Home / Forum / Liebe & Beziehung / Muttersöhnchen - Hilfe was nun?

Muttersöhnchen - Hilfe was nun?

13. April um 11:20

hallo ihr lieben
ich bräuchte dringend einen tipp von jemand außen stehendem.

Mein Freund und ich sind seit über einem Jahr zusammen und wohnen inzwischen auch schon ein halbes Jahr zusammen. Geplant war das so eigentlich nicht, aber ich musste leider aus meiner Wohnung raus und er schlug es mir vor zu ihm zu ziehen. 

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (wer bringt den Müll raus, warum hast du nicht aufgeräumt) läuft eigentlich alles toll zwischen uns
Mich stört es zwar, dass er sehr viel zockt und fern sieht, aber ich habe gelernt das zu akzeptieren. Denn ansonsten ist er ein sehr liebevoller Mensch. 
Das einzige Problem was IMMER WIEDER hoch kommt ist das mit seiner Mutter. Sie wohnt nicht weit entfernt von hier und hat mir zu Beginn des Einzugs schon relativ schnell klar gemacht, dass das SEINE wohnung ist und bleibt. Ich fand diesen Kommentar damals ziemlich unnötig, da mir das ja bewusst war und ich nicht verstanden habe was sie mit der Aussage bezwecken will. 
Sie redete meinem Freund damals ein, dass er bloß aufpassen solle, dass er noch er selber bleibe und ich bloß nicht zu viel eigenes mobiliar in die wohnung mitbringe. Auch dass ich mich an dieser Adresse anmelde wollte sie nicht bzw. riet ihm davon ab.
Ich wohnte also noch nicht einmal dort und sie entschied schon welche Möbel sie mit meinem Freund kaufe und ließ mich komplett außen vor bei der Planung. 
Ich verstand damals überhaupt nicht was los war, ich hatte mich so darauf gefreut mit meinem Freund die Wohnung einzurichten und er plante aber schon alles mit seiner Mutter. 

Ich habe dabei nicht mit zu entscheiden und außerdem müsse ich mich an seine Regeln anpassen, da seine Mutter älter ist, mehr Erfahrung habe und er die Einrichtung schon immer mit seiner Mutter geplant habe.
mein Bauchgefühl sagte mir in diesem Moment: LAUF! SO SCHNELL DU KANNST!
aber ich wollte nicht darauf hören. Hatte mich so gefreut mit ihm zusammen zu ziehen und außerdem auf die Schnelle auch keine andere Möglichkeit mehr irgendwo anders unter zu kommen. 
Also versuchte ich mit ihm zu reden. er gab mir das Gefühl ich würde ihm seine Mutter verbieten und er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen. 
Mich versuchte ihm zu versichern, dass ich die Beziehung zu seiner Mutter unterstützen würde, nur fühle ich mich überrumpelt und als Gast in meinem zu Hause, wenn ich nicht mit ihm gemeinsam unsere Einrichtung planen dürfe (wenn nur in Absprache mit Frau Mutter) und er am liebsten das tat was mami ihm sagte. Ich hatte so etwas noch nie erlebt und ich war verzweifelt. Überlegte ob es an mir lag und ich alles zu ernst nahm oder ob mein Gefühl richtig war, dass das krankhaft ist. 
Seine Mutter kommentierte das damit, dass ich dankbar sein dürfe dass ich überhaupt dort leben darf und sie keine Zukunft in unserer Beziehung sieht wenn es jetzt schön solche Probleme gäbe. Sie sagte auch ich wäre nur einfach kein Familienmensch und würde das so und so nicht verstehen. 
Ich sagte ich könnte das nicht haben, wenn ich frisch mit meinem Freund zusammen ziehe und seine Mutter unser Bett und unseren Esstisch aussuche. Alles wird von ihr kommentiert! ihre Vorschläge sind immer besser und ich habe ja keine Ahnung .
ab dieser Stelle ein kleiner Stopp. Nur zur Verinerlichung. ES GEHT NUR UM UNSERE EINRICHTUNG! sie schaffte es nicht sich raus zu halten. Mein Freund könnte keine klare Position beziehen .
ich ging Wohnungsanzeigen durch und wir trennten uns fast. 
Kurz vor meiner ersten Besichtigung sagte er er wolle nicht mehr ohne mich leben und ich solle bitte bei ihm bleiben. Er würde das mit seiner Mutter klären und ihr deutlich machen, dass das unser zu Hause sei und er schrieb meinen Namen auf das klingelschild.
seine Mutter war „nett“ zu mir (ich wusste das sie mich nicht mochte) aber es war mir egal. Wir waren wieder verliebt und leicht miteinander. wenn die Mutter was zu meckern hatte hörte ich nicht hin.
und vor kurzem komme ich heim und sie hat mit meinem Freund unseren kompletten balkon umgeräumt . Ohne mich. Ich sprach es an, er beschimpfte mich, sagte seine Mutter verhielte sich genau richtig, er verstehe mein Problem nicht und es wäre seine bitte dass sie das tat.
ich bat ihn darum mir zuzuhören und zu versuchen mich zu verstehen . Er sagte er wisse gar nicht warum er sich das mit mir antue und ich hätte den Abend ruiniert. 
Seitdem redet er nicht mehr mit mir und haut zu seiner Mutter ab. 
Reagiere ich über? ist mein Gefühl dass, ich gehen sollte richtig? ich weiß nicht weiter. 
Danke fürs lesen, ich freue mich auf Tipps!

Top 3 Antworten

13. April um 12:13
In Antwort auf janine.mueh

hallo ihr lieben
ich bräuchte dringend einen tipp von jemand außen stehendem.

Mein Freund und ich sind seit über einem Jahr zusammen und wohnen inzwischen auch schon ein halbes Jahr zusammen. Geplant war das so eigentlich nicht, aber ich musste leider aus meiner Wohnung raus und er schlug es mir vor zu ihm zu ziehen. 

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (wer bringt den Müll raus, warum hast du nicht aufgeräumt) läuft eigentlich alles toll zwischen uns
Mich stört es zwar, dass er sehr viel zockt und fern sieht, aber ich habe gelernt das zu akzeptieren. Denn ansonsten ist er ein sehr liebevoller Mensch. 
Das einzige Problem was IMMER WIEDER hoch kommt ist das mit seiner Mutter. Sie wohnt nicht weit entfernt von hier und hat mir zu Beginn des Einzugs schon relativ schnell klar gemacht, dass das SEINE wohnung ist und bleibt. Ich fand diesen Kommentar damals ziemlich unnötig, da mir das ja bewusst war und ich nicht verstanden habe was sie mit der Aussage bezwecken will. 
Sie redete meinem Freund damals ein, dass er bloß aufpassen solle, dass er noch er selber bleibe und ich bloß nicht zu viel eigenes mobiliar in die wohnung mitbringe. Auch dass ich mich an dieser Adresse anmelde wollte sie nicht bzw. riet ihm davon ab.
Ich wohnte also noch nicht einmal dort und sie entschied schon welche Möbel sie mit meinem Freund kaufe und ließ mich komplett außen vor bei der Planung. 
Ich verstand damals überhaupt nicht was los war, ich hatte mich so darauf gefreut mit meinem Freund die Wohnung einzurichten und er plante aber schon alles mit seiner Mutter. 

Ich habe dabei nicht mit zu entscheiden und außerdem müsse ich mich an seine Regeln anpassen, da seine Mutter älter ist, mehr Erfahrung habe und er die Einrichtung schon immer mit seiner Mutter geplant habe.
mein Bauchgefühl sagte mir in diesem Moment: LAUF! SO SCHNELL DU KANNST!
aber ich wollte nicht darauf hören. Hatte mich so gefreut mit ihm zusammen zu ziehen und außerdem auf die Schnelle auch keine andere Möglichkeit mehr irgendwo anders unter zu kommen. 
Also versuchte ich mit ihm zu reden. er gab mir das Gefühl ich würde ihm seine Mutter verbieten und er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen. 
Mich versuchte ihm zu versichern, dass ich die Beziehung zu seiner Mutter unterstützen würde, nur fühle ich mich überrumpelt und als Gast in meinem zu Hause, wenn ich nicht mit ihm gemeinsam unsere Einrichtung planen dürfe (wenn nur in Absprache mit Frau Mutter) und er am liebsten das tat was mami ihm sagte. Ich hatte so etwas noch nie erlebt und ich war verzweifelt. Überlegte ob es an mir lag und ich alles zu ernst nahm oder ob mein Gefühl richtig war, dass das krankhaft ist. 
Seine Mutter kommentierte das damit, dass ich dankbar sein dürfe dass ich überhaupt dort leben darf und sie keine Zukunft in unserer Beziehung sieht wenn es jetzt schön solche Probleme gäbe. Sie sagte auch ich wäre nur einfach kein Familienmensch und würde das so und so nicht verstehen. 
Ich sagte ich könnte das nicht haben, wenn ich frisch mit meinem Freund zusammen ziehe und seine Mutter unser Bett und unseren Esstisch aussuche. Alles wird von ihr kommentiert! ihre Vorschläge sind immer besser und ich habe ja keine Ahnung .
ab dieser Stelle ein kleiner Stopp. Nur zur Verinerlichung. ES GEHT NUR UM UNSERE EINRICHTUNG! sie schaffte es nicht sich raus zu halten. Mein Freund könnte keine klare Position beziehen .
ich ging Wohnungsanzeigen durch und wir trennten uns fast. 
Kurz vor meiner ersten Besichtigung sagte er er wolle nicht mehr ohne mich leben und ich solle bitte bei ihm bleiben. Er würde das mit seiner Mutter klären und ihr deutlich machen, dass das unser zu Hause sei und er schrieb meinen Namen auf das klingelschild.
seine Mutter war „nett“ zu mir (ich wusste das sie mich nicht mochte) aber es war mir egal. Wir waren wieder verliebt und leicht miteinander. wenn die Mutter was zu meckern hatte hörte ich nicht hin.
und vor kurzem komme ich heim und sie hat mit meinem Freund unseren kompletten balkon umgeräumt . Ohne mich. Ich sprach es an, er beschimpfte mich, sagte seine Mutter verhielte sich genau richtig, er verstehe mein Problem nicht und es wäre seine bitte dass sie das tat.
ich bat ihn darum mir zuzuhören und zu versuchen mich zu verstehen . Er sagte er wisse gar nicht warum er sich das mit mir antue und ich hätte den Abend ruiniert. 
Seitdem redet er nicht mehr mit mir und haut zu seiner Mutter ab. 
Reagiere ich über? ist mein Gefühl dass, ich gehen sollte richtig? ich weiß nicht weiter. 
Danke fürs lesen, ich freue mich auf Tipps!

"er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen."


das wäre m.e. der richtige moment gewesen, um "tschüß" zu sagen, und für immer zu verschwinden! 

13 LikesGefällt mir

13. April um 11:26

Wie alt seid ihr? Wer bezahlt Wohnung und Einrichtung?

Gefällt mir

13. April um 11:53

Oo
ich wäre da gar nicht mit eingezogen ...für den übergang ok aber sofort ne eigene wohnung gesucht

 

Gefällt mir

13. April um 12:13
In Antwort auf janine.mueh

hallo ihr lieben
ich bräuchte dringend einen tipp von jemand außen stehendem.

Mein Freund und ich sind seit über einem Jahr zusammen und wohnen inzwischen auch schon ein halbes Jahr zusammen. Geplant war das so eigentlich nicht, aber ich musste leider aus meiner Wohnung raus und er schlug es mir vor zu ihm zu ziehen. 

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (wer bringt den Müll raus, warum hast du nicht aufgeräumt) läuft eigentlich alles toll zwischen uns
Mich stört es zwar, dass er sehr viel zockt und fern sieht, aber ich habe gelernt das zu akzeptieren. Denn ansonsten ist er ein sehr liebevoller Mensch. 
Das einzige Problem was IMMER WIEDER hoch kommt ist das mit seiner Mutter. Sie wohnt nicht weit entfernt von hier und hat mir zu Beginn des Einzugs schon relativ schnell klar gemacht, dass das SEINE wohnung ist und bleibt. Ich fand diesen Kommentar damals ziemlich unnötig, da mir das ja bewusst war und ich nicht verstanden habe was sie mit der Aussage bezwecken will. 
Sie redete meinem Freund damals ein, dass er bloß aufpassen solle, dass er noch er selber bleibe und ich bloß nicht zu viel eigenes mobiliar in die wohnung mitbringe. Auch dass ich mich an dieser Adresse anmelde wollte sie nicht bzw. riet ihm davon ab.
Ich wohnte also noch nicht einmal dort und sie entschied schon welche Möbel sie mit meinem Freund kaufe und ließ mich komplett außen vor bei der Planung. 
Ich verstand damals überhaupt nicht was los war, ich hatte mich so darauf gefreut mit meinem Freund die Wohnung einzurichten und er plante aber schon alles mit seiner Mutter. 

Ich habe dabei nicht mit zu entscheiden und außerdem müsse ich mich an seine Regeln anpassen, da seine Mutter älter ist, mehr Erfahrung habe und er die Einrichtung schon immer mit seiner Mutter geplant habe.
mein Bauchgefühl sagte mir in diesem Moment: LAUF! SO SCHNELL DU KANNST!
aber ich wollte nicht darauf hören. Hatte mich so gefreut mit ihm zusammen zu ziehen und außerdem auf die Schnelle auch keine andere Möglichkeit mehr irgendwo anders unter zu kommen. 
Also versuchte ich mit ihm zu reden. er gab mir das Gefühl ich würde ihm seine Mutter verbieten und er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen. 
Mich versuchte ihm zu versichern, dass ich die Beziehung zu seiner Mutter unterstützen würde, nur fühle ich mich überrumpelt und als Gast in meinem zu Hause, wenn ich nicht mit ihm gemeinsam unsere Einrichtung planen dürfe (wenn nur in Absprache mit Frau Mutter) und er am liebsten das tat was mami ihm sagte. Ich hatte so etwas noch nie erlebt und ich war verzweifelt. Überlegte ob es an mir lag und ich alles zu ernst nahm oder ob mein Gefühl richtig war, dass das krankhaft ist. 
Seine Mutter kommentierte das damit, dass ich dankbar sein dürfe dass ich überhaupt dort leben darf und sie keine Zukunft in unserer Beziehung sieht wenn es jetzt schön solche Probleme gäbe. Sie sagte auch ich wäre nur einfach kein Familienmensch und würde das so und so nicht verstehen. 
Ich sagte ich könnte das nicht haben, wenn ich frisch mit meinem Freund zusammen ziehe und seine Mutter unser Bett und unseren Esstisch aussuche. Alles wird von ihr kommentiert! ihre Vorschläge sind immer besser und ich habe ja keine Ahnung .
ab dieser Stelle ein kleiner Stopp. Nur zur Verinerlichung. ES GEHT NUR UM UNSERE EINRICHTUNG! sie schaffte es nicht sich raus zu halten. Mein Freund könnte keine klare Position beziehen .
ich ging Wohnungsanzeigen durch und wir trennten uns fast. 
Kurz vor meiner ersten Besichtigung sagte er er wolle nicht mehr ohne mich leben und ich solle bitte bei ihm bleiben. Er würde das mit seiner Mutter klären und ihr deutlich machen, dass das unser zu Hause sei und er schrieb meinen Namen auf das klingelschild.
seine Mutter war „nett“ zu mir (ich wusste das sie mich nicht mochte) aber es war mir egal. Wir waren wieder verliebt und leicht miteinander. wenn die Mutter was zu meckern hatte hörte ich nicht hin.
und vor kurzem komme ich heim und sie hat mit meinem Freund unseren kompletten balkon umgeräumt . Ohne mich. Ich sprach es an, er beschimpfte mich, sagte seine Mutter verhielte sich genau richtig, er verstehe mein Problem nicht und es wäre seine bitte dass sie das tat.
ich bat ihn darum mir zuzuhören und zu versuchen mich zu verstehen . Er sagte er wisse gar nicht warum er sich das mit mir antue und ich hätte den Abend ruiniert. 
Seitdem redet er nicht mehr mit mir und haut zu seiner Mutter ab. 
Reagiere ich über? ist mein Gefühl dass, ich gehen sollte richtig? ich weiß nicht weiter. 
Danke fürs lesen, ich freue mich auf Tipps!

"er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen."


das wäre m.e. der richtige moment gewesen, um "tschüß" zu sagen, und für immer zu verschwinden! 

13 LikesGefällt mir

13. April um 12:20

Alles verständlich, nur warum du beim Balkon so ausgeflippt bist, verstehe ich nicht ganz. Davor war ja alles in Ordnung, es ist nur der Balkon und dein Freund hat ja gesagt, er hat seine Mutter darum gebeten. Lass sie doch ein wenig räumen, ist doch nicht tragisch. Aber die Situation wird sich wahrscheinlich sehr hochgeschaukelt haben?

Wer zahlt bei euch für die Wohnung? Was sagt sein Vater dazu, klingt nach Alleinerzieherin?

Gefällt mir

13. April um 12:35
In Antwort auf evalina93

Alles verständlich, nur warum du beim Balkon so ausgeflippt bist, verstehe ich nicht ganz. Davor war ja alles in Ordnung, es ist nur der Balkon und dein Freund hat ja gesagt, er hat seine Mutter darum gebeten. Lass sie doch ein wenig räumen, ist doch nicht tragisch. Aber die Situation wird sich wahrscheinlich sehr hochgeschaukelt haben?

Wer zahlt bei euch für die Wohnung? Was sagt sein Vater dazu, klingt nach Alleinerzieherin?

"warum du beim Balkon so ausgeflippt bist, verstehe ich nicht ganz."

naja, fakt ist, dass sowohl mutter als auch freund ihr klar machen, dass sie nichts zu melden hat! das kann man brav akzeptieren, zwischendurch mal ausflippen, oder seine konsequenzen ziehen!

3 LikesGefällt mir

13. April um 12:52
In Antwort auf derspieltdochblos

"warum du beim Balkon so ausgeflippt bist, verstehe ich nicht ganz."

naja, fakt ist, dass sowohl mutter als auch freund ihr klar machen, dass sie nichts zu melden hat! das kann man brav akzeptieren, zwischendurch mal ausflippen, oder seine konsequenzen ziehen!

Da hast du recht.
Es hatte nur so geklungen als hätte es der Freund eingesehen und sich gebessert - bis zur Sache mit dem Balkon. Vielleicht ist ihm einfach der Geduldsfaden gerissen, da es ihm auf die Nerven geht, in seiner Wohnung gar nichts mehr allein entscheiden zu dürfen? 

Die TE schrieb, dass sie sich sehr darauf gefreut hat, mit ihrem Freund die Wohnung einzurichten. Auch Bett und Tisch etc. wurden neu gekauft. Er hat doch vorher schon da gewohnt, hatte er diese ganzen Möbel noch nicht? Oder wurde erwartet, dass beim Einzug alles neu eingerichtet wird?

1 LikesGefällt mir

13. April um 16:34
In Antwort auf derspieltdochblos

"er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen."


das wäre m.e. der richtige moment gewesen, um "tschüß" zu sagen, und für immer zu verschwinden! 

Ja nach dieser Ansage wäre für mich auch der Ofen aus gewesen!!!

bzw ist sie selbst schuld... ich wäre doch gar nicht eingezogen

1 LikesGefällt mir

13. April um 18:25
In Antwort auf janine.mueh

hallo ihr lieben
ich bräuchte dringend einen tipp von jemand außen stehendem.

Mein Freund und ich sind seit über einem Jahr zusammen und wohnen inzwischen auch schon ein halbes Jahr zusammen. Geplant war das so eigentlich nicht, aber ich musste leider aus meiner Wohnung raus und er schlug es mir vor zu ihm zu ziehen. 

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (wer bringt den Müll raus, warum hast du nicht aufgeräumt) läuft eigentlich alles toll zwischen uns
Mich stört es zwar, dass er sehr viel zockt und fern sieht, aber ich habe gelernt das zu akzeptieren. Denn ansonsten ist er ein sehr liebevoller Mensch. 
Das einzige Problem was IMMER WIEDER hoch kommt ist das mit seiner Mutter. Sie wohnt nicht weit entfernt von hier und hat mir zu Beginn des Einzugs schon relativ schnell klar gemacht, dass das SEINE wohnung ist und bleibt. Ich fand diesen Kommentar damals ziemlich unnötig, da mir das ja bewusst war und ich nicht verstanden habe was sie mit der Aussage bezwecken will. 
Sie redete meinem Freund damals ein, dass er bloß aufpassen solle, dass er noch er selber bleibe und ich bloß nicht zu viel eigenes mobiliar in die wohnung mitbringe. Auch dass ich mich an dieser Adresse anmelde wollte sie nicht bzw. riet ihm davon ab.
Ich wohnte also noch nicht einmal dort und sie entschied schon welche Möbel sie mit meinem Freund kaufe und ließ mich komplett außen vor bei der Planung. 
Ich verstand damals überhaupt nicht was los war, ich hatte mich so darauf gefreut mit meinem Freund die Wohnung einzurichten und er plante aber schon alles mit seiner Mutter. 

Ich habe dabei nicht mit zu entscheiden und außerdem müsse ich mich an seine Regeln anpassen, da seine Mutter älter ist, mehr Erfahrung habe und er die Einrichtung schon immer mit seiner Mutter geplant habe.
mein Bauchgefühl sagte mir in diesem Moment: LAUF! SO SCHNELL DU KANNST!
aber ich wollte nicht darauf hören. Hatte mich so gefreut mit ihm zusammen zu ziehen und außerdem auf die Schnelle auch keine andere Möglichkeit mehr irgendwo anders unter zu kommen. 
Also versuchte ich mit ihm zu reden. er gab mir das Gefühl ich würde ihm seine Mutter verbieten und er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen. 
Mich versuchte ihm zu versichern, dass ich die Beziehung zu seiner Mutter unterstützen würde, nur fühle ich mich überrumpelt und als Gast in meinem zu Hause, wenn ich nicht mit ihm gemeinsam unsere Einrichtung planen dürfe (wenn nur in Absprache mit Frau Mutter) und er am liebsten das tat was mami ihm sagte. Ich hatte so etwas noch nie erlebt und ich war verzweifelt. Überlegte ob es an mir lag und ich alles zu ernst nahm oder ob mein Gefühl richtig war, dass das krankhaft ist. 
Seine Mutter kommentierte das damit, dass ich dankbar sein dürfe dass ich überhaupt dort leben darf und sie keine Zukunft in unserer Beziehung sieht wenn es jetzt schön solche Probleme gäbe. Sie sagte auch ich wäre nur einfach kein Familienmensch und würde das so und so nicht verstehen. 
Ich sagte ich könnte das nicht haben, wenn ich frisch mit meinem Freund zusammen ziehe und seine Mutter unser Bett und unseren Esstisch aussuche. Alles wird von ihr kommentiert! ihre Vorschläge sind immer besser und ich habe ja keine Ahnung .
ab dieser Stelle ein kleiner Stopp. Nur zur Verinerlichung. ES GEHT NUR UM UNSERE EINRICHTUNG! sie schaffte es nicht sich raus zu halten. Mein Freund könnte keine klare Position beziehen .
ich ging Wohnungsanzeigen durch und wir trennten uns fast. 
Kurz vor meiner ersten Besichtigung sagte er er wolle nicht mehr ohne mich leben und ich solle bitte bei ihm bleiben. Er würde das mit seiner Mutter klären und ihr deutlich machen, dass das unser zu Hause sei und er schrieb meinen Namen auf das klingelschild.
seine Mutter war „nett“ zu mir (ich wusste das sie mich nicht mochte) aber es war mir egal. Wir waren wieder verliebt und leicht miteinander. wenn die Mutter was zu meckern hatte hörte ich nicht hin.
und vor kurzem komme ich heim und sie hat mit meinem Freund unseren kompletten balkon umgeräumt . Ohne mich. Ich sprach es an, er beschimpfte mich, sagte seine Mutter verhielte sich genau richtig, er verstehe mein Problem nicht und es wäre seine bitte dass sie das tat.
ich bat ihn darum mir zuzuhören und zu versuchen mich zu verstehen . Er sagte er wisse gar nicht warum er sich das mit mir antue und ich hätte den Abend ruiniert. 
Seitdem redet er nicht mehr mit mir und haut zu seiner Mutter ab. 
Reagiere ich über? ist mein Gefühl dass, ich gehen sollte richtig? ich weiß nicht weiter. 
Danke fürs lesen, ich freue mich auf Tipps!

es ist immer ne schlechte Option..denkbar schlecht..aus..."keine andere Möglichkeits"Gründen zusammen zu ziehen...

Janina...ist das eine ETW und gehört die den Eltern Deines Freundes?

Stehst Du mit im Mietvertrag?

Die EINZIGE Alternative hätte ich drin gesehen,aus dem Übel eine Tugend zu machen,Dich mit seiner Mutter zu verbrüdern und gemeinsam zum Einrichtungsgeschäft zu fahren und einfach gemeinsam die Dinge abzusprechen.

Es klingt so..als wäre es ihre Wohnung und der noch nicht lang erwachsene Bub hat halt nix zu melden..weils ja Mamas Eigentum ist.


DA gibts nur einen Rat,den ich Dir gebe:
Pack Deine Sachen,zieh zu einer Freundin und brich den Kontakt ab.
Dass er seine Mutter ehrt..ok..aber wenn er seine Freundin dafür verrät und keine klaren Linien reinbringen kann,Du bist nicht seine Erziehungsberechtigte.

Lass den Bub weiter Mamas Sohn sein und werde alleine anders glücklich und bald mit einem anderen Mann,der erwachsener ist und auch vernünftig in der Lage ist zu agieren.
viel Glück

1 LikesGefällt mir

13. April um 23:43
In Antwort auf janine.mueh

hallo ihr lieben
ich bräuchte dringend einen tipp von jemand außen stehendem.

Mein Freund und ich sind seit über einem Jahr zusammen und wohnen inzwischen auch schon ein halbes Jahr zusammen. Geplant war das so eigentlich nicht, aber ich musste leider aus meiner Wohnung raus und er schlug es mir vor zu ihm zu ziehen. 

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (wer bringt den Müll raus, warum hast du nicht aufgeräumt) läuft eigentlich alles toll zwischen uns
Mich stört es zwar, dass er sehr viel zockt und fern sieht, aber ich habe gelernt das zu akzeptieren. Denn ansonsten ist er ein sehr liebevoller Mensch. 
Das einzige Problem was IMMER WIEDER hoch kommt ist das mit seiner Mutter. Sie wohnt nicht weit entfernt von hier und hat mir zu Beginn des Einzugs schon relativ schnell klar gemacht, dass das SEINE wohnung ist und bleibt. Ich fand diesen Kommentar damals ziemlich unnötig, da mir das ja bewusst war und ich nicht verstanden habe was sie mit der Aussage bezwecken will. 
Sie redete meinem Freund damals ein, dass er bloß aufpassen solle, dass er noch er selber bleibe und ich bloß nicht zu viel eigenes mobiliar in die wohnung mitbringe. Auch dass ich mich an dieser Adresse anmelde wollte sie nicht bzw. riet ihm davon ab.
Ich wohnte also noch nicht einmal dort und sie entschied schon welche Möbel sie mit meinem Freund kaufe und ließ mich komplett außen vor bei der Planung. 
Ich verstand damals überhaupt nicht was los war, ich hatte mich so darauf gefreut mit meinem Freund die Wohnung einzurichten und er plante aber schon alles mit seiner Mutter. 

Ich habe dabei nicht mit zu entscheiden und außerdem müsse ich mich an seine Regeln anpassen, da seine Mutter älter ist, mehr Erfahrung habe und er die Einrichtung schon immer mit seiner Mutter geplant habe.
mein Bauchgefühl sagte mir in diesem Moment: LAUF! SO SCHNELL DU KANNST!
aber ich wollte nicht darauf hören. Hatte mich so gefreut mit ihm zusammen zu ziehen und außerdem auf die Schnelle auch keine andere Möglichkeit mehr irgendwo anders unter zu kommen. 
Also versuchte ich mit ihm zu reden. er gab mir das Gefühl ich würde ihm seine Mutter verbieten und er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen. 
Mich versuchte ihm zu versichern, dass ich die Beziehung zu seiner Mutter unterstützen würde, nur fühle ich mich überrumpelt und als Gast in meinem zu Hause, wenn ich nicht mit ihm gemeinsam unsere Einrichtung planen dürfe (wenn nur in Absprache mit Frau Mutter) und er am liebsten das tat was mami ihm sagte. Ich hatte so etwas noch nie erlebt und ich war verzweifelt. Überlegte ob es an mir lag und ich alles zu ernst nahm oder ob mein Gefühl richtig war, dass das krankhaft ist. 
Seine Mutter kommentierte das damit, dass ich dankbar sein dürfe dass ich überhaupt dort leben darf und sie keine Zukunft in unserer Beziehung sieht wenn es jetzt schön solche Probleme gäbe. Sie sagte auch ich wäre nur einfach kein Familienmensch und würde das so und so nicht verstehen. 
Ich sagte ich könnte das nicht haben, wenn ich frisch mit meinem Freund zusammen ziehe und seine Mutter unser Bett und unseren Esstisch aussuche. Alles wird von ihr kommentiert! ihre Vorschläge sind immer besser und ich habe ja keine Ahnung .
ab dieser Stelle ein kleiner Stopp. Nur zur Verinerlichung. ES GEHT NUR UM UNSERE EINRICHTUNG! sie schaffte es nicht sich raus zu halten. Mein Freund könnte keine klare Position beziehen .
ich ging Wohnungsanzeigen durch und wir trennten uns fast. 
Kurz vor meiner ersten Besichtigung sagte er er wolle nicht mehr ohne mich leben und ich solle bitte bei ihm bleiben. Er würde das mit seiner Mutter klären und ihr deutlich machen, dass das unser zu Hause sei und er schrieb meinen Namen auf das klingelschild.
seine Mutter war „nett“ zu mir (ich wusste das sie mich nicht mochte) aber es war mir egal. Wir waren wieder verliebt und leicht miteinander. wenn die Mutter was zu meckern hatte hörte ich nicht hin.
und vor kurzem komme ich heim und sie hat mit meinem Freund unseren kompletten balkon umgeräumt . Ohne mich. Ich sprach es an, er beschimpfte mich, sagte seine Mutter verhielte sich genau richtig, er verstehe mein Problem nicht und es wäre seine bitte dass sie das tat.
ich bat ihn darum mir zuzuhören und zu versuchen mich zu verstehen . Er sagte er wisse gar nicht warum er sich das mit mir antue und ich hätte den Abend ruiniert. 
Seitdem redet er nicht mehr mit mir und haut zu seiner Mutter ab. 
Reagiere ich über? ist mein Gefühl dass, ich gehen sollte richtig? ich weiß nicht weiter. 
Danke fürs lesen, ich freue mich auf Tipps!

Tja. Hättest doch laufen sollen.

Gefällt mir

14. April um 1:50

Seine Mutti mischt sich jetzt schon arg in eure Beziehung ein und plant wie, wo, was in eurer Wohnung zu stehen hat, so als würde sie dort selbst leben wollen. Wie soll das dann aussehen wenn ihr mal später Kinder habt? Dann wirst du erneut eine Nebenrolle spielen, wo die Mami entscheidet wie du dein Kind zu erziehen hast und dir alles wegnimmt als hättest du zwei linke Hände. Ist klar, dass dein Muttersönchenfreund zu seiner Mutter hält, weil sie ihn so erzogen hat und er es nicht anders kennt. So einenen Typen mit so einer Mutter würde eine Frau nichtmal geschenkt haben wollen. Da bahnt sich was ganz Böses, falls ihr heiraten und Kinder kriegen solltet....

Vergiss den Typen und such dir einen mit dem du gemeinsam Entscheidungen triffst, weil es deine Beziehung und dein Leben ist. 

Gefällt mir

14. April um 8:50

Stell dir mal vor wie das erst mit Kind wird - das wird dann von deinem Freund und seiner Mutter erzogen und du darfst den Brutkasten spielen

Gefällt mir

14. April um 9:35
In Antwort auf janine.mueh

hallo ihr lieben
ich bräuchte dringend einen tipp von jemand außen stehendem.

Mein Freund und ich sind seit über einem Jahr zusammen und wohnen inzwischen auch schon ein halbes Jahr zusammen. Geplant war das so eigentlich nicht, aber ich musste leider aus meiner Wohnung raus und er schlug es mir vor zu ihm zu ziehen. 

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (wer bringt den Müll raus, warum hast du nicht aufgeräumt) läuft eigentlich alles toll zwischen uns
Mich stört es zwar, dass er sehr viel zockt und fern sieht, aber ich habe gelernt das zu akzeptieren. Denn ansonsten ist er ein sehr liebevoller Mensch. 
Das einzige Problem was IMMER WIEDER hoch kommt ist das mit seiner Mutter. Sie wohnt nicht weit entfernt von hier und hat mir zu Beginn des Einzugs schon relativ schnell klar gemacht, dass das SEINE wohnung ist und bleibt. Ich fand diesen Kommentar damals ziemlich unnötig, da mir das ja bewusst war und ich nicht verstanden habe was sie mit der Aussage bezwecken will. 
Sie redete meinem Freund damals ein, dass er bloß aufpassen solle, dass er noch er selber bleibe und ich bloß nicht zu viel eigenes mobiliar in die wohnung mitbringe. Auch dass ich mich an dieser Adresse anmelde wollte sie nicht bzw. riet ihm davon ab.
Ich wohnte also noch nicht einmal dort und sie entschied schon welche Möbel sie mit meinem Freund kaufe und ließ mich komplett außen vor bei der Planung. 
Ich verstand damals überhaupt nicht was los war, ich hatte mich so darauf gefreut mit meinem Freund die Wohnung einzurichten und er plante aber schon alles mit seiner Mutter. 

Ich habe dabei nicht mit zu entscheiden und außerdem müsse ich mich an seine Regeln anpassen, da seine Mutter älter ist, mehr Erfahrung habe und er die Einrichtung schon immer mit seiner Mutter geplant habe.
mein Bauchgefühl sagte mir in diesem Moment: LAUF! SO SCHNELL DU KANNST!
aber ich wollte nicht darauf hören. Hatte mich so gefreut mit ihm zusammen zu ziehen und außerdem auf die Schnelle auch keine andere Möglichkeit mehr irgendwo anders unter zu kommen. 
Also versuchte ich mit ihm zu reden. er gab mir das Gefühl ich würde ihm seine Mutter verbieten und er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen. 
Mich versuchte ihm zu versichern, dass ich die Beziehung zu seiner Mutter unterstützen würde, nur fühle ich mich überrumpelt und als Gast in meinem zu Hause, wenn ich nicht mit ihm gemeinsam unsere Einrichtung planen dürfe (wenn nur in Absprache mit Frau Mutter) und er am liebsten das tat was mami ihm sagte. Ich hatte so etwas noch nie erlebt und ich war verzweifelt. Überlegte ob es an mir lag und ich alles zu ernst nahm oder ob mein Gefühl richtig war, dass das krankhaft ist. 
Seine Mutter kommentierte das damit, dass ich dankbar sein dürfe dass ich überhaupt dort leben darf und sie keine Zukunft in unserer Beziehung sieht wenn es jetzt schön solche Probleme gäbe. Sie sagte auch ich wäre nur einfach kein Familienmensch und würde das so und so nicht verstehen. 
Ich sagte ich könnte das nicht haben, wenn ich frisch mit meinem Freund zusammen ziehe und seine Mutter unser Bett und unseren Esstisch aussuche. Alles wird von ihr kommentiert! ihre Vorschläge sind immer besser und ich habe ja keine Ahnung .
ab dieser Stelle ein kleiner Stopp. Nur zur Verinerlichung. ES GEHT NUR UM UNSERE EINRICHTUNG! sie schaffte es nicht sich raus zu halten. Mein Freund könnte keine klare Position beziehen .
ich ging Wohnungsanzeigen durch und wir trennten uns fast. 
Kurz vor meiner ersten Besichtigung sagte er er wolle nicht mehr ohne mich leben und ich solle bitte bei ihm bleiben. Er würde das mit seiner Mutter klären und ihr deutlich machen, dass das unser zu Hause sei und er schrieb meinen Namen auf das klingelschild.
seine Mutter war „nett“ zu mir (ich wusste das sie mich nicht mochte) aber es war mir egal. Wir waren wieder verliebt und leicht miteinander. wenn die Mutter was zu meckern hatte hörte ich nicht hin.
und vor kurzem komme ich heim und sie hat mit meinem Freund unseren kompletten balkon umgeräumt . Ohne mich. Ich sprach es an, er beschimpfte mich, sagte seine Mutter verhielte sich genau richtig, er verstehe mein Problem nicht und es wäre seine bitte dass sie das tat.
ich bat ihn darum mir zuzuhören und zu versuchen mich zu verstehen . Er sagte er wisse gar nicht warum er sich das mit mir antue und ich hätte den Abend ruiniert. 
Seitdem redet er nicht mehr mit mir und haut zu seiner Mutter ab. 
Reagiere ich über? ist mein Gefühl dass, ich gehen sollte richtig? ich weiß nicht weiter. 
Danke fürs lesen, ich freue mich auf Tipps!

Hallo Janine. 
Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und gelesen was du geschrieben hast. 
Ich habe so etwas ähnliches erlebt und deshalb muss ich dir antworten. 
Die Beziehung hat mich  mehrere Monate in eine Depression gebracht . Nach der Trennung dieser on & off Story. Vielleicht können wir uns außerhalb dieser Seite darüber  unterhalten. LG 

Gefällt mir

14. April um 13:04
In Antwort auf janine.mueh

hallo ihr lieben
ich bräuchte dringend einen tipp von jemand außen stehendem.

Mein Freund und ich sind seit über einem Jahr zusammen und wohnen inzwischen auch schon ein halbes Jahr zusammen. Geplant war das so eigentlich nicht, aber ich musste leider aus meiner Wohnung raus und er schlug es mir vor zu ihm zu ziehen. 

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (wer bringt den Müll raus, warum hast du nicht aufgeräumt) läuft eigentlich alles toll zwischen uns
Mich stört es zwar, dass er sehr viel zockt und fern sieht, aber ich habe gelernt das zu akzeptieren. Denn ansonsten ist er ein sehr liebevoller Mensch. 
Das einzige Problem was IMMER WIEDER hoch kommt ist das mit seiner Mutter. Sie wohnt nicht weit entfernt von hier und hat mir zu Beginn des Einzugs schon relativ schnell klar gemacht, dass das SEINE wohnung ist und bleibt. Ich fand diesen Kommentar damals ziemlich unnötig, da mir das ja bewusst war und ich nicht verstanden habe was sie mit der Aussage bezwecken will. 
Sie redete meinem Freund damals ein, dass er bloß aufpassen solle, dass er noch er selber bleibe und ich bloß nicht zu viel eigenes mobiliar in die wohnung mitbringe. Auch dass ich mich an dieser Adresse anmelde wollte sie nicht bzw. riet ihm davon ab.
Ich wohnte also noch nicht einmal dort und sie entschied schon welche Möbel sie mit meinem Freund kaufe und ließ mich komplett außen vor bei der Planung. 
Ich verstand damals überhaupt nicht was los war, ich hatte mich so darauf gefreut mit meinem Freund die Wohnung einzurichten und er plante aber schon alles mit seiner Mutter. 

Ich habe dabei nicht mit zu entscheiden und außerdem müsse ich mich an seine Regeln anpassen, da seine Mutter älter ist, mehr Erfahrung habe und er die Einrichtung schon immer mit seiner Mutter geplant habe.
mein Bauchgefühl sagte mir in diesem Moment: LAUF! SO SCHNELL DU KANNST!
aber ich wollte nicht darauf hören. Hatte mich so gefreut mit ihm zusammen zu ziehen und außerdem auf die Schnelle auch keine andere Möglichkeit mehr irgendwo anders unter zu kommen. 
Also versuchte ich mit ihm zu reden. er gab mir das Gefühl ich würde ihm seine Mutter verbieten und er sagte klar und deutlich: er habe sich geschworen, wenn sich jemals eine Freundin gegen seine Mutter stellen würde, würde er sie verlassen. 
Mich versuchte ihm zu versichern, dass ich die Beziehung zu seiner Mutter unterstützen würde, nur fühle ich mich überrumpelt und als Gast in meinem zu Hause, wenn ich nicht mit ihm gemeinsam unsere Einrichtung planen dürfe (wenn nur in Absprache mit Frau Mutter) und er am liebsten das tat was mami ihm sagte. Ich hatte so etwas noch nie erlebt und ich war verzweifelt. Überlegte ob es an mir lag und ich alles zu ernst nahm oder ob mein Gefühl richtig war, dass das krankhaft ist. 
Seine Mutter kommentierte das damit, dass ich dankbar sein dürfe dass ich überhaupt dort leben darf und sie keine Zukunft in unserer Beziehung sieht wenn es jetzt schön solche Probleme gäbe. Sie sagte auch ich wäre nur einfach kein Familienmensch und würde das so und so nicht verstehen. 
Ich sagte ich könnte das nicht haben, wenn ich frisch mit meinem Freund zusammen ziehe und seine Mutter unser Bett und unseren Esstisch aussuche. Alles wird von ihr kommentiert! ihre Vorschläge sind immer besser und ich habe ja keine Ahnung .
ab dieser Stelle ein kleiner Stopp. Nur zur Verinerlichung. ES GEHT NUR UM UNSERE EINRICHTUNG! sie schaffte es nicht sich raus zu halten. Mein Freund könnte keine klare Position beziehen .
ich ging Wohnungsanzeigen durch und wir trennten uns fast. 
Kurz vor meiner ersten Besichtigung sagte er er wolle nicht mehr ohne mich leben und ich solle bitte bei ihm bleiben. Er würde das mit seiner Mutter klären und ihr deutlich machen, dass das unser zu Hause sei und er schrieb meinen Namen auf das klingelschild.
seine Mutter war „nett“ zu mir (ich wusste das sie mich nicht mochte) aber es war mir egal. Wir waren wieder verliebt und leicht miteinander. wenn die Mutter was zu meckern hatte hörte ich nicht hin.
und vor kurzem komme ich heim und sie hat mit meinem Freund unseren kompletten balkon umgeräumt . Ohne mich. Ich sprach es an, er beschimpfte mich, sagte seine Mutter verhielte sich genau richtig, er verstehe mein Problem nicht und es wäre seine bitte dass sie das tat.
ich bat ihn darum mir zuzuhören und zu versuchen mich zu verstehen . Er sagte er wisse gar nicht warum er sich das mit mir antue und ich hätte den Abend ruiniert. 
Seitdem redet er nicht mehr mit mir und haut zu seiner Mutter ab. 
Reagiere ich über? ist mein Gefühl dass, ich gehen sollte richtig? ich weiß nicht weiter. 
Danke fürs lesen, ich freue mich auf Tipps!

Oh gott, dass kann und wird niemals gut gehen. Sie sieht dich anscheinend als Konkurrenz an und möchte gar nicht, dass ihr Sohn sich von ihr abkapselt und sein eigenes Leben mit dir führt. Gehe, so lange du noch kannst....

Gefällt mir

14. April um 14:13

Ich stimm allen anderen zu - das wird nix mehr. Wenn du einen Konkurrenzkampf gegen die Mutter deines "Freundes" führst, dann begibst du dich nur auf ihr Niveau runter und tust speziell ihrem Sohn garantiert keinen Gefallen; und den neutralen Ratgeber nach dem Motto "Werd doch mal erwachsen und nabel dich von Mamas Einfluss ab" kannst du nicht glaubwürdig spielen, weil du nun mal mit eigenen Interessen in der Sache drinsteckst.

Deine Schilderung liest sich für mich so, dass dein "Freund" einer regelrechten Gehirnwäsche durch seine Mutter ausgesetzt ist, mit Schuldkomplex und allem Drum und Dran. Sie will nicht, dass er ihrem Einfluss entkommt, und deshalb auch nicht, dass eine andere Frau die Hauptrolle in seinem Leben spielt - entweder weil sie außer Muttersein keinen Sinn im Leben kennt, oder weil sie ihren Sohn als Partnerersatz sieht. Ist auch letztlich wurscht, wieso. Unterm Strich kommt für dich dasselbe raus: Du kannst dagegen nix ausrichten, denn abnabeln muss er sich durch seinen eigenen Antrieb. Du kannst das nicht für ihn erledigen, außer du willst ihn genauso zwingen, wie sie's tut. Leider ziehen sich viele Männer in der Situation aus Konfliktscheue auf eine "neutrale" Position zwischen allen Stühlen zurück, versuchen es beiden Frauen irgendwie Recht zu machen, löschen immer da, wo's grad am heftigsten brennt - und ernten dadurch natürlich noch den Vorwurf, sie "könnten keine klare Position beziehen".

Für mich an deiner Stelle gäb's jetzt eine Fortsetzung der Beziehung nur noch unter der Bedingung, dass ihr zusammen mindestens zwei Autostunden weit von Mama weg zieht, und Telefonkontakt auf eine Stunde einmal pro Woche beschränkt wird. Aber ich fürchte, das würde Herr Sohn auch nicht lange durchhalten. Und da er sich derzeit wohl sowieso so gut wie getrennt hat, solltest du das nutzen und endgültig gehen.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir

14. April um 15:19
In Antwort auf cefeu

Ich stimm allen anderen zu - das wird nix mehr. Wenn du einen Konkurrenzkampf gegen die Mutter deines "Freundes" führst, dann begibst du dich nur auf ihr Niveau runter und tust speziell ihrem Sohn garantiert keinen Gefallen; und den neutralen Ratgeber nach dem Motto "Werd doch mal erwachsen und nabel dich von Mamas Einfluss ab" kannst du nicht glaubwürdig spielen, weil du nun mal mit eigenen Interessen in der Sache drinsteckst.

Deine Schilderung liest sich für mich so, dass dein "Freund" einer regelrechten Gehirnwäsche durch seine Mutter ausgesetzt ist, mit Schuldkomplex und allem Drum und Dran. Sie will nicht, dass er ihrem Einfluss entkommt, und deshalb auch nicht, dass eine andere Frau die Hauptrolle in seinem Leben spielt - entweder weil sie außer Muttersein keinen Sinn im Leben kennt, oder weil sie ihren Sohn als Partnerersatz sieht. Ist auch letztlich wurscht, wieso. Unterm Strich kommt für dich dasselbe raus: Du kannst dagegen nix ausrichten, denn abnabeln muss er sich durch seinen eigenen Antrieb. Du kannst das nicht für ihn erledigen, außer du willst ihn genauso zwingen, wie sie's tut. Leider ziehen sich viele Männer in der Situation aus Konfliktscheue auf eine "neutrale" Position zwischen allen Stühlen zurück, versuchen es beiden Frauen irgendwie Recht zu machen, löschen immer da, wo's grad am heftigsten brennt - und ernten dadurch natürlich noch den Vorwurf, sie "könnten keine klare Position beziehen".

Für mich an deiner Stelle gäb's jetzt eine Fortsetzung der Beziehung nur noch unter der Bedingung, dass ihr zusammen mindestens zwei Autostunden weit von Mama weg zieht, und Telefonkontakt auf eine Stunde einmal pro Woche beschränkt wird. Aber ich fürchte, das würde Herr Sohn auch nicht lange durchhalten. Und da er sich derzeit wohl sowieso so gut wie getrennt hat, solltest du das nutzen und endgültig gehen.

lg
cefeu

Hallo Cefeu,

ich hatte einen Mann kennengelernt.
Als wir uns tragen ging es eigentl nur um das Eine. Dann verliebte ich mich in ihn. Er machte einen Eindruck als wenn Er auch begeistert war. Das denke ich auch dass es so war. Er hatte vor mir eine er nannte es Affaire. Er war 15 Monate mit ihr  in einer wohl angeblichen Sex beziehung. Aber machten auch Unternehmungen Und ich fragte ihn mal ob sie auch Händchen hielten u er meinte ja.  Als ich sagte wenn du nix weiter willst von ihr warum dann noch die Hand unterwegs anfassen  . Er meinte dann die würde sie ja nehmen . Die fing an. 
Als er mich kennenlernte ging er zu ihr u machte Schluss. Sie weinte. Dann war noch ein Problem die Mutter . Er wohnt mit ihr im Haus u zahlen ein kredikredit ab. Er würde gern weg sagte er mir er ärgerte sich dass er unterschrieben hatte damals. Sie wollte nach dem Tod des Vaters in den Haus bleiben . Als sie merkte dass er zu mir wollte ignorierte sie ihn u Weinte. Sie hat mich schlecht gemacht ob wohl die mich nicht kAnnte. Er war dann hier bei mir . Wir hatten eine in & off Beziehung. Er konnte keine Kritik ab u als wenn er mich loswerden wollte fi g er Streit an. Er ist 34 j alt jetzt. Er ging immer mit Finanz Dingen an. Mal meinte er per sms als er unzerwe gs war wenn ich eine bin die jede Woche 1000 Euro will soll ich mir Ben anderen Deppen suchen  . ich wusste nicht was mit geschieht. Wir wRen zu dem zritpunkt schon 5 monate zusammen.

Er konnte eiskalt sein und manchmal dachte ich er verwechselt mich mit seiner Mutter. Sonst war er ein humorvoller Typ. Und dann wirkte er wieder voll unsicher. Er beleidigte mich in der beziehung wenn ich mal nicht locker ließ und ne Frage hatte . Er sagte du H... Du Nut... bekloppter Vogel. Ich warnte ihn ihm und dann ging es wieder. Er schwieg mich an u wollte sich nicht entschuldigen . Er meinte noch , er soll sich wohl entschuldigen ich mache mit absicht Stress weil ich Es geil finde wenn er gekrochen kommt. Ich bin fast 15 j älter. Er war so agressiv . Er konnte einenm ganz lange anschweigen. Hat sich nicht mehr geöffnet bis ich ankam.... Fortsetzung folgt.. 





 

Gefällt mir

14. April um 15:51
In Antwort auf cefeu

Ich stimm allen anderen zu - das wird nix mehr. Wenn du einen Konkurrenzkampf gegen die Mutter deines "Freundes" führst, dann begibst du dich nur auf ihr Niveau runter und tust speziell ihrem Sohn garantiert keinen Gefallen; und den neutralen Ratgeber nach dem Motto "Werd doch mal erwachsen und nabel dich von Mamas Einfluss ab" kannst du nicht glaubwürdig spielen, weil du nun mal mit eigenen Interessen in der Sache drinsteckst.

Deine Schilderung liest sich für mich so, dass dein "Freund" einer regelrechten Gehirnwäsche durch seine Mutter ausgesetzt ist, mit Schuldkomplex und allem Drum und Dran. Sie will nicht, dass er ihrem Einfluss entkommt, und deshalb auch nicht, dass eine andere Frau die Hauptrolle in seinem Leben spielt - entweder weil sie außer Muttersein keinen Sinn im Leben kennt, oder weil sie ihren Sohn als Partnerersatz sieht. Ist auch letztlich wurscht, wieso. Unterm Strich kommt für dich dasselbe raus: Du kannst dagegen nix ausrichten, denn abnabeln muss er sich durch seinen eigenen Antrieb. Du kannst das nicht für ihn erledigen, außer du willst ihn genauso zwingen, wie sie's tut. Leider ziehen sich viele Männer in der Situation aus Konfliktscheue auf eine "neutrale" Position zwischen allen Stühlen zurück, versuchen es beiden Frauen irgendwie Recht zu machen, löschen immer da, wo's grad am heftigsten brennt - und ernten dadurch natürlich noch den Vorwurf, sie "könnten keine klare Position beziehen".

Für mich an deiner Stelle gäb's jetzt eine Fortsetzung der Beziehung nur noch unter der Bedingung, dass ihr zusammen mindestens zwei Autostunden weit von Mama weg zieht, und Telefonkontakt auf eine Stunde einmal pro Woche beschränkt wird. Aber ich fürchte, das würde Herr Sohn auch nicht lange durchhalten. Und da er sich derzeit wohl sowieso so gut wie getrennt hat, solltest du das nutzen und endgültig gehen.

lg
cefeu

In dem 1 Jahr versuchte die Mutter ihn mit allen Mitteln zurück zu holen . Noch hat er hier nicht fest gewohnt war aber meist hier. Sie erzählte dann der Schwester dass die andere wohl schwanger war von ihm.die schwester hatte mich sehr nett gefunden . Die freute sich für ihren Bruder , die kennen die Mutter wie die sein kann. Und er wollte auch weg von der Mutter. Ich dahte sagte ihm auch oft dass es wichtig ist doch abzunabeln
 Später hat er dicht gemacht. Sich mir gegenüber nicht mehr geöffnet. Zwischendurch waren wir noch auf der Hochzeit von der Schwester. Nach einem halben Jahr sah ich die Mutter. Sie gab mir die Hand Und er saß daneben und die ignorierte ihn. Den ganzen Abend . Sie ist nicht zu uns an den Tisch gekommen. Danach waren er u ich noch 6 Monate zusammen. Ich denke es ging wohl wieder mit der Mutter oder er hat Angst wg finanziellem o sonstiges. Sie will den Sohn mit aller Macht. Das hat sie wohl auch jetzt geschafft. Er kann wohl wirklich nur Affairen haben  dieses hin und her das tat so weh. Ich habe nix gegen Mütter . Ich hatte das volle Programm.. Die ex wollte ihn zurück und die Mutter .. ich hatte wenig Vertrauen da ich mir wusste was er wirklich will. Ich bekam Verlustangst. Und war eifersüchtig. Für ihn ist es auch normal dass man mit ex Bez schreibt. Ich weiß heute nicht ob ich auch nur erstmal gut war damit er von der Mutter weg kommt. Er hatte schon bedenken als er mich kennenlernte. Er wollte es wohl schon aber es würde ihm wohl so lAnge gesagt er schafft es eh nicht. Als Schluss war Anfang Dezember war ich Feiertage allein. Es ging mir richtig schlecht. Ich schrieb ihm irgendwann aber bekam nur Abwehr und er meinte ich würde mich nicht ändern u macht kein Sinn. Dieses hin und her. Ich sagte ihm dass es nicht einfach war denn es wurden und Brocken Steine zwischen die Beine geschmissen  letzendlich muss er so stark sein. Er meinte er weiß schon was er will. Dann beleidigt er mich wieder per sms.
Er sagt Sachen wie Witzfigur und das mit Nut...und es war für ihn eine Erlösung dass er hier raus war. Ich bin fürsorglich und hab gegeben. Leider ist er schon so wie seine eigene Mutter zu ihm War. Und er meinte auch ich wäre wohl eifersüchtig auf sie. Ja klar.  Was sonst. 
Nur ein mal in den Monaten schrieb er mich n u meinte wir können uns treffen u  vllt Sex hAben weil ich ja so hübsch bin und es schön war. 
Ich meinte Nein  will ich nicht. Er meinte dann er kann sich jetzt mit mir nicht mehr vorstellen. Ich will jetzt auch den Kontakt nicht mehr. Er meinte ich soll ihm nicht schreiben ich wäre zu kompliziert und Unlocker. 
Um mich abzulenken bin ich auf ein Dating Portal gegangen. Da ist Er auch.. welch Zufall.  Ich kümmere mich nun um mich . Es ging mir Länger bescheiden. War traurig u enttäuscht. Er meinte das mit mir wäre ein Reinfall gewesen. . Lach. Hauptsache er kann anderen die Schuld  geben. Ich bin mir nicht sicher ob er ein Nsrzisst ist. Und vllt die Mutter auch.  Das War meine traurige Geschichte von einer Beziehung die so schön angefangen hat. Mag jmd antworten? LG 

Gefällt mir

14. April um 16:53

Also ehrlich du wirst bald fünfzig und tust dir sowas an?🤪

1 LikesGefällt mir

14. April um 21:37
In Antwort auf herbstblume6

Also ehrlich du wirst bald fünfzig und tust dir sowas an?🤪

Oh gott wie schlimm. Wieso antun. Wo zu ich mir das jetzt an? Bin ich noch mit ihm zusammen? Und was hat das Alter damit zu tun?  Nicht jeder der 50 j ist ist auch alt. Bleib mal bei dir. Schau mal lieber an was du hier für reime in deinem Profil hast. Und das Foto schon alleine.. was hat das hier zu suchen. Wenn du andere verurteilen willst dann schau erst mal zu dir hin. 😂und nun laber mich nicht dicht... Danke 

3 LikesGefällt mir

14. April um 21:42

Hab mir das ja nicht gefallen lassen  ich musste ihn erst mal kennenlernen. Ich bin nunmal eher auch verständnisvoll. Heute bin ich schlauer. Das sind lernparner die ins Leben kommen.  Vielleicht bist du eher anders.. sieht man schon an deinem Profil. 
Du hast nie Fehler gemacht? Fehler ist schon deine Antwort! 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen