Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund bezahlt mich fürs Putzen / Hausarbeit?

Freund bezahlt mich fürs Putzen / Hausarbeit?

14. November um 14:59

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

Top 3 Antworten

14. November um 15:15

Wieso denn nicht? Wenn es für Euch beide so stimmt? Was für andere gilt, muss ja für Euch nicht gelten. Und bevor Du SO einen Hals kriegst wegen der ständigen Auseinandersetzungen, könnt ihr auf diese Weise ja vielleicht ein Dauer-Streitthema entschärfen.Einen Versuch wäre es jedenfalls wert - eben: Wenn es für Euch beide stimmt. 

13 LikesGefällt mir

14. November um 17:01
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

Also wenn du dieses Angebot annimmst, bist du ganz unten angekommen.  

ganz unten. 

10 LikesGefällt mir

14. November um 15:39

Klar, her mit der Kohle

Wenn du sowieso so pingelig bist und er dir eh nichts recht machen kann, dann kann dir eine Putzfrau wahrscheinlich auch nichts recht machen und wenn ihr dann eine einstellst, meckerst du bei der wahrscheinlich auch herum. Da bleibt wirklich nur übrig, dass du alles selbst machst.

Leg das Geld aufs Sparbuch und solltet ihr euch mal trennen, hast du wenigstens das Geld als Ausgleich .

10 LikesGefällt mir

14. November um 15:11

 Euer Ernst???? Also wenn ich Geld fürs putzen bekäme würde ich das nicht mehr als Beziehung ansehen ... dann soll er eben ne Perle einstellen... somit habt ihr mehr Zeit für euch. Und wenn er Haushalt nicht mag, was legitim ist, dann muss er jemanden dafür einstellen! Aber die Lebenspartnerin als "Putze" bezahlen??? Also näää...
Wir haben uns das aufgeteilt als wir beide noch 40 Std arbeiten waren. Als ich im BV während der Ss und in Elternzeit war habe ich den größten Teil des Haushalts übernommen, freiwillig übrigens... dennoch hatte er nach wie vor seine Aufgaben... wenn was liegenbleibt weil ich wegen der zweiten Ss oder unserem Junior nicht kann und ihn das stört, weiß er wo alles steht und hingehört und dann kann er das selbst erledigen. Vorwürfe seinerseits gibt es da nicht, da er WEIß was ich alles mache... 

5 LikesGefällt mir

14. November um 15:12

Um 150 Euro im Monat bekommt ihr eine Putzfrau zweimal im Monat und habt mehr Zeit für euch selbst!

3 LikesGefällt mir

14. November um 15:14
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

Das würde mir im Traum nicht einfallen dafür Geld zu verlangen/anzunehmen . Mich stört putzen nicht und mein Mann hasst es. Also schmeiße ich den Haushalt. Er macht dafür Dinge die ich nicht mag/kann (Reparaturen, alles rum ums Auto etc.) In einer Partnerschaft geht man als Team durchs Leben. Ich finde es quatscht aufzurechnen bzw. Geld zu verlangen. 

3 LikesGefällt mir

14. November um 15:15

Wieso denn nicht? Wenn es für Euch beide so stimmt? Was für andere gilt, muss ja für Euch nicht gelten. Und bevor Du SO einen Hals kriegst wegen der ständigen Auseinandersetzungen, könnt ihr auf diese Weise ja vielleicht ein Dauer-Streitthema entschärfen.Einen Versuch wäre es jedenfalls wert - eben: Wenn es für Euch beide stimmt. 

13 LikesGefällt mir

14. November um 15:15
In Antwort auf goldschatz89

Das würde mir im Traum nicht einfallen dafür Geld zu verlangen/anzunehmen . Mich stört putzen nicht und mein Mann hasst es. Also schmeiße ich den Haushalt. Er macht dafür Dinge die ich nicht mag/kann (Reparaturen, alles rum ums Auto etc.) In einer Partnerschaft geht man als Team durchs Leben. Ich finde es quatscht aufzurechnen bzw. Geld zu verlangen. 

Ps: selbstverständlich helfen wir uns immer gegenseitig. 

Gefällt mir

14. November um 15:35

Des lieben Friedens willen, stellt jemanden ein. Gemeinsam.
Und klärt wofür sie genau kommt denn alles andere wird natürlich trotzdem aufgeteilt. Er lebt schließlich mit dir zusammen es ist auch sein Haushalt.

2 LikesGefällt mir

14. November um 15:38

Finde da nichts verwerfliches dran und wenn es für euch beide ok, wieso nicht? Klar kann man für das Geld auch eine Putzi einstellen, aber ich hätte beispielsweise keine Lust drauf, dass jemand Fremdes in meinem Haus rumläuft. Und so viel Haushalt fällt in einer Wohnung mit 80 m² und ohne Kind(er) ja auch nicht an.

2 LikesGefällt mir

14. November um 15:39
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

naja........wenns die Streitigkeiten beilegt und du damit zufrieden bist......wieso nich? Über die Summe,da würde ich nochmal nachverhandeln. 150 scheinen mir bissl wenig.

2 LikesGefällt mir

14. November um 15:39

Klar, her mit der Kohle

Wenn du sowieso so pingelig bist und er dir eh nichts recht machen kann, dann kann dir eine Putzfrau wahrscheinlich auch nichts recht machen und wenn ihr dann eine einstellst, meckerst du bei der wahrscheinlich auch herum. Da bleibt wirklich nur übrig, dass du alles selbst machst.

Leg das Geld aufs Sparbuch und solltet ihr euch mal trennen, hast du wenigstens das Geld als Ausgleich .

10 LikesGefällt mir

14. November um 15:47
In Antwort auf purplemoonlight

Klar, her mit der Kohle

Wenn du sowieso so pingelig bist und er dir eh nichts recht machen kann, dann kann dir eine Putzfrau wahrscheinlich auch nichts recht machen und wenn ihr dann eine einstellst, meckerst du bei der wahrscheinlich auch herum. Da bleibt wirklich nur übrig, dass du alles selbst machst.

Leg das Geld aufs Sparbuch und solltet ihr euch mal trennen, hast du wenigstens das Geld als Ausgleich .

Was heißt "nichts recht machen kann"? Er macht das ganz geschickt:Es steht etwas im Haushalt an z.B. Wäsche muss in den Trockner, das wird dann so lange ignoriert bis ich es dann selber mache. Muss dann teilweise 5x erinnern und das ist mir zu doof.

1 LikesGefällt mir

14. November um 15:48
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

ich bin grundsätzlich für Aufgabenteilung - und zwar nicht mit "jeden seinen Teil beim Putzen" sondern eher als "Kochen: abwechselnd, Putzen: ich, Waschen: ich, Steuern, Versicherung & Co: er, Auto: er mit seltener Hilfe von mir, Hausaufgaben Kind: er, mit Ausnahmen, wenn ich Urlaub habe, Hundegassi: morgens ich, mittags er, abends gemeinsam, ..."
Ansonsten müsste ich ja, wenn er einen Teil vom Putzen im "Plan stehen hat" auch einen Teil vom Ölwechsel und Reifenwechsel und ... am Auto mit machen. Ahm... nö. Könnte ich sicherlich machen, mag ich aber mal so gar nicht.

2 LikesGefällt mir

14. November um 15:51
In Antwort auf pieti92

Was heißt "nichts recht machen kann"? Er macht das ganz geschickt:Es steht etwas im Haushalt an z.B. Wäsche muss in den Trockner, das wird dann so lange ignoriert bis ich es dann selber mache. Muss dann teilweise 5x erinnern und das ist mir zu doof.

Ja, so machen das viele Männer. Bei mir funktioniert das nicht. Ich würde dann nämlich einfach nur mehr meine Wäsche waschen, in den Trockner geben und zusammenlegen. Er hat dann halt irgendwann nichts mehr Frisches anzuziehen. Pech gehabt.

Bei uns würde das sogar leicht gehen, da mein Mann ausschließlich schwarze Sachen trägt und ich so gut wie nie. Das heißt, seine und meine Sachen müssen sowieso getrennt gewaschen werden.

Im Übrigen bin ich im Ignorieren auch sehr gut. Wäre z.B. der Geschirrspüler fertig und mein Mann räumt ihn nicht aus, obwohl er dran wäre, dann räum ich ihn auch nicht aus. Dreckiges Geschirr wird dann eben in der Küche abgestellt und fertig. Irgendwann wird es ihm dann schon zu blöd, wenn überall dreckiges Geschirr steht und er kein sauberes mehr hat.

3 LikesGefällt mir

14. November um 15:51

1. wieso läßt du dich so respektlos behandeln ?
​2. er ist einfach stinkend faul und will deshalb nichts im haushalt machen.

schreib uns mal. was du alles machst und was er macht. 

1 LikesGefällt mir

14. November um 15:58
In Antwort auf avarrassterne1

ich bin grundsätzlich für Aufgabenteilung - und zwar nicht mit "jeden seinen Teil beim Putzen" sondern eher als "Kochen: abwechselnd, Putzen: ich, Waschen: ich, Steuern, Versicherung & Co: er, Auto: er mit seltener Hilfe von mir, Hausaufgaben Kind: er, mit Ausnahmen, wenn ich Urlaub habe, Hundegassi: morgens ich, mittags er, abends gemeinsam, ..."
Ansonsten müsste ich ja, wenn er einen Teil vom Putzen im "Plan stehen hat" auch einen Teil vom Ölwechsel und Reifenwechsel und ... am Auto mit machen. Ahm... nö. Könnte ich sicherlich machen, mag ich aber mal so gar nicht.

Wir machen das auch so ähnlich.

Bei uns wird halt beim Kochen, Wäsche machen, Geschirrspüler ausräumen, Tiere füttern, Kistl machen und bei der Gartenarbeit abgewechselt. Dafür wische ich auf und er saugt Staub (dort, wo man mit dem Roboter nicht saugen kann). Finanzen mache ich, Auto er, Handwerkliches entweder gemeinsam oder er (je nachdem, was es ist). Bett überziehen wir immer gemeinsam, das geht bei einem Doppelbett so einfach schneller. Hohe Schränke wischt immer er, weil ich da gar nicht so gut dran komme. Mit dem Auto fährt auch immer er, weil ich nicht mehr fahren kann.

Also teilweise wird abgewechselt und teilweise hat jeder seine Aufgaben, die er erledigt. Manche Dinge ergeben sich halt einfach, weil er größer ist oder einer von uns was besser kann.

Gefällt mir

14. November um 16:11
In Antwort auf purplemoonlight

Wir machen das auch so ähnlich.

Bei uns wird halt beim Kochen, Wäsche machen, Geschirrspüler ausräumen, Tiere füttern, Kistl machen und bei der Gartenarbeit abgewechselt. Dafür wische ich auf und er saugt Staub (dort, wo man mit dem Roboter nicht saugen kann). Finanzen mache ich, Auto er, Handwerkliches entweder gemeinsam oder er (je nachdem, was es ist). Bett überziehen wir immer gemeinsam, das geht bei einem Doppelbett so einfach schneller. Hohe Schränke wischt immer er, weil ich da gar nicht so gut dran komme. Mit dem Auto fährt auch immer er, weil ich nicht mehr fahren kann.

Also teilweise wird abgewechselt und teilweise hat jeder seine Aufgaben, die er erledigt. Manche Dinge ergeben sich halt einfach, weil er größer ist oder einer von uns was besser kann.

hm, gerade bei Dir klang das ganz anders als bei mir, jetzt bin ich irritert.

Bei uns ist es immer mehr eine Teilung nach Aufgabenbereichen. Eben kein "diese Woche ist er dran mit Geschirrspüler ausräumen" (ok, wofür hat man Kinder, das macht gar keiner von uns beiden :cool - sondern eher ein "Haushalt ist primär mein Thema. Er kocht zwar auch manchmal, weil er eigentlich gern kocht - aber grundsätzlich ist Haushalt meins.
Dafür musste ich mir vor paar Wochen nicht die Finger abfrieren, während ich beim Reifenwechsel einen halben Handstand auf dem Radkreuz mache und sowas wie Ölwechsel, TÜV - Termin & Co geht mich auch nix an. Ebensowenig wie die Frage, wie unser Strom in die Steckdose kommt und wo unser Hund versichert ist und wir es sind und Belege tätscheln für die Steuer auch nicht.

Gefällt mir

14. November um 16:12
In Antwort auf avarrassterne1

hm, gerade bei Dir klang das ganz anders als bei mir, jetzt bin ich irritert.

Bei uns ist es immer mehr eine Teilung nach Aufgabenbereichen. Eben kein "diese Woche ist er dran mit Geschirrspüler ausräumen" (ok, wofür hat man Kinder, das macht gar keiner von uns beiden :cool - sondern eher ein "Haushalt ist primär mein Thema. Er kocht zwar auch manchmal, weil er eigentlich gern kocht - aber grundsätzlich ist Haushalt meins.
Dafür musste ich mir vor paar Wochen nicht die Finger abfrieren, während ich beim Reifenwechsel einen halben Handstand auf dem Radkreuz mache und sowas wie Ölwechsel, TÜV - Termin & Co geht mich auch nix an. Ebensowenig wie die Frage, wie unser Strom in die Steckdose kommt und wo unser Hund versichert ist und wir es sind und Belege tätscheln für die Steuer auch nicht.

ich hasse Auto-Formatierungen

Gefällt mir

14. November um 16:18

Ich finde das gar nicht so schlecht. 
Ich meine, sie macht mehr im Haushalt, dafür beteiligt er sich mehr an den Kosten bzw. überlässt ihr mehr Geld zu ihrer freien Verfügung. 
Wenn man es so will, ist eine Hausfrau doch auch ncihts anderes, oder? Sie macht den Haushalt, er bringt das Geld heim. Für mich kein großer Unterschied. Oder wenn die Frau mehr daheim bleibt und dafür mehr Haushalt macht und er dafür mehr Geld zuschießt. Ist das nicht das gleiche, nur anders "begründet"?

4 LikesGefällt mir

14. November um 16:30

es gibt einfach Dinge die dem einen liegen, dem anderen so gar nicht, ich kenne diese Art Streitigkeiten und bin froh dass ich aus diesem Kinderkram herausgewachsen bin.
Vielleicht würde er lieber dein Auto putzen und saugen als dir helfen, die Wäsche zusammen zu legen. Besonders in jungen Jahren findet sich da sehr viel, um was man sich streiten kann. Bei uns war es die Zahnpastatube, die man nicht in der Mitte drücken darf.
Heute lache ich vor mich hin, wenn ich an die schönen Dinge zurück denke.

1 LikesGefällt mir

14. November um 16:31
In Antwort auf purplemoonlight

Ja, so machen das viele Männer. Bei mir funktioniert das nicht. Ich würde dann nämlich einfach nur mehr meine Wäsche waschen, in den Trockner geben und zusammenlegen. Er hat dann halt irgendwann nichts mehr Frisches anzuziehen. Pech gehabt.

Bei uns würde das sogar leicht gehen, da mein Mann ausschließlich schwarze Sachen trägt und ich so gut wie nie. Das heißt, seine und meine Sachen müssen sowieso getrennt gewaschen werden.

Im Übrigen bin ich im Ignorieren auch sehr gut. Wäre z.B. der Geschirrspüler fertig und mein Mann räumt ihn nicht aus, obwohl er dran wäre, dann räum ich ihn auch nicht aus. Dreckiges Geschirr wird dann eben in der Küche abgestellt und fertig. Irgendwann wird es ihm dann schon zu blöd, wenn überall dreckiges Geschirr steht und er kein sauberes mehr hat.

Ist zum Beispiel bei dem dreckigen Geschirr leider schwer umsetzbar, da wir eine offene Küche und zwei Katzen haben. Ich finde das so ekelig wenn dreckiges Geschirr in der Wohnung steht, da würde ich mich sofort in meiner Wohnung nicht mehr wohl fühlen :/

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du bist leidenschaftliche Bloggerin?
blogger-club

Das könnte dir auch gefallen