Home / Forum / Liebe & Beziehung / War es das nun?

War es das nun?

14. September um 21:14

Ich sitze gerade voller Traurigkeit und Sehnsucht zuhause und spüre mal wieder eine endlose Leere in mir- ausgelöst durch eine Absage für ein Treffen mit einem Mann, der mir wohl etwas bedeutet. Vielmehr noch ist es die Enttäuschung darüber, dass die Geschichte nun wohl den Stempel Affäre aufgedrückt bekommt und vielleicht sogar das Ende bedeutet. Ich muss mir das einfach von der Seele schreiben sonst drehe ich durch. 
Die Geschichte mit diesem Mann begann Ende März. Wir trafen uns beim Onlinedating ohne jegliche Erwartungen. Keiner von uns beiden war festgelegt auf eine Beziehung oder Affäre. Bei unseren Treffen wurde klar, dass wir uns mögen und eine Anziehung bestand. Irgendwann nach dem 4. Treffen landeten wir im Bett miteinander. Zahlreiche Treffen folgten und jedes Mal endete es darin, dass ich bei ihm übernachtete, wir wunderbaren Sex hatten und es auch sehr innig war. Er gab sich immer sehr viel Mühe, wenn wir uns sahen und auch beim Sex war er absolut nicht egoistisch. Zudem hatten wir immer wahnsinnig tolle und sehr emotionale Gespräche, da uns ähnliche Schicksalsschläge verbinden. Oft spürte ich bei unseren Treffen eine totale Nähe und dann gab es auch wieder die Distanz zwischen uns. Ich kann mich schwer fallen lassen, wenn ich nicht genau weiß, was wir miteinander haben. Das heißt, ich lasse Gefühle nicht zu und bin unnahbar, obwohl es in mir drin ganz anders aussieht.
Ja, wir haben tatsächlich nie darüber gesprochen, was es ist zwischen uns. Anfänglich und auch lange Zeit noch danach hatte ich das Gefühl, dass es mehr als eine Affäre wäre. Mittlerweile oder genau seit gestern denke ich nun, ich habe mir die ganze Zeit schön geredet, dass das was besonderes wäre, was uns verbindet. 
Ich fahre ab morgen für fast zwei Wochen weg und hatte ihm mitgeteilt, dass ich es schön fände, wenn wir uns nochmal sehen. Ein Treffen war für gestern Abend geplant, was er letztendlich morgens absagte, weil er sich krank und schlapp fühlte. Zudem hat er gerade viel zu tun. Er ist Musiker und spielt am Wochenende zwei Konzerte in verschiedenen Städten. Wir schrieben über den Tag verteilt noch Nachrichten und auch einen Krankenbesuch von mir wollte er nicht.
Zurück bleibe ich nun mit diesem blöden Gefühl, dass es ihm nicht wichtig genug war mich nochmal zu sehen und einer Unklarheit. Leichter wäre wohl eine Aussprache vor meiner Abreise gewesen, aber nun muss es wohl warten und hoffen, dass sich die Gelegenheit dazu ergibt, wenn ich zurück bin. Ob ich überhaupt noch was von ihm höre bevor ich dann im Ausland ohne Internet bin, ist ebenso fraglich. 
Dazu muss ich noch sagen, dass er leider ein Suchtmensch ist und sich gerade wieder sehr dem Alkohol und Drogen widmet. Zu Beginn unseres Kennenlernens war er clean und betonte immer wie gut es ihm gerade geht. Im Moment muss er anscheinend seine Probleme wieder betäuben, denn zudem spricht er nicht so offen über die Dinge, die ihn beschäftigen. 
Ich kann mir vorstellen, wie sich die Geschichte liest und sicher viele denken, dass die Sache ganz klar ist, aber irgendwie mag ich den Glauben daran nicht verlieren, dass es etwas besonderes zwischen uns ist. 
Vielleicht hat jemand einen Rat wie ich mich nun verhalten soll. Soll ich abwarten bis was von ihm kommt oder mich von ihm per SMS verabschieden bevor ich fahre und so tun als wäre nichts oder ihn gleich zur Sau machen? Ich meine, er ahnt ja auch nicht wirklich wie es mir geht, da er genauso wenig weiß, was ich eigentlich möchte. Zumindest denke ich das. 
 

14. September um 21:23

hm..vielleicht einen Gruss schreiben,wann Du voraussichtlich wieder da sein wirst...

Suchtmensch..das kann..anstrengend werden.
Weil...das sehr wechselhaft sein kann...

Ihr hattet..vor einem halben Jahr eure erste BEgegnung..die in ein nettes tete a tete mündete.
Kein Mensch fordert,dass man sich da..beziehungsmässig fest legen muss..auch wenn es sexuell und Gesprächs-inhaltlich sehr gut lief.

Was ich Dir wünschen würde,dass ihr eine Gelegenheit finden werdet,nach Deiner Rückkehr mal etwas tiefer..ein Gespräch führen zu können hinsichtlich..Möglichkeiten und eure aktuellen Beziehungsstatus.

Gefällt mir

15. September um 8:21
In Antwort auf coleen41

hm..vielleicht einen Gruss schreiben,wann Du voraussichtlich wieder da sein wirst...

Suchtmensch..das kann..anstrengend werden.
Weil...das sehr wechselhaft sein kann...

Ihr hattet..vor einem halben Jahr eure erste BEgegnung..die in ein nettes tete a tete mündete.
Kein Mensch fordert,dass man sich da..beziehungsmässig fest legen muss..auch wenn es sexuell und Gesprächs-inhaltlich sehr gut lief.

Was ich Dir wünschen würde,dass ihr eine Gelegenheit finden werdet,nach Deiner Rückkehr mal etwas tiefer..ein Gespräch führen zu können hinsichtlich..Möglichkeiten und eure aktuellen Beziehungsstatus.

Liebe coleen41,
danke für deine Antwort.
Es geht mir gar nicht darum, dass wir uns auf eine Beziehung festlegen sondern viel mehr darum zu klären was es ist. Ich weiß auch, dass es widersprüchlich ist, weil ich ja selbst nicht weiß, was ich wirklich möchte. Wenn ich ehrlich bin, möchte ich natürlich hören, dass er verliebt in mich ist...ich weiß, das es das Ego ist.
Ihn nicht verlieren aus meinem Leben, das möchte ich. Das hat wahrscheinlich mit meiner Verlustangst zu tun. Jedenfalls habe ich eine Erwartungshaltung, die gerade nicht erfüllt wird, weil er meiner Meinung nach gerade voll auf Distanz geht. Dieses Spiel kenne ich zwar schon, aber es fühlt sich jedes Mal erneut blöd an und immer wenn ich dachte, es könnte das Ende sein, dann wurde es wieder näher. 
Ich denke, ich werde ihm nachher oder morgen bevor es ins Ausland geht eine kurze Nachricht schreiben ohne großen Inhalt. Aber ich bin unsicher ob ich ihm da nicht zu sehr nachrenne. Was ich nicht will, ist mir die Blöße geben, wenn er doch eigentlich dran wäre mir einen schönen Urlaub zu wünschen. Bin echt am verzweifeln und alles nur, weil ich nicht zuviel von mir zeigen will und am Ende verletzt werde. 
Was meint ihr? 

Gefällt mir

15. September um 8:59
In Antwort auf rarrmatazz

Ich sitze gerade voller Traurigkeit und Sehnsucht zuhause und spüre mal wieder eine endlose Leere in mir- ausgelöst durch eine Absage für ein Treffen mit einem Mann, der mir wohl etwas bedeutet. Vielmehr noch ist es die Enttäuschung darüber, dass die Geschichte nun wohl den Stempel Affäre aufgedrückt bekommt und vielleicht sogar das Ende bedeutet. Ich muss mir das einfach von der Seele schreiben sonst drehe ich durch. 
Die Geschichte mit diesem Mann begann Ende März. Wir trafen uns beim Onlinedating ohne jegliche Erwartungen. Keiner von uns beiden war festgelegt auf eine Beziehung oder Affäre. Bei unseren Treffen wurde klar, dass wir uns mögen und eine Anziehung bestand. Irgendwann nach dem 4. Treffen landeten wir im Bett miteinander. Zahlreiche Treffen folgten und jedes Mal endete es darin, dass ich bei ihm übernachtete, wir wunderbaren Sex hatten und es auch sehr innig war. Er gab sich immer sehr viel Mühe, wenn wir uns sahen und auch beim Sex war er absolut nicht egoistisch. Zudem hatten wir immer wahnsinnig tolle und sehr emotionale Gespräche, da uns ähnliche Schicksalsschläge verbinden. Oft spürte ich bei unseren Treffen eine totale Nähe und dann gab es auch wieder die Distanz zwischen uns. Ich kann mich schwer fallen lassen, wenn ich nicht genau weiß, was wir miteinander haben. Das heißt, ich lasse Gefühle nicht zu und bin unnahbar, obwohl es in mir drin ganz anders aussieht.
Ja, wir haben tatsächlich nie darüber gesprochen, was es ist zwischen uns. Anfänglich und auch lange Zeit noch danach hatte ich das Gefühl, dass es mehr als eine Affäre wäre. Mittlerweile oder genau seit gestern denke ich nun, ich habe mir die ganze Zeit schön geredet, dass das was besonderes wäre, was uns verbindet. 
Ich fahre ab morgen für fast zwei Wochen weg und hatte ihm mitgeteilt, dass ich es schön fände, wenn wir uns nochmal sehen. Ein Treffen war für gestern Abend geplant, was er letztendlich morgens absagte, weil er sich krank und schlapp fühlte. Zudem hat er gerade viel zu tun. Er ist Musiker und spielt am Wochenende zwei Konzerte in verschiedenen Städten. Wir schrieben über den Tag verteilt noch Nachrichten und auch einen Krankenbesuch von mir wollte er nicht.
Zurück bleibe ich nun mit diesem blöden Gefühl, dass es ihm nicht wichtig genug war mich nochmal zu sehen und einer Unklarheit. Leichter wäre wohl eine Aussprache vor meiner Abreise gewesen, aber nun muss es wohl warten und hoffen, dass sich die Gelegenheit dazu ergibt, wenn ich zurück bin. Ob ich überhaupt noch was von ihm höre bevor ich dann im Ausland ohne Internet bin, ist ebenso fraglich. 
Dazu muss ich noch sagen, dass er leider ein Suchtmensch ist und sich gerade wieder sehr dem Alkohol und Drogen widmet. Zu Beginn unseres Kennenlernens war er clean und betonte immer wie gut es ihm gerade geht. Im Moment muss er anscheinend seine Probleme wieder betäuben, denn zudem spricht er nicht so offen über die Dinge, die ihn beschäftigen. 
Ich kann mir vorstellen, wie sich die Geschichte liest und sicher viele denken, dass die Sache ganz klar ist, aber irgendwie mag ich den Glauben daran nicht verlieren, dass es etwas besonderes zwischen uns ist. 
Vielleicht hat jemand einen Rat wie ich mich nun verhalten soll. Soll ich abwarten bis was von ihm kommt oder mich von ihm per SMS verabschieden bevor ich fahre und so tun als wäre nichts oder ihn gleich zur Sau machen? Ich meine, er ahnt ja auch nicht wirklich wie es mir geht, da er genauso wenig weiß, was ich eigentlich möchte. Zumindest denke ich das. 
 

Für dich ist die Sache viel mehr, als für ihn. Seit März läuft das schon.  Jetzt ist September.  Wenn ihr ein paar wärt, wüsstest du das längst, oder? 

Es war eine Bettfreundschaft. 

Du brauchst ihn nicht anscheissen. Er hat dir niemals etwas versprochen oder vorgemacht.  Das hast du dir lediglich selber. 

Gefällt mir

15. September um 20:07

Es geht mir gar nicht ums anscheissen und auch nicht darum, dass ich die ganze Zeit dachte, wir wären ein Paar. Ich war/ bin ja selbst zurückhaltend bei diesem Thema und hab auch schon in Gesprächen erwähnt, dass ich mich selbst für beziehungsgestört halte. Zum einen weil ich mich da tatsächlich für halte und zum anderen weil ich auch nicht verletzt werden will/ wollte...das heißt, ich kann mich nur jemandem in der Form öffnen, wenn ich deutliche Signale von der anderen Person bekomme. Es gab ein paar Situationen in denen ich das Gefühl hatte, da wäre mehr zwischen uns. Wiederum in anderen Situationen wurde ich komplett aus diesen Gedanken gerissen und auf den Boden der Tatsachen gebracht. 
Nein, ich denke ganz bestimmt nicht, dass wir ein Paar sind. Aber ich hatte trotzallem bis jetzt das Gefühl, es müsste wenn dann ein Gespräch stattfinden um das ganze zum Abschluss zu bringen. Denn dafür war unser Kontakt wirklich zu lange und intensiv um es einfach ohne ein Wort auslaufen zu lassen. Vielleicht täusche ich mich und es funktioniert von seiner Seite so, warum auch immer er den Kontakt dann plötzlich nicht mehr möchte. Denn es ist nichts vorgefallen. Es sei denn, er ist gekränkt in seinem Ego, weil ich ihn vor einer Woche beim Sex abgewiesen habe. Dann müsste ich mich aber ziemlich in diesem Menschen getäuscht haben, der immer betonte, dass er zu den guten gehöre und er mich nie verletzen möchte. Mir scheint als wäre ihm nicht bewusst, in was für Gedanken ich gerade bin. Er könnte genauso denken, dass ich wenn überhaupt nur eine Affäre will. Zumindest habe ich bisher weniger in diese Geschichte investiert als er. 
Dass er mich trotz meiner zweiwöchigen Abwesenheit nicht nochmal sehen wollte, passt ganz klar dazu, dass es nur eine Affäre ist. Sehe ich schon ein. Und wenn ich es mir schönreden will, dann kann ich das Argument bringen, dass er höchstens mit einer Woche Abwesenheit rechnet wie es ursprünglich geplant war. 
Es ist einfach unerträglich, wenn nie über Gefühle usw gesprochen wurde, obwohl man sich doch so nahe kommt und sich jetzt fragt, wie der andere denkt. Ganz egal ob es sich nun um Affäre oder eine Beziehung handeln könnte. 
 

Gefällt mir

16. September um 10:10

Du sagst offen, dass du in ihn verliebt bist und wünschst dir deshalb, dass er auch in dich verliebt ist. Worauf läuft das denn normalerweise hinaus? - Auf eine Beziehung. 

Du sagst aber auch, dass es dir gar nicht so sehr darum geht, eurer Bindung den Status "Beziehung" aufzustempeln. Sondern eher darum, den Status zu klären - Beziehung oder Affäre. Kann es sein, dass du bereit bist, jeglichen Status zu akzeptieren, nur um ihn nicht zu verlieren? Und du vielleicht sogar bereit wärst, deine eigenen Wünsche und Erwartungen zurückzustellen? Alleine der Wunsch nach Klärung deutet für mich darauf hin, dass du dich nach Sicherheit und Stabilität sehnst. 

Du schreibst zwar, dass du dich für beziehungsunfähig hälst und dass du dazu neigst, dich zurückziehen (wahrscheinlich aus Selbstschutz). Aber trotzdem wünschst dir du dir ja einen Umgang, der typisch für Pärchen ist: regelmäßiger Kontakt, Intimität - sowohl geistige als auch körperliche, gemeinsame Abende bevor du in den Urlaub fährst, das Gefühl zu wissen, woran man ist. 

Ich finde es deshalb wichtig, dass du dir deine eigenen Wünsche offen eingestehst und erlaubst. Du möchtest nach einem halben Jahr wissen, was Sache ist. Das ist nicht fordernd, sondern normal. Deshalb würde ich dazu raten, nach deiner Rückkehr ein ernstes und offenes Gespräch zu führen, wo du nicht Angst haben solltest, deine eigenen Bedürfnisse zu äußern. 

Grundsätzlich bin ich jedoch der Meinung, dass man eine Beziehung mit einem Suchtmenschen nach Möglichkeit vermeiden sollte. Er ist abhängig und sein gesamtes Verhalten unterliegt den Einflüssen von Alkohol und Drogen. Selbst wenn er Gefühle für dich hat, kommst du immer an zweiter Stelle. Es kann z.B. sein, dass er abgesagt hat, weil er den Abend lieber im Rausch verbringen möchte und nicht, weil du ihm egal bist. Aber in dem Moment, wo er zur Flasche oder härteren Substanzen greift, wird ihm alles egal, so auch du.

Als Musiker ist er Teil der Kulturszene, in der ich selber tätig bin, und ich muss dir sicherlich nicht sagen, dass Drogen dort nicht unüblich sind. Die Versuchung ist also immer da und die Rückfallgefahr dementsprechend hoch. 

Mach nicht den Fehler, dich aufzuopfern, weil du glaubst, du könntest ihn "gesund lieben". Dein Eingangstext lässt dich wie jemand klingen, der intelligent und einfühlsam ist. Vielleicht aber dazu neigt, sich hinten anzustellen. Egal, wie sehr du ihn magst. Vergiss nicht, für dein eigenes Glück, deine Wünsche und Bedürfnisse offen einzustehen! 

2 LikesGefällt mir

16. September um 14:08
In Antwort auf valiee

Du sagst offen, dass du in ihn verliebt bist und wünschst dir deshalb, dass er auch in dich verliebt ist. Worauf läuft das denn normalerweise hinaus? - Auf eine Beziehung. 

Du sagst aber auch, dass es dir gar nicht so sehr darum geht, eurer Bindung den Status "Beziehung" aufzustempeln. Sondern eher darum, den Status zu klären - Beziehung oder Affäre. Kann es sein, dass du bereit bist, jeglichen Status zu akzeptieren, nur um ihn nicht zu verlieren? Und du vielleicht sogar bereit wärst, deine eigenen Wünsche und Erwartungen zurückzustellen? Alleine der Wunsch nach Klärung deutet für mich darauf hin, dass du dich nach Sicherheit und Stabilität sehnst. 

Du schreibst zwar, dass du dich für beziehungsunfähig hälst und dass du dazu neigst, dich zurückziehen (wahrscheinlich aus Selbstschutz). Aber trotzdem wünschst dir du dir ja einen Umgang, der typisch für Pärchen ist: regelmäßiger Kontakt, Intimität - sowohl geistige als auch körperliche, gemeinsame Abende bevor du in den Urlaub fährst, das Gefühl zu wissen, woran man ist. 

Ich finde es deshalb wichtig, dass du dir deine eigenen Wünsche offen eingestehst und erlaubst. Du möchtest nach einem halben Jahr wissen, was Sache ist. Das ist nicht fordernd, sondern normal. Deshalb würde ich dazu raten, nach deiner Rückkehr ein ernstes und offenes Gespräch zu führen, wo du nicht Angst haben solltest, deine eigenen Bedürfnisse zu äußern. 

Grundsätzlich bin ich jedoch der Meinung, dass man eine Beziehung mit einem Suchtmenschen nach Möglichkeit vermeiden sollte. Er ist abhängig und sein gesamtes Verhalten unterliegt den Einflüssen von Alkohol und Drogen. Selbst wenn er Gefühle für dich hat, kommst du immer an zweiter Stelle. Es kann z.B. sein, dass er abgesagt hat, weil er den Abend lieber im Rausch verbringen möchte und nicht, weil du ihm egal bist. Aber in dem Moment, wo er zur Flasche oder härteren Substanzen greift, wird ihm alles egal, so auch du.

Als Musiker ist er Teil der Kulturszene, in der ich selber tätig bin, und ich muss dir sicherlich nicht sagen, dass Drogen dort nicht unüblich sind. Die Versuchung ist also immer da und die Rückfallgefahr dementsprechend hoch. 

Mach nicht den Fehler, dich aufzuopfern, weil du glaubst, du könntest ihn "gesund lieben". Dein Eingangstext lässt dich wie jemand klingen, der intelligent und einfühlsam ist. Vielleicht aber dazu neigt, sich hinten anzustellen. Egal, wie sehr du ihn magst. Vergiss nicht, für dein eigenes Glück, deine Wünsche und Bedürfnisse offen einzustehen! 

Hallo valiee,
danke dir für deine konstruktive Meinung. 
Du hast es durchaus in vielerlei Hinsicht auf den Punkt gebracht. 
Ob ich wirklich in ihn verliebt bin oder es einfach gerne wäre, sofern es auf Gegenseitigkeit beruhen würde, kann ich allerdings nicht so genau beantworten. Da bin ich wirklich ehrlich zu mir. Ich denke viel an ihn und mich wurmt es immens, dass er scheinbar nicht das gleiche tut, ob nun aus Verliebtheit oder aus Egogründen.
Ich gebe dir absolut recht, dass ich jemand bin, der sich auf der einen Seite Stabilität und Sicherheit wünscht und auf der anderen Seite sich seine Freiheit und Neugierde auf Neues bewahren will. Da kommt meine ambivalente Persönlichkeit zum Vorschein, weshalb ich ihn sehr interessant finde. Denn diese Ungewissheit hat auch seinen Reiz für mich. Zudem hat er in mir eine gewisse Stärke geweckt und inspiriert mich auf eine Weise, die für mich gerade wichtig ist in meinem Leben.
Ja und wahrscheinlich würde ich zum jetztigen Zeitpunkt auch in Kauf nehmen, es so weiterzuführen um die Bindung nicht zu verlieren. Es gibt Momente in denen ich traurig bin und ich Angst habe, dass wir uns nicht Wiedersehen, weil er das Interesse verloren hat. In anderen Momenten bin ich relativ gelassen und bin mir sicher, dass wir uns sicher nochmal sehen werden. Ob ich dann den Mut für ein klärendes Gespräch haben werde, weiß ich nicht. Aber vermutlich wäre das wichtig um dann für mich Konsequenzen ziehen zu können und für mich entscheiden zu können, ob sich diese Bindung "lohnt". Anders ausgedrückt, ob sie meine Bedürfnisse stillen kann. Allerdings ist es schwer, wenn man seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche nicht so klar definieren kann (oder will?).
Zum Thema Suchtmensch und Beziehungen bin ich noch recht unerfahren. Aber mein Verstand sagt mir natürlich auch, dass das sehr sehr unwahrscheinlich ist eine glückliche Bindung mit so einem Menschen einzugehen. Und auch ich vermute, wie du auch erwähntest, dass ihm sein Rausch einfach wichtiger ist als ich. Oft war ich schon mit einbezogen und hab ihn machen lassen oder mitgemacht soweit ich wollte. Klar, dass da das Thema Coabhängigkeit nicht weit weg ist und er mich sicher schon zum Teil coabhängig gemacht hat. Darüber bin ich mir bewusst, genauso wie ich weiß, dass ich ihn nicht gesund lieben kann. Er wird sich in der Hinsicht nie ändern und will es auch nicht. Die Sucht wird sein Leben lang mindestens genauso eine Rolle spielen wie die Musik. Schade nur, dass ich ihn in seiner cleanen Phase so anders kennen gelernt habe und es tatsächlich so schien, als könnte er Gefühle entwickeln und zulassen. 

Darf ich fragen, was du genau in der Kulturszene machst? Interessiert mich einfach, musst du mir natürlich nicht beantworten. 

Gefällt mir

16. September um 14:45
In Antwort auf rarrmatazz

Hallo valiee,
danke dir für deine konstruktive Meinung. 
Du hast es durchaus in vielerlei Hinsicht auf den Punkt gebracht. 
Ob ich wirklich in ihn verliebt bin oder es einfach gerne wäre, sofern es auf Gegenseitigkeit beruhen würde, kann ich allerdings nicht so genau beantworten. Da bin ich wirklich ehrlich zu mir. Ich denke viel an ihn und mich wurmt es immens, dass er scheinbar nicht das gleiche tut, ob nun aus Verliebtheit oder aus Egogründen.
Ich gebe dir absolut recht, dass ich jemand bin, der sich auf der einen Seite Stabilität und Sicherheit wünscht und auf der anderen Seite sich seine Freiheit und Neugierde auf Neues bewahren will. Da kommt meine ambivalente Persönlichkeit zum Vorschein, weshalb ich ihn sehr interessant finde. Denn diese Ungewissheit hat auch seinen Reiz für mich. Zudem hat er in mir eine gewisse Stärke geweckt und inspiriert mich auf eine Weise, die für mich gerade wichtig ist in meinem Leben.
Ja und wahrscheinlich würde ich zum jetztigen Zeitpunkt auch in Kauf nehmen, es so weiterzuführen um die Bindung nicht zu verlieren. Es gibt Momente in denen ich traurig bin und ich Angst habe, dass wir uns nicht Wiedersehen, weil er das Interesse verloren hat. In anderen Momenten bin ich relativ gelassen und bin mir sicher, dass wir uns sicher nochmal sehen werden. Ob ich dann den Mut für ein klärendes Gespräch haben werde, weiß ich nicht. Aber vermutlich wäre das wichtig um dann für mich Konsequenzen ziehen zu können und für mich entscheiden zu können, ob sich diese Bindung "lohnt". Anders ausgedrückt, ob sie meine Bedürfnisse stillen kann. Allerdings ist es schwer, wenn man seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche nicht so klar definieren kann (oder will?).
Zum Thema Suchtmensch und Beziehungen bin ich noch recht unerfahren. Aber mein Verstand sagt mir natürlich auch, dass das sehr sehr unwahrscheinlich ist eine glückliche Bindung mit so einem Menschen einzugehen. Und auch ich vermute, wie du auch erwähntest, dass ihm sein Rausch einfach wichtiger ist als ich. Oft war ich schon mit einbezogen und hab ihn machen lassen oder mitgemacht soweit ich wollte. Klar, dass da das Thema Coabhängigkeit nicht weit weg ist und er mich sicher schon zum Teil coabhängig gemacht hat. Darüber bin ich mir bewusst, genauso wie ich weiß, dass ich ihn nicht gesund lieben kann. Er wird sich in der Hinsicht nie ändern und will es auch nicht. Die Sucht wird sein Leben lang mindestens genauso eine Rolle spielen wie die Musik. Schade nur, dass ich ihn in seiner cleanen Phase so anders kennen gelernt habe und es tatsächlich so schien, als könnte er Gefühle entwickeln und zulassen. 

Darf ich fragen, was du genau in der Kulturszene machst? Interessiert mich einfach, musst du mir natürlich nicht beantworten. 

Ich bin in der Kunstszene (bildende Kunst) tätig. Ich habe in jüngeren Jahren selber viel mitgenommen und rauche mittlerweile nur noch ab und zu Gras aus rein kreativen Gründen oder wenn man gemütlich mit Freunden zusammensitzt. Ansonsten trinke ich nicht mal ein Glas Sekt oder Champagner zu Silvester. Aber ich bin immer noch von genügend Menschen auf beiden Seiten umgeben, die regelmäßig konsumieren. Für viele gehört es dazu, wie für andere der Cappucchino am Morgen. Und in der Musikszene ist es sogar noch üblicher. 

Wenn er für dein Leben momentan eine wichtige Rolle spielt, kannst du die Entscheidung immer noch aufschieben. Ich glaube, ich verstehe auch, was du meinst. Du hattest geschrieben, dass du einige Schicksalsschläge hinter dir hast. Ist er jemand, der dich wieder zurück ins Leben küsst? Das hört sich schmalzig an, aber ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll. 
Wir haben ja manchmal Menschen in unserem Leben, deren Rolle nicht genau zu definieren ist. Die uns aber dabei behilflich sind, zu uns selber zu finden oder an uns selber zu wachsen. Ich hatte früher einen Lieblingsprofessor, mit dem ich mich regelmäßig zum Kaffee trinken getroffen habe, um über Gott und die Welt zu quatschen. (er war schwul, bevor jemand denkt, da wäre mehr gewesen) Er hat mich enorm beeinflusst, weil ich ihn sehr bewundert habe. Gleichzeitig hat er mir geholfen, eigene Meinungen zu bilden und Autoritäten in Frage zu stellen. 

Du bist jetzt erst mal zwei Wochen weg und Distanz tut oft auch gut, um einen klaren Kopf zu bekommen. Unabhängig davon, ob und wann du eine Entscheidung triffst...pass nur bitte auf dich selber auf, dass eurer Verhältnis nicht irgendwann kippt und dir mehr Schaden als Nutzen bringt. 

3 LikesGefällt mir

16. September um 14:57
In Antwort auf rarrmatazz

Liebe coleen41,
danke für deine Antwort.
Es geht mir gar nicht darum, dass wir uns auf eine Beziehung festlegen sondern viel mehr darum zu klären was es ist. Ich weiß auch, dass es widersprüchlich ist, weil ich ja selbst nicht weiß, was ich wirklich möchte. Wenn ich ehrlich bin, möchte ich natürlich hören, dass er verliebt in mich ist...ich weiß, das es das Ego ist.
Ihn nicht verlieren aus meinem Leben, das möchte ich. Das hat wahrscheinlich mit meiner Verlustangst zu tun. Jedenfalls habe ich eine Erwartungshaltung, die gerade nicht erfüllt wird, weil er meiner Meinung nach gerade voll auf Distanz geht. Dieses Spiel kenne ich zwar schon, aber es fühlt sich jedes Mal erneut blöd an und immer wenn ich dachte, es könnte das Ende sein, dann wurde es wieder näher. 
Ich denke, ich werde ihm nachher oder morgen bevor es ins Ausland geht eine kurze Nachricht schreiben ohne großen Inhalt. Aber ich bin unsicher ob ich ihm da nicht zu sehr nachrenne. Was ich nicht will, ist mir die Blöße geben, wenn er doch eigentlich dran wäre mir einen schönen Urlaub zu wünschen. Bin echt am verzweifeln und alles nur, weil ich nicht zuviel von mir zeigen will und am Ende verletzt werde. 
Was meint ihr? 

hm...das vorsichtig agieren aus Angst vor Verletzungen,kann ich gut nachvollziehen.

Ich hoffe für Dich,ihr findet einen WEg zu einer vernünftigen Aussprache,WAS Sache ist bei euch oder wie es weiterlaufen könnte.In beidseitigem Interesse.

1 LikesGefällt mir

10. Oktober um 18:12

Liebe Alle, die sich hier an der Diskussion beteiligt haben,
ich wollte gerne ein kurzes Update geben. 
Seit gut einer Woche bin ich nun aus dem Urlaub zurück. Gesehen habe ich den werten Herrn, um den es hier geht, noch nicht. Wir hatten schon Kontakt per Nachrichten, aber zu einem Treffen ist es noch nicht gekommen. Er schlug zwar ein spontanes Treffen vor, aber so spontan hatte ich dann leider keine Zeit. Als Antwort erhielt ich ein "wie schade. Ich hätte Lust gehabt" und dass es ja evtl am nächsten Tag noch klappen könnte, denn danach sei er das Wochenende wieder auf Tour mit Band. Leider konnten wir uns den Tag danach auch nicht treffen aufgrund der Macht des Wetters. Der letzte Kontakt war am Donnerstag, dem besagten Unwettertag!
Vor über einer Stunde habe ich endlich meinen Mut zusammen genommen und ihn gefragt, wann wir uns denn nun diese Woche mal treffen. Bisher leider keine Antwort von ihm. Ich warte also brav und möchte dann auch endlich ein klärendes Gespräch bzw. ganz klar von ihm wissen, ob er sich weiterhin treffen will oder nicht. Es ist einfach nicht ganz klar für mich, was er will. Sicher keine Beziehung, aber darüber denke ich auch nicht nach. Wie ich erwähnte, haben wir ähnliche Schicksalsschläge erlebt und es hat mir sehr geholfen mit ihm darüber zu reden. Ich mag ihn einfach und hätte nichts gegen eine Freundschaft plus...alles weitere müsste sich zeigen. 
Ich weiß aber auch, dass er weiterhin (oder wieder) online ist auf der Datingseite, wo wir uns kennen gelernt haben. Eine Freundin hat mir das ungefragt gesteckt. Nun bleibt es spannend, ob und was für eine Antwort in Bezug auf ein nächstes Treffen kommt. Im Moment habe ich das Gefühl, dass er den Kontakt auslaufen lassen könnte. Dabei soll er mir einfach klar sagen, ob er noch weitere Treffen möchte oder nicht. Für den Fall, dass da nun nichts drauf zurückkommt, wie fordere ich eine klare Antwort darauf ein ohne groß zu nerven? 
Ich fühle mich unbeholfen wie ein Teenie, so ein Mist! 

Gefällt mir

11. Oktober um 8:47
In Antwort auf rarrmatazz

Liebe Alle, die sich hier an der Diskussion beteiligt haben,
ich wollte gerne ein kurzes Update geben. 
Seit gut einer Woche bin ich nun aus dem Urlaub zurück. Gesehen habe ich den werten Herrn, um den es hier geht, noch nicht. Wir hatten schon Kontakt per Nachrichten, aber zu einem Treffen ist es noch nicht gekommen. Er schlug zwar ein spontanes Treffen vor, aber so spontan hatte ich dann leider keine Zeit. Als Antwort erhielt ich ein "wie schade. Ich hätte Lust gehabt" und dass es ja evtl am nächsten Tag noch klappen könnte, denn danach sei er das Wochenende wieder auf Tour mit Band. Leider konnten wir uns den Tag danach auch nicht treffen aufgrund der Macht des Wetters. Der letzte Kontakt war am Donnerstag, dem besagten Unwettertag!
Vor über einer Stunde habe ich endlich meinen Mut zusammen genommen und ihn gefragt, wann wir uns denn nun diese Woche mal treffen. Bisher leider keine Antwort von ihm. Ich warte also brav und möchte dann auch endlich ein klärendes Gespräch bzw. ganz klar von ihm wissen, ob er sich weiterhin treffen will oder nicht. Es ist einfach nicht ganz klar für mich, was er will. Sicher keine Beziehung, aber darüber denke ich auch nicht nach. Wie ich erwähnte, haben wir ähnliche Schicksalsschläge erlebt und es hat mir sehr geholfen mit ihm darüber zu reden. Ich mag ihn einfach und hätte nichts gegen eine Freundschaft plus...alles weitere müsste sich zeigen. 
Ich weiß aber auch, dass er weiterhin (oder wieder) online ist auf der Datingseite, wo wir uns kennen gelernt haben. Eine Freundin hat mir das ungefragt gesteckt. Nun bleibt es spannend, ob und was für eine Antwort in Bezug auf ein nächstes Treffen kommt. Im Moment habe ich das Gefühl, dass er den Kontakt auslaufen lassen könnte. Dabei soll er mir einfach klar sagen, ob er noch weitere Treffen möchte oder nicht. Für den Fall, dass da nun nichts drauf zurückkommt, wie fordere ich eine klare Antwort darauf ein ohne groß zu nerven? 
Ich fühle mich unbeholfen wie ein Teenie, so ein Mist! 

und hat er schon geantwortet?

Gefällt mir

11. Oktober um 11:35
In Antwort auf sowieso0123

und hat er schon geantwortet?

Ja, er hat heute Nacht um halb eins geantwortet. Eine sehr kurz gehaltene Nachricht, in der er brav meine Fragen beantwortet hat, aber ansonsten kein großer Inhalt. Zum Schluss erwähnte er, dass er etwas erkältet sei und deshalb "die Küche in den nächsten Tagen geschlossen sei" (hatte eine Anspielung gemacht, ob die Einladung zum Bekochen noch steht), ansonsten gerne. 
Für mich bestätigt sich mein Gefühl, dass er mich hinhält bzw. unser "Beziehung" auslaufen lassen möchte. Ich habe bisher nicht geantwortet, weil ich nicht weiß, was ich darauf schreiben soll. Die Nachricht klang nicht nach einem konkreten Vorschlag für ein Treffen. 
Nun überlege ich, ob ich ihn direkt frage, ob er überhaupt noch Lust hat sich zu treffen. Allerdings weiß ich nicht genau wie ich ihn am besten frage, ohne dass ich am Ende wieder eine unklare Antwort von ihm erhalte. 
Mich nervt einfach, dass ich so befangen bin, weil ich jetzt auch nicht stressen möchte sondern es wie zwei vernünftige Erwachsene geklärt haben will...aber wenn er so rumeiert.... 

Gefällt mir

11. Oktober um 14:49
In Antwort auf rarrmatazz

Ja, er hat heute Nacht um halb eins geantwortet. Eine sehr kurz gehaltene Nachricht, in der er brav meine Fragen beantwortet hat, aber ansonsten kein großer Inhalt. Zum Schluss erwähnte er, dass er etwas erkältet sei und deshalb "die Küche in den nächsten Tagen geschlossen sei" (hatte eine Anspielung gemacht, ob die Einladung zum Bekochen noch steht), ansonsten gerne. 
Für mich bestätigt sich mein Gefühl, dass er mich hinhält bzw. unser "Beziehung" auslaufen lassen möchte. Ich habe bisher nicht geantwortet, weil ich nicht weiß, was ich darauf schreiben soll. Die Nachricht klang nicht nach einem konkreten Vorschlag für ein Treffen. 
Nun überlege ich, ob ich ihn direkt frage, ob er überhaupt noch Lust hat sich zu treffen. Allerdings weiß ich nicht genau wie ich ihn am besten frage, ohne dass ich am Ende wieder eine unklare Antwort von ihm erhalte. 
Mich nervt einfach, dass ich so befangen bin, weil ich jetzt auch nicht stressen möchte sondern es wie zwei vernünftige Erwachsene geklärt haben will...aber wenn er so rumeiert.... 

Sorry aber für mich wäre damit die Geschichte gelaufen

Gefällt mir

11. Oktober um 15:31

Du meinst, ich sollte gar nicht mehr darauf reagieren und es dabei belassen? 
Ich für mein Gefühl bräuchte schon einen Abschluss, immerhin haben wir eine nicht wenig intensive Zeit miteinander gehabt...zu viel für mein Begriff um es einfach auslaufen zu lassen. Aber wirkt schon fast so als wolle er diesen Weg gehen, aber da möchte ich nicht mitgehen. Bisher sind solche komplizierten Geschichten immer irgendwann im Sande verlaufen und ich merke, dass ich das so nicht mehr möchte. 
Wie kann ich das am besten kommunizieren ohne Zickerei und um meinen "Abschluss" zu bekommen? Oder tatsächlich dabei belassen?
Ich brauche einfach noch weitere Meinungen! Ein Scheißgefühl. 
 

Gefällt mir

11. Oktober um 16:14
In Antwort auf rarrmatazz

Du meinst, ich sollte gar nicht mehr darauf reagieren und es dabei belassen? 
Ich für mein Gefühl bräuchte schon einen Abschluss, immerhin haben wir eine nicht wenig intensive Zeit miteinander gehabt...zu viel für mein Begriff um es einfach auslaufen zu lassen. Aber wirkt schon fast so als wolle er diesen Weg gehen, aber da möchte ich nicht mitgehen. Bisher sind solche komplizierten Geschichten immer irgendwann im Sande verlaufen und ich merke, dass ich das so nicht mehr möchte. 
Wie kann ich das am besten kommunizieren ohne Zickerei und um meinen "Abschluss" zu bekommen? Oder tatsächlich dabei belassen?
Ich brauche einfach noch weitere Meinungen! Ein Scheißgefühl. 
 

Ich kann aus eigener Erfahrung nur "typisch Mann" sagen. Sie haben oft einfach nicht den Mut, Schluss zu machen und wollen sich "für alle Fälle" die Optionen offen halten. Wenn Du eine Entscheidung willst - dann fälle sie. DU kannst handeln. Schreib ihm einfach, dass für Dich die Sache damit gelaufen ist. Manchmal ist das der A...Tritt, den Männer brauchen und dann doch den Kampf aufnehmen. Meistens aber sind sie froh, dass "die Frau Schluss gemacht hat" (ist doch besser fürs schwache Männer-Ego) und orientieren sich zur Nächsten.

1 LikesGefällt mir

11. Oktober um 18:40
In Antwort auf jassi2001

Ich kann aus eigener Erfahrung nur "typisch Mann" sagen. Sie haben oft einfach nicht den Mut, Schluss zu machen und wollen sich "für alle Fälle" die Optionen offen halten. Wenn Du eine Entscheidung willst - dann fälle sie. DU kannst handeln. Schreib ihm einfach, dass für Dich die Sache damit gelaufen ist. Manchmal ist das der A...Tritt, den Männer brauchen und dann doch den Kampf aufnehmen. Meistens aber sind sie froh, dass "die Frau Schluss gemacht hat" (ist doch besser fürs schwache Männer-Ego) und orientieren sich zur Nächsten.

Danke für deine Meinung! 
Ja vermutlich hast du mit dem was du sagst recht...mein Bauchgefühl sagt mir ähnliches. Aber es komplett zu beenden fällt mir voll schwer aus Angst, dass er gleichgültig reagiert. Auch wenn ich dann natürlich wüsste, dass ich ihm nichts weiter (mehr) wert bin. Wenn ich ihm allerdings die Entscheidung lasse, muss ich natürlich auch damit rechnen, dass es weiter schwammig bleibt bzw letztendlich dann sicher im Sande verläuft. 
Bisher hab ich noch keine Entscheidung getroffen, wie ich nun verfahre und ob ich ihm überhaupt schreibe. 

Gefällt mir

12. Oktober um 15:48
In Antwort auf rarrmatazz

Liebe Alle, die sich hier an der Diskussion beteiligt haben,
ich wollte gerne ein kurzes Update geben. 
Seit gut einer Woche bin ich nun aus dem Urlaub zurück. Gesehen habe ich den werten Herrn, um den es hier geht, noch nicht. Wir hatten schon Kontakt per Nachrichten, aber zu einem Treffen ist es noch nicht gekommen. Er schlug zwar ein spontanes Treffen vor, aber so spontan hatte ich dann leider keine Zeit. Als Antwort erhielt ich ein "wie schade. Ich hätte Lust gehabt" und dass es ja evtl am nächsten Tag noch klappen könnte, denn danach sei er das Wochenende wieder auf Tour mit Band. Leider konnten wir uns den Tag danach auch nicht treffen aufgrund der Macht des Wetters. Der letzte Kontakt war am Donnerstag, dem besagten Unwettertag!
Vor über einer Stunde habe ich endlich meinen Mut zusammen genommen und ihn gefragt, wann wir uns denn nun diese Woche mal treffen. Bisher leider keine Antwort von ihm. Ich warte also brav und möchte dann auch endlich ein klärendes Gespräch bzw. ganz klar von ihm wissen, ob er sich weiterhin treffen will oder nicht. Es ist einfach nicht ganz klar für mich, was er will. Sicher keine Beziehung, aber darüber denke ich auch nicht nach. Wie ich erwähnte, haben wir ähnliche Schicksalsschläge erlebt und es hat mir sehr geholfen mit ihm darüber zu reden. Ich mag ihn einfach und hätte nichts gegen eine Freundschaft plus...alles weitere müsste sich zeigen. 
Ich weiß aber auch, dass er weiterhin (oder wieder) online ist auf der Datingseite, wo wir uns kennen gelernt haben. Eine Freundin hat mir das ungefragt gesteckt. Nun bleibt es spannend, ob und was für eine Antwort in Bezug auf ein nächstes Treffen kommt. Im Moment habe ich das Gefühl, dass er den Kontakt auslaufen lassen könnte. Dabei soll er mir einfach klar sagen, ob er noch weitere Treffen möchte oder nicht. Für den Fall, dass da nun nichts drauf zurückkommt, wie fordere ich eine klare Antwort darauf ein ohne groß zu nerven? 
Ich fühle mich unbeholfen wie ein Teenie, so ein Mist! 

Als Antwort erhielt ich ein "wie schade. Ich hätte Lust gehabt"

damit wäre doch geklärt, worum es ihm geht... 

und natürlich wird er lust auf weitere treffen haben - nämlich dann, wenn er lust hat!

2 LikesGefällt mir

12. Oktober um 20:31
In Antwort auf derspieltdochblos

Als Antwort erhielt ich ein "wie schade. Ich hätte Lust gehabt"

damit wäre doch geklärt, worum es ihm geht... 

und natürlich wird er lust auf weitere treffen haben - nämlich dann, wenn er lust hat!

Die Geschichte ist dann (leider) doch etwas komplexer, als das es eine reine Sexgeschichte war. Dafür war es zu intensiv. Mein Bauchgefühl, dass etwas nicht stimmt, hat mich nicht betrogen. Ich habe ihm heute geschrieben, was ich für ein Gefühl habe und dass ich ihn mag, aber wir doch bitte offen dem anderen gegenüber sein sollten, falls kein Interesse auf weitere Treffen besteht. Damit ich die gute Zeit in Erinnerung behalte und nicht mit einem negativen Gefühl rausgehe.
Eine Antwort darauf folgte relativ schnell und ich glaube ihm, denke er ist ehrlich!
Mein Gefühl der Distanz zwischen uns stimmte. Er ist scheinbar in den letzten Wochen immer tiefer wieder in die Sucht geraten. Es war mir bewusst in welche Richtung es geht. Wie er selbst sagte, dass ich das ja immer wunderbar zu spüren bekommen habe. Die Ausmaße sind ihm sehr unangenehm vor mir und er denkt, dass es mir auch unangenehm war sich mit ihm zu treffen, wenn er sich wieder zugedröhnt hat. Deshalb hat er sich distanziert. 
Ich habe bisher nicht geantwortet, ich muss nachdenken, mich ganz klar selbst schützen...ich würde ihm so gern helfen, aber ich weiß, es geht nicht. 

Gefällt mir

13. Oktober um 9:40
In Antwort auf rarrmatazz

Die Geschichte ist dann (leider) doch etwas komplexer, als das es eine reine Sexgeschichte war. Dafür war es zu intensiv. Mein Bauchgefühl, dass etwas nicht stimmt, hat mich nicht betrogen. Ich habe ihm heute geschrieben, was ich für ein Gefühl habe und dass ich ihn mag, aber wir doch bitte offen dem anderen gegenüber sein sollten, falls kein Interesse auf weitere Treffen besteht. Damit ich die gute Zeit in Erinnerung behalte und nicht mit einem negativen Gefühl rausgehe.
Eine Antwort darauf folgte relativ schnell und ich glaube ihm, denke er ist ehrlich!
Mein Gefühl der Distanz zwischen uns stimmte. Er ist scheinbar in den letzten Wochen immer tiefer wieder in die Sucht geraten. Es war mir bewusst in welche Richtung es geht. Wie er selbst sagte, dass ich das ja immer wunderbar zu spüren bekommen habe. Die Ausmaße sind ihm sehr unangenehm vor mir und er denkt, dass es mir auch unangenehm war sich mit ihm zu treffen, wenn er sich wieder zugedröhnt hat. Deshalb hat er sich distanziert. 
Ich habe bisher nicht geantwortet, ich muss nachdenken, mich ganz klar selbst schützen...ich würde ihm so gern helfen, aber ich weiß, es geht nicht. 

was will man von einem Typ der sich zuDröhnt??

Gefällt mir

14. Oktober um 12:58
In Antwort auf sowieso0123

was will man von einem Typ der sich zuDröhnt??

Ziemlich oberflächliche Frage und kurz gedacht, liebe/r sowieso0123.
Wahrscheinlich schütteln die meisten, die hier lesen, genauso den Kopf wie du. Die Geschichte könnte sich so lesen wie der böse zugedröhnte Musiker und sein Groupie. Oberflächlicher geht's kaum! 
Hinter dem zugedröhnten Typen steckt ein liebenswerter Mensch, der eine bewegte Vergangenheit mit sich schleppt und leider nie das Zutrauen bekommen hat. Er ist suchtkrank, hat eine jahrelange Heroinsucht hinter sich und ich habe ihn als liebenswerten Menschen kennen gelernt, der mir nie was böses getan oder mich ausgenutzt hat. 
Eines steht seit seiner Nachricht noch deutlicher außer Frage, das Wort "Beziehung". Ich habe nachgedacht, was ICH möchte und was ich bereit wäre zu geben. Sicher stößt das bei vielen auf Unverständnis, wenn ich weiter an diesem Kontakt festhalte, nach dem Motto "wie kann man nur so dumm sein und sich freiwillig so etwas antun". Ich werde ihn nicht heilen können, das ist mir bewusst und ich denke, ich bin realistisch genug und gehöre nicht zu den naiven Menschen. Aber ich möchte ihm zumindest zeigen, dass ich ihn nicht wegen seiner Sucht "aufgebe", sondern ihm eine Wegbegleitung wäre sofern er es dann annehmen möchte. Natürlich immer unter dem Aspekt der Selbstachtsamkeit. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
Nach oben