Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung? Scheidung?

Forum

Trennung? Scheidung?

20. April um 10:27

Mich würde einfach mal eure Meinung dazu interessieren:

Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben eine Tochter (5 Jahre).
Geheiratet haben wir, da mein Mann es als sinnvoll empfunden hat, da ich schwanger war (wir waren erst 3 Monate zusammen!). Es ging mir eigentlich zu schnell, habe mich dann aber überzeugen lassen. Ich habe ganze 9 Monate in meiner Schwangerschaft gebrochen, habe auch gemerkt das unsere Beziehung nicht die beste ist, hatte aber zu diesem Zeitpunkt nicht die Kraft mich zu trennen und wollte es auch nicht wegen des Kindes. Die ganze Schwangerschaft hat er sich darüber beschwert das er keinen Sex mit mir haben konnte, da mir so schlecht war und das ginge für ihn garnicht....

Kurz darauf (Kind war 2 Jahre) haben wir ein altes Haus (aus meiner Verwandschaft) umgebaut. Mein Mann meinte damals, man müsse so eine Gelegenheit sofort ergreifen.
Ich dachte damals, okay da hänge ich mich jetzt rein, auch in unsere Beziehung, auch für unsere Tochter. Er hat an diesem Haus gearbeitet wie ein Wahnsinniger, ich habe ihn gebeten langsam zu machen aber darauf hat er keine Rücksicht genommen. Er ist handwerklich sehr begabt und wenn er arbeitet ist er nicht ansprechbar. Ich habe mitgeholfen, wenn ich schlapp gemacht habe konnte er das nur schwer nachvollziehen.

Jetzt sind wir 6 Jahre verheiratet und ich bin immer noch nicht glücklich.
Mein Mann ist sehr anstrengend (hat keinen Respekt für meine Arbeit; jammert über alles; meckert über alle anderen; ist impulsiv; provoziert mich und auch unsere Tochter ständig, was dann in lautes Gebrüll ausartet; er ist absolut überzeugt von sich selbst und lässt sich nichts sagen).

Von Anfang an ging alles zu schnell für mich, trotzdem konnte ich mich nie gegen ihn durchsetzen. Ich habe mit ihm schon oft darüber gesprochen, er versteht nicht, dass das ein Problem für mich ist.

Habt ihr Tipps? Ich wollte so sehr das diese Beziehung funktioniert.

Gerne schonungslos ehrliche Kommentare
 

20. April um 10:44

Wenn die Beziehung funktionieren soll, braucht es gegenseitigen Respekt voreinander.
Den kann ich von ihm Dir gegenüber nicht erkennen.
...und ich wüsste auch nicht, wie ihm der beizubringen wäre.

Du sagst, Du kannst Dich nicht gegen ihn durchsetzen. Warum nicht?
Warum sollte er dann etwas ändern, wenn er immer durchkommt?

4 likes - Ich mag

20. April um 10:50
In response to unbeleidigteleberwurst

Wenn die Beziehung funktionieren soll, braucht es gegenseitigen Respekt voreinander.
Den kann ich von ihm Dir gegenüber nicht erkennen.
...und ich wüsste auch nicht, wie ihm der beizubringen wäre.

Du sagst, Du kannst Dich nicht gegen ihn durchsetzen. Warum nicht?
Warum sollte er dann etwas ändern, wenn er immer durchkommt?

...ich dachte das bekämen wir irgendwie mit der Zeit hin...

Mit ihm zu diskutieren ist sehr schwierig. Vor 10 Jahre war ich psychisch krank und habe das Stück für Stück aufgearbeitet. Es ist alles soweit in Ordnung. Wenn ich aber gegen meinen Mann gehe dreht er mir alles im Mund herum. Es liege an mir, ich müsse mich ändern und auch etwas aushalten können usw. Er hört auch dann nicht mehr auf. Solange bis ich dann heule (was mich mega ärgert das das dann irgendwann passiert )

Ich mag

20. April um 11:27
In response to luisea

...ich dachte das bekämen wir irgendwie mit der Zeit hin...

Mit ihm zu diskutieren ist sehr schwierig. Vor 10 Jahre war ich psychisch krank und habe das Stück für Stück aufgearbeitet. Es ist alles soweit in Ordnung. Wenn ich aber gegen meinen Mann gehe dreht er mir alles im Mund herum. Es liege an mir, ich müsse mich ändern und auch etwas aushalten können usw. Er hört auch dann nicht mehr auf. Solange bis ich dann heule (was mich mega ärgert das das dann irgendwann passiert )

Dann versuch es vielleicht mal schriftlich...
Da lässt sich nicht so leicht etwas herumdrehen...

Ich mag

20. April um 11:34

wenn es am anfang nicht funktioniert, warum soll es dann nach jahren funktionieren? nur weil ihr ein kind habt? wie geht ihr denn im alltag miteinander um? wie erlebt euch eure tochter?

2 likes - Ich mag

20. April um 13:55
In response to luisea

Mich würde einfach mal eure Meinung dazu interessieren:

Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben eine Tochter (5 Jahre).
Geheiratet haben wir, da mein Mann es als sinnvoll empfunden hat, da ich schwanger war (wir waren erst 3 Monate zusammen!). Es ging mir eigentlich zu schnell, habe mich dann aber überzeugen lassen. Ich habe ganze 9 Monate in meiner Schwangerschaft gebrochen, habe auch gemerkt das unsere Beziehung nicht die beste ist, hatte aber zu diesem Zeitpunkt nicht die Kraft mich zu trennen und wollte es auch nicht wegen des Kindes. Die ganze Schwangerschaft hat er sich darüber beschwert das er keinen Sex mit mir haben konnte, da mir so schlecht war und das ginge für ihn garnicht....

Kurz darauf (Kind war 2 Jahre) haben wir ein altes Haus (aus meiner Verwandschaft) umgebaut. Mein Mann meinte damals, man müsse so eine Gelegenheit sofort ergreifen.
Ich dachte damals, okay da hänge ich mich jetzt rein, auch in unsere Beziehung, auch für unsere Tochter. Er hat an diesem Haus gearbeitet wie ein Wahnsinniger, ich habe ihn gebeten langsam zu machen aber darauf hat er keine Rücksicht genommen. Er ist handwerklich sehr begabt und wenn er arbeitet ist er nicht ansprechbar. Ich habe mitgeholfen, wenn ich schlapp gemacht habe konnte er das nur schwer nachvollziehen.

Jetzt sind wir 6 Jahre verheiratet und ich bin immer noch nicht glücklich.
Mein Mann ist sehr anstrengend (hat keinen Respekt für meine Arbeit; jammert über alles; meckert über alle anderen; ist impulsiv; provoziert mich und auch unsere Tochter ständig, was dann in lautes Gebrüll ausartet; er ist absolut überzeugt von sich selbst und lässt sich nichts sagen).

Von Anfang an ging alles zu schnell für mich, trotzdem konnte ich mich nie gegen ihn durchsetzen. Ich habe mit ihm schon oft darüber gesprochen, er versteht nicht, dass das ein Problem für mich ist.

Habt ihr Tipps? Ich wollte so sehr das diese Beziehung funktioniert.

Gerne schonungslos ehrliche Kommentare
 

Zu heiraten, wenn man sich erst 3 Monate kennt, ist natürlich hochriskant.
Habt Ihr mal überlegt, eine Paarberatung aufzusuchen ?

Ich mag

20. April um 13:56
In response to luisea

...ich dachte das bekämen wir irgendwie mit der Zeit hin...

Mit ihm zu diskutieren ist sehr schwierig. Vor 10 Jahre war ich psychisch krank und habe das Stück für Stück aufgearbeitet. Es ist alles soweit in Ordnung. Wenn ich aber gegen meinen Mann gehe dreht er mir alles im Mund herum. Es liege an mir, ich müsse mich ändern und auch etwas aushalten können usw. Er hört auch dann nicht mehr auf. Solange bis ich dann heule (was mich mega ärgert das das dann irgendwann passiert )

falsch gedacht.... die frage die sich mir stellt wie man auf den trichter kommt dass man sich sowas denkt

1 likes - Ich mag

21. April um 0:10

Also wenn ihm auch etwas an eurer Familie liegt, solltet ihr zu einer ehetherapie gehen. Vllt hilft euch das weiter. Mein mittlerweile exmann hat sich dazu nicht durchdringen können. Ich hoffe es klappt bei euch, damit du endlich glücklich wirst. Und selbst wenn es nicht klappt...du kannst auch ohne einen mann glücklich sein und später mit einem anderen glücklich werden. 

 

Ich mag

21. April um 0:37

er ist absolut nicht der Richtige für dich, glaub mir. ich habe viele Frösche geküsst. und als der Richtige vor mir stand, habe ich es SOFORT gespürt und er auch. trenne dich von ihm und werde glücklich

Ich mag

21. April um 11:02
In response to luisea

Mich würde einfach mal eure Meinung dazu interessieren:

Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben eine Tochter (5 Jahre).
Geheiratet haben wir, da mein Mann es als sinnvoll empfunden hat, da ich schwanger war (wir waren erst 3 Monate zusammen!). Es ging mir eigentlich zu schnell, habe mich dann aber überzeugen lassen. Ich habe ganze 9 Monate in meiner Schwangerschaft gebrochen, habe auch gemerkt das unsere Beziehung nicht die beste ist, hatte aber zu diesem Zeitpunkt nicht die Kraft mich zu trennen und wollte es auch nicht wegen des Kindes. Die ganze Schwangerschaft hat er sich darüber beschwert das er keinen Sex mit mir haben konnte, da mir so schlecht war und das ginge für ihn garnicht....

Kurz darauf (Kind war 2 Jahre) haben wir ein altes Haus (aus meiner Verwandschaft) umgebaut. Mein Mann meinte damals, man müsse so eine Gelegenheit sofort ergreifen.
Ich dachte damals, okay da hänge ich mich jetzt rein, auch in unsere Beziehung, auch für unsere Tochter. Er hat an diesem Haus gearbeitet wie ein Wahnsinniger, ich habe ihn gebeten langsam zu machen aber darauf hat er keine Rücksicht genommen. Er ist handwerklich sehr begabt und wenn er arbeitet ist er nicht ansprechbar. Ich habe mitgeholfen, wenn ich schlapp gemacht habe konnte er das nur schwer nachvollziehen.

Jetzt sind wir 6 Jahre verheiratet und ich bin immer noch nicht glücklich.
Mein Mann ist sehr anstrengend (hat keinen Respekt für meine Arbeit; jammert über alles; meckert über alle anderen; ist impulsiv; provoziert mich und auch unsere Tochter ständig, was dann in lautes Gebrüll ausartet; er ist absolut überzeugt von sich selbst und lässt sich nichts sagen).

Von Anfang an ging alles zu schnell für mich, trotzdem konnte ich mich nie gegen ihn durchsetzen. Ich habe mit ihm schon oft darüber gesprochen, er versteht nicht, dass das ein Problem für mich ist.

Habt ihr Tipps? Ich wollte so sehr das diese Beziehung funktioniert.

Gerne schonungslos ehrliche Kommentare
 

Für mich sieht es so aus, als würde die ganze Sache zwischen euch auf Kompromissen basieren. Und zwar Kompromisse die du eingehst.

Das schon 6 Jahre zu führen ohne es eigenltich zu wollen käme für mich niemals in Frage. Du hast nur ein Leben und "verplemperst" deine Wertvolle Zeit sozugen mit etwas, das du nicht möchtest?

Wenn etwas wohl noch nie funktioniert hat, wird es auch in Zukunft nicht funktionieren. Ihr seid dann wohl nicht füreinender "gemacht".

Ich mag

21. April um 12:44
In response to mrfrigglz

Für mich sieht es so aus, als würde die ganze Sache zwischen euch auf Kompromissen basieren. Und zwar Kompromisse die du eingehst.

Das schon 6 Jahre zu führen ohne es eigenltich zu wollen käme für mich niemals in Frage. Du hast nur ein Leben und "verplemperst" deine Wertvolle Zeit sozugen mit etwas, das du nicht möchtest?

Wenn etwas wohl noch nie funktioniert hat, wird es auch in Zukunft nicht funktionieren. Ihr seid dann wohl nicht füreinender "gemacht".

Hallo, du hast das seht gut auf den Punkt gebracht glaube ich. Ich bin oft sehr verbissen und will nie etwas aufgeben wenn es nicht klappt. Ich glaube daran sollte ich auf jeden Fall arbeiten und mir überlegen was meiner Tochter gut täte. 

Danke auch an die anderen Kommentare die geschrieben wurden.

1 likes - Ich mag

21. April um 22:25
In response to luisea

Hallo, du hast das seht gut auf den Punkt gebracht glaube ich. Ich bin oft sehr verbissen und will nie etwas aufgeben wenn es nicht klappt. Ich glaube daran sollte ich auf jeden Fall arbeiten und mir überlegen was meiner Tochter gut täte. 

Danke auch an die anderen Kommentare die geschrieben wurden.

Ja, letztendlich können wir dir nur verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, oder die neue Anregungen geben, wie du es sehen kannst.

Du bist ja dafür verantwortlich und solltest das tun, wie du dir dein Leben vorstellst.
Wäge ab, ob es das dein restliches Leben sein soll, oder ob du doch lieber einen anderen Weg gehen möchtest.

Ich mag

21. April um 23:27
In response to luisea

Mich würde einfach mal eure Meinung dazu interessieren:

Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben eine Tochter (5 Jahre).
Geheiratet haben wir, da mein Mann es als sinnvoll empfunden hat, da ich schwanger war (wir waren erst 3 Monate zusammen!). Es ging mir eigentlich zu schnell, habe mich dann aber überzeugen lassen. Ich habe ganze 9 Monate in meiner Schwangerschaft gebrochen, habe auch gemerkt das unsere Beziehung nicht die beste ist, hatte aber zu diesem Zeitpunkt nicht die Kraft mich zu trennen und wollte es auch nicht wegen des Kindes. Die ganze Schwangerschaft hat er sich darüber beschwert das er keinen Sex mit mir haben konnte, da mir so schlecht war und das ginge für ihn garnicht....

Kurz darauf (Kind war 2 Jahre) haben wir ein altes Haus (aus meiner Verwandschaft) umgebaut. Mein Mann meinte damals, man müsse so eine Gelegenheit sofort ergreifen.
Ich dachte damals, okay da hänge ich mich jetzt rein, auch in unsere Beziehung, auch für unsere Tochter. Er hat an diesem Haus gearbeitet wie ein Wahnsinniger, ich habe ihn gebeten langsam zu machen aber darauf hat er keine Rücksicht genommen. Er ist handwerklich sehr begabt und wenn er arbeitet ist er nicht ansprechbar. Ich habe mitgeholfen, wenn ich schlapp gemacht habe konnte er das nur schwer nachvollziehen.

Jetzt sind wir 6 Jahre verheiratet und ich bin immer noch nicht glücklich.
Mein Mann ist sehr anstrengend (hat keinen Respekt für meine Arbeit; jammert über alles; meckert über alle anderen; ist impulsiv; provoziert mich und auch unsere Tochter ständig, was dann in lautes Gebrüll ausartet; er ist absolut überzeugt von sich selbst und lässt sich nichts sagen).

Von Anfang an ging alles zu schnell für mich, trotzdem konnte ich mich nie gegen ihn durchsetzen. Ich habe mit ihm schon oft darüber gesprochen, er versteht nicht, dass das ein Problem für mich ist.

Habt ihr Tipps? Ich wollte so sehr das diese Beziehung funktioniert.

Gerne schonungslos ehrliche Kommentare
 

Du Liebe Hoffnungsvolle,
ich bin mir ziemlich sicher, dass eure Beziehung keine Chance hat.
Was verbindet euch eigentlich? Das Kind, das Haus?
Darauf kann man keine Beziehung gründen. Ich schreibe absichtlich 
Beziehung und nicht Ehe. Denn die hast du ja nicht wirklich gewollt, 
und mal ganz ehrlich, der Trauschein ist kein Glücksgarant.
Wenn man sich nach so kurzer Zeit schon dermaßen in den Haaren liegt,
sollte man die Finger voneinander lassen.
Du wolltest keine Schonung. Das ist meine Meinung. Ich wünsche dir
wirklich mehr Zufriedenheit. Von Herzen!
Aber das hier wird nix mehr. Geh deinen Weg. Jede Minute in dieser
Beziehung ist verschwendet. Und vergiss nie: Wenn du eine Tür hinter
dir zuschlägst, kannst du die nächste vor dir öffnen. Denk an deine
Tochter. Die hat eine glückliche Mutter verdient!
Alles Gute!

2 likes - Ich mag

Previous threads
Anzahl von Antworten
Letzte Antwort

Beliebteste Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben