Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eheprobleme. Meine Partnerin nervt.

Eheprobleme. Meine Partnerin nervt.

20. Januar um 22:14

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Top 3 Antworten

21. Januar um 1:02

es sind absolut interkulturelle Probleme. Ihr beide versteht nicht, welches der kulturelle Hintergrund des jeweils anderen ist. Wenn sie es bemängelt, dass du ein Hemd zwei Tage nacheinander trägst .... nunja dann liegt das vielleicht daran, dass sich in ihrem Herkunftsland die Leute mehrmals täglich duschen und genauso oft umziehen. Körperhygiene ist eh auch ein ganz besondere Sache - in D wird sie in der Tat ganz anders getätigt, als in vielen anderen Regionen dieser Welt. Z. B. in Japan duscht man abends bevor man ins Bett geht und findet es eklig, wenn dies nicht gemacht wird. 

Beschäftige dich mti ihrer Kultur und mach ihr deine Kultur zugänglich. Lerne ihre Sprache und sie deine. Lernt euch doch ersteinmal kennen. 

Und ja, es ist so, dass wenn man wegen jemanden ins Ausland geht, dass man dann sein eigenes Leben durcheinander schüttelt. Es gibt auch sowas wie kulturellen Schock. 

 Bei euch beiden fehlt es schon an den geringsten Beziehungsbedingungen - ihr versteht euch nicht! Sie weiss nciht, was sparen bedeutet und du weisst nicht, warum sie das nicht kann. du verstehst nicht, was sie an dir bemängelt, weil du ganz normal dein Leben lebst, und sie versteht nicht, was für dich dein Leben ist. 

Also - mach was - beweg dich auf sie zu. 

Und wenn Geld so wichtig ist, dann muss du da eben auf das Geld achten und ihr keine Kontovollmacht geben. Bestimm du, was eingekauft wird und spare, wenn du möchtest. 

Beschwere dich nciht über sie sondern guck, wie du dich ihr mitteilen kannst. 

und ansonsten - du kannst dich immer noch scheiden lassen.

10 LikesGefällt mir

21. Januar um 16:02
In Antwort auf cheezie

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Ich bin selber Ausländerin, komme aber aus Afrika, ich bin hier seit 7 Jahren und musste alles tun damit ich einen Job bekomme(die Sprache lernen, eine Ausbildung machen,etc), Ihre Frau ist ein fauler Mensch, sie will nur Ihr Geld, das ist nicht Liebe, sie will Sie ausnutzen, wie kann man mit 39 so agieren??? Ich bin mit einem deutschen verheiratet und ich würde lieber sterben als ihm sowas anzutun. Die Mentalität ihrer Frau ist nicht mehr zu retten. Sie werden nur noch Probleme haben mit ihr. Mit so einem Mensch kann man leider keine Familie gründen . Wir sind hier in Deutschland, hier wird hart gearbeitet.

9 LikesGefällt mir

27. Februar um 12:13

Es  ist nicht leicht in einem völlig fremden Land neu zu starten. 

​Ich bin mit einem Japaner verheiratet.
​Und ich bin auch zu ihm in seine Heimat gezogen.
​Natürlich war ich damals völlig euphorisch. 
​Bereits nach wenigen Wochen hatte mich die Realität eingeholt. 
​Ich konnte sie Sprache nicht, konnte nichts lesen, war einsam und hatte Heimweh. 
​Natürlich habe ich Sprachkurse besucht. Dann aber auch wieder abgebrochen weil ich keine Motivation hatte. 
Ich würde das doch eh nicht schaffen.
​Meine Schwiegereltern oder die Mitmenschen hatten für mein Verhalten kein Verständnis.
​Auch mit meinem Mann habe ich in dieser Zeit viel gestritten. 
Ich tat mir anfangs sehr schwer mich zu integrieren. 

​Um hier wirklich leben zu können  (inkl. Sprache und Kultur) habe ich viele Jahre gebraucht. 
Aktiv ins Arbeitsleben habe ich erst vor wenigen Jahren einsteigen können. 

Multi-Kulit Ehen sind immer etwas schwierig. 



 

8 LikesGefällt mir

20. Januar um 23:13

Warum ich sie geheiratet habe? Nunja, ich liebe sie, und vor der Heirat gab's keine Probleme. Sie hat ja auch positive Eigenschaften. Sie kann auch total liebevoll sein, aber in letzter Zeit nervt alles nur noch. 

Manchmal bin ich auch total anstrengend, aber von meinen Problemen scheint sie nichts hören zu wollen.

Ich hatte mal einen ziemlich schlechten Tag. Ihr kennt das sicherlich. Tage, an denen man mit dem verkehrten Bein aufsteht. Sie hat meine schlechte irgendwie auf sich bezogen, war total beleidigt. Am Abend habe ich ihr meine Probleme anvertraut und stand den Tränen sehr nah. Und sie meinte dann nur: und?! Stirbst du davon jetzt oder wie?! Nach dem Motto stell dich nicht so an. Ich war total perplex. Soviel Kaltherzigkeit kannte ich nicht, und von einem Ehepartner habe ich so eine Bemerkung echt nicht erwartet.

Sie ist total unfähig mit Konflikten umzugehen. Es mag kulturell bedingt sein, aber wenigstens Verständnis sollte man aufbringen können. Bei ihr redet man gegen eine Wand.

Gefällt mir

21. Januar um 1:02

es sind absolut interkulturelle Probleme. Ihr beide versteht nicht, welches der kulturelle Hintergrund des jeweils anderen ist. Wenn sie es bemängelt, dass du ein Hemd zwei Tage nacheinander trägst .... nunja dann liegt das vielleicht daran, dass sich in ihrem Herkunftsland die Leute mehrmals täglich duschen und genauso oft umziehen. Körperhygiene ist eh auch ein ganz besondere Sache - in D wird sie in der Tat ganz anders getätigt, als in vielen anderen Regionen dieser Welt. Z. B. in Japan duscht man abends bevor man ins Bett geht und findet es eklig, wenn dies nicht gemacht wird. 

Beschäftige dich mti ihrer Kultur und mach ihr deine Kultur zugänglich. Lerne ihre Sprache und sie deine. Lernt euch doch ersteinmal kennen. 

Und ja, es ist so, dass wenn man wegen jemanden ins Ausland geht, dass man dann sein eigenes Leben durcheinander schüttelt. Es gibt auch sowas wie kulturellen Schock. 

 Bei euch beiden fehlt es schon an den geringsten Beziehungsbedingungen - ihr versteht euch nicht! Sie weiss nciht, was sparen bedeutet und du weisst nicht, warum sie das nicht kann. du verstehst nicht, was sie an dir bemängelt, weil du ganz normal dein Leben lebst, und sie versteht nicht, was für dich dein Leben ist. 

Also - mach was - beweg dich auf sie zu. 

Und wenn Geld so wichtig ist, dann muss du da eben auf das Geld achten und ihr keine Kontovollmacht geben. Bestimm du, was eingekauft wird und spare, wenn du möchtest. 

Beschwere dich nciht über sie sondern guck, wie du dich ihr mitteilen kannst. 

und ansonsten - du kannst dich immer noch scheiden lassen.

10 LikesGefällt mir

21. Januar um 2:13
In Antwort auf cheezie

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Das schreit nach: Deutscheeeee Paaaaass. 😂😂😂 Sie wird ihrer ganzen Familie schon sagen das sie noch etwas warten müssen bevor du sie auch rüber holst. Du hast dich in ihr "Ich tu so als wäre ich eine Traumfrau"-Gesicht verliebt. Es tut mir wirklich sehr leid, aber Lauf, Lauf so weit du kannst, bevor ihre Familie bei euch einzieht.

7 LikesGefällt mir

21. Januar um 5:04

Ich find auch dass das noch interkulturellen Schwierigkeiten klingt - sicher ist es einfach zu sagen, dass sie nur nach Deutschland kommen wollte, aber sie scheint ja auch unglücklich zu sein und hat sich die Beziehung mit dir anders vorgestellt (genauso wie du die Beziehung mit ihr).
Wieviel Zeit habt ihr denn vor der Hochzeit miteinander verbracht? Es wirkt alles sehr unüberlegt, dass ihr dort permanent in Urlaubsstimmung wart, nie ernsthaft über euer zukünftiges Leben gesprochen habt sondern vielleicht eher Traumschlösser gebaut  und jetzt habt ihr plötzlich den Salat.

Dass man Geld spar um sich später bessere, schöne Dinge leisten zu können ist halt eine extrem westliche Mentalität, die es in vielen anderen Ländern nicht gibt. Was ja auch irgendwie klar ist, weil es in anderen Ländern oft keine stabile Währung gibt, immer wieder änert sich der Wert der Dinge - da kauft man etwas Schönes, so schnell man kann, denn was man hat das hat man.
Deine Frau wird wahrscheinlich auch eher denken, dass sie euer Geld gut anlegt, indem sie Dekoartikel etc. kauft und dass ihr das Geld das ihr habt jetzt genießen solltet, denn dafür ist es da. Dass es für sie vor dem Hintergrund komplett unverständlich ist, dass du ein gutes Auto gegen ein schlechteres eintauscht sollte dann auch nicht verwundern. Für sie ergibt das wahrscheinlich überhaupt keinen Sinn.

Wenn ihr echt an dieser Ehe festhalten wollt, dann müsst ihr beide schleunigst die Kultur des Anderen verstehen lernen und ihr müsst beide Kompromisse schließen. Bei Geld ist das natürlich besonders kompliziert, da müssen viele Gespräche her, damit ihr am Ende beide glücklich mit der Regelung seid. Vielleicht hilft ja am Anfang ein Haushaltsgeld, das du ihr wöchentlich gibst und sie ist damit für den Lebensmitteleinkauf verantwortlich und kann mit dem Rest machen was sie will.

5 LikesGefällt mir

21. Januar um 9:00

Tja... Bezness gibt es ja nicht nur auf die eine Seite rum (böser Mann nutzt leider viel zu gutgläubige Frau aus), sondern natürlich genauso umgekehrt. 

Für Dich TE zum Nachlesen - ich könnte fast wetten, Du findest Dich da in der einen oder anderen Geschichte wieder:

www.1001geschichte.de

Da gibt's auch ein Forum, unter anderem über Bezness Asien, und mit etwas Nachforschen auch über solche, die von Frauen als Tätern begangen wird... 

 

Gefällt mir

21. Januar um 9:30

die frage ist nicht warum heiratest du so eine frau, die frage ist, sie hat doch erreicht was sie wollte. die zweite staatsbürgerschaft und nun lass dich mal scheiden? lachst dich tod

Gefällt mir

21. Januar um 9:32
In Antwort auf cheezie

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Ich finde, du solltest sie zurück bringen ins Tierheim...

1 LikesGefällt mir

21. Januar um 9:34

Junge ich hoffe du verhütest mit Kondomen die du selbst auch verwahrst, die wird sonst bald schwanger sein und dann bist du erst richtig dran. Der Albtraum hat gerade erst begonnen was meinst du wie die in 5 Jahren drauf ist, ich würde Mal ordentlich auf den Tisch hauen und klar machen dass du dich ruck zuck scheiden lässt wenn sie den Hintern nicht hochbekommt und sich ändert und sie dann sehr bald heimreisen darf. Sie hat 0 Respekt vor dir und wird dich bis auf den letzten Cent melken, wärst du Pleite würde die keine 3 Tage bei dir bleiben, ganz sicher.

3 LikesGefällt mir

21. Januar um 11:45

Falls es tatsächlich interkulturelle Probleme sind sollte man da zusammen drüber reden. So wie man es sich ganz klassisch vorstellt. Da wird sich an den Tisch gesetzt und diskutiert. Das passiert hier aber nicht. 

Ich habe mich vor der Ehe informiert. Ich weiß um ihre Kultur Bescheid. Ich respektiere sie, lass sie ihr Ding machen. Sie hatte doch bis jetzt absolute Freiheit oder nicht? Sie hat meine PREPAID-Kreditkarte, wir hatten abgemacht, dass ich ihr 200€ auf die Karte überweise, wenn ich für 2 Wochen arbeiten bin. Wenn ich zuhause bin zahle ich dann wieder ALLES. Sie hat also 200€ zur Verfügung für 2 Wochen. Davon muss sie auch nichts anderes bezahlen als Lebensmittel. Ich zahle ihren Handyvertrag, ihren Fitnessstudiobeitrag. Ich zahle die Miete, die Nebenkosten, alle Versicherungen. ALLES. Ich verstehe nicht warum die Karte jedes mal leer sein muss wenn ich wieder nach Hause komme. Da wird nichts gespart. Sie hätte davon doch schon längst selbst den Flug ihrer Cousine zahlen können. Keiner kann mir erzählen, dass man 200€ an Lebensmittel ausgibt innerhalb von 2 Wochen. Dabei wird immer noch groß eingekauft bevor ich zur Arbeit muss, und auch wenn ich wieder komme. 

Sie trifft hier Freundinnen aus ihrem Heimatland, sie kann sich hier ihre speziellen asiatischen Lebensmittel kaufen (die hier bei uns mega teuer sind), ich meckere nicht über ihre Hygienerituale. Ich respektiere sie. Klar möchte ich gern ihre Sprache lernen (die ich übrigens bereits besser beherrsche als sie meine). Aber ich habe echt keine Zeit dazu. Ich bin hier täglich beschäftigt es ihr Recht zu machen. 

Natürlich habe ich Verständnis, dass sie Heimweh hat, gerade in dieser Jahreszeit. Aber sie lebt hier jetzt ca. 13 Monate. Wann fängt sie denn mal an auch meine Kultur zu respektieren? Wir sind hier eben nicht mehr in Asien, so hart es auch klingt. 

Was ist aus der Frau geworden, die ich kennengelernt habe? Sie hat studiert, hatte einen guten Job, war selbstständig. Sie hat viel gelacht. Wir haben sehr schnell geheiratet. Hatten vorher nur ungefähr 1 Monat zusammen gelebt (in ihrer Heimat). Sie ist jetzt ein komplett anderer Mensch. Schlecht gelaunt, still, oft am meckern. Wir kannten uns vor der Heirat ca. 1 Jahr. Ich bin so oft wie möglich rübergeflogen, und auch sie war vorher schon einmal für 2 Wochen hier. 

Bei unserem letzten großen Streit sagte sie, dass sie zurück in ihre Heimat will. Ich solle ihr sofort einen Flug buchen. Sie hatte bereits einen Koffer gepackt. Ich habe ihr gesagt dass das dann das Aus unserer Ehe bedeuten würde, und ob wir uns nicht vorher bitte zusammensetzen können, um wenigstens das wie zivilisierte Menschen zu diskutieren. Es ist eben bei multikulturellen Ehen nicht so einfach. Aber das war nicht möglich. Ich habe mich dann für einen Tag komplett zurückgezogen. Fühlte mich echt mies, hatte tatsächlich nach Flügen geschaut, und mir einen Plan zurecht gelegt, wie ich das alles so gut wie möglich überstehen könnte (Scheidungspapiere anfordern, einen Anwalt suchen, etc). Am Abend kam sie dann an und fragte ob ich was essen wolle...als wäre nichts gewesen. Für mich unbegreiflich, wie man einem Ehepartner, den man liebt, so im Dunkeln lassen kann mit all seinen Gedanken. Schrecklich finde ich das. Es wird nicht normal geredet hier. Nur ignoriert. 

Gefällt mir

21. Januar um 11:50

Gib ihr nur so viel Geld in die Hand, wie sie zum einkaufen braucht...

1 LikesGefällt mir

21. Januar um 12:27

Schick sie zurück nach Hause und gut ist. Da ist keine Liebe, kein Wille zur Verbesserung und glücklich ist auch keiner. Eine gemeinsame Zukunft mit vielleicht sogar Kindern wird nur noch schlimmer und für dich teurer. Du war’s naiv- kann passieren- jetzt ruinier dir nicht den rest deines Lebens auch noch.

6 LikesGefällt mir

21. Januar um 12:41
In Antwort auf cheezie

Falls es tatsächlich interkulturelle Probleme sind sollte man da zusammen drüber reden. So wie man es sich ganz klassisch vorstellt. Da wird sich an den Tisch gesetzt und diskutiert. Das passiert hier aber nicht. 

Ich habe mich vor der Ehe informiert. Ich weiß um ihre Kultur Bescheid. Ich respektiere sie, lass sie ihr Ding machen. Sie hatte doch bis jetzt absolute Freiheit oder nicht? Sie hat meine PREPAID-Kreditkarte, wir hatten abgemacht, dass ich ihr 200€ auf die Karte überweise, wenn ich für 2 Wochen arbeiten bin. Wenn ich zuhause bin zahle ich dann wieder ALLES. Sie hat also 200€ zur Verfügung für 2 Wochen. Davon muss sie auch nichts anderes bezahlen als Lebensmittel. Ich zahle ihren Handyvertrag, ihren Fitnessstudiobeitrag. Ich zahle die Miete, die Nebenkosten, alle Versicherungen. ALLES. Ich verstehe nicht warum die Karte jedes mal leer sein muss wenn ich wieder nach Hause komme. Da wird nichts gespart. Sie hätte davon doch schon längst selbst den Flug ihrer Cousine zahlen können. Keiner kann mir erzählen, dass man 200€ an Lebensmittel ausgibt innerhalb von 2 Wochen. Dabei wird immer noch groß eingekauft bevor ich zur Arbeit muss, und auch wenn ich wieder komme. 

Sie trifft hier Freundinnen aus ihrem Heimatland, sie kann sich hier ihre speziellen asiatischen Lebensmittel kaufen (die hier bei uns mega teuer sind), ich meckere nicht über ihre Hygienerituale. Ich respektiere sie. Klar möchte ich gern ihre Sprache lernen (die ich übrigens bereits besser beherrsche als sie meine). Aber ich habe echt keine Zeit dazu. Ich bin hier täglich beschäftigt es ihr Recht zu machen. 

Natürlich habe ich Verständnis, dass sie Heimweh hat, gerade in dieser Jahreszeit. Aber sie lebt hier jetzt ca. 13 Monate. Wann fängt sie denn mal an auch meine Kultur zu respektieren? Wir sind hier eben nicht mehr in Asien, so hart es auch klingt. 

Was ist aus der Frau geworden, die ich kennengelernt habe? Sie hat studiert, hatte einen guten Job, war selbstständig. Sie hat viel gelacht. Wir haben sehr schnell geheiratet. Hatten vorher nur ungefähr 1 Monat zusammen gelebt (in ihrer Heimat). Sie ist jetzt ein komplett anderer Mensch. Schlecht gelaunt, still, oft am meckern. Wir kannten uns vor der Heirat ca. 1 Jahr. Ich bin so oft wie möglich rübergeflogen, und auch sie war vorher schon einmal für 2 Wochen hier. 

Bei unserem letzten großen Streit sagte sie, dass sie zurück in ihre Heimat will. Ich solle ihr sofort einen Flug buchen. Sie hatte bereits einen Koffer gepackt. Ich habe ihr gesagt dass das dann das Aus unserer Ehe bedeuten würde, und ob wir uns nicht vorher bitte zusammensetzen können, um wenigstens das wie zivilisierte Menschen zu diskutieren. Es ist eben bei multikulturellen Ehen nicht so einfach. Aber das war nicht möglich. Ich habe mich dann für einen Tag komplett zurückgezogen. Fühlte mich echt mies, hatte tatsächlich nach Flügen geschaut, und mir einen Plan zurecht gelegt, wie ich das alles so gut wie möglich überstehen könnte (Scheidungspapiere anfordern, einen Anwalt suchen, etc). Am Abend kam sie dann an und fragte ob ich was essen wolle...als wäre nichts gewesen. Für mich unbegreiflich, wie man einem Ehepartner, den man liebt, so im Dunkeln lassen kann mit all seinen Gedanken. Schrecklich finde ich das. Es wird nicht normal geredet hier. Nur ignoriert. 

Interkulturelle Probleme können manchmal auch unüberbrückbar sein. Leider liest es dich bei dir wie ein riesengroßer Scherbenhaufen, der recht mühselig zu kitten ist. 

geh mit ihr zu einer interkulturellen Paarberatung, wenn du weiter an dieser Beziehung festhalten möchtest. Ich finde es sehr verständlich, wenn du einfach aufgibst. Manchmal geht es halt einfach nicht. Es werden nur stetig weiter innere Mauern und Frustration aufgebaut und ihr habt offensichtlich bisher keine gemeinsame Ebene gefunden, schlimmer Ichauf der ihr das klären könnt. Es wird ja irgendwie immer schlimmer.

ich will dich jetzt nicht zur Scheidung überreden. Verstehe mich nicht falsch. Aber da ich selber binational verheiratet war und seit geraumer Zeit im Ausland lebe und viele binationale Beziehungen kenne, weiss ich in etwa, wie es dir, euch geht...

Mein Rat darum, sucht euch Hilfe von aussen und lernt die jeweilige Sprache und Landeskunde ... 

1 LikesGefällt mir

21. Januar um 12:52
In Antwort auf cheezie

Falls es tatsächlich interkulturelle Probleme sind sollte man da zusammen drüber reden. So wie man es sich ganz klassisch vorstellt. Da wird sich an den Tisch gesetzt und diskutiert. Das passiert hier aber nicht. 

Ich habe mich vor der Ehe informiert. Ich weiß um ihre Kultur Bescheid. Ich respektiere sie, lass sie ihr Ding machen. Sie hatte doch bis jetzt absolute Freiheit oder nicht? Sie hat meine PREPAID-Kreditkarte, wir hatten abgemacht, dass ich ihr 200€ auf die Karte überweise, wenn ich für 2 Wochen arbeiten bin. Wenn ich zuhause bin zahle ich dann wieder ALLES. Sie hat also 200€ zur Verfügung für 2 Wochen. Davon muss sie auch nichts anderes bezahlen als Lebensmittel. Ich zahle ihren Handyvertrag, ihren Fitnessstudiobeitrag. Ich zahle die Miete, die Nebenkosten, alle Versicherungen. ALLES. Ich verstehe nicht warum die Karte jedes mal leer sein muss wenn ich wieder nach Hause komme. Da wird nichts gespart. Sie hätte davon doch schon längst selbst den Flug ihrer Cousine zahlen können. Keiner kann mir erzählen, dass man 200€ an Lebensmittel ausgibt innerhalb von 2 Wochen. Dabei wird immer noch groß eingekauft bevor ich zur Arbeit muss, und auch wenn ich wieder komme. 

Sie trifft hier Freundinnen aus ihrem Heimatland, sie kann sich hier ihre speziellen asiatischen Lebensmittel kaufen (die hier bei uns mega teuer sind), ich meckere nicht über ihre Hygienerituale. Ich respektiere sie. Klar möchte ich gern ihre Sprache lernen (die ich übrigens bereits besser beherrsche als sie meine). Aber ich habe echt keine Zeit dazu. Ich bin hier täglich beschäftigt es ihr Recht zu machen. 

Natürlich habe ich Verständnis, dass sie Heimweh hat, gerade in dieser Jahreszeit. Aber sie lebt hier jetzt ca. 13 Monate. Wann fängt sie denn mal an auch meine Kultur zu respektieren? Wir sind hier eben nicht mehr in Asien, so hart es auch klingt. 

Was ist aus der Frau geworden, die ich kennengelernt habe? Sie hat studiert, hatte einen guten Job, war selbstständig. Sie hat viel gelacht. Wir haben sehr schnell geheiratet. Hatten vorher nur ungefähr 1 Monat zusammen gelebt (in ihrer Heimat). Sie ist jetzt ein komplett anderer Mensch. Schlecht gelaunt, still, oft am meckern. Wir kannten uns vor der Heirat ca. 1 Jahr. Ich bin so oft wie möglich rübergeflogen, und auch sie war vorher schon einmal für 2 Wochen hier. 

Bei unserem letzten großen Streit sagte sie, dass sie zurück in ihre Heimat will. Ich solle ihr sofort einen Flug buchen. Sie hatte bereits einen Koffer gepackt. Ich habe ihr gesagt dass das dann das Aus unserer Ehe bedeuten würde, und ob wir uns nicht vorher bitte zusammensetzen können, um wenigstens das wie zivilisierte Menschen zu diskutieren. Es ist eben bei multikulturellen Ehen nicht so einfach. Aber das war nicht möglich. Ich habe mich dann für einen Tag komplett zurückgezogen. Fühlte mich echt mies, hatte tatsächlich nach Flügen geschaut, und mir einen Plan zurecht gelegt, wie ich das alles so gut wie möglich überstehen könnte (Scheidungspapiere anfordern, einen Anwalt suchen, etc). Am Abend kam sie dann an und fragte ob ich was essen wolle...als wäre nichts gewesen. Für mich unbegreiflich, wie man einem Ehepartner, den man liebt, so im Dunkeln lassen kann mit all seinen Gedanken. Schrecklich finde ich das. Es wird nicht normal geredet hier. Nur ignoriert. 

Ich finde du machst es dir da aber auch zu einfach. Du wirkst so, als wären deine Ansichten die richtigen Ansichten - alles was sie macht ist falsch bzw. wird halt toleriert. So kann das nicht funktionieren.
Wenn du schon weißt, dass sie nichts von Sparen hält (was eine andere Meinung im Umgang mit Geld ist und für ihr ehemaliges Umfeld wahrscheinlich komplett normal) und ihr schon eine Regelung trefft, dass sie so und so viel Geld zur Verfügung hat, dann brauchst du doch nicht überrascht sein, wenn sie das Geld nicht spart, sondern ausgibt. Sparen ist nunmal nicht die einzig richtige Möglichkeit mit Geld umzugehen und du hast da nicht die Weisheit gepachtet. Dass du ihr das Geld gibst aber doch wieder das Gleiche von ihr erwartest, ist kein echter Kompromiss.

Wie sehr hast du dich denn über ihre Kultur informiert? Ich beschäftige mich mit der Kultur meines Mannes jetzt schon seit 16 Jahren und trotzdem gibt es ab und zu kulturelle Missverständnisse - einfach mal ein bisschen in dem Land sein oder mal ein Buch lesen reicht da nicht aus.

Inwiefern respektiert sie denn deine Kultur nicht? Es wirkt so als würdest ihr euch beide da wenig geben und ihr würdet beide an eurer Kultur festhalten und wie sture Böcke aufeinander losgehen. Nur weil sie jetzt in Deutschland wohnt, wird sie nicht zu einer Deutschen. Sie ist noch immer die selbe Person, die gerade eine extrem schwere Zeit durchmacht. Da wird sie nicht anfangen lachend einen Braten mit Sauerkraut zu bestellen. Sie ist nach wie vor eine Südostasiatin und das wird sie auch nicht ändern. Kulturschon beginnt übrigens erst nach über einem halben Jahr in einem Land - dass es gerade jetzt, ein Jahr nachdem ihr hier seid, extrem harkt ist komplett normal. Zu der Zeit hat auch mein Mann am meisten gelitten und sofort Magenkrämpfe von jedem europäischen Essen bekommen, teilweise sogar mit Erbrechen. Dakönnen Depressionen, psychosomatische Beschwerden, etc. auftreten.

Wenn es aber so oft bei euch kracht und die Liebe so unter euren Alltagsproblemen leidet, dann hilft wohl nur noch die Trennung. Dann habt ihr es versucht und der Versuch ist leider gescheitert.

1 LikesGefällt mir

21. Januar um 13:11

Ich kannte mal einen, der hatte auch so eine mandeläugige schönheit, die sich dann hier als totale zicke entpuppte. Während eines besuchs in ihrer heimat hat er sich dann bei ihren eltern beklagt. Sie haben sie anstandslos zurück genommen und er kam dann mit ihrer schwester zurück. Vielleicht hast du ja auch noch umtauschrecht? Die sind in der region glaub ich ziemlich kulant

4 LikesGefällt mir

21. Januar um 13:17
In Antwort auf dubravushka

Ich finde du machst es dir da aber auch zu einfach. Du wirkst so, als wären deine Ansichten die richtigen Ansichten - alles was sie macht ist falsch bzw. wird halt toleriert. So kann das nicht funktionieren.
Wenn du schon weißt, dass sie nichts von Sparen hält (was eine andere Meinung im Umgang mit Geld ist und für ihr ehemaliges Umfeld wahrscheinlich komplett normal) und ihr schon eine Regelung trefft, dass sie so und so viel Geld zur Verfügung hat, dann brauchst du doch nicht überrascht sein, wenn sie das Geld nicht spart, sondern ausgibt. Sparen ist nunmal nicht die einzig richtige Möglichkeit mit Geld umzugehen und du hast da nicht die Weisheit gepachtet. Dass du ihr das Geld gibst aber doch wieder das Gleiche von ihr erwartest, ist kein echter Kompromiss.

Wie sehr hast du dich denn über ihre Kultur informiert? Ich beschäftige mich mit der Kultur meines Mannes jetzt schon seit 16 Jahren und trotzdem gibt es ab und zu kulturelle Missverständnisse - einfach mal ein bisschen in dem Land sein oder mal ein Buch lesen reicht da nicht aus.

Inwiefern respektiert sie denn deine Kultur nicht? Es wirkt so als würdest ihr euch beide da wenig geben und ihr würdet beide an eurer Kultur festhalten und wie sture Böcke aufeinander losgehen. Nur weil sie jetzt in Deutschland wohnt, wird sie nicht zu einer Deutschen. Sie ist noch immer die selbe Person, die gerade eine extrem schwere Zeit durchmacht. Da wird sie nicht anfangen lachend einen Braten mit Sauerkraut zu bestellen. Sie ist nach wie vor eine Südostasiatin und das wird sie auch nicht ändern. Kulturschon beginnt übrigens erst nach über einem halben Jahr in einem Land - dass es gerade jetzt, ein Jahr nachdem ihr hier seid, extrem harkt ist komplett normal. Zu der Zeit hat auch mein Mann am meisten gelitten und sofort Magenkrämpfe von jedem europäischen Essen bekommen, teilweise sogar mit Erbrechen. Dakönnen Depressionen, psychosomatische Beschwerden, etc. auftreten.

Wenn es aber so oft bei euch kracht und die Liebe so unter euren Alltagsproblemen leidet, dann hilft wohl nur noch die Trennung. Dann habt ihr es versucht und der Versuch ist leider gescheitert.

...da möchte ich noch einmal den kulturellen Schock nennen. Das sind sehr ernstzunehmende Umstände,  wenn man in einem fremden Land mit fremder Sprache lebt. 

mir hattte geholfen, deutsches Fernsehen zu sehen und wenn es nur Tatort und diese Soko-Serien sind. Auch hat es mir geholfen, mich im lokalen Tierschutz zu engagieren. Meinem Ex hatte es geholfen, in die Kirche zu gehen. 

Es ist schwer, im Ausland mit ander Sprache und Kultur zu leben, auch wenn man sie fliessend spricht.

und man muss auch sehen, dass schon eine Beziehung unter weniger schwierigen Umständen nicht einfach ist. Das sieht man an diesem Forum hier. Du hast dir wirklich etwas schwieriges ausgesucht .... Südostasien ist wirklich ganz anders.

setzt euch zusammen, am besten mit Mediator oder Paarberatung und sehr, ob noch was zu retten ist u d was das Fortbestehen oder eine Trennung jeweils für jeden von euch bedeuten könnte.   

..Ich persönlich denke,  das Leben ist zu kurz, um es in einer disfunktionalen Beziehung zu verbringen. 

3 LikesGefällt mir

21. Januar um 13:20
In Antwort auf cheezie

Falls es tatsächlich interkulturelle Probleme sind sollte man da zusammen drüber reden. So wie man es sich ganz klassisch vorstellt. Da wird sich an den Tisch gesetzt und diskutiert. Das passiert hier aber nicht. 

Ich habe mich vor der Ehe informiert. Ich weiß um ihre Kultur Bescheid. Ich respektiere sie, lass sie ihr Ding machen. Sie hatte doch bis jetzt absolute Freiheit oder nicht? Sie hat meine PREPAID-Kreditkarte, wir hatten abgemacht, dass ich ihr 200€ auf die Karte überweise, wenn ich für 2 Wochen arbeiten bin. Wenn ich zuhause bin zahle ich dann wieder ALLES. Sie hat also 200€ zur Verfügung für 2 Wochen. Davon muss sie auch nichts anderes bezahlen als Lebensmittel. Ich zahle ihren Handyvertrag, ihren Fitnessstudiobeitrag. Ich zahle die Miete, die Nebenkosten, alle Versicherungen. ALLES. Ich verstehe nicht warum die Karte jedes mal leer sein muss wenn ich wieder nach Hause komme. Da wird nichts gespart. Sie hätte davon doch schon längst selbst den Flug ihrer Cousine zahlen können. Keiner kann mir erzählen, dass man 200€ an Lebensmittel ausgibt innerhalb von 2 Wochen. Dabei wird immer noch groß eingekauft bevor ich zur Arbeit muss, und auch wenn ich wieder komme. 

Sie trifft hier Freundinnen aus ihrem Heimatland, sie kann sich hier ihre speziellen asiatischen Lebensmittel kaufen (die hier bei uns mega teuer sind), ich meckere nicht über ihre Hygienerituale. Ich respektiere sie. Klar möchte ich gern ihre Sprache lernen (die ich übrigens bereits besser beherrsche als sie meine). Aber ich habe echt keine Zeit dazu. Ich bin hier täglich beschäftigt es ihr Recht zu machen. 

Natürlich habe ich Verständnis, dass sie Heimweh hat, gerade in dieser Jahreszeit. Aber sie lebt hier jetzt ca. 13 Monate. Wann fängt sie denn mal an auch meine Kultur zu respektieren? Wir sind hier eben nicht mehr in Asien, so hart es auch klingt. 

Was ist aus der Frau geworden, die ich kennengelernt habe? Sie hat studiert, hatte einen guten Job, war selbstständig. Sie hat viel gelacht. Wir haben sehr schnell geheiratet. Hatten vorher nur ungefähr 1 Monat zusammen gelebt (in ihrer Heimat). Sie ist jetzt ein komplett anderer Mensch. Schlecht gelaunt, still, oft am meckern. Wir kannten uns vor der Heirat ca. 1 Jahr. Ich bin so oft wie möglich rübergeflogen, und auch sie war vorher schon einmal für 2 Wochen hier. 

Bei unserem letzten großen Streit sagte sie, dass sie zurück in ihre Heimat will. Ich solle ihr sofort einen Flug buchen. Sie hatte bereits einen Koffer gepackt. Ich habe ihr gesagt dass das dann das Aus unserer Ehe bedeuten würde, und ob wir uns nicht vorher bitte zusammensetzen können, um wenigstens das wie zivilisierte Menschen zu diskutieren. Es ist eben bei multikulturellen Ehen nicht so einfach. Aber das war nicht möglich. Ich habe mich dann für einen Tag komplett zurückgezogen. Fühlte mich echt mies, hatte tatsächlich nach Flügen geschaut, und mir einen Plan zurecht gelegt, wie ich das alles so gut wie möglich überstehen könnte (Scheidungspapiere anfordern, einen Anwalt suchen, etc). Am Abend kam sie dann an und fragte ob ich was essen wolle...als wäre nichts gewesen. Für mich unbegreiflich, wie man einem Ehepartner, den man liebt, so im Dunkeln lassen kann mit all seinen Gedanken. Schrecklich finde ich das. Es wird nicht normal geredet hier. Nur ignoriert. 

sorry, jetzt muss ich wirklich mal fragen, wie dämlich man sein kann.
ein paar mal im urlaub gesehen, 4 wochen (!) in thailand zusammengelebt und dann heiraten???

war der wunsch, etwas exotisches zu hause zu haben wirklich so gross, dass er komplett deinen verstand ausgeheblt hat?

5 LikesGefällt mir

21. Januar um 13:46
In Antwort auf apfelsine8

sorry, jetzt muss ich wirklich mal fragen, wie dämlich man sein kann.
ein paar mal im urlaub gesehen, 4 wochen (!) in thailand zusammengelebt und dann heiraten???

war der wunsch, etwas exotisches zu hause zu haben wirklich so gross, dass er komplett deinen verstand ausgeheblt hat?

Naja so läuft es gezwungenermaßen immer, wenn man sich in jemanden in einem Drittland (also keinem EU-Land) verliebt. Da kriegt man ja weder einen Aufenthalt dort noch kriegen die einen Aufenthalt hier ohne Ehe. Wenn man da eine Beziehung wagen will, muss man heiraten.

4 LikesGefällt mir

21. Januar um 14:00

Ja so ist es leider. Es war schon ein Drama um sie nach Deutschland zu bekommen NACHDEM wir bereits verheiratet waren. Sie hat in ihrer Heimat gerade einmal 7 Urlaubstage im Jahr. Ich kann ohne Visum nicht bei ihr bleiben, und sie nicht ohne Visum bei mir. 

Kultureller Schock schön und gut. Warum kommt man als Partner dann nicht auf einen zu und spricht darüber? Warum muss ich STÄNDIG auf alles Rücksicht nehmen, aufpassen was ich sage und tue. Bei jedem kleinen Ärger werde ich ignoriert. Ich habe es ihr schon mehrfach gesagt, dass sie böse sein kann etc, aber sie soll mich nicht ignorieren. 

Ich bin gestern Abend noch kurz ins Schlafzimmer gegangen und habe gefragt was los sei. Nichts meinte sie. Ich sagte ihr, dass sie doch bitte mit mir reden soll wenn sie hat. Ich habe gesagt warum wir hier nicht frei unsere Meinung sagen können ohne das es gleich in Streit ausufert. So stelle ich mir keine Ehe vor. Sie hat einfach nur weiter auf ihrem Handy rumgespielt. Ich hab dann das licht aus gemacht und habe auf dem Sofa geschlafen. In ein paar Stunden muss ich wieder los zur Arbeit. Ich hab echt Null Bock schon wieder fahren zu müssen ohne lösendes Gespräch. 

2 LikesGefällt mir

21. Januar um 14:05

Wir haben nicht nach 4 Wochen Urlaub geheiratet. Wir kannten uns bereits 1 Jahr, und haben in ihrer Heimat 4 Wochen zusammen gelebt bevor ich ihr einen Antrag gemacht habe. 

Ich war zuvor ca. 3 Jahre Single. Ich bin 36, war vorher nie verheiratet.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen