Home / Forum / Liebe & Beziehung / Jemanden "an der Angel" haben


Jemanden "an der Angel" haben

13. Oktober 2011 um 15:06

Ich hatte vor kurzem eine Diskussion mit einer Freundin, in der es darum ging, das viele Menschen dazu neigen jemanden "an der Angel" zu haben, den dann aber in der Warteschleife hängen zu lassen. Sowas wie der beste Freund, bei dem man weiß, das er eigentlich auf einen steht. Oder die gute Bekannte, mit der man sich immer mal wieder auf einen Kaffee trifft, ein wenig flirtet und sich dann lange nicht meldet. Quasi die Egopusher, die einem den langweiligen Alltag versüßen, die aber keine höheren Erwartungen an einen stellen dürfen. Denn eigentlich ist ja klar, dass da nichts laufen wird.... aber ab und zu wirft man dann doch mal ein Stück Zucker hin, um den anderen bei der Stange zu halten. Ein wenig bleibt immer der Gedanke "was wäre wenn" und "es könnte ja sein, dass..."

Was meint ihr dazu? Wieso macht man das? Wie vermeidet man, selbst in so eine Situation zu geraten - als Angler oder Geangelter? Ist derjenige, der am Haken hängt, es selbst Schuld? Wieweit muss man Rücksicht nehmen, wenn der andere Gefühle hat, die weiter gehen als die eigenen?

Wir haben nachgefragt: DAS denken Männer über Frauen, die beim 1. Date Sex haben!

Wir haben nachgefragt: DAS denken Männer über Frauen, die beim 1. Date Sex haben!

Wir haben nachgefragt: DAS denken Männer über Frauen, die beim 1. Date Sex haben! Wir haben nachgefragt: DAS denken Männer über Frauen, die beim 1. Date Sex haben!

Nicht weinen! DAS kennt jeder, der schon mal verlassen wurde! Nicht weinen! DAS kennt jeder, der schon mal verlassen wurde!

'Ich liebe dich': Wer sagt es zuerst und wann? Wir haben bei Männern nachgefragt! 'Ich liebe dich': Wer sagt es zuerst und wann? Wir haben bei Männern nachgefragt!

13. Oktober 2011 um 16:00

Das kommt
nunmal wirklich immer auf die art Mensch drauf an, die man selbst ist...

Meine situation: Ich häng an meiner ex, hatte nochmal sex mit ihr weiß aber nicht wirklich woran ich doch eigentlich bin...ist so in etwas das geangelte gefühl

Gleichzeitig aber noch eine andere Frau da, mit der ich jetzt auch schon das bett geteilt habe aber da irgendwie nicht mehr ist als dass... in meinen Augen ihr geht es da sichtlich anders

Tja wie geht man jetzt damit um:

Bist du eher vom Typ ego, lässt du alles so weiterlaufen wie es jetzt ist hast sex mit deiner ex in erwartung der dinge die da kommen mögen, vllt wird es ja wieder ist das nicht der fall ist ja Frau nr. 2 immer noch da

Bist du eher ein ehrlicher und aufrechter typ, wirst du dir einig das es mit beiden einfach nicht gehen kann/wird entscheidest dich dann für gar keine die eine liebst du, kommt aber nicht mehr zurück, die andere war nicht mehr als ein betthupferle und du gestehst es ihr das da leider nicht mehr von deiner seite aus ist..

Oder typus ... Solange das spielchen weitertreiben bis es auffällt oder auch nicht...

Tja aber warum tun Menschen sowas, halten sich etwas in der hinterhand für den fall das die beziehung in die brüche geht, gründe gäbs einige, gewöhnt man sich an eine beziehung wünscht man sich auch in der folgezeit, wenn diese nicht mehr ist, nähe und geborgenheit zu erleben und was ist besser als die angeblich beste freundin von der man weiß das sie auf einen steht dafür zu haben....außerdem natürlich die gründe die du bereits aufgezählt hast, man möchte einfach noch mehr das gefühl haben begehrt zu sein, es pusht einem das ego und man gerät nicht so leicht in selbstzweifel mit dem gefühl im hinterkopf, ja ich kann es noch wären so meine Ideen warum

Gefällt mir

20. März um 20:53
In Antwort auf dasperfektegeschenk

Ich hatte vor kurzem eine Diskussion mit einer Freundin, in der es darum ging, das viele Menschen dazu neigen jemanden "an der Angel" zu haben, den dann aber in der Warteschleife hängen zu lassen. Sowas wie der beste Freund, bei dem man weiß, das er eigentlich auf einen steht. Oder die gute Bekannte, mit der man sich immer mal wieder auf einen Kaffee trifft, ein wenig flirtet und sich dann lange nicht meldet. Quasi die Egopusher, die einem den langweiligen Alltag versüßen, die aber keine höheren Erwartungen an einen stellen dürfen. Denn eigentlich ist ja klar, dass da nichts laufen wird.... aber ab und zu wirft man dann doch mal ein Stück Zucker hin, um den anderen bei der Stange zu halten. Ein wenig bleibt immer der Gedanke "was wäre wenn" und "es könnte ja sein, dass..."

Was meint ihr dazu? Wieso macht man das? Wie vermeidet man, selbst in so eine Situation zu geraten - als Angler oder Geangelter? Ist derjenige, der am Haken hängt, es selbst Schuld? Wieweit muss man Rücksicht nehmen, wenn der andere Gefühle hat, die weiter gehen als die eigenen?

Ohje, die Antwort habe ich definitiv nicht.
Ich habe Menschen immer verachtet, die andere an der Angel haben. Bis es mir selbst passiert ist. Als ich jünger war, war ich sehr verliebt in einen 10 Jahre älteren Mann. Er hat mich nie richtig an sich heran gelassen, aber mir immer wieder Aufmerksamkeit geschenkt und mir Versprechungen gemacht. Da war immer diese Hoffnung, dass da irgendwann etwas entstehen könnte. Natürlich wurde ich auch gewarnt. Dann ist der Kontakt abgebrochen. Eine Zeit lang dachte ich, er habe es aus Grausamkeit getan.
Jetzt ist es mir so ergangen, dass jemand aus meinem Freundeskreis mich offensichtlich gut findet und mir Avancen macht. Ich denke auch darüber nach, eine Grenze zu ziehen. Aber das Gefühl, geschätzt und gesehen zu werden ist einfach zu schmeichelnd. Jemanden an der Angel zu haben ist in erster Linie selbstsüchtig. Ich habe mir fest vorgenommen, ihm klar zu machen, dass ich gerne seine Freundin bin aber nicht so eine Freundin. Diese Anglerei ist bestimmt selten böse gemeint, abef sie lässt immer einen enttäuscht dastehen. Wer sich nicht dafür schämt, jemanden über längere Zeit an der Angel zu haben, der hat ganz einfach kein Gewissen. 

Viele Grüße

Gefällt mir

Zurück zum Forum

Frühere Threads

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Do you know this products?

Nach oben