Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund will nicht zusammenziehen - ich mich nicht trennen

Freund will nicht zusammenziehen - ich mich nicht trennen

12. September um 17:24

Hey an alle!

Seit über einem Jahr führe ich eine Fernbeziehung, obwohl wir leider sehr weit voneinander entfernt wohnen und uns nur in den Ferien sehen konnten.
Nun haben wir beide die Schule beendet und wollten etwas an unserer Entfernung verändern.
Wir wurden beide in der selben Stadt für ein Studium angenommen und haben dann entschieden, dass sich eine gemeinsame Wohnung anbieten würde.
Also haben wir dann Wohnungen besichtigt und uns auch schon Möbel angeguckt.

Nach ein paar Wochen harter Arbeit und vielen hin und her fahren, haben wir nun endlich eine Wohnung bekommen. Also nur noch Sachen packen, umziehen und glücklich werden. Hab ich mir gedacht.

Leider kam ein mieser Streit zwischen mir und meinen Freund. Ihm sind auf einmal ganz viele Dinge in den Sinn gekommen, was ihn an mir und der neuen Stadt stören ließ. Er hat überlegt, zu Hause bei seinen Eltern zu bleiben und nicht mit mir zusammenzuziehen. Von seinen Eltern hat er totalen Druck bekommen, dass es ein schlimmer Fehler wäre mit mir zusammen zu ziehen etc...

Ich hab ihm gesagt, entweder wir ziehen zusammen, oder eine Fernbeziehung macht keinen Sinn mehr, weil er jetzt perfekte Vorraussetzungen hätte (Freundin, Studium, Wohnung...) und wenn das nicht reicht, dass er von zu Hause auszieht, dann wird er es nie machen und nie bereit sein.

Letztendlich hat er sich gegen unsere gemeinsame Zukunft entschieden. Wir ziehen nicht zusammen. Leider habe ich nun eine Wohnung, die ich ohne ihn nicht möchte und brauche.
Er meinte, wenn wir uns jetzt schon so viel streiten, dann wird das in einer gemeinsamen Wohnung nur noch schlimmer und dafür möchte er nicht seine Familie, Freunde, Heimat etc. zurücklassen bzw. verlieren oder aufgeben.
Ich hab ihm versprochen, dass ich alles tun würde, damit wir zusammen glücklich werden könnten und dass es normal ist sich zu streiten, und dass ich mich in Zukunft zurücknehmen könnte.

Daran glaubt er nicht, er glaubt nicht an mich, dass ich mich ihm zuliebe ändern würde und dass wir eine gemeinsame Wohnung schaffen könnten.

Nun wollte ich mich eigentlich trennen, aber mir ist klar geworden, wie stark meine Gefühle für ihn sind, und dass ich ohne ihn kaputt gehen würde, ich ihn brauche, nicht verlieren möchte... Ich bin jetzt seit Tagen nur am Weinen, da er mir gegenüber kalt scheint und Nachrichten erst spät ließt und beantwortet und er keine Hoffnung für uns sieht, obwohl ich alles versuchen würde, damit wir auch ne Fernbeziehung hinbekommen würden. Ich bin einfach ultra gerne bei ihm und unternehme was mit ihm Er ist auch mein bester Freund und gerade scheint es so, als würde ich alles verlieren.

Jeder sagt mir, ich soll es beenden, er liebt mich nicht so sehr, dass er mit mir zusammenziehen möchte und ich würde nur meine Zeit und Kraft verschwenden, da er in einem Jahr immer noch nicht bereit dazu wäre...
Das stimmt auch, aber der Gedanke tut so weh, ihn nie wiederzusehen und das ist jetzt das Letzte, was ich möchte...

Ich höre seit Tagen immer nur, "Mach Schluss, er tut dir nicht gut, hat dich nicht verdient" und von ihm "Du bestimmst alles, wir streiten nur, dafür gebe ich nicht alles auf" und ich will ihn nicht verlieren, aber es tut alles so weh, dass ich mich körperlich sogar selbst verletze...

Wer hat einen guten Rat oder Hilfe für mich?

 

12. September um 17:33

Man geht nicht 'kaputt' daran! Absolut nicht.  So etwas sagt man nur, wenn man sehr jung und unerfahren ist. 

Du kannst natürlich diese Fernbeziehung aufrecht erhalten oder die Krone richten und ohne ihn optimistisch in die Zukunft sehen.

Er scheint ohnehin nicht sehr  begeistert von dir zu sein. 

Hast du diese Bittstellerei überhaupt nötig? 

1 LikesGefällt mir

12. September um 17:39

Linke Nummer von ihm in letzter Sekunde abzuspringen. 
Natürlich doof, aber der Sprung von fernbeziehung zu direkt zusammen ziehen ist auch relativ groß oder nicht?

Gefällt mir

12. September um 18:21

In Wahrheit hat ja er schon Schluss gemacht

1 LikesGefällt mir

12. September um 18:41
In Antwort auf moe0815

Linke Nummer von ihm in letzter Sekunde abzuspringen. 
Natürlich doof, aber der Sprung von fernbeziehung zu direkt zusammen ziehen ist auch relativ groß oder nicht?

Aber wirklich anders geht das doch nicht. Wenn man näher in zwei verschiedene Städte zieht, baut sich ja jeder dort auch wieder was auf. Er wäre wegen mir in die Stadt gezogen, zu Hause hat er sonst alles, außer mich

Gefällt mir

12. September um 19:49

Also ich bin mit meinem ex nach nen halben Jahr zusammengezogen  (aus einer privaten notsituation heraus ), da war ich 19. Und ich rate stark davon ab!!! Sowas geht seltend gut aus,grade wenn man jung ist braucht man Platz und Freiraum um sich zu entfalten. Es ist wichtig allein unabhängig zu werden!! Gibt es die Möglichkeit für's Studium zwar in die gleiche Stadt aber unterschiedliche Wohnungen zu ziehen??

Zum Thema du änderst dich,damit ihr eine glückliche Zukunft habt..vergiss es!! Wenn du xy tun müsstest damit ihr glücklich wärt, heißt das ohne Konjunktiv so wie es ist seit ihr nicht glücklich.

Was meint er mit dem Kritik Punkt du würdest alles bestimmen??

2 LikesGefällt mir

12. September um 20:14
In Antwort auf 23183

Also ich bin mit meinem ex nach nen halben Jahr zusammengezogen  (aus einer privaten notsituation heraus ), da war ich 19. Und ich rate stark davon ab!!! Sowas geht seltend gut aus,grade wenn man jung ist braucht man Platz und Freiraum um sich zu entfalten. Es ist wichtig allein unabhängig zu werden!! Gibt es die Möglichkeit für's Studium zwar in die gleiche Stadt aber unterschiedliche Wohnungen zu ziehen??

Zum Thema du änderst dich,damit ihr eine glückliche Zukunft habt..vergiss es!! Wenn du xy tun müsstest damit ihr glücklich wärt, heißt das ohne Konjunktiv so wie es ist seit ihr nicht glücklich.

Was meint er mit dem Kritik Punkt du würdest alles bestimmen??

Er will ja nicht mal unabhängig werden, er hat Angst davor und bleibt deswegen auch bei Mutti...
Die Möglichkeit wäre da, aber er hätte nur in die neue Stadt gewollt, damit wir zusammen wohnen. Allein würde er noch wengier klarkommen

Ich hab in den letzten Wochen noch andere große Probleme neben ihm, darum hat er oft diese Unzufriedenheit abbekommen, deshalb waren wir die letzten Wochen nicht wirklich glücklich.

Ich bin in unserer Beziehung der dominante Part und bin stur und will oft/immer meine Meinung durchsetzen, bisher hat er sich das gefallen lassen. Jetzt war ihm das aber zu viel, wenn ich bspw. das Geschirr oder die Couch ausgesucht habe, die wir kaufen wollten. Er ist nämlich ein kleiner Träumer und bummelt und ich eher dann ne zackige, und bevor er sich nicht augegrübelt bekommt, entscheide ich dann...

Meine Sturheit hat aber schon einiges kaputt gemacht, deswegen wäre ich bereit daran zu arbeiten.

Gefällt mir

12. September um 21:20

Meine Sturheit hat aber schon einiges kaputt gemacht, deswegen wäre ich bereit daran zu arbeiten.

Genau hier liegt das Problem, denn für IHN ist der Glaube daran erschüttert. Und ich würde leider auch eher vermuten, dass Du, sobald wieder alles läuft, eben auch wieder in Deine alten Gewohnheiten abdriftest und darauf hat er sicher kein Bock mehr.

Zeige erst einmal für Dich, dass Du wirklich gewillt und fähig bist, Dein Verhalten zu ändern.
Das wird sicher nicht einfach sein - aber es lohnt sich immerhin für Deine Zukunft, ganz gleich, wer dann Dein Partner sein wird.

Ist ein gutgemeinter Rat

3 LikesGefällt mir

12. September um 22:35
In Antwort auf ichzieheproblemean

Hey an alle!

Seit über einem Jahr führe ich eine Fernbeziehung, obwohl wir leider sehr weit voneinander entfernt wohnen und uns nur in den Ferien sehen konnten.
Nun haben wir beide die Schule beendet und wollten etwas an unserer Entfernung verändern.
Wir wurden beide in der selben Stadt für ein Studium angenommen und haben dann entschieden, dass sich eine gemeinsame Wohnung anbieten würde.
Also haben wir dann Wohnungen besichtigt und uns auch schon Möbel angeguckt.

Nach ein paar Wochen harter Arbeit und vielen hin und her fahren, haben wir nun endlich eine Wohnung bekommen. Also nur noch Sachen packen, umziehen und glücklich werden. Hab ich mir gedacht.

Leider kam ein mieser Streit zwischen mir und meinen Freund. Ihm sind auf einmal ganz viele Dinge in den Sinn gekommen, was ihn an mir und der neuen Stadt stören ließ. Er hat überlegt, zu Hause bei seinen Eltern zu bleiben und nicht mit mir zusammenzuziehen. Von seinen Eltern hat er totalen Druck bekommen, dass es ein schlimmer Fehler wäre mit mir zusammen zu ziehen etc...

Ich hab ihm gesagt, entweder wir ziehen zusammen, oder eine Fernbeziehung macht keinen Sinn mehr, weil er jetzt perfekte Vorraussetzungen hätte (Freundin, Studium, Wohnung...) und wenn das nicht reicht, dass er von zu Hause auszieht, dann wird er es nie machen und nie bereit sein.

Letztendlich hat er sich gegen unsere gemeinsame Zukunft entschieden. Wir ziehen nicht zusammen. Leider habe ich nun eine Wohnung, die ich ohne ihn nicht möchte und brauche.
Er meinte, wenn wir uns jetzt schon so viel streiten, dann wird das in einer gemeinsamen Wohnung nur noch schlimmer und dafür möchte er nicht seine Familie, Freunde, Heimat etc. zurücklassen bzw. verlieren oder aufgeben.
Ich hab ihm versprochen, dass ich alles tun würde, damit wir zusammen glücklich werden könnten und dass es normal ist sich zu streiten, und dass ich mich in Zukunft zurücknehmen könnte.

Daran glaubt er nicht, er glaubt nicht an mich, dass ich mich ihm zuliebe ändern würde und dass wir eine gemeinsame Wohnung schaffen könnten.

Nun wollte ich mich eigentlich trennen, aber mir ist klar geworden, wie stark meine Gefühle für ihn sind, und dass ich ohne ihn kaputt gehen würde, ich ihn brauche, nicht verlieren möchte... Ich bin jetzt seit Tagen nur am Weinen, da er mir gegenüber kalt scheint und Nachrichten erst spät ließt und beantwortet und er keine Hoffnung für uns sieht, obwohl ich alles versuchen würde, damit wir auch ne Fernbeziehung hinbekommen würden. Ich bin einfach ultra gerne bei ihm und unternehme was mit ihm Er ist auch mein bester Freund und gerade scheint es so, als würde ich alles verlieren.

Jeder sagt mir, ich soll es beenden, er liebt mich nicht so sehr, dass er mit mir zusammenziehen möchte und ich würde nur meine Zeit und Kraft verschwenden, da er in einem Jahr immer noch nicht bereit dazu wäre...
Das stimmt auch, aber der Gedanke tut so weh, ihn nie wiederzusehen und das ist jetzt das Letzte, was ich möchte...

Ich höre seit Tagen immer nur, "Mach Schluss, er tut dir nicht gut, hat dich nicht verdient" und von ihm "Du bestimmst alles, wir streiten nur, dafür gebe ich nicht alles auf" und ich will ihn nicht verlieren, aber es tut alles so weh, dass ich mich körperlich sogar selbst verletze...

Wer hat einen guten Rat oder Hilfe für mich?

 

Wenn du dich nicht trennen willst und er nicht zusammenziehen will, gibt es eigentlich nur eine Lösung: ihr macht so weiter, wie es bisher war.  Lebt weiter in getrennten Wohnungen. Nachdem du sowieso umziehen musst wegen deines Studiums, brauchst du diese Wohnung ja ohnehin. Wenn sie dir alleine zu groß und zu teuer ist, such dir eine Mitbewohnerin.

Mach einfach mit deinem eigenen Leben weiter, wie du es geplant hast und kalkuliere ihn nicht mit ein. Du weißt ja nicht, ob er sich wieder einkriegt oder nicht. Wenn er sich einkriegt, gut - dann könnt ihr es ja nochmal versuchen, aber eben ohne zusammenwohnen. Wenn er aber beschließt, eure Beziehung nicht mehr fortzuführen, dann bleibt dir ja nichts anderes übrig als dein Leben ohne ihn weiterzuleben.

Du schaffst das schon. Es tut höllisch weh, aber du kommst darüber hinweg. Auch wenn du das jetzt nicht glaubst.

3 LikesGefällt mir

12. September um 22:36
In Antwort auf ichzieheproblemean

Er will ja nicht mal unabhängig werden, er hat Angst davor und bleibt deswegen auch bei Mutti...
Die Möglichkeit wäre da, aber er hätte nur in die neue Stadt gewollt, damit wir zusammen wohnen. Allein würde er noch wengier klarkommen

Ich hab in den letzten Wochen noch andere große Probleme neben ihm, darum hat er oft diese Unzufriedenheit abbekommen, deshalb waren wir die letzten Wochen nicht wirklich glücklich.

Ich bin in unserer Beziehung der dominante Part und bin stur und will oft/immer meine Meinung durchsetzen, bisher hat er sich das gefallen lassen. Jetzt war ihm das aber zu viel, wenn ich bspw. das Geschirr oder die Couch ausgesucht habe, die wir kaufen wollten. Er ist nämlich ein kleiner Träumer und bummelt und ich eher dann ne zackige, und bevor er sich nicht augegrübelt bekommt, entscheide ich dann...

Meine Sturheit hat aber schon einiges kaputt gemacht, deswegen wäre ich bereit daran zu arbeiten.

Ich sehe das Problem da nicht wirklich nur bei dir. 

Alle Eltern wissen dass eine Beziehung immer mal kaputt gehen kann, er wird sie deswegen keinesfalls verlieren. Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen und was glaubt er wie viel Zeit er haben wird für Freunde wenn er studiert? Da pendelt er dann lieber oder nimmt er den Studienplatz nicht an? 

Warum hat er es nicht wenigstens versucht auf Probe zusammen zu ziehen? Der gibt ja jetzt schon auf und lässt dich im Regen stehen. Willst du das auch später oder immer mit dieser Angst leben?

Du wirst dir sehr bald jemand besseres finden. Nur weil du jetzt schon weißt was du willst oder ungeduldig bist, bist du nicht stur. 

Seine Reaktion ist die eines Arschs und genau so sehr liebt er dich auch, wie sich bereits gezeigt hat.

Sie nicht traurig, du hast das nicht verdient!  

2 LikesGefällt mir

12. September um 22:57
In Antwort auf ichzieheproblemean

Aber wirklich anders geht das doch nicht. Wenn man näher in zwei verschiedene Städte zieht, baut sich ja jeder dort auch wieder was auf. Er wäre wegen mir in die Stadt gezogen, zu Hause hat er sonst alles, außer mich

Doch, man könnte auch in dieselbe Stadt, aber in getrennte Wohnungen ziehen.

1 LikesGefällt mir

12. September um 23:31
In Antwort auf ichzieheproblemean

Hey an alle!

Seit über einem Jahr führe ich eine Fernbeziehung, obwohl wir leider sehr weit voneinander entfernt wohnen und uns nur in den Ferien sehen konnten.
Nun haben wir beide die Schule beendet und wollten etwas an unserer Entfernung verändern.
Wir wurden beide in der selben Stadt für ein Studium angenommen und haben dann entschieden, dass sich eine gemeinsame Wohnung anbieten würde.
Also haben wir dann Wohnungen besichtigt und uns auch schon Möbel angeguckt.

Nach ein paar Wochen harter Arbeit und vielen hin und her fahren, haben wir nun endlich eine Wohnung bekommen. Also nur noch Sachen packen, umziehen und glücklich werden. Hab ich mir gedacht.

Leider kam ein mieser Streit zwischen mir und meinen Freund. Ihm sind auf einmal ganz viele Dinge in den Sinn gekommen, was ihn an mir und der neuen Stadt stören ließ. Er hat überlegt, zu Hause bei seinen Eltern zu bleiben und nicht mit mir zusammenzuziehen. Von seinen Eltern hat er totalen Druck bekommen, dass es ein schlimmer Fehler wäre mit mir zusammen zu ziehen etc...

Ich hab ihm gesagt, entweder wir ziehen zusammen, oder eine Fernbeziehung macht keinen Sinn mehr, weil er jetzt perfekte Vorraussetzungen hätte (Freundin, Studium, Wohnung...) und wenn das nicht reicht, dass er von zu Hause auszieht, dann wird er es nie machen und nie bereit sein.

Letztendlich hat er sich gegen unsere gemeinsame Zukunft entschieden. Wir ziehen nicht zusammen. Leider habe ich nun eine Wohnung, die ich ohne ihn nicht möchte und brauche.
Er meinte, wenn wir uns jetzt schon so viel streiten, dann wird das in einer gemeinsamen Wohnung nur noch schlimmer und dafür möchte er nicht seine Familie, Freunde, Heimat etc. zurücklassen bzw. verlieren oder aufgeben.
Ich hab ihm versprochen, dass ich alles tun würde, damit wir zusammen glücklich werden könnten und dass es normal ist sich zu streiten, und dass ich mich in Zukunft zurücknehmen könnte.

Daran glaubt er nicht, er glaubt nicht an mich, dass ich mich ihm zuliebe ändern würde und dass wir eine gemeinsame Wohnung schaffen könnten.

Nun wollte ich mich eigentlich trennen, aber mir ist klar geworden, wie stark meine Gefühle für ihn sind, und dass ich ohne ihn kaputt gehen würde, ich ihn brauche, nicht verlieren möchte... Ich bin jetzt seit Tagen nur am Weinen, da er mir gegenüber kalt scheint und Nachrichten erst spät ließt und beantwortet und er keine Hoffnung für uns sieht, obwohl ich alles versuchen würde, damit wir auch ne Fernbeziehung hinbekommen würden. Ich bin einfach ultra gerne bei ihm und unternehme was mit ihm Er ist auch mein bester Freund und gerade scheint es so, als würde ich alles verlieren.

Jeder sagt mir, ich soll es beenden, er liebt mich nicht so sehr, dass er mit mir zusammenziehen möchte und ich würde nur meine Zeit und Kraft verschwenden, da er in einem Jahr immer noch nicht bereit dazu wäre...
Das stimmt auch, aber der Gedanke tut so weh, ihn nie wiederzusehen und das ist jetzt das Letzte, was ich möchte...

Ich höre seit Tagen immer nur, "Mach Schluss, er tut dir nicht gut, hat dich nicht verdient" und von ihm "Du bestimmst alles, wir streiten nur, dafür gebe ich nicht alles auf" und ich will ihn nicht verlieren, aber es tut alles so weh, dass ich mich körperlich sogar selbst verletze...

Wer hat einen guten Rat oder Hilfe für mich?

 

es ist ein völliger Quatsch  nur um Miete zu sparen und Haus-EheFrau-Partnerin zu spielen versuchen..mit knapp 20J schon zusammen zu ziehen.

Bau Dir Dein Leben auf.
In der neuen Stadt.
Mit einem super sexy neuen Kommilitonen..
GEniess es.hab Spass..peil Deine beruflichen Ziele an und sei froh..dass der Kelch zu früher Bindung an euch vorbei gegangen ist.

Dass er bleibt..feige Ratte.
Aber hinsichtlich Zusammenziehen haben seine Eltern völlig REcht.
Ihr seid zu jung..das bringt doch nix.

Muss doch keine Trennung sein.
Trennt euch als gute Freunde.
Lass ihn dort und Du gehst bald fort.
WIrst andere Leute kennen lernen,die Dich ihn rasch vergessen lassen.
Klar tut das weh..wenn eine junge Liebe endet..weil Du das Muster noch nicht hast..damit umgehen zu können..das Dinge endlich sind..nicht unendlich.

Leb..Dein Leben..
ES liegt in voller Blüte vor Dir.
Es wird..noch eine Weile weh tun,aber nicht mehr so lange.
Und dann..starte durch in eine tolle,schillernde..bereichernde neue Zukunft..mit STudium..Plänen...Träumen und Hoffnungen.

Du wirst das schaffen..bin mir ganz sicher.
Such Dir WG Mitbewohner..die ggf.die Miete mit Dir teilen.
alles Gute für Dich und viel Glück für den Studienbeginn

2 LikesGefällt mir

13. September um 8:14
In Antwort auf purplemoonlight

Wenn du dich nicht trennen willst und er nicht zusammenziehen will, gibt es eigentlich nur eine Lösung: ihr macht so weiter, wie es bisher war.  Lebt weiter in getrennten Wohnungen. Nachdem du sowieso umziehen musst wegen deines Studiums, brauchst du diese Wohnung ja ohnehin. Wenn sie dir alleine zu groß und zu teuer ist, such dir eine Mitbewohnerin.

Mach einfach mit deinem eigenen Leben weiter, wie du es geplant hast und kalkuliere ihn nicht mit ein. Du weißt ja nicht, ob er sich wieder einkriegt oder nicht. Wenn er sich einkriegt, gut - dann könnt ihr es ja nochmal versuchen, aber eben ohne zusammenwohnen. Wenn er aber beschließt, eure Beziehung nicht mehr fortzuführen, dann bleibt dir ja nichts anderes übrig als dein Leben ohne ihn weiterzuleben.

Du schaffst das schon. Es tut höllisch weh, aber du kommst darüber hinweg. Auch wenn du das jetzt nicht glaubst.

die frage die ich mir bei seiner reaktion stelle ich ob er überhaupt die Fernbeziehung weiterführen will....

Gefällt mir

13. September um 10:51

"Er will ja nicht mal unabhängig werden, er hat Angst davor und bleibt deswegen auch bei Mutti..."

Den starken Verdacht hatte ich auch beim Lesen deines Eingangspostings. Der Junge hatte in Wirklichkeit nur die Hosen voll, weil er in ne fremde Stadt ziehen sollte, und hat gekniffen. Und um sein Bild von stolzer Männlichkeit vor sich und allen anderen zu wahren, hat er die Schuld auf dich geschoben.
Deshalb ist es gleich doppelter Blödsinn, wenn du ihm jetzt hinterherrennst und ihm versprichst, "dich zu ändern", damit er doch mit dir zusammenzieht. Erstens sind deine angeblichen schlechten Eigenschaften doch gar nicht der Grund, warum er nicht will; und zweitens entsteht eine glückliche Beziehung nicht dadurch, dass nur einer sich ändert und macht und tut, und der andere auf seinem Hintern sitzt und Daumen-hoch oder Daumen-runter dazu macht. (Außer es handelt sich um absolut beziehungs-unverträgliche Charakterfehler, mit denen das Verhalten des anderen Partners überhaupt nix zu tun hat.)


"Er ist nämlich ein kleiner Träumer und bummelt und ich eher dann ne zackige, und bevor er sich nicht augegrübelt bekommt, entscheide ich dann..."

Unter diesen Umständen seh ich eure Beziehung leider auch zu sehr in die Richtung Mutter-Kind-Schema abdriften, aber vielleicht hab ich auch Vorurteile - du bist die tatkräftige Mutti, die die Entscheidungen trifft und mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität steht und für die Zukunft plant, und er ist das etwas verträumte Kind, das komplett in der Gegenwart lebt und nix auf die Reihe kriegt und von Mutti die Schulbrote geschmiert bekommt.
Klar liegt die Vorstellung erstmal nahe, dass man so auch prima zusammenleben kann, weil man sich ergänzt - er ist glücklich, weil er sich nicht kümmern muss, und du bist glücklich, weil du die Fäden in der Hand hältst. Aber in der Realität geht das leider zu 99% schief. In der Realität möchtest du nämlich irgendwann doch nicht immer alles alleine machen müssen, und du verlierst dazu noch den Respekt vor ihm, weil er so vertrödelt und alltagsuntauglich ist; und er wird zunehmend bockig und passiv-aggressiv und hintertreibt deine Machtposition, indem er z.B. heimlich mit anderen Mädels schreibt, bei denen er sich noch als Macker darstellen kann.

lg
cefeu
 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben