt mir jeden Tag, wie sehr er mich liebt, baut an unserer gemeinsamen Zukunft... Wenn wir zusammen sind, ist es einfach nur wunderbar. Er wohnt quasi auch seit einem Jahr bei mir, wir sind jeden Tag Tag und Nacht zusammen.
Aber wenn er mal weg ist und Zeit mit mir allein habe, dann gehen die Gedanken unweigerlich zu seiner Vergangenheit. Und diese Gedanken machen mich dann auch echt fertig.
Ich habe auch keinen Grund, ihm zu misstrauen. Das habe ich zu Anfang getan, und das zurecht, wie sich dann herausstellte. Habe was unendlich Schlimmes über seine Vergangenheit herausgefunden, was uns fast entzweit hätte, aber auch da sind wir durchgekommen, stärker als vorher.
Also, will heißen, unsere Beziehung ist bombenfest. Aber genießen kann ich sie nicht 100%ig, weil mein Kopf mir da einen Strich durch die Rechnung macht, indem er ständig an diese Tussi denkt, und an andere Geschichten vor meiner Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2011 um 12:20

Entweder du kannst ihn so nehmen
mit seiner Vergangenheit oder du mußt es lassen. Er kann es nicht ausradieren. Sie gehört zu ihm und mit samt allen Tussen. Und Eifersucht ist kein Zeichen für Liebe, welch ein Irrtum. Eifersucht ist mangelndes Vertrauen und fehlendes Selbstbewußtsein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2011 um 14:29


Ich denke, mit deiner Darlegung triffst du den Nagel auf den Kopf.
Ich projeziere meinen Hass auf ihn bzw. sein Verhalten auf SIE. Da ich ihn ja schlecht hassen kann, wohl aber seine Vergangenheit und sie damit explizit zusammenhängt, tue ich das eben so.

Es ist in der Tat so, dass ich seine Vergangenheit mich abstößt, und wenn ich mir seine Taten richtig vor Augen führe, ich mich auch von ihm angewidert fühle. Ich lehne sowas aus tiefster Seele ab. Jedoch hat er sich wirklich um 180 Grad gedreht. Deshalb ist ja auch nur eine Beziehung mit mir möglich.

Das ändert jedoch nicht den Umstand, dass er diese Sachen gemacht hat! Und auch wenn er seine Vergangenheit jetzt nicht ändern kann, kann ich sie ihm doch zum Vorwurf machen, denn man selbst ist verantwortlich für sein Handeln. Er hat schon gesagt, wenn er gewusst hätte, dass er mich irgendwann kennenlernt, hätte er viele Dinge früher anders gemacht...

Den Hass auf sie könnte ich also nur mindern, wenn ich mit meinem Hass auf ihn bzw. seine Vergangenheit klarkomme. Aber wie soll ich das bitte anstellen? Nachvollziehbar ist das alles für mich nicht. Warum muss ich mich bei einem Konzert mit 20 Jahren von einer 45jährigen aufreißen lassen, die so billig und notgeil ist, dass sie mir noch im Taxi auf dem Weg zu sich nach Hause (wo sich natürlich gevögelt haben) einen bläst??? Abartig, dieses triebgesteuerte Verhalten.
Er war jung und wollte sich austoben zieht auch nicht. Denn sonst wär ja jeder Mann so.

Ich kann es nicht vereinbaren, dass dieser wundervolle Mensch, der sich um mich sorgt und mir soviel echte Liebe entgegenbringt, so jemand war... Das zeugt für mich von einem defizitären Charakter, von einem Mangel an Werten, die für mich wichtig sind. Jetzt jedoch, IST er ja anders. Er ist erwachsen geworden.

Sind also die einzigen Optionen klarkommen oder Schluss machen? Letzteres kommt nicht in Frage, er ist der Mann meines Lebens, und ersteres scheint unmöglich. Also werde ich wohl oder übel, wie du das gesagt hast, in den sauren Apfel beißen, hübsch weiter SIE hassen und damit meine Seelenhygiene bewahren.

100% glücklich werde ich damit sicher nicht. Aber wenn es das beste ist, was ich tun kann, dann bitte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2011 um 0:48

Das sehe ich ganz genauso
ich denke das, man wenn man wirklich liebt, man nicht eifersüchtig sein braucht. Wobei ein wenig eifersucht schon ok sein kann. Wenn es zu heftig wird, sprich man auf irgendeine frau aus der vergangenheit eifersüchtig ist, bzw diese sogar hasst, denk ich ist es nicht gesund.

Man sollte seinem partner veelrtrauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen