Home / Forum / Liebe & Beziehung / ...

...

12. Dezember 2003 um 7:46

Ich erwarte nicht von Euch, dass Ihr mir schon wieder antwortet. Aber ich kann nach einem so heftigen Streit wie gestern nicht "still" an meinem Arbeitsplatz sitzen und meine Gedanken für mich behalten. Ich muss sie hier niederschreiben.

Ich habe mich auf gestern Abend gefreut. Endlich mal wieder Zeit für uns. Er hat das detaillierte Programm für die 2-tägiges Weihnachtsfeier vom Geschäft erhalten. Ich hab mir das angeschaut und hatte einige Fragen dazu, die aber gar nix mit Frauen zu tun hatten. Er ging aber gar nicht wirklich darauf ein. Auf mein erneutes (normales) Fragen hin, rastete er fast aus. Ein lautes Wort ergab das andere, bis ich anfing zu weinen. Ich packte meine Jacke und zog meine Schuhe an. Bin ca. 30 Minuten spazieren gegangen. War zwar eisig kalt aber hat gut getan. Wieder zurück entschuldigte er sich für den Ausraster und meinte, dass er halt dachte, ich wolle schon wieder von meiner Angst betreffen neuen Frauen kennen lernen reden. So weit so gut.

In mir nagte aber wieder das Gefühl, dass wir einfach nie tiefergehende Gespräche führen. Und ich hatte aber das dringende Bedürfnis danach. Er fing noch an die privaten Mails runterzuladen. Da das bei seinem PC etwas dauert, habe ich ihm gesagt, dass ich mich nicht ernst und wahr genommen fühle von ihm. Kein grosser Kommentar dazu. Er schaute sich die Mails an und das letzte waren so Comic-Weihnachtskläuse, die diverse Weihnachtslieder gefurzt haben. Er konnte darüber lachen und liess diesen Scheiss einfach laufen und laufen. Ich meldete mich noch mal zu Wort und sagte, dass ich gerne mal ernsthaft über uns reden möchte. Er lachte weiter. Da rastete ich beinahe aus. Bin dann aber weg gelaufen und auf die Couch. Habe dort die Katze gestreichelt und bin wieder runter gekommen. Er setzte sich ebenfalls und liess den TV laufen. Voller Interesse schaute er sich irgendeine Polizeiserie an. Ich putzte mir die Zähne und sagte, dass ich es fast nicht aushalte in seiner Nähe zu sein. Zu sehen, wie er sich für den TV interessiert und genau weiss, dass es für mich nicht mehr in der Beziehung stimmt. Ich stand so vor ihm und sein Blick ging immer wieder zum TV. Ich war wieder den Tränen nahe und sagte, dass ich es nicht begreife, wie er denn auch jetzt immer wieder in den TV sehen kann, wen ich mit ihm rede. Sein Blick ging weiterhin immer wieder zum TV. Ich fragte ihm, was das soll, warum er das mache. Es könne doch nicht sein, dass der TV im Moment wichtiger ist als ich. Er meinte nur, dass er nicht wisse, was er sagen soll. Ich war wirklich tief verletzt. Plötzlich rastete er aus und schrie (wirklich sehr laut): Ich mag nicht mehr über Probleme reden! Begreifst Du das jetzt endlich?

Ich packte meine Sachen und ging...

Mehr lesen

12. Dezember 2003 um 8:22

Hallo liebe Temptress!
Danke für Deine Worte!
Ja, wo ist dieses Flöckli geblieben? Aber wo ist der Partner, der zu Beginn aufmerksam, liebevoll, einfühlsam geblieben?
Nicht nur ich habe mich verändert - auch er. Ich wollte doch nur über das Programm reden. Ich bin nun mal ein interessierter Mensch und auf dem Programm hatte es Abkürzungen, die halt nur die Mitarbeiter verstehen. Das hat mich schlicht und einfach interessiert. Aber er war ja von anfang an eher abweisend.
Beschäftigen ihn denn unsere Probleme gar nicht? Ist es ihm gleichgültig? Wenn er über solche Mails lachen kann und seine Aufmerksamkeit lieber dem TV gibt als mir (wenn ich mit ihm spreche und direkt vor ihm stehe), dann denke ich, dass ihm die ganze Beziehung egal ist. Dass er keine echten Gefühle für mich hat und einfach am liebsten wieder alleine wäre.
Wenn das so ist, soll er es aber mir mitteilen. Ich fand sein Verhalten gestern echt gar nicht in Ordnung.
Wenn ich nun Momente habe, in denen ich grüblerisch, sentimental, verletzlich bin, soll ich dann einfach nicht mit ihm darüber reden, weil ER genug davon hat? Soll ich mit meinen Sorgen nicht zu ihm gehen, weil ER genug davon hat?
Ich dachte immmer, ein Parnter sei auch da, um den anderen in schweren Zeiten zu unterstüzen und wahrzunehmen. Wenn ich das Gefühl habe, dass er immer nur lustig lustig trallallala will, dann bin ich die Falsche. Wenn er nicht darauf reagiert, wenn ich sage, dass ich mich nicht ernst und wahr genommen fühle von ihm, bestätigt er mich, dass es stimmt.
Ich weiss, dass ich viele Fehler habe (wer hat die nicht), aber ich denke, dass die Streitereien nicht nur an mir liegen. Es brauht immer zwei zum streiten. Irgendwo klemmts doch auch bei ihm, wenn er so empfindlich auf mich reagiert...
Ach Mensch, ich mag einfach nicht immer die Schuldige sein und er der arme Kerl, der nix für alles kann. Und gestern fand ich sein Verhalten nicht in Ordnung.

liebe Grüsse
flöckli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 8:30

Lieber Robse
Sind das bei Euch auch Probleme, die sich um die Beziehung drehen oder andere?
Wenn es "Ausser-Beziehungsmässige-Probleme" sind, dann hat er auch kein Problem damit. Dann darf ich reden, reden, reden.
ABER, wenn es darum geht, dass ich mich nicht von ihm wahr genommen fühle, zu wenig Aufmerksamkeit empfinde, Oberflächlichkeit kritisiere.... DANN hat er keine Lust zu reden, weiss nicht, was er sagen soll und der Ofen ist aus.
Das sind doch Probleme, die man gemeinsam lösen muss. Und wenn diese Sachen nie zufriedenstellend zu ende gesprochen werden, kommen sie auch immer wieder hoch. Das habe ich ihm gestern auch gesagt. Wenn wir das mal NORMAL zu ende besprechen würden, dann wäre das sicher für eine Weile erledigt.

lG
flöckli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 10:00

Liebe Traumfee
Vielen Dank für Deinen Beitrag!
Und wie Frauen so sind, sie wollen viiiieeeel wissen Möchte gerne noch auf einige Dinge eingehen. Ich befürchte auch, dass es auf eine Trennung hinaus läuft, wenn sich nichts ändert! Da bin ich ganz Deiner Meinung. Die Regelung von wegen Frauen/Männer besteht übrigens gar nicht mehr.
Gestern fing das ganze so harmlos an und irgendwie hat sich durch sein Nicht-Interesse mein Gefühl von nicht wahr-genommen-werden eingestellt. Als er dann auch noch ab einem solchen Schei..-mail lachen konnte, fühlte ich mich vollends unwichtig, überflüssig und fühlte seine Gleichgültigkeit als eine eisige Kälte. Wie soll ich denn konkret in solchen Momenten handeln? Mich verletzt es, wenn er in einer für mich ungeklärten Situation über ein Mail lachen kann oder schlimmer noch, wenn ich vor ihm stehe, ihm sage, dass es für mich nach Gleichgültigkeit aussieht, wenn er Fern sieht und im selben Moment wendet er den Blick von meinem Augen auf den TV und das immer wieder, während ich mit ihm rede.
Ich empfinde das als respektlos. Ich wollte ja ins Bett und habe ihm das wegen dem TV noch sagen wollen. Er hat es absichtlich gemacht. Er blickt immer wieder auf den TV, im selben Moment wie ich es sage, dass ich das nicht verstehen kann.
Ich wollte ja eh ins Bett, warum hat er dann diese wenigen Minuten nicht mich anschauen können, sondern musste dem TV seine Aufmerksamkeit schenken? Bevor er ausrastete, hat er noch gesagt, kommt gerade eine Szene, die mich interessiert. Ja, Himmel noch mal, das war doch eine oberfaule Ausrede. Und dieses Verhalten, dieses ich mach das, was Dich verletzt, genau in dem Moment, wenn Du es an mir kritisierst finde ich absolut oberfies.
Das hat doch mit Nähe wollen oder nicht wollen nichts mehr zu tun. Ich finde das ist Respektlosigkeit.

Was ich aber einsehe, ist, dass ich halt wirklich beim Thema hätte bleiben sollen. Was ich nicht einsehe und selber auch nicht mache, ist, so fies zu werden. Ich kann es irgendwie nicht begreifen, dass er so war so berechnend und bewusst, dass er mich mit diesen Seitenblicken auf den Fernseher noch mehr verletzt und zurückweist.


flöckli


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 12:43

Nicht alles so persönlich nehmen
Robse, das ist mir auch schon aufgefallen.

Flöckli, Du solltest versuchen, die Dinge die er sagt oder tut nicht so persönlich zu nehmen. Wenn er lieber TV schaut als mit Dir zu sprechen weicht er damit nicht Dir aus, sondern nur dem Gespräch. Wenn er schon an Deinem Ton hört, dass Du über Probleme reden möchtest, ist ihm das wahrscheinlich zu anstrengend und er hat keine Lust. Männer sind in der Hinsicht sehr faul, vor allem wenn sie das Gefühl haben dass bei einem solchen Problemgespräch nur Vorwürfe kommen und es wohl zu keiner Lösung kommt. Wahrscheinlich wollte er sich vor dem TV einfach entspannen und er hatte keine Energie für einen Streit.

Wenn man schon öfter über die gleiche Sache diskutiert hat, ist auch schon eine gewisse Abwehrhaltung vorhanden. Ich schlage vor, Du hältst Dich mit den Problembesprechungen erstmal eine Weile zurück, so dass er wieder das Gefühl bekommt mit Dir zusammen sein zu können ohne dass es nur Stress gibt. Das wird ein späteres Problemgespräch sehr vereinfachen.

Du könntest mit einer Freundin über die Probleme sprechen, und Dich ein wenig "auskotzen". Oder auch mit uns.

Wenn Du dann das Gefühl hast, Du hast Dir die Probleme ausreichend von der Seele geredet kannst Du Deinen Freund ansprechen. Und zwar ohne Vorwürfe. Ihm ganz sachlich sagen, was Du Dir für die Beziehung von ihm wünschst (nicht was Du NICHT möchtest, sondern was Du möchtest, damit wird er leichter umgehen können). Gleichzeitig solltest Du ihm Zeiten zugestehen, an denen er einfach nicht über Probleme reden möchte. Dann soll er allerdings gleich einen Zeitpunkt sagen, an dem er mit Dir reden wird. z.B. kann er seine Sendung zu Ende gucken, soll aber danach in Ruhe mit Dir sprechen. Ich denke nicht, dass er es böse gemeint hat. Seine Reaktion war vermutlich nur eine "Schutzreaktion" seinerseits, weil er mit den ewigen Problembesprechungen nicht umgehen konnte. Ihr solltet versuchen, eure Probleme nicht durch ständige Problemwälzerei zu lösen, sondern erstmal ein wenig mehr Freude in eure Beziehung zu bringen. Flöckli, versuch seine Reaktionen bitte nicht so persönlich zu nehmen. Er möchte ja nicht Dir ausweichen, sondern nur dem Problemgespräch. Ich hoffe das war jetzt nicht zu durcheinander und wünsche euch alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 16:54

Eben gelesen:
"bei schlechter stimmung gibt es kein verstehen, kein verständnis und keine verständigung. und wo es das nicht gibt, da gibt es keine gegenseitigkeit und keine gemeinsamkeit."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen