Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie sollte ich mit meiner Freundschaft-Plus-Partnerin umgehen?

Wie sollte ich mit meiner Freundschaft-Plus-Partnerin umgehen?

11. September um 5:54

Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir erfolgreiche Ratschläge für meine Problembewältigung geben.
Zunächst möchte ich die Sachlage darstellen und anschließend meine Lösungsfragen formulieren.

Problemdarstellung: 

Seit etwa mehr als einem Jahr führe ich (29) mit einer circa 27-jährigen Frau eine Art Freundschaft-Plus Beziehung. 

Schon zu Beginn habe ich dieser Frau dargelegt, dass ich mir keine Liebesbeziehung wünsche. Ein paar Male hat sie jedoch in den ersten Monaten in unserer Bekanntschaft angemerkt, dass sie sich nach Liebe sehne. So erzählt sie mir auch noch heute des öfteren von ihren Kontaktversuchen zu potenziellen Liebespartnern. Daraufhin hat sie jedoch vermutlich aufgrund meiner Reaktionen öfter erwähnt, dass sie die Befürchtung trägt, ein Verlust ihrer Person würde in mir kein dramatisches Trauerspiel hervorrufen. Zu dieser Vermutung habe ich mich zu jenen Zeitpunkten nie weiter geäußert. Dem stimme ich hier aber wohl insgeheim zu.

Zu diesen Aspekten hat sie natürlich noch viel mehr beigetragen. Allerdings ist mir dieser Themenkomplex viel zu undurchsichtig und weit gefasst, für das ich dazu irgendwelche naiven Orientierungspunkte und Thesen gewissenhaft aufstellen möchte. Die Beschäftigung mit diesen Sachverhalten macht mir keinen Spaß und ist mir daher viel zu anstrengend.
Schon allein die Begriffsanalysen von "Freundschaft-Plus", "Affäre", "Liebesbeziehung" zeigen mir persönlich, dass sich diese sozialisationspezifischen Symbole nur schwer versachlichen bzw. entfremden lassen können, weshalb diese Assoziationen angesichts ihrer emotionalen Ansprüche zufolge für eine gnügsame, wertfreie Diskussion meines Erachtens untauglich sind. Mit einem Schweigen und Genießen kann ich ihre Konfliktpunkte jedoch nicht immer verdrängen.

Vermutlich konnte ich sie auch mit meiner Einstellung anstecken, dass der Sex interessanter sei, als die Diskussion um vordefinierter Handlungs- und Wahrnehmungsmuster von Individuen innerhalb bestimmter gesellschaftlicher Bedeutungsssymboliken. Dazu kommt, dass wir uns nur sporadisch; sprich weniger als zehn Mal innerhalb eines Jahresquartals sehen. 

Hin und wieder äußert sie jedoch bei wiederholten Aufeinandertreffen ihr Bedürfnis nach Nähe. Diesen Anfragen begegne ich mit herzlichem Umarmen. Sie stellt mir dabei oft die Frage, warum ich mir bisher keine andere Frau mit höheren Qualitäten zugelegt habe. Eigentlich gelingt es mir immer, diese Frage auf den Aspekt  der Qualitätsmerkmale zu reduzieren. Manchmal gibt sie sich aber mit der Antwort nicht zu frieden, dass sie mir gefällt und ich glücklich sei, sie zu kennen und mir ihr den Kontakt zu pflegen, wodurch ich mit weiteren geforderten Stellungnahmen schon hinsichtlich einer Lüge in Bedrängnis gerate.
Meine Antworten sind demzufloge nicht ganz aufhellend. Eigentlich belüge ich sie ja wirklich, da ich angebe, dass ich kein Interesse besitzen würde, mit weiteren Frauen zu verkehren, da der Arbeitsaufwand dafür zu hoch sei, obgleich ich neben ihr noch einige Kontakte pflege, mit denen ich ein intimtes Verhältnis pflege. Nun, ja... ich wechsel jedoch meist das Gesprächsthema und stimme ein Gelächter an, was möglicherweise ihre Vermutung, dass ich neben ihr weitere Freundschaft-Plus-Kontakte pflege, in den Schatten stellen lässt.

Scheinbar stört sie aber auch ein von ihr wahrgenommer Unterschied zwischen unseren gesellschaftlichen Rollenbilder, den ich zu relativieren versuche. So merkt sie oft an, dass wir uns wie Tag und Nacht unterscheiden würden, wobei sie der ungeregelte Hipster sei und ich der aalglatte Collegboy. Die nähere Untersuchung einer solchen Wahrnehmung und Bewertung überanstrengt mich aber, sodass ich immer mit einer worktkargen Entkräftigung ihrer aufgestellten Rollenverteilung einen Themawechsel herbeiführe.

Ihre akuten inneren Konflikte scheinen durch mein Pendeln zwischen den Aufenthaltsräumen unterschiedlicher Bundesländer abklingen zu können. Die Freude wirkt auf beiden Seiten immer offenkundig groß, wenn ich einen Besuch bei ihr ankündige.  

Aufgrund meiner Katzenallergie halte ich den Aufenthalt bei ihr zuhause jedoch kaum noch aus. So hat sie mich erneut darauf hingewiesen, dass ich die Wahl hätte, mit einer Frau ohne Katzen eine Beziehung zu suchen.


Lösungsfragen:

- Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung?
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?
- Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?
- Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?


Ich danke Euch vielmals für Eure Zeit und Hilfestellung.

Liebe Grüße
Hoverboard
 

Top 3 Antworten

11. September um 10:45

Was für ein Bullshit und was für ein Klugscheisser!🤣👍

23 LikesGefällt mir

11. September um 13:41
In Antwort auf herbstblume6

Was für ein Bullshit und was für ein Klugscheisser!🤣👍

mir stellt sich die frage welche frau so nen kerl will

13 LikesGefällt mir

11. September um 7:00
In Antwort auf hoverboard

Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir erfolgreiche Ratschläge für meine Problembewältigung geben.
Zunächst möchte ich die Sachlage darstellen und anschließend meine Lösungsfragen formulieren.

Problemdarstellung: 

Seit etwa mehr als einem Jahr führe ich (29) mit einer circa 27-jährigen Frau eine Art Freundschaft-Plus Beziehung. 

Schon zu Beginn habe ich dieser Frau dargelegt, dass ich mir keine Liebesbeziehung wünsche. Ein paar Male hat sie jedoch in den ersten Monaten in unserer Bekanntschaft angemerkt, dass sie sich nach Liebe sehne. So erzählt sie mir auch noch heute des öfteren von ihren Kontaktversuchen zu potenziellen Liebespartnern. Daraufhin hat sie jedoch vermutlich aufgrund meiner Reaktionen öfter erwähnt, dass sie die Befürchtung trägt, ein Verlust ihrer Person würde in mir kein dramatisches Trauerspiel hervorrufen. Zu dieser Vermutung habe ich mich zu jenen Zeitpunkten nie weiter geäußert. Dem stimme ich hier aber wohl insgeheim zu.

Zu diesen Aspekten hat sie natürlich noch viel mehr beigetragen. Allerdings ist mir dieser Themenkomplex viel zu undurchsichtig und weit gefasst, für das ich dazu irgendwelche naiven Orientierungspunkte und Thesen gewissenhaft aufstellen möchte. Die Beschäftigung mit diesen Sachverhalten macht mir keinen Spaß und ist mir daher viel zu anstrengend.
Schon allein die Begriffsanalysen von "Freundschaft-Plus", "Affäre", "Liebesbeziehung" zeigen mir persönlich, dass sich diese sozialisationspezifischen Symbole nur schwer versachlichen bzw. entfremden lassen können, weshalb diese Assoziationen angesichts ihrer emotionalen Ansprüche zufolge für eine gnügsame, wertfreie Diskussion meines Erachtens untauglich sind. Mit einem Schweigen und Genießen kann ich ihre Konfliktpunkte jedoch nicht immer verdrängen.

Vermutlich konnte ich sie auch mit meiner Einstellung anstecken, dass der Sex interessanter sei, als die Diskussion um vordefinierter Handlungs- und Wahrnehmungsmuster von Individuen innerhalb bestimmter gesellschaftlicher Bedeutungsssymboliken. Dazu kommt, dass wir uns nur sporadisch; sprich weniger als zehn Mal innerhalb eines Jahresquartals sehen. 

Hin und wieder äußert sie jedoch bei wiederholten Aufeinandertreffen ihr Bedürfnis nach Nähe. Diesen Anfragen begegne ich mit herzlichem Umarmen. Sie stellt mir dabei oft die Frage, warum ich mir bisher keine andere Frau mit höheren Qualitäten zugelegt habe. Eigentlich gelingt es mir immer, diese Frage auf den Aspekt  der Qualitätsmerkmale zu reduzieren. Manchmal gibt sie sich aber mit der Antwort nicht zu frieden, dass sie mir gefällt und ich glücklich sei, sie zu kennen und mir ihr den Kontakt zu pflegen, wodurch ich mit weiteren geforderten Stellungnahmen schon hinsichtlich einer Lüge in Bedrängnis gerate.
Meine Antworten sind demzufloge nicht ganz aufhellend. Eigentlich belüge ich sie ja wirklich, da ich angebe, dass ich kein Interesse besitzen würde, mit weiteren Frauen zu verkehren, da der Arbeitsaufwand dafür zu hoch sei, obgleich ich neben ihr noch einige Kontakte pflege, mit denen ich ein intimtes Verhältnis pflege. Nun, ja... ich wechsel jedoch meist das Gesprächsthema und stimme ein Gelächter an, was möglicherweise ihre Vermutung, dass ich neben ihr weitere Freundschaft-Plus-Kontakte pflege, in den Schatten stellen lässt.

Scheinbar stört sie aber auch ein von ihr wahrgenommer Unterschied zwischen unseren gesellschaftlichen Rollenbilder, den ich zu relativieren versuche. So merkt sie oft an, dass wir uns wie Tag und Nacht unterscheiden würden, wobei sie der ungeregelte Hipster sei und ich der aalglatte Collegboy. Die nähere Untersuchung einer solchen Wahrnehmung und Bewertung überanstrengt mich aber, sodass ich immer mit einer worktkargen Entkräftigung ihrer aufgestellten Rollenverteilung einen Themawechsel herbeiführe.

Ihre akuten inneren Konflikte scheinen durch mein Pendeln zwischen den Aufenthaltsräumen unterschiedlicher Bundesländer abklingen zu können. Die Freude wirkt auf beiden Seiten immer offenkundig groß, wenn ich einen Besuch bei ihr ankündige.  

Aufgrund meiner Katzenallergie halte ich den Aufenthalt bei ihr zuhause jedoch kaum noch aus. So hat sie mich erneut darauf hingewiesen, dass ich die Wahl hätte, mit einer Frau ohne Katzen eine Beziehung zu suchen.


Lösungsfragen:

- Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung?
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?
- Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?
- Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?


Ich danke Euch vielmals für Eure Zeit und Hilfestellung.

Liebe Grüße
Hoverboard
 

Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung?

Mit der Wahrheit! Du willst mit ihr nur die Kissen zerwühlen, weil Du viel zu verkopft und mit Dir keine emotionale Tiefe möglich ist.

Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?

Wieder mit der Wahrheit! Du vögelst Dich weiter durch mehrere Betten. Diese Wahrheit bist Du ihr schuldig, weil sie dadurch - durch Dich - einem hohen Krankheitsrisiko ausgesetzt ist und das sollte sie wissen!

Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?

Ein bis zwei Abende vorher (abends nehmen) Cetirizin und bei Symptomen Fenistil.

Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?

Über diese Fragen brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, denn wenn Du die ersten beiden Fragen mit der Wahrheit beantwortet hast, wird sie Dich wahrscheinlich von der Bettkante schubsen.

Deine Kandidatin ist in Dich verliebt und eine Sexbeziehung funktioniert nur, wenn beide nur Sex wollen. Beende das mit ihr, zumal Du ja selbst sagst, dass es für Dich kein Verlust wäre.

In dem Augenblick, wo Du weißt, dass sie in Dich verliebt ist und sich mit Dir mehr vorstellen kann, was Du nicht willst - benutzt Du sie für Deine eigenen sexuellen Interessen und das ist "unfair" ihr gegenüber.

13 LikesGefällt mir

11. September um 7:00
In Antwort auf hoverboard

Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir erfolgreiche Ratschläge für meine Problembewältigung geben.
Zunächst möchte ich die Sachlage darstellen und anschließend meine Lösungsfragen formulieren.

Problemdarstellung: 

Seit etwa mehr als einem Jahr führe ich (29) mit einer circa 27-jährigen Frau eine Art Freundschaft-Plus Beziehung. 

Schon zu Beginn habe ich dieser Frau dargelegt, dass ich mir keine Liebesbeziehung wünsche. Ein paar Male hat sie jedoch in den ersten Monaten in unserer Bekanntschaft angemerkt, dass sie sich nach Liebe sehne. So erzählt sie mir auch noch heute des öfteren von ihren Kontaktversuchen zu potenziellen Liebespartnern. Daraufhin hat sie jedoch vermutlich aufgrund meiner Reaktionen öfter erwähnt, dass sie die Befürchtung trägt, ein Verlust ihrer Person würde in mir kein dramatisches Trauerspiel hervorrufen. Zu dieser Vermutung habe ich mich zu jenen Zeitpunkten nie weiter geäußert. Dem stimme ich hier aber wohl insgeheim zu.

Zu diesen Aspekten hat sie natürlich noch viel mehr beigetragen. Allerdings ist mir dieser Themenkomplex viel zu undurchsichtig und weit gefasst, für das ich dazu irgendwelche naiven Orientierungspunkte und Thesen gewissenhaft aufstellen möchte. Die Beschäftigung mit diesen Sachverhalten macht mir keinen Spaß und ist mir daher viel zu anstrengend.
Schon allein die Begriffsanalysen von "Freundschaft-Plus", "Affäre", "Liebesbeziehung" zeigen mir persönlich, dass sich diese sozialisationspezifischen Symbole nur schwer versachlichen bzw. entfremden lassen können, weshalb diese Assoziationen angesichts ihrer emotionalen Ansprüche zufolge für eine gnügsame, wertfreie Diskussion meines Erachtens untauglich sind. Mit einem Schweigen und Genießen kann ich ihre Konfliktpunkte jedoch nicht immer verdrängen.

Vermutlich konnte ich sie auch mit meiner Einstellung anstecken, dass der Sex interessanter sei, als die Diskussion um vordefinierter Handlungs- und Wahrnehmungsmuster von Individuen innerhalb bestimmter gesellschaftlicher Bedeutungsssymboliken. Dazu kommt, dass wir uns nur sporadisch; sprich weniger als zehn Mal innerhalb eines Jahresquartals sehen. 

Hin und wieder äußert sie jedoch bei wiederholten Aufeinandertreffen ihr Bedürfnis nach Nähe. Diesen Anfragen begegne ich mit herzlichem Umarmen. Sie stellt mir dabei oft die Frage, warum ich mir bisher keine andere Frau mit höheren Qualitäten zugelegt habe. Eigentlich gelingt es mir immer, diese Frage auf den Aspekt  der Qualitätsmerkmale zu reduzieren. Manchmal gibt sie sich aber mit der Antwort nicht zu frieden, dass sie mir gefällt und ich glücklich sei, sie zu kennen und mir ihr den Kontakt zu pflegen, wodurch ich mit weiteren geforderten Stellungnahmen schon hinsichtlich einer Lüge in Bedrängnis gerate.
Meine Antworten sind demzufloge nicht ganz aufhellend. Eigentlich belüge ich sie ja wirklich, da ich angebe, dass ich kein Interesse besitzen würde, mit weiteren Frauen zu verkehren, da der Arbeitsaufwand dafür zu hoch sei, obgleich ich neben ihr noch einige Kontakte pflege, mit denen ich ein intimtes Verhältnis pflege. Nun, ja... ich wechsel jedoch meist das Gesprächsthema und stimme ein Gelächter an, was möglicherweise ihre Vermutung, dass ich neben ihr weitere Freundschaft-Plus-Kontakte pflege, in den Schatten stellen lässt.

Scheinbar stört sie aber auch ein von ihr wahrgenommer Unterschied zwischen unseren gesellschaftlichen Rollenbilder, den ich zu relativieren versuche. So merkt sie oft an, dass wir uns wie Tag und Nacht unterscheiden würden, wobei sie der ungeregelte Hipster sei und ich der aalglatte Collegboy. Die nähere Untersuchung einer solchen Wahrnehmung und Bewertung überanstrengt mich aber, sodass ich immer mit einer worktkargen Entkräftigung ihrer aufgestellten Rollenverteilung einen Themawechsel herbeiführe.

Ihre akuten inneren Konflikte scheinen durch mein Pendeln zwischen den Aufenthaltsräumen unterschiedlicher Bundesländer abklingen zu können. Die Freude wirkt auf beiden Seiten immer offenkundig groß, wenn ich einen Besuch bei ihr ankündige.  

Aufgrund meiner Katzenallergie halte ich den Aufenthalt bei ihr zuhause jedoch kaum noch aus. So hat sie mich erneut darauf hingewiesen, dass ich die Wahl hätte, mit einer Frau ohne Katzen eine Beziehung zu suchen.


Lösungsfragen:

- Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung?
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?
- Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?
- Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?


Ich danke Euch vielmals für Eure Zeit und Hilfestellung.

Liebe Grüße
Hoverboard
 

Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung?

Mit der Wahrheit! Du willst mit ihr nur die Kissen zerwühlen, weil Du viel zu verkopft und mit Dir keine emotionale Tiefe möglich ist.

Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?

Wieder mit der Wahrheit! Du vögelst Dich weiter durch mehrere Betten. Diese Wahrheit bist Du ihr schuldig, weil sie dadurch - durch Dich - einem hohen Krankheitsrisiko ausgesetzt ist und das sollte sie wissen!

Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?

Ein bis zwei Abende vorher (abends nehmen) Cetirizin und bei Symptomen Fenistil.

Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?

Über diese Fragen brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, denn wenn Du die ersten beiden Fragen mit der Wahrheit beantwortet hast, wird sie Dich wahrscheinlich von der Bettkante schubsen.

Deine Kandidatin ist in Dich verliebt und eine Sexbeziehung funktioniert nur, wenn beide nur Sex wollen. Beende das mit ihr, zumal Du ja selbst sagst, dass es für Dich kein Verlust wäre.

In dem Augenblick, wo Du weißt, dass sie in Dich verliebt ist und sich mit Dir mehr vorstellen kann, was Du nicht willst - benutzt Du sie für Deine eigenen sexuellen Interessen und das ist "unfair" ihr gegenüber.

13 LikesGefällt mir

11. September um 7:53
In Antwort auf hoverboard

Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir erfolgreiche Ratschläge für meine Problembewältigung geben.
Zunächst möchte ich die Sachlage darstellen und anschließend meine Lösungsfragen formulieren.

Problemdarstellung: 

Seit etwa mehr als einem Jahr führe ich (29) mit einer circa 27-jährigen Frau eine Art Freundschaft-Plus Beziehung. 

Schon zu Beginn habe ich dieser Frau dargelegt, dass ich mir keine Liebesbeziehung wünsche. Ein paar Male hat sie jedoch in den ersten Monaten in unserer Bekanntschaft angemerkt, dass sie sich nach Liebe sehne. So erzählt sie mir auch noch heute des öfteren von ihren Kontaktversuchen zu potenziellen Liebespartnern. Daraufhin hat sie jedoch vermutlich aufgrund meiner Reaktionen öfter erwähnt, dass sie die Befürchtung trägt, ein Verlust ihrer Person würde in mir kein dramatisches Trauerspiel hervorrufen. Zu dieser Vermutung habe ich mich zu jenen Zeitpunkten nie weiter geäußert. Dem stimme ich hier aber wohl insgeheim zu.

Zu diesen Aspekten hat sie natürlich noch viel mehr beigetragen. Allerdings ist mir dieser Themenkomplex viel zu undurchsichtig und weit gefasst, für das ich dazu irgendwelche naiven Orientierungspunkte und Thesen gewissenhaft aufstellen möchte. Die Beschäftigung mit diesen Sachverhalten macht mir keinen Spaß und ist mir daher viel zu anstrengend.
Schon allein die Begriffsanalysen von "Freundschaft-Plus", "Affäre", "Liebesbeziehung" zeigen mir persönlich, dass sich diese sozialisationspezifischen Symbole nur schwer versachlichen bzw. entfremden lassen können, weshalb diese Assoziationen angesichts ihrer emotionalen Ansprüche zufolge für eine gnügsame, wertfreie Diskussion meines Erachtens untauglich sind. Mit einem Schweigen und Genießen kann ich ihre Konfliktpunkte jedoch nicht immer verdrängen.

Vermutlich konnte ich sie auch mit meiner Einstellung anstecken, dass der Sex interessanter sei, als die Diskussion um vordefinierter Handlungs- und Wahrnehmungsmuster von Individuen innerhalb bestimmter gesellschaftlicher Bedeutungsssymboliken. Dazu kommt, dass wir uns nur sporadisch; sprich weniger als zehn Mal innerhalb eines Jahresquartals sehen. 

Hin und wieder äußert sie jedoch bei wiederholten Aufeinandertreffen ihr Bedürfnis nach Nähe. Diesen Anfragen begegne ich mit herzlichem Umarmen. Sie stellt mir dabei oft die Frage, warum ich mir bisher keine andere Frau mit höheren Qualitäten zugelegt habe. Eigentlich gelingt es mir immer, diese Frage auf den Aspekt  der Qualitätsmerkmale zu reduzieren. Manchmal gibt sie sich aber mit der Antwort nicht zu frieden, dass sie mir gefällt und ich glücklich sei, sie zu kennen und mir ihr den Kontakt zu pflegen, wodurch ich mit weiteren geforderten Stellungnahmen schon hinsichtlich einer Lüge in Bedrängnis gerate.
Meine Antworten sind demzufloge nicht ganz aufhellend. Eigentlich belüge ich sie ja wirklich, da ich angebe, dass ich kein Interesse besitzen würde, mit weiteren Frauen zu verkehren, da der Arbeitsaufwand dafür zu hoch sei, obgleich ich neben ihr noch einige Kontakte pflege, mit denen ich ein intimtes Verhältnis pflege. Nun, ja... ich wechsel jedoch meist das Gesprächsthema und stimme ein Gelächter an, was möglicherweise ihre Vermutung, dass ich neben ihr weitere Freundschaft-Plus-Kontakte pflege, in den Schatten stellen lässt.

Scheinbar stört sie aber auch ein von ihr wahrgenommer Unterschied zwischen unseren gesellschaftlichen Rollenbilder, den ich zu relativieren versuche. So merkt sie oft an, dass wir uns wie Tag und Nacht unterscheiden würden, wobei sie der ungeregelte Hipster sei und ich der aalglatte Collegboy. Die nähere Untersuchung einer solchen Wahrnehmung und Bewertung überanstrengt mich aber, sodass ich immer mit einer worktkargen Entkräftigung ihrer aufgestellten Rollenverteilung einen Themawechsel herbeiführe.

Ihre akuten inneren Konflikte scheinen durch mein Pendeln zwischen den Aufenthaltsräumen unterschiedlicher Bundesländer abklingen zu können. Die Freude wirkt auf beiden Seiten immer offenkundig groß, wenn ich einen Besuch bei ihr ankündige.  

Aufgrund meiner Katzenallergie halte ich den Aufenthalt bei ihr zuhause jedoch kaum noch aus. So hat sie mich erneut darauf hingewiesen, dass ich die Wahl hätte, mit einer Frau ohne Katzen eine Beziehung zu suchen.


Lösungsfragen:

- Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung?
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?
- Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?
- Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?


Ich danke Euch vielmals für Eure Zeit und Hilfestellung.

Liebe Grüße
Hoverboard
 

Ich schmeiß mich weg... Bei denen Text kann man perfekt Bullshit Bingo spielen.
Eine diplomatische und relativierte erfolgsorientierte Lösungsvorschlag, die durch Komplexivität nicht allzu belastend wirkt für zwischenmenschliche Aspekte:

"Sehr geschätzte Frau Freundschaft plus,
Angesichts unser unterschiedliche Sichtweisen auf unserer Partnerschaft, schlagen wir eine friedliche Lösung vor. Werden unsere Forderungen von ihnen missachtet, so sind wir gezwungen gegen Sie verschärfte Sanktionen einzuleiten."

Und so weiter...

12 LikesGefällt mir

11. September um 8:45

Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung? Mit der Wahrheit! Du willst mit ihr nur die Kissen zerwühlen, weil Du viel zu verkopft und mit Dir keine emotionale Tiefe möglich ist.

Über die Tatsache, das ich keine Liebesbeziehung beabsichtige, ist sie informiert.
Ich möchte allerdings eine Entfaltung von Diskussionen diesbezüglich vorbeugen, ohne sie zu bedrücken.


Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?Wieder mit der Wahrheit! Du vögelst Dich weiter durch mehrere Betten. Diese Wahrheit bist Du ihr schuldig, weil sie dadurch - durch Dich - einem hohen Krankheitsrisiko ausgesetzt ist und das sollte sie wissen!

Die Wahrheit ist, dass ich den Kontakt mit ihr gerne pflege....
Die Fragestellung enthält jedoch falsche Prämissen. Ich möchte diese falschen Annahmen jedoch ungerne aufklären - mit dem Argument ihrer Anmerkung, dass sie über jene Angelegenheiten nicht informiert sein dürfe - und der Begründung, dass ich so viel Stress wie möglich zu vermeiden versuche.

Unabhängig der Tatsache, dass ich selbst keine repräsentativen Studien zu Präzedenzfällen kenne, die ihre Objektivierung trotz Auflistung eingehaltener Vorkehrungsmaßnahmen zu keiner weitsichtigen Entkräftigung ihres Appels unter der Schlagzeile bewilligen lassen kann, halte ich die Angabe des hohen Krankheitsrisikos, das durch den Geschlechtsverkehr verschiedener Partner logischerweise besteht, angesichts ethischer Aspekte und meiner Motivation der Stressreduzierung für inkonsitent.



Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?Ein bis zwei Abende vorher (abends nehmen) Cetirizin und bei Symptomen Fenistil.Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?Über diese Fragen brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, denn wenn Du die ersten beiden Fragen mit der Wahrheit beantwortet hast, wird sie Dich wahrscheinlich von der Bettkante schubsen.
Deine Kandidatin ist in Dich verliebt und eine Sexbeziehung funktioniert nur, wenn beide nur Sex wollen. Beende das mit ihr, zumal Du ja selbst sagst, dass es für Dich kein Verlust wäre. 
In dem Augenblick, wo Du weißt, dass sie in Dich verliebt ist und sich mit Dir mehr vorstellen kann, was Du nicht willst - benutzt Du sie für Deine eigenen sexuellen Interessen und das ist "unfair" ihr gegenüber.

Meine Wortwahl ist nun im Nachhinein sehr flapsig gewesen.

Ein Verlust wäre sie für mich zweifelsfrei. Ich habe sie sehr gerne, jedoch will ich diesen Verlust nicht derart theatraliseren wollen, dass ich mich in Prognosen... Mir ist das zu anstrengend, darüber nachzudanken. Mir fehlt dafür das Talent, die Erfahrung und das Interesse... Über die Folgen eines Verlustes will ich mir keine Gedanken machen. 

Ich kann mich in einen Menschen hineinversetzen, dessen Liebe nicht erwidert wird und so habe ich ihr es auch schon häufiger Nahe gelegt, nachdem sie angemerkt hat, sich nach Liebe zu sehnen, dass wohlmöglich der gemeinsam-gepflegte Geschlechtsverkehr unsere Beziehung vorbelasten könnte. Sie möchte auf diesen jedoch nicht verzichten und hat mich auch neben ihren Taten mit u.a. den Worten besänftigen können, dass ich ihr "gut tun" würde.

Den Kontakt mit ihr würde ich nicht einfach derart aufgeben wollen. Diese Art der Beziehung, die tendenziös als Freunschaft-Plus ausgelegt wird, würde ich aufgeben, jedoch ist das Drama danach noch größer. So hat sie mein Verhalten als kalt beschrieben und ist in Tränen ausgebrochen, als ich ihre scheinbar sexuellen Annäherungsversuche abgelenkt habe. Ihr verletzlicher Anblick hat in mir große Trauer und Mitleid ausgelöst, da es sich um eine sehr sympathische, gute Frau handelt. Wenn ich mir weitere Gedanken zu diesem Sachverhalt konstruiere, wird in mir ein Gefühl der Verzweiflung generiert, weshalb ich dafür plädiere, mich lediglich auf ein unbeschwertes Wiedersehen zu freuen.

Vielleicht hast Du aber Recht und ich sollte diese ganzen Probleme mit ihr abarbeiten, um mich dann sogrlos mit ihr Vergnügen. Das Vergnügung fokkusiert sich nicht auf den Geschlechtsverkehr. Sie ist ein toller Mensch, den ich nicht missen möchte.



 

1 LikesGefällt mir

11. September um 9:42
In Antwort auf hoverboard

Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir erfolgreiche Ratschläge für meine Problembewältigung geben.
Zunächst möchte ich die Sachlage darstellen und anschließend meine Lösungsfragen formulieren.

Problemdarstellung: 

Seit etwa mehr als einem Jahr führe ich (29) mit einer circa 27-jährigen Frau eine Art Freundschaft-Plus Beziehung. 

Schon zu Beginn habe ich dieser Frau dargelegt, dass ich mir keine Liebesbeziehung wünsche. Ein paar Male hat sie jedoch in den ersten Monaten in unserer Bekanntschaft angemerkt, dass sie sich nach Liebe sehne. So erzählt sie mir auch noch heute des öfteren von ihren Kontaktversuchen zu potenziellen Liebespartnern. Daraufhin hat sie jedoch vermutlich aufgrund meiner Reaktionen öfter erwähnt, dass sie die Befürchtung trägt, ein Verlust ihrer Person würde in mir kein dramatisches Trauerspiel hervorrufen. Zu dieser Vermutung habe ich mich zu jenen Zeitpunkten nie weiter geäußert. Dem stimme ich hier aber wohl insgeheim zu.

Zu diesen Aspekten hat sie natürlich noch viel mehr beigetragen. Allerdings ist mir dieser Themenkomplex viel zu undurchsichtig und weit gefasst, für das ich dazu irgendwelche naiven Orientierungspunkte und Thesen gewissenhaft aufstellen möchte. Die Beschäftigung mit diesen Sachverhalten macht mir keinen Spaß und ist mir daher viel zu anstrengend.
Schon allein die Begriffsanalysen von "Freundschaft-Plus", "Affäre", "Liebesbeziehung" zeigen mir persönlich, dass sich diese sozialisationspezifischen Symbole nur schwer versachlichen bzw. entfremden lassen können, weshalb diese Assoziationen angesichts ihrer emotionalen Ansprüche zufolge für eine gnügsame, wertfreie Diskussion meines Erachtens untauglich sind. Mit einem Schweigen und Genießen kann ich ihre Konfliktpunkte jedoch nicht immer verdrängen.

Vermutlich konnte ich sie auch mit meiner Einstellung anstecken, dass der Sex interessanter sei, als die Diskussion um vordefinierter Handlungs- und Wahrnehmungsmuster von Individuen innerhalb bestimmter gesellschaftlicher Bedeutungsssymboliken. Dazu kommt, dass wir uns nur sporadisch; sprich weniger als zehn Mal innerhalb eines Jahresquartals sehen. 

Hin und wieder äußert sie jedoch bei wiederholten Aufeinandertreffen ihr Bedürfnis nach Nähe. Diesen Anfragen begegne ich mit herzlichem Umarmen. Sie stellt mir dabei oft die Frage, warum ich mir bisher keine andere Frau mit höheren Qualitäten zugelegt habe. Eigentlich gelingt es mir immer, diese Frage auf den Aspekt  der Qualitätsmerkmale zu reduzieren. Manchmal gibt sie sich aber mit der Antwort nicht zu frieden, dass sie mir gefällt und ich glücklich sei, sie zu kennen und mir ihr den Kontakt zu pflegen, wodurch ich mit weiteren geforderten Stellungnahmen schon hinsichtlich einer Lüge in Bedrängnis gerate.
Meine Antworten sind demzufloge nicht ganz aufhellend. Eigentlich belüge ich sie ja wirklich, da ich angebe, dass ich kein Interesse besitzen würde, mit weiteren Frauen zu verkehren, da der Arbeitsaufwand dafür zu hoch sei, obgleich ich neben ihr noch einige Kontakte pflege, mit denen ich ein intimtes Verhältnis pflege. Nun, ja... ich wechsel jedoch meist das Gesprächsthema und stimme ein Gelächter an, was möglicherweise ihre Vermutung, dass ich neben ihr weitere Freundschaft-Plus-Kontakte pflege, in den Schatten stellen lässt.

Scheinbar stört sie aber auch ein von ihr wahrgenommer Unterschied zwischen unseren gesellschaftlichen Rollenbilder, den ich zu relativieren versuche. So merkt sie oft an, dass wir uns wie Tag und Nacht unterscheiden würden, wobei sie der ungeregelte Hipster sei und ich der aalglatte Collegboy. Die nähere Untersuchung einer solchen Wahrnehmung und Bewertung überanstrengt mich aber, sodass ich immer mit einer worktkargen Entkräftigung ihrer aufgestellten Rollenverteilung einen Themawechsel herbeiführe.

Ihre akuten inneren Konflikte scheinen durch mein Pendeln zwischen den Aufenthaltsräumen unterschiedlicher Bundesländer abklingen zu können. Die Freude wirkt auf beiden Seiten immer offenkundig groß, wenn ich einen Besuch bei ihr ankündige.  

Aufgrund meiner Katzenallergie halte ich den Aufenthalt bei ihr zuhause jedoch kaum noch aus. So hat sie mich erneut darauf hingewiesen, dass ich die Wahl hätte, mit einer Frau ohne Katzen eine Beziehung zu suchen.


Lösungsfragen:

- Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung?
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?
- Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?
- Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?


Ich danke Euch vielmals für Eure Zeit und Hilfestellung.

Liebe Grüße
Hoverboard
 

sag ihr doch klipp und klar dass es nie eine liebesbeziehung werden wird

und alles andere geht sie nix an bei eurem status

2 LikesGefällt mir

11. September um 10:02

sag ihr doch klipp und klar dass es nie eine liebesbeziehung werden wird

Ich kann mir mometan keine Liebesbeziehung vorstellen - weder mit ihr noch einer anderen Frau. Und nun fehlt mir die Zauberformel, um jegliche negative Assoziationen, die aus dieser Antwort gespeist wird, zu neutralisieren.


und alles andere geht sie nix an bei eurem status

Wir pflegen schon ein freunschaftliches Verhältnis miteinander.
Ich möchte sie bloß nicht beunruhigen, um die überschaubare Zeit mit ihr gemeinsam so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ihre Anmerkung, ich könne mir doch eine Freundin ohne Katze suchen, ist demotivierend. 
Mir fehlt hier der "abgeklärte" Umgang, der sie über diesen Wunsch hinaus zu Frieden stimmt. Die Trauerphase kann bis zu einer Stunde anhalten, bis das nächste Abenteuer unserer "Freundschaft-Plus-Beziehung" eine neue Ausprägung oder Identität gibt. 

Gefällt mir

11. September um 10:03
In Antwort auf hoverboard

Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung? Mit der Wahrheit! Du willst mit ihr nur die Kissen zerwühlen, weil Du viel zu verkopft und mit Dir keine emotionale Tiefe möglich ist.

Über die Tatsache, das ich keine Liebesbeziehung beabsichtige, ist sie informiert.
Ich möchte allerdings eine Entfaltung von Diskussionen diesbezüglich vorbeugen, ohne sie zu bedrücken.


Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?Wieder mit der Wahrheit! Du vögelst Dich weiter durch mehrere Betten. Diese Wahrheit bist Du ihr schuldig, weil sie dadurch - durch Dich - einem hohen Krankheitsrisiko ausgesetzt ist und das sollte sie wissen!

Die Wahrheit ist, dass ich den Kontakt mit ihr gerne pflege....
Die Fragestellung enthält jedoch falsche Prämissen. Ich möchte diese falschen Annahmen jedoch ungerne aufklären - mit dem Argument ihrer Anmerkung, dass sie über jene Angelegenheiten nicht informiert sein dürfe - und der Begründung, dass ich so viel Stress wie möglich zu vermeiden versuche.

Unabhängig der Tatsache, dass ich selbst keine repräsentativen Studien zu Präzedenzfällen kenne, die ihre Objektivierung trotz Auflistung eingehaltener Vorkehrungsmaßnahmen zu keiner weitsichtigen Entkräftigung ihres Appels unter der Schlagzeile bewilligen lassen kann, halte ich die Angabe des hohen Krankheitsrisikos, das durch den Geschlechtsverkehr verschiedener Partner logischerweise besteht, angesichts ethischer Aspekte und meiner Motivation der Stressreduzierung für inkonsitent.



Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?Ein bis zwei Abende vorher (abends nehmen) Cetirizin und bei Symptomen Fenistil.Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?Über diese Fragen brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, denn wenn Du die ersten beiden Fragen mit der Wahrheit beantwortet hast, wird sie Dich wahrscheinlich von der Bettkante schubsen.
Deine Kandidatin ist in Dich verliebt und eine Sexbeziehung funktioniert nur, wenn beide nur Sex wollen. Beende das mit ihr, zumal Du ja selbst sagst, dass es für Dich kein Verlust wäre. 
In dem Augenblick, wo Du weißt, dass sie in Dich verliebt ist und sich mit Dir mehr vorstellen kann, was Du nicht willst - benutzt Du sie für Deine eigenen sexuellen Interessen und das ist "unfair" ihr gegenüber.

Meine Wortwahl ist nun im Nachhinein sehr flapsig gewesen.

Ein Verlust wäre sie für mich zweifelsfrei. Ich habe sie sehr gerne, jedoch will ich diesen Verlust nicht derart theatraliseren wollen, dass ich mich in Prognosen... Mir ist das zu anstrengend, darüber nachzudanken. Mir fehlt dafür das Talent, die Erfahrung und das Interesse... Über die Folgen eines Verlustes will ich mir keine Gedanken machen. 

Ich kann mich in einen Menschen hineinversetzen, dessen Liebe nicht erwidert wird und so habe ich ihr es auch schon häufiger Nahe gelegt, nachdem sie angemerkt hat, sich nach Liebe zu sehnen, dass wohlmöglich der gemeinsam-gepflegte Geschlechtsverkehr unsere Beziehung vorbelasten könnte. Sie möchte auf diesen jedoch nicht verzichten und hat mich auch neben ihren Taten mit u.a. den Worten besänftigen können, dass ich ihr "gut tun" würde.

Den Kontakt mit ihr würde ich nicht einfach derart aufgeben wollen. Diese Art der Beziehung, die tendenziös als Freunschaft-Plus ausgelegt wird, würde ich aufgeben, jedoch ist das Drama danach noch größer. So hat sie mein Verhalten als kalt beschrieben und ist in Tränen ausgebrochen, als ich ihre scheinbar sexuellen Annäherungsversuche abgelenkt habe. Ihr verletzlicher Anblick hat in mir große Trauer und Mitleid ausgelöst, da es sich um eine sehr sympathische, gute Frau handelt. Wenn ich mir weitere Gedanken zu diesem Sachverhalt konstruiere, wird in mir ein Gefühl der Verzweiflung generiert, weshalb ich dafür plädiere, mich lediglich auf ein unbeschwertes Wiedersehen zu freuen.

Vielleicht hast Du aber Recht und ich sollte diese ganzen Probleme mit ihr abarbeiten, um mich dann sogrlos mit ihr Vergnügen. Das Vergnügung fokkusiert sich nicht auf den Geschlechtsverkehr. Sie ist ein toller Mensch, den ich nicht missen möchte.



 

Aha - Du willst bei ihr Stress vermeiden, indem Du nicht damit rausrückst, dass Du Dich noch durch andere Betten wühlst?

Es wird doch wohl eher umgekehrt ein Schuh draus. Du willst für Dich Stress vermeiden!

Natürlich ist das Ansteckungsrisiko mit diversen Geschlechtskrankheiten geringer, wenn man nur eine 08/15-Nummer mit Kondom und einem zeitlichen Rahmen von wenigen Minuten praktiziert.

Je nach sexueller Interaktion kann man sich auch schon bei einem ausgedehnteren Vorspiel anstecken.

Du bist aus purem Egoismus "fahrlässig" ihr gegenüber und das ist mit nichts zu rechtfertigen!!!

5 LikesGefällt mir

11. September um 10:11
In Antwort auf hoverboard

sag ihr doch klipp und klar dass es nie eine liebesbeziehung werden wird

Ich kann mir mometan keine Liebesbeziehung vorstellen - weder mit ihr noch einer anderen Frau. Und nun fehlt mir die Zauberformel, um jegliche negative Assoziationen, die aus dieser Antwort gespeist wird, zu neutralisieren.


und alles andere geht sie nix an bei eurem status

Wir pflegen schon ein freunschaftliches Verhältnis miteinander.
Ich möchte sie bloß nicht beunruhigen, um die überschaubare Zeit mit ihr gemeinsam so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ihre Anmerkung, ich könne mir doch eine Freundin ohne Katze suchen, ist demotivierend. 
Mir fehlt hier der "abgeklärte" Umgang, der sie über diesen Wunsch hinaus zu Frieden stimmt. Die Trauerphase kann bis zu einer Stunde anhalten, bis das nächste Abenteuer unserer "Freundschaft-Plus-Beziehung" eine neue Ausprägung oder Identität gibt. 

du bist einfach feige!
PUNKT

7 LikesGefällt mir

11. September um 10:39

Aha - Du willst bei ihr Stress vermeiden, indem Du nicht damit rausrückst, dass Du Dich noch durch andere Betten wühlst? Es wird doch wohl eher umgekehrt ein Schuh draus. Du willst für DichStress vermeiden!

Ich bedanke mich für dein Engagement, mir weiterhelfen zu wollen, jedoch bin ich sehr überrascht, warum man meine Intentionen lediglich anhand dieses einschlägigen Auszuges interpretieren möchte. Die Logik deiner aufgestellten Dichotomie kann ich auf Anhieb nicht ganz intuitiv nachvollziehen. Deine steile These bleibt aber jedoch sensationell.


Natürlich ist das Ansteckungsrisiko mit diversen Geschlechtskrankheiten geringer, wenn man nur eine 08/15-Nummer mit Kondom und einem zeitlichen Rahmen von wenigen Minuten praktiziert.Je nach sexueller Interaktion kann man sich auch schon bei einem ausgedehnteren Vorspiel anstecken.Du bist aus purem Egoismus "fahrlässig" ihr gegenüber und das ist mit nichts zu rechtfertigen!!!

Dein Urteil ist ja wirklich sehr schlagfertig. Das schreit förmlich nach einer Gesundheitsreform.

Gefällt mir

11. September um 10:45

Was für ein Bullshit und was für ein Klugscheisser!🤣👍

23 LikesGefällt mir

11. September um 12:57
In Antwort auf hoverboard

sag ihr doch klipp und klar dass es nie eine liebesbeziehung werden wird

Ich kann mir mometan keine Liebesbeziehung vorstellen - weder mit ihr noch einer anderen Frau. Und nun fehlt mir die Zauberformel, um jegliche negative Assoziationen, die aus dieser Antwort gespeist wird, zu neutralisieren.


und alles andere geht sie nix an bei eurem status

Wir pflegen schon ein freunschaftliches Verhältnis miteinander.
Ich möchte sie bloß nicht beunruhigen, um die überschaubare Zeit mit ihr gemeinsam so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ihre Anmerkung, ich könne mir doch eine Freundin ohne Katze suchen, ist demotivierend. 
Mir fehlt hier der "abgeklärte" Umgang, der sie über diesen Wunsch hinaus zu Frieden stimmt. Die Trauerphase kann bis zu einer Stunde anhalten, bis das nächste Abenteuer unserer "Freundschaft-Plus-Beziehung" eine neue Ausprägung oder Identität gibt. 

Unter welchen Voraussetzungen bzw in Hinblick auf welche Bestrebungen sollte man negative Assoziationen "neutralisieren" wollen?

Ich jedenfalls halte mich, was meine Freundin angeht, nicht für die Meinungs- und Gefühlspolizei.

Ich lege es nicht darauf an, ihren Seelenfrieden in der Daseinsbewältigung zu beeinträchtigen, aber genau das täte ich, wenn ich die Grenze vom Sich-Gedanken-um-das-Wohlergehen-machen in Richtung Steuern-und-Kontrollieren-des-Empfindungs-und-Emotionsapparates überschreiten würde.

Eine Freundin ist kein Automat, für dessen Betriebszustand einzig und allein ausschlaggebend ist, wie ich ihn bediene/warte/lagere etc. Sie ist ein Mensch, und im Laufe der Evolution sind Menschen als Organismen entstanden, die sich auch sehr gut selbst in einer Weise steuern können, die ihr Weiterexistieren im Wohlfühlbereich gewährleistet. Sie haben ein Selbst entwickelt, welches diese Steuerung auf vielfältige Weise koordiniert.

In der Regel finden Menschen es sehr unangenehm wenn man da hineinpfuscht.

Zu den Instrumenten dieser Selbststeuerung gehören beim Menschen zB auch Emotionalität und die Fähigkeit des Assoziierens.

Die Instrumente der Selbststeuerung versetzen Menschen unter anderem in die Lage und wecken in ihnen auch das Bestreben danach, von sich aus Situationen zu meiden, die ihrer Existenz im Wohlfühlbereich nicht förderlich sind, und sich in Situationen zu halten, in denen ihre Existenz im Wohlfühlbereich gegeben/gewährleistet ist.

Unter "bei einem anderen Menschen Assoziationen neutralisieren" verstehe ich Eingriffe in die Selbststeuerung eines Menschen.

So etwas ist meiner Meinung nach mit großer Vorsicht abzuhandeln, denn ich hoffe zwar, dass ich mich in einer Weise verhalte, die ihrer Existenz im Wohlfühlbereich zuträglich ist, aber ich glaube zB nicht, dass ich besser darin bin, meine Freundin zu steuern und ihre Existenz im Wohlfühlbereich zu halten, als sie selbst es ist.

Ggfs "negative Assoziationen" bei Deiner Freundin deuten darauf hin, dass aus ihrer Sicht in Hinblick auf ihre Existenz im Wohlfühlbereich die Bedingungen nicht optimal sind. Ihre Bewertung als "negativ" dient dabei als Motivator, nach besseren Bedingungen zu streben.

Unter welchen Voraussetzungen ist für wen das Neutralisieren dieser "negativen Assoziationen" bzw das Neutralisieren dieses Motivators besser als zuzulassen, dass Deine Freundin sich auf diesen Motivator verlässt, was höchstwahrscheinlich Folgen nach sich ziehen wird?

Eine mögliche Voraussetzung, unter der das vielleicht so sein könnte, wäre vielleicht ein gestörter Realitätsbezug.
Das "Neutralisieren negativer Assoziationen" kann man als Eingriff in den Realitätsbezug auffassen.
Unter welchen Voraussetzungen ist es ein "guter" Eingriff und unter welchen Voraussetzungen ist es ein "schlechter" Eingriff?

Anstatt "Assoziationen zu neutralisieren" sollte eher darauf geachtet werden, dass die Dinge möglichst klar gesehen werden.

Auch Selbststeuerungsprozesse funktionieren in aller Regel umso besser, je besser die Dinge durchschaut werden.

So - genug pseudo-abstraktes Gefasel für heute.

Weniger abstrakt:

Normalerweise kommen Menschen schon mit ihren Gefühlen klar, und es stürzen sich auch nicht alle gleich von der Brücke, wenn sie mal etwas als negativ empfinden, sondern meistens verkraften sie es. Und bei manchen Wahrheiten geht die Verdauung eben mit Blähungen/Bauchschmerzen einher. In der Regel übersteht man das.
Wer helfen will, der massiert vielleicht das Bäuchlein, aber er wird nicht unbedingt gleich das Schmerzempfinden lahmlegen wollen.

1 LikesGefällt mir

11. September um 13:41
In Antwort auf herbstblume6

Was für ein Bullshit und was für ein Klugscheisser!🤣👍

mir stellt sich die frage welche frau so nen kerl will

13 LikesGefällt mir

11. September um 13:46
In Antwort auf hoverboard

Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir erfolgreiche Ratschläge für meine Problembewältigung geben.
Zunächst möchte ich die Sachlage darstellen und anschließend meine Lösungsfragen formulieren.

Problemdarstellung: 

Seit etwa mehr als einem Jahr führe ich (29) mit einer circa 27-jährigen Frau eine Art Freundschaft-Plus Beziehung. 

Schon zu Beginn habe ich dieser Frau dargelegt, dass ich mir keine Liebesbeziehung wünsche. Ein paar Male hat sie jedoch in den ersten Monaten in unserer Bekanntschaft angemerkt, dass sie sich nach Liebe sehne. So erzählt sie mir auch noch heute des öfteren von ihren Kontaktversuchen zu potenziellen Liebespartnern. Daraufhin hat sie jedoch vermutlich aufgrund meiner Reaktionen öfter erwähnt, dass sie die Befürchtung trägt, ein Verlust ihrer Person würde in mir kein dramatisches Trauerspiel hervorrufen. Zu dieser Vermutung habe ich mich zu jenen Zeitpunkten nie weiter geäußert. Dem stimme ich hier aber wohl insgeheim zu.

Zu diesen Aspekten hat sie natürlich noch viel mehr beigetragen. Allerdings ist mir dieser Themenkomplex viel zu undurchsichtig und weit gefasst, für das ich dazu irgendwelche naiven Orientierungspunkte und Thesen gewissenhaft aufstellen möchte. Die Beschäftigung mit diesen Sachverhalten macht mir keinen Spaß und ist mir daher viel zu anstrengend.
Schon allein die Begriffsanalysen von "Freundschaft-Plus", "Affäre", "Liebesbeziehung" zeigen mir persönlich, dass sich diese sozialisationspezifischen Symbole nur schwer versachlichen bzw. entfremden lassen können, weshalb diese Assoziationen angesichts ihrer emotionalen Ansprüche zufolge für eine gnügsame, wertfreie Diskussion meines Erachtens untauglich sind. Mit einem Schweigen und Genießen kann ich ihre Konfliktpunkte jedoch nicht immer verdrängen.

Vermutlich konnte ich sie auch mit meiner Einstellung anstecken, dass der Sex interessanter sei, als die Diskussion um vordefinierter Handlungs- und Wahrnehmungsmuster von Individuen innerhalb bestimmter gesellschaftlicher Bedeutungsssymboliken. Dazu kommt, dass wir uns nur sporadisch; sprich weniger als zehn Mal innerhalb eines Jahresquartals sehen. 

Hin und wieder äußert sie jedoch bei wiederholten Aufeinandertreffen ihr Bedürfnis nach Nähe. Diesen Anfragen begegne ich mit herzlichem Umarmen. Sie stellt mir dabei oft die Frage, warum ich mir bisher keine andere Frau mit höheren Qualitäten zugelegt habe. Eigentlich gelingt es mir immer, diese Frage auf den Aspekt  der Qualitätsmerkmale zu reduzieren. Manchmal gibt sie sich aber mit der Antwort nicht zu frieden, dass sie mir gefällt und ich glücklich sei, sie zu kennen und mir ihr den Kontakt zu pflegen, wodurch ich mit weiteren geforderten Stellungnahmen schon hinsichtlich einer Lüge in Bedrängnis gerate.
Meine Antworten sind demzufloge nicht ganz aufhellend. Eigentlich belüge ich sie ja wirklich, da ich angebe, dass ich kein Interesse besitzen würde, mit weiteren Frauen zu verkehren, da der Arbeitsaufwand dafür zu hoch sei, obgleich ich neben ihr noch einige Kontakte pflege, mit denen ich ein intimtes Verhältnis pflege. Nun, ja... ich wechsel jedoch meist das Gesprächsthema und stimme ein Gelächter an, was möglicherweise ihre Vermutung, dass ich neben ihr weitere Freundschaft-Plus-Kontakte pflege, in den Schatten stellen lässt.

Scheinbar stört sie aber auch ein von ihr wahrgenommer Unterschied zwischen unseren gesellschaftlichen Rollenbilder, den ich zu relativieren versuche. So merkt sie oft an, dass wir uns wie Tag und Nacht unterscheiden würden, wobei sie der ungeregelte Hipster sei und ich der aalglatte Collegboy. Die nähere Untersuchung einer solchen Wahrnehmung und Bewertung überanstrengt mich aber, sodass ich immer mit einer worktkargen Entkräftigung ihrer aufgestellten Rollenverteilung einen Themawechsel herbeiführe.

Ihre akuten inneren Konflikte scheinen durch mein Pendeln zwischen den Aufenthaltsräumen unterschiedlicher Bundesländer abklingen zu können. Die Freude wirkt auf beiden Seiten immer offenkundig groß, wenn ich einen Besuch bei ihr ankündige.  

Aufgrund meiner Katzenallergie halte ich den Aufenthalt bei ihr zuhause jedoch kaum noch aus. So hat sie mich erneut darauf hingewiesen, dass ich die Wahl hätte, mit einer Frau ohne Katzen eine Beziehung zu suchen.


Lösungsfragen:

- Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung?
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?
- Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?
- Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?


Ich danke Euch vielmals für Eure Zeit und Hilfestellung.

Liebe Grüße
Hoverboard
 

Deine Wortwahl ist derart von unsexy! Total künstlich und gewollt.

Gibt es wirklich Frauen, die auf so etwas stehen? Ich kann es mir nicht vorstellen.  

10 LikesGefällt mir

11. September um 14:03
In Antwort auf hoverboard

Wie reagiere ich am Diplomatischsten auf ihre Wunsch-Äußerungen nach einer Liebesbeziehung? Mit der Wahrheit! Du willst mit ihr nur die Kissen zerwühlen, weil Du viel zu verkopft und mit Dir keine emotionale Tiefe möglich ist.

Über die Tatsache, das ich keine Liebesbeziehung beabsichtige, ist sie informiert.
Ich möchte allerdings eine Entfaltung von Diskussionen diesbezüglich vorbeugen, ohne sie zu bedrücken.


Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?Wieder mit der Wahrheit! Du vögelst Dich weiter durch mehrere Betten. Diese Wahrheit bist Du ihr schuldig, weil sie dadurch - durch Dich - einem hohen Krankheitsrisiko ausgesetzt ist und das sollte sie wissen!

Die Wahrheit ist, dass ich den Kontakt mit ihr gerne pflege....
Die Fragestellung enthält jedoch falsche Prämissen. Ich möchte diese falschen Annahmen jedoch ungerne aufklären - mit dem Argument ihrer Anmerkung, dass sie über jene Angelegenheiten nicht informiert sein dürfe - und der Begründung, dass ich so viel Stress wie möglich zu vermeiden versuche.

Unabhängig der Tatsache, dass ich selbst keine repräsentativen Studien zu Präzedenzfällen kenne, die ihre Objektivierung trotz Auflistung eingehaltener Vorkehrungsmaßnahmen zu keiner weitsichtigen Entkräftigung ihres Appels unter der Schlagzeile bewilligen lassen kann, halte ich die Angabe des hohen Krankheitsrisikos, das durch den Geschlechtsverkehr verschiedener Partner logischerweise besteht, angesichts ethischer Aspekte und meiner Motivation der Stressreduzierung für inkonsitent.



Welche rezeptfreien Heilmittel könnte meine Katzenallergie soweit lindern, damit sich der Aufenthalt rentiert?Ein bis zwei Abende vorher (abends nehmen) Cetirizin und bei Symptomen Fenistil.Handelt es sich bei der Empfehlung, mir eine Frau ohne Katzen suchen, um eine Forderung der Anerkennung und Zugehörigkeit? Wie gehe ich am Unbeschwerlichsten mit der Befriedigung solch vermeintlicher Bestätitung um?Über diese Fragen brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, denn wenn Du die ersten beiden Fragen mit der Wahrheit beantwortet hast, wird sie Dich wahrscheinlich von der Bettkante schubsen.
Deine Kandidatin ist in Dich verliebt und eine Sexbeziehung funktioniert nur, wenn beide nur Sex wollen. Beende das mit ihr, zumal Du ja selbst sagst, dass es für Dich kein Verlust wäre. 
In dem Augenblick, wo Du weißt, dass sie in Dich verliebt ist und sich mit Dir mehr vorstellen kann, was Du nicht willst - benutzt Du sie für Deine eigenen sexuellen Interessen und das ist "unfair" ihr gegenüber.

Meine Wortwahl ist nun im Nachhinein sehr flapsig gewesen.

Ein Verlust wäre sie für mich zweifelsfrei. Ich habe sie sehr gerne, jedoch will ich diesen Verlust nicht derart theatraliseren wollen, dass ich mich in Prognosen... Mir ist das zu anstrengend, darüber nachzudanken. Mir fehlt dafür das Talent, die Erfahrung und das Interesse... Über die Folgen eines Verlustes will ich mir keine Gedanken machen. 

Ich kann mich in einen Menschen hineinversetzen, dessen Liebe nicht erwidert wird und so habe ich ihr es auch schon häufiger Nahe gelegt, nachdem sie angemerkt hat, sich nach Liebe zu sehnen, dass wohlmöglich der gemeinsam-gepflegte Geschlechtsverkehr unsere Beziehung vorbelasten könnte. Sie möchte auf diesen jedoch nicht verzichten und hat mich auch neben ihren Taten mit u.a. den Worten besänftigen können, dass ich ihr "gut tun" würde.

Den Kontakt mit ihr würde ich nicht einfach derart aufgeben wollen. Diese Art der Beziehung, die tendenziös als Freunschaft-Plus ausgelegt wird, würde ich aufgeben, jedoch ist das Drama danach noch größer. So hat sie mein Verhalten als kalt beschrieben und ist in Tränen ausgebrochen, als ich ihre scheinbar sexuellen Annäherungsversuche abgelenkt habe. Ihr verletzlicher Anblick hat in mir große Trauer und Mitleid ausgelöst, da es sich um eine sehr sympathische, gute Frau handelt. Wenn ich mir weitere Gedanken zu diesem Sachverhalt konstruiere, wird in mir ein Gefühl der Verzweiflung generiert, weshalb ich dafür plädiere, mich lediglich auf ein unbeschwertes Wiedersehen zu freuen.

Vielleicht hast Du aber Recht und ich sollte diese ganzen Probleme mit ihr abarbeiten, um mich dann sogrlos mit ihr Vergnügen. Das Vergnügung fokkusiert sich nicht auf den Geschlechtsverkehr. Sie ist ein toller Mensch, den ich nicht missen möchte.



 


dazu ist nichts mehr zuzufügen...

1 LikesGefällt mir

11. September um 14:09
In Antwort auf fresh089

Deine Wortwahl ist derart von unsexy! Total künstlich und gewollt.

Gibt es wirklich Frauen, die auf so etwas stehen? Ich kann es mir nicht vorstellen.  

Das ist unsexy?
Ich stellte mir gerade vor, wie ich mit solch schöne Affekte, die Frauen reihenweise ins Bett quatsche.

Unverkennbar, da ist Kalkühl dahinter! Sobald sie anfängt die Sätze aufzulösen und zu verstehen, hat er schon an ihr vergangen. Sie hat es nicht mal mitbekommen...

1 LikesGefällt mir

11. September um 14:31

Du redest dich hier um Kopf und Kragen und ignorierst einfach in einer Tour, dass du nicht fähig bist einfach mal ehrlich zu deinem Liebchen zu sein.

Es kann dir hier keiner Tips zum Lügen geben, das musst du schon selbst hinkriegen. Es ist durchaus klar, dass du möglicherweise nicht mehr Zucchini verstecken mit ihr spielen kannst wenn sie erfährt, dass sie nicht die Einzige ist, trotzdem verdient sie die Wahrheit. Das ist doch unter anderem der Sinn einer Freundschaft Plus, die offenen Karten.

Desweiteren frage ich mich, was das für eine Frau ist die so wenig Selbstwertgefühl hat, dass sie sich lieber selbst anlügt während sie dir hinterher hechelt anstatt die Zeit sinnvoll zu nutzen und sich jemanden zu suchen, der die selben Bedürfnisse hat.

10 LikesGefällt mir

11. September um 15:53

Es kann dir hier keiner Tips zum Lügen geben, das musst du schon selbst hinkriegen. 

Es handelt sich offenkundig um ein Missverständnis.

Siehe Lösungsfrage:
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?

Im Grunde genommen ist die Annahme nicht einmal falsch. Ich suche und habe während der Beziehung mit ihr keine weiteren Freundschaft-Plus-Partnerinnen gesucht.

Anzumerken soll sein, dass ich sie tatsächlich zu Beginn einmal gefragt habe, ob es sie störe, wenn ich während unserer Beziehung Sex mit anderen Frauen habe. Sie hat darauf geantwortet, dass ich ein freier Mensch sei und sie meine Angelegenheiten nicht zu interessieren haben.
Des Weiteren habe ich angegeben, dass ich keine Beziehungspartnerinnen suche, da mir der Aufwand zu hoch sei.

Ja, dazu ist anzuhängen, dass sie sich auch laut ihrer eigenen Worte mir aufgedrängt haben soll... aber m.E.  sind diese Informationen für die Beantwortung meiner Fragestellungen vollkommen überflüssig.
Ich finde generell keine Begeisterung daran, mich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen und habe daher geglaubt, in diesem Liebes-Beziehungsforum sachliche Hilfestellungen zu finden. Überwiegend stoße ich hier auf sinnfreie Meinungsäußerungen.






 

Gefällt mir

11. September um 16:17

Weißt du, du willst dich nicht damit auseinandersetzen - aber genau das tust du ja schon die ganze Zeit
Immer wenn im Leben etwas nicht genau nach Plan oder Vorstellung läuft, muss man sich damit auseinandersetzen, das wird auch dir nicht neu sein.
Ob du daraus jetzt ein Problem machst und über die Anstrengung lamentierst, nun das ist dir überlassen.

Tatsache ist, dass Beziehungen (hier nicht als Synonym für Partnerschaft) zwischen Menschen eben so gut wie nie auf Dauer "funktionieren" ohne dass man sich damit beschäftigen muss. Soll heißen: eine wie geölt laufende Freundschaft-Plus, in der man nicht über Emotionen reden muss, nicht die (evtl. unangenehme) Wahrheit sagen muss und über nichts viel nachdenken muss - die gibt es wohl nur im Märchen.

Meiner Ansicht nach hast du zwei Möglichkeiten: Präventiv den Kontakt zu ihr abbrechen - das erspart dir jegliche Anstrengung im Zusammenhang mit ihr, ihren Emotionen, Assoziationen usw. Es entgeht dir dafür aber natürlich auch etwas. Oder du beschäftigst dich erstmal kurz mit dir und deinen Emotionen und Ansichten und kommunizierst ihr diese dann einfach so ehrlich und wertschätzend wie möglich. Beschönigen, lügen (was du eh nicht vorhast) oder ähnliches ist dabei nicht nötig, genau so wenig wie unnötige Härte.
Wenn sie dann damit nicht zurecht kommt und Schwierigkeiten macht - nun, dann wirst du die Konsequenzen eben ziehen müssen. Aber deshalb nicht mit ihr zu sprechen oder zu beschönigen, würde das nur verzögern.

Als kleine Ergänzung möchte ich noch sagen, dass ich eine gewählte Ausdrucksweise sehr mag und bewundere - du allerdings schreibst doch recht kryptisch teilweise, so dass es schwer (und anstrengend ) ist, deinen Ausführungen zu folgen.

4 LikesGefällt mir

11. September um 16:22
In Antwort auf hoverboard

Es kann dir hier keiner Tips zum Lügen geben, das musst du schon selbst hinkriegen. 

Es handelt sich offenkundig um ein Missverständnis.

Siehe Lösungsfrage:
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?

Im Grunde genommen ist die Annahme nicht einmal falsch. Ich suche und habe während der Beziehung mit ihr keine weiteren Freundschaft-Plus-Partnerinnen gesucht.

Anzumerken soll sein, dass ich sie tatsächlich zu Beginn einmal gefragt habe, ob es sie störe, wenn ich während unserer Beziehung Sex mit anderen Frauen habe. Sie hat darauf geantwortet, dass ich ein freier Mensch sei und sie meine Angelegenheiten nicht zu interessieren haben.
Des Weiteren habe ich angegeben, dass ich keine Beziehungspartnerinnen suche, da mir der Aufwand zu hoch sei.

Ja, dazu ist anzuhängen, dass sie sich auch laut ihrer eigenen Worte mir aufgedrängt haben soll... aber m.E.  sind diese Informationen für die Beantwortung meiner Fragestellungen vollkommen überflüssig.
Ich finde generell keine Begeisterung daran, mich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen und habe daher geglaubt, in diesem Liebes-Beziehungsforum sachliche Hilfestellungen zu finden. Überwiegend stoße ich hier auf sinnfreie Meinungsäußerungen.






 

Ja was denn nun? Im Eingangstext ist dieser Satz von Dir zu finden:

"Eigentlich belüge ich sie ja wirklich, da ich angebe, dass ich kein Interesse besitzen würde, mit weiteren Frauen zu verkehren, da der Arbeitsaufwand dafür zu hoch sei, obgleich ich neben ihr noch einige Kontakte pflege, mit denen ich ein intimtes Verhältnis pflege."

Du magst zwar keine weiteren sexuellen Kontakte suchen, aber die bestehenden nutzt Du schon noch gelegentlich.

Du windest Dich wie ein Aal, weil Du einfach nicht in der Lage bist, ehrlich zu sein und ihr die Entscheidung zu überlassen, ob sie Dich überhaupt noch in ihrer Nähe haben will, wenn sie die Wahrheit kennt.

MANN lege Dir mal etwas Rückgrat zu!
 

4 LikesGefällt mir

11. September um 16:56
In Antwort auf hoverboard

Es kann dir hier keiner Tips zum Lügen geben, das musst du schon selbst hinkriegen. 

Es handelt sich offenkundig um ein Missverständnis.

Siehe Lösungsfrage:
- Wie könnte und sollte ich, ohne zu lügen, auf ihre Frage reagieren, warum ich neben ihr keine weiteren Freundschaftplus-Partnerinnen suche?

Im Grunde genommen ist die Annahme nicht einmal falsch. Ich suche und habe während der Beziehung mit ihr keine weiteren Freundschaft-Plus-Partnerinnen gesucht.

Anzumerken soll sein, dass ich sie tatsächlich zu Beginn einmal gefragt habe, ob es sie störe, wenn ich während unserer Beziehung Sex mit anderen Frauen habe. Sie hat darauf geantwortet, dass ich ein freier Mensch sei und sie meine Angelegenheiten nicht zu interessieren haben.
Des Weiteren habe ich angegeben, dass ich keine Beziehungspartnerinnen suche, da mir der Aufwand zu hoch sei.

Ja, dazu ist anzuhängen, dass sie sich auch laut ihrer eigenen Worte mir aufgedrängt haben soll... aber m.E.  sind diese Informationen für die Beantwortung meiner Fragestellungen vollkommen überflüssig.
Ich finde generell keine Begeisterung daran, mich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen und habe daher geglaubt, in diesem Liebes-Beziehungsforum sachliche Hilfestellungen zu finden. Überwiegend stoße ich hier auf sinnfreie Meinungsäußerungen.






 

Und nochmal, natürlich kannst du Lügen einfach einen anderen Namen geben aber das ändert doch nichts an der REALITÄT, verstehst du das?

Es gibt keine ultimative Formel zum bescheißen einer Person, auch nicht in einem Liebes und Beziehungsforum, wir sind auch nur Menschen, wir können nicht zaubern und keine Wunder vollbringen.

So, bis jetzt hast du sie entweder angelogen, die Sache überspielt oder einfach abgelenkt und gelacht. Außer diesen Möglichkeiten gibt es nur noch die Möglichkeit ehrlich zu sein, mehr ist da  nun mal einfach nicht!

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben