Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mit 23 (fast) keine Sex-Erfahrung. Schlimm?


Mit 23 (fast) keine Sex-Erfahrung. Schlimm?

18. März um 13:57

Hallo ihr lieben,

ich brauche einmal euren Rat. Kurz zu mir: ich bin 23 Jahre alt, weiblich und hatte mein erstes mal mit 20. Das ist nun 3 Jahre her! Einen festen Freund hatte ich bisher noch nicht und kam auch immer gut damit zurecht, eben noch nicht soviele Erfahrungen zu haben wie meine Freundinnen. Doch mittlerweile gibt es mir schon zudenken. Immer wieder bekomme ich zuhören dass es ja nicht normal sei, mit 23 kein Sexleben zu haben.

Ich habe immer schon viel gearbeitet, habe zwei Ausbildungen gemacht und nebenbei immer noch einen Nebenjob gemacht, sodass für Feiern gehen und Männer treffen nie wirklich viel Zeit war. Ich würde mich als sehr freundlich und aufgeschlossen beschreiben. Oft bekomme ich von Männern gesagt das ich ja gut aussehen würde und wieso ich so "spießig" mit dem Thema Sex umgehe.

Tatsächlich hätte ich oft Gelegenheit gehabt, mich auf mehr einzulassen, (zB im Urlaub)  doch ich möchte mich nicht an irgendeinen verschwenden sondern warten, bis ich den Richtigen gefunden habe. (Mein ertses Mal hatte ich mit meiner ersten großen Liebe, wir waren nicht zusammen aber Gefühle waren von meiner Seite aus dennoch im Spiel). nun meine Frage: Ist es denn so schlimm mit 23 nicht nur Sex im Kopf zu haben?

Ich habe das Gefühl, dass es viel wichtiger zu sein scheint, sexuelle Erfahren vorweisen zu können, statt berufliche Erfahrungen und beruflich etwas erreicht zu haben. Meine Freunde respektieren meine Einstellung natürlich, aber wirklich verstehen kann es niemand.Oft heißt es auch, Männer würden von einer Frau ohne Erfahrungen abgeschreckt sein! langsam mache ich mir echt Gedanken, ob da was dran sein könnte :/

Würde gerne mal eure Meinungen dazu hören  

Top 3 Antworten

19. März um 11:23
In Antwort auf vagisan4u

du legst hier wörter wie "seltsam" auf die goldwaage und, man kann es kaum glauben, übertrumpfst es sogar noch und steigerst dich mit "anmaßend und intolerant" dermaßen rein, als hätte ich sie geteert und gefedert. 
wo lass ich andere meinungen nicht gelten oder behaupte das meine die einzig richtige ist? es ist nur meine persönliche meinung und eine einzelne unter vielen, die du mit eigener interpretation verschärfter wiedergibst...mal abgesehn vom letzten absatz, der dich mit einem augenzwinkern aufn arm nimmt, wars ansich recht harmlos was ich sagte. 
bist nicht du grad diejenige, die andere meinungen nicht gelten lässt und auf mich projiziert? 

jedenfalls.. getroffene hunde bellen bekanntlich und nun versteh ich auch die aussage: "wer das nicht akzeptiert ist selbst schuld" und das du dich auf so jemanden erst recht nicht einlassen würdest - du bist noch jungfrau !
tja, dazu fällt mir nur ein: selbst schuld wirst letztendes nur du sein, und der, der es nicht akzeptiert, wird sicherlich nicht leiden sondern sich anderweitig umsehn bzw vergnügen, denn du bist auch nur ein (seltsames oops ) sternchen unter vielen am nachthimmel.
 

Sexualität ist einfach ein sehr intimes und persönliches Thema und ich finde es nicht in Ordnung, wie du über die TE urteilst. Ihr Verhalten als sexuell gestört zu betiteln, weil es anders ist, als deins, ist keine Meinung. Den Beitrag über Ziegen und Wolldecken hättest du dir sparen können, der hat nichts mit einer Meinung zu tun.

Ich bin übrigens seit drei Jahren in einer (nicht nur sexuell) sehr erfüllten Beziehung, um meine Jungfräulichkeit musst du dir also keine Gedanken machen. 

6 LikesGefällt mir

19. März um 4:04
In Antwort auf venusfinsternis

Wie schon gesagt, das ist widersprüchlich. Entweder man möchte Erfahrungen sammeln, dann gehören dazu auch welche, die nicht so perfekt sind. Aus denen lernt man nämlich, was man wirklich will. Oder man wartet bis zum Sankt Nimmerleinstag und schreibt dann einen Thread in einem Forum, dass man wenig Erfahrung hat. 

Darüber beschwert sie sich doch gar nicht, sondern darüber, dass ihr als Unerfahrene so viel Negatives entgegengebracht wird. Weil ihr Menschen wie du oder Vagisan einreden wollen, dass Sexualität nur nach einem Schema ablaufen kann. Tut sie aber nicht. 

Der Sankt Nimmerleinstag ist mit Mitte 20 ja wohl kaum schon da. Ihr wird schon noch einer begegnen und wer weiß, vielleicht sind der TE ihre wenigen Erfahrungen mal mehr wert als dir deine zahlreichen. 

Ich kapiers einfach nicht. Ein Forum ist zum Meinungsaustausch da, aber irgendwie will hier ständig jemand dem anderen seine Meinung aufdrücken, obwohl es bei den meisten Angelegenheiten so viele Facetten gibt. Sehr schade und traurig für diejenigen, die hier Hilfe suchen. 

6 LikesGefällt mir

19. März um 1:29
In Antwort auf vagisan4u

bring mal hier nichts durcheinander. es ging um die ansicht "verschwenden", was sich wie abnutzen anhört. wenn jemand so redet, dann hat er ein gestörtes verhältnis zur sexualität oder lebt geistig in den 50er jahren.
ich weiß zwar nicht was ich mit "akzeptieren und selbst schuld" anfangen soll (?), aber mir is ziemlich schnuppe ob jemand auf teufel komm raus durch die gegend poppt oder als jungfrau stirbt - jedenfalls so viel zu: leben und leben lassen. ich darfs aber trotzdem seltsam finden? was eigtl kein schlimmes wort ist lol.

ich finds sogar gut, wenn man wählerisch ist und nicht mit jede/n dahergelaufene/n in die kiste springt! nur wenn man davon ausgeht das die meisten mit 14/15 ihre erfahrungen sammeln und jemand mit mitte 20 immer noch keine hat, dann finde ich das einfach.. ähm ja.. seltsam. schwer zu glauben, das in 10 jahren keine frau oder mann einem über den weg läuft, die man nicht attraktiv findet.
und wenn "nur sex in einer beziehung" frag ich mich, wie sich so manche beziehungen anbandeln? ich mein, man lernt doch erst mal einander kennen, lässt es laufen und sieht ob sich daraus was entwickelt, und da gehört nun mal auch sex dazu.
oder missversteh ich da was und man macht alles per handschlag klar und sieht dann weiter? 
ich bleib dabei: ich fände es nicht schlimm - insofern keine religion oder sexuelle unlust im spiel ist - aber seltsam. 

nein, ich würd deine männlichen bekannten nicht als gestört ansehn, aber vielleicht homosexuell  oder verklemmt ? 
 

Sie hat ja vorhin korrigiert, wie sie das gemeint hat. Klar darfst du es seltsam finden. Ich finde es seltsam dass jeder, der nicht deine Meinung hat von dir als gestört oder seltsam angesehen wird. 

Dass die meisten mit 14/15 ihre Erfahrungen sammeln stimmt nicht. Ja, es "verfrüht " sich immer mehr, aber ich kenne genügend GESUNDE Menschen, bei denen das anders ist. Deine Behauptungen finde ich schon sehr anmaßend. Für viele gehört Sex ZU einer Beziehung, nicht zum Kennenlernen. Schade, wie intolerant du bist. Anscheinend muss jeder so handeln wie du damit du das für richtig hältst, und um von dir als normal bezeichnet zu werden. Das zwischen normal und unnormal aber noch 1000 andere Stufen liegen übersiehst du leider.

Von meinen Bekannten ist übrigens genau ein einziger homsexuell und der verhält sich ganz anders als die anderen Männer. Und der hatte schon einige Erfahrungen mit anderen. Ich finde DEINE Meinung ziemlich verstörend. Wer nicht durch die Gegend bumst und mit 22/23 schon zig Erfahrungen hat ist entweder homsexuell oder seltsam/gestört. Sehr reif von dir, diese Behauptung aufzustellen. 

Woher nimmst du denn dein "davon ausgehen "? Das ist wieder deine Meinung. Die ist auch okay, aber trifft nunmal nicht auf alle Menschen auf diesem Planeten zu. Wieso willst du den unbedingt, dass deine Meinung das einzig "Richtige" st? Fühlst du dich dann besser? Herzlichen Glückwunsch...

6 LikesGefällt mir

18. März um 14:04

Ich finde du machst alles richtig.
Hätte ich meinen Freund nicht, hätte ich auch keinen Sex, denn für mich persönlich passt der einfach nur in eine feste Beziehung und mit Gefühlen. Ich habe sogar eher die Erfahrung gemacht, dass Männer für Ihren Spaß zwar Mädels mit Erfahrung wollen, für eine Beziehung ist es ihnen dann aber doch lieber eine Frau zu finden, die noch nicht so viele Männer vor ihnen hatte.

Also: mach es so, wie es für dich richtig ist. Das ist der einzige Weg, mit dem du glücklich wirst. Lass dich nicht von anderen (Meinungen) stressen und geh nach eigenem Tempo voran. 

2 LikesGefällt mir

18. März um 14:10

Lass dich da nicht beirren. Es ist normal kein Sexleben zu haben, wenn man Single ist. Nur weil du 23 Jahre alt bist, musst du kein Leben wie im Porno führen oder mit x beliebigen Männern schlafen, nur damit du Sex hattest. Du machst das schon ganz richtig und brauchst dich nicht dafür zu rechtfertigen. Wenn der richtige kommt, wirst du schon merken, ob du dich auf ihn einlassen magst oder nicht auch unabhängig von einer festen Beziehung. Alles Liebe.

5 LikesGefällt mir

18. März um 14:12
In Antwort auf koalalola1864

Lass dich da nicht beirren. Es ist normal kein Sexleben zu haben, wenn man Single ist. Nur weil du 23 Jahre alt bist, musst du kein Leben wie im Porno führen oder mit x beliebigen Männern schlafen, nur damit du Sex hattest. Du machst das schon ganz richtig und brauchst dich nicht dafür zu rechtfertigen. Wenn der richtige kommt, wirst du schon merken, ob du dich auf ihn einlassen magst oder nicht auch unabhängig von einer festen Beziehung. Alles Liebe.

Achso und wir erfahren oder unerfahren du bist, geht sowieso erstmal niemanden etwas an. Das sind Themen, die man wenn überhaupt bespricht, wenn eine gewisse Vertrautheit vorhanden ist. Ich finde es eher seltsam, wenn Leute so Was ganz plump fragen. 

2 LikesGefällt mir

18. März um 14:48
In Antwort auf creatful

Ich finde du machst alles richtig.
Hätte ich meinen Freund nicht, hätte ich auch keinen Sex, denn für mich persönlich passt der einfach nur in eine feste Beziehung und mit Gefühlen. Ich habe sogar eher die Erfahrung gemacht, dass Männer für Ihren Spaß zwar Mädels mit Erfahrung wollen, für eine Beziehung ist es ihnen dann aber doch lieber eine Frau zu finden, die noch nicht so viele Männer vor ihnen hatte.

Also: mach es so, wie es für dich richtig ist. Das ist der einzige Weg, mit dem du glücklich wirst. Lass dich nicht von anderen (Meinungen) stressen und geh nach eigenem Tempo voran. 

Vielen dank für deine Antwort, offensichtlich bin ich also doch nicht ganz falsch davor es ist nur so schade das man darauf reduziert wird, wo andere dinge doch noch viel wichtiger sind Lg

1 LikesGefällt mir

18. März um 14:49
In Antwort auf koalalola1864

Achso und wir erfahren oder unerfahren du bist, geht sowieso erstmal niemanden etwas an. Das sind Themen, die man wenn überhaupt bespricht, wenn eine gewisse Vertrautheit vorhanden ist. Ich finde es eher seltsam, wenn Leute so Was ganz plump fragen. 

Danke für dein Antwort, ich sehe das auch so. es geht niemanden was an. Man sagt ja immer bei der Anzahl der sex partner wird gerne gelogen, aber da gibt es wohl wichtigeres, als wie viele man schon hatte..LG

1 LikesGefällt mir

18. März um 15:00

in einer welt wie der heutigen, bist du ein wenig seltsam.

Gefällt mir

18. März um 15:19
In Antwort auf vagisan4u

in einer welt wie der heutigen, bist du ein wenig seltsam.

seltsam weil ?

Gefällt mir

18. März um 15:28
In Antwort auf nathaly932

Hallo ihr lieben,

ich brauche einmal euren Rat. Kurz zu mir: ich bin 23 Jahre alt, weiblich und hatte mein erstes mal mit 20. Das ist nun 3 Jahre her! Einen festen Freund hatte ich bisher noch nicht und kam auch immer gut damit zurecht, eben noch nicht soviele Erfahrungen zu haben wie meine Freundinnen. Doch mittlerweile gibt es mir schon zudenken. Immer wieder bekomme ich zuhören dass es ja nicht normal sei, mit 23 kein Sexleben zu haben.

Ich habe immer schon viel gearbeitet, habe zwei Ausbildungen gemacht und nebenbei immer noch einen Nebenjob gemacht, sodass für Feiern gehen und Männer treffen nie wirklich viel Zeit war. Ich würde mich als sehr freundlich und aufgeschlossen beschreiben. Oft bekomme ich von Männern gesagt das ich ja gut aussehen würde und wieso ich so "spießig" mit dem Thema Sex umgehe.

Tatsächlich hätte ich oft Gelegenheit gehabt, mich auf mehr einzulassen, (zB im Urlaub)  doch ich möchte mich nicht an irgendeinen verschwenden sondern warten, bis ich den Richtigen gefunden habe. (Mein ertses Mal hatte ich mit meiner ersten großen Liebe, wir waren nicht zusammen aber Gefühle waren von meiner Seite aus dennoch im Spiel). nun meine Frage: Ist es denn so schlimm mit 23 nicht nur Sex im Kopf zu haben?

Ich habe das Gefühl, dass es viel wichtiger zu sein scheint, sexuelle Erfahren vorweisen zu können, statt berufliche Erfahrungen und beruflich etwas erreicht zu haben. Meine Freunde respektieren meine Einstellung natürlich, aber wirklich verstehen kann es niemand.Oft heißt es auch, Männer würden von einer Frau ohne Erfahrungen abgeschreckt sein! langsam mache ich mir echt Gedanken, ob da was dran sein könnte :/

Würde gerne mal eure Meinungen dazu hören  

Das ist ganz normal und keine Seltenheit. Ich kenne mehrere junge Leute, die ihr erstes Mal mit 19/20 hatten. Für eine Beziehung/Ehe ist das total irrelevant. Wichtig ist, dass man dieselben Vorlieben wie der Partner hat und sexuell harmoniert. S/M und Blümchensex z.B. wird auf Dauer nicht klappen.

Ansonsten sind wir doch alle lernfähig und der erste Sex mit einem Menschen ist immer ein wenig seltsam und aufregend, egal, wie alt man ist und wieviel Erfahrung man hat.

3 LikesGefällt mir

18. März um 16:18
In Antwort auf nathaly932

seltsam weil ?

naja, jung, (offenbar) hübsch, hormone brodeln nur so in einem, aber keine lust auf das andere geschlecht. du redest von verschwenden, andere sehn darin eine erfüllung. insofern seltsam.
wenn du dich nur in arbeit stürzt, wirst auch nie jemanden kennen lernen, was vllt sogar unterbewusst gewollt ist, glaub kaum das jemand an deiner haustür klingelt.
wenn du nicht mit 50 immer noch auf deinen prinzen wartest, dann wirst du mit 33 der typische fall sein: "alles ist so toll mit meinem partner, aber ich habe das gefühl das ich was verpasst habe".
 

Gefällt mir

18. März um 16:22
In Antwort auf nathaly932

Hallo ihr lieben,

ich brauche einmal euren Rat. Kurz zu mir: ich bin 23 Jahre alt, weiblich und hatte mein erstes mal mit 20. Das ist nun 3 Jahre her! Einen festen Freund hatte ich bisher noch nicht und kam auch immer gut damit zurecht, eben noch nicht soviele Erfahrungen zu haben wie meine Freundinnen. Doch mittlerweile gibt es mir schon zudenken. Immer wieder bekomme ich zuhören dass es ja nicht normal sei, mit 23 kein Sexleben zu haben.

Ich habe immer schon viel gearbeitet, habe zwei Ausbildungen gemacht und nebenbei immer noch einen Nebenjob gemacht, sodass für Feiern gehen und Männer treffen nie wirklich viel Zeit war. Ich würde mich als sehr freundlich und aufgeschlossen beschreiben. Oft bekomme ich von Männern gesagt das ich ja gut aussehen würde und wieso ich so "spießig" mit dem Thema Sex umgehe.

Tatsächlich hätte ich oft Gelegenheit gehabt, mich auf mehr einzulassen, (zB im Urlaub)  doch ich möchte mich nicht an irgendeinen verschwenden sondern warten, bis ich den Richtigen gefunden habe. (Mein ertses Mal hatte ich mit meiner ersten großen Liebe, wir waren nicht zusammen aber Gefühle waren von meiner Seite aus dennoch im Spiel). nun meine Frage: Ist es denn so schlimm mit 23 nicht nur Sex im Kopf zu haben?

Ich habe das Gefühl, dass es viel wichtiger zu sein scheint, sexuelle Erfahren vorweisen zu können, statt berufliche Erfahrungen und beruflich etwas erreicht zu haben. Meine Freunde respektieren meine Einstellung natürlich, aber wirklich verstehen kann es niemand.Oft heißt es auch, Männer würden von einer Frau ohne Erfahrungen abgeschreckt sein! langsam mache ich mir echt Gedanken, ob da was dran sein könnte :/

Würde gerne mal eure Meinungen dazu hören  

Einerseits jammern über keine Erfahrungen und dann Gelegenheiten auslassen? Also entweder du stehst dazu (völlig ok) oder wirst etwas lockerer (völlig ok). Beides geht halt nicht.

Gefällt mir

18. März um 16:25
In Antwort auf vagisan4u

naja, jung, (offenbar) hübsch, hormone brodeln nur so in einem, aber keine lust auf das andere geschlecht. du redest von verschwenden, andere sehn darin eine erfüllung. insofern seltsam.
wenn du dich nur in arbeit stürzt, wirst auch nie jemanden kennen lernen, was vllt sogar unterbewusst gewollt ist, glaub kaum das jemand an deiner haustür klingelt.
wenn du nicht mit 50 immer noch auf deinen prinzen wartest, dann wirst du mit 33 der typische fall sein: "alles ist so toll mit meinem partner, aber ich habe das gefühl das ich was verpasst habe".
 

Verschwenden tja. So dachte man früher, als eine Frau auf einen Ehemann für ihren Lebensunterhalt angewiesen war und Männer nur jungfräuliche Mädchen zum schwängern akzeptieren. Warum jemand heute in Mitteleuropa so denkt, ist ein Rätsel.

Gefällt mir

18. März um 16:36

religion oder ein gestörtes verhältnis zur sexualität. man will sich "aufsparen", sonst ist man nur noch 3 ziegen und 2 wolldecken wert 

Gefällt mir

18. März um 16:41
In Antwort auf venusfinsternis

Verschwenden tja. So dachte man früher, als eine Frau auf einen Ehemann für ihren Lebensunterhalt angewiesen war und Männer nur jungfräuliche Mädchen zum schwängern akzeptieren. Warum jemand heute in Mitteleuropa so denkt, ist ein Rätsel.

Menschen sind unterschiedlich und ebenso ihre Bedürfnisse. Nicht jeder muss es super finden möglichst viele Sex Partner gehabt zu haben. Ich wäre mir dafür auch zu schade, einfach weil ich meinen Körper und dieses intime Erlebnis nicht mit jedem x-beliebigen Menschen teilen möchte.

3 LikesGefällt mir

18. März um 17:25

Also ich habe mich vielleicht wirklich schlecht ausgedrückt. verschwenden klingt sehr abwertend. ich sage es mal so: ich habe/hatte nicht viel lust mit einem mann ins bett zu gehen der nichts festes will. Und daswar bei meinen "verpassten gelegenheiten" derfall. ich jammere nicht über kaum erfahrungen, ich kann damit gut umgehen, weil es nichts ist wofür ich mich schämen müsste finde. was mich einfach nachdenklich werden ließ ist, warum ie leute so negativ darauf reagieren. ich habe in einer unterhaltung mit einem kumpel doch tatsächlich zuhören bekommen, dass frauen ohne Bett-Erfahrung für ihn garnicht infrage kommen würden, die wären ihm zu langweilig. 

Gefällt mir

18. März um 17:47
In Antwort auf creatful

Menschen sind unterschiedlich und ebenso ihre Bedürfnisse. Nicht jeder muss es super finden möglichst viele Sex Partner gehabt zu haben. Ich wäre mir dafür auch zu schade, einfach weil ich meinen Körper und dieses intime Erlebnis nicht mit jedem x-beliebigen Menschen teilen möchte.

Niemand spricht von x-beliebigen Männern und auch nicht von möglichst vielen. Gibt es 2017 immer noch nur zwei Möglichkeiten für eine Frau? X-beliebig viele jeden nehmen oder Jungfrau bis zur Ehe? 

Gefällt mir

18. März um 18:44
In Antwort auf venusfinsternis

Niemand spricht von x-beliebigen Männern und auch nicht von möglichst vielen. Gibt es 2017 immer noch nur zwei Möglichkeiten für eine Frau? X-beliebig viele jeden nehmen oder Jungfrau bis zur Ehe? 

Naja aber man muss ja nicht jede Möglichkeit nutzen, die sich einem bietet. Es gibt nunmal Menschen, denen ist Sex nur in einer Beziehung wirklich wichtig, wenn Gefühle im Spiel sind. Ist ja auch eine extrem intime Angelegenheit und wenn kein passender Kerl vorbei kommt, dann ist das eben so und sollte genauso akzeptiert werden die Frauen, die sich ausleben (ohne hier jetzt eine Zahl an Bettpartnern zu definieren). Das dann als gestört oder seltsam zu bezeichnen (gut, das kam nicht von dir) finde ich nicht fair.

Irgendwie wird allgemein nur das Mittelding akzeptiert. Eine Frau, die sich auslebt wie sie will wird als Schlampe bezeichnet, eine Frau die nur in einer festen Beziehung Sex möchte als prüde und langweilig. Deshalb entsteht vielleicht auch der Eindruck, es gäbe nur die zwei von dir genannten Möglichkeiten.

Gefällt mir

18. März um 18:50
In Antwort auf nathaly932

Hallo ihr lieben,

ich brauche einmal euren Rat. Kurz zu mir: ich bin 23 Jahre alt, weiblich und hatte mein erstes mal mit 20. Das ist nun 3 Jahre her! Einen festen Freund hatte ich bisher noch nicht und kam auch immer gut damit zurecht, eben noch nicht soviele Erfahrungen zu haben wie meine Freundinnen. Doch mittlerweile gibt es mir schon zudenken. Immer wieder bekomme ich zuhören dass es ja nicht normal sei, mit 23 kein Sexleben zu haben.

Ich habe immer schon viel gearbeitet, habe zwei Ausbildungen gemacht und nebenbei immer noch einen Nebenjob gemacht, sodass für Feiern gehen und Männer treffen nie wirklich viel Zeit war. Ich würde mich als sehr freundlich und aufgeschlossen beschreiben. Oft bekomme ich von Männern gesagt das ich ja gut aussehen würde und wieso ich so "spießig" mit dem Thema Sex umgehe.

Tatsächlich hätte ich oft Gelegenheit gehabt, mich auf mehr einzulassen, (zB im Urlaub)  doch ich möchte mich nicht an irgendeinen verschwenden sondern warten, bis ich den Richtigen gefunden habe. (Mein ertses Mal hatte ich mit meiner ersten großen Liebe, wir waren nicht zusammen aber Gefühle waren von meiner Seite aus dennoch im Spiel). nun meine Frage: Ist es denn so schlimm mit 23 nicht nur Sex im Kopf zu haben?

Ich habe das Gefühl, dass es viel wichtiger zu sein scheint, sexuelle Erfahren vorweisen zu können, statt berufliche Erfahrungen und beruflich etwas erreicht zu haben. Meine Freunde respektieren meine Einstellung natürlich, aber wirklich verstehen kann es niemand.Oft heißt es auch, Männer würden von einer Frau ohne Erfahrungen abgeschreckt sein! langsam mache ich mir echt Gedanken, ob da was dran sein könnte :/

Würde gerne mal eure Meinungen dazu hören  

Lass dir keinen Mist einreden! Du machst das optimal und setzt deine Prioritäten richtig! 

Lass dir keinen Mist einreden! Alles zu seiner Zeit.  

5 LikesGefällt mir

18. März um 19:22

Also ich würde das als toll empfinden, wenn du mit mir zusammen kommen würdest. Vorausgesetzt du hast generell Lust auf das Thema und bist offen, damit wir in unserer Beziehung gemeinsam vieles zusammen entdecken für uns.

Gefällt mir

18. März um 19:44
In Antwort auf creatful

Naja aber man muss ja nicht jede Möglichkeit nutzen, die sich einem bietet. Es gibt nunmal Menschen, denen ist Sex nur in einer Beziehung wirklich wichtig, wenn Gefühle im Spiel sind. Ist ja auch eine extrem intime Angelegenheit und wenn kein passender Kerl vorbei kommt, dann ist das eben so und sollte genauso akzeptiert werden die Frauen, die sich ausleben (ohne hier jetzt eine Zahl an Bettpartnern zu definieren). Das dann als gestört oder seltsam zu bezeichnen (gut, das kam nicht von dir) finde ich nicht fair.

Irgendwie wird allgemein nur das Mittelding akzeptiert. Eine Frau, die sich auslebt wie sie will wird als Schlampe bezeichnet, eine Frau die nur in einer festen Beziehung Sex möchte als prüde und langweilig. Deshalb entsteht vielleicht auch der Eindruck, es gäbe nur die zwei von dir genannten Möglichkeiten.

sie fragt doch nach einer meinung. außerdem hab ich sie nicht als gestört bezeichnet, sondern nur ein wenig seltsam. ich kann schon verstehn, wenn manche ihrer männlichen bekannten sowas erschreckend finden. da kommt automatisch die frage auf: hat sie einen religiösen schuss oder ist sie generell eine person mit sexueller unlust, sodass sie ihre lust auf unbestimmte zeit unterdrücken kann. beides wär ein nein danke.
ich seh auch kein sinn darin...da wartet sie ewig auf ihren märchenprinzen und am ende sind sie sexuell nicht kompatibel. was dann? aber selbst das wäre wahrscheinlich in ordnung. solange man nichts anderes kennt...

Gefällt mir

Zurück zum Forum

Frühere Threads

Beliebte Diskussionen

Do you know this products?

Nach oben