Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was haltet ihr von Vernunftehen?

Was haltet ihr von Vernunftehen?

18. April um 13:56

Ich habe einen Bekannten, der schon länger in mich verliebt ist. Ich fand ihn immer schon nett aber er war nie so wie ich mir mal den Mann vorstelle den ich heiraten will. Aber die Zeit vergeht und den Mann meiner Vorstellung scheint es nicht zu geben und manchmal frage ich mich schon ob es die große Liebe überhaupt gibt. Und wenn dann gibt es sie vielleicht nicht für jeden. Ich wünsche mir unbedingt eine eigene Familie und einen Mann an meiner Seite und denke nun darüber nach ob ich seinem "Werben" um mich nicht einfach nachgeben soll. Objektiv betrachtet ist er eigentlich ein guter Mann. Er ist nett, zuverlässig, in mich verliebt, wünscht sich Kinder und hat einen guten Job.
Was denkt ihr?

Top 3 Antworten

18. April um 14:33
In Antwort auf princess640

Was du sagst leuchtet mir ein. Aber soll man wirklich ein Lebenlang auf die Liebe warten und am Ende kommt sie vielleicht gar nicht mehr und man verbringt sein Leben allein und ohne Kinder. 
Ist es nicht besser dann einen Kompromiss mit sich dem Leben und der Liebe zu schließen?
Ich habe keine besonders großen Vorstellungen. Die meisten Männer waren mir nur immer viel zu verweichlicht und nicht ernstzunehmend. Und ich habe mir immer gewünscht mal den Mann zu heiraten wo ich wirklich fühle, dass ich mein Leben mit ihm teilen will. Ist aber bisher nicht mehr eingetroffen.

Und was tust Du, wenn zB in 5 Jahren plötzlich DER Mann vor Dir steht und Du inzwischen geheiratet und vlt schon Kinder hast?
Wird der andere dann fix entsorgt?

Wie alt bist Du?

16 LikesGefällt mir

19. April um 11:45
In Antwort auf vevlyn

Hallo nochmal an dich venus.
Du verstehst leider immer noch nicht. Es geht nirgendwo um ein "voraus sein" - auch könnte ich mir dessen nie sicher sein, denn ich kenne dich nicht in der Realität, somit wären solche Einschätzungen nur freche Mutmaßungen. Ähnlich wie deine schnippische Art mir gegenüber, obwohl du überhaupt keine Ahnung hast was ich meine. Du sprichst immer von Erfahrungen und messbaren Dingen.

Ich spreche von Emotionen Venus. Nicht von "Jahren". Nicht von "Bis in alle Ewigkeit". Nicht von einem Ehevertrag.

Gefühle Venus. Diese Dinge, die sich eben nicht messen lassen. Diese Dinge, von denen du behauptest sie seien rein chemischen Ursprung und ein Scharlatan.

Diese Gefühle, die dafür sorgen dass Wunder passieren. Die Gefühle die eine Frau hat die schwanger wird obwohl der Frauenarzt sagt, dass es nicht geht. Die innere Schwerelosigkeit die man fühlt, wenn man hört dass eine Krebstherapie anschlägt und Chance auf Heilung besteht. Das befreiende Gefühl wenn man hört, dass unter den Todesopfern einer verunglückten Schulklasse das eigene Kind nicht dabei ist. Das Glücksgefühl, dass man obwohl man im Rollstuhl sitzt sein Leben auskosten kann, weil da jemand ist der einen über die schweren Passagen trägt.

Da geht es nicht um einzelne Erfahrungen. Nicht um ein "ich hatte Krebs, du nicht!"-Battle. Es geht nicht um Kinder, nicht um Schwangerschaften, nicht um Verlust oder Leid. Es geht nur um Gefühle Venus. Und die Liebe ist eines davon. Du sagst du warst verliebt. Du sagst du hattest eine Ehe. Du sagst du hattest eine Jahrzehntelange Beziehung. Es tut mir Leid, dass du dabei etwas erlebt hast, das dich dazu gebracht hat danach nicht mehr an die Liebe zu glauben. Mir wäre fast dasselbe passiert, bevor ich meinen Partner getroffen hab. Vor ihm war ich Single und wollte das nach einigen Anläufen die mir "die Augen geöffnet haben" auch bleiben. Und dann steht da ein Mann, der mich optisch nicht anzieht. Ein Mann, dessen Vergangenheit ich nicht ausstehen kann. Ein Mann, dessen Freundeskreis ich nicht mag. Ein Mann, der sowohl karrieretechnisch als auch im Bereich der Lebenserfahrung weit unter mir stand. Etwas, das mich immer schon mächtig abgeturned hat. Und dann lächelt dieser Mann und alles was ich bis dahin je über die Liebe gelernt hab, war für die Katz. Das Venus - das wünsch ich dir.

Was macht dich so sicher, dass ich keine derartige Ereignisse hatte? Du kennst mich doch gar nicht. Und was heißt schnippisch? Wer hat gemeint, ich tue dir leid? Das ist herablassend und beleidigend.

15 LikesGefällt mir

18. April um 21:14
In Antwort auf vevlyn

Das ist es nicht was ich meine Venus. Aber es zeigt auf weshalb es mir für dich Leid tut.

Manche brauchen das Gefühl von Überlegenheit. Meistens ein Zeichen von Schwäche. Das unterscheidet uns. Ich sage nicht, dass wir dasselbe erlebt haben. Ginge auch nicht. Wir haben anderes erlebt und jeder ist auf seine Weise daran gewachsen. Ich sage nicht, dass meines besser ist. Habe ich auch gar nicht nötig.

Trotzdem würde mich interessieren, was das genau sein soll, das du mir angeblich voraus hast? Eine Jahrzehnte lange Beziehung? Hatte ich. Ehe? Hatte ich. Verliebtheit? Kenne ich auch. Eine Liebe bis in den Tod, ohne Trennung? Ich fürchte, das müssen wir im Jenseits dann vergleichen. Bis dahin gilt, vom hohen Ross fällt man tief.

15 LikesGefällt mir

18. April um 14:01

Also Du liebst ihn nicht, wenn ich das richtig verstehe?

Gefällt mir

18. April um 14:07
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Also Du liebst ihn nicht, wenn ich das richtig verstehe?

Ich hab ihn gern. Ich kann mich gut mit ihm unterhalten und wir verstehen uns gut.
Aber, nein, ich liebe ihn nicht.

Gefällt mir

18. April um 14:07

Mein Rat lautet, lass es bleiben.

Eine Vernunftehe ist dann OK, wenn es das ist (und bleibt), was beide Beteiligten wollen. Also wenn beide nicht so den Wert auf Leidenschaft oder Romantik legen, sondern hauptsächlich ihre finanziellen oder familiären Vorstellungen verwirklichen wollen.
Aber dein "Kandidat" hat offenbar echte Gefühle für dich, also wird ihn dein Mangel an selbigen Gefühlen nur dauernd enttäuschen. Und umgekehrt - du sehnst dich ja eigentlich auch nach Liebe und nicht nach Vernunft, und das heißt, sobald irgendwo ein Mann um die Ecke kommt, der dich gefühlsmäßig aus den Socken haut und ebenfalls Interesse an dir hat, wirst du den Jetzigen entweder mit ihm betrügen oder für ihn verlassen. Also wären bei diesem Konstrukt Scherben in irgend ner Form vorprogrammiert.

Was deine Vorstellungen angeht: Ich kenn die ja nicht und kann dir deshalb nicht sagen, ob die unrealistisch sind - aber vielleicht passt das, was du selber in eine Beziehung einbringst, nicht gut zu dem, was du erwartest. Aber selbst wenn du in irgend nem Anfall von Selbsterkenntnis deine Erwartungen änderst, ist es immer noch nicht sehr wahrscheinlich, dass dann dein jetziger "Vernunftkandidat" dazu passen wird.

lg
cefeu

10 LikesGefällt mir

18. April um 14:23
In Antwort auf cefeu

Mein Rat lautet, lass es bleiben.

Eine Vernunftehe ist dann OK, wenn es das ist (und bleibt), was beide Beteiligten wollen. Also wenn beide nicht so den Wert auf Leidenschaft oder Romantik legen, sondern hauptsächlich ihre finanziellen oder familiären Vorstellungen verwirklichen wollen.
Aber dein "Kandidat" hat offenbar echte Gefühle für dich, also wird ihn dein Mangel an selbigen Gefühlen nur dauernd enttäuschen. Und umgekehrt - du sehnst dich ja eigentlich auch nach Liebe und nicht nach Vernunft, und das heißt, sobald irgendwo ein Mann um die Ecke kommt, der dich gefühlsmäßig aus den Socken haut und ebenfalls Interesse an dir hat, wirst du den Jetzigen entweder mit ihm betrügen oder für ihn verlassen. Also wären bei diesem Konstrukt Scherben in irgend ner Form vorprogrammiert.

Was deine Vorstellungen angeht: Ich kenn die ja nicht und kann dir deshalb nicht sagen, ob die unrealistisch sind - aber vielleicht passt das, was du selber in eine Beziehung einbringst, nicht gut zu dem, was du erwartest. Aber selbst wenn du in irgend nem Anfall von Selbsterkenntnis deine Erwartungen änderst, ist es immer noch nicht sehr wahrscheinlich, dass dann dein jetziger "Vernunftkandidat" dazu passen wird.

lg
cefeu

Was du sagst leuchtet mir ein. Aber soll man wirklich ein Lebenlang auf die Liebe warten und am Ende kommt sie vielleicht gar nicht mehr und man verbringt sein Leben allein und ohne Kinder. 
Ist es nicht besser dann einen Kompromiss mit sich dem Leben und der Liebe zu schließen?
Ich habe keine besonders großen Vorstellungen. Die meisten Männer waren mir nur immer viel zu verweichlicht und nicht ernstzunehmend. Und ich habe mir immer gewünscht mal den Mann zu heiraten wo ich wirklich fühle, dass ich mein Leben mit ihm teilen will. Ist aber bisher nicht mehr eingetroffen.

3 LikesGefällt mir

18. April um 14:31

Ich würde dir raten, diesen Fehler nicht zu machen. Dann hast du zwar eventuell Mann und Kinder aber glücklich bist du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht. Weils nur ein Abziehbild deines Traums ist, eine billige Kopie, ein Fake. Und ganz ehrlich würde er mir auch sehr leid tun, wenn er wirklich Gefühle für dich hat, ist es äusserst unfair, dich auf ihn einzulassen, nur weil du Torschusspanik hast.
Ich bin sehr glücklich verheiratet und allein die Vorstellung, ich hätte irgendeinen geheiratet, nur um verheiratet zu sein, nein danke, grauenhafte Vorstellung. Könntest du da am Hochzeitstag eigentlich in den Spiegel schauen, vor lauter falsch?

1 LikesGefällt mir

18. April um 14:33
In Antwort auf princess640

Was du sagst leuchtet mir ein. Aber soll man wirklich ein Lebenlang auf die Liebe warten und am Ende kommt sie vielleicht gar nicht mehr und man verbringt sein Leben allein und ohne Kinder. 
Ist es nicht besser dann einen Kompromiss mit sich dem Leben und der Liebe zu schließen?
Ich habe keine besonders großen Vorstellungen. Die meisten Männer waren mir nur immer viel zu verweichlicht und nicht ernstzunehmend. Und ich habe mir immer gewünscht mal den Mann zu heiraten wo ich wirklich fühle, dass ich mein Leben mit ihm teilen will. Ist aber bisher nicht mehr eingetroffen.

Und was tust Du, wenn zB in 5 Jahren plötzlich DER Mann vor Dir steht und Du inzwischen geheiratet und vlt schon Kinder hast?
Wird der andere dann fix entsorgt?

Wie alt bist Du?

16 LikesGefällt mir

18. April um 14:41
In Antwort auf princess640

Ich habe einen Bekannten, der schon länger in mich verliebt ist. Ich fand ihn immer schon nett aber er war nie so wie ich mir mal den Mann vorstelle den ich heiraten will. Aber die Zeit vergeht und den Mann meiner Vorstellung scheint es nicht zu geben und manchmal frage ich mich schon ob es die große Liebe überhaupt gibt. Und wenn dann gibt es sie vielleicht nicht für jeden. Ich wünsche mir unbedingt eine eigene Familie und einen Mann an meiner Seite und denke nun darüber nach ob ich seinem "Werben" um mich nicht einfach nachgeben soll. Objektiv betrachtet ist er eigentlich ein guter Mann. Er ist nett, zuverlässig, in mich verliebt, wünscht sich Kinder und hat einen guten Job.
Was denkt ihr?

Dann solltest du ihm das aber auch genauso mitteilen, wie du es hier schreibst, ihm am besten deinen Text vorlegen. Wenn er dann immer noch heiraten will, weiss er wenigstens, auf was er sich einlässt.
Ein Mann, der eine Frau liebt, wird wohl kaum eine heiraten wollen, die ihn nicht liebt.

Vielleicht deutet er dein Verhalten auch nur falsch, meint, du wärst zurückhaltend, könntest deine Gefühle nicht zeigen oder Ähnliches.

Auf jeden Fall hat er es verdient, die Wahrheit zu erfahren, wie du ihn siehst.

 

2 LikesGefällt mir

18. April um 14:44
In Antwort auf princess640

Was du sagst leuchtet mir ein. Aber soll man wirklich ein Lebenlang auf die Liebe warten und am Ende kommt sie vielleicht gar nicht mehr und man verbringt sein Leben allein und ohne Kinder. 
Ist es nicht besser dann einen Kompromiss mit sich dem Leben und der Liebe zu schließen?
Ich habe keine besonders großen Vorstellungen. Die meisten Männer waren mir nur immer viel zu verweichlicht und nicht ernstzunehmend. Und ich habe mir immer gewünscht mal den Mann zu heiraten wo ich wirklich fühle, dass ich mein Leben mit ihm teilen will. Ist aber bisher nicht mehr eingetroffen.

Die Ehe mit ihm wäre dann sozusagen eine Art Resignation, Notlösung für dich.

Auch das sollte er so erfahren.

 

Gefällt mir

18. April um 14:47

Dadurch, dass er in dich verliebt ist, ist das keine Vernunftehe, sondern du würdest ihn und seine Gefühle ausnutzen.

2 LikesGefällt mir

18. April um 14:51

Aber er wünscht sich ja auch eine Frau und eigene Kinder. Letztendlich würde er auch gewinnen. Und natürlich würde ich ehrlich zu ihm sein. Er weiß ja auch, dass ich nicht in ihn verliebt bin. Er bemüht sich schon seit langer Zeit um mich und er wusste die ganze Zeit, dass ich auf dieser Ebene kein Interesse habe.

Gefällt mir

18. April um 14:52

Hallo!

Ich hätte zwei Fragen an dich.

1) wie alt bist du denn? Und
2) Ist er richtig verliebt in dich? Sprich - wünscht er sich eine monogame Beziehung mit dir?

lg

1 LikesGefällt mir

18. April um 14:55
In Antwort auf princess640

Aber er wünscht sich ja auch eine Frau und eigene Kinder. Letztendlich würde er auch gewinnen. Und natürlich würde ich ehrlich zu ihm sein. Er weiß ja auch, dass ich nicht in ihn verliebt bin. Er bemüht sich schon seit langer Zeit um mich und er wusste die ganze Zeit, dass ich auf dieser Ebene kein Interesse habe.

Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Wenn er weiss, dass Du ihn nicht liebst und er will Dich trotzdem, dann weiss er, was ihn erwartet.

Sex gibt es dann nur zum Kindermachen?

4 LikesGefällt mir

18. April um 14:58
In Antwort auf vevlyn

Hallo!

Ich hätte zwei Fragen an dich.

1) wie alt bist du denn? Und
2) Ist er richtig verliebt in dich? Sprich - wünscht er sich eine monogame Beziehung mit dir?

lg

Ich bin gerade erst 23 geworden. Und viele werden jetzt wahrscheinlich denken, dass ich noch viel zu jung zum Heiraten überhaupt bin aber für mich ist das nicht mehr so jung und bis zum Zeitpunkt einer eventuellen Hochzeit verginge ja sowieso noch etwas Zeit.

Ich weiß nicht ob er richtig verliebt in mich ist oder einfach nur mich als Frau toll findet und sich dadurch um mich bemüht aber ich weiß sicher, dass er kein Mensch für offene Beziehungen wäre. Ich aber auch nicht.

Gefällt mir

18. April um 14:58

Ich halte nichts von Vernunftehen. Ich könnte auch keine Ehe so wie ich sie mir vorstelle mit einem Mann führen, den ich nicht liebe, denn jemanden, den ich nicht liebe, kann und will ich nicht so nah an mich heran und so stark in mein Leben lassen. Da würde ich sehr schnell flüchten.

Und ich glaube auch, dass es speziell in deiner Konstellation nicht klappen wird, denn wenn er in dich verliebt ist, wird er im Gegenzug auch Zuneigung von dir wollen, die du ihm in dieser Form nicht geben kannst. Also wird er damit auf Dauer kaum zufrieden sein.

2 LikesGefällt mir

18. April um 15:00
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Wenn er weiss, dass Du ihn nicht liebst und er will Dich trotzdem, dann weiss er, was ihn erwartet.

Sex gibt es dann nur zum Kindermachen?

Ich weiß, dass die Idee merkwürdig ist aber ich frage mich nun einmal wie viele Ehen überhaupt aus Liebe geschlossen werden und wurden.
Nein nicht unbedingt, ich finde ihn rein optisch auch nicht unattraktiv.

Gefällt mir

18. April um 15:02
In Antwort auf princess640

Ich habe einen Bekannten, der schon länger in mich verliebt ist. Ich fand ihn immer schon nett aber er war nie so wie ich mir mal den Mann vorstelle den ich heiraten will. Aber die Zeit vergeht und den Mann meiner Vorstellung scheint es nicht zu geben und manchmal frage ich mich schon ob es die große Liebe überhaupt gibt. Und wenn dann gibt es sie vielleicht nicht für jeden. Ich wünsche mir unbedingt eine eigene Familie und einen Mann an meiner Seite und denke nun darüber nach ob ich seinem "Werben" um mich nicht einfach nachgeben soll. Objektiv betrachtet ist er eigentlich ein guter Mann. Er ist nett, zuverlässig, in mich verliebt, wünscht sich Kinder und hat einen guten Job.
Was denkt ihr?

Was mir da auch noch auffällt: Du nennst ihn " Bekannten, den du schon länger kennst".

Wie gut kennst du ihn eigentlich? Und wenn er um dich wirbt, wie kommst du darauf, dass er dich auch heiraten will? Hat er das dir so gesagt?

 

Gefällt mir

18. April um 15:03

warum kalt und emotionslose Beziehung? Wir verstehen uns doch gut.

2 LikesGefällt mir

18. April um 15:04
In Antwort auf princess640

Aber er wünscht sich ja auch eine Frau und eigene Kinder. Letztendlich würde er auch gewinnen. Und natürlich würde ich ehrlich zu ihm sein. Er weiß ja auch, dass ich nicht in ihn verliebt bin. Er bemüht sich schon seit langer Zeit um mich und er wusste die ganze Zeit, dass ich auf dieser Ebene kein Interesse habe.

Natürlich ist das trotzdem Ausnutzen, auch wenn du es ihm sagst. Wenn er in dich verliebt ist, hat er es irrsinnig schwer auf so einen Vorschlag nicht einzugehen. Du machst ihm nicht nur ein furchtbares Angebot, sondern schickst ihn auf eine emotionale Achterbahnfahrt in die Hölle. Sowas ist einfach nur egoistisches Verhalten.
Wenn sich jemand in dich verliebt, dann ist es das einzig Faire, dass man auf Abstand geht, damit sich der Andere entlieben und jemand Neues finden kann.

2 LikesGefällt mir

18. April um 15:04

Wem die Kinder mehr ähneln tut einer Mutterliebe doch keinen Abbruch.
 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben