Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er lässt mich ihn nicht loslassen - aber Nähe lässt er auch nicht zu

Er lässt mich ihn nicht loslassen - aber Nähe lässt er auch nicht zu

12. September um 23:53

Liebe Mädels,
ich brauch mal eure Meinungen. Ich bin gerade selbst hin- und hergerissen. Also vor längerer Zeit habe ich einen Mann kennengelernt. Wir waren uns von Anfang an sympathisch und irgendwann habe ich ihm dann einfach mal meine Nummer zugesteckt, um nicht immer nur bei Zufallsbegegnungen mit ihm ins Gespräch zu kommen. Es entwickelte sich ein regelmäßiges Schreiben, es gab ein paar Treffen und irgendwann kamen wir uns auch näher. Letzteres dann, wenn Alkohol im Spiel war. Dann hing er an mir, war offen wie nie zuvor, machte Geständnisse, dass ich nicht nur einfach eine nette Bekanntschaft, sondern mehr für ihn sei. Doch danach, also im nüchternen Zustand, zurück, zog er sich immer erstmal wieder zurück. Es dauerte, bis wieder eine gewisse Nähe entstand und dann ging das Spiel von vorne los. Nicht nur ein Mal, nicht nur zwei Mal... Nach großer Nähe folgt also immer wieder ein Weglaufen. Er weiß, wie ich zu ihm stehe und da er nicht bereit zu sein scheint, sich auf mehr einzulassen, habe ich mich zuletzt zurückgezogen und mich von selbst nicht mehr gemeldet. Einfach um loszulassen. Eine Weile hat es geklappt und plötzlich zu späterer Stunde tauchte er wieder mit einer Nachricht - eigentlich belanglos, aber sie hat deutlich gezeigt, dass er einfach nur irgendwas schreiben wollte, um von mirnzu hören - auf. Dieses Auf und Ab zwischen Nähe und anschließendem Verstecken strengt mich so sehr an und gibt mir gar keine richtige Chance wirklich richtig loszulassen. Immer wenn ich mich auf dem richtigen Weg fühle, taucht er wieder auf. Aber greifbar für ein Gespräch ist er trotzdem nicht. Denn dann versteckt er sich erstmal wieder. Ich habe jetzt mal alles in einen Brief geschrieben, was meine Gefühlsachterbahn beschreibt - was sagt ihr: soll ich ihm diesen Brief zukommen lassen oder ihn einfach verwahren? Ich habe nicht das Ziel, durch diesen Brief seine Nähe zu erzwingen, aber ich möchte, dass er mir die Chance lässt loszulassen, denn dadurch dass er immer plötzlich mal wieder in meinem Leben erscheint, ist das nicht so einfach. Natürlich könnte ich ihm auch einfach eine kurze WhatsApp-Nachricht schicken, dass er mich in Ruhe lassen soll, oder ihn blockieren, aber das finde ich einfach nicht so passend. Was soll ich machen? Welchen Rat habt ihr parat? Ich hätte noch ausführlicher werden können, denn das zieht sich nun wirklich schon länger hin und seine Geständnisse unter Alkoholeinfluss waren eindeutig, aber ihr könnt mir trotz Kurzfassung vielleicht Tipps geben. Danke euch  

12. September um 23:56

Hast Du mal mit ihm darüber geredet

Nicht nur via Smartphone und social media?

Gefällt mir

13. September um 0:10
In Antwort auf coleen41

Hast Du mal mit ihm darüber geredet

Nicht nur via Smartphone und social media?

Ja, nicht nur einmal. Beim letzten Mal habe ich ihm auch klar gesagt, dass er sich nicht einfach so mehr melden soll, wenn er nicht bereit ist, wirklich Nähe zuzulassen, also nicht nur für einen kurzen Moment. Und trotzdem taucht er dann wieder kurz mit einer belanglosen Nachricht auf. 

Gefällt mir

13. September um 2:41
In Antwort auf katjuschka0045

Ja, nicht nur einmal. Beim letzten Mal habe ich ihm auch klar gesagt, dass er sich nicht einfach so mehr melden soll, wenn er nicht bereit ist, wirklich Nähe zuzulassen, also nicht nur für einen kurzen Moment. Und trotzdem taucht er dann wieder kurz mit einer belanglosen Nachricht auf. 

wieso lässt Du Dir das bieten?

Wenn er meint..er muss Spielchen spielen..obwohl Du ihm sagtest..Du möchtest das nicht..dann brich doch temporär mal den Kontakt zu ihm ab?

1 LikesGefällt mir

13. September um 9:59
In Antwort auf katjuschka0045

Liebe Mädels,
ich brauch mal eure Meinungen. Ich bin gerade selbst hin- und hergerissen. Also vor längerer Zeit habe ich einen Mann kennengelernt. Wir waren uns von Anfang an sympathisch und irgendwann habe ich ihm dann einfach mal meine Nummer zugesteckt, um nicht immer nur bei Zufallsbegegnungen mit ihm ins Gespräch zu kommen. Es entwickelte sich ein regelmäßiges Schreiben, es gab ein paar Treffen und irgendwann kamen wir uns auch näher. Letzteres dann, wenn Alkohol im Spiel war. Dann hing er an mir, war offen wie nie zuvor, machte Geständnisse, dass ich nicht nur einfach eine nette Bekanntschaft, sondern mehr für ihn sei. Doch danach, also im nüchternen Zustand, zurück, zog er sich immer erstmal wieder zurück. Es dauerte, bis wieder eine gewisse Nähe entstand und dann ging das Spiel von vorne los. Nicht nur ein Mal, nicht nur zwei Mal... Nach großer Nähe folgt also immer wieder ein Weglaufen. Er weiß, wie ich zu ihm stehe und da er nicht bereit zu sein scheint, sich auf mehr einzulassen, habe ich mich zuletzt zurückgezogen und mich von selbst nicht mehr gemeldet. Einfach um loszulassen. Eine Weile hat es geklappt und plötzlich zu späterer Stunde tauchte er wieder mit einer Nachricht - eigentlich belanglos, aber sie hat deutlich gezeigt, dass er einfach nur irgendwas schreiben wollte, um von mirnzu hören - auf. Dieses Auf und Ab zwischen Nähe und anschließendem Verstecken strengt mich so sehr an und gibt mir gar keine richtige Chance wirklich richtig loszulassen. Immer wenn ich mich auf dem richtigen Weg fühle, taucht er wieder auf. Aber greifbar für ein Gespräch ist er trotzdem nicht. Denn dann versteckt er sich erstmal wieder. Ich habe jetzt mal alles in einen Brief geschrieben, was meine Gefühlsachterbahn beschreibt - was sagt ihr: soll ich ihm diesen Brief zukommen lassen oder ihn einfach verwahren? Ich habe nicht das Ziel, durch diesen Brief seine Nähe zu erzwingen, aber ich möchte, dass er mir die Chance lässt loszulassen, denn dadurch dass er immer plötzlich mal wieder in meinem Leben erscheint, ist das nicht so einfach. Natürlich könnte ich ihm auch einfach eine kurze WhatsApp-Nachricht schicken, dass er mich in Ruhe lassen soll, oder ihn blockieren, aber das finde ich einfach nicht so passend. Was soll ich machen? Welchen Rat habt ihr parat? Ich hätte noch ausführlicher werden können, denn das zieht sich nun wirklich schon länger hin und seine Geständnisse unter Alkoholeinfluss waren eindeutig, aber ihr könnt mir trotz Kurzfassung vielleicht Tipps geben. Danke euch  

"Dieses Auf und Ab zwischen Nähe und anschließendem Verstecken strengt mich so sehr an und gibt mir gar keine richtige Chance wirklich richtig loszulassen."

Schieb nicht die Verantwortung für deine eigene Schwäche und Inkonsequenz auf ihn ab. Wenn du wirklich loslassen willst - weil du davon überzeugt bist, dass der Kerl emotional nicht verfügbar ist und nie wirkliche Nähe zulassen wird, sondern nur Annehmlichkeiten mitnehmen will, und weil du dir dafür zu schade bist -, dann wird das auch klappen.
Guck vor allem auch mal auf dein eigenes Leben. Kann es sein, dass du allgemein unzufrieden bist? Sonst würdest du doch nicht immer wieder so auf ein paar Krümel anspringen, die dir hingeworfen werden.


"Ich habe jetzt mal alles in einen Brief geschrieben, was meine Gefühlsachterbahn beschreibt - was sagt ihr: soll ich ihm diesen Brief zukommen lassen oder ihn einfach verwahren?"

Bloß nicht abschicken. Bestenfalls wird er mit diesen Informationen nix anfangen können und sich nur vage unter Druck gesetzt fühlen - schlimmstenfalls wird er deine Offenheit ausnutzen, um deine Schwachpunkte in Zukunft noch gezielter anzutriggern, damit er Egostreicheleinheiten von dir bekommt.
Er wird dich auch nicht loslassen, nur weil du ihn darum bittest. Dazu müsste er erstmal grundsätzlich zu Mitgefühl fähig sein und nicht nur seine eigenen Interessen im Blick haben - und wenn das so wär, dann würde er sich jetzt schon anders verhalten.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen