Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sex in einer Beziehung, obwohl man äußert, dass man es gerade nicht möchte.

Sex in einer Beziehung, obwohl man äußert, dass man es gerade nicht möchte.

15. April um 18:02

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

Top 3 Antworten

15. April um 18:21
In Antwort auf eyvie.eyv

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

'Anspriech?"

nein. Er hat dich verarscht. 
er wollte sich nur erleichtern und du warst Mittel zum zweck. 

nein heisst nein. 

Mieser typ. 

12 LikesGefällt mir

15. April um 18:57

Wenn dein Freund wirklich so verständnisvoll wäre, würde er dein Nein respektieren. Er wollte einfach Sex und hat dem egoistisch durchgesetzt. Du warst ihm dabei egal, dass es dir dadurch besser gehen sollte, sagt er nur, um sein egoistisches Verhalten zu rechtfertigen. Er weiss, dass er damit durchkommt, weil du abhängig von ihm bist, dich eh nicht trennen wirst. Handeln gegen deinen Willen kann depressionsverstärkend sein!

9 LikesGefällt mir

15. April um 22:55
In Antwort auf eyvie.eyv

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

Was dein Freund wollte und dachte, kann man nicht sicher wissen. Was ich aber schon aus deinen Worten herauslesen zu können meine, ist, dass dein Freund nicht auf dich eingeht. Das sollte dir reichen. Seine Gründe sind gar nicht so wichtig. Bei einem solchen Verhalten gibt es meiner Ansicht nach nur zwei Möglichkeiten: Man ist sich dessen bewusst, mit wem man es zu tun hat, und passt auf sich und seine Bedürfnisse auf. Nur: Will man das in einer Beziehung (tun müssen), dem Partner dauernd die Stirn bieten? Will man sich einreden müssen, dass der Partner schlimmstenfalls egoistisch war und das versucht als Akt der Mildtätigkeit darzustellen? Will man etwas über sich ergehen lassen, weil es, wie jemand behauptet, so gut gemeint war? Will man sich etwas einreden, was der eigenen Intuition widerspricht? Oder aber man geht. Achte auf dich, insbesondere, wenn du derzeit gerade sehr verletzlich bist. Ambivalente Situationen sind nicht gut für das Nervenkostüm und die Seele.

6 LikesGefällt mir

15. April um 18:08
In Antwort auf eyvie.eyv

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

Hallo eyvie,
es tut mir leid, dass Du an Depressionen leidest; ich kenne diese Erkrankung leider viel zu gut.  Ich weiss natürlich nicht, was Dein Freund wirklich wollte und wie die Beziehung so ist, aber ich kann Dir sagen, dass es in meinem Leben so war und ich andere kenne, denen es so ging. Mit anderen Worten, Partner versuchen manchmal durch etwas , wovon sie wissen dass es dem anderen gefällt (inklusive Sex) den Zustand des anderen zu verbessern. Und bei jemandem, dem es schlecht geht aber wer gesund ist, kann es sogar wirken. Nur leider nicht bei einer Depression, was viele nicht verstehen.
Ich wünsche Dir schnelle Besserung!
Jean

2 LikesGefällt mir

15. April um 18:14

Nein heißt Nein und wenn er es trotzdem weiter versucht und dann auch wirklich durchzieht, ist eine Grenze überschritten; ganz besonders dann, wenn man auch noch krank ist.

​So einen Partner braucht keiner!

4 LikesGefällt mir

15. April um 18:16
In Antwort auf jeanlarange

Hallo eyvie,
es tut mir leid, dass Du an Depressionen leidest; ich kenne diese Erkrankung leider viel zu gut.  Ich weiss natürlich nicht, was Dein Freund wirklich wollte und wie die Beziehung so ist, aber ich kann Dir sagen, dass es in meinem Leben so war und ich andere kenne, denen es so ging. Mit anderen Worten, Partner versuchen manchmal durch etwas , wovon sie wissen dass es dem anderen gefällt (inklusive Sex) den Zustand des anderen zu verbessern. Und bei jemandem, dem es schlecht geht aber wer gesund ist, kann es sogar wirken. Nur leider nicht bei einer Depression, was viele nicht verstehen.
Ich wünsche Dir schnelle Besserung!
Jean

Danke für deine Antwort. 
Ich wünsche dir ebenfalls gute Besserung & hoffe du gewinnst den Kampf gegen die Depressionen. 
Unsere Beziehung ist sehr innig, da er sehr viel über meinen Gesundheits- & Persönlichkeitszustand weiß, denn mit niemand sonst in meinem Leben (außer dem Arzt) spreche ich über meine Erkrankungen bzw. Störungen. Durch diese wird unsere Beziehung oft auf eine harte Probe gestellt, da ich meine Gefühle & mein Handeln oft nicht kontrollieren kann, dennoch hat er mich noch nicht verlassen & hat immer Verständnis für alles, was ich verbockt habe... Er sieht meine Diagnosen bzw. Verdachtsdiagnosen & Symptome als sehr ernst an & erkennt psychische Erkrankungen als eine "richtige" Krankheit an. 

In Liebe, Eva. 

1 LikesGefällt mir

15. April um 18:20
In Antwort auf silvesterqueen

Nein heißt Nein und wenn er es trotzdem weiter versucht und dann auch wirklich durchzieht, ist eine Grenze überschritten; ganz besonders dann, wenn man auch noch krank ist.

​So einen Partner braucht keiner!

"Danke für deine Antwort. Ich wünsche dir ebenfalls gute Besserung & hoffe du gewinnst den Kampf gegen die Depressionen. Unsere Beziehung ist sehr innig, da er sehr viel über meinen Gesundheits- & Persönlichkeitszustand weiß, denn mit niemand sonst in meinem Leben (außer dem Arzt) spreche ich über meine Erkrankungen bzw. Störungen. Durch diese wird unsere Beziehung oft auf eine harte Probe gestellt, da ich meine Gefühle & mein Handeln oft nicht kontrollieren kann, dennoch hat er mich noch nicht verlassen & hat immer Verständnis für alles, was ich verbockt habe... Er sieht meine Diagnosen bzw. Verdachtsdiagnosen & Symptome als sehr ernst an & erkennt psychische Erkrankungen als eine "richtige" Krankheit an. In Liebe, Eva."

Antwort zu deinem Kommentar:
Hallo, hier ist meine Antwort auf den letzten Kommentar einer anderen Userin. Hier bekommst du möglicherweise einen besseren, klareren Eindruck von der ganzen Geschichte. Ich möchte ungern die Beziehung beenden, da ich ohne ihn vermutlich nicht wie bisher weiterleben kann und in ein sehr tiefes Loch mit möglicherweise schlimmen Folgen fallen würde. 
Alles Liebe, Eva. 

Gefällt mir

15. April um 18:21
In Antwort auf eyvie.eyv

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

'Anspriech?"

nein. Er hat dich verarscht. 
er wollte sich nur erleichtern und du warst Mittel zum zweck. 

nein heisst nein. 

Mieser typ. 

12 LikesGefällt mir

15. April um 18:30
In Antwort auf fresh0089

'Anspriech?"

nein. Er hat dich verarscht. 
er wollte sich nur erleichtern und du warst Mittel zum zweck. 

nein heisst nein. 

Mieser typ. 

Tut mir Leid für meinen Rechtschreibfehler. 

1 LikesGefällt mir

15. April um 18:40

Nein heißt nein. So sagt es das Gesetz, und das allein zählt. Würde ich jetzt sagen 

3 LikesGefällt mir

15. April um 18:52
In Antwort auf eyvie.eyv

"Danke für deine Antwort. Ich wünsche dir ebenfalls gute Besserung & hoffe du gewinnst den Kampf gegen die Depressionen. Unsere Beziehung ist sehr innig, da er sehr viel über meinen Gesundheits- & Persönlichkeitszustand weiß, denn mit niemand sonst in meinem Leben (außer dem Arzt) spreche ich über meine Erkrankungen bzw. Störungen. Durch diese wird unsere Beziehung oft auf eine harte Probe gestellt, da ich meine Gefühle & mein Handeln oft nicht kontrollieren kann, dennoch hat er mich noch nicht verlassen & hat immer Verständnis für alles, was ich verbockt habe... Er sieht meine Diagnosen bzw. Verdachtsdiagnosen & Symptome als sehr ernst an & erkennt psychische Erkrankungen als eine "richtige" Krankheit an. In Liebe, Eva."

Antwort zu deinem Kommentar:
Hallo, hier ist meine Antwort auf den letzten Kommentar einer anderen Userin. Hier bekommst du möglicherweise einen besseren, klareren Eindruck von der ganzen Geschichte. Ich möchte ungern die Beziehung beenden, da ich ohne ihn vermutlich nicht wie bisher weiterleben kann und in ein sehr tiefes Loch mit möglicherweise schlimmen Folgen fallen würde. 
Alles Liebe, Eva. 

Also, ICH habe KEINE Depressionen! 

Meine Antwort bezog sich auf DEINE Krankheit.

Hast du keine Familie, die dir Rückhalt geben kann?

Denn dein Freund tut dir wirklich nicht gut.

Gefällt mir

15. April um 18:57

Wenn dein Freund wirklich so verständnisvoll wäre, würde er dein Nein respektieren. Er wollte einfach Sex und hat dem egoistisch durchgesetzt. Du warst ihm dabei egal, dass es dir dadurch besser gehen sollte, sagt er nur, um sein egoistisches Verhalten zu rechtfertigen. Er weiss, dass er damit durchkommt, weil du abhängig von ihm bist, dich eh nicht trennen wirst. Handeln gegen deinen Willen kann depressionsverstärkend sein!

9 LikesGefällt mir

15. April um 22:55
In Antwort auf eyvie.eyv

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

Was dein Freund wollte und dachte, kann man nicht sicher wissen. Was ich aber schon aus deinen Worten herauslesen zu können meine, ist, dass dein Freund nicht auf dich eingeht. Das sollte dir reichen. Seine Gründe sind gar nicht so wichtig. Bei einem solchen Verhalten gibt es meiner Ansicht nach nur zwei Möglichkeiten: Man ist sich dessen bewusst, mit wem man es zu tun hat, und passt auf sich und seine Bedürfnisse auf. Nur: Will man das in einer Beziehung (tun müssen), dem Partner dauernd die Stirn bieten? Will man sich einreden müssen, dass der Partner schlimmstenfalls egoistisch war und das versucht als Akt der Mildtätigkeit darzustellen? Will man etwas über sich ergehen lassen, weil es, wie jemand behauptet, so gut gemeint war? Will man sich etwas einreden, was der eigenen Intuition widerspricht? Oder aber man geht. Achte auf dich, insbesondere, wenn du derzeit gerade sehr verletzlich bist. Ambivalente Situationen sind nicht gut für das Nervenkostüm und die Seele.

6 LikesGefällt mir

16. April um 9:17
In Antwort auf eyvie.eyv

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

hast du klar  !! NEIN !!  gesagt ???

wie oft passiert das?
hast du öfters keine Lust?
beschwert er sich dass ihr zuwenig sex habt?

1 LikesGefällt mir

17. April um 12:24
In Antwort auf eyvie.eyv

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

Das Problem liegt da nicht bei deinem Partner, sondern bei dir. Du hättest deutlich nein sagen müssen und klarstellen müssen, dass du keinen Sex willst. Das hast du nicht getan, weshalb er das als Einverständnis von dir gewertet hat.

Wenn du keinen Sex willst, dann hab auch keinen! Lass dich nicht überreden, verführen, was auch immer - sag nein. Deutlich. Dann gibts da auch keine Missverständnisse und du gerätst nicht in solche Situationen.

1 LikesGefällt mir

17. April um 12:26

Das lese ich eben nicht heraus. Sie hat nicht nein gesagt, sondern lag einfach stocksteif da und hat ihn machen lassen.

So wie ich das lese, hat sie ihm vorher irgendwann mal gesagt, dass sie zur Zeit keinen Sex will, aber als er dann damit anfing, hat sie gar nichts gemacht.

1 LikesGefällt mir

17. April um 12:44

Sie hat aber aber mitgemacht. Sie ist dagelegen und hat sich nicht gewehrt. Woher soll er wissen, dass es ihr nicht recht ist? Weil sie irgendwann anders mal gesagt hat, dass sie derzeit keine Lust auf Sex hat?

Wir wissen ja nicht, wie sie normalerweise reagiert. Vielleicht liegt sie ja immer nur da und lässt ihn machen.

So einfach ist das nicht! Vor Gericht würde das ziemlich sicher nicht als Vergewaltigung gewertet werden, weil eben das deutliche Nein gefehlt hat (oder irgendeine Abwehrhandlung, die deutlich macht, dass sie keinen Sex will). Ruhig daliegen und nichts sagen reicht da eben nicht aus.

Gefällt mir

17. April um 12:56

beim nächsten mal, schreibe es deutlich auf ein blatt papier.

​"NEIN !"

​dann hat er es schriftlich und es gibt keine missverständnisse.

Gefällt mir

17. April um 13:33

hat er streng genommen nicht!

sie hat nicht NEIN gesagt! 
steht zumindest nirgends... TE sag wenn ich mich irre....

1 LikesGefällt mir

17. April um 13:34
In Antwort auf purplemoonlight

Das Problem liegt da nicht bei deinem Partner, sondern bei dir. Du hättest deutlich nein sagen müssen und klarstellen müssen, dass du keinen Sex willst. Das hast du nicht getan, weshalb er das als Einverständnis von dir gewertet hat.

Wenn du keinen Sex willst, dann hab auch keinen! Lass dich nicht überreden, verführen, was auch immer - sag nein. Deutlich. Dann gibts da auch keine Missverständnisse und du gerätst nicht in solche Situationen.

eben!
über sich ergehen lassen weil man keine lust hat ist nicht gleich vergewaltigung!

1 LikesGefällt mir

17. April um 14:51

Genau, das wäre super!!! Ganz tolle Idee! Erst hat sie (Und das bezieht sich nicht auf den Thread, sondern ist ein Beispiel)  keine Lust, dann macht sie doch mit, aber hat keinen Spaß dran und rührt sich nicht. Und danach zeigt sie ihn wegen Vergewaltigung an.
Ist ja genauso toll wie ich schlafe mit meiner Frau, dann wird mein Glied, warum auch immer, schlaff, meine Freundin macht aber noch weiter um sich zum Höhepunkt zu bringen. ich sage nichts und zeige sie danach wegen Vergewaltigung an.
Wie bescheuert kann man denn nur sein! herr, schmieß Hirn vom Himmel!!!

1 LikesGefällt mir

17. April um 16:06
In Antwort auf eyvie.eyv

Hallo ihr Lieben 
meine Frage: gestern hatten mein Freund & ich Sex, obwohl ich davor geäußert habe dass ich es nicht möchte, da es mir zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ging. (Psychisch bedingt,  ich habe schwere Depressionen, Neigung zur Borderline-Persönlichkeit & habe häufig suizidale Gedanken) 
Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. 
Als ich ihn heute darauf anspriech meinte er, dass er dachte es würde mir danach wieder besser gehen. 
Was haltet ihr von so einem Verhalten in einer Beziehung? Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? 

Danke für eure Meinungen. 

Hallo eyvie

Du schreibst:
"Dennoch hatten wir dann Sex, weil ich es mit mir machen habe lassen. Ich habe mich nicht gewährt oder erneut wiederholt dass ich es nicht möchte, habe allerdings auch keine lustvollen Handlungen gezeigt. "
Dein Satz ist ganz schwer einzuschätzen. Wieviel Zeit ist denn da verstrichen, zwischen dem, dass du gesagt hast, du möchtest es nicht und dem, dass du es zugelassen hast. Wenn das unmittelbar darauf passiert ist, hat er dein Nein ignoriert. Wenn da eine gewisse Zeit verstrichen ist, erwartet er vielleicht, dass du nochmals nein sagst, falls du immer noch nicht willst. Passiv da liegen und nichts sagen kann "ja" heissen und es kann "nein" heissen. Von aussen ist das nicht seriös einschätzbar. Die Kommunikation zwischen Partnern ist bei jedem Paar etwas anders.

Aber auf alle Fälle kannst du eindeutiger werden. Der Satz: "Nein, Schatz, ich will immer noch nicht.", kann ihn vor dem Irrtum bewahren, dass er meint, du hättest es dir anders überlegt.

"Würdet ihr ihm glauben, wenn er meint er hätte das nur getan weil er wollte dass es mir besser geht? "
Auch das ist von aussen nicht einschätzbar. Sex kann manchmal helfen. Das ist nicht immer so, das ist nicht bei jedem Menschen so. Wie ist das bei Euch? Ist es schon vorgekommen, dass es dir nachher besser ging, als vorher?
Erklär ihm doch das, wie das bei dir ist.


 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen