Home / Forum / Liebe & Beziehung / Soll ich mit meinem Verstand entscheiden, oder meinem Herzen folgen?

Soll ich mit meinem Verstand entscheiden, oder meinem Herzen folgen?

19. Oktober um 23:10

Hallo zusammen,

meine Entscheidung kann mir niemand nehmen, doch trotzdem würde ich mir gerne eure Meinung euren Rat anhören.

Ich bin seit 13 Jahren in der Ehe. 2 Kinder 11 und 6 und ein schickes Eigenheim. Ich selber bin 39.
Wir sind beide berufstätig ich aber in Teilzeit wegen der Kinder. Finanziell geht es uns gut und in 5 Jahren wäre unsere Wohnung abgezahlt.
Ich habe einen tollen Freundeskreis und eigentlich einen recht guten Mann. Ich habe meine Freiheiten auch wenn ich viel mit Arbeit und vor allem der Kinder ziemlich eingespannt bin.
Jetzt kommt das große ABER! Ich frage mich ob das alles in meinem Leben ist. Der Alltag und mein Mann langweilen mich täglich mehr und mehr. Mein Mann und ich haben außer unserer Kinder keinerlei Gemeinsamkeiten. Absolut nix. Er kümmert sich schon länger nicht um mich, aber seinen regelmäßigen Sex will er natürlich haben. Ich habe meinen Sport und er seine Arbeit in der er auch oft Samstags unterwegs ist, so das ich mit den Kindern an den WEs alleine bin. Ich organisiere von A-Z alles. Haushalt, Kinder, Freizeitgestaltung, Urlaubsplanung, Hobbies der Kinder. Er kümmert sich um rein gar nichts. Wenn er mal den Müll weg bringt, denkt er dann immer er hat weiß Gott mir extrem geholfen und das wars dann. Ich bin abends oft kaputt und möchte einfach meine Ruhe vom ganzen Alltagsstress und gehe in meinen Sport oder bin froh wenn ich auf der Couch Ruhe habe. Doch mein Mann sag ich jetzt mal hat einen ziemlich ausgeprägten Sexualtrieb und kann ständig und immer. Ich selber habe seit einigen Jahren immer weniger Lust und seit 2 Jahren muss ich mich dazu zwingen es einfach über mich ergehen zu lassen. So das auch oft wochenlange Sexstille ist, da ich einfach aber absolut einfach sexuell keinerlei Lust mehr mit meinem Mann empfinde. Das natürlich ständig zu Streit führt und wochenlanger Funkstille.
Ich fühle mich auch im Alltag total überlastet so das für Lust einfach kein Platz ist. Ich fühle mich auch gar nicht mehr als Frau sondern nur noch als Putze und Mutter. Gefühlsmäßig bin ich auch meinem Mann gegenüber total abgekühlt und alles was er tut mich einfach nur noch nervt.
Seit Jahren bitte ich ihn endlich etwas für mich zu tun, für mich als Frau. Ich möchte dieses Gefühl haben das er mich begehrt und liebt. Er versteht das falsch und denkt wenn er ein wenig im Haushalt mithilft wird die Frau wieder ihre Beine öffnen. Nein so ist es nicht, bei ihm ist alles nur noch auf Sex reduziert was mich einfach nur noch abstößt. Die Bitte ein WE für uns zu organisieren ist er in den 13 Jahre Ehe nicht einmal nachgekommen, weil er weiß die Frau wird sich schon etwas ausdenken. Aber ich mag einfach nicht mehr, da ich so gut wie nichts mehr fühle. Mehrere Vorschläge von mir unser Sexleben in Gang zu bringen tut er ständig mit einer Handgeste ab da er ja immer kann und es ja an mir liegt. Bitten wie lass uns mal Sex an anderen Ortn haben, wie einfach nur ein Hotelzimmer zu nehmen belächelt er mit den Worten er zahlt doch nicht für ein Zimmer um seine Frau zu vögeln. Unternehmungstechnisch macht er auch überhaupt gar nichts und ist immer total einfallslos. Unternehmungen mit Freunden findet er immer ganz ätzend und will seine Ruhe und eigentlich nur Sex und Frau muss immer bereit dafür sein, ansonsten gibts Stress.

Es gab 2 Situationen in unserer Ehe die sehr einschneidend waren und ich in dieser Zeit keinerlei Unterstützung von meinem Mann erhalten habe. Was mich auch ziemlich in ein Loch geworfen hat und ich auch depressive Stimmungen entwickelt habe und diese Stimmung auch schon gesundheitlich nicht mehr ohne Probleme an mir vorbei geht. Momentan bin ich auch in ärztlicher Behandlung und ich frage mich ob immer mehr, wenn ich mich aus dieser gefühlslosen Ehe befreie es mir gesundheitlich besser gehen könnte.

Und dann kommt noch das nächste Übel das ich seit 4 Wochen eine Affäre habe. Ich habe das nicht geplant und lange Zeit auch nicht gewollt. Ich kenne diesen Mann bereits seit 5 Jahren und ich mag ihn sehr und er hat nie ein Geheimnis daraus gemacht das er total von mir angetan ist. Immer wieder hat er mich schön umworben und mich spüren lassen was ich doch für eine tolle Frau bin. Wir hatten immer tolle Gespräche und ich habe ihn immer auf Distanz gehalten, weil ich immer dachte und mir immer eingeredet habe zu Hause ist doch alles toll.
Doch vor 4 Wochen habe ich ihn nach einigen Monaten wieder auf einer beruflichen Veranstaltung getroffen. Da ich schon länger gefrustet war und bin, dachte ich mir „scheiss drauf, lass es laufen und schau was passiert“. Einmal vielleicht guten Sex und jeder geht wieder seinen Weg. Das eine führt zum anderen und seit 4 Wochen habe ich glaube ich den besten Sex meines Lebens, die besten Gespräche und so viel Zuneigung das ich gar nicht mehr weiß ob ich die je von meinem Mann hatte. Ich bin so extrem verliebt und er träumt seit unserer ersten Begegnung vor 5 Jahren davon mich zu haben und ist so lieb und zärtlich zu mir das ich in seinen Händen einfach nur zergehe. Ich wollte das vor 2 Wochen schon beenden, da es mich psychisch schon ziemlich belastet ich nur an ihn denken muss und zu Hause nicht mehr richtig funktioniere. Ich kann es einfach nicht. Er hat alles was ich mir wünsche, er ist so lebenslustig und unternehmungslustig genau das wonach ich mich schon immer gesehnt habe. Ich bin einfach auf höchster Linie total verliebt.

Ich überlege schon länger die Scheidung einzureichen, noch vor der Affäre. Zu Hause reden wir oft darüber und mein Mann sagt immer ob ich das wirklich alles wegschmeißen möchte, ob ich das wirklich den Kindern antun möchte. Dann fühle ich mich ganz schlecht und mache irgendwie weiter auch wenn ich nicht glücklich bin. Die Vorstellung Wohnung verkaufen zu müssen, da dass alleine nicht zu stemmen ist macht mich fertig. Neue Wohnung suchen in einer Großstadt ein fast unmöglicher Akt, dann noch die finanzielle Lage da ich nur halbtags arbeite da ich für nachmittags keinerlei Betreuung für meine Kinder habe. Ich möchte gerne in diesem Stadtteil bleiben. Meine Familie wird sehr enttäuscht sein, was denken Freunde.
Die Vorstellung ein sicheres Heim zu verlassen macht mir große Angst, aber eine Ehe ohne Gefühle weiter zu führen belastet mich auch.
Der andere Mann wohnt 150 km von mir entfernt aber er ist beruflich regelmäßig in meiner Stadt. Er sagt auch er würde auch herziehen, aber erst muss ich mein Chaos ordnen nicht nur im Kopf, sondern auch ob ich mich trenne oder nicht. Er bedrängt mich nicht, sagt natürlich auch ich muss mir sicher sein ob ich etwas sicheres verlassen möchte, aber er will mich.

Ich bin einfach total mit allem überfordert. Zu Hause schaffe ich meinen Haushalt nicht mehr da ich so antriebslos bin. Mein Mann bemüht sich mir zu helfen, aber es berührt mich nicht, es ist mir einfach egal.
Ich will gehen, doch mein Gewissen zu meinen Kindern hält mich zurück und habe Angst finanziell nicht klar zukommen. Deshalb soll ich mit meinem Verstand denken und alles so belassen was wir uns aufgebaut haben, oder meinem Herzen folgen?! Seit Wochen schlafe ich keine 5 std in der Nacht da ich einfach nur gefühlsmäßig fertig bin.

War denn schon jemand in so einer Lage?

20. Oktober um 1:00

Da dein Mann eh eh einen ausgeprägen Sexualtrieb hat, wird ihm der wenige Sex mit dir wohl auch bald (wenns nicht schon soweit ist) zuwenig sein..

Wäre eine offene Beziehung kein Kompromiss? Dann kann dein Mann seinen Trieben nachgehen und du deinen Gefühlen.. und trotzdem würde eure Sicherheit bestehen bleiben.. Dein Lover müsste natürlich auch einverstanden sein und könnte in deine Stadt ziehen. Wäre halt nicht das klassische Beziehungsmodell, aber einen Versuch wert, wenn dir Sicherheit so wichtig ist.. wenns nicht klappen sollte, dann könnt ihr euch ja immernoch Scheiden lassen.. wer weiss, vielleicht bringt so ein Beziehungsmodell auch frischen Wind in eure Ehe..
 

Gefällt mir

20. Oktober um 2:36

die 2Kinder habt ihr gemacht und dass es mit Job unheimlich stressig ist,den Alltag zu wuppen...Du hast diese Erfahrung machen müssen.

Was die Affäre angeht..kann ich Dich verstehen..es wird nur nicht das draus werden was Du Dir wünscht-weil die Faszination vor allem darin liegt..dass er Dich liebevoller wahrnimmt...anders v...... als Dein Mann und einfach...eine neue Erfahrung ist.
Kennenlernphase..nichts wird ewig anhalten...

Vielleicht..entscheidest Du Dich irgendwann..zu gehen.
Eigentlich wirkst Du noch nicht unglücklich genug..und es ist traurig dass Dein Mann so gar keine Antenne hat für Deine Wünsche.

DAfür seid ihr..12Jahre ja schon ne Ecke zusammen-und ich denke nicht,dass es vorher anders war,möglich Du bemerkst jetzt Dinge die Dir früher einfach nicht so aufgefallen sind.

Weiss nicht,ob euch eine Paarberatung was bringen würde.
Ein Romantik Wochenende löst nicht die Defizite im Alltag.
Was nicht aus Deinem Thread hervorgeht,wie ihr als Doppelverdiener wirtschaftlich da steht.
Würde es reichen für eine Putzhilfe,gelegentlich mal ein Kindermädchen..um Dich entlasten z können?
Wenn er nix mit Dir machen will..dann unternehm was mit Freundinnen.Ich weiss wie traurig es ist,wenn überall Pärchen auftauchen und man selber immer alleine..obwohl mal fest liiert ist..aber der Partner eben keinen Bock hat,irgendwas zu teilen oder mal was mitzumachen..der Partnerin zuliebe.

Falls Du Dich trennst..sollte nicht Deine Affäre der alleinige Grund sein.
Die Zeit dann alleine mit 2 kleinen Schulkindern wird dann sicher auch nicht einfacher,was wegfällt..Dich ärgern zu müssen über einen Mann,der Dich im STich lässt.
Das war ein Grund,warum ich nie traurig war,dass wir keine Kinder hatten..mein Mann kümmerte sich in besseren  Zeiten um viele Dinge,..ausser Haushalt und drumrum..und ich hasse das.Ich war immer berufstätig und mache was eben anliegt..aber zuhause herumlampeln...war noch nie meins.

Ich wünsche Dir gute Entschlüsse,die in Deinem Fall nicht einfach werden dürften..so nicht und anders auch nicht.

3 LikesGefällt mir

20. Oktober um 8:46

Wenn Du mit Deinem bisherigen Leben einfach so weitermachst, wirst Du eingehen wie eine Primel. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du eine Depression hast und die wird nicht vergehen, wenn Du Dein Leben nicht änderst.

Ich sehe eine Trennung tatsächlich als wahrscheinlich einzigen Weg. Ja, die wird schwierig und leidvoll. Aber was wären die Alternativen? Eigentlich gibt es keine. Die Affäre verschlimmert alles nur, die kann nur ein temporäres Trostpflaster sein. Ähnliches wie Alokhol: solange Du gerade trinkst geht es einigermaßen, aber in den Trinkpausen geht es Dir noch viel schlimmer.

5 LikesGefällt mir

20. Oktober um 12:10

ES hat mich auch anfangs nicht gestört als ich alles mache, da es ja anfangs nicht so viel war. Ich habe ihn immer gebeten mich zu unterstützen und er hat es nicht ernst genommen, oder mal kurz etwas gemacht und dann wars das. 

Seine sexuellen Bedrängungen ständig treiben mich in eine Ecke ich erstarre total und kann’s einfach nicht. Ich denke das hat auch viel kaputt gemacht. 

1 LikesGefällt mir

20. Oktober um 12:12
In Antwort auf madeline578

ES hat mich auch anfangs nicht gestört als ich alles mache, da es ja anfangs nicht so viel war. Ich habe ihn immer gebeten mich zu unterstützen und er hat es nicht ernst genommen, oder mal kurz etwas gemacht und dann wars das. 

Seine sexuellen Bedrängungen ständig treiben mich in eine Ecke ich erstarre total und kann’s einfach nicht. Ich denke das hat auch viel kaputt gemacht. 

es wäre ziemlich sicher beendet bei euch wenn DU Dich öfter als seither- sexuell verweigerst und ihm klarmachst..wozu weiter die Beine breitmachen für SEINE Befriedigung..wenn er Dich im Alltag vollständig IMMER hängen lässt.

Gefällt mir

20. Oktober um 13:29
In Antwort auf madeline578

Hallo zusammen,

meine Entscheidung kann mir niemand nehmen, doch trotzdem würde ich mir gerne eure Meinung euren Rat anhören.

Ich bin seit 13 Jahren in der Ehe. 2 Kinder 11 und 6 und ein schickes Eigenheim. Ich selber bin 39.
Wir sind beide berufstätig ich aber in Teilzeit wegen der Kinder. Finanziell geht es uns gut und in 5 Jahren wäre unsere Wohnung abgezahlt.
Ich habe einen tollen Freundeskreis und eigentlich einen recht guten Mann. Ich habe meine Freiheiten auch wenn ich viel mit Arbeit und vor allem der Kinder ziemlich eingespannt bin.
Jetzt kommt das große ABER! Ich frage mich ob das alles in meinem Leben ist. Der Alltag und mein Mann langweilen mich täglich mehr und mehr. Mein Mann und ich haben außer unserer Kinder keinerlei Gemeinsamkeiten. Absolut nix. Er kümmert sich schon länger nicht um mich, aber seinen regelmäßigen Sex will er natürlich haben. Ich habe meinen Sport und er seine Arbeit in der er auch oft Samstags unterwegs ist, so das ich mit den Kindern an den WEs alleine bin. Ich organisiere von A-Z alles. Haushalt, Kinder, Freizeitgestaltung, Urlaubsplanung, Hobbies der Kinder. Er kümmert sich um rein gar nichts. Wenn er mal den Müll weg bringt, denkt er dann immer er hat weiß Gott mir extrem geholfen und das wars dann. Ich bin abends oft kaputt und möchte einfach meine Ruhe vom ganzen Alltagsstress und gehe in meinen Sport oder bin froh wenn ich auf der Couch Ruhe habe. Doch mein Mann sag ich jetzt mal hat einen ziemlich ausgeprägten Sexualtrieb und kann ständig und immer. Ich selber habe seit einigen Jahren immer weniger Lust und seit 2 Jahren muss ich mich dazu zwingen es einfach über mich ergehen zu lassen. So das auch oft wochenlange Sexstille ist, da ich einfach aber absolut einfach sexuell keinerlei Lust mehr mit meinem Mann empfinde. Das natürlich ständig zu Streit führt und wochenlanger Funkstille.
Ich fühle mich auch im Alltag total überlastet so das für Lust einfach kein Platz ist. Ich fühle mich auch gar nicht mehr als Frau sondern nur noch als Putze und Mutter. Gefühlsmäßig bin ich auch meinem Mann gegenüber total abgekühlt und alles was er tut mich einfach nur noch nervt.
Seit Jahren bitte ich ihn endlich etwas für mich zu tun, für mich als Frau. Ich möchte dieses Gefühl haben das er mich begehrt und liebt. Er versteht das falsch und denkt wenn er ein wenig im Haushalt mithilft wird die Frau wieder ihre Beine öffnen. Nein so ist es nicht, bei ihm ist alles nur noch auf Sex reduziert was mich einfach nur noch abstößt. Die Bitte ein WE für uns zu organisieren ist er in den 13 Jahre Ehe nicht einmal nachgekommen, weil er weiß die Frau wird sich schon etwas ausdenken. Aber ich mag einfach nicht mehr, da ich so gut wie nichts mehr fühle. Mehrere Vorschläge von mir unser Sexleben in Gang zu bringen tut er ständig mit einer Handgeste ab da er ja immer kann und es ja an mir liegt. Bitten wie lass uns mal Sex an anderen Ortn haben, wie einfach nur ein Hotelzimmer zu nehmen belächelt er mit den Worten er zahlt doch nicht für ein Zimmer um seine Frau zu vögeln. Unternehmungstechnisch macht er auch überhaupt gar nichts und ist immer total einfallslos. Unternehmungen mit Freunden findet er immer ganz ätzend und will seine Ruhe und eigentlich nur Sex und Frau muss immer bereit dafür sein, ansonsten gibts Stress.

Es gab 2 Situationen in unserer Ehe die sehr einschneidend waren und ich in dieser Zeit keinerlei Unterstützung von meinem Mann erhalten habe. Was mich auch ziemlich in ein Loch geworfen hat und ich auch depressive Stimmungen entwickelt habe und diese Stimmung auch schon gesundheitlich nicht mehr ohne Probleme an mir vorbei geht. Momentan bin ich auch in ärztlicher Behandlung und ich frage mich ob immer mehr, wenn ich mich aus dieser gefühlslosen Ehe befreie es mir gesundheitlich besser gehen könnte.

Und dann kommt noch das nächste Übel das ich seit 4 Wochen eine Affäre habe. Ich habe das nicht geplant und lange Zeit auch nicht gewollt. Ich kenne diesen Mann bereits seit 5 Jahren und ich mag ihn sehr und er hat nie ein Geheimnis daraus gemacht das er total von mir angetan ist. Immer wieder hat er mich schön umworben und mich spüren lassen was ich doch für eine tolle Frau bin. Wir hatten immer tolle Gespräche und ich habe ihn immer auf Distanz gehalten, weil ich immer dachte und mir immer eingeredet habe zu Hause ist doch alles toll.
Doch vor 4 Wochen habe ich ihn nach einigen Monaten wieder auf einer beruflichen Veranstaltung getroffen. Da ich schon länger gefrustet war und bin, dachte ich mir „scheiss drauf, lass es laufen und schau was passiert“. Einmal vielleicht guten Sex und jeder geht wieder seinen Weg. Das eine führt zum anderen und seit 4 Wochen habe ich glaube ich den besten Sex meines Lebens, die besten Gespräche und so viel Zuneigung das ich gar nicht mehr weiß ob ich die je von meinem Mann hatte. Ich bin so extrem verliebt und er träumt seit unserer ersten Begegnung vor 5 Jahren davon mich zu haben und ist so lieb und zärtlich zu mir das ich in seinen Händen einfach nur zergehe. Ich wollte das vor 2 Wochen schon beenden, da es mich psychisch schon ziemlich belastet ich nur an ihn denken muss und zu Hause nicht mehr richtig funktioniere. Ich kann es einfach nicht. Er hat alles was ich mir wünsche, er ist so lebenslustig und unternehmungslustig genau das wonach ich mich schon immer gesehnt habe. Ich bin einfach auf höchster Linie total verliebt.

Ich überlege schon länger die Scheidung einzureichen, noch vor der Affäre. Zu Hause reden wir oft darüber und mein Mann sagt immer ob ich das wirklich alles wegschmeißen möchte, ob ich das wirklich den Kindern antun möchte. Dann fühle ich mich ganz schlecht und mache irgendwie weiter auch wenn ich nicht glücklich bin. Die Vorstellung Wohnung verkaufen zu müssen, da dass alleine nicht zu stemmen ist macht mich fertig. Neue Wohnung suchen in einer Großstadt ein fast unmöglicher Akt, dann noch die finanzielle Lage da ich nur halbtags arbeite da ich für nachmittags keinerlei Betreuung für meine Kinder habe. Ich möchte gerne in diesem Stadtteil bleiben. Meine Familie wird sehr enttäuscht sein, was denken Freunde.
Die Vorstellung ein sicheres Heim zu verlassen macht mir große Angst, aber eine Ehe ohne Gefühle weiter zu führen belastet mich auch.
Der andere Mann wohnt 150 km von mir entfernt aber er ist beruflich regelmäßig in meiner Stadt. Er sagt auch er würde auch herziehen, aber erst muss ich mein Chaos ordnen nicht nur im Kopf, sondern auch ob ich mich trenne oder nicht. Er bedrängt mich nicht, sagt natürlich auch ich muss mir sicher sein ob ich etwas sicheres verlassen möchte, aber er will mich.

Ich bin einfach total mit allem überfordert. Zu Hause schaffe ich meinen Haushalt nicht mehr da ich so antriebslos bin. Mein Mann bemüht sich mir zu helfen, aber es berührt mich nicht, es ist mir einfach egal.
Ich will gehen, doch mein Gewissen zu meinen Kindern hält mich zurück und habe Angst finanziell nicht klar zukommen. Deshalb soll ich mit meinem Verstand denken und alles so belassen was wir uns aufgebaut haben, oder meinem Herzen folgen?! Seit Wochen schlafe ich keine 5 std in der Nacht da ich einfach nur gefühlsmäßig fertig bin.

War denn schon jemand in so einer Lage?

Meine Antwort ist vielleicht unpopulär, aber ich kann Dir nur raten, Dich zu trennen. Wenn Du die Affäre und Deine Verliebtheit mal ausblendest und nur Deine Ehe betrachtest, dann bleibt nicht viel: gemeinsame Wohnung, gemeinsame Kinder, finanziell abgesichert. Du liebst Deinen Mann nicht mehr, das ständige bedrängt werden macht es sicher auch nicht besser. Auch ihm scheint nicht viel an Dir zu liegen, sonst würde er dieses Verhalten abstellen. Sogar bei Gesprächen über eine evtl. Scheidung fallen ihm nur Wohnung/Kinder/Geld ein. Du kommst da gar nicht vor. Du hast nur dieses eine Leben und Du solltest versuchen, darin glücklich zu sein. Ich rede nicht von Rücksichtslosigkeit, aber alles lässt sich regeln: Besuchsrecht für die Kinder, Unterhalt, Wohnungssuche. Deine Familie wird vielleicht zunächst nicht verstehen, warum Du das tust, Freunde vielleicht auch nicht, aber die Dinge beruhigen sich. Plane unabhängig von Deiner Affäre. Er klingt ja, als würde er zu Dir stehen, aber eine Garantie gibt es eben nicht, dass weißt Du selbst. Aber es gibt eine Chance, die solltest Du nutzen. Wenn ihr eine faire Trennung hin bekommt ohne Rosenkrieg, dann schaffen das auch Deine Kinder.
Alles Gute!

3 LikesGefällt mir

20. Oktober um 14:28

Für einen Ratschlag müsste ich Euch beide kennen, so per Forum kann man nur in ganz übersichtlichen, klaren Fällen raten. Eines solltest Du bedenken: Wenn jeder Mensch 100 oder mehr Eigenschaften hat, die einem gefallen oder missfallen können, dann reichen schon 10 "schlechte" und die Ehe ist verdorben. Also wäre zu überlegen: Hat Dein Mann auch positive Seiten, die Du meist übersiehst bzw. zu wenig schätzt? und: Hat der Neue vielleicht Eigenschaften, die auf Dauer zum Problem werden können? Das, was dich an Deinem Mann stört, ist bei ihm OK, deshalb zieht er Dich ja so sehr an, damit Du dir das einmal "holen" kannst. Aber er kann ja ganz andere störende Seiten haben. Die dritte Überlegung: Deine Kinder werden die Tendenz haben, Dich zu verurteilen, wenn Du es bist, die ausbricht. Dein Mann, wenn er kein Heiliger ist, und seine Familie werden das den Kindern nicht ausreden, eher noch Öl ins Feuer nachgießen. Da Dein Mann nichts selbst organisiert, wird es schwer sein, nach einer Trennung mit ihm soviel zusammenzuarbeiten, wie die getrennte Erziehung der Kinder es erfordert. Überlege auch, ob es für Dich eine Niederlage oder ein gutes Ende wäre, wenn Du von Deinem Mann weggingest und es mit dem Neuen aber nichts werden würde (fliegende Wechsel gehn oftmals schief). Könntest Du Dir Dich als glückliche Alleinerzieherin vorstellen? Könntest Du Dir auch mit Unterhalt plus Teilzeit eine Miete leisten? Da gilt es jetzt vieles abzuwägen. Vielleicht ist es gar nicht SO wichtig, WIE man sich entscheidet, als zu der Entscheidung dann auch zu stehen und sie nicht im nachhinein anzuzweifeln. Ich wünsche dir viel Glück und Energie!

Gefällt mir

20. Oktober um 17:03
In Antwort auf madeline578

Hallo zusammen,

meine Entscheidung kann mir niemand nehmen, doch trotzdem würde ich mir gerne eure Meinung euren Rat anhören.

Ich bin seit 13 Jahren in der Ehe. 2 Kinder 11 und 6 und ein schickes Eigenheim. Ich selber bin 39.
Wir sind beide berufstätig ich aber in Teilzeit wegen der Kinder. Finanziell geht es uns gut und in 5 Jahren wäre unsere Wohnung abgezahlt.
Ich habe einen tollen Freundeskreis und eigentlich einen recht guten Mann. Ich habe meine Freiheiten auch wenn ich viel mit Arbeit und vor allem der Kinder ziemlich eingespannt bin.
Jetzt kommt das große ABER! Ich frage mich ob das alles in meinem Leben ist. Der Alltag und mein Mann langweilen mich täglich mehr und mehr. Mein Mann und ich haben außer unserer Kinder keinerlei Gemeinsamkeiten. Absolut nix. Er kümmert sich schon länger nicht um mich, aber seinen regelmäßigen Sex will er natürlich haben. Ich habe meinen Sport und er seine Arbeit in der er auch oft Samstags unterwegs ist, so das ich mit den Kindern an den WEs alleine bin. Ich organisiere von A-Z alles. Haushalt, Kinder, Freizeitgestaltung, Urlaubsplanung, Hobbies der Kinder. Er kümmert sich um rein gar nichts. Wenn er mal den Müll weg bringt, denkt er dann immer er hat weiß Gott mir extrem geholfen und das wars dann. Ich bin abends oft kaputt und möchte einfach meine Ruhe vom ganzen Alltagsstress und gehe in meinen Sport oder bin froh wenn ich auf der Couch Ruhe habe. Doch mein Mann sag ich jetzt mal hat einen ziemlich ausgeprägten Sexualtrieb und kann ständig und immer. Ich selber habe seit einigen Jahren immer weniger Lust und seit 2 Jahren muss ich mich dazu zwingen es einfach über mich ergehen zu lassen. So das auch oft wochenlange Sexstille ist, da ich einfach aber absolut einfach sexuell keinerlei Lust mehr mit meinem Mann empfinde. Das natürlich ständig zu Streit führt und wochenlanger Funkstille.
Ich fühle mich auch im Alltag total überlastet so das für Lust einfach kein Platz ist. Ich fühle mich auch gar nicht mehr als Frau sondern nur noch als Putze und Mutter. Gefühlsmäßig bin ich auch meinem Mann gegenüber total abgekühlt und alles was er tut mich einfach nur noch nervt.
Seit Jahren bitte ich ihn endlich etwas für mich zu tun, für mich als Frau. Ich möchte dieses Gefühl haben das er mich begehrt und liebt. Er versteht das falsch und denkt wenn er ein wenig im Haushalt mithilft wird die Frau wieder ihre Beine öffnen. Nein so ist es nicht, bei ihm ist alles nur noch auf Sex reduziert was mich einfach nur noch abstößt. Die Bitte ein WE für uns zu organisieren ist er in den 13 Jahre Ehe nicht einmal nachgekommen, weil er weiß die Frau wird sich schon etwas ausdenken. Aber ich mag einfach nicht mehr, da ich so gut wie nichts mehr fühle. Mehrere Vorschläge von mir unser Sexleben in Gang zu bringen tut er ständig mit einer Handgeste ab da er ja immer kann und es ja an mir liegt. Bitten wie lass uns mal Sex an anderen Ortn haben, wie einfach nur ein Hotelzimmer zu nehmen belächelt er mit den Worten er zahlt doch nicht für ein Zimmer um seine Frau zu vögeln. Unternehmungstechnisch macht er auch überhaupt gar nichts und ist immer total einfallslos. Unternehmungen mit Freunden findet er immer ganz ätzend und will seine Ruhe und eigentlich nur Sex und Frau muss immer bereit dafür sein, ansonsten gibts Stress.

Es gab 2 Situationen in unserer Ehe die sehr einschneidend waren und ich in dieser Zeit keinerlei Unterstützung von meinem Mann erhalten habe. Was mich auch ziemlich in ein Loch geworfen hat und ich auch depressive Stimmungen entwickelt habe und diese Stimmung auch schon gesundheitlich nicht mehr ohne Probleme an mir vorbei geht. Momentan bin ich auch in ärztlicher Behandlung und ich frage mich ob immer mehr, wenn ich mich aus dieser gefühlslosen Ehe befreie es mir gesundheitlich besser gehen könnte.

Und dann kommt noch das nächste Übel das ich seit 4 Wochen eine Affäre habe. Ich habe das nicht geplant und lange Zeit auch nicht gewollt. Ich kenne diesen Mann bereits seit 5 Jahren und ich mag ihn sehr und er hat nie ein Geheimnis daraus gemacht das er total von mir angetan ist. Immer wieder hat er mich schön umworben und mich spüren lassen was ich doch für eine tolle Frau bin. Wir hatten immer tolle Gespräche und ich habe ihn immer auf Distanz gehalten, weil ich immer dachte und mir immer eingeredet habe zu Hause ist doch alles toll.
Doch vor 4 Wochen habe ich ihn nach einigen Monaten wieder auf einer beruflichen Veranstaltung getroffen. Da ich schon länger gefrustet war und bin, dachte ich mir „scheiss drauf, lass es laufen und schau was passiert“. Einmal vielleicht guten Sex und jeder geht wieder seinen Weg. Das eine führt zum anderen und seit 4 Wochen habe ich glaube ich den besten Sex meines Lebens, die besten Gespräche und so viel Zuneigung das ich gar nicht mehr weiß ob ich die je von meinem Mann hatte. Ich bin so extrem verliebt und er träumt seit unserer ersten Begegnung vor 5 Jahren davon mich zu haben und ist so lieb und zärtlich zu mir das ich in seinen Händen einfach nur zergehe. Ich wollte das vor 2 Wochen schon beenden, da es mich psychisch schon ziemlich belastet ich nur an ihn denken muss und zu Hause nicht mehr richtig funktioniere. Ich kann es einfach nicht. Er hat alles was ich mir wünsche, er ist so lebenslustig und unternehmungslustig genau das wonach ich mich schon immer gesehnt habe. Ich bin einfach auf höchster Linie total verliebt.

Ich überlege schon länger die Scheidung einzureichen, noch vor der Affäre. Zu Hause reden wir oft darüber und mein Mann sagt immer ob ich das wirklich alles wegschmeißen möchte, ob ich das wirklich den Kindern antun möchte. Dann fühle ich mich ganz schlecht und mache irgendwie weiter auch wenn ich nicht glücklich bin. Die Vorstellung Wohnung verkaufen zu müssen, da dass alleine nicht zu stemmen ist macht mich fertig. Neue Wohnung suchen in einer Großstadt ein fast unmöglicher Akt, dann noch die finanzielle Lage da ich nur halbtags arbeite da ich für nachmittags keinerlei Betreuung für meine Kinder habe. Ich möchte gerne in diesem Stadtteil bleiben. Meine Familie wird sehr enttäuscht sein, was denken Freunde.
Die Vorstellung ein sicheres Heim zu verlassen macht mir große Angst, aber eine Ehe ohne Gefühle weiter zu führen belastet mich auch.
Der andere Mann wohnt 150 km von mir entfernt aber er ist beruflich regelmäßig in meiner Stadt. Er sagt auch er würde auch herziehen, aber erst muss ich mein Chaos ordnen nicht nur im Kopf, sondern auch ob ich mich trenne oder nicht. Er bedrängt mich nicht, sagt natürlich auch ich muss mir sicher sein ob ich etwas sicheres verlassen möchte, aber er will mich.

Ich bin einfach total mit allem überfordert. Zu Hause schaffe ich meinen Haushalt nicht mehr da ich so antriebslos bin. Mein Mann bemüht sich mir zu helfen, aber es berührt mich nicht, es ist mir einfach egal.
Ich will gehen, doch mein Gewissen zu meinen Kindern hält mich zurück und habe Angst finanziell nicht klar zukommen. Deshalb soll ich mit meinem Verstand denken und alles so belassen was wir uns aufgebaut haben, oder meinem Herzen folgen?! Seit Wochen schlafe ich keine 5 std in der Nacht da ich einfach nur gefühlsmäßig fertig bin.

War denn schon jemand in so einer Lage?

Da haben wir es schon wieder.... Mann schlecht reden, eines auf Drama machen, und anschließend mit der Affäre rausrücken. 

2 LikesGefällt mir

20. Oktober um 23:24

ich rede meinen mann nicht schlecht. im grunde ist er ein guter mann, nur zwischen uns läuft es einfach nicht mehr wie es laufen sollte. ich weiss auch nicht mal mehr ob überhaupt gefühle zwischen uns noch da sind. jeder lebt vor sich hin und tut was er möchte.
Er ist nicht schlecht, er säuft nicht, er schlägt mich nicht, er zockt nicht aber das heisst trotzdem nicht das ich glücklich bin, denn er tut einfach nichts mehr für unsere ehe.

Gefällt mir

20. Oktober um 23:25

ich verlange das nicht auf einmal, ich verlange das schon seit jahren.

Gefällt mir

20. Oktober um 23:38
In Antwort auf marjahn

Für einen Ratschlag müsste ich Euch beide kennen, so per Forum kann man nur in ganz übersichtlichen, klaren Fällen raten. Eines solltest Du bedenken: Wenn jeder Mensch 100 oder mehr Eigenschaften hat, die einem gefallen oder missfallen können, dann reichen schon 10 "schlechte" und die Ehe ist verdorben. Also wäre zu überlegen: Hat Dein Mann auch positive Seiten, die Du meist übersiehst bzw. zu wenig schätzt? und: Hat der Neue vielleicht Eigenschaften, die auf Dauer zum Problem werden können? Das, was dich an Deinem Mann stört, ist bei ihm OK, deshalb zieht er Dich ja so sehr an, damit Du dir das einmal "holen" kannst. Aber er kann ja ganz andere störende Seiten haben. Die dritte Überlegung: Deine Kinder werden die Tendenz haben, Dich zu verurteilen, wenn Du es bist, die ausbricht. Dein Mann, wenn er kein Heiliger ist, und seine Familie werden das den Kindern nicht ausreden, eher noch Öl ins Feuer nachgießen. Da Dein Mann nichts selbst organisiert, wird es schwer sein, nach einer Trennung mit ihm soviel zusammenzuarbeiten, wie die getrennte Erziehung der Kinder es erfordert. Überlege auch, ob es für Dich eine Niederlage oder ein gutes Ende wäre, wenn Du von Deinem Mann weggingest und es mit dem Neuen aber nichts werden würde (fliegende Wechsel gehn oftmals schief). Könntest Du Dir Dich als glückliche Alleinerzieherin vorstellen? Könntest Du Dir auch mit Unterhalt plus Teilzeit eine Miete leisten? Da gilt es jetzt vieles abzuwägen. Vielleicht ist es gar nicht SO wichtig, WIE man sich entscheidet, als zu der Entscheidung dann auch zu stehen und sie nicht im nachhinein anzuzweifeln. Ich wünsche dir viel Glück und Energie!

hallo,

ich danke dir für deine antwort.
meine entscheidung  bzw. überlegung zur scheidung besteht schon seit knapp 2 jahren. in diesen 2 jahren haben wir viel geredet und versucht es zu flicken. wir flicken und flicken flicken schon so lange, aber ich merke das ich einfach nicht glücklich bin.
mein mann bemüht sich zumindest im haushalt, aber das reicht mir nicht. ich fühle mich einfach nur noch als mutter und putze und manchmal als auch !@#*!. aber nicht mehr als begehrte frau. klar er hat immer lust auf mich und er kann immer, aber alles reduziert er auf sex aber auch alles und das verletzt mich.

ich würde mit einem guten plus erstmal aus der verkauften wohnung gehen das ist schon mal sicher und könnte bevor ich in eine bruchbude ziehe zu meiner mutter ziehen, bis ich etwas wirklich gutes und dauerhaftes für mich und meine kinder gefunden habe.

meine große tochter weiss das es mir nicht gut geht, leider merkt sie die stimmung zwischen ihren eltern und sie fragt mich regelmässig ob ich glücklich bin, was ich tun kann um wieder glücklich zu sein. ich habe ihr bereits gesagt das eine trennung passieren kann.

Gefällt mir

20. Oktober um 23:54
In Antwort auf tinkerbell422

Meine Antwort ist vielleicht unpopulär, aber ich kann Dir nur raten, Dich zu trennen. Wenn Du die Affäre und Deine Verliebtheit mal ausblendest und nur Deine Ehe betrachtest, dann bleibt nicht viel: gemeinsame Wohnung, gemeinsame Kinder, finanziell abgesichert. Du liebst Deinen Mann nicht mehr, das ständige bedrängt werden macht es sicher auch nicht besser. Auch ihm scheint nicht viel an Dir zu liegen, sonst würde er dieses Verhalten abstellen. Sogar bei Gesprächen über eine evtl. Scheidung fallen ihm nur Wohnung/Kinder/Geld ein. Du kommst da gar nicht vor. Du hast nur dieses eine Leben und Du solltest versuchen, darin glücklich zu sein. Ich rede nicht von Rücksichtslosigkeit, aber alles lässt sich regeln: Besuchsrecht für die Kinder, Unterhalt, Wohnungssuche. Deine Familie wird vielleicht zunächst nicht verstehen, warum Du das tust, Freunde vielleicht auch nicht, aber die Dinge beruhigen sich. Plane unabhängig von Deiner Affäre. Er klingt ja, als würde er zu Dir stehen, aber eine Garantie gibt es eben nicht, dass weißt Du selbst. Aber es gibt eine Chance, die solltest Du nutzen. Wenn ihr eine faire Trennung hin bekommt ohne Rosenkrieg, dann schaffen das auch Deine Kinder.
Alles Gute!

ich danke dir für deine antwort.

ich bin momentan auch schon länger psychisch angeschlagen und mein arzt meint ich habe bereits depressive verstimmungen. ich weine viel aus angst und aus verzweiflung die böse zu sein die alles kaputt gemacht hat. er nimmt mich nicht in den arm schaut mich nur arglos an und meint ich sei empfindlich. abgenommen habe ich bereits 5 kg obwohl ich schon so sehr schlank bin, ich kann einfach nicht essen mein magen ist zugeschnürt. und von schlafen will ich erst gar nicht reden, wundere mich selber das ich überhaupt noch stehe. ich denke ich funktioniere einfach nur noch.

ich möchte wieder lachen und auch wieder begehrt werden ohne dabei bedrängt  zu werden.

ich habe angst vor diesem schritt aus der ehe rauszugehen, ich weiss noch nicht wie und wann ich das anstellen soll.

Gefällt mir

21. Oktober um 0:13
In Antwort auf madeline578

Hallo zusammen,

meine Entscheidung kann mir niemand nehmen, doch trotzdem würde ich mir gerne eure Meinung euren Rat anhören.

Ich bin seit 13 Jahren in der Ehe. 2 Kinder 11 und 6 und ein schickes Eigenheim. Ich selber bin 39.
Wir sind beide berufstätig ich aber in Teilzeit wegen der Kinder. Finanziell geht es uns gut und in 5 Jahren wäre unsere Wohnung abgezahlt.
Ich habe einen tollen Freundeskreis und eigentlich einen recht guten Mann. Ich habe meine Freiheiten auch wenn ich viel mit Arbeit und vor allem der Kinder ziemlich eingespannt bin.
Jetzt kommt das große ABER! Ich frage mich ob das alles in meinem Leben ist. Der Alltag und mein Mann langweilen mich täglich mehr und mehr. Mein Mann und ich haben außer unserer Kinder keinerlei Gemeinsamkeiten. Absolut nix. Er kümmert sich schon länger nicht um mich, aber seinen regelmäßigen Sex will er natürlich haben. Ich habe meinen Sport und er seine Arbeit in der er auch oft Samstags unterwegs ist, so das ich mit den Kindern an den WEs alleine bin. Ich organisiere von A-Z alles. Haushalt, Kinder, Freizeitgestaltung, Urlaubsplanung, Hobbies der Kinder. Er kümmert sich um rein gar nichts. Wenn er mal den Müll weg bringt, denkt er dann immer er hat weiß Gott mir extrem geholfen und das wars dann. Ich bin abends oft kaputt und möchte einfach meine Ruhe vom ganzen Alltagsstress und gehe in meinen Sport oder bin froh wenn ich auf der Couch Ruhe habe. Doch mein Mann sag ich jetzt mal hat einen ziemlich ausgeprägten Sexualtrieb und kann ständig und immer. Ich selber habe seit einigen Jahren immer weniger Lust und seit 2 Jahren muss ich mich dazu zwingen es einfach über mich ergehen zu lassen. So das auch oft wochenlange Sexstille ist, da ich einfach aber absolut einfach sexuell keinerlei Lust mehr mit meinem Mann empfinde. Das natürlich ständig zu Streit führt und wochenlanger Funkstille.
Ich fühle mich auch im Alltag total überlastet so das für Lust einfach kein Platz ist. Ich fühle mich auch gar nicht mehr als Frau sondern nur noch als Putze und Mutter. Gefühlsmäßig bin ich auch meinem Mann gegenüber total abgekühlt und alles was er tut mich einfach nur noch nervt.
Seit Jahren bitte ich ihn endlich etwas für mich zu tun, für mich als Frau. Ich möchte dieses Gefühl haben das er mich begehrt und liebt. Er versteht das falsch und denkt wenn er ein wenig im Haushalt mithilft wird die Frau wieder ihre Beine öffnen. Nein so ist es nicht, bei ihm ist alles nur noch auf Sex reduziert was mich einfach nur noch abstößt. Die Bitte ein WE für uns zu organisieren ist er in den 13 Jahre Ehe nicht einmal nachgekommen, weil er weiß die Frau wird sich schon etwas ausdenken. Aber ich mag einfach nicht mehr, da ich so gut wie nichts mehr fühle. Mehrere Vorschläge von mir unser Sexleben in Gang zu bringen tut er ständig mit einer Handgeste ab da er ja immer kann und es ja an mir liegt. Bitten wie lass uns mal Sex an anderen Ortn haben, wie einfach nur ein Hotelzimmer zu nehmen belächelt er mit den Worten er zahlt doch nicht für ein Zimmer um seine Frau zu vögeln. Unternehmungstechnisch macht er auch überhaupt gar nichts und ist immer total einfallslos. Unternehmungen mit Freunden findet er immer ganz ätzend und will seine Ruhe und eigentlich nur Sex und Frau muss immer bereit dafür sein, ansonsten gibts Stress.

Es gab 2 Situationen in unserer Ehe die sehr einschneidend waren und ich in dieser Zeit keinerlei Unterstützung von meinem Mann erhalten habe. Was mich auch ziemlich in ein Loch geworfen hat und ich auch depressive Stimmungen entwickelt habe und diese Stimmung auch schon gesundheitlich nicht mehr ohne Probleme an mir vorbei geht. Momentan bin ich auch in ärztlicher Behandlung und ich frage mich ob immer mehr, wenn ich mich aus dieser gefühlslosen Ehe befreie es mir gesundheitlich besser gehen könnte.

Und dann kommt noch das nächste Übel das ich seit 4 Wochen eine Affäre habe. Ich habe das nicht geplant und lange Zeit auch nicht gewollt. Ich kenne diesen Mann bereits seit 5 Jahren und ich mag ihn sehr und er hat nie ein Geheimnis daraus gemacht das er total von mir angetan ist. Immer wieder hat er mich schön umworben und mich spüren lassen was ich doch für eine tolle Frau bin. Wir hatten immer tolle Gespräche und ich habe ihn immer auf Distanz gehalten, weil ich immer dachte und mir immer eingeredet habe zu Hause ist doch alles toll.
Doch vor 4 Wochen habe ich ihn nach einigen Monaten wieder auf einer beruflichen Veranstaltung getroffen. Da ich schon länger gefrustet war und bin, dachte ich mir „scheiss drauf, lass es laufen und schau was passiert“. Einmal vielleicht guten Sex und jeder geht wieder seinen Weg. Das eine führt zum anderen und seit 4 Wochen habe ich glaube ich den besten Sex meines Lebens, die besten Gespräche und so viel Zuneigung das ich gar nicht mehr weiß ob ich die je von meinem Mann hatte. Ich bin so extrem verliebt und er träumt seit unserer ersten Begegnung vor 5 Jahren davon mich zu haben und ist so lieb und zärtlich zu mir das ich in seinen Händen einfach nur zergehe. Ich wollte das vor 2 Wochen schon beenden, da es mich psychisch schon ziemlich belastet ich nur an ihn denken muss und zu Hause nicht mehr richtig funktioniere. Ich kann es einfach nicht. Er hat alles was ich mir wünsche, er ist so lebenslustig und unternehmungslustig genau das wonach ich mich schon immer gesehnt habe. Ich bin einfach auf höchster Linie total verliebt.

Ich überlege schon länger die Scheidung einzureichen, noch vor der Affäre. Zu Hause reden wir oft darüber und mein Mann sagt immer ob ich das wirklich alles wegschmeißen möchte, ob ich das wirklich den Kindern antun möchte. Dann fühle ich mich ganz schlecht und mache irgendwie weiter auch wenn ich nicht glücklich bin. Die Vorstellung Wohnung verkaufen zu müssen, da dass alleine nicht zu stemmen ist macht mich fertig. Neue Wohnung suchen in einer Großstadt ein fast unmöglicher Akt, dann noch die finanzielle Lage da ich nur halbtags arbeite da ich für nachmittags keinerlei Betreuung für meine Kinder habe. Ich möchte gerne in diesem Stadtteil bleiben. Meine Familie wird sehr enttäuscht sein, was denken Freunde.
Die Vorstellung ein sicheres Heim zu verlassen macht mir große Angst, aber eine Ehe ohne Gefühle weiter zu führen belastet mich auch.
Der andere Mann wohnt 150 km von mir entfernt aber er ist beruflich regelmäßig in meiner Stadt. Er sagt auch er würde auch herziehen, aber erst muss ich mein Chaos ordnen nicht nur im Kopf, sondern auch ob ich mich trenne oder nicht. Er bedrängt mich nicht, sagt natürlich auch ich muss mir sicher sein ob ich etwas sicheres verlassen möchte, aber er will mich.

Ich bin einfach total mit allem überfordert. Zu Hause schaffe ich meinen Haushalt nicht mehr da ich so antriebslos bin. Mein Mann bemüht sich mir zu helfen, aber es berührt mich nicht, es ist mir einfach egal.
Ich will gehen, doch mein Gewissen zu meinen Kindern hält mich zurück und habe Angst finanziell nicht klar zukommen. Deshalb soll ich mit meinem Verstand denken und alles so belassen was wir uns aufgebaut haben, oder meinem Herzen folgen?! Seit Wochen schlafe ich keine 5 std in der Nacht da ich einfach nur gefühlsmäßig fertig bin.

War denn schon jemand in so einer Lage?

Du bist schwer verliebt und treibst den besten Sex deines Lebens mit einem Anderen und  besitzt keinerlei Rueckgrat deinen Mann davon in Kenntnis zu setzen? 

3 LikesGefällt mir

21. Oktober um 0:20

Ich sehe dabei weder Gefuehl noch Verstand sondern nur jämmerliche Abhaengigkeit und Ausnutzung Anderer fuer eigene Zwecke.

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 0:24
In Antwort auf moitoy

Du bist schwer verliebt und treibst den besten Sex deines Lebens mit einem Anderen und  besitzt keinerlei Rueckgrat deinen Mann davon in Kenntnis zu setzen? 

ich habe soweit rückgrat das ich seit 2 jahren versuche meine ehe zu flicken zu reparieren und von ihm absolut aber absolut nichts kommt. ich bin 15 jahre treu gewesen in unserer gesamten beziehung. mein mann bedrängt mich ständig zum sex egal in was für einer verfassung ich bin und das hat einfach viel zerstört. ich habe nicht geplant fremd zu gehen, wenn man so etwas überhaupt plant weiss ich nicht. es ist passiert in einer situation in der ich aber schon lange bin und schon lange versuche auszubrechen und wir oft über scheidung sprechen es ihn aber einfach nicht berührt.

Gefällt mir

21. Oktober um 0:26
In Antwort auf moitoy

Ich sehe dabei weder Gefuehl noch Verstand sondern nur jämmerliche Abhaengigkeit und Ausnutzung Anderer fuer eigene Zwecke.

na ja, wenn mein mann nichts in unserer ehe leistet und das nach jahrelanger bitte fühle ich mich ausgenutzt ja, aber so gesehen habe ich es noch nie, da ich immer alles in und für unsere ehe getan und geopfert habe.

Gefällt mir

21. Oktober um 0:31

Soll das bedeuten, dass du all die Jahre deine Mann nie begehrtest - da du dich vom ihm bedrängt fühltest? 

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 0:37
In Antwort auf moitoy

Soll das bedeuten, dass du all die Jahre deine Mann nie begehrtest - da du dich vom ihm bedrängt fühltest? 

nein nicht all die jahre.
mein mann wie soll ich sagen einen recht ausgeprägten sexualtrieb, was ja auch am anfang kein problem war. doch nun sind kinder da und der alltag den ich komplett neben meiner arbeit alleine schmeisse bin ich einfach oft müde und ausgelaugt und das versteht er nicht. wenn ich meine periode habe und mich an diesen tage nich wohl fühle, werde ich angeschnautzt "wenn ich doch weiss das ich am WE meine periode bekomme, solle ich mich darum kümern schon vorher mit ihm sex zu haben" oder wenn ich müde bin und gerade so stehen kann lässt er einfach nicht locker und bedrängt mich bis ich es einfach über mich ergehen lasse obwohl ich fix und fertig bin.
meine bitte sexuell etwas pep in unsere ehe zu bringen, tut er mit handgesten ab und sagt er kann doch er hat doch kein problem.....ja und das frustet mich und drängt mich in eine ecke wo meine begierde einfach weniger und weniger nach ihm wird, da es mir vorkommt ihm gehts nur um den akt, abe nicht mehr darum ob ich mich dabei wohl fühle und was ich empfinde.

Gefällt mir

21. Oktober um 0:41
In Antwort auf madeline578

nein nicht all die jahre.
mein mann wie soll ich sagen einen recht ausgeprägten sexualtrieb, was ja auch am anfang kein problem war. doch nun sind kinder da und der alltag den ich komplett neben meiner arbeit alleine schmeisse bin ich einfach oft müde und ausgelaugt und das versteht er nicht. wenn ich meine periode habe und mich an diesen tage nich wohl fühle, werde ich angeschnautzt "wenn ich doch weiss das ich am WE meine periode bekomme, solle ich mich darum kümern schon vorher mit ihm sex zu haben" oder wenn ich müde bin und gerade so stehen kann lässt er einfach nicht locker und bedrängt mich bis ich es einfach über mich ergehen lasse obwohl ich fix und fertig bin.
meine bitte sexuell etwas pep in unsere ehe zu bringen, tut er mit handgesten ab und sagt er kann doch er hat doch kein problem.....ja und das frustet mich und drängt mich in eine ecke wo meine begierde einfach weniger und weniger nach ihm wird, da es mir vorkommt ihm gehts nur um den akt, abe nicht mehr darum ob ich mich dabei wohl fühle und was ich empfinde.

Kann es sein, dass Euch Beiden von Anfang an die emotionale Verbindung fehlte?

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen