Home / Forum / Liebe & Beziehung / postnatalen Depressionen gelogen?

postnatalen Depressionen gelogen?

12. Januar um 12:43

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage...

mein Freund und ich waren 1 Jahr sehr glücklich zusammen. Er hat ein Kind mit seiner Ex-Freundin. Er hat sich von ihr getrennt als das Kind 1 Jahr jung war. Sie haben es 4 Monate später nochmal 3 Monate versucht kamen aber nie auf einen Nenner. 
Er kam nicht damit klar das sie auf kosten der Eltern ein "Luxusleben" führte. Es war für sie selbstverständlich Hosen für 400€ zu kaufen ohne sich darüber zu freuen. Auch wollte sie nie raus und etwas unternehmen. Er ist immer alleine mit dem Kind rausgegangen. Sie hat sich nie auf seine Seite gestellt wenn er Ärger mit ihren Eltern hatte und meinte am Ende sie hätte keine kraft mehr zu kämpfen.
Dann war Oktober endgültig aus konnten sich aber mit dem Kind gut arrangieren und haben sich nie gestritten.

Nachdem sie aber im Februar (kannten uns seit Dezember) von uns erfahren hat, hat sie ihm das Kind entzogen. Es ging so weit das sie beim Jugendamt behauptet hätte das ich das Kind (3) schlagen würde.

dann im Oktober kam die Wende. Die Anwälte hatten schon die ganzen Unterlagen mit Unterhalt etc. Fertig als sie ihn anrief und sich entschuldigte. Sie hätte postnatale Depressionen gehabt. Aber sie hätte es erkannt und wollte ihm nur die Info geben damit er nicht nochmal jemanden der krank ist so schnell verlässt.

Ab da war sie zu ihm immer freundlich und er durfte das Kind sehen wann er wollte. Ich wurde ignoriert.

parallel zu ihrer "Wandlung" hat sie mit ihren Eltern gebrochen. Muss nun auf eigenen Beinen stehen.

mitte November hat er gemerkt, während er sie beim St. Martin, Kindergarten Veranstaltungen, etc. begleiten durfte, das er sie vermisst und wieder Gefühle für sie hat. 
Er hat mich verlassen weil er glaubt das sie sich geändert hat und er den Drang hat nochmal seine Familie zurückzugewinnen.

jetzt meine Frage: kann sie wirklich postnatale Depressionen gehabt haben? Kann man sich selbst therapieeen, wenn man 2 1/2 jahre darunter gelitten hat?
wenn ja, wünsche ich Ihnen alles Gute, aber ich glaube eher sie "missbrauchte" diese Krankheit um ihn zurückzubekommen.

ich weiß natürlich nicht wie sie vor der Geburt war. Ich weiß nur das die Eltern meines Ex und alle Freunde sie nicht mochten. Die Eltern haben schon damals gesagt es würde nicht gut gehen mit Kind...

ich habe keine Ahnung von postnatale Depressionen und benötige Einschätzungen von Menschen die sich damit schon mehr beschäftigt haben...

kann man sich selbst, innerhalb eines kurzen Zeitraums selbst therapieren? Treibt man viel Sport trotz postnatale Depressionen?

ich würde mich sehr über Kommentare freuen, da ich mir die ganze Zeit den Kopf zerbrechen...

12. Januar um 12:49

Zur wichtigsten Frage im Beitrag:

"Kann man sich selbst therapieeen, wenn man 2 1/2 jahre darunter gelitten hat?"

Ja das kann man. Man kann sich überhaupt -nur- selbst therapieren.
Viele schaffen es nur mithilfe eines Therapeuten, manche nur wenn sie anfangs Medikamente nehmen um das Chaos vorerst auf Null runter zu fahren.
Aber wirklich therapieren, kann man sich dann nur selber.

Aber:

Wenn sie nie in Behandlung war, dann ist es definitiv eine gewaltige Lüge.
Man kann sich zwar selber therapieren - aber nicht selber diagnostizieren, schon gar nicht wenn es um psychische Erkrankungen geht.

Das kann ihr nur ein Facharzt diagnostizieren - normalerweise ein Psychiater.

Gefällt mir

12. Januar um 13:02
In Antwort auf apfel007

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage...

mein Freund und ich waren 1 Jahr sehr glücklich zusammen. Er hat ein Kind mit seiner Ex-Freundin. Er hat sich von ihr getrennt als das Kind 1 Jahr jung war. Sie haben es 4 Monate später nochmal 3 Monate versucht kamen aber nie auf einen Nenner. 
Er kam nicht damit klar das sie auf kosten der Eltern ein "Luxusleben" führte. Es war für sie selbstverständlich Hosen für 400€ zu kaufen ohne sich darüber zu freuen. Auch wollte sie nie raus und etwas unternehmen. Er ist immer alleine mit dem Kind rausgegangen. Sie hat sich nie auf seine Seite gestellt wenn er Ärger mit ihren Eltern hatte und meinte am Ende sie hätte keine kraft mehr zu kämpfen.
Dann war Oktober endgültig aus konnten sich aber mit dem Kind gut arrangieren und haben sich nie gestritten.

Nachdem sie aber im Februar (kannten uns seit Dezember) von uns erfahren hat, hat sie ihm das Kind entzogen. Es ging so weit das sie beim Jugendamt behauptet hätte das ich das Kind (3) schlagen würde.

dann im Oktober kam die Wende. Die Anwälte hatten schon die ganzen Unterlagen mit Unterhalt etc. Fertig als sie ihn anrief und sich entschuldigte. Sie hätte postnatale Depressionen gehabt. Aber sie hätte es erkannt und wollte ihm nur die Info geben damit er nicht nochmal jemanden der krank ist so schnell verlässt.

Ab da war sie zu ihm immer freundlich und er durfte das Kind sehen wann er wollte. Ich wurde ignoriert.

parallel zu ihrer "Wandlung" hat sie mit ihren Eltern gebrochen. Muss nun auf eigenen Beinen stehen.

mitte November hat er gemerkt, während er sie beim St. Martin, Kindergarten Veranstaltungen, etc. begleiten durfte, das er sie vermisst und wieder Gefühle für sie hat. 
Er hat mich verlassen weil er glaubt das sie sich geändert hat und er den Drang hat nochmal seine Familie zurückzugewinnen.

jetzt meine Frage: kann sie wirklich postnatale Depressionen gehabt haben? Kann man sich selbst therapieeen, wenn man 2 1/2 jahre darunter gelitten hat?
wenn ja, wünsche ich Ihnen alles Gute, aber ich glaube eher sie "missbrauchte" diese Krankheit um ihn zurückzubekommen.

ich weiß natürlich nicht wie sie vor der Geburt war. Ich weiß nur das die Eltern meines Ex und alle Freunde sie nicht mochten. Die Eltern haben schon damals gesagt es würde nicht gut gehen mit Kind...

ich habe keine Ahnung von postnatale Depressionen und benötige Einschätzungen von Menschen die sich damit schon mehr beschäftigt haben...

kann man sich selbst, innerhalb eines kurzen Zeitraums selbst therapieren? Treibt man viel Sport trotz postnatale Depressionen?

ich würde mich sehr über Kommentare freuen, da ich mir die ganze Zeit den Kopf zerbrechen...

Woher weißt du, dass sie sich selbst threapiert hat?

Und ja Sport kann sehr hilfreich sein bei Depressionen.

Gefällt mir

12. Januar um 13:05
In Antwort auf vevlyn

Zur wichtigsten Frage im Beitrag:

"Kann man sich selbst therapieeen, wenn man 2 1/2 jahre darunter gelitten hat?"

Ja das kann man. Man kann sich überhaupt -nur- selbst therapieren.
Viele schaffen es nur mithilfe eines Therapeuten, manche nur wenn sie anfangs Medikamente nehmen um das Chaos vorerst auf Null runter zu fahren.
Aber wirklich therapieren, kann man sich dann nur selber.

Aber:

Wenn sie nie in Behandlung war, dann ist es definitiv eine gewaltige Lüge.
Man kann sich zwar selber therapieren - aber nicht selber diagnostizieren, schon gar nicht wenn es um psychische Erkrankungen geht.

Das kann ihr nur ein Facharzt diagnostizieren - normalerweise ein Psychiater.

Danke für deine Antwort!
und so viel ich weiß war sie bei keinem Psychiater. Es sei ihr selbst klar geworden...und ab da war dann alles gut! Von heute auf morgen...

sie hat z.B. immer viel Sport gemacht, was doch wahrscheinlich bei PND auch schwierig wäre oder?

ich hoffe ja das sie in ihre alten Charakterzüge zurückfällt und er merkt das es einfach nur Strategie...

Gefällt mir

12. Januar um 13:18
In Antwort auf ofi21

Woher weißt du, dass sie sich selbst threapiert hat?

Und ja Sport kann sehr hilfreich sein bei Depressionen.

Ich weiß nicht in wie weit sie sich therapiert hat. Ich weiß nur das sie ihn anrief und sagte sie hätte erkannt das sie PND hatte aber jetzt alles in Ordnung sei. 
Und sie wollte ihm damit mitteilen das er hoffentlich nicht nochmal einen in so schweren Zeiten verlässt.
sie war wirklich von heute auf morgen ein total entspannter Mensch...und das fand ich halt so komisch und frage mich ob das so geht...

Gefällt mir

12. Januar um 13:32

Weisst Du..... Was spielt es für eine Rolle, ob sie nun alles vorgespielt hat oder nicht? Tatsache ist und bleibt doch, dass Dein Ex zu ihr zurück gegangen ist, aus welchen Gründen auch immer. Und das bedeutet nichts anderes, als dass seine Gefühle zu ihr viel tiefer waren als zu Dir. 

Ich würde Dir empfehlen, das Ganze abzuhaken und zu versuchen, nicht mehr darüber nachzugrübeln. Denn er ist es nicht wert - selbst wenn sie ihn mit falschen Behauptungen zurückgewonnen haben sollte. 

Denk auch immer daran: Sie hat einen sehr sehr starken Trumpf in der Hand - das Baby. 

4 LikesGefällt mir

12. Januar um 13:34

Daneben bleibt zu sagen, dass es zwar stimmt, dass Sport sehr hilfreich sein kann bei Depressionen. Jedoch liegt die Krux bei Depressionen eben leider gerade darin, dass man null Energie dafür hat. Die allerwenigsten Depressiven können sich selber dazu ausreichend motivieren, selbst wenn es ihnen noch so gut tun würde. 

Gefällt mir

12. Januar um 13:38
In Antwort auf haesli3

Daneben bleibt zu sagen, dass es zwar stimmt, dass Sport sehr hilfreich sein kann bei Depressionen. Jedoch liegt die Krux bei Depressionen eben leider gerade darin, dass man null Energie dafür hat. Die allerwenigsten Depressiven können sich selber dazu ausreichend motivieren, selbst wenn es ihnen noch so gut tun würde. 

Ich bin leider noch in der Phase wo ich halt hoffe das er zurückkommt.

es ist einfach so ungerecht, das die Menschen die Lügen und einem am Boden noch weiter eintreten am Ende gewinnen😢

Gefällt mir

12. Januar um 13:58
In Antwort auf apfel007

Ich bin leider noch in der Phase wo ich halt hoffe das er zurückkommt.

es ist einfach so ungerecht, das die Menschen die Lügen und einem am Boden noch weiter eintreten am Ende gewinnen😢

Nunja, er ist zu ihr zurückgekehrt. Wenn sie tatsächlich gelogen hat, wird sie das auf Dauer nicht aufrecht erhalten können.

Allerdings ist es  nicht deine Aufgabe über sie zu urteilen, sie der Lüge zu überführen usw.

Dein Freund ist zu seiner Ex zurück aus welchen Gründen auch immer. Das wirst du akzeptieren müssen.Da nützen dir Ferndiagnosen anderer User hier auch nichts.

3 LikesGefällt mir

12. Januar um 14:07
In Antwort auf ofi21

Nunja, er ist zu ihr zurückgekehrt. Wenn sie tatsächlich gelogen hat, wird sie das auf Dauer nicht aufrecht erhalten können.

Allerdings ist es  nicht deine Aufgabe über sie zu urteilen, sie der Lüge zu überführen usw.

Dein Freund ist zu seiner Ex zurück aus welchen Gründen auch immer. Das wirst du akzeptieren müssen.Da nützen dir Ferndiagnosen anderer User hier auch nichts.

Natürlich helfen mir Ferndiagnose nicht...
aber es ging mir die Tage einfach nicht aus dem Kopf ob es doch PND gewesen sein könnten...natürlich kann man es aus Ferndiagnose auch nicht diagnostizieren ...aber von anderen zu hören das sie wirklich wahrscheinlich gelogen hat, bestätigt nur meinen Verdacht...auch wenn er ihn mir nicht zurückbringt...

Gefällt mir

12. Januar um 14:17
In Antwort auf apfel007

Ich bin leider noch in der Phase wo ich halt hoffe das er zurückkommt.

es ist einfach so ungerecht, das die Menschen die Lügen und einem am Boden noch weiter eintreten am Ende gewinnen😢

Sie konnte nur gewinnen, weil er das so wollte, sonst hätte sie Euch NIEMALS was anhaben können. 

1 LikesGefällt mir

12. Januar um 14:28
In Antwort auf apfel007

Ich bin leider noch in der Phase wo ich halt hoffe das er zurückkommt.

es ist einfach so ungerecht, das die Menschen die Lügen und einem am Boden noch weiter eintreten am Ende gewinnen😢

Stell dir selbst einmal die Frage, ob du einen Mann der so wankelmütig ist, überhaupt nach haben willst....
 

Gefällt mir

12. Januar um 14:40
In Antwort auf miia0813

Stell dir selbst einmal die Frage, ob du einen Mann der so wankelmütig ist, überhaupt nach haben willst....
 

Ich glaube das es einfach so viele Faktoren waren...unsere Beziehung hatte ja nie eine Ruhephasen...erst 7 Monate wo sie uns das Jugendamt auf den Hals gehetzt hat und dann seine Selbstständigkeit planen.
parallel hat sie ihn bearbeitet und ihm ein schlechtes Gewissen gemacht.

er sagte mir wäre das Kind nicht, würde er niemals gehen weil er weiß das wir zusammen glücklich geworden wären. Aber er vermisst sein Kind so sehr...

im moment würde ich, so dumm wie es klingt zurücknehmen...Weil er in meinen Augen manipulierte wurde, ein Jahr unter Stress stand und dann eine kurzschlussrsaktion hatte...

ich weiss ist armselig 🙈

Gefällt mir

12. Januar um 16:52
In Antwort auf apfel007

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage...

mein Freund und ich waren 1 Jahr sehr glücklich zusammen. Er hat ein Kind mit seiner Ex-Freundin. Er hat sich von ihr getrennt als das Kind 1 Jahr jung war. Sie haben es 4 Monate später nochmal 3 Monate versucht kamen aber nie auf einen Nenner. 
Er kam nicht damit klar das sie auf kosten der Eltern ein "Luxusleben" führte. Es war für sie selbstverständlich Hosen für 400€ zu kaufen ohne sich darüber zu freuen. Auch wollte sie nie raus und etwas unternehmen. Er ist immer alleine mit dem Kind rausgegangen. Sie hat sich nie auf seine Seite gestellt wenn er Ärger mit ihren Eltern hatte und meinte am Ende sie hätte keine kraft mehr zu kämpfen.
Dann war Oktober endgültig aus konnten sich aber mit dem Kind gut arrangieren und haben sich nie gestritten.

Nachdem sie aber im Februar (kannten uns seit Dezember) von uns erfahren hat, hat sie ihm das Kind entzogen. Es ging so weit das sie beim Jugendamt behauptet hätte das ich das Kind (3) schlagen würde.

dann im Oktober kam die Wende. Die Anwälte hatten schon die ganzen Unterlagen mit Unterhalt etc. Fertig als sie ihn anrief und sich entschuldigte. Sie hätte postnatale Depressionen gehabt. Aber sie hätte es erkannt und wollte ihm nur die Info geben damit er nicht nochmal jemanden der krank ist so schnell verlässt.

Ab da war sie zu ihm immer freundlich und er durfte das Kind sehen wann er wollte. Ich wurde ignoriert.

parallel zu ihrer "Wandlung" hat sie mit ihren Eltern gebrochen. Muss nun auf eigenen Beinen stehen.

mitte November hat er gemerkt, während er sie beim St. Martin, Kindergarten Veranstaltungen, etc. begleiten durfte, das er sie vermisst und wieder Gefühle für sie hat. 
Er hat mich verlassen weil er glaubt das sie sich geändert hat und er den Drang hat nochmal seine Familie zurückzugewinnen.

jetzt meine Frage: kann sie wirklich postnatale Depressionen gehabt haben? Kann man sich selbst therapieeen, wenn man 2 1/2 jahre darunter gelitten hat?
wenn ja, wünsche ich Ihnen alles Gute, aber ich glaube eher sie "missbrauchte" diese Krankheit um ihn zurückzubekommen.

ich weiß natürlich nicht wie sie vor der Geburt war. Ich weiß nur das die Eltern meines Ex und alle Freunde sie nicht mochten. Die Eltern haben schon damals gesagt es würde nicht gut gehen mit Kind...

ich habe keine Ahnung von postnatale Depressionen und benötige Einschätzungen von Menschen die sich damit schon mehr beschäftigt haben...

kann man sich selbst, innerhalb eines kurzen Zeitraums selbst therapieren? Treibt man viel Sport trotz postnatale Depressionen?

ich würde mich sehr über Kommentare freuen, da ich mir die ganze Zeit den Kopf zerbrechen...

ganz egal... es hat funktioniert und er lässt dich für sie sitzen....

Gefällt mir

12. Januar um 16:53
In Antwort auf apfel007

Ich bin leider noch in der Phase wo ich halt hoffe das er zurückkommt.

es ist einfach so ungerecht, das die Menschen die Lügen und einem am Boden noch weiter eintreten am Ende gewinnen😢

sag nicht du würdest ihn wieder nehmen wenn er in ein paar Monaten vor der Tür steht 

Gefällt mir

12. Januar um 16:54
In Antwort auf apfel007

Ich glaube das es einfach so viele Faktoren waren...unsere Beziehung hatte ja nie eine Ruhephasen...erst 7 Monate wo sie uns das Jugendamt auf den Hals gehetzt hat und dann seine Selbstständigkeit planen.
parallel hat sie ihn bearbeitet und ihm ein schlechtes Gewissen gemacht.

er sagte mir wäre das Kind nicht, würde er niemals gehen weil er weiß das wir zusammen glücklich geworden wären. Aber er vermisst sein Kind so sehr...

im moment würde ich, so dumm wie es klingt zurücknehmen...Weil er in meinen Augen manipulierte wurde, ein Jahr unter Stress stand und dann eine kurzschlussrsaktion hatte...

ich weiss ist armselig 🙈

manipuliert?  nein er hat FREI ENTSCHIEDEN

1 LikesGefällt mir

12. Januar um 16:59
In Antwort auf apfel007

Ich glaube das es einfach so viele Faktoren waren...unsere Beziehung hatte ja nie eine Ruhephasen...erst 7 Monate wo sie uns das Jugendamt auf den Hals gehetzt hat und dann seine Selbstständigkeit planen.
parallel hat sie ihn bearbeitet und ihm ein schlechtes Gewissen gemacht.

er sagte mir wäre das Kind nicht, würde er niemals gehen weil er weiß das wir zusammen glücklich geworden wären. Aber er vermisst sein Kind so sehr...

im moment würde ich, so dumm wie es klingt zurücknehmen...Weil er in meinen Augen manipulierte wurde, ein Jahr unter Stress stand und dann eine kurzschlussrsaktion hatte...

ich weiss ist armselig 🙈

Nein, ich finde es nicht armselig. Du bist eben verliebt in ihn, aber auf Dauer wird das mit euch nichts. Es sind meiner Meinung nach zu viele Baustellen vorhanden.

Gefällt mir

12. Januar um 17:00
In Antwort auf apfel007

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage...

mein Freund und ich waren 1 Jahr sehr glücklich zusammen. Er hat ein Kind mit seiner Ex-Freundin. Er hat sich von ihr getrennt als das Kind 1 Jahr jung war. Sie haben es 4 Monate später nochmal 3 Monate versucht kamen aber nie auf einen Nenner. 
Er kam nicht damit klar das sie auf kosten der Eltern ein "Luxusleben" führte. Es war für sie selbstverständlich Hosen für 400€ zu kaufen ohne sich darüber zu freuen. Auch wollte sie nie raus und etwas unternehmen. Er ist immer alleine mit dem Kind rausgegangen. Sie hat sich nie auf seine Seite gestellt wenn er Ärger mit ihren Eltern hatte und meinte am Ende sie hätte keine kraft mehr zu kämpfen.
Dann war Oktober endgültig aus konnten sich aber mit dem Kind gut arrangieren und haben sich nie gestritten.

Nachdem sie aber im Februar (kannten uns seit Dezember) von uns erfahren hat, hat sie ihm das Kind entzogen. Es ging so weit das sie beim Jugendamt behauptet hätte das ich das Kind (3) schlagen würde.

dann im Oktober kam die Wende. Die Anwälte hatten schon die ganzen Unterlagen mit Unterhalt etc. Fertig als sie ihn anrief und sich entschuldigte. Sie hätte postnatale Depressionen gehabt. Aber sie hätte es erkannt und wollte ihm nur die Info geben damit er nicht nochmal jemanden der krank ist so schnell verlässt.

Ab da war sie zu ihm immer freundlich und er durfte das Kind sehen wann er wollte. Ich wurde ignoriert.

parallel zu ihrer "Wandlung" hat sie mit ihren Eltern gebrochen. Muss nun auf eigenen Beinen stehen.

mitte November hat er gemerkt, während er sie beim St. Martin, Kindergarten Veranstaltungen, etc. begleiten durfte, das er sie vermisst und wieder Gefühle für sie hat. 
Er hat mich verlassen weil er glaubt das sie sich geändert hat und er den Drang hat nochmal seine Familie zurückzugewinnen.

jetzt meine Frage: kann sie wirklich postnatale Depressionen gehabt haben? Kann man sich selbst therapieeen, wenn man 2 1/2 jahre darunter gelitten hat?
wenn ja, wünsche ich Ihnen alles Gute, aber ich glaube eher sie "missbrauchte" diese Krankheit um ihn zurückzubekommen.

ich weiß natürlich nicht wie sie vor der Geburt war. Ich weiß nur das die Eltern meines Ex und alle Freunde sie nicht mochten. Die Eltern haben schon damals gesagt es würde nicht gut gehen mit Kind...

ich habe keine Ahnung von postnatale Depressionen und benötige Einschätzungen von Menschen die sich damit schon mehr beschäftigt haben...

kann man sich selbst, innerhalb eines kurzen Zeitraums selbst therapieren? Treibt man viel Sport trotz postnatale Depressionen?

ich würde mich sehr über Kommentare freuen, da ich mir die ganze Zeit den Kopf zerbrechen...

Ich weiß leider zu wenig über diese Dinge. Ich selber hatte das nicht. Lange war aber überhaupt nichts von postpartalen Depressionen bekannt. Man glaubte, eine frisch gebackene Mama müsse automatisch froh und glücklich sein.
Ich gehe ja davon aus, dass die Betreffende bei eine, Psychologen war und dort diese Diagnose gestellt wurde. 
Es ist aber auch unerheblich, da Dein Ex zu der Frau zurückgegangen ist. Ein gemeinsames Kind ist schon ein starkes Bindeglied.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Vipsters

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen