Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was sind eure absoluten Tabus bei der Partnerwahl?

Forum

Was sind eure absoluten Tabus bei der Partnerwahl?

21. April um 15:46


​Welche Eigenschaften/Eigenarten sind für euch ein absolutes Ausschlusskriterium bei der Partnerwahl?

​Ich bin eine Frau und für mich sind Ausschlusskriterien wenn der Mann zu klein, zu dünn oder zu kleinkariert ist. Ein Moslem würde für mich auch nicht als Partner in Frage kommen.

Top 3 Antworten

24. April um 13:47
In Antwort auf avarrassterne1

noch ein P.S.:

Feuerwehrmann wäre für mich auch keine Ausschlußkriterium - aber ich weiß auch ganz genau, dass es andere Menschen gibt, die schlicht weg daran zerbrechen würden, sich quasi jeden Tag eklatante Sorgen um Ihren Partner zu machen. Damit können nun einmal die einen mehr und die anderen weniger gut umgehen. Das ist doch ganz normal. Soll man da politisch korrekt bloß nicht verurteilen und dann sich selbst, die Beziehung und den Partner lieber daran zerbrechen lassen? Sagen dass man ihn nicht ausschließt, um ihn dann die nächsten zig Jahre in dem Wissen zur Arbeit zu schicken, dass die Frau sich derweil vor Angst die Nägel bis auf die Knochen runterkaut oder paar Happy-Time-Pillen einwirft, weil sie mit seinem Berufsrisiko nicht umgehen kann? Nicht Dein Ernst?

Mit Bestatter hätte ich auch keine Probleme. Für mich ist genau genommen völlig irrelevant, was nach einem Tod mit der "Hülle" geschieht, aber ich weiß auch, dass es Menschen gibt, die eine so direkte Konfrontation mit dem Tod massiv betrifft. Sollen die dann schön politisch korrekt sein und jedes Mal dann die Nacht nicht schlafen können, wenn der Partner abends zu Hause tatsächlich mal was von seiner Arbeit erzählt hat? Zumal der Beruf (wie im Grunde alle Berufe) gewisse charakterliche Züge, Grundhaltungen usw. erfordert, die nun einmal nicht mit jedem anderen Menschen kompatibel sind.
Ist bei Bauern genauso. Hat man einen Bauern mit eigenem Hof zum Partner heißt das: in den Urlaub fahren gibt es wahrscheinlich nicht. U.a.m. - das muss ja nun nicht zwingend jeder mögen?!? Oder bei Ärzten - sind die nicht gerade niedergelassen in eigener Praxis heißt es Schichtdienste, auch gern mal 24h- Dienste mit entsprechenden Folgen für Psyche und Körper... Nein, damit kommt NICHT jeder als Partner klar.

Und ganz ehrlich: in jedem Falle ziehe ich diejenigen vor, die da so ehrlich sich selbst und dem anderen gegenüber sind, dass von vorn herein auszuschließen, als die, die da vor lauter political correctness erst warten, bis beide ordentlich unter den Folgen leiden.

Gilt genauso und vor allem auch für Krankheiten beim Partner.

 

Hallo avarra!

Ein "politisch korrekt" gibt es für mich ohnehin nicht. Das einzige was ich von Menschen erwarte ist eine Grundtoleranz gegenüber allem was nicht gesetzeswidrig oder von Grund auf schädlich ist.

Ich verstehe den Punkt, dass Menschen mit einigen Berufen (zB Feuerwehrmann) nicht umgehen können, weil sie nicht in Sorge leben wollen. Vergleichbar ist das mit Motorradfahren. Solange Menschen Kinderlos sind, ist das meißt bloß ein Hobby - aber ich kenne sehr viele Mamis, die ihren Partnern ab den Kindern einen Riegel vorschieben und sagen, dass er seine Rennmaschine wegpacken soll und nur noch gemütlich fahren soll. Auch das kann ich komplett nachvollziehen.

Nur finde ich, dass die Partnersuche nicht so simpel gestrickt ist wie sie hier diskutiert wird. Natürlich, in Onlinesinglebörsen kann man Häkchen setzen was man will und was man nicht will - aber im echten Leben entwickeln sich Gefühle meist völlig fernab dieser Punkte. Das mit dem Feuerwehrmann hat mich jetzt zum Beispiel sehr getroffen, da die meisten meiner Freunde und die meisten Männer aus meiner Familie ehrenamtlich Feuerwehrmänner sind. Da sind sogar Feuerwehrfrauen dabei. Und ferab von Bildern von Tragödien wie 9/11 - wenn man das alles mal ganz objektiv betrachtet, dann sterben jährlich mehr Menschen bei ihren Hobbies (Motorradfahren, Klettern, Berggehen) als bei einem Feuerwehreinsatz. Es sterben mehr Menschen auf der Autobahn auf dem Weg zur ungefährlichen Arbeit, als Polizisten im Einsatz.

Das mit dem Bestatter ist auch so ein Ding - ein Freund von mir ist Bestatter. Er hat das Unternehmen seines Vaters fortgeführt, obwohl er eigentlich Vet-Mediziner ist. Zum Beruf des Bestatters gehört so viel mehr als die Reinigung von Leichen. Die Fürsorge für Menschen in Trauersituationen, das Organisieren einer angemessenen persönlichen Trauerfeier, die Gespräche und Hilfeleistungen für traumatisierte Hinerbliebene. Die Arbeit mit Toten ist nur eine winzige Facette davon. Bestatter sind insofern eigentlich wahnsinnig herzliche Menschen, einfühlsame Seelen. Viele Menschen hätten stattdessen überhaupt kein Problem mit einem schwerreichen Chirurgen verheiratet zu sein. Auf einen Chirurgen ist man stolz - obwohl er in seiner Karriere hunderte Menschen vor sich sterben sieht. Eine Freundin von mir arbeitet in der Klinik mit Leukämiekranken unter 18 Jahren. Sie arbeitet im Bereich der Stammzellenspende und gerade letztens, als wir wiedermal darüber gesprochen haben, hat sie mir erzählt dass sie in der Klinik noch -nie- ein Kind gesehen hat (vorsicht, ich bin da nicht vom Fach, deshalb kann ich jetzt nicht mehr die richtigen Begriffe verwenden und umschreibe es für Laien) das nach der Prozedur in der es die Spenderzellen erhält geheilt wurde. Sie hat gesagt jedes Kind mit Leukämie das da behandelt wird, wartet auf einen Spender. Dann heißt es, es wurde ein passender Spender gefunden, dann wird der Körper des Kindes darauf vorbereitet - und eigentlich baut es dann nur noch ab bis es stirbt. Die Heilungschancen sind so verschwindend gering, dass nur ein winziger Bruchteil durch diese Prozedur mehr Lebenszeit gewinnt.

Sie leistet dort eine Arbeit die ich selber nie ausüben könnte. Sie begleitet sogesehen sterbende Kinder. Ist das dann auch ein NoGo für manche Menschen?

Das mit dem Müllmann fand ich halt auch nicht schön
Ich war letztens mit einem Einkauf auf dem Weg nachhause und hab am Straßenrand in der prallen Sonne Gemeindearbeiter gesehen, die den Müll vom Straßenrand zusammengesammelt haben. Ich bin da extra nochmal umgedreht und hab ihnen kalte Getränke vorbeigebracht, weil ich das so klasse fand. Natürlich ist es eine "dreckige Arbeit". Aber nachdem man fast wöchentlich einen Thread sieht, in dem es darum geht dass der Partner nicht einmal einen Geschirrspüler ausräumen kann, finde ich es traurig, dass es auch nicht gut ist wenn er sich um Ordnung und Umwelt kümmert.

Jeder Haushalt produziert Müll. Man stellt die Säcke dann vor die Haustüre und da sind Menschen die holen das ab. Und dann heißt es, diese Menschen haben einen "dummem Job". Dabei profitiert jeder davon.


Vielleicht bin ich da auch einfach nur zu sentimental. Ich bin einfach unheimlich tolerant was das Privatleben eines jeden einzelnen angeht. Und ich bin gern in "anderer" Gesellschaft. Selber arbeite ich mit Steuern, stundenlang vor einem PC, in einem Büro. Wenn ich dann Bauarbeiter sehe die ein Haus bauen, 10h am Tag bei jedem Wetter - oder Straßenarbeiter die bei 40 Grad die Autobahn erneuern (auf der Autobahn gefühlte 50 Grad) - oder alleinerziehende Mütter die nach der Arbeit noch bei wohlhabenden Familien putzen gehen... ich zieh da echt meinen Hut. Und ich liebe diese Menschen, dafür dass sie diesen Arbeiten nachgehen. Ich schätze diese Menschen weit mehr, als jeden Verkäufer in den ganzen Mistläden die ihre Waren aus Ausbeutung anderer Regionen beziehen.

16 LikesGefällt mir

24. April um 12:40
In Antwort auf plitschplatschx

privat? rassismus ist nichts privates. das ist menschenverachtend. so jemand möchte ich nicht in meinem umfeld und schon gar nicht als partnerin, mit der man schließlich sein leben teilt. da wir beim "das leben teilen" sind, trifft das gleiche auf die religion zu.
 

Das ist schon wieder so eine furchtbare Doppelmoral.

"Rassismus ist nichts privates". Aber eine politisch rechte Einstellung hat nicht zwingend etwas mit Rassismus zutun. Da sind wir dann wieder beim NoGo "Ungebildet". Denn wer so etwas zwingend in einen Topf wirft, der hat einfach keine Ahnung. Weißt du was rechtsliberal heißt? Oder informierst du dich nur linksradikal und kennst nichts anderes als rechtsextrem?

Das was -ihr- hier macht ist nämlich auch Rassismus. Ihr sagt, dass Menschen die politisch rechts sind politisch und sozial unterdrückt gehören. Das ist mitunter der Inbegriff von Rassismus.
 

10 LikesGefällt mir

24. April um 13:48
In Antwort auf plitschplatschx

weshalb soll ich auf liberal eingehn`? interessiert nicht. ich red explizit über rassismus. was ist daran schwer zu verstehn ? muss ich das echt erklären 

Dann verstehe ich das noch weniger. Du hast mich nämlich angesprochen und über Rassismus geredet - ich hab das Wort Rassismus bis dahin aber gar nicht erwähnt. Also wie kommst du überhaupt darauf?

8 LikesGefällt mir

21. April um 15:55

Ausschlusskriterien: Konservativ, irgendwie religiös, politisch rechts, mangelnde Intelligenz, Betrüger, kriminell ( Liste nicht gewichtet)
Optik ist für mich eher zweitrangig, da gibts so eine große Bandbreite zwischen wunderschön und absolut hässlich.

1 LikesGefällt mir

21. April um 15:58

Das ist einfach. Ein Mann, der mir optisch nicht gefällt und der nicht zu mir passt.

Optisch finde ich Ungepflegtheit und extremes Übergewicht unattraktiv, außerdem sprechen mich zu dunkle Typen nicht an.

Ansonsten sollte der Mann nicht religiös sein, Tiere mögen, ein Nachtmensch sein, das Leben im Grünen mögen, im Haushalt mitanpacken, kein Alphatier sein, keine Kinder haben und wollen und mir einfach allgemein ähnlich sein, auch was sexuelle Vorlieben betrifft. Und natürlich muss die Chemie stimmen.

1 LikesGefällt mir

21. April um 16:03
In Antwort auf totalgenervt3


​Welche Eigenschaften/Eigenarten sind für euch ein absolutes Ausschlusskriterium bei der Partnerwahl?

​Ich bin eine Frau und für mich sind Ausschlusskriterien wenn der Mann zu klein, zu dünn oder zu kleinkariert ist. Ein Moslem würde für mich auch nicht als Partner in Frage kommen.

Ich könnte mir keinen Partner vorstellen der nur Sex im Kopf hat.

2 LikesGefällt mir

21. April um 17:08

Absolutes No-Go: unter 185 cm, da selbst 180. Natürlich hat man auch seinen 'Typ', aber gefragt waren absolute Ausschlusskriterien.

Gefällt mir

21. April um 17:12

- Viel kleiner als ich 
- viel zu dünn
- spiessig 
- Kontrollfreak
- zu eifersüchtig 
- moslem wäre jetzt nach meiner letzten Beziehung auch eher schwierig für mich. 
 

Gefällt mir

21. April um 17:22
In Antwort auf totalgenervt3


​Welche Eigenschaften/Eigenarten sind für euch ein absolutes Ausschlusskriterium bei der Partnerwahl?

​Ich bin eine Frau und für mich sind Ausschlusskriterien wenn der Mann zu klein, zu dünn oder zu kleinkariert ist. Ein Moslem würde für mich auch nicht als Partner in Frage kommen.

-übertriebene Eitelkeit (kein Mann sollte länger als ich im Bad brauchen)
- ungepflegt
- Weichei
- der keine Kinder will
- aggressivität
 

Gefällt mir

21. April um 18:02

Versorgt sie nicht? 

3 LikesGefällt mir

21. April um 18:07

Ich bin 15. Und Jungs in meinem Alter inkl. ein paar Jahre aufwärts haben leider nur Sex im Kopf.
​Die glauben kuscheln oder ein gemütlicher DVD Abend muss immer in Sex enden und so was will ich als Freund nicht.

2 LikesGefällt mir

21. April um 18:09
In Antwort auf mia20018

Ich bin 15. Und Jungs in meinem Alter inkl. ein paar Jahre aufwärts haben leider nur Sex im Kopf.
​Die glauben kuscheln oder ein gemütlicher DVD Abend muss immer in Sex enden und so was will ich als Freund nicht.

Ok, in diesem Fall absolut verständlich!

1 LikesGefällt mir

21. April um 19:02

Hab ich vergessen:
- will Kinder

1 LikesGefällt mir

21. April um 19:55

-Kinder bzw. Kinderwunsch (war jedenfalls in in meinen jüngeren Jahren immer Ausschlusskriterium, mittlerweile hat sich das Thema Kinderwunsch  altersbedingt eh erledigt)
- Bequemlichkeit und Feigheit (Lügner)
- kriminell
- karrieregeil (würde nicht zu mir passen)
- hohe Stimme (die würde mich auf Dauer  aggressiv machen)
- schlechter (in meiner Nase) Körpergeruch, sprich, wenn die Chemie nicht stimmt
- Narzisst
- empathielos

3 LikesGefällt mir

21. April um 20:16
In Antwort auf totalgenervt3


​Welche Eigenschaften/Eigenarten sind für euch ein absolutes Ausschlusskriterium bei der Partnerwahl?

​Ich bin eine Frau und für mich sind Ausschlusskriterien wenn der Mann zu klein, zu dünn oder zu kleinkariert ist. Ein Moslem würde für mich auch nicht als Partner in Frage kommen.

- unhygienisch
- geizig
- nicht tierlieb
- beruflich nicht motiviert genug
- unter 182 cm
- übergewicht
- untergewicht
- landei

1 LikesGefällt mir

22. April um 10:56
In Antwort auf totalgenervt3


​Welche Eigenschaften/Eigenarten sind für euch ein absolutes Ausschlusskriterium bei der Partnerwahl?

​Ich bin eine Frau und für mich sind Ausschlusskriterien wenn der Mann zu klein, zu dünn oder zu kleinkariert ist. Ein Moslem würde für mich auch nicht als Partner in Frage kommen.

- unselbstständig
- eingebildet
- kein ähnliches Bildungsniveau (ist nich auf Schulbildung bezogen sondern Allgemeinwissen etc.)
- kein humor
- zu dünn oder Bubi, Surfertyp
- Weichei
- rechts orientiert
- spießig
- Reisemuffel

1 LikesGefällt mir

22. April um 11:01

- ein Ja-sager, der nicht weiß was er will.
- Männer die kleiner sind als ich fallen mir generell nciht auf, mag ich nicht
- ungepflegt, schlechte Zähne
- einer der mehr Parfum trägt als ich
- spießer
- rechts
- reisemuffel
- Couchpotatoe

1 LikesGefällt mir

22. April um 11:17
In Antwort auf totalgenervt3


​Welche Eigenschaften/Eigenarten sind für euch ein absolutes Ausschlusskriterium bei der Partnerwahl?

​Ich bin eine Frau und für mich sind Ausschlusskriterien wenn der Mann zu klein, zu dünn oder zu kleinkariert ist. Ein Moslem würde für mich auch nicht als Partner in Frage kommen.

Ungebildetpolitisch rechts
proletenhaftes Verhalten 
unehrlich/intrigant
geizig 
kleinlich 
ungepflegte Erscheinung
....

Was ich allerdings mag sind so kleine Unperfektheiten wie z. Bsp. bei Adrien Brody, große Nase oder Dermot Mulrony solche Typen finde ich optisch ansprechend im Gegensatz zu so Milchgesichtern 

Gefällt mir

22. April um 11:20
In Antwort auf miezekatzerl

Ungebildetpolitisch rechts
proletenhaftes Verhalten 
unehrlich/intrigant
geizig 
kleinlich 
ungepflegte Erscheinung
....

Was ich allerdings mag sind so kleine Unperfektheiten wie z. Bsp. bei Adrien Brody, große Nase oder Dermot Mulrony solche Typen finde ich optisch ansprechend im Gegensatz zu so Milchgesichtern 

Ich hätte noch so viel auflisten können wenn ich andere Antworten so sehe... 

Gefällt mir

22. April um 15:43

Meine​ Ausschlusskriterien sind auf körperlicher Ebene nur wenige: ungepflegt, schlechter Atem

aber sonst: süchtig, spiessig, proletenhaft, kriminell, politisch rechts, ignorant, materiell, faul, kontrollierend, zu machohaft, verheiratet

4 LikesGefällt mir

22. April um 15:46
In Antwort auf toffifee111

Meine​ Ausschlusskriterien sind auf körperlicher Ebene nur wenige: ungepflegt, schlechter Atem

aber sonst: süchtig, spiessig, proletenhaft, kriminell, politisch rechts, ignorant, materiell, faul, kontrollierend, zu machohaft, verheiratet

Aggressiv hatte ich noch vergessen oder mit größeren psychischen Problemen

3 LikesGefällt mir

22. April um 16:32
In Antwort auf totalgenervt3


​Welche Eigenschaften/Eigenarten sind für euch ein absolutes Ausschlusskriterium bei der Partnerwahl?

​Ich bin eine Frau und für mich sind Ausschlusskriterien wenn der Mann zu klein, zu dünn oder zu kleinkariert ist. Ein Moslem würde für mich auch nicht als Partner in Frage kommen.

Mein zukünftiger Partner sollte einen ähnlichen Lebensstil und Lebensrythmus wie ich haben. Er muss humorvoll, gebildet, bodenständig, weltoffen, strebsam sein. Ziele in seinem Leben haben und mit sich selbst zufrieden sein. Diese Punkte finde ich bei Menschen generell - aber eben bei Männern auch - extrem attraktiv und anziehend.

Danach kommt das Aussehen. Natürlich gibt es ein paar Attribute, auf die ich besonders anspringe, aber schlussendlich muss einfach eine sexuelle Anziehung vorhanden sein. Und die ist nicht zwingend von Körpergröße, Haarfarbe, Augenfarbe oder Sixpack abhängig. 

Religionen können für mich auch ein Ausschlusskriterium sein - je nachdem wie gläubig der Mann ist und wie stark er seine Religion auslebt. Da ich selbst Atheistin bin, stelle ich es mir sehr schwer vor, mit einem sehr religiösen Mann zusammen zu sein. Für beide Seiten. 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben