Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich ihm seine Bindungsangst nehmen?

Wie kann ich ihm seine Bindungsangst nehmen?

13. Oktober um 0:42

Hallo miteinander!

Ich habe da einen sehr guten Bekannten, vor kurzem haben wir nun begonnen uns regelmäßiger zu unterhalten und sind uns da auch näher gekommen und... nunja, da ist schon eine sehr starke Chemie zwischen uns. Ich merke ihm an, dass er sehr interessiert an mir ist, weiß aber, dass er andererseits auch eine sehr starke Bindungsangst hat (er ist Scheidungskind und hat selbst in früheren Beziehungen nur Mist erlebt).

Das klingt jetzt alles sehr blöd wenn ich das so beschreibe da sich die Geschichte eigentlich nicht in ein paar Sätze zusammenfassen lässt, also bitte keine Kommentare wie "du redest dir was ein" oder ähnliches. Es gibt da durchaus ein paar Dinge in denen ich nicht ganz weiß, ob das wirklich so ist wie ich denke oder ob ich da etwas falsch interpretiere, dass er ehrliches Interesse an mir, auf der anderen Seite aber eine starke Bindungsangst hat ist da einfach sicher. Und nein, es geht ihm auch nicht nur darum, mich ins Bett zu kriegen - wenn dem so wäre hätte er das mit Sicherheit versucht.

Nun gut, ich habe kein Problem damit, wenn er etwas Zeit braucht, ich will ihn auch zu nichts drängen. Ich weiß nur manchmal einfach nicht genau, wie ich mich verhalten soll. Wie sehr ich auf ihn zugehen soll. Einerseits möchte ich ihn nicht einengen, aber ich will ihm natürlich auch beweisen, dass ich ehrliches, langfristiges Interesse an ihm habe.

Hat jemand Vorschläge/Erfahrungen?

Top 3 Antworten

13. Oktober um 10:47
In Antwort auf venusfinsternis

Bildungsangst weil Scheidungskind haha, LOL. Jaja das sage ich auch immer Männern, auf die ich nicht stehe. 

ja, solche Menschlein hab ich echt langsam gefressen.

Sucht Euch doch mal 'ne andere blöde Ausrede. Ich kann meine Katze nicht so lange allein lassen. Oder meine Blumen müssen alle 3h gegossen werden. Oder sowas.
Mit Krankheiten macht man keine Witze - und mit Spaß und Engagement dafür zu sorgen, dass eine Krankheit von niemandem mehr ernst genommen wird, weil alle darin "nur eine billige Ausrede" sehen, ist einfach nur noch erbärmlich.
Sorry, wollte mal gesagt werden.

9 LikesGefällt mir

13. Oktober um 2:18

Ich denke, männer, die nicht verliebt sind, haben 'Bindungsangst'. Männer, die verliebt sind, können nicht schnell genug eine Bindung haben. 

Zudem ist es nur eine Beziehung. Auch in einer Ehe kann man(n) immer raus. 

Ich halte also von dieser Aussage 'Bindungsangst' nichts. Ist ein also eine nette Aussage, wenn man(n)n nicht überzeugt ist. 

9 LikesGefällt mir

13. Oktober um 2:18

Ich denke, männer, die nicht verliebt sind, haben 'Bindungsangst'. Männer, die verliebt sind, können nicht schnell genug eine Bindung haben. 

Zudem ist es nur eine Beziehung. Auch in einer Ehe kann man(n) immer raus. 

Ich halte also von dieser Aussage 'Bindungsangst' nichts. Ist ein also eine nette Aussage, wenn man(n)n nicht überzeugt ist. 

9 LikesGefällt mir

13. Oktober um 7:49
In Antwort auf fresh089

Ich denke, männer, die nicht verliebt sind, haben 'Bindungsangst'. Männer, die verliebt sind, können nicht schnell genug eine Bindung haben. 

Zudem ist es nur eine Beziehung. Auch in einer Ehe kann man(n) immer raus. 

Ich halte also von dieser Aussage 'Bindungsangst' nichts. Ist ein also eine nette Aussage, wenn man(n)n nicht überzeugt ist. 

Sehe ich auch so! Ich hab noch nie einen verliebten mann mit bindungsangst gesehen. Die haben immer nur die nicht-verliebten. Und seine argumente sind einfach quatsch: es gibt so viele scheidungskinder....wenn die alle bindungsangst hätten, gäbe es keine beziehungen mehr.  Und eine beziehung, gerade in den ersten monaten, kann man innerhalb von 10 minuten wieder lösen. Ist also nicht überzeugend. Insofern kann ich dir sagen: spar dir die energie, die du in ihn investieren willst und mach was damit was dich glücklich macht! Er wird das nämlich nicht.

2 LikesGefällt mir

13. Oktober um 7:52

Wenn er wirklich unter Beziehungsangst leidet und er den Willen hat, diese zu bekämpfen, dann muss das von ihm aus gehen, wie bei anderen Ängsten auch.  Er muss sich selbst damit auseinander setzen. Du kannst da gar nichts machen, wenn er sich dem nicht stellen will, wie z.B. eine Therapie anzugehen.
Der Antrieb dazu scheint ihm bisher zu fehlen, wenn er denn wirklich davon betroffen ist bzw. der Leidensdruck ist (noch) nicht hoch genug, um aktiv zu werden und sich der Angst zu stellen.
 "Eigenartigerweise" ist die Beziehungsangst oftmals, bei vielen angeblich Betroffenen, plötzlich überwunden, wenn sie sich verliebt haben (wie fresh schon schrieb) bzw. sie einen Menschen gefunden haben, der es ihnen wert ist, mit ihm eine Beziehung führen zu wollen.
Das sind höchtswahrscheinlich diejenigen, die die Beziehungsangst als Ausrede nutzen, weil sie sich nicht binden wollen (aus welchen Gründen auch immer) und nicht, weil sie aus der Angst heraus, nicht können.




 

3 LikesGefällt mir

13. Oktober um 8:17
In Antwort auf slefiel

Hallo miteinander!

Ich habe da einen sehr guten Bekannten, vor kurzem haben wir nun begonnen uns regelmäßiger zu unterhalten und sind uns da auch näher gekommen und... nunja, da ist schon eine sehr starke Chemie zwischen uns. Ich merke ihm an, dass er sehr interessiert an mir ist, weiß aber, dass er andererseits auch eine sehr starke Bindungsangst hat (er ist Scheidungskind und hat selbst in früheren Beziehungen nur Mist erlebt).

Das klingt jetzt alles sehr blöd wenn ich das so beschreibe da sich die Geschichte eigentlich nicht in ein paar Sätze zusammenfassen lässt, also bitte keine Kommentare wie "du redest dir was ein" oder ähnliches. Es gibt da durchaus ein paar Dinge in denen ich nicht ganz weiß, ob das wirklich so ist wie ich denke oder ob ich da etwas falsch interpretiere, dass er ehrliches Interesse an mir, auf der anderen Seite aber eine starke Bindungsangst hat ist da einfach sicher. Und nein, es geht ihm auch nicht nur darum, mich ins Bett zu kriegen - wenn dem so wäre hätte er das mit Sicherheit versucht.

Nun gut, ich habe kein Problem damit, wenn er etwas Zeit braucht, ich will ihn auch zu nichts drängen. Ich weiß nur manchmal einfach nicht genau, wie ich mich verhalten soll. Wie sehr ich auf ihn zugehen soll. Einerseits möchte ich ihn nicht einengen, aber ich will ihm natürlich auch beweisen, dass ich ehrliches, langfristiges Interesse an ihm habe.

Hat jemand Vorschläge/Erfahrungen?

Hallo!

Mein Partner ist auch Scheidungskind und hatte ursprünglich nie vor eine Familie zu gründen geschweige denn eine echte Beziehung einzugehen. In der Vergangenheit hat er damit nur schlechte Erfahrungen gemacht und als wir uns näher gekommen sind hatten wir ein sehr langes Gespräch darüber. Für mich war klar, dass ich kein Techtelmechtel will und er war auch ehrlich und hat gesagt, dass er sich nicht als Beziehungstyp sieht. Also haben wir den Abend noch normal miteinander verbracht, ich hab ihn abschließend umarmt und ihm gewünscht dass er sein Glück findet.

Zwei Tage später war er Mittags bei seiner Mutter (wir waren beide Mitte 20, falls das wichtig wäre) und hat ihr davon erzählt. Nach einem Gespräch mit ihr hat er mich angerufen und mir gesagt dass ers probieren will. Wieder ein langes Gespräch - weil ich ihm klar gemacht hab dass mir probieren zu wenig ist und ichs nur richtig angehen will. Ich glaub diesen Arschteitt hat er gebraucht. Die ersten Wochen waren schwer. Er kannte das zum Beispiel nicht, dass er Abends Gute Nacht sagt. Auch Kleinigkeiten wie Händchenhalten war sehr seltsam. Aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ging er darin total auf. Er hat angefangen das Leben zu zweit zu genießen.

Mittlerweile sind wir einige Jahre zusammen, wohnen schon lange tusammen und erwarten unser erstes Kind. 

Ich rate dir deshalb für Klarheit zu sorgen und lange mit ihm über deinen Standpunkt zu reden

2 LikesGefällt mir

13. Oktober um 8:21

Sorry für die Tippfehler, die Nachricht kam vom Handy!

Gefällt mir

13. Oktober um 9:22
In Antwort auf slefiel

Hallo miteinander!

Ich habe da einen sehr guten Bekannten, vor kurzem haben wir nun begonnen uns regelmäßiger zu unterhalten und sind uns da auch näher gekommen und... nunja, da ist schon eine sehr starke Chemie zwischen uns. Ich merke ihm an, dass er sehr interessiert an mir ist, weiß aber, dass er andererseits auch eine sehr starke Bindungsangst hat (er ist Scheidungskind und hat selbst in früheren Beziehungen nur Mist erlebt).

Das klingt jetzt alles sehr blöd wenn ich das so beschreibe da sich die Geschichte eigentlich nicht in ein paar Sätze zusammenfassen lässt, also bitte keine Kommentare wie "du redest dir was ein" oder ähnliches. Es gibt da durchaus ein paar Dinge in denen ich nicht ganz weiß, ob das wirklich so ist wie ich denke oder ob ich da etwas falsch interpretiere, dass er ehrliches Interesse an mir, auf der anderen Seite aber eine starke Bindungsangst hat ist da einfach sicher. Und nein, es geht ihm auch nicht nur darum, mich ins Bett zu kriegen - wenn dem so wäre hätte er das mit Sicherheit versucht.

Nun gut, ich habe kein Problem damit, wenn er etwas Zeit braucht, ich will ihn auch zu nichts drängen. Ich weiß nur manchmal einfach nicht genau, wie ich mich verhalten soll. Wie sehr ich auf ihn zugehen soll. Einerseits möchte ich ihn nicht einengen, aber ich will ihm natürlich auch beweisen, dass ich ehrliches, langfristiges Interesse an ihm habe.

Hat jemand Vorschläge/Erfahrungen?

Kann mich da nur anschließen! 
Wenn er verliebt wäre, hätte er das nicht. 
Begebe dich nicht in die Rolle der "Mammi". Du bist NICHT verantwortlich für seine Probleme. Möchtest du dich in die Rolle einer Therapeutin begeben?
Am Anfang einer Begegnung steht für dich als Frau: Zurücklehnen, den Mann machen lassen, sich mal einladen lassen, sich begehren lassen. Nette Mails... zu erhalten und zwar REGELMÄßIG! ALLES Andere ist absolut verschwendete Zeit. Das braucht kein Mensch. ER muss an sich arbeiten. Du bist die Prinzessin und nicht die Therapeutin. Gedankt wird Frau sowas NIE. Glaub mir das. Beherzige es und lass ihn ziehen.

Das Leben ist zum Leben da, zum Entdecken, neue schöne Herausforderungen annehmen, ein neues Hobbie entdecken... Aber mit Sicherheit nicht um sich in die Spuren von Hoffnung, Warten, Aufdrängen, Vorsichtig sein.... zu begeben. Hast du das wirklich nötig? 
Ein wirklich mal weiser Spruch aus der sonst so trivialen Werbung: "Weil ich es mir wert bin," brauche ich einen solchen Mann NICHT. Ein wenig radikal, aber wahr. Nur so macht man es manchmal Frauen begreiflich, die im Begriff sind sich in eine jammervolle Bindung zu begeben und die Eigenliebe leidet.  

2 LikesGefällt mir

13. Oktober um 9:24
In Antwort auf slefiel

Hallo miteinander!

Ich habe da einen sehr guten Bekannten, vor kurzem haben wir nun begonnen uns regelmäßiger zu unterhalten und sind uns da auch näher gekommen und... nunja, da ist schon eine sehr starke Chemie zwischen uns. Ich merke ihm an, dass er sehr interessiert an mir ist, weiß aber, dass er andererseits auch eine sehr starke Bindungsangst hat (er ist Scheidungskind und hat selbst in früheren Beziehungen nur Mist erlebt).

Das klingt jetzt alles sehr blöd wenn ich das so beschreibe da sich die Geschichte eigentlich nicht in ein paar Sätze zusammenfassen lässt, also bitte keine Kommentare wie "du redest dir was ein" oder ähnliches. Es gibt da durchaus ein paar Dinge in denen ich nicht ganz weiß, ob das wirklich so ist wie ich denke oder ob ich da etwas falsch interpretiere, dass er ehrliches Interesse an mir, auf der anderen Seite aber eine starke Bindungsangst hat ist da einfach sicher. Und nein, es geht ihm auch nicht nur darum, mich ins Bett zu kriegen - wenn dem so wäre hätte er das mit Sicherheit versucht.

Nun gut, ich habe kein Problem damit, wenn er etwas Zeit braucht, ich will ihn auch zu nichts drängen. Ich weiß nur manchmal einfach nicht genau, wie ich mich verhalten soll. Wie sehr ich auf ihn zugehen soll. Einerseits möchte ich ihn nicht einengen, aber ich will ihm natürlich auch beweisen, dass ich ehrliches, langfristiges Interesse an ihm habe.

Hat jemand Vorschläge/Erfahrungen?

Du kannst ihm eine Bindungsangst gar nicht nehmen. Das kann er selbst - oder niemand.

2 LikesGefällt mir

13. Oktober um 10:07

ach ja die Armen ScheidungsKinder.....  blödSinn... er hat kein richtiges Interesse

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 10:27
In Antwort auf slefiel

Hallo miteinander!

Ich habe da einen sehr guten Bekannten, vor kurzem haben wir nun begonnen uns regelmäßiger zu unterhalten und sind uns da auch näher gekommen und... nunja, da ist schon eine sehr starke Chemie zwischen uns. Ich merke ihm an, dass er sehr interessiert an mir ist, weiß aber, dass er andererseits auch eine sehr starke Bindungsangst hat (er ist Scheidungskind und hat selbst in früheren Beziehungen nur Mist erlebt).

Das klingt jetzt alles sehr blöd wenn ich das so beschreibe da sich die Geschichte eigentlich nicht in ein paar Sätze zusammenfassen lässt, also bitte keine Kommentare wie "du redest dir was ein" oder ähnliches. Es gibt da durchaus ein paar Dinge in denen ich nicht ganz weiß, ob das wirklich so ist wie ich denke oder ob ich da etwas falsch interpretiere, dass er ehrliches Interesse an mir, auf der anderen Seite aber eine starke Bindungsangst hat ist da einfach sicher. Und nein, es geht ihm auch nicht nur darum, mich ins Bett zu kriegen - wenn dem so wäre hätte er das mit Sicherheit versucht.

Nun gut, ich habe kein Problem damit, wenn er etwas Zeit braucht, ich will ihn auch zu nichts drängen. Ich weiß nur manchmal einfach nicht genau, wie ich mich verhalten soll. Wie sehr ich auf ihn zugehen soll. Einerseits möchte ich ihn nicht einengen, aber ich will ihm natürlich auch beweisen, dass ich ehrliches, langfristiges Interesse an ihm habe.

Hat jemand Vorschläge/Erfahrungen?

Bildungsangst weil Scheidungskind haha, LOL. Jaja das sage ich auch immer Männern, auf die ich nicht stehe. 

Gefällt mir

13. Oktober um 10:27
In Antwort auf sowieso0123

ach ja die Armen ScheidungsKinder.....  blödSinn... er hat kein richtiges Interesse

So isses.

Gefällt mir

13. Oktober um 10:42
In Antwort auf himbeerblatt2

Kann mich da nur anschließen! 
Wenn er verliebt wäre, hätte er das nicht. 
Begebe dich nicht in die Rolle der "Mammi". Du bist NICHT verantwortlich für seine Probleme. Möchtest du dich in die Rolle einer Therapeutin begeben?
Am Anfang einer Begegnung steht für dich als Frau: Zurücklehnen, den Mann machen lassen, sich mal einladen lassen, sich begehren lassen. Nette Mails... zu erhalten und zwar REGELMÄßIG! ALLES Andere ist absolut verschwendete Zeit. Das braucht kein Mensch. ER muss an sich arbeiten. Du bist die Prinzessin und nicht die Therapeutin. Gedankt wird Frau sowas NIE. Glaub mir das. Beherzige es und lass ihn ziehen.

Das Leben ist zum Leben da, zum Entdecken, neue schöne Herausforderungen annehmen, ein neues Hobbie entdecken... Aber mit Sicherheit nicht um sich in die Spuren von Hoffnung, Warten, Aufdrängen, Vorsichtig sein.... zu begeben. Hast du das wirklich nötig? 
Ein wirklich mal weiser Spruch aus der sonst so trivialen Werbung: "Weil ich es mir wert bin," brauche ich einen solchen Mann NICHT. Ein wenig radikal, aber wahr. Nur so macht man es manchmal Frauen begreiflich, die im Begriff sind sich in eine jammervolle Bindung zu begeben und die Eigenliebe leidet.  

Wenn er verliebt wäre, hätte er das nicht. 
=> falsch. Bindungsängste kommen tatsächlich NUR dann zum Tragen, wenn man  verliebt ist.

Ob es in diesem Falle welche sind oder eine Ausrede - ist ein anderes Thema natürlich, das können wir nicht beurteilen.

3 LikesGefällt mir

13. Oktober um 10:47
In Antwort auf venusfinsternis

Bildungsangst weil Scheidungskind haha, LOL. Jaja das sage ich auch immer Männern, auf die ich nicht stehe. 

ja, solche Menschlein hab ich echt langsam gefressen.

Sucht Euch doch mal 'ne andere blöde Ausrede. Ich kann meine Katze nicht so lange allein lassen. Oder meine Blumen müssen alle 3h gegossen werden. Oder sowas.
Mit Krankheiten macht man keine Witze - und mit Spaß und Engagement dafür zu sorgen, dass eine Krankheit von niemandem mehr ernst genommen wird, weil alle darin "nur eine billige Ausrede" sehen, ist einfach nur noch erbärmlich.
Sorry, wollte mal gesagt werden.

9 LikesGefällt mir

13. Oktober um 14:16
In Antwort auf slefiel

Hallo miteinander!

Ich habe da einen sehr guten Bekannten, vor kurzem haben wir nun begonnen uns regelmäßiger zu unterhalten und sind uns da auch näher gekommen und... nunja, da ist schon eine sehr starke Chemie zwischen uns. Ich merke ihm an, dass er sehr interessiert an mir ist, weiß aber, dass er andererseits auch eine sehr starke Bindungsangst hat (er ist Scheidungskind und hat selbst in früheren Beziehungen nur Mist erlebt).

Das klingt jetzt alles sehr blöd wenn ich das so beschreibe da sich die Geschichte eigentlich nicht in ein paar Sätze zusammenfassen lässt, also bitte keine Kommentare wie "du redest dir was ein" oder ähnliches. Es gibt da durchaus ein paar Dinge in denen ich nicht ganz weiß, ob das wirklich so ist wie ich denke oder ob ich da etwas falsch interpretiere, dass er ehrliches Interesse an mir, auf der anderen Seite aber eine starke Bindungsangst hat ist da einfach sicher. Und nein, es geht ihm auch nicht nur darum, mich ins Bett zu kriegen - wenn dem so wäre hätte er das mit Sicherheit versucht.

Nun gut, ich habe kein Problem damit, wenn er etwas Zeit braucht, ich will ihn auch zu nichts drängen. Ich weiß nur manchmal einfach nicht genau, wie ich mich verhalten soll. Wie sehr ich auf ihn zugehen soll. Einerseits möchte ich ihn nicht einengen, aber ich will ihm natürlich auch beweisen, dass ich ehrliches, langfristiges Interesse an ihm habe.

Hat jemand Vorschläge/Erfahrungen?

Wenn er Bindungsangst hat, dann wird das keine feste Beziehung. Das ist nunmal Fakt.

Wenn du Lust auf eine lockere Sexgeschichte hast, dann lass dich darauf ein. Erhoffst du dir eine feste Beziehung, lass die Finger davon. Man kann Menschen nicht umstimmen.

Gefällt mir

14. Oktober um 0:43
In Antwort auf avarrassterne1

ja, solche Menschlein hab ich echt langsam gefressen.

Sucht Euch doch mal 'ne andere blöde Ausrede. Ich kann meine Katze nicht so lange allein lassen. Oder meine Blumen müssen alle 3h gegossen werden. Oder sowas.
Mit Krankheiten macht man keine Witze - und mit Spaß und Engagement dafür zu sorgen, dass eine Krankheit von niemandem mehr ernst genommen wird, weil alle darin "nur eine billige Ausrede" sehen, ist einfach nur noch erbärmlich.
Sorry, wollte mal gesagt werden.

Da stimme ich voll und ganz zu. Wenn man nicht will sollte man schon den Mut haben ehrlich zu sein. Da kann man nur hoffen, dass die potentiellen Partnern bei solchen Exemplaren schnell das Weite suchen...

Gefällt mir

14. Oktober um 0:57
In Antwort auf avarrassterne1

Wenn er verliebt wäre, hätte er das nicht. 
=> falsch. Bindungsängste kommen tatsächlich NUR dann zum Tragen, wenn man  verliebt ist.

Ob es in diesem Falle welche sind oder eine Ausrede - ist ein anderes Thema natürlich, das können wir nicht beurteilen.

Sehr richtig. 
Ich kann natürlich nicht in seinen Kopf schauen, ich bin mir aber sehr sicher, dass da ehrliches Interesse besteht - sonst hätte er den Kontakt gänzlich abgebrochen oder versucht, mich ins Bett zu kriegen, tut er aber beides nicht. Er zeigt aber dennoch sehr viel Interesse an mir, das einfach weit über etwas freundschaftliches hinausgeht. Aber gut, mal schauen, wohin das noch führt, danke jedenfalls.

1 LikesGefällt mir

14. Oktober um 1:06
In Antwort auf vevlyn

Hallo!

Mein Partner ist auch Scheidungskind und hatte ursprünglich nie vor eine Familie zu gründen geschweige denn eine echte Beziehung einzugehen. In der Vergangenheit hat er damit nur schlechte Erfahrungen gemacht und als wir uns näher gekommen sind hatten wir ein sehr langes Gespräch darüber. Für mich war klar, dass ich kein Techtelmechtel will und er war auch ehrlich und hat gesagt, dass er sich nicht als Beziehungstyp sieht. Also haben wir den Abend noch normal miteinander verbracht, ich hab ihn abschließend umarmt und ihm gewünscht dass er sein Glück findet.

Zwei Tage später war er Mittags bei seiner Mutter (wir waren beide Mitte 20, falls das wichtig wäre) und hat ihr davon erzählt. Nach einem Gespräch mit ihr hat er mich angerufen und mir gesagt dass ers probieren will. Wieder ein langes Gespräch - weil ich ihm klar gemacht hab dass mir probieren zu wenig ist und ichs nur richtig angehen will. Ich glaub diesen Arschteitt hat er gebraucht. Die ersten Wochen waren schwer. Er kannte das zum Beispiel nicht, dass er Abends Gute Nacht sagt. Auch Kleinigkeiten wie Händchenhalten war sehr seltsam. Aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ging er darin total auf. Er hat angefangen das Leben zu zweit zu genießen.

Mittlerweile sind wir einige Jahre zusammen, wohnen schon lange tusammen und erwarten unser erstes Kind. 

Ich rate dir deshalb für Klarheit zu sorgen und lange mit ihm über deinen Standpunkt zu reden

Dankeschön!
Ja, ich denke er braucht ein bisschen einen Arschtritt. Er lässt manchmal durchscheinen, dass ihn sowas belastet, in den Momenten ist er dann auch sehr offen, in anderen Momentan versucht er dann wieder, stark zu sein (hauptsächlich für sich selbst denke ich... er hat zwar eigentlich kein Problem, Schwächen zuzugeben, aber möchte sie ungern hinnehmen. Leider ist er in der Hinsicht sehr ungeduldig mit sich selbst).

Seine Mutter kann er aufgrund der räumlichen Entfernung eher selten besuchen, aber sie telefonieren hier und da mal. Ob er ihr von mir erzählt (hat?) weiß ich leider nicht. Aber danke auf jeden Fall, ich probiere es mal. Freut mich zu hören, dass das bei euch so gut geklappt hat letztendlich!

Gefällt mir

14. Oktober um 9:38
In Antwort auf slefiel

Dankeschön!
Ja, ich denke er braucht ein bisschen einen Arschtritt. Er lässt manchmal durchscheinen, dass ihn sowas belastet, in den Momenten ist er dann auch sehr offen, in anderen Momentan versucht er dann wieder, stark zu sein (hauptsächlich für sich selbst denke ich... er hat zwar eigentlich kein Problem, Schwächen zuzugeben, aber möchte sie ungern hinnehmen. Leider ist er in der Hinsicht sehr ungeduldig mit sich selbst).

Seine Mutter kann er aufgrund der räumlichen Entfernung eher selten besuchen, aber sie telefonieren hier und da mal. Ob er ihr von mir erzählt (hat?) weiß ich leider nicht. Aber danke auf jeden Fall, ich probiere es mal. Freut mich zu hören, dass das bei euch so gut geklappt hat letztendlich!

Mehr als einen Korb kannst du nicht bekommen

Gefällt mir

14. Oktober um 10:00
In Antwort auf slefiel

Hallo miteinander!

Ich habe da einen sehr guten Bekannten, vor kurzem haben wir nun begonnen uns regelmäßiger zu unterhalten und sind uns da auch näher gekommen und... nunja, da ist schon eine sehr starke Chemie zwischen uns. Ich merke ihm an, dass er sehr interessiert an mir ist, weiß aber, dass er andererseits auch eine sehr starke Bindungsangst hat (er ist Scheidungskind und hat selbst in früheren Beziehungen nur Mist erlebt).

Das klingt jetzt alles sehr blöd wenn ich das so beschreibe da sich die Geschichte eigentlich nicht in ein paar Sätze zusammenfassen lässt, also bitte keine Kommentare wie "du redest dir was ein" oder ähnliches. Es gibt da durchaus ein paar Dinge in denen ich nicht ganz weiß, ob das wirklich so ist wie ich denke oder ob ich da etwas falsch interpretiere, dass er ehrliches Interesse an mir, auf der anderen Seite aber eine starke Bindungsangst hat ist da einfach sicher. Und nein, es geht ihm auch nicht nur darum, mich ins Bett zu kriegen - wenn dem so wäre hätte er das mit Sicherheit versucht.

Nun gut, ich habe kein Problem damit, wenn er etwas Zeit braucht, ich will ihn auch zu nichts drängen. Ich weiß nur manchmal einfach nicht genau, wie ich mich verhalten soll. Wie sehr ich auf ihn zugehen soll. Einerseits möchte ich ihn nicht einengen, aber ich will ihm natürlich auch beweisen, dass ich ehrliches, langfristiges Interesse an ihm habe.

Hat jemand Vorschläge/Erfahrungen?

Wenn mir ein erwachsener Mann von Bindungsängsten erzählen würde, würde ich mich da nicht mehr weiter drauf einlassen, weil

1. wir alle Probleme im Leben haben, die wir angehen und lösen können
2. es nicht mein "Job" ist, andere zu heilen
3. meine Zeit endlich ist

Alles Gute
JT

1 LikesGefällt mir

14. Oktober um 15:33
In Antwort auf avarrassterne1

Wenn er verliebt wäre, hätte er das nicht. 
=> falsch. Bindungsängste kommen tatsächlich NUR dann zum Tragen, wenn man  verliebt ist.

Ob es in diesem Falle welche sind oder eine Ausrede - ist ein anderes Thema natürlich, das können wir nicht beurteilen.

Ich kenne auch aus einer Beziehung eine Mischform der Beziehungsangst. Solange das Verliebtsein anhält, ist alles möglich und die Angst gering. Sobald aber ein Problem auftritt oder es um längerfristige Planung oder Verantwortung und Entscheidung geht, dann kommmt die Bindungsangst wieder. Sehr bequem als Ausrede. Und frustrierend für den Partner, der nur in guten Tagen auf den anderen zählen kann.
Leider gab es bei uns kein Happyend, längerfristig. Wir haben ein Kind, aber ich erziehe es vorwiegend alleine.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben