Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ex Partnerin täglich präsent

Ex Partnerin täglich präsent

13. Oktober um 8:41

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

Top 3 Antworten

13. Oktober um 10:28
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

du weisst nicht mal, was er monatlich verdient???

​das ist doch keine partnerschaft, die ihr da habt. 

10 LikesGefällt mir

13. Oktober um 10:22

Ich kann die Aussagen der anderen nur teilweise nachvollziehen.  Dass die Ex weiterhin da arbeitet, ist  ok. Aber dass er so heftig reagiert und sie gar nicht versteht, ist mehr als merkwürdig. Er sollte sich das mal unter umgerkehrten Vorzeichen vorstellen- ob er da so ruhig bleiben würde?

Auch dass er sie aus dem Geschäft komplett fernhält, sie nicht mal zu Feiern eingeladen wird, als ob sie nicht existieren würde---und zum Geschäft weis sie absolut nichts-- die andere aber voll informiert und sogar zeichnungsberchtigt ist, ist äusserst ungewöhnlich. Das wirkt konspirativ und in einer solchen Ehe würde ich mich auch nicht wohlfühlen.
Weil es unverhältnismässig ist--einerseits wie sie, die Frau, unwissend gehalten wird und die Expartnerin darin involviert ist.

Das wandert wohl über kurz oder lang in eine Scheidung hinein.

10 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:35
In Antwort auf purplemoonlight

Dass Ehepartner nicht mit zu Firmenfeiern kommen, ist normal. Ich bin noch nie bei einer Firmenfeier gewesen, wo die Partner miteingeladen waren.

Wenn die TE sich für die Firma interessiert, dann soll sie Fragen stellen. Aber sachliche Fragen und sich nicht in Vorwürfen ergehen. Sie kann ja zu ihrem Mann sagen, dass sie gerne über alles Bescheid wissen möchte, für den Fall, dass ihm mal was passiert oder er krank wird. Das ist eine logische Erklärung dafür.

Meinst Du, sie hat nur Vorwürfe gefahren?Ihr Eingangsbeitrag wirkt eigentlich recht reflektiert.

Ich finde es nicht normal, dass sie nicht mal im Groben die Infos hat, bei welchen Banken welche Geschäftskonten sind und wieviel da UNGEFÄHR drauf ist.Welche Bank im Notfall zuerst zu kontaktieren ist .
Ich habe bei den Schilderungen eher den Eindruck, dass sie bewusst unwissend  gehalten wird.
 

5 LikesGefällt mir

13. Oktober um 8:48
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

ich sehe es wie dein mann. 

sie ist seine rechte hand im unternehmen. sie weiß alles! sie weiß einfach alles. auf sie ist zu 100% verlass. ich rede so, da ich selber einen ähnlichen posten habe, allerdings in einem konzern. 

sie ist nicht nur eine langjährige vertrauensperson, sondern auch die mutter seines kindes. sie sind ehemalige partner. 

du solltest nie fragen stellen, deren antwort du nicht akzeptieren kannst oder magst. selbes gilt für entscheidungen/konsequenzen. 

du hast hier den kürzeren gezogen. 

mach so etwas nicht mehr zukünftig. war überhaupt nicht klug.

alles gute

Gefällt mir

13. Oktober um 9:48

er hat recht. solange es nur beruflich ist ....

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 10:01

Die partnterschaftliche Trennung wird seinen Grund gehabt haben und wären seinerseits noch Gefühle für die Ex da (mit der er übrigens nicht verheiratet war), hätte er dich vor drei Jahren wohl nicht geheiratet.
Dass sie noch zusammen arbeiten und da Vertrauen herrscht, sehe ich sehr neutral. Sie verstehen sich nach der Trennung noch, aber für eine Partnerschaft reichte es damals nicht mehr, doch warum sollten sie sich beruflich trennen wenn das gut klappt?
Du hattest vorher kein Problem damit, warum jetzt? 

Gefällt mir

13. Oktober um 10:22

Ich kann die Aussagen der anderen nur teilweise nachvollziehen.  Dass die Ex weiterhin da arbeitet, ist  ok. Aber dass er so heftig reagiert und sie gar nicht versteht, ist mehr als merkwürdig. Er sollte sich das mal unter umgerkehrten Vorzeichen vorstellen- ob er da so ruhig bleiben würde?

Auch dass er sie aus dem Geschäft komplett fernhält, sie nicht mal zu Feiern eingeladen wird, als ob sie nicht existieren würde---und zum Geschäft weis sie absolut nichts-- die andere aber voll informiert und sogar zeichnungsberchtigt ist, ist äusserst ungewöhnlich. Das wirkt konspirativ und in einer solchen Ehe würde ich mich auch nicht wohlfühlen.
Weil es unverhältnismässig ist--einerseits wie sie, die Frau, unwissend gehalten wird und die Expartnerin darin involviert ist.

Das wandert wohl über kurz oder lang in eine Scheidung hinein.

10 LikesGefällt mir

13. Oktober um 10:28
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

du weisst nicht mal, was er monatlich verdient???

​das ist doch keine partnerschaft, die ihr da habt. 

10 LikesGefällt mir

13. Oktober um 10:48

Du bist die Zweit-Frau. Seine Ex hat sich Jahrelang mit um das Unternehmen gekümmert. 

Ich bin ebenfalls Zweit-Frau und nebenbei Assistentin der Geschäftsleitung. Ich kann deinen Mann verstehen. Klar, wäre es für dich in der Ehe auch interessant, wie es um das Unternehmen steht, aber manche Punkte gehen dich da einfach nichts an.

Dass er sie nicht kündigen wird, kann ich voll und ganz verstehen. Sie ist deine vertraute Partnerin im Unternehmen, Ihre Rolle ist da sehr wichtig. Jemanden neuen einzustellen, dieses Vertrauen wieder aufzubauen, ist einfach kaum machbar und würde extrem viel Arbeit in Anspruch nehmen. 

Finde dich damit ab, seine Ex ist die Partnerin im Unternehmen und du seine Partnerin im Privaten. 

Gefällt mir

13. Oktober um 11:47
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

NEIN du musst gar nichts - und schon erst recht nicht dieses Sch... Spiel. Dass sie die Mutter seines Sohnes ist, und dass sie in der Firma arbeitet, ist das eine. Aber absolut unmöglich ist es, dass er dich da komplett raushält. Beziehung und erst recht Ehe heißt, dass man sich - ich will nicht sagen in alles, aber doch in die entscheidenden Bereiche Einblick gewährt und daran teilhaben lässt. Es wäre absolut selbstverständlich, dass Du in der Firma als seine Frau (!) eingeführt bist und willkommen bist. Und es wäre absolut selbstverständlich, dass er den Urlaub so legt, dass er mit DIR in Urlaub kann und in der Zeit kann ja dann seine Sekretärin (mehr ist die da nämlich nicht mehr!) den Laden ja schmeißen. Aber so wie Du es schreibst, fährt er einfach auf eine ganz billige Weise zweigleisig und drückt sich auch noch vor finanziellen Folgen, indem er seine Kohle geheim hält. Vergiss es, brech die Zelte ab, Du hast einen Besseren verdient.

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 12:12
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

Dass die Beiden zusammen arbeiten empfinde ich nicht als ein Problem, dass er dich allerdings total aussen vor lässt, was die Firma angeht, kann ich nicht nachvollziehen.
Für mich wäre das keine Partnerschaft, wenn mein Mann mir einen so wichtigen Teil seines Lebens vorenthalten würde.
 

4 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:05
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

Ich verstehe nicht, wieso du dich jetzt darüber aufregst. Er hat dir doch von Anfang an gesagt, wie er das sieht und du wusstest, worauf du dich da einlässt.

Die Ex ist seine Geschäftspartnerin, seine rechte Hand und sie arbeiten gut zusammen. Warum sollte er da etwas daran ändern wollen? Es ist nicht einfach, jemanden zu finden, mit dem man gut zusammenarbeiten kann und dem man da auch vertraut in finanziellen Belangen.

Er hat dir klipp und klar gesagt, wenn du nicht damit zurecht kommst, musst du gehen. Du hast das damals akzeptiert. Warum jetzt nicht mehr?

Du weißt, dass er seine Meinung da nicht ändert, also wenn du damit nicht leben kannst, musst du eben tatsächlich gehen.

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:08
In Antwort auf apolline12221

Ich kann die Aussagen der anderen nur teilweise nachvollziehen.  Dass die Ex weiterhin da arbeitet, ist  ok. Aber dass er so heftig reagiert und sie gar nicht versteht, ist mehr als merkwürdig. Er sollte sich das mal unter umgerkehrten Vorzeichen vorstellen- ob er da so ruhig bleiben würde?

Auch dass er sie aus dem Geschäft komplett fernhält, sie nicht mal zu Feiern eingeladen wird, als ob sie nicht existieren würde---und zum Geschäft weis sie absolut nichts-- die andere aber voll informiert und sogar zeichnungsberchtigt ist, ist äusserst ungewöhnlich. Das wirkt konspirativ und in einer solchen Ehe würde ich mich auch nicht wohlfühlen.
Weil es unverhältnismässig ist--einerseits wie sie, die Frau, unwissend gehalten wird und die Expartnerin darin involviert ist.

Das wandert wohl über kurz oder lang in eine Scheidung hinein.

Dass Ehepartner nicht mit zu Firmenfeiern kommen, ist normal. Ich bin noch nie bei einer Firmenfeier gewesen, wo die Partner miteingeladen waren.

Wenn die TE sich für die Firma interessiert, dann soll sie Fragen stellen. Aber sachliche Fragen und sich nicht in Vorwürfen ergehen. Sie kann ja zu ihrem Mann sagen, dass sie gerne über alles Bescheid wissen möchte, für den Fall, dass ihm mal was passiert oder er krank wird. Das ist eine logische Erklärung dafür.

Gefällt mir

13. Oktober um 13:12
In Antwort auf apolline12221

Ich kann die Aussagen der anderen nur teilweise nachvollziehen.  Dass die Ex weiterhin da arbeitet, ist  ok. Aber dass er so heftig reagiert und sie gar nicht versteht, ist mehr als merkwürdig. Er sollte sich das mal unter umgerkehrten Vorzeichen vorstellen- ob er da so ruhig bleiben würde?

Auch dass er sie aus dem Geschäft komplett fernhält, sie nicht mal zu Feiern eingeladen wird, als ob sie nicht existieren würde---und zum Geschäft weis sie absolut nichts-- die andere aber voll informiert und sogar zeichnungsberchtigt ist, ist äusserst ungewöhnlich. Das wirkt konspirativ und in einer solchen Ehe würde ich mich auch nicht wohlfühlen.
Weil es unverhältnismässig ist--einerseits wie sie, die Frau, unwissend gehalten wird und die Expartnerin darin involviert ist.

Das wandert wohl über kurz oder lang in eine Scheidung hinein.

Sehe ich auch so. Kann nicht nachvollziehen warum eine Ehefrau nicht wissen soll wieviele Konten existieren, wieviel Geld erwirtschaftet wird...oder warum sie nicht zu Betriebsfeiern kommen soll.

So eine Ehe waere fuer mich keine Option. 

 

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:15
In Antwort auf purplemoonlight

Ich verstehe nicht, wieso du dich jetzt darüber aufregst. Er hat dir doch von Anfang an gesagt, wie er das sieht und du wusstest, worauf du dich da einlässt.

Die Ex ist seine Geschäftspartnerin, seine rechte Hand und sie arbeiten gut zusammen. Warum sollte er da etwas daran ändern wollen? Es ist nicht einfach, jemanden zu finden, mit dem man gut zusammenarbeiten kann und dem man da auch vertraut in finanziellen Belangen.

Er hat dir klipp und klar gesagt, wenn du nicht damit zurecht kommst, musst du gehen. Du hast das damals akzeptiert. Warum jetzt nicht mehr?

Du weißt, dass er seine Meinung da nicht ändert, also wenn du damit nicht leben kannst, musst du eben tatsächlich gehen.

So wie ich das lese ist sie nicht Geschaeftspartnerin, sondern eine Angestellte....eine Sekretärin. Eine solche ist so schwer nicht zu finden. 

Gefällt mir

13. Oktober um 13:24
In Antwort auf ofeliah

So wie ich das lese ist sie nicht Geschaeftspartnerin, sondern eine Angestellte....eine Sekretärin. Eine solche ist so schwer nicht zu finden. 

Das ist die Ex offiziell vielleicht, aber er gibt ihr da eine viel größere Rolle. Sie ist über alles informiert, in alle Geschäftsfälle involviert, sie ist seine rechte Hand, sie ist überall zeichnungsberechtigt - so schreibt es die TE.

 

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:35
In Antwort auf purplemoonlight

Dass Ehepartner nicht mit zu Firmenfeiern kommen, ist normal. Ich bin noch nie bei einer Firmenfeier gewesen, wo die Partner miteingeladen waren.

Wenn die TE sich für die Firma interessiert, dann soll sie Fragen stellen. Aber sachliche Fragen und sich nicht in Vorwürfen ergehen. Sie kann ja zu ihrem Mann sagen, dass sie gerne über alles Bescheid wissen möchte, für den Fall, dass ihm mal was passiert oder er krank wird. Das ist eine logische Erklärung dafür.

Meinst Du, sie hat nur Vorwürfe gefahren?Ihr Eingangsbeitrag wirkt eigentlich recht reflektiert.

Ich finde es nicht normal, dass sie nicht mal im Groben die Infos hat, bei welchen Banken welche Geschäftskonten sind und wieviel da UNGEFÄHR drauf ist.Welche Bank im Notfall zuerst zu kontaktieren ist .
Ich habe bei den Schilderungen eher den Eindruck, dass sie bewusst unwissend  gehalten wird.
 

5 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:40
In Antwort auf purplemoonlight

Das ist die Ex offiziell vielleicht, aber er gibt ihr da eine viel größere Rolle. Sie ist über alles informiert, in alle Geschäftsfälle involviert, sie ist seine rechte Hand, sie ist überall zeichnungsberechtigt - so schreibt es die TE.

 

Was insteressant wäre: waren die wirklich richtig getrennt vorher oder gab es von der Ex imer noch Interesse an ihm?

Wenn das so wäre, wundert mich die Geheimniskrämerei kein bisschen.

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:41
In Antwort auf apolline12221

Meinst Du, sie hat nur Vorwürfe gefahren?Ihr Eingangsbeitrag wirkt eigentlich recht reflektiert.

Ich finde es nicht normal, dass sie nicht mal im Groben die Infos hat, bei welchen Banken welche Geschäftskonten sind und wieviel da UNGEFÄHR drauf ist.Welche Bank im Notfall zuerst zu kontaktieren ist .
Ich habe bei den Schilderungen eher den Eindruck, dass sie bewusst unwissend  gehalten wird.
 

Nein, ich meinte das eher als Gesprächsstrategie ihm gegenüber. Er scheint ja gleich bei dem Thema zu blocken, wenn sie nur damit anfängt.

Drum meinte ich, sie soll eine vernünftige Strategie anwenden und ihm sagen, dass sie die Infos deshalb will, weil es ja sein könnte, dass er mal krank wird oder ihm was passiert - dann ist sie ja immerhin die Erbin und muss über alles informiert sein. Das Gespräch muss dann betont sachlich verlaufen und es dürfen darin keine Du-Botschaften vorkommen. Damit erreicht sie vermutlich noch am ehesten was.

Gefällt mir

13. Oktober um 13:41

Ein Mann der zu seinem Wort steht! Gut so! Er war immer ehrlich wo ist also das Problem?

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:42

Prinzipiell bin ich da auf der Seite deines Mannes.
Aber zwei Dinge will ich dennoch hervorheben:


Du bist nicht auf der Weihnachtsfeier eingeladen? Als Ehefrau des Geschäftsführers?
Absolut inakzeptabel in meinen Augen.

Du weißt nicht wieviel er verdient?
Du brauchst nicht zu wissen wie es um seine Firma steht - aber du weißt nicht wieviel er verdient? So einen Kerl würde ich nicht einmal heiraten, ehrlich.


Die zwei Punkte wäre mir ein Dorn im Auge.

2 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:44
In Antwort auf apolline12221

Was insteressant wäre: waren die wirklich richtig getrennt vorher oder gab es von der Ex imer noch Interesse an ihm?

Wenn das so wäre, wundert mich die Geheimniskrämerei kein bisschen.

Ja, das wäre in der Tat interessant. Wobei ich nicht glaube, dass jetzt noch was zwischen den beiden läuft (aber natürlich spekuliere ich da nur, ich kenn die beiden ja nicht).

Aber eigentlich wäre es auch egal, ob sie nach der Trennung noch was von ihm wollte, wenn er das nicht mehr wollte. Einen Grund für die Geheimniskrämerei was das Unternehmen betrifft, sehe ich da auch nicht. Er könnte die TE dann ja zumindest über die geschäftlichen Belange informieren.

Ich denke eher, er will da Konflikte vermeiden, weil es immer nach Problemen riecht, wenn Ex und neue Partnerin aufeinandertreffen. Deshalb wird er da so strikt trennen, damit das gar nicht erst passiert. Er hält sie bewusst voneinander fern.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben