Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht mehr weiter. Brauch euren Rat!

Ich weiß nicht mehr weiter. Brauch euren Rat!

21. August um 12:09

Hallo Ihr Lieben,
ich bin neu hier und hab mir so manches durch gelesen. Jede Situation ist anders, deshalb hab ich mich jetzt angemeldet.
Ich (44) bin mit meinem Freund (50) seit 8 Jahren zusammen. Sind auch relativ schnell zusammen gezogen, nach ca. einem halben Jahr.
Anfangs war es sehr schön, klar es gab immer mal Streit, aber das legte sich sehr schnell und wir haben uns auch wieder versöhnt.Aussprache gab es nie. Hat er gleich abgeblockt. Anfangs störte es mich auch nicht, wenn er mit seinen Kumpels was trinken ging, sollte aber überall mit hin. Allein wollte er nicht gehen.Egal, ob ich wollte oder nicht.Irgendwann hatte ich dann das Gefühl, dass ich überall mit soll, dass er heim kommt und kein Taxi braucht. Meist, eigentlich immer, war er dann so betrunken, dass er dann gleich ins Bett ging um seinen Rausch aus zu schlafen. Reden konnte man mit ihm nicht, da er dann gleich wütend und ausfallend und auch beleidigend wurde, also hab ich ihn in Ruhe gelassen. Ich habe dann am nächsten Tag versucht mit ihm zu reden. Das ging dann aber schief, er fing an laut zu werden und sagte mir, ich bin so wie ich bin und fertig. Ist aufgestanden vom Sofa und ins Schlafzimmer gegangen. Danach war dann 2 Tage funkstille. Dann hat er so getan als wäre nichts gewesen und ging zur Tagesordnung über.
Jedesmal wenn er betrunken ist, hat er mich übel beleidigt, mich beschimpft, behandelt wie Dreck. "Ich soll mich verpissen oder verschwind aus meinem Leben usw." Nur weil ich etwas gesagt habe, das ihm nicht in den Kram gepasst hat oder nicht seiner Meinung war.
Ich sagte ihm dann, dass ich nicht mehr mitgeh, wenn er trinken geht, dass ich mich nicht wohl fühl und jedesmal aufs übelste beleidigt werde und darauf keinen Bock habe und nicht sein Prellbock bin. Jetzt gab es wieder Streit, als ich versucht habe mit ihm zu reden. Ihm zu sagen, was mich einfach stört, sich ändern sollte ich das alles so nicht mehr kann. Dann hat er zu mir gesagt, dass es dann besser sei, wenn wir getrennte Wege gehen. Er sich ein besseres Leben vorstellen kann und ich ihm noch was gutes getan habe. Nach 3 Tagen kam er dann an und sagte zu mir, dass er versucht sich zu ändern, er mich lieb hat.
Okay, dachte ich. Versuchen wirs. Hab ihm gesagt, dass es besser ist, wenn wir uns räumlich trennen, aber er meinte, dass ich es mal so laufen lassen soll. Aber ich bin auf der Suche nach einer Wohnung, weil es so keinen Sinn macht. Das war vor 2 Wochen.
Jetzt hab ich bei mir gemerkt, dass ich so nicht mehr möchte und auch mehr Zeit für mich haben möchte, nicht immer alles mit ihm machen, sondern auch mal mit einer Freundin was trinken gehen oder so. Hab ihm das dann auch gesagt, dass ich mehr Freiraum brauch, dann ging es gleich wieder los. Er sagte dann:"Du machst dein Ding und ich meins" Alles kein Problem. Ich habe seit 2 Wochen nichts mehr getrunken, nichts gemacht und ich suche nur nach einem Grund um mit ihm zu streiten.Ich soll mir einen anderen suchen, dass ich mal seh, was ich an ihm habe. Mir essen hin stellt, Tisch deckt, im Haushalt hilft. Seine Mutter war die letzte Frau, die ihm was verboten hat und wenn er was trinken will, dann trinkt er und er frägt mich gleich zwei Mal nicht. Er ist 50 Jahre alt und er ist wie er ist und damit fertig. Mit ihm kann man über keinerlei Probleme sprechen. Wird gleich laut und macht einem Vorwürfe oder stellt sich so wie jetzt hin, dass es keinen besseren gibt als ihn. Hab ihm gesagt, dass ich mir einen anderen such, dann ist Ruhe. Das hat ihm dann auch nicht gepasst und hat dann nichts mehr mit mir geredet.
Als ich ihn dann von der Arbeit abholen wollte, sagte er mir, entweder du wartest oder kannst wieder gehen, es kommt noch ein Kumpel, wir feiern noch bissle. Das vor allen Leuten, kam mir wieder vor wie das letzte. Bin dann noch ne Weile geblieben, hab mich den anderen Gästen unterhalten. Hab nach ner Stunde gesagt, dass ich jetzt gehe. ER meinte ,ich trink noch eins, dann gehen wir, kannst aber auch gleich gehen. Er war so betrunken, konnte nicht mal mehr laufen. Als wir dann zuhause waren, konnte er gerade so aus dem Auto aussteigen. Hat sich vor dem Haus auf die Treppen gesetzt und meinte ich soll hoch gehen.
Früher, wenn es so heftig war, hab ich ihm immer geholfen oder gewartet, damit er nicht die Treppen runter fällt oder so. Diesesmal bin ich einfach zu gelaufen und bin in die Wohnung.
Irgendwann kam er dann und ist wie immer gleich ins Bett.
Ich bin an einem Punkt, an dem ich mir sage, dass er sich nie ändern wird und auch nicht wirklich versucht sich zu ändern und ich mich am besten trenne.
Was soll ich tun?
 

21. August um 12:20

Dich trennen!

1 LikesGefällt mir

21. August um 12:25

"Ich bin an einem Punkt, an dem ich mir sage, dass er sich nie ändern wird und auch nicht wirklich versucht sich zu ändern und ich mich am besten trenne."

Ach was - wenn du ihm noch 3,7 Monate lang bei allem hilfst und dich widerspruchslos von ihm beleidigen lässt, dann wird ganz bestimmt der Punkt kommen, wo er wirklich merkt, was er an dir hat, und sich ganz allein für dich ändert und sein offensichtliches Alkoholproblem in den Griff bekommt ...
Klingt unglaubwürdig? Stimmt.

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir

21. August um 13:26
In Antwort auf niceli1983

Dich trennen!

Vielen lieben Dank für die Antwort. Sprichst mir aus der Seele.
 

Gefällt mir

21. August um 13:36

AUSZIEHEN

Gefällt mir

21. August um 15:29

Da gibt's leider nicht mehr viel zu retten. Im Kampf "Alkohol gegen Liebe" verliert die Liebe in 99,9% aller Fälle. All die Sprüche kenne ich, all die gehässigen Aggressionen, die in dem Zustand einem entgegenprallen. Irgendwann einmal geht die Liebe darob kaputt, und Du bist offenbar schon sehr bald an diesem Punkt angekommen.

Also tu Dir doch einfach SOFORT den Gefallen und geh.

Ich möchte Dir noch sagen, dass es auch noch andere Männer gibt. Solche, die liebevoll mit Dir umgehen, die sich nicht dauernd um den Verstand saufen müssen, die Dich auf Händen tragen. Du musst nur etwas Geduld haben, irgendwann einmal wirst Du DEN Mann finden, der gut für Dich ist.
 

Gefällt mir

21. August um 15:38
In Antwort auf haesli3

Da gibt's leider nicht mehr viel zu retten. Im Kampf "Alkohol gegen Liebe" verliert die Liebe in 99,9% aller Fälle. All die Sprüche kenne ich, all die gehässigen Aggressionen, die in dem Zustand einem entgegenprallen. Irgendwann einmal geht die Liebe darob kaputt, und Du bist offenbar schon sehr bald an diesem Punkt angekommen.

Also tu Dir doch einfach SOFORT den Gefallen und geh.

Ich möchte Dir noch sagen, dass es auch noch andere Männer gibt. Solche, die liebevoll mit Dir umgehen, die sich nicht dauernd um den Verstand saufen müssen, die Dich auf Händen tragen. Du musst nur etwas Geduld haben, irgendwann einmal wirst Du DEN Mann finden, der gut für Dich ist.
 

Vielen lieben Dank für deine Antwort. Es ist zum Teil schon so, dass er mich im nüchternen Zustand so behandelt. Z.B. das ich noch nie was gutes für ihn getan habe, er sich ein besseres Leben vorstellen kann und er sich von mir bestimmt nichts verbieten lässt. Naja was soll ich sagen.
Bin auf der Suche nach einer Wohnung. Und ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich was finde, da ich mich zuhause nicht mehr wirklich wohl fühle.

Gefällt mir

21. August um 15:44
In Antwort auf goldmaus73

Vielen lieben Dank für deine Antwort. Es ist zum Teil schon so, dass er mich im nüchternen Zustand so behandelt. Z.B. das ich noch nie was gutes für ihn getan habe, er sich ein besseres Leben vorstellen kann und er sich von mir bestimmt nichts verbieten lässt. Naja was soll ich sagen.
Bin auf der Suche nach einer Wohnung. Und ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich was finde, da ich mich zuhause nicht mehr wirklich wohl fühle.

... und auch DAS kenne ich. Die Aggressionen kamen je länger, je deutlicher auch im nüchternen Zustand. Demütigende, herablassende, verletzende Bemerkungen, auf spöttische Weise vorgetragen. Streitsuchend, selbst vor unserer kleinen Tochter hat er nie Rücksicht genommen und wurde verbal gehässig/spöttisch/aggressiv. Es wurde unerträglich.

Gut, dass Du da so weit unabhängig bist und zum Entschluss gekommen bist, dass Du gehen musst. Bleib dabei - und bleibe bei DIR. Du bist es wert.

(PS Das wirklich perfide an einem solchen Partner ist das Manipulative. Auf Dauer fühlt man sich tatsächlich minderwertig. Dann ist es allerhöchste Zeit, sich selber zu retten. Google vielleicht dazu mal "emotionale Gewalt" oder auch "Narzisstische Persönlichkeitsstörung". )
 

Gefällt mir

21. August um 16:28

Kann mal jemand diesen Spammer entfernen? (gemeldet)

Gefällt mir

21. August um 16:33
In Antwort auf haesli3

... und auch DAS kenne ich. Die Aggressionen kamen je länger, je deutlicher auch im nüchternen Zustand. Demütigende, herablassende, verletzende Bemerkungen, auf spöttische Weise vorgetragen. Streitsuchend, selbst vor unserer kleinen Tochter hat er nie Rücksicht genommen und wurde verbal gehässig/spöttisch/aggressiv. Es wurde unerträglich.

Gut, dass Du da so weit unabhängig bist und zum Entschluss gekommen bist, dass Du gehen musst. Bleib dabei - und bleibe bei DIR. Du bist es wert.

(PS Das wirklich perfide an einem solchen Partner ist das Manipulative. Auf Dauer fühlt man sich tatsächlich minderwertig. Dann ist es allerhöchste Zeit, sich selber zu retten. Google vielleicht dazu mal "emotionale Gewalt" oder auch "Narzisstische Persönlichkeitsstörung". )
 

Das einzige, indem ich etwas abhängig bin, ist das finanzielle. Leider verdiene ich nicht so gut. Aber es wird irgendwie gehen. Esmuss einfach. Nur aus dem Grund kann ich mich nicht noch mehr kaputt machen lassen.

Gefällt mir

21. August um 16:34

Tja... der Alkohol... haste keine Chance gegen...

Gefällt mir

21. August um 16:37
In Antwort auf herbstblume6

Tja... der Alkohol... haste keine Chance gegen...

Jupp....leider ist es so. Aber was willst machen. Dachte, da seine Mutter trockene Alkoholikerin dass das ihn etwas abschreckt, aber es ist nicht der Fall.

Gefällt mir

21. August um 16:52
In Antwort auf goldmaus73

Hallo Ihr Lieben,
ich bin neu hier und hab mir so manches durch gelesen. Jede Situation ist anders, deshalb hab ich mich jetzt angemeldet.
Ich (44) bin mit meinem Freund (50) seit 8 Jahren zusammen. Sind auch relativ schnell zusammen gezogen, nach ca. einem halben Jahr.
Anfangs war es sehr schön, klar es gab immer mal Streit, aber das legte sich sehr schnell und wir haben uns auch wieder versöhnt.Aussprache gab es nie. Hat er gleich abgeblockt. Anfangs störte es mich auch nicht, wenn er mit seinen Kumpels was trinken ging, sollte aber überall mit hin. Allein wollte er nicht gehen.Egal, ob ich wollte oder nicht.Irgendwann hatte ich dann das Gefühl, dass ich überall mit soll, dass er heim kommt und kein Taxi braucht. Meist, eigentlich immer, war er dann so betrunken, dass er dann gleich ins Bett ging um seinen Rausch aus zu schlafen. Reden konnte man mit ihm nicht, da er dann gleich wütend und ausfallend und auch beleidigend wurde, also hab ich ihn in Ruhe gelassen. Ich habe dann am nächsten Tag versucht mit ihm zu reden. Das ging dann aber schief, er fing an laut zu werden und sagte mir, ich bin so wie ich bin und fertig. Ist aufgestanden vom Sofa und ins Schlafzimmer gegangen. Danach war dann 2 Tage funkstille. Dann hat er so getan als wäre nichts gewesen und ging zur Tagesordnung über.
Jedesmal wenn er betrunken ist, hat er mich übel beleidigt, mich beschimpft, behandelt wie Dreck. "Ich soll mich verpissen oder verschwind aus meinem Leben usw." Nur weil ich etwas gesagt habe, das ihm nicht in den Kram gepasst hat oder nicht seiner Meinung war.
Ich sagte ihm dann, dass ich nicht mehr mitgeh, wenn er trinken geht, dass ich mich nicht wohl fühl und jedesmal aufs übelste beleidigt werde und darauf keinen Bock habe und nicht sein Prellbock bin. Jetzt gab es wieder Streit, als ich versucht habe mit ihm zu reden. Ihm zu sagen, was mich einfach stört, sich ändern sollte ich das alles so nicht mehr kann. Dann hat er zu mir gesagt, dass es dann besser sei, wenn wir getrennte Wege gehen. Er sich ein besseres Leben vorstellen kann und ich ihm noch was gutes getan habe. Nach 3 Tagen kam er dann an und sagte zu mir, dass er versucht sich zu ändern, er mich lieb hat.
Okay, dachte ich. Versuchen wirs. Hab ihm gesagt, dass es besser ist, wenn wir uns räumlich trennen, aber er meinte, dass ich es mal so laufen lassen soll. Aber ich bin auf der Suche nach einer Wohnung, weil es so keinen Sinn macht. Das war vor 2 Wochen.
Jetzt hab ich bei mir gemerkt, dass ich so nicht mehr möchte und auch mehr Zeit für mich haben möchte, nicht immer alles mit ihm machen, sondern auch mal mit einer Freundin was trinken gehen oder so. Hab ihm das dann auch gesagt, dass ich mehr Freiraum brauch, dann ging es gleich wieder los. Er sagte dann:"Du machst dein Ding und ich meins" Alles kein Problem. Ich habe seit 2 Wochen nichts mehr getrunken, nichts gemacht und ich suche nur nach einem Grund um mit ihm zu streiten.Ich soll mir einen anderen suchen, dass ich mal seh, was ich an ihm habe. Mir essen hin stellt, Tisch deckt, im Haushalt hilft. Seine Mutter war die letzte Frau, die ihm was verboten hat und wenn er was trinken will, dann trinkt er und er frägt mich gleich zwei Mal nicht. Er ist 50 Jahre alt und er ist wie er ist und damit fertig. Mit ihm kann man über keinerlei Probleme sprechen. Wird gleich laut und macht einem Vorwürfe oder stellt sich so wie jetzt hin, dass es keinen besseren gibt als ihn. Hab ihm gesagt, dass ich mir einen anderen such, dann ist Ruhe. Das hat ihm dann auch nicht gepasst und hat dann nichts mehr mit mir geredet.
Als ich ihn dann von der Arbeit abholen wollte, sagte er mir, entweder du wartest oder kannst wieder gehen, es kommt noch ein Kumpel, wir feiern noch bissle. Das vor allen Leuten, kam mir wieder vor wie das letzte. Bin dann noch ne Weile geblieben, hab mich den anderen Gästen unterhalten. Hab nach ner Stunde gesagt, dass ich jetzt gehe. ER meinte ,ich trink noch eins, dann gehen wir, kannst aber auch gleich gehen. Er war so betrunken, konnte nicht mal mehr laufen. Als wir dann zuhause waren, konnte er gerade so aus dem Auto aussteigen. Hat sich vor dem Haus auf die Treppen gesetzt und meinte ich soll hoch gehen.
Früher, wenn es so heftig war, hab ich ihm immer geholfen oder gewartet, damit er nicht die Treppen runter fällt oder so. Diesesmal bin ich einfach zu gelaufen und bin in die Wohnung.
Irgendwann kam er dann und ist wie immer gleich ins Bett.
Ich bin an einem Punkt, an dem ich mir sage, dass er sich nie ändern wird und auch nicht wirklich versucht sich zu ändern und ich mich am besten trenne.
Was soll ich tun?
 

Dein Partner hat ein Alkohol Problem. Mein Ex war genau gleich... Bei allen Süchtigen dasselbe, sie müssen sich ändern wollen, denn für dich wird er es nicht machen. Das hätte er sonst schon von Anfang an. Pack deine Sachen und geh. Das hat keinen Sinn glaub mir.

Gefällt mir

21. August um 20:18
In Antwort auf lovelifelive

Dein Partner hat ein Alkohol Problem. Mein Ex war genau gleich... Bei allen Süchtigen dasselbe, sie müssen sich ändern wollen, denn für dich wird er es nicht machen. Das hätte er sonst schon von Anfang an. Pack deine Sachen und geh. Das hat keinen Sinn glaub mir.

So seh ich das auch und hab ihm das auch schon so gesagt. Aber er sagt dass er keines hat und Wochen nichts trinekn muss. Aber es hält nicht mal 2 Wochen dann ist er wieder am saufen 

Gefällt mir

21. August um 21:25

Du hilfst ihm wenn du gehst. Es muss richtig weh tun, jemanden zu verlieren und zu merken dass das durch den Alkohol kommt. Dieser Schmerz kann ihn motivieren damit aufzuhören.

Gefällt mir

28. August um 15:18
In Antwort auf goldmaus73

So seh ich das auch und hab ihm das auch schon so gesagt. Aber er sagt dass er keines hat und Wochen nichts trinekn muss. Aber es hält nicht mal 2 Wochen dann ist er wieder am saufen 

Das sagen sie immer. Schlimmer noch ist, dass er es nicht einsieht. Es gibt Süchtige die wissen zumindest, dass sie ein Problem haben. Soweit ist er noch lange nicht. Du musst gehen, wenn du leben möchtest.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben